weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 17:26
@kusamak
Ich weiß ehrlich gesagt nicht so genau, was du eigentlich von mir willst. Ich habe jedenfalls nicht alle 450 Seiten vollgeschrieben. Und sobald meine Finger fingern lüg ich auch nicht wie gedruckt um Metadiskussionen über zig-mal abgearbeiteten Hirnmüll anzustrengen.

Ein @-Versehen?


melden
Anzeige
kusamak
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 18:04
@wuec
Meine Frage war an den als zuletzt erkennbar vernunftsorientierten Diskutanten gerichtet.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 18:15
@kusamak
Also doch ein Versehen. Ahnte ich's doch.
kusamak schrieb:Kann mir mal bitte jemand erklären, was diesen Thread seit 450 Seiten am laufen hält?
Paar Unklarheiten, viel Unwissen, noch mehr Missionarseifer.
Bessere Antwort kann ich leider nicht anbieten.


melden
kusamak
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 18:17
wuec schrieb:Also doch ein Versehen. Ahnte ich's doch.
@lol


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 19:50
Yotokonyx schrieb:Du könntest auch ein unmoralisches Experiment machen um festzustellen, ob die Homöopathie wirkt.
Die Nazis waren damals völlig fasziniert von der Homöopathie. Die haben Hunderte, wenn nicht Tausende KZ-Häftlinge oder politische Gefangene über die Klinge springen lassen in der Hoffnung, Homöopathie nachzuweisen.

Ergebnis: An Homöopathie ist nix dran.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 20:36
Wer sich dafür interessiert, was Homöopathen unter "Arzneimittelprüfung" verstehen, kann sich hier einen kurzen Einblick verschaffen:
http://www.homoeopathiaviva.de/downloads/amplamprohizasplendidula.pdf


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 20:39
@geeky
Prüfer #1 (36 Jahre):
[Ich habe noch nie einen Traum bei einer Traumprüfung gehabt und im
Leben erst maximal dreimal geträumt]
Ab da habe ich aufgehört zu lesen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 21:36
Prüferin #5 (38 Jahre):
[Ich bin gestern morgen in der Dusche ausgerutscht und habe seitdem ein
geschwollenes Fußgelenk am linken Fuß - das ist mir noch nie passiert.]
Kontaktprüfung des Glühwürmches Lamprohiza splendidula
Durchführung: Karl-Josef Müller, www.homoeopathie-zweibruecken.de
Download von: www.homoeopathiaviva.de
- 21 -
Themenüberblick
rotes Auto
Leuchten/Blitzen Ù Licht aus
Unfälle (knapp überlebt Ù nicht überlebt)
(kopfüber) im Wasser
Notruf / (erfolglose Anstrengung)
eingesperrt/eingeengt/bedrängt
abgetrennte Körperteile
Schock
Rettung
nur das (veränderte) Gesicht
Beerdigung / Grab
braun
dreckig
Toilette
dunkel/bedrohlich
Tote nicht tot
alte Bekannte
Fahrstühle
Abstürzen
Uhr
kein Dach /Glaskuppel
Halle
Treppen/Etagen
Berg (Abfahrt)
Abhang
Schnee
Männer ohne/mit Krawatten
lange Theke
Insekten / Ungeziefer
Verschreibungshypothesen - gebildet aus Motiven der
Lamprohiza-splendidula-Kopfkissenprüfung:
− Beschwerden durch Schock beim Anblick eines Unfalls (DD: Acon.,
Op.).
− Beschwerden durch eine Unfallsituation, bei der man nicht helfen
konnte.
− Ängstlichkeit nach Erleben eines Unfalls (Auto-, Ski-), z.B. Angst, mit
dem Fahrstuhl abzustürzen.
− Beschwerden nach einem Unfall, bei dem man möglicherweise
eingeklemmt war, bei dem man ein Körperteil verloren hat, bei dem das
Gesicht entstellt wurde, bei dem man fast gestorben wäre, usw.
− Verlangen nach „reality“-TV-Unfall-Serien oder Horrorfilmen.
− Angst im Dunkeln, vor Gewalt, vor Insekten. Verlangen nach Licht.
Können vor Lachen, was ein Schwachsinn ^^


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 21:39
@Yotokonyx
Yotokonyx schrieb:Du könntest auch ein unmoralisches Experiment machen um festzustellen, ob die Homöopathie wirkt.
Welches denn?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 21:40
Teste, ob sie den Tod heilt.

Gemäß Simille Prinzip müssten mehrere der momentan erhältlichen homöopathischen Mittelchen hierzu in der Lage sein.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 21:54
@RoseHunter

Man nimmt einfach zwei gesunde Testpersonen. Diese infiziert man mit einer schlimmen Krankheit, die aber nicht tödlich ist. Damit die Ergebnisse auch nicht verfälscht werden, isoliert man beide Personen und beobachtet, was passiert. Wenn beide Medikamente wirken, dann müssten beide schnell wieder gesund werden. Sollte aber Homöopathie nicht wirken, wird der Patient wesentlich länger krank sein und wird vermutlich auch noch stärkere Krankheitssymptome zeigen.
Aber sowas ist moralisch bedenklich, da man bewusst die Gesundheit eines Menschen gefährdet.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 21:56
Oh, das wurde schon gemacht.

Deswegen ist aus diesem Grund verboten Homöopathie gegen Malaria einzusetzen, da der Körper in der Regel nicht in der Lage ist sich nur aufgrund netter Gedanken und Hundekots von Malaria zu heilen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 22:07
@kalamari

Aber es wird unter keiner medizinischen Studie gemacht.
Da kann derjenige, der mit homöopathischen Mitteln behandelt wurde schon vorher mit einem Medikament behandeln worden sein, welches dazu führt das die Erkältung wieder abklingt, es jedoch so aussieht als ob die Homöopathie dies verursacht hätte.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 22:24
Erm, nein, im Falle der Malaria wurde nachgewiesen, dass eine Vielzahl an Todesfällen auf Homöopathie zurückzuführen war, sei es Homöopathie als Impfstoff oder Behandlungsform nach einer Infektion, einfach weil wirksame Medizin nicht angewendet wurde. Da brauchs keine Studien, wenn die Praxis zeigt, dass etwas grundlegend schief läuft.

http://news.bbc.co.uk/2/hi/health/8211925.stm



Wie ich gerade mit Erschrecken festgestellt habe liefert Google auf den ersten Seiten Dienste, die genau das anbieten... WTF?

Ich meine, klar, es gibt einige Menschen, die nicht gerade helle sind oder sich einbilden das ganze Texte richtig sind, weil irgendwo ein oder zwei Wortgruppen auftauchen, die dem eigenen Weltbild entsprechen, aber sowas ist quasi Selbstmord!


Und dann gehen diese Menschenquäler auch noch in Malariaverseuchte Gebiete und "behandeln" wehrlose Opfer mit diesem Müll...

http://www.pepijnvanerp.nl/2014/10/homeopaths-in-liberia-mission-ebola/


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2015 um 22:42
@kalamari
Erinnert mich an "Homöopathie ohne Grenzen"...


melden
dh_awake
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

10.03.2015 um 03:04
@kalamari

Wenn du Homöopathie verbieten lassen willst und diejenigen, die sie verschreiben, ständig als Menschenquäler titulierst, dann ist das hier irgendwie der falsche Thread.
Denn die Verfehlungen dieser vier Individuen haben jetzt nichts mit der Homöopathie an sich zu tun.
Themenbezogen könntest du einfach feststellen, dass die Schulmedizin bei vielen Krankheiten eindeutig die erste Wahl sein sollte.
Deine Schimpftiraden hier ändern rein gar nichts daran, dass die Homöopathie immer umstrittener, zugleich aber auch immer beliebter zu werden scheint:
http://salzburg.orf.at/news/stories/2694270/

Woran liegt das deiner Meinung nach?

Inwiefern könnte man Konzepte entwickeln, die bis jetzt nachgewiesenen positiven Seiten der Homöopathie (Placeboeffekt, ausführliches Patientengespräch) in die Schulmedizin einzubringen?

Mich würde wirklich interessieren, worum es dir hier geht.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

10.03.2015 um 07:44
@Yotokonyx

So etwas ist eine normale Medikamentenstudie.
Die wurde in der Tat schon öfter gemacht.
Man braucht keine Menschen zu infizieren oder vergiften, sondern schaut einfach, wenn Menschen krank sind, wie sie auf hom. Mittel und im Vergleich dazu Placebo reagieren.

Genau das wurde ja in 240 Studien gemacht.
Metastudien werten diese Studien dann noch mal aus und fassen sie zusammen.
Aus intruders link:
http://www.informationen-zur-homoeopathie.de/?p=862

Insgesamt ist die Studienlage zur Homöopathie jedoch mau für die Anhänger der H.
Es gibt z.B. positive Studien zur Wirkung der Homöopathie in vitro bei Krebszellen, sogar an einen renommierten US-Krebs Center, aber die Sichtung der Studien hat ergeben, dass die Effekte eher nicht auf die hom. Mittel zurückzuführen sind.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20043074
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12963976

Es gibt Effekte der H. bei Neurodermitis, wo sie gleich gut wie andere Therapieformen abschneidet, aber teurer ist bei einer gleich hohen Rate an Nebenwirkungen.
http://www.carstens-stiftung.de/artikel/homoeopathie-wirksam-aber-teuer.html

Dem gegenüber stehen die Einzelfallgeschichten der Benutzer, die für dieselben natürlich eine hohe Relevanz haben, für die Wissenschaft jedoch keine.

Für die Erklärung der Einzelfälle stehen als Erklärung bei H.gegnern bereit:
- Placeboeffekt
- Zufall
- Falsche Kausalverknüpfung
- Wunschdenken
- Ideologische Verzerrung

Werden Tiere (scheinbar) erfolgreich durch hom. Mittel behandelt, ist die Erklärung a) die Zuwendung zum Tier und b) die Euphorie des Besitzers, durch die dann alle Leiden verschwinden.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

10.03.2015 um 09:00
dh_awake schrieb:Wenn du Homöopathie verbieten lassen willst und diejenigen, die sie verschreiben, ständig als Menschenquäler titulierst, dann ist das hier irgendwie der falsche Thread.
Wenn man bewusst ein nicht wirkendes Medikament an Kranke verteilt handelt man, gelinde gesagt, ethisch extrem fragwürdig.
dh_awake schrieb:Denn die Verfehlungen dieser vier Individuen haben jetzt nichts mit der Homöopathie an sich zu tun.
Was? Und die, die Homöopathische Impfmittel verkaufen? Haben die auch nix mit Homöopathie zu tun? Und die armen Schweine, die das Zeug dann nehmen und verrecken? Die sind auch egal?

Ich hoffe inständig, dass du nur rumtrollst.
dh_awake schrieb:Themenbezogen könntest du einfach feststellen, dass die Schulmedizin bei vielen Krankheiten eindeutig die erste Wahl sein sollte.
Die einzige!
dh_awake schrieb:Deine Schimpftiraden hier ändern rein gar nichts daran, dass die Homöopathie immer umstrittener, zugleich aber auch immer beliebter zu werden scheint:
http://salzburg.orf.at/news/stories/2694270/
Was hat die Beliebtheit mit der Effizienz zu tun? Nichts!
dh_awake schrieb:Woran liegt das deiner Meinung nach?
Typen wie dir oder Rosehunter.
dh_awake schrieb:Inwiefern könnte man Konzepte entwickeln, die bis jetzt nachgewiesenen positiven Seiten der Homöopathie (Placeboeffekt, ausführliches Patientengespräch) in die Schulmedizin einzubringen?
Es gibt KEINE nachgewiesenen positiven Seiten der Homöopathie. Null, nada, nix.
dh_awake schrieb:Mich würde wirklich interessieren, worum es dir hier geht.
Darum zu verhindern, dass Menschen wie du noch mehr Leid verursachen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

10.03.2015 um 09:02
@dh_awake
dh_awake schrieb:Inwiefern könnte man Konzepte entwickeln, die bis jetzt nachgewiesenen positiven Seiten der Homöopathie (Placeboeffekt, ausführliches Patientengespräch) in die Schulmedizin einzubringen?
Kein Problem.
Es gibt in der GOÄ die Position 30, die homöopathische Erstanamnese.
Sag einfach bei der nächsten Terminvereinbarung, dass du ausserhalb der GKV behandelt werden möchtest und eine homöopathische Erstanamnese wünschst.
Sie muss mindestens eine Stunde dauern, ist innerhalb eines Jahres nur einmal berechenbar, die Gesamtdauer von einer Stunde kann über mehrere Sitzungen verteilt werden, dauert die Erhebung der homöpathischen Anamnese bei Kindern unter 14 Jahren weniger als eine Stunde, aber mindestens 30 Minuten, ist die halbe Gebühr ansatzfähig.
Liegt beim 2,3 fachen Satz (Durchschnittssatz etwa bei 120€, aber ihr werdet euch schon einig. :D


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

10.03.2015 um 09:04
RoseHunter schrieb:Dem gegenüber stehen die Einzelfallgeschichten der Benutzer, die für dieselben natürlich eine hohe Relevanz haben, für die Wissenschaft jedoch keine.
Und das ist gut so.
RoseHunter schrieb:Für die Erklärung der Einzelfälle stehen als Erklärung bei H.gegnern bereit:
- Placeboeffekt
- Zufall
- Falsche Kausalverknüpfung
- Wunschdenken
- Ideologische Verzerrung
"Stehen bereit"?

Das ist keine Liste, die man einfach so entlangläuft und sich dann entscheidet, was man denn heute anbringt, das sind die Probleme der Homöopathie und Ihrer Anhänger. Insbesondere die Punkte Wunschdenken, Ideologische Verzerrung und falsche Kausalverknüpfung sind besonders bei Laien, die (wie du) keine Ahnung haben, wie Tests ablaufen, enorme Probleme.
RoseHunter schrieb:Werden Tiere (scheinbar) erfolgreich durch hom. Mittel behandelt, ist die Erklärung a) die Zuwendung zum Tier und b) die Euphorie des Besitzers, durch die dann alle Leiden verschwinden.
Effekte die, im Gegensatz zur Homöopathie, nachgewiesen wurden.


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden