weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.032 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Globuli, Homö-bashing, Natalie Grams
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.03.2015 um 21:47
@Lepus
@kalamari

Speziell die Story hatten wir relativ zu Anfang des Threads.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.03.2015 um 21:48
Insofern, wenn man sich die Statistiken seit 2006, als das Durchimpfen in dieser Region Beijing erst begann, anschaut, ist das ein Beispiel dafür, dass impfen sehr wohl wirksam gegen diese Krankheiten ist ...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.03.2015 um 21:48
Aber nicht für Impfgegner.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.03.2015 um 21:50
@kalamari
@Issomad

Ein weiterer beliebter Beschisstrick ist, selektiv Wachstum oder Rückgang zwischen gezielt gewählten Jahren zu nehmen - da die Masern in Wellen auftreten, kann ich so im Prinzip jede beliebige Wachstums- oder Rückgangrate errechnen, die ich will - aussagekkräftig ist aber nur der langfristige Trend, und der spricht für die Impfung.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.03.2015 um 22:27
Die Impfgegner argumentieren aber mit der besseren Hygiene und der besseren allgemeinärztlichen Versorgung in den letzten 100 Jahren ...

Da braucht man schon solche kurzfristigeren Zahlen, wo sich die Rahmenbedingungen nicht ändern ...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.03.2015 um 22:34
@Issomad

Eine bessere Hygiene sorgt schon dafür, dass sich Krankheiten nicht so stark verbreiten. Aber wenn erstmal eine Krankheit ausgebrochen ist, die sich über Tröpfcheninfektion verbreitet, dann nützt auch gute Hygiene nicht viel. Angenommen dein Ehepartner hat eine Krankheit die sich über Tröpfcheninfektion verbreitet. Du müsstet nur mit deinem Partner sprechen, damit man sich theoretisch ansteckt. Meistens wird gehustet und genießt dies fördert eine Infektion um so mehr. Da hilft nur eine Impfung, damit man sich nicht infizieren kann oder das Risiko einer Infektion sinkt.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.03.2015 um 22:45
@Issomad

Langfristiger Trend heißt hier über 5-10 Jahre. Das ist für Hygiene etc. wieder kurzfristig genug.

@Yotokonyx

Bei Virusinfektionen hilft einem Hygiene nur sehr eingeschränkt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.03.2015 um 22:53
Rho-ny-theta schrieb:Bei Virusinfektionen hilft einem Hygiene nur sehr eingeschränkt.
Vor Viren kann eine Impfung schützen, wenn es gegen diesen Virenstamm ein Impfmittel gibt.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.03.2015 um 22:57
@Yotokonyx

Das ist eh klar, ich meinte nur, dass bereits bei einer Grippewelle die "Alltagshygiene" so gut wie nix hilft, der Grippe ist es wurscht, ob du ein WC hast.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

27.03.2015 um 15:13
Nachfolgend verlinkt das Progaganda-Pamphlet der Werbefilm der Medieninitiative Homöopathie
http://www.medieninitiative-homoeopathie.de/homoeopathie-erlebt
Verantwortlich für die Volksverdummung
Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.
Stiftung Homöopathie-Zertifikat
Homöopathen ohne Grenzen (hinlänglich bekannt durch Wackelköpfchen Mistress of Science von Wedel)

Man kann also getrost davon ausgehen, dass der Inhalt sehr stark verdünnt sein wird und der Wahrheitsgehalt wohl noch flüchtiger ist.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

27.03.2015 um 15:42
@wuec
wuec schrieb:Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.
Das sind die Homöos, die selbst den Homöos zu homöo sind, richtig?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

27.03.2015 um 15:46
@Rho-ny-theta

Ja. Ich vergleiche die immer gern mit der Flat Earth Society. Dinosaurier, die noch nicht bemerkt haben, dass sie längst ausgestorben sind.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.03.2015 um 08:54
Am Wochenende im EDEKA eine Werbedurchsage mitbekommen:

"Akkupunktur gilt nach neuesten Studien als Bewiesen"

WTF? Welche Studien können die da meinen, oder wars wiedermal nur Rumlügerei?

Es ging bei der Durchsage insbesondere um die Bekämpfung von Allergien durch Akkupunktur.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.03.2015 um 11:01
@kalamari

Sich pieksen lassen ist ein sehr wirksames Placebo. Das ist bewiesen.
Dabei ist es für die Wirkung ziemlich egal, WOHIN die Nadeln gestochen werden - auch das ist bewiesen.

Nonsens hingegen ist der ideologische Überbau a la "Energiebahnen" und den daraus abgeleiteten "Akupunkturpunkten", den die alten Chinesen ihrem Placebo angedichtet haben, weil sie von der Anatomie des Menschen dank Sezierverbots so gut wie keine Ahnung hatten.

http://www.gerac.de/de_ergebnisse.htm


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.03.2015 um 11:27
Placebos gegen Alergien?

Ich meine, ok, kann evtl etwas dran sein, aber sowas kann dann doch durchaus lebensgefährlich enden.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.03.2015 um 13:00
Ich hatte mal Akkupunktur von der Krankengymnastin verpasst gekriegt, hat scheinbar die Kasse gezahlt. Die scheinen der Meinung zu sein, das irgendwas dran ist- wahrscheinlich einfach nur der Plazeboeffekt.

Da das ganze gegen Schmerzen helfen sollte(nach Bandscheiben-OP) und ich gleichzeitig auch nach Rezept Tramal einnahm, kann ich leider keine Aussage dazu machen. :D Tramal ist ein ziemlicher Hammer. So entschuldige-du-hast-da-ein-Messer-im-Bein-mässig.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.04.2015 um 09:41
Möp,

mir kam im Chemtrail Thread eine Idee, die ich dann eher hier posten soll, als dort.

Folgende Behauptungen stehen für Chemtrails im Raum:

- Die Weltführung sprüht
- Es werden Tausende, wenn nicht Millionen, von Tonnen an Gift versprüht
- Dieses Gift ist nicht nachweisbar
- Dieses Gift besitzt direkte Auswirkungen auf die Psyche

Folgende Gegenfragen kommen dann meist von Chemtrailgegnern

- Wer ist die Weltführung / Hochfinanz / "Die da oben"?
- Wieso sieht man keine Giftlaster auf Flughäfen?
- Wo ist die gewaltige Infrastruktur um die Giftmengen herzustellen?
- Für die Produktion und Verbreitung des Giftes wären Hunderttausende an Arbeitskräften notwendig, wo stecken diese?
- Wo befinden sich die Sprühvorrichtungen?
- Wo befinden sich die Gifttanks?
- Welches Gift kommt zum Einsatz?


Hier meine Überlegung:

Die Homöopathie, sofern sie so funktioniert wie behauptet und auch die behaupteten Wirkungen besitzt erklärt all die oben genannten Fragen der Gegner.
- Wer ist die Weltführung / Hochfinanz / "Die da oben"?
"Die da oben" haben nichts davon ihre Macht weiter zu erhöhen, sie besitzen bereits absolute Macht. Anders sieht es aus bei einer kleinen Gruppe ambitionierter, aber "unterdrückter", Andersdenkender.

Meine Hypothese: Homöopathen
- Wieso sieht man keine Giftlaster auf Flughäfen?
Homöopathie benötigt keine gewaltigen Mengen an Gift, im Gegenteil, je weniger desto besser. Milligramm reichen demnach aus um die komplette weltweite Produktion an Kerosin (und anderen Treibstoffen) zu verseuchen.
- Wo ist die gewaltige Infrastruktur um die Giftmengen herzustellen?
Wie im vorigen Punkt beschrieben, Homöopathie kommt ohne große Giftmengen aus. Verknüpft man die Homöopathie mit anderen alternativen Praktiken (z.B. Granderwasser) dann muss man das Gift nicht einmal direkt in das Kerosin geben, wodurch selbst verplombte Behälter anfällig wären.
- Für die Produktion und Verbreitung des Giftes wären Hunderttausende an Arbeitskräften notwendig, wo stecken diese?
Bei der Homöopathie wäre dies nicht notwendig. Das Gift als solches könnte eigentlich sogar von einer einzelnen Person angerührt werden, für die Verteilung reicht ein einzelner Mitarbeiter einer Rafinerie. Evtl wäre es sogar möglich das Gift unbemerkt in die Produktion von Klebstoff zu geben, wodurch jeder Aufkleber potentiell den Treibstoff verändern könnte.

Und wenn man sieht, wie viele Warnaufkleber auf Tanklastern etc. sind dann ist eine 100%ige Verseuchung sämtlichen Treibstoffs nicht schwer.
- Wo befinden sich die Sprühvorrichtungen?
Diese wären in dem Falle die Triebwerke selbst, ebenso wie jeder Auspuff, jeder Schornstein etc.
- Wo befinden sich die Gifttanks?
Es wären keine zusätzlichen Gifttanks notwendig.
- Welches Gift kommt zum Einsatz?
Dieser Punkt ist der Wichtigste!

Anhänger der Chemtrail Szene benennen eine Vielzahl an möglichen Auswirkungen, können aber kein Gift benennen, dass diese Auswirkungen besitzt. Ein Großteil dieser Auswirkungen sind auch eher allgemein gehalten, wie "sich unglücklich fühlen" o.ä.

Die Homöopathie und ihr Simille Prinzip liefert hier die notwendige Erklärung, das was "Glück" verursacht "heilt" auch "Glück". Und durch die noch Höhere Potenzierung durch das feine Verstäuben erhöht sich der Effekt ins Unermessliche.



Jetzt aber die finale Frage:

Wer profitiert von Chemtrails?

Die Pharmabranche? Wohl kaum, die Produktionskosten für die notwendigen Giftmengen dürften um mehrere Zehnerpotenzen über denen der Zusatzeinnahmen durch erhöhte Krankheitsfälle liegen.

Die Hochfinanz? Chemtrails verursachen nur Kosten.

Die Politik? Die Politik besitzt bereits absolute Macht, es ist leichter die Bevölkerung über RTL und co bei Laune zu halten, als Milliarden für Gift auszugeben.


Meine Hypothese:

Die Alternativmedizin ist der größte Gewinner der Chemtrails. Sie und vergleichbare alternative Systeme sind oft die einzigen Gegenmittel für Chemtrailbeschwerden. Außerdem reduziert die Homöopathie die notwendigen Kosten sowie den notwendigen Aufwand auf ein absolutes Minimum.

Der Hauptgrund ist jedoch, die Homöopathie ist eine "unterdrückte" Methode, Sie bekommt einen unermesslichen Aufwind durch Chemtrails und co. Sie und ihre "alternativen" Partner ist der größte Profiteur der Chemtrail Problematik, sowohl in Form von Publicity als auch Geld.



Denkt mal drüber nach...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.04.2015 um 10:56
@kalamari

Die Gewinnspanne der "Chembuster"- oder "Cloudbuster"-Verkaüfer dürfte ebenfalls ausreichend groß sein, daß sich eine systematische Verblödung der Zielgruppe rechnet:
http://www.ebay.de/itm/like/371126678789


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

13.04.2015 um 11:10
Jop, deswegen.

Sofern die ganzen alternativen Methoden so funktionieren, wie behauptet dann ist die naheliegendste Schlussfolgerung, dass sie für Chemtrails Verwendung finden.


melden
Anzeige
Ignorance
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.04.2015 um 19:08
Wow. @kalamari, du hast mir die Augen geöffnet! Danke.
Nun ergibt alles einen perfekten Sinn, jeder der noch selber nachdenkt wird die Wahrheit erkennen! Außer er ist von der Lügenpresse und den Organ-Gedanken-Manipulation-Gamma-Quantenstrahlen schon zu verblödet.

Chemtrailöpathen sind der wahre Feind, nichts für ungut @Rothschild @Rockefella @illuminaten


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden