weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.096 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Globuli, Homö-bashing, Natalie Grams
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 13:51
@dot
dot schrieb:Weil Homs ohne therapeutische Indikation verkauft werden und somit kein Heilversprechen oder -erfolg propangieren, entgegen der Meinung dass es so ist.
Was rein gar nichts daran ändert das es damit beworben wird das es wirkt. Es bleibt damit betrug und lüge. Und aus diesem grund gehört es verboten und abgestraft.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 13:56
interrobang schrieb:Was rein gar nichts daran ändert das es damit beworben wird das es wirkt. Es bleibt damit betrug und lüge. Und aus diesem grund gehört es verboten und abgestraft.
Nein es wird eben nicht so beworben, weil es strafbar wäre. Zeig mir 'ne deutsche Hom-Werbung die ein Heilversprechen oder -erfolg propangiert.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 13:58
@dot
Doch. Es wird so beworben. Und ja das ist strafbar. Genau deswegen sollte eben gegen diese esosekte vorgegangen werden.

Das versprechen lief letztes jahr im radio. Auserdem propagieren es die betrüger selber.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 13:59
@dot

...eins von vielen Beispielen.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2016/04/21/werbeversprechen-mussen-wissenschaftlich-nachgewiesen-...
In zweiter Instanz entschied das OLG Koblenz, dass Werbeaussagen gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen müssen. So seien unbelegte Angaben unzulässig, ein homöopathisches Mittel stärke die Selbstheilungskräfte oder stelle das körperliche und seelische Gleichgewicht wieder her.
Welche Werbeversprechen sind zulässig – und welche gehen zu weit? Nicht nur bei Gummibärchen machen die zunehmend strengeren Anforderungen nicht jeden froh – auch bei Arzneimitteln wird oft um jedes Wort gekämpft. Nun hat das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz ein Urteil gefällt, das die Werbung bei homöopathischen Arzneimitteln einschränken könnte: „Die Werbung für Arzneimittel ist unzulässig, wenn und soweit der Inhalt der Werbeaussage nicht gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnis entspricht“, so das Gericht.

In dem Verfahren ging es um zwei homöopathische ArzneimittelNew Link des rheinland-pfälzischen Herstellers Hevert. Ein Verband war gegen zwei Anzeigen für die Produkte Sinusitis© und Calmvalera© vorgegangen, da sie nach Ansicht des Vereins nicht durch Studien gedeckt waren. Hevert hatte geworben, Sinusitis© helfe „schnell und effektiv“ sowohl bei akutem Schnupfen als auch bei chronischer Sinusitis und wirke „abschwellend, entzündungshemmend und regenerierend auf die Nasenschleimhaut“. Laut der betreffenden Anzeige löse es auch festsitzenden Schleim und lindere Begleiterscheinungen wie Zerschlagenheit oder Kopfdruck. Bei Calmvalera© wurden die Aussagen bemängelt, es fördere „Gelassenheit und Ruhe“ wie auch die Selbstheilungskräfte.

Irreführende Werbung ohne zweifelsfreien Nachweis
Sinusitis© und Calmvalera© sind vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen worden, so dass – anders als bei nur registrierten homöopathischen Präparaten – Anwendungsgebiete angegeben werden dürfen. Das Landgericht Bad Kreuznach hatte die Klage auf Unterlassung der Werbeversprechen abgewiesen, da nach seiner Ansicht die Aussagen durch die Zulassung abgedeckt sind. Dies sieht das OLG in seiner Entscheidung vom 27. Januar 2016 deutlich anders. Es untersagte die Werbung mit den beanstandeten Aussagen weitgehend. „Nach Auffassung der Richter ist die Werbung teils irreführend, weil die behauptete therapeutische Wirkung der Präparate vom zugelassenen Anwendungsgebiet nicht umfasst und auch nicht durch eine wissenschaftliche Abhandlung zweifelsfrei nachgewiesen sind“, schreibt das Gericht in einer Pressemitteilung.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:05
@interrobang
Klar helfen viele Medikamente, und klar ist Homöopathie, zumindest für mich, Unsinn.
Trotzdem passiert auch genug Dreck in der ebM durch ihre Verflechtung mit der Pharma, als dass man nur auf die Alternativmedizin einprügelt, ohne einen Blick zur Seite zu machen. Und genau das passiert in diesem Thread durch solche Leute wie dich, die noch dazu gänzlich ohne Beleg hier ihre Behauptungen formulieren.

Und was meine erwähnten Beispiel-Fälle betrifft, nun ja, wenn du auch aufmerksam der Diskussion hier gefolgt wärst, wärst du schon längst über meine belegten Beispiele gestolpert, aber da du hier ja nur trollst, ist klar, dass dir die entgangen sind. ;-)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:08
interrobang schrieb:Doch. Es wird so beworben. Und ja das ist strafbar. Genau deswegen sollte eben gegen diese esosekte vorgegangen werden.

Das versprechen lief letztes jahr im radio. Auserdem propagieren es die betrüger selber.
Solche Werbungen sind in der Regel ebenso schnell vom Medium weg wie sie gekommen sind und die Hersteller müssen sich dafür entsprechend verantworten und dafür haften. Also alles gut und geregelt. Bei etwaigen Ausläufern, die es in jeder Branche gibt und sich nicht an die Spielregeln halten gibt es halt den Rechtsweg.
interrobang schrieb:Das versprechen lief letztes jahr im radio
Im Ausland vielleicht, aber nicht in Deutschland. Und dort wurde der Werbung wahrscheinlich auch schnell der Gar aus gemacht.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:11
dot schrieb:Zeig mir 'ne deutsche Hom-Werbung die ein Heilversprechen oder -erfolg propangiert.
Done


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:12
@gardner
gardner schrieb:Trotzdem passiert auch genug Dreck in der ebM durch ihre Verflechtung mit der Pharma, als dass man nur auf die Alternativmedizin einprügelt, ohne einen Blick zur Seite zu machen. Und genau das passiert in diesem Thread durch solche Leute wie dich, die noch dazu gänzlich ohne Beleg hier ihre Behauptungen formulieren.
Is für mich halt irrelevant. Medizin wirkt und homöopatie ist betrug. Deshalb ist EBM auf jeden fall vorzuziehen.

Wie schon mehrmals emofohlen empfehle ich dir wieder einen eigenen tread dafür. Da kann man dann besser darauf eingehen.
gardner schrieb:Und was meine erwähnten Beispiel-Fälle betrifft, nun ja, wenn du auch aufmerksam der Diskussion hier gefolgt wärst, wärst du schon längst über meine belegten Beispiele gestolpert,
Ja ich kann mich grob an was erinnern. Etwas was sich schon erledigt hat und deshalb eh nicht mehr von bedeutung ist. Wen du darübner nochmal reden wilst verlink es halt wieder oder mach besser einen eigenen tread damit man darauf wirklich eingehen kann.
gardner schrieb:aber da du hier ja nur trollst, ist klar, dass dir die entgangen sind.
Erbärmlich.

@dot
dot schrieb:Solche Werbungen sind in der Regel ebenso schnell vom Medium weg wie sie gekommen sind und die Hersteller müssen sich dafür entsprechend verantworten und dafür haften. Also alles gut und geregelt. Bei etwaigen Ausläufern, die es in jeder Branche gibt und sich nicht an die Spielregeln halten gibt es halt den Rechtsweg.
Da homöopaten auch diese versprechungen machen liegt klar ein betrugsfall vor. Auch werden solche produkte in apoteken teilweise verkauft ohne das daraud hingewiesen wird das es homöopatisch ist. (so meiner frau passier)
dot schrieb:Im Ausland vielleicht, aber nicht in Deutschland.
Zu deutschland bekammst du schon dein beispiel.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:19
Noch ein Bemerkenswertes Interview mit Natalie Grams, zu offenen und versteckten Heilsversprechen der Homöopathie.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/homoeopathie-berichterstattung-aus-meiner-sicht-ist-das-pharmawerbung-a-111812...
SPIEGEL ONLINE: Welcher Text hat Sie am meisten geärgert?

Grams: Der zu Zappelin aus "Für Sie". Das homöopathische Mittel ist laut Hersteller zur Behandlung von nervösen Störungen mit Unruhe gedacht. Schon der Name weckt eine Assoziation zu ADHS, die Krankheit wird ja oft als "Zappelphilipp-Syndrom" bezeichnet. Es stimmt nicht, wie im Text behauptet, dass die Wirkung von Zappelin durch Studien belegt ist - seriöse klinische Studien dazu fehlen.
SPIEGEL ONLINE: Bei den anderen Homöopathika fehlt der Beleg für die Wirksamkeit auch. Warum stört Sie Zappelin besonders?

Grams: Weil es ein Mittel für Kinder ist, die nicht selbst über ihre Behandlung entscheiden können.

Gehen wir die beiden möglichen Szenarien durch. Das erste: Das Kind hat tatsächlich ADHS. Dann verzögern die Eltern durch das Experimentieren mit Zappelin möglicherweise, dass ihr Kind die Diagnose erhält und richtig therapiert wird. Bedenkt man, wie belastend ADHS für das Kind selbst und für sein Umfeld ist, ist diese Verzögerung wirklich schrecklich.

Das zweite Szenario: Das Kind ist gestresst und unruhig, hat aber kein ADHS. In diesem Fall kann es doch unmöglich die beste Lösung sein, so weiterzumachen wie bisher und dem Kind zusätzlich ein paarmal am Tag einige Zuckerkügelchen zu geben. Stattdessen sollte man sich Gedanken machen, etwas zu ändern. Vielleicht tut es einem unruhigen Kind gut, eine Sportart zu finden, bei der es seine Energie loswird. Oder man ändert etwas in der Familie.

SPIEGEL ONLINE: Nichts zu ändern und Globuli zu geben, ist aber viel bequemer.

Grams: Eben! Es ist das Grundprinzip der Homöopathie, einfache Lösungen für komplexe Fragen anzubieten. Man muss nichts an sich ändern, man schluckt einfach Globuli - und alles wird gut. So lautet das falsche Heilversprechen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:23
interrobang schrieb:Ja ich kann mich grob an was erinnern. Etwas was sich schon erledigt hat und deshalb eh nicht mehr von bedeutung ist.
typisch trollig...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:24
@Balthasar70
ich meinte repräsentative, aktuelle Beispiele wo ein Betrug vorliegt der nicht geahndet wird. dein beispiel bestätigt ja nur meine aussage dass entsprechnde Ausläufer auch geahndet werden. Habe ja nicht gesagt es gibt keine Betrüger. Die gibts überall. Eben auch in der ebM.
interrobang schrieb:Da homöopaten auch diese versprechungen machen liegt klar ein betrugsfall vor. Auch werden solche produkte in apoteken teilweise verkauft ohne das daraud hingewiesen wird das es homöopatisch ist.
Wie gesagt gibt es dafür den Rechtsweg. Ist ja alles entsprechend reglementiert. Ein paar wenige Einzelfälle sprechen nicht für die große Allgemeinheit.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:27
@gardner
Na wen du glaubst das ich etliche seiten wegen etwas durchsuche was du so nebenbei einwirfst dan bist du der troll. Keiner muss hier deine aussagen zusammensuchen oder für dich belege ausgraben gehen.

@dot
dot schrieb:ich meinte repräsentative, aktuelle Beispiele wo ein Betrug vorliegt der nicht geahndet wird.
Jeglicher verkauf von homöopatie ist betrug.
dot schrieb: Ein paar wenige Einzelfälle sprechen nicht für die große Allgemeinheit
Siehe oben. Der verkauf von homöopatie ist schon betrug


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:29
@dot
Du behauptest gibt es nicht ich zeige gibt es doch.

War aber klar, dass jetzt das wieder kommt:
Wikipedia: Kein_wahrer_Schotte

Und es ist ja kein Einzelfall hier aus einer Art Leitfaden zur Verschleierung von Heilversprechen.

http://www.sasse-heilpraktikerrecht.de/aktuelles/details.php?Kunde=1122&Modul=3&ID=19686
Die folgenden Aussagen waren Gegenstand von Abmahnverfahren. Sie sollen die Problematik exemplarisch veranschaulichen:

„Die Bachblüten wirken auf das Energiesystem des Menschen und korrigieren sanft, wenn die Lebensenergie blockiert ist."

„Während der Behandlung mit Bachblüten können sich auch körperliche Erkrankungen bessern."

„Bei folgenden Problemen haben sich Bach-Blüten besonders bewährt: Schlaflosigkeit, Leistungsdruck, Ängsten, Mutlosigkeit, depressiven Verstimmungen."

„Die Bach-Blüten wirken auf das Energiesystem des Menschen und korrigieren sanft, wenn die Lebensenergie... blockiert ist."

„Homöopathie greift in die Steuerungsvorgänge des Organismus ein. Die homöopathische Arznei wirkt von innen heraus, stärkt das Abwehrsystem und hilft dem Körper, die Krankheit günstig zu beeinflussen oder gar zu besiegen.“

„Die Magnetfeldtherapie ist eine Basistherapie, die einerseits Regenerationsprozesse im Körper stimuliert und andererseits Selbstheilungskräfte aktiviert.“

„Die Indikationen für eine Biophotonen-Therapie sind sehr vielfältig. Ich setze sie unter anderem ein bei Allergien, Burnout, zur Stärkung des Immunsystems, bei Entzündungen und degenerativen Erkrankungen.“


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:43
interrobang schrieb:Jeglicher verkauf von homöopatie ist betrug.
Jaaaa deine Meinung. Kein Fakt. Sehe es halt nicht so arg wie du. Denke als Konsens könnte man sich darauf einigen, dass Hom's noch strikter reglementiert werden. Von Heute auf Morgen wird man sie jedenfalls nicht los / kann man sie nicht verbieten.
Balthasar70 schrieb:Du behauptest gibt es nicht ich zeige gibt es doch.
Die Behauptung steht ja noch. Ich behaupte "gibt es nicht". du belegst "gab es aber". natürlich kann man davon ausgehen, dass es in zukunft weitere einzelfälle geben wird, die allerdings dann aber auch schnell wieder von der welt geschafft sind.
Balthasar70 schrieb:Und es ist ja kein Einzelfall hier aus einer Art Leitfaden zur Verschleierung von Heilversprechen.
Wie gesagt. Ist alles ausreichend reglementiert und wird entsprechend geahndet. Solche Einzelfälle sollte man dann vielleicht doch in der Rubrik "Kriminalfälle" ausführlich(er) diskutieren. Und einen "Leitfaden" zu unterstellen vielleicht dann doch in der Rubrik "Verschwörungstheorien".

Bin für heute raus. Bis die Tage. ;)


melden
Anzeige
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.01.2017 um 14:45
Leider hat Der Homöopathiehersteller remedia.at, nach diesem Artikel http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/06/16/medikamente-aus-hundekot/ den Zugang zu ihren Produktbeschreibungen für die Allgemeinheit gesperrt..... hier eine klitzekleine Auswahl as dem nicht heilversprechenden Angebot.

IMG 1717.PNG


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden