weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 04:49
@lateral

Und was hat "pflanzliche Therapie" nun mit Homöopathie zu tun?


melden
Anzeige
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 07:03
@lateral

Och Mann, wie oft haben wir nun schon geschrieben, dass Homöopathie und Naturheilkunde nicht dasselbe sind!?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 07:16
@Dr.Shrimp

Das kannste noch häufig schreiben, so 1-2mal pro Seite. Für viele Homöophatiebefürwörter ist Homöopathie halt einfach das Gegenteil von der bösen "Schulmedizin" und hat irgendwas mit Pflanzen zu tun. Auch wenn beide Annahmen völlig falsch sind, so sind sie doch weit verbreitet.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 07:21
UffTaTa schrieb:Das kannste noch häufig schreiben, so 1-2mal pro Seite. Für viele Homöophatiebefürwörter ist Homöopathie halt einfach das Gegenteil von der bösen "Schulmedizin" und hat irgendwas mit Pflanzen zu tun. Auch wenn beide Annahmen völlig falsch sind, so sind sie doch weit verbreitet.
am einfachsten für alle wäre es das wort Homöopathie von nun an durch Placebo zu ersetzen, denn das triffts auf den punkt und niemand verwechselt es mit der Pflanzenheilkunde.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 07:30
Will nur ein bisschen für Gesprächsstoff sorgen :D


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 08:00
@lateral

Tust du aber nicht und schon gar nicht im falschen Thread!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 18:07
@Kabalzer0
Aber das Prinzip Placebo ist ja ein Teil der Schulmedizin, somit wäre durch den Namen eine Aufwertung gegeben.
Vielleicht wäre es besser, einen komplett anderen Namen (von mir aus nur für wissenschaftliche Diskussionen oder dgl.) dafür zu finden. Die Homöopathiegemeinde wird man dafür wahrscheinlich nicht begeistern können.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 18:21
@rahmspinat
rahmspinat schrieb:Aber das Prinzip Placebo ist ja ein Teil der Schulmedizin, somit wäre durch den Namen eine Aufwertung gegeben.
Vielleicht wäre es besser, einen komplett anderen Namen (von mir aus nur für wissenschaftliche Diskussionen oder dgl.) dafür zu finden.
Du meinst so einen Begriff wie.... z.B...... "Homöopathie"? ^^

Wenn wir dem ganzen einen anderen Begriff geben, verwechseln sie eben den mit Naturheilkunde. Wir können dem Esel anziehen was wir wollen, man wird ihn immer für ein Pferd halten.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 21:40
@Dr.Shrimp
@rahmspinat
@lateral
@Kabalzer0
@UffTaTa
@OpenEyes
@emanon
@Makrophage
@Angryman
@Vymaanika

'Wir können dem Esel anziehen was wir wollen, man wird ihn immer für ein Pferd halten.'
Dann fangen wi doch mal an eine Klassifizierung für dieses Topic eine

a.) Homöopathie
1.) Verarsche 100%
2.) Superverdüntes Gift zur Imunisierung. oder sonnst was.
3.) Trink deine Pisse
4.) Placebo
5.) Fick dich .. it's Magic

b.) Klassische Medizin
1.) Placebo
2.) Wirkstoff nach wissenschaftlichen Erkentnissen.
3.) Experimenteller Wirkstoff. Wenn bei Dir erfolgreich, Patent erhält Bayer, Einnahme ohne Gewähr.
4.) Asperin

c.) Naturmedizin
1.) Placebo
2.) Wirkstoff aus Pflanzen (oder wie aus)
3.) Dope (Das gute, was dröhnt)von der Krankenkasse bezahlt.
4.) Baumrinde (Nur für 100% Okö .. der Rest nimmt eine Asperin)

Bitte jeder wenn er hier Postet ab jetzt imme folgende Kennziffer dazu schreiben..

z.B.

Homöopathie als 100% verarschem trink deine Pisse :
a1,3
oder
Homöopathie als Natrumedizin aus Pflanzen und Klassische Medizn nach wissenschaftlichen Erkentnissen:
b3;c2
oder
Homöopathie als Magie und Bio Placebo
a5;b1;c1

Bei der Klassifizierung bin ich zu Gesprächen bereit, beim Rest bestehe ich auf genau Angaben.. sonnst wird man ja verrückt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

21.02.2011 um 23:56
rahmspinat schrieb:Aber das Prinzip Placebo ist ja ein Teil der Schulmedizin, somit wäre durch den Namen eine Aufwertung gegeben.
Vielleicht wäre es besser, einen komplett anderen Namen (von mir aus nur für wissenschaftliche Diskussionen oder dgl.) dafür zu finden. Die Homöopathiegemeinde wird man dafür wahrscheinlich nicht begeistern können.
es sind nunmal aber nichts anderes als placebos, es sind medikamente ohne wirkstoff. nur eben dass man hier versucht die leute auszunehmen indem man sagt dass sie dennoch eine wirkung haben.
subgenius schrieb:a.) Homöopathie
1.) Verarsche 100%
2.) Superverdüntes Gift zur Imunisierung. oder sonnst was.
3.) Trink deine Pisse
4.) Placebo
5.) Fick dich .. it's Magic

b.) Klassische Medizin
1.) Placebo
2.) Wirkstoff nach wissenschaftlichen Erkentnissen.
3.) Experimenteller Wirkstoff. Wenn bei Dir erfolgreich, Patent erhält Bayer, Einnahme ohne Gewähr.
4.) Asperin

c.) Naturmedizin
1.) Placebo
2.) Wirkstoff aus Pflanzen (oder wie aus)
3.) Dope (Das gute, was dröhnt)von der Krankenkasse bezahlt.
4.) Baumrinde (Nur für 100% Okö .. der Rest nimmt eine Asperin)
LOL :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.02.2011 um 02:14
subgenius schrieb:3.) Dope (Das gute, was dröhnt)von der Krankenkasse bezahlt.
Nanana, das müsste man ja zu der Schulmedizin zählen. Denn nur was viele Wirkstoffe hat und viele Nebenwirkungen wirkt auch.


Aber mal so nebenbei..wenn Dir Deine KK sowas bezahlt..mensch, die KK will ich auch.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.02.2011 um 00:38
Als kleine Ergänzung zu dem Post von Subgenius, die Homöoptahie-FAQ. Wenn unsere "Homies" also wieder ihre ewiggleichen Argumente vrobringen, genügt einfach ein Verweis auf diese Liste^^

Homöopathie-FAQ

1.)Wissenschaftliche Studien belegen, das die Homöopathie wirkt!

Das Gegenteil ist der Fall, in mehreren Meta-Analysen(Meta-Analyse:Auswertung verschiedener Studien) kommen Wissenschaftler zu der Überzeugung, das Homöopathie nicht mehr als Placebowirkung hat.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,371586,00.html

Selbst immer mehr Homöopathen und Alternativmediziner geben das zu und erlauben eine kritische Hinterfragung:

http://www.heise.de/tr/artikel/Homoeopathika-sind-Placebos-275378.html

2.)Wenn das ganze nur ein Placebo-Effekt sein soll, warum wirkt er dann auf Kleinkinder und Tiere, die dagegen immun sind?

Nun, das sind sie nicht, denn entscheidend für den Placebo-Effekt ist die Bezugsperson die ihn vermittelt. In Doppelblindstudien wurde diese Tatsache belegt.

Hier ein Auszug aus einem etwas längeren Text:

Bei Kleinkindern und Tieren gebe es keinen Placebo-Effekt geben, also sei in diesen Fällen der Behandlungserfolg direkt abzulesen? Weit gefehlt! Selbstverständlich gibt es Placebo-Effekte in Form von Suggestion auch bei Kindern. Jeder Kinderarzt weiß, daß man die Mutter in die Behandlung einbeziehen muß: Sie ist Hauptempfänger der psychosozialen Botschaft und gibt sie als ihre Erwartungshaltung unbewußt an das Kind weiter.

Placebo-Effekte wies man in Doppelblindversuchen auch bei Haustieren nach. Diese können die Körpersprache vertrauter Bezugspersonen lesen. Erleben sie deren Vertrauensverhältnis zu dem ihnen unbekannten Therapeuten, so reagieren sie konditioniert im Sinn einer Placebowirkung. Wird das Placebo-Präparat auch noch mit liebevoller Hinwendung verabreicht, hat die Heilung gute Chancen. (26,27). Zusätzlich führt die Erwartungshaltung des behandelnden Arztes bei diesem selbst zu "selektiver Wahrnehmung": Er neigt dazu, Heilerfolge zu diagnostizieren, die er unbewußt zu finden erwartet.

http://www.handrick-net.de/homoeopathie/homoeopathie.html

3.) Wer heilt, hat Recht!

Dazu ist es nötig zu wissen, was denn überhaupt hilft, denn die Homöopathie hat keinerlei wissenschaftlich haltbaren Unterbau und das OBWOHL sie ihrem Anspruch nach, den Samuel Hahnemann selbst formulierte eine "rationale" Behandlungsmethode sei. Und so gibt es auch eine Vielzahl von Erklärungsversuchen, an denen sich beispielsweise Sidhe schon versuchte, die gelinde gesagt, alle sehr spekulativ bleiben.

Zu den der homöopathischen immanenten logischen Fehler, wurde hier an andere Stelle schon etwas geschrieben und zitiert.

Im übrigen ist es nunmal so, das viele Krankheiten auch in Abwesenheit einer Therapie von selbst ausheilen, daher können Einzelfallberichte niemals als Beleg gelten, denn es ist gar nicht nachprüfbar, welche Umstände nun zur Heilung beigetragen haben.

4.) Die Wissenschaftliche Methodik ist auf Homöopathie nicht anwendbar, deswegen sind Studien die ihre Wirkungslosigkeit beweisen, Unsinn!"

Nein, denn zum einen versteht sich die Homöopathie als wissenschaftliche Medizin,also muss sie auch wissenschaftlicher Methodik zugänglich sein, zum anderen können Heilerfolge statistisch ausgewertet werden, egal wodurch sie erzielt werden.

5.) Die Schulmedizin bekämpft nur die Symptome und nicht die Ursachen

Wo es geht, versucht die Medizin kausal zu agieren,also die eigentliche Krankheitsursache zu bekämofen, Antibiotika wirken beispielsweise direkt gegen Bakterien, die eine Infektion verursachen. erbkrankheiten hingegen entziehen sich in der Regel einer kausalen und heilenden Therapie.

Aber wie sieht es mit der Homöoptahie aus:

Der Begriff "Homöopathie" stammt aus der griechischen Sprache und kann mit "ähnliches Leiden" übersetzt werden. Damit ist gemeint, dass in der Homöopathie eine Erkrankung mit einer kleinen Menge eines Naturstoffs behandelt wird, die am gesunden Menschen, in größerer Dosis verabreicht, zu ähnlichen Symptomen führt, wie sie für eine bestimmte Erkrankung charakteristisch sind. Z. B. kommt es nach Einnahme einer Zubereitung aus dem wilden Jasmin zu Fieber und Abgeschlagenheit, also zu typischen Grippesymptomen. Somit ist leicht nachvollziehbar, dass der wilde Jasmin entweder allein oder häufig als wichtiger Bestandteil in homöopathischen Grippemitteln verwendet wird. Diese sogenannte "Ähnlichkeitsregel" (lat. Similia similibus curentur) bildet eines der drei Grundprinzipien der Homöopathie.

http://www.homoeopathie.de/

Sie stellt sich also gar nicht der Frage nach den Ursachen. Per definitionem beschäftigt sich die Homöopathie auch gar nicht damit.

6.) Schulmedizin ist Chemie, Homöopathie hingegen Naturmedizin

Beide Aussagen sind Pauschalisierungen, die so nicht richtig sind. Auch in der Medizin werden Heilpflanzen oder ihre Extrakte eingesetzt, sogar Antibiotika sind im Grunde Naturprodukte, denn sie sind Stoffwechselprodukte von Bakterien und Pilzen. Hingegen werden auch viele Homöopathische Stoffe vollsynthetisch hergestellt.

7.) Die Schulmedizin ist einer alter Hut, Homöopathie ist eine moderne(bzw. je nach Wunschdenken eine uralte) Heilkunst).

Die Lehre Samuel Hahnemanns ist seit 2 Jahrhunderten unverändert geblieben, obwohl sich der Naturwissenschaftliche Kenntnisstand regelmässig erweitert hat. Trotzdem lehen gläubige Homöopathen eine kritische Revision ihres Standpunktes ab,obwohl Homöopathie angeblich eine Wissenschaft sei.

8.) Ärzte nehmen sich kaum Zeit für ihre Patienten, Homöopathen schon!"

Das stimmt und darin ist auch der Schlüssel zum Erfolg zu sehen. Auch viele konventionelle Heilmethoden, haben sich oft im Nachhinein als falsch herausgestellt, aber die Patienten waren mit diesen Verfahren oft zufrieden. Es liegt also eher an der Beziehung Arzt-Patient, die eine Heilung begünstigen kann.

Fakt ist, das das Vertrauen der Menschen ein wichtiger Erfolg für eine Therapie ist, Stichwort: Nocebo- und Placebo-Effekt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.02.2011 um 18:24
@Obrien
Obrien schrieb:Wenn unsere "Homies" also wieder ihre ewiggleichen Argumente vrobringen, genügt einfach ein Verweis auf diese Liste^^
Wunschdenken^^

Aber die Liste lässt nichts an sachlichen Informationen vermissen.

MoKO


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.02.2011 um 21:24
@Angryman
Meinst du meine Liste ? ;)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.02.2011 um 22:19
@subgenius

Ja deine war auch nicht schlecht. :D

"Only 4 Your Entertainment"

http://www.stupidedia.org/stupi/Homöopathie

Habe ich hier glaube ich schonmal gepostet. Belustigend ists allemal.

MoKO


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.02.2011 um 22:32
es wird doch aber knallhart übersehen worums eigentlich geht? es geht darum dass der mensch durch die behandelnde methoide gesundet und auch wenn homoöpathie auf placebo beruht ist es doch toll dass der mensch dadurch gesundet ?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.02.2011 um 22:41
@mystery90

Das steht im Post von @Obrien !
mystery90 schrieb:knallhart übersehen
?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.02.2011 um 07:32
@mystery90
Für welche Krankheiten maht Homöopathie denn deiner Meinung nach Sinn?
In welchen ist die Wirkung der H. am besten dokumentiert?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.02.2011 um 09:31
Ich persönlich halte von Naturmedizin sehr viel. Dort wird wenigstens nach den Ursachen gesucht und nicht die Symptome bekämpft. Ich habe Brustkrebs und habe Behandlung nur durch die Heilpraktikerin und ich muss sagen, dass es mir nach 1,5 Jahren immer noch sehr gut geht. Ich glaube daran, dass man mehr auf seinen Körper hören sollte. Ich nehme Schmerztabletten auch nur im Notfall, wenn es nicht anders geht. Ansonsten versuche ich, Medikamente so gut es geht zu vermeiden. Es ist eben doch gegen so gut wie alles ein Kraut gewachsen :) Natürlich ist die Kostenfrage eine andere. Krankenkassen stellen sich ja nach wie vor quer, hier Kosten zu übernehmen, auch wenn viele wenigstens schon dazu übergegangen sind, Naturmedizin dann zu bezahlen, wenn der Behandelnde auch Arzt ist. Auch wenn solche Mediziner natürlich schwer zu finden sind. Es ist traurig, dass man sich in unserer Gesellschaft bei seiner Gesundheit danach richten muss, was man sich leisten kann und nicht nach dem, was einem hilft und gut tut.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.02.2011 um 09:34
@nexya
1.: Homöopathie =/= Naturmedizin

2.: Hast Du nach 2 Jahren noch Brustkrebs oder hat Dein Naturheilkundler den zum Verschwinden gebracht?


melden
241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden