weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:09
Yotokonyx schrieb:Nun ist es aber so, dass ein Gift generell erstmal gefährlich für den Körper ist. Auch wenn die Dosierung gering ist, irgendwo wird es schon einen Einfluss auf dem Körper haben. Deswegen, sollte man bei Medizin auf solche Mittel verzichten. Vor allem, wenn man ein Mittel regelmäßig nehmen muss, kann ich mir vorstellen das es den Körper schädigt, wenn Gift enthalten ist, denn nicht jedes Gift wird vom Körper abgebaut oder wird schnell abgebaut.
Tjo, dafür gibt es die normale, funktionierende, Medizin.

Da werden auch Gifte verwendet, allerdings in Dosen, die nach ausreichenden Tests für unbedenklich erklärt wurden.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:11
@wuec
wuec schrieb:Hundekot gegen das Nesthockersyndrom, Stinktiersekret gegen Hysterie, Kakerlake gegen Asthma? Oder Excrementum caninum, Mephitis putorius und Blatta orientalis? Wenn es nach Mechthild Heil, Verbraucherschutzbeauftragte der Unions-Bundestagsfraktion, geht, soll das Gebot der Transparenz für homöopathische Produkte gelten. Die CDU-Politikerin will, dass die Inhaltsstoffe der Präparate ins Deutsche übersetzt werden, denn Verbrauchern bleibe der Grundstoff der Produkte oft verborgen.
Wodurch es das dann auch mit der Apothekenpflicht gewesen sein sollte. Seltsamer Weise stimme ich mal mit einem CDUler überein ^^

@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Isst du Fleisch?
Also ich habe es mir abgewöhnt, meine Fleischportionen frisch aus dem lebenden Tier zu beißen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:13
@Pan_narrans

Da verpasst du was. Je nach Tier.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:14
@Rho-ny-theta
Ich fand die ganzen Federn im Mund immer so furchtbar unangenehm.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:15
RoseHunter schrieb:wieso verlangst du dann von mir, als kleiner Krankenschwester einen detaillierten Wirkungsnachweis? Das verstehe ich nicht.
Du vertrittst hier die Meinung, dass Homöopathie funktioniert. Und ja, von einer Krankenschwester erwarte ich schon (eher als von einem Buchhalter), dass sie erklären kann, warum sie meint, dass es wirkt und woran sie das fest macht. Du diskutiert das Thema schließlich mit ausgesprochener Vehemenz, dann solltest Du das schon mal erklären können und nicht auf "die Experten" (wen auch immer Du in dieser Rolle siehst) verweisen.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:30
@kalamari
RoseHunter schrieb:
Isst du Fleisch?


Selbstverständlich...
Na dann sitzen wir ja auch da im selben Boot, guck mal an.
Ich hoffe du hast keine Lebenssversicherung (Waffenhandelunterstützung im Fondspaket), du fliegst nicht (Klimakiller) und fährst nicht mit dem Auto (Klimakiller, Mücken- und Krötentod, oh oh).

Ich sitzte den ganzen Tag zuhause und zerreibe Biene zur D 1000, da reicht dann eine für ein Leben.


@Yotokonyx
Yotokonyx schrieb:Nun ist es aber so, dass ein Gift generell erstmal gefährlich für den Körper ist.
In einer D 30 nicht.
Yotokonyx schrieb:Auch wenn die Dosierung gering ist, irgendwo wird es schon einen Einfluss auf dem Körper haben.
Kritiker der H. sagen dir, dass das völliger Unsinn ist.
Yotokonyx schrieb:Deswegen, sollte man bei Medizin auf solche Mittel verzichten.
Das ist keine konsistente Argumentation. Wenn nix drin ist, ist nix drin. Dann wirkt nix und dann schadet auch nix.
Yotokonyx schrieb:Vor allem, wenn man ein Mittel regelmäßig nehmen muss, kann ich mir vorstellen das es den Körper schädigt, wenn Gift enthalten ist, denn nicht jedes Gift wird vom Körper abgebaut oder wird schnell abgebaut. Erst hat man vielleicht nur ein paar Milligramm an Quecksilber in seinem Blut, doch nach einer Zeit hat man schon ein paar Gramm, da die Dosis doch immer steigen müsste sobald man es wieder zu sich nimmt.
Spielen wir es mal durch.
Nehmen wir 10 Gramm, Globuli Quecksilbersalz (Mercurius solubilis).
Da sind ein paar Hundert Globuli drin.
Merc. sol. D 30 kannst du täglich dein Leben lang nehmen, die Belastung ist 0 (null).

Merc. sol. D12 ist 1 : 1.000.000.000.000. Wenn du eine hom. Behandlung über dich ergehen lässt, nimmt man eine D 12 etwa 2 mal am Tag. Vielleicht 2 Wochen. Nehmen wir an du kommst dann auf 1 Gramm Globuli, dann hast du etwa 1 billiardstel Gramm Quecksilbersalz zu dir genommen. (Da es nur aufgedampft ist, eigentlich viel weniger.) Nach ein paar Tausend Jahren dauerhafter Einnahme, würde dir das zusetzen können.

Solltest du natürlich irgendwo Merc. sol. D 1 Tabletten erhalten und dir wider jede Anordnung davon täglich 50 Tabletten mit 250mg, also 25mg Quecksilbersalz reinhauen, dann könnte dir das weitaus schneller schaden.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:32
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:In einer D 30 nicht.
Aber in D6
http://www.abermann.net/pdf/artikel.pdf
RoseHunter schrieb:Das ist keine konsistente Argumentation. Wenn nix drin ist, ist nix drin. Dann wirkt nix und dann schadet auch nix.
Und dan hat es auch nix in der Medizin zu suchen.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:33
@interrobang

Sag mal wirkt denn eine D 6 jetzt, oder nicht?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:34
@RoseHunter
Naja wen du als wirkung das verstehst das man sich damit umbringen kann dan wirken sie. Aber warum greift man bei selbstmord zur Homöopatie? Da gibt es einfachere metoden den Darwin Award zu gewinnen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:35
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Kritiker der H. sagen dir, dass das völliger Unsinn ist.
Nein, Kritiker sagen, dass eine Dosierung von Null, Nada, Nix, kein Wirkstoff, keine Wirkung haben kann.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:37
Wait...

Nur damit ich das richtig verstehe, @RoseHunter ist Krankenschwester?

Ernsthaft?

Und da wird dann Homöopathie zur Behandlung eingesetzt?

WTF?

Wie kann ein normal denkender Mensch mit einer medizinischen Ausbildung auch nur im Ansatz auf die schwachsinnige Idee kommen seine Patienten mit Kram zu quälen, für den nichtmal ein Wirkungsnachweis existiert?



Scheiße, das ist nichtmehr witzig....


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:38
@kalamari
kalamari schrieb:Nur damit ich das richtig verstehe, @RoseHunter ist Krankenschwester?

Ernsthaft?
Korrektur:

Rosehunter sagt von sich, sie wäre Krankenschwester.

Weißt schon: "The Internet: where Men are Men, women are men, and children are FBI agents".


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:39
@liezzy
liezzy schrieb:Du vertrittst hier die Meinung, dass Homöopathie funktioniert. Und ja, von einer Krankenschwester erwarte ich schon (eher als von einem Buchhalter), dass sie erklären kann, warum sie meint, dass es wirkt und woran sie das fest macht.
Wenn ich auf einer Station bin, hänge ich haufenweise Mittel an und wenn ich ehrlich bin, kenne ich glaube ich von keinem einzigen den exakten Wirkmechanismus.
Was ich erlebe, ist, wie die Patienten auf die Mittel reagieren. Dazu kann ich im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten etwas sagen, zu allem anderen nicht.
Dazu kann ich auch was im Bezug auf hom. Mittel sagen.

Man könnte sich über die Wirkungen bei wiki einlesen, aber ich führe nur Anordnungen durch und darf selbstständig ohnehin gar nichts rausgeben. So sind die Gesetze.
liezzy schrieb:Du diskutiert das Thema schließlich mit ausgesprochener Vehemenz, dann solltest Du das schon mal erklären können und nicht auf "die Experten" (wen auch immer Du in dieser Rolle siehst) verweisen.
Findest du, dass ich vehement diskutiere?
So gehen die Wahrnehmungen dann wohl auseinander. ;)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:40
@RoseHunter

Also irgendwie verstehe ich es nicht. Du sagst selber, dass das Gift nicht wirken kann da es nicht mehr vorhanden ist nach einer hohen Potenzierung. Doch wenn das Gift nicht mehr da ist, dann kann man das gleiche auch vom Wirkstoff sagen, also kann man die Homöopathie auch gleich sein lassen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:40
RoseHunter schrieb:kenne ich glaube ich von keinem einzigen den exakten Wirkmechanismus.
Was?

Niemand fragt nach dem Wirkmechanismus, es geht um den Nachweis der WIRKUNG!

Wirkungsnachweis.... nicht Nachweis der Wirkungsweise...


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:43
@kalamari

Für den Wirkungsnachweis kann ich nur noch mal wiederholen, was ich geschrieben habe.
Ich kann berichten, wie es Pat. nach einer Infusion mit diesem oder jenem Mittel geht.
Oder Tabletten oder oder oder.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:44
kalamari schrieb:Wie kann ein normal denkender Mensch mit einer medizinischen Ausbildung auch nur im Ansatz auf die schwachsinnige Idee kommen seine Patienten mit Kram zu quälen, für den nichtmal ein Wirkungsnachweis existiert?
Es gab und gibt auch in meinem Studiengang (Biomedizinische Technologie) ein paar Homöopathie und sonstiges Anhänger..obwohl uns dort Wirkungsweisen und Chemie etc. beigebracht werden.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:45
@RoseHunter

Nein, du begreifst nicht.

Es gibt nach 200 Jahren der Forschung keinen Wirkungsnachweis für Homöopathie, du selbst kannst ihn auch nicht liefern.



Also wieso quälst du deine Patienten, so etwas ist unverantwortlich.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:46
RoseHunter schrieb:Für den Wirkungsnachweis kann ich nur noch mal wiederholen, was ich geschrieben habe.
Ich kann berichten, wie es Pat. nach einer Infusion mit diesem oder jenem Mittel geht.
Oder Tabletten oder oder oder
Und das Gift hat aber keine Wirkung mehr?


melden
Anzeige
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2015 um 19:48
@kalamari
kalamari schrieb:Nein, du begreifst nicht.

Es gibt nach 200 Jahren der Forschung keinen Wirkungsnachweis für Homöopathie, du selbst kannst ihn auch nicht liefern.
Na dann kann ich auch keinen nennen.
kalamari schrieb:Also wieso quälst du deine Patienten, so etwas ist unverantwortlich.
Wieso meinst du, dass ich meine Patienten quälen würde? Ich versuche immer, das nicht zu tun. Zur Medikation hatte ich geschrieben, dass das Pflegepersonal stets nur weisungsempfangend ist, d.h. die Medikamente verordnen die Ärzte. Klar?


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden