weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 13:50
@larryned
Was ist deine Therapie der Wahl bei bakteriellen Infektionen, z. B. bakterieller Endokarditis?


melden
Anzeige
larryned
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 13:57
@emanon



das ist eine "invasion" anderer lebensform in unseren koerper .. und hierbei ist ein arznei korrektur und beeinflussung absolut die richtige wahl... wofuer die menschen dankbar sind ... doch ob eine korrektur der koerperlichen reaktion auch die richtige wahl bei depression oder burn outs oder paranoiden zustaenden ist ??


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:00
@larryned
Sind lustige Zuckerkügelchen dafür denn die richtige Wahl? Wie sieht es da mit der Statistik aus? Wie viele depressive Menschen mehr werden durch lustige Zuckerkügelchen gesund, als durch eine konventionelle psychologische Therapie?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:04
@larryned
Die Schulmedizin reduziert sich natürlich nicht auf Operationen oder die Gabe irgendwelcher Substanzen.
Die Gesprächstherapie greift z. B. nicht in irgendwelche körperlichen Gegebenheiten ein.
Nicht jeder Burn out Patient wird mit Psychopharmka abgeschossen noch bevor er die Kassengebühr bezahlt hat.


melden
larryned
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:07
vielleicht ?

"gibt dem affen zucker " wird von anderer privater stelle gebraucht aber nicht von der homoophatie seite ...

@emanon

nicht ?? so freundlich


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:12
@larryned
larryned schrieb:vielleicht ?

"gibt dem affen zucker " wird von anderer privater stelle gebraucht aber nicht von der homoophatie seite ...
Ich verstehe die Antwort mal wieder nicht. Könntest Du bitte erklären, was Du damit meinst?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:21
@larryned
Eine Frage an dich. Wie behandelst du einen Hexenschuss?


melden
larryned
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:54
ich weis nicht mal was ein hexenschuss ist ...die hexe verhaften und in die zwangsanstallt stecken


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:55
@larryned
In diesem sinne bin ich froh das ich zu einen Praktizierenden Arzt gegangen bin....


melden
larryned
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:56
@interrobang



gratuliere das es dir wieder besser geht ...


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:56
@interrobang
Wer so etwas (Anleitung zur Selbstmedikation)
Hexenschuss ist eine Krankheit des Bewegungsapparates. Echt jetzt?^^

Folgende homöopathische Mittel werden gegen Hexenschuss angewendet:

Antimonium tartaricum
Aranin
Calcium fluoratum
Ginseng
Gnaphalium
Hypericum perforatum
Kalium carbonicum
Kalium iodatum
Kalmia
Ledum palustre

Mittel-Auswahl
Wählen Sie ein Mittel gegen Hexenschuss, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Lesen Sie dazu die einzelnen Mittelbeschreibungen durch und entscheiden Sie anhand der Arzneimittelbilder wie Erscheinungsbild, Verschlimmerungen, Verbesserungen und körperliche Symptome.

Wenn keines der Mittel genau passt, entscheiden Sie sich für das Mittel, das am ehesten in Frage kommt.
Anwendung und Dosierung
Bei selbst ausgewählten homöopathischen Mitteln eignen sich die Potenzen D6 und D12. Manche Mittel werden auch in besonders niedrigen Potenzen von D1 bis D4 angewendet.

Von den niedrigen Potenzen nimmt man dreimal täglich folgende Mengen ein:

Tropfen: 5 bis 20 Tropfen
Tabletten: 1 Tablette
Globuli: 5 Globuli

Mehr Informationen über die Anwendung von homöopathischen Mitteln finden Sie im Bereich:

Anwendung homöopathischer Mittel
ins Netzt stellt, der muss ich schon sehr sicher sein, dass keinerlei Wirkung von seinen Therapievorschlägen ausgeht.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 14:59
@emanon
wtf??? Der arzt hat mir schmerztabletten für den Rücken gegeben aber für die behandlung bekam ich eine Elektroterapie wo es mir nach einer behandlung besser ging... o_O

Ich bleib bei der Schulmedizin...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 15:02
@larryned
Wie sieht's Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose aus? Oder mit genetischen Erkrankungen, wie cystische Fibrose?

Womit kann ich die behandeln?


melden
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 16:21
Um die Fronten etwas aufzulockern ;-)

Hier ein interessanter Bericht, wie die Schulmedizin mehr und mehr mit der alternativen Medizin zusammen zuarbeiten beginnt. Find ich super. Weder die Schulmedizin ist Scheisse noch die Alternative. Jede hat ihren Platz und ihre Berechtigung und ihren Nutzen.

http://www.derwesten.de/gesundheit/schulmedizin-setzt-auf-krebs-heilung-durch-handlauflegen-id4216115.html


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 16:26
@habiba
Hab da aber nichts von Homöopathie gelesen..


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 16:26
@habiba
habiba schrieb:http://www.derwesten.de/gesundheit/schulmedizin-setzt-auf-krebs-heilung-durch-handlauflegen-id4216115.html
Das sind einfach nur Entspannungsübungen für 150€, da können die Betroffenen auch Yoga machen oder meditieren.

Und seht mal, was ich kleiner Adler nach einmal googlen entdeckt habe. ^^

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Wolfgang_Maly#Wunderheilungen_bei_Bauspeicheldr.C3.BCselkrebs
Die Zeitung "Der Westen" (WAZ-Gruppe) behauptete Ende Januar 2011 "Krebs-Heilung durch Handlauflegen" durch Wolfgang Maly. Die in der Zeitung als "geistige Heilung" bezeichnete Wunderheilung komme zusätzlich zu Operation, Bestrahlung und Chemotherapie zu Stande. Demnach habe der Bochumer Chirurg der Uniklinik St. Josef, Waldemar Uhl, sich dazu entschieden, Maly zur Behandlung seiner Krebspatienten zu engagieren, da - laut "Der Westen" - durch Meditation bestimmte Bauchspeicheldrüsen-Tumore zu "besiegen" seien. Die Rede ist also nicht von bereits bekannten Versuchen, alleine die Lebensqualität schwer Erkrankter günstig zu beeinflussen, sondern von Versuchen, per "geistiger Heilung" kausal in das Krebsgeschehen wirksam einzugreifen.
Na ja... Und das ist Quacksalberei! ^^


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 16:29
@habiba
habiba schrieb:Um die Fronten etwas aufzulockern ;-)
Der Bericht hat eher mein Zwerchfell aufgelockert. Frau, oh Frau...
Doch das könnte sich ändern. Joachim Faulstich, Autor und Regisseur, der sich seit über dreißig Jahren mit der Kraft des Geistes für den Prozess der Heilung befasst, hat nun mehrere Hirnforscher auf seiner Seite. Experten wie Dr. Tobias Esch, Gesundheitswissenschaftler. Professor für Integrative Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg und Dozent für Neuro-Wissenschaften an der State University von New York.
Goldig :D


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 16:32
@JohnDifool

Doch, die Ursache einer Krankheit interessiert mich sehr. Nur so lässt sich ein Fehlverhalten vermeiden.

Ein Zahnarzt verlangt auch eine gewisse Eigenverantwortlichkeit von seinen Patienten. Ein mündiger Patient achtet auf seine Zahnpflege.

Warum ist es mir nicht gestattet, nach möglichen Ursachen zu fragen, wenn es um andere Krankheiten geht?

Persönlich habe ich selten Krankheiten gesehen, welche aus dem Nichts, wie ein Blitz aus heiterem Himmel, entstanden sind. Alle hatten sie eine Vorgeschichte, und sehr oft waren sie das Resultat vorhergehender suppressiver Behandlungen, Fehlernährung, Umgang mit Toxinen etc.

Zu Deinem anderen Posting:

Die Trennung von Kirche und Staat ist eine Errungenschaft der französischen Revolution. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass auch in reformierten Gegenden Hexen und Hexer verbrannt und verfolgt wurden. Es liegt mir fern, der katholischen Kirche die alleinige Schuld an der Hexenverfolgung in die Schuhe zu schieben.

Nichts desto trotz wiederhole ich meine Aussage, dass die Schulmedizin ihren Aufstieg zu einem grossen Teil der Hexenverfolgung zu verdanken hat.

Frauen war der Zugang zu den Universitäten bis Ende des 19. Jahrhunderts verwehrt. Die Frau als Heilerin hatte damit ausgedient und machte sich der Quacksalberei schuldig. (Wobei ich natürlich männliche Heiler nicht ausschließe, aber Männer konnten wenigstens studieren.)

@Pan_narrans
Zur MS (nur ein Fallbeispiel):

Eine Freundin von mir erkrankte vor vielen Jahren an MS. Zumindest war das der Befund der "evidenzbasierten" Medizin (nur um potentielle Naziausdrücke zu vermeiden). Teilweise war sie auf den Rollstuhl angewiesen. Ihren Beruf als Notfallärztin musste sie aufgeben. In ihrer Verzweiflung ging sie schließlich zu einem renommierten homöopathischen Arzt in Berlin. Und siehe da: Nach etlichen Monaten konnte sie sich wieder bewegen. Sogar so gut, dass sie sich einen Hund anschaffte. Zurück blieb lediglich eine Einschränkung des Sehvermögens wegen dem grünen Star. Sie war danach so begeistert von der Homöopathie, dass sie eine mehrjährige Schulung in Bad Boll absolvierte und mittlerweile eine eigene Praxis als homöopathische Ärztin in Berlin betreibt.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 16:33
@habiba

Krass finde ich aber auch, dass derWesten einmal so einen Esoartikel rausbringt und du genau den gleich findest und uns präsentiert.

Schau doch mal, vielleicht hast du unentdeckte Fähigkeiten.

Vielleicht findest du, wenn du einfach gräbst, eine Goldader oder Trüffeln.


melden
Anzeige
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 16:37
@akbas
akbas schrieb:Eine Freundin von mir erkrankte vor vielen Jahren an MS. Zumindest war das der Befund der "evidenzbasierten" Medizin (nur um potentielle Naziausdrücke zu vermeiden). Teilweise war sie auf den Rollstuhl angewiesen. Ihren Beruf als Notfallärztin musste sie aufgeben. In ihrer Verzweiflung ging sie schließlich zu einem renommierten homöopathischen Arzt in Berlin. Und siehe da: Nach etlichen Monaten konnte sie sich wieder bewegen. Sogar so gut, dass sie sich einen Hund anschaffte. Zurück blieb lediglich eine Einschränkung des Sehvermögens wegen dem grünen Star. Sie war danach so begeistert von der Homöopathie, dass sie eine mehrjährige Schulung in Bad Boll absolvierte und mittlerweile eine eigene Praxis als homöopathische Ärztin in Berlin betreibt.
Klingt einfach zu schön um wahr zu sein. Wieviele andere MS - Patienten hat denn der Gute noch erfolgreich behandelt?

hat der "renommierte Homöopathische Arzt" vielleicht zufällig einen Namen?


melden
218 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden