weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.096 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Homö-bashing, Natalie Grams, Globuli
lernender
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.12.2014 um 20:19
@geeky
Ein Neuroleptikum verändert bei mir weder Halluzinationen noch die dazugehörigen Emotionen und auch wenn ihr vielleicht meint, das ginge nicht, ist das so. Andere in der Psychiatrie haben mir aber erklärt, dass ihnen diese Medikamente helfen.

Eine Kaliumsubstitution ist nicht giftig, ich erlebe trotzdem keine Besserung dadurch, sondern die Hölle. Bei meiner Tante ist das anders.

Ein Antibiotikum fühlt sich für mich unangenehm an und - ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei mir eine Erkrankung auch ohne Antibiotikum in der gleichen Zeit zu Ende geht.
Bei anderen Menschen kann das gefährlich sein.

Möglicherweise habe ich etwas andere Rezeptoren und Regelkreise, ich habe ja auch eine Körpersprache, die andere Menschen unverständlich finden und die sogar ich selbst unverständlich finde. Meine Körpersprache mißverstehen andere Menschen als umgekehrte Emotionen.

Übrigens muss dieses Phänomen bei mir nicht unbedingt Veranlagung heißen, aber ich habe eine meiner Vermutungen als Ausdruck verwendet, denn ich weiß nichts über andere Menschen.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.12.2014 um 21:14
lernender schrieb:Eine Kaliumsubstitution ist nicht giftig, ich erlebe trotzdem keine Besserung dadurch, sondern die Hölle.
Das tut mir wirklich leid. Vielleicht wird man durch Projekte wie das Human Brain Projekt eines Tages verstehen können, woran Leute wie du leiden und dadurch ein Medi produzieren können das hilft oder sogar heilt.
Der schulmedizinische Weg ist die einzige Hoffnung. Alles andere ist nur Humbug, denn alles andere befasst sich nicht mit Doppelblindstudien, sondern verkauft Anektoten als bare Münze.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.12.2014 um 23:59
Leider wahr, Wunder gibt es nicht. Ich war bisher immer in der glücklichen Lage, dass jegliche Medikamente funktioniert haben. Man muss manchmal nur richtig viel Geduld haben.


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.12.2014 um 01:30
switchy schrieb:Leider wahr, Wunder gibt es nicht. Ich war bisher immer in der glücklichen Lage, dass jegliche Medikamente funktioniert haben. Man muss manchmal nur richtig viel Geduld haben.
Und man sollte trotzdem nicht alles auf den Medikamenten beruhen lassen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.12.2014 um 01:34
@Dr.Thrax

Ja klar. Kommt dann halt individuell auf die Situation an. Bei mir konnten z.B. (professionelle) Gespräche alleine nicht viel bewirken.


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.12.2014 um 01:35
@switchy
Der gute Mix macht den Erfolg oftmals aus.


melden
lernender
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.12.2014 um 17:21
Mich interessiert das Thema nicht wirklich. Es war bei mir ein unbewußter Zwang, mich damit zu befassen, den wahrscheinlich die meisten Menschen haben. Der Tod ist dabei für mich kein Argument, der kommt wahrscheinlich irgendwann, egal ob mit oder ohne Arzt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.01.2015 um 18:30
@~DoctrineDark~


Jeder Mensch ist unterschiedlich und so wirkt auch jede Art von Medizin anders.
Ich greife gern auf Naturheilkunde und Hausmittel zurück, wenn ich krank bin. Also lieber Tees und Honig bei Halsschmerzen, Wadenwickel bei Fieber, Ingwer und Meerrettich bei leichter Blasenentzündung usw.

Bei schweren Symptomen greife ich natürlich zur Schulmedizin zurück. Das gleiche gilt für Krankheitsbilder, wo ich bereits weiß, dass mir nichts anderes helfen wird, als eine Tablette (z.B. akute Kopfschmerzen) und natürlich Ruhe.
Antibiotika kommen nur in schweren Fällen zum Einsatz. Da ist vor allem der Arzt, der sie verschreibt, gefragt, dass er die Situation richtig abschätzt.

Homöopathie hat bei mir leider noch nie geholfen, weder gegen Erkältung, noch bei Stimmungstiefs oder Husten. Nix, nada. Ich hätte auch Zuckerpillen nehmen können. Es soll nicht heißen, dass es nicht wirkt, aber bei mir hat es halt nicht funktioniert.

Der Mensch sollte sich vor allem wieder darauf besinnen, mehr auf seinen Körper zu hören. Viele einfache Erkrankungen haben vermeidbare Ursachen oder man kann ihnen selbst entgegensteuern, wenn man darauf achtet, was einem guttut und was nicht.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.01.2015 um 19:48
@Caldera
Caldera schrieb:Jeder Mensch ist unterschiedlich und so wirkt auch jede Art von Medizin anders.
Nein.
Caldera schrieb:Homöopathie hat bei mir leider noch nie geholfen, weder gegen Erkältung, noch bei Stimmungstiefs oder Husten.
Es wirkt ja auch nicht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.01.2015 um 19:49
Definiere bitte "Schulmedizin"

Srsly, der Begriff hat NULL Bedeutung.

Im Gegensatz zu "Alternativ Medizin", was einfach eine Alternative zu Medizin, also Sachen, die heilen, ist.




Anyway, keine Ahnung wie das bei einer Blasenentzündung ist, aber bei Halsschmerzen oder leichtem Fieber gehören die von dir angesporochenen Maßnahmen, ebenso wie Bettruhe, zu den Dingen, die jeder (echte) Arzt empfiehlt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

31.01.2015 um 23:28
@interrobang
Lepus schrieb:Nein.
Doch.
Nicht jeder verträgt Medikamente wie ein anderer sie verträgt. Bei dem einen wirken sie, doch bei dem nächsten führen sie zu Nebenwirkungen und anderen Problemen, da der Körper anders drauf reagiert. Manchmal kann es aber auch mit Stress zusammenhängen. Wenn der Körper ständig unter Adrenalin steht, wirken einige Medikamente vielleicht nicht da das Adrenalin die Rezeptoren blockiert, an denen die Wirkstoffe andocken sollen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.02.2015 um 18:48
@Caldera
Homöopathie hat bei mir leider noch nie geholfen, ...
Ich hätte auch Zuckerpillen nehmen können.
Diese Kügelchen sind aus Zucker. Sonst nix.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.02.2015 um 18:52
Diese Kügelchen sind aus Zucker. Sonst nix.
Stimmt nicht!
Alkohol und Wasser sind auch drin!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.02.2015 um 19:32
Lepus schrieb:Alkohol und Wasser sind auch drin!
In den Kügelchen? Nicht wirklich.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.02.2015 um 19:34
@Gottesgeilchen
Aber man muss sie doch mit irgendwas schlucken...

Ich war in Gedanken bei dem Tropfenzeug, Kügelchen habe ich überlesen. ^^'


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.02.2015 um 19:41
Lepus schrieb:Aber man muss sie doch mit irgendwas schlucken...
Bei den Kügelchen ist es meist Zucker oder manchmal auch Xylitol.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.02.2015 um 19:41
@Lepus
Man soll die Kügelchen unter der Zunge zergehen lassen. Wird als der Grund für eine Korrelation von der Einnahme von Glaubuli und Kariesinzidenz vermutet.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.02.2015 um 19:42
@Pan_narrans
Dann doch lieber auf ex mit Wasser. ;)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.02.2015 um 21:07
@interrobang
Lepus schrieb:Nein.
Na klar.
Bei einem Menschen kann ein Medikament ganz anders anschlagen als beim anderen. Bei einem wirken Kopfwehtabletten, beim nächsten wirken sie weniger oder er wird nur müde davon.
Manche Menschen sind auf bestimmte Inhaltsstoffe von Medikamenten allergisch und müssen diese meiden, bei anderen nimmt der Körper manche Stoffe nicht richtig auf.
Nicht umsonst hat jeder Beipackzettel eine Liste mit Nebenwirkungen, die bei Patienten schon beobachtet worden sind.

Jeder Mensch ist ein Unikum und es ist ja grad die Herausforderung, Medikamente zu entwickeln, die bei allen Menschen ungefähr gleich wirken.

Langsam fängt man auch an, geschlechterspezifische Medikationen zu betreiben: die meisten Medis sind für Männer ausgelegt und auch so dosiert. Aber Frauen können aufgrund ihres anderen Hormonhaushalts und Körperbaus ganz anders auf ein Medikament reagieren.


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

01.02.2015 um 21:28
@Caldera
Caldera schrieb:Langsam fängt man auch an, geschlechterspezifische Medikationen zu betreiben: die meisten Medis sind für Männer ausgelegt und auch so dosiert. Aber Frauen können aufgrund ihres anderen Hormonhaushalts und Körperbaus ganz anders auf ein Medikament reagieren.
Quelle hierfür währe nett.


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden