weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.096 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Natalie Grams, Globuli, Homö-bashing
melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 14:31
Ich bin nur zufällig in dieser Diskussion gelandet und habe somit nur einige Kommentare gelesen. Bei derzeit 387 Seiten ja auch kaum zu schaffen.

Fakt ist, dass die Homöopathie eine längst widerlegte Pseudowissenschaft ist. Der Begründer dieser "Wissenschaft", Samuel Hahnemann, darf für sich lediglich das Verdienst verbuchen, den in seiner Zeit häufig praktizierten Aderlass als Unsinn entlarvt zu haben.

Es ist eine Tatsache, dass rund 80 % aller Erkrankungen - vom simplen Schnupfen bis hin zur Krebserkrankung - durch das menschliche Immunsystem sozusagen automatisch geheilt werden. Gäbe es dieses Immunsystem nicht, hätten unsere steinzeitlichen Vorfahren nicht überlebt und die Spezies homo sapiens wäre daher längst ausgestorben. Dank des Immunsystem erreichten unsere Urahnen jedoch immerhin das Zeugungsalter und sicherten so den Fortbestand der Menschheit.

Die Nachfolger Hahnemanns haben ihre angeblichen Heilungen deshalb einzig und allein dem Funktionieren des menschlichen Immunsystems zu verdanken. Die völlige Wirkungslosigkeit der Globuli ist im Rahmen sog. evidenzbasierter Doppelblindstudien schließlich längst erwiesen. Es gibt auch keine ernstzunehmende Studie in der eine wie auch immer geartete Wirkung von homöopathischen Globuli nachgewiesen werden konnte. Dass die Homöopathen das nicht wahrhaben wollen, ist bekannt, widerlegt jedoch meine Behauptung nicht. Auf wenigen Einzelfällen aufgebaute Studien sind nun mal nicht beweiskräftig.

Was mich jedoch arg verwundert, ist die Tatsache, dass bundesweit rund 8.000 Ärzte, die alle ja eine akademische Ausbildung durchlaufen haben, die Homöopathie als ernstzunehmende Alternative zur sog. Schuldmedizin werten. Da muss man sich doch die Frage stellen, wie es denn um die Qualität der deutschen Ärzteausbildung steht!?

Dass es inzwischen auch Tierärzte gibt, die homöopathische Mittelchen einsetzen, ist nicht weiter verwunderlich. Solange es nämlich Menschen gibt, denen man jeden Mist als Wahrheit verkaufen kann, wird es auch Leute stets geben, die daran verdienen möchten.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 14:41
Das mit den Tieren hab ich eh nie begriffen. Tiere wissen ja nicht, dass es sich um ein angebliches Medikament handelt, ergo wirkt dort nicht einmal ein Plazeboeffekt.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 14:56
@kalamari
Wikipedia: Placebo#Placeboeffekte_bei_Tieren
Während die Rolle von Opioiden (siehe unten) für Placebophänomene bei Tieren unbekannt ist, gibt es viele Studien zur Wirkung menschlichen Kontakts auf den physiologischen Zustand und die Gesundheit von Tieren. Insofern sie Sympathie und Empathie entwickeln können, kann möglicherweise die Haltung zum Therapeuten (beziehungsweise Besitzer) – wie beim Menschen nachgewiesen – das Ergebnis der Behandlung beeinflussen.[40][41] Eine derartige Placebo-by-Proxy-Wirkung ist laut dem Placebo-Forscher Paul Enck insbesondere in der Pferdehaltung zu beobachten.[42]


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 14:58
Ja, das ist schon klar.

Aber bei Homöopathie wirkt der Placeboeffekt ja, weil man denkt es sei ein wirksames Medikament. Tiere wissen aber nicht, dass dies ein wirksames Medikament ist.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 15:03
@kalamari
-.-*
hast du überhaupt gelesen was ich geposte habe?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 15:08
Hi,

@kalamari
kalamari schrieb:Tiere wissen aber nicht, dass dies ein wirksames Medikament ist.
Es geht um Haustiere. Da spielt der Halter schon eine gewisse Rolle. Siehe auch http://scienceblogs.de/plazeboalarm/index.php/bei-tieren-gibt-es-keinen-placeboeffekt/ und http://www.zeit.de/2010/50/Homoeopathie-fuer-Tiere

-TR


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 15:15
Ja klar, aber der Halter kümmert sich doch so oder so um sein krankes Tier sprich der körperliche Kontakt und das alles ist so oder so vorhanden.

wenn ich jetzt aber beispielsweise ein Homöopathikum ins Essen meiner Katze mischen würde, woher soll meine Katze wissen, dass:

A: Ein Medikament im Futter war
B: Welche Wirkung besagtes Medikament hat

Denn nur so kann der Placeboeffekt der Homöopathie wirken. Man denkt es sei ein Medikament gegen XYZ.


Die von euch angebrachten Placeboeffekte sind zwar Placeboeffekte, ja, aber nicht aufgrund des homöopathischen Mittels.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 15:28
@kalamari
Du hast scheinbar schwierichkeiten beim Lesen. Ich kopiere dir mal etwas vom text heraus.
interrobang schrieb: Eine derartige Placebo-by-Proxy-Wirkung ist laut dem Placebo-Forscher Paul Enck insbesondere in der Pferdehaltung zu beobachten.[42]


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 15:40
Also dass das Pferd gewissermassen einen Placebo-Effekt verspürt, weil der Mensch beruhigt ist, nachdem der Tierarzt ein Placebo verabreicht hat? Halte ich bei leichten Erkrankungen durchaus für möglich. Am Pferd muss man immer Ruhe ausstrahlen, da das Tier den Menschen (im erzieherischen Normalfall) als Herdenführer ansieht. Wenn der Herdenführer in Panik gerät, dreht das Pferd sozusagen mit durch.

Im Krankheitsfall kann man durch Beruhigung des Menschen wahrscheinlich die Symptome des Pferdes auf den "Ist-Bestand" zurückdrehen, also erreichen, dass das Pferd sich nicht weiter reinsteigert als es muss. Das ist aber mit einer wirklichen Heilung nicht zu vergleichen. Na gut, das ist der Placebo-Effekt natürlich auch nicht.

Jibbie, da konnte ich tatsächlich auch mal meine Berufserfahrung hier mit einbringen. Gerade heute dachte ich "Das wird wahrscheinlich nie passieren". :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 15:46
In dem Fall bräuchte man aber nichtmal ein Placebo, sondern könnte einfach dem Tierhalter einsuggerieren, dass man dem Tier ein Medikament verabreicht hätte (z.B. durch Hypnose).
Das ist ein interessanter Ansatz, den man mal durchführen könnte ...

Ich bin ja der Meinung, dass Pflege und Ruhe des Patienten sowieso meist das beste Mittel ist, um die meisten Krankheiten zu heilen oder zumindest zu lindern. Dazu braucht es nichtmal Medikamente (ob Placebo oder nicht) ... Viele Krankheiten werden einfach nur durch Stress ausgelöst (durch die damit verbundene Schwächung des Immunsystems) ...
Ich gehe es seit Jahren ruhiger an und bin seither kaum krank gewesen ...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 15:59
@interrobang
@Dahergelaufen

Ja, der Halter hat eine Wirkung auf das Pferd, ok, aber ich schließe mich da dennoch der Meinung von @Issomad an:
Issomad schrieb:In dem Fall bräuchte man aber nichtmal ein Placebo
Homöopathie für den Halter damit es dem Tier besser geht würde ich als Tierquälerei bezeichnen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 19:16
@kalamari

Wie gesagt, meine Meinung als Pferdemensch lautet, dass man so höchstens erreicht, dass es dem Pferd nicht noch schlechter geht als die Krankheit es sozusagen verlangt. Eine wirkliche Besserung stellt sich dadurch natürlich nicht ein.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 19:25
Dahergelaufen schrieb:Eine wirkliche Besserung stellt sich dadurch natürlich nicht ein.
Wieso natürlich? Placeboeffekte sind doch gerade dafür bekannt, dass sie zu einer Besserung führen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 19:26
Erm... Nein, der Placeboeffekt wirkt in beide Richtungen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 19:31
kalamari schrieb:Erm... Nein, der Placeboeffekt wirkt in beide Richtungen.
Jo. Richtig.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 19:38
Wenn der Halter oder sonstwie vertraute Mensch um das kranke Pferd herumläuft und winselt, dann denkt sich das Pferd natürlich auch: "Ach du Kacke", und sein Leidensdruck wird steigen. Wenn der Halter ruhig wirkt, passiert das nicht. Mehr kann ich mir wirklich nicht vorstellen, denn, bei aller Liebe: Es ist ein Tier.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.02.2015 um 19:47
Dahergelaufen schrieb:Wenn der Halter ruhig wirkt, passiert das nicht. Mehr kann ich mir wirklich nicht vorstellen, denn, bei aller Liebe: Es ist ein Tier.
Bei aller Liebe. Wenn meine Mutter ruhig auf mich eingeredet hat als ich unter Fieber als Kind Angstzustände durchgemacht hatte, hat mir das geholfen. Bei aller Liebe, wir alle sind Tiere!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

16.02.2015 um 19:48
@interrobang
Leider funktioniert weder die eine noch die andere Richtung der medizinischen Behandlung bei allen Menschen gleich. Es gibt einen alten Spruch z.B. in der Psychiatrie: bei 33% der Patienten helfen die Medikamente, bei 33% helfen sie gar nicht und bei 33% wären die Symptome auch ohne Behandlung vergangen.

Ich habe bei mir erlebt, das Homöopathie wirkt, Schulmedizin versagt und genau auch das Gegenteil. Ich will nicht an eine Richtung glauben, ich will dass es mir besser geht.

Am besten offen für möglichst viel, ausprobieren und warten was hilft. Und wenn es bei einigen der Glauben ist der heilt, ich denke in diesem (und nur diesem) Fall heiligt der Zweck das Mittel.


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

16.02.2015 um 19:51
@sanan
sanan schrieb:Ich habe bei mir erlebt, das Homöopathie wirkt,
Schön. Nur ist bewiesen das Homöopatie eben nicht wirkt und reiner betrug ist.
sanan schrieb:Ich will nicht an eine Richtung glauben, ich will dass es mir besser geht.
Das is das tolle an medizin... du musst nicht dran glauben.


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden