weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.032 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Homö-bashing, Natalie Grams, Globuli
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 14:09
@greenkeeper
greenkeeper schrieb:Der Eindruck täuscht. Natürlich soll der freie Markt reguliert werden. Aber die Regulation darf eben nich zu einer Monopolbildung führen, die andere Wettbewerber von vornherein von der Marktteilnahme ausschließt. Im Endeffekt müssen Angebot und Nachfrage den Markt bestimmen und nich Lobbyinteressen.
Da hast Du recht. Daher ist die momentan geltende Wettbewerbsverzerrung zu Gunsten der Homöopathie umso negativer zu bewerten.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 14:09
@greenkeeper
greenkeeper schrieb:Der Eindruck täuscht. Natürlich soll der freie Markt reguliert werden. Aber die Regulation darf eben nich zu einer Monopolbildung führen, die andere Wettbewerber von vornherein von der Marktteilnahme ausschließt
Aber sollten nicht gleiche Regeln für alle gelten?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 15:44
greenkeeper schrieb:Sozusagen als Kompromiss, damit mir die Homöopathie als BehandlungsMÖGLICHKEIT erhalten bleibt, ja. Der Vorschlag kam aber jetzt nich von mir und von selbst würde ich sowas wohl auch nich fordern.
Wenn dafür hunderte Millionen Patienten an unbekannten Risiken und Nebenwirkungen krepieren weil von den Medis, wie bei der Homöopathie, keine Studien mehr durchgeführt werden würden, dann ist das für dich ein Kompromiss????


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 15:45
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Und da sind wir direkt wieder beim Problem, dass die Homöopathie nach alles uns verfügbaren Informationen eben genau den Effekt hat wie "keine Behandlung".
Das würde ich so nicht sagen. Richtig wäre: Die Homöopathie hat den selben Effekt wie eine Plazebobehandlung. Auch eine Plazebobehandlung kann hilfreich sein.

mfg
kuno


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 15:51
@kuno7

Ja, das hatten wir ja bereits geklärt. Trotzdem bietet die Homöopathie netto keinen Nutzengewinn; ich würde sagen, das Risiko, dass durch Homöopathen, die sich anmaßen, ernste Krankheiten zu "behandeln", verursacht wird, wiegt schwerer als der Nutzen durch den Placeboeffekt.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 15:57
@Gottesgeilchen
Gottesgeilchen schrieb:Wenn dafür hunderte Millionen Patienten an unbekannten Risiken und Nebenwirkungen krepieren weil von den Medis, wie bei der Homöopathie, keine Studien mehr durchgeführt werden würden, dann ist das für dich ein Kompromiss????
Hunderte Millionen ??? Ich halte diese Zahl für weitaus übertrieben. Sterben denn durch die Homöopathie etwa auch hunderte Milllionen Menschen. Bleib mal bitte ein wenig auf dem Teppich mit deiner Homöopathiephobie. Das is doch reine Propaganda und Panikmache. :(

Gruß greenkeeper


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 15:59
@greenkeeper
Ich denke, dass das auf die Tierversuche und Medikamentenversuche bezogen war. Ohne Versuche würde man die Wirkweisen von Medikamenten nicht untersuchen können und es gäbe viele unbekannte Risiken.

Homöopathika müssen natürlich nicht getestet werden, da sie keine Medikamente sind.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 16:18
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb: ...ich würde sagen, das Risiko, dass durch Homöopathen, die sich anmaßen, ernste Krankheiten zu "behandeln", verursacht wird, wiegt schwerer als der Nutzen durch den Placeboeffekt.
Ja, das würde ich auch annehmen. Meiner Meinung nach wäre es am sinnvollsten wenn nur ausgebildete Mediziner Homöopathie zu Behandlungszwecken einsetzen dürften, weil die Wahrscheinlichkeit bei ihnen deutlich höher ist das diese die Wirkungsweise der Homöopathie (Plazebo) kennen und diese entsprechend einsetzen.

mfg
kuno


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 16:59
Heizenberch schrieb:Ich denke, dass das auf die Tierversuche und Medikamentenversuche bezogen war. Ohne Versuche würde man die Wirkweisen von Medikamenten nicht untersuchen können und es gäbe viele unbekannte Risiken.

Homöopathika müssen natürlich nicht getestet werden, da sie keine Medikamente sind.
Richtig.

@greenkeeper

Also nochmal.

Wenn dafür hunderte Millionen Patienten an unbekannten Risiken und Nebenwirkungen krepieren weil von den Medis, wie bei der Homöopathie, keine Studien mehr durchgeführt werden würden, dann ist das für dich ein Kompromiss????


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:16
@Gottesgeilchen

Gerne auch noch mal. Ich halte deine Zahlen für reine Propaganda, die durch nichts zu belegen sind.

Außerdem behauptet doch die Wissenschaft sie handle im Sinne des Menschen. Warum dann noch aufwendige Zulassungsverfahren, wenn doch sowieso alles nach bestem Wissen und Gewissen hergestellt is? Plötzlich kein Vertrauen mehr in die Forschungsergebnisse der Schulmedizin? Etwa zu viele Scharlatane und Kurpfuscher mit dabei ???
Na sowas aber auch. :D

Und deshalb würde ich diesen Kompromissvorschlag weiterhin befürworten, deiner Propaganda zum Trotz. Und der Vorschlag kam von einem Befürworter der Schulmedizin, bitte nich vergessen. ;)

@Heizenberch
Heizenberch schrieb:Ohne Versuche würde man die Wirkweisen von Medikamenten nicht untersuchen können und es gäbe viele unbekannte Risiken.
Gegen Versuche habe ich auch nichts, aber eben etwas gegen TIERversuche. Letzten Endes werden Medikamente für Menschen gemacht. Also werden sie zum Schluss auch immer an Menschen getestet, nämlich an denen die das Zeug zum ersten mal bekommen.

Ich denke nämlich nich das Nebenwirkungen bei Tieren genau die gleichen sein müssen wie beim Menschen. Also keine Tierversuche und die Schulmedizin erscheint mir gleich in einem viel sympatischerem Licht.

Gruß greenkeeper


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:20
greenkeeper schrieb:Ich denke nämlich nich das Nebenwirkungen bei Tieren genau die gleichen sein müssen wie beim Menschen.
Nicht zu 100 Prozent, aber die Biologischen Prozesse sind seeehr ähnlich. Das ist auch ein unterschied zur Homöopathe. Man kann sehen, dass es chemische und biologische Wirkungen gibt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:20
@greenkeeper
greenkeeper schrieb:Außerdem behauptet doch die Wissenschaft sie handle im Sinne des Menschen. Warum dann noch aufwendige Zulassungsverfahren, wenn doch sowieso alles nach bestem Wissen und Gewissen hergestellt is? Plötzlich kein Vertrauen mehr in die Forschungsergebnisse der Schulmedizin? Etwa zu viele Scharlatane und Kurpfuscher mit dabei ???
Na sowas aber auch. :D
Dir ist schon klar, dass Medikamente nicht von "der Wissenschaft", sondern von Konzernen hergestellt werden? Oft von den gleichen Konzernen, die auch "alternative" Medikamente herstellen?


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:24
@greenkeeper
greenkeeper schrieb:Außerdem behauptet doch die Wissenschaft sie handle im Sinne des Menschen. Warum dann noch aufwendige Zulassungsverfahren, wenn doch sowieso alles nach bestem Wissen und Gewissen hergestellt is? Plötzlich kein Vertrauen mehr in die Forschungsergebnisse der Schulmedizin? Etwa zu viele Scharlatane und Kurpfuscher mit dabei ???
Na sowas aber auch. :D
Zusätzlich zu dem, was @Pan_narrans schon gesagt hat:
Die wissenschaftliche Bewertung eines Medikaments ist ja Teil des Zulassungsverfahrens. Der Widerspruch, den du hier konstruierst, existiert so nicht. Es geht ja gerade darum, im Sinne des Menschen zu handeln, auch wenn finanzielle Erwägungen im Hintergrund stehen.

Wenn man deinen "Kompromiss" durchführen würde, könnte jede Firma einfach Giftonyl und Verreckin in Dosen füllen und als Medikament verkaufen.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:25
@greenkeeper
Du kannst dich eher fragen, warum Homöopathika nicht überprüft werden.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:27
@Pan_narrans
Rho-ny-theta schrieb:Wenn man deinen "Kompromiss" durchführen würde, könnte jede Firma einfach Giftonyl und Verreckin in Dosen füllen und als Medikament verkaufen.
Da hast Du recht, aber warum machen es dann die bösen Homöopathen nich. Sie unterliegen doch scheinbar keiner Zulassung und sind nur auf Gewinn aus?

Aber die Pharmakonzerne könnten es plötzlich machen, wenn man deren Zulassungsverfahren denen der Homöopathie angleicht. Is ja sehr interessant. ;)

Gruß greenkeeper


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:30
greenkeeper schrieb:Da hast Du recht, aber warum machen es dann die bösen Homöopathen nich. Sie unterliegen doch scheinbar keiner Zulassung und sind nur auf Gewinn aus?
Warum unterliegen sie keiner Überprüfung? Weil keine Wirkstoffe in ihnen sind. Da braucht man keine medizinische Zulassung.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:30
@greenkeeper
Wenn man deinen "Kompromiss" durchführen würde, könnte jede Firma einfach Giftonyl und Verreckin in Dosen füllen und als Medikament verkaufen.

Da hast Du recht, aber warum machen es dann die bösen Homöopathen nich.
Das tun sie doch mit ihrer auf Zückerli geträufelten "potenzierten Pflanzenkraft". Es bringt die Kunden zwar nicht um, macht sie aber auch nicht gesund. Gerade so, wie es der findige Geschäftsmann braucht. ;)


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:30
@greenkeeper

Weil die Homöopathen bereits jetzt Wasser und Milchzucker als Medikament verkaufen. Da es nicht in ihrem Interesse liegt, aktiv Leute umzubringen, reicht das völlig aus.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:31
@greenkeeper
Homöopathen können allen Mist verkaufen, solange es hömoöpathisch ist. Weder Wasser, noch Milchzucker oder Alkohol ist in diesen geringen Dosen gefährlich.

Der Skandal daran ist, dass sie trotzdem Heilversprechen abgeben dürfen, ohne diese zu belegen. Das darf die böse jüdische Schulmedizin nicht.


melden
Anzeige
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:37
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Weil die Homöopathen bereits jetzt Wasser und Milchzucker als Medikament verkaufen. Da es nicht in ihrem Interesse liegt, aktiv Leute umzubringen, reicht das völlig aus.
Das halten wir dann mal fest. :)

Wie siehts nun bei der Schulmedizin aus? Sind da irgendwelche Interessen vorhanden, aktiv Leute umzubringen, so dass "Zulassungsverfahren" erforderlich sind. Oder etwa bei der Pharmaindustrie?

Warum können die dann ihre Produkte denn nich selber auf Nebenwirkungen überprüfen und sie dann ohne Zulassung auf den Markt bringen? ;)

Gruß greenkeeper


melden
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden