weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 11:58
@akbas

Es stimmt offensichtlich nicht, weil es unzählige Paare gibt, die sich sexuell attraktiv finden und lieben (sonst wären sie kein Paar und würden sich nicht für Kinder entscheiden) und trotzdem Kinder mit genetisch bedingten Erkrankungen bekommen.

Nur sexuelle Anziehungskraft reicht beim Menschen nicht als Garantie für gesunde Nachkommen.

Ein einziges Paar widerlegt deine Behauptung ganz einfach.


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 11:59
@akbas
akbas schrieb:Wie bitte? Das Wissen um die Wichtigkeit sauberen Wassers hatten schon unsere Vorfahren. Nicht umsonst wurde über Leute, die Brunnen verunreinigten, die Todesstrafe verhängt.
Findest du damit das Feld der Hygiene angemessen repräsentiert?
Das ist albern und das weisst du auch.
Waum so schnodderig?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 12:01
Wenn sie dieses Wissen hatten, warum war die Säuglingssterblichkeit trotzdem so hoch? Da scheint es ja noch weitere Faktoren zu geben...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 12:20
Moin,

an dieser Stelle mal ein Einwurf der Verwaltung:

die medizinischen Ratschläge die hier teilweise verbreitet werden, ersetzen keinesfalls den Besuch eine Arztes.

Allmystery-Wiki: Über Wissenschaft & Forschung

Danke für die Aufmerksamkeit


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 13:41
@Makrophage
Makrophage schrieb:Wenn sie dieses Wissen hatten, warum war die Säuglingssterblichkeit trotzdem so hoch? Da scheint es ja noch weitere Faktoren zu geben...
Oder ich erinnere ans Händewaschen und Kindbettfieber.

@akbas

Wikipedia: Kindbettfieber#Geschichte

@emanon
emanon schrieb:Auf welche Unterschiede du abhebst weiss ich nicht, vielleicht kannst du das etwa näher ausführen.
Ich empfand uns damals immer als bunten Haufen, vom Sohn eines Chefarztes bis zum Oberhausener Punk war alles vertreten.
Also in Lübeck war es damals schon so, dass man schon im Erstsemester erkennen konnte, wer Medizin anfängt und wer einen der anderen Studiengänge in Lübeck beginnt.

Einer meiner Kommilitonen, der mittlerweile weg ist, brachte es ganz gut auf den Punkt:

"Die Mediziner sehen alle son bisschen schnuckliger aus."

Und das war tatsächlich so. Die Zuordnung hat bei 90% gestimmt.

Ok, mich haben die andern fälschlicherweise für einen Informatiker gehalten, aber demnächst werde ich darauf ja auch umschwenken (wenn auch auf Lehramt). ^^


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 14:59
@Dr.Shrimp
Man hat ja schon viel zu mir gesagt, aber "schnuckelig" war noch nicht dabei. :D


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 17:44
@Dr.Shrimp
Eine tragische Geschichte war das mit dem Kindbettfieber. Wenn ich jetzt noch ein Plädoyer für Hausgeburten halte, bekomme ich bestimmt wieder was auf den Deckel.

Ich wüsste nicht, wer von meiner Sippe, ich selber inbegriffen, nicht zu Hause entbunden hätte. Deswegen gibt's von uns auch so viele - weltweit verstreut.

Aber ich erinnere mich, als ich nach der Geburt meines Sohnes, am 2. Tag, in die Klinik zum Screening musste. Da erwartete man tatsächlich von mir, dass ich mich mit meinem gesunden Baby in ein übervolles Wartezimmer mit fiebernden und hustenden Kindern setzen sollte!

Als Wöchnerin ist man nicht besonders gut in Form. Trotzdem behielt ich meinen Sohn zwei Stunden im Flur auf dem Arm, bis ich endlich an die Reihe kam. Ich schwitzte Blut und Wasser, so dass ich hinterher kaum noch Milch hatte.

Meinst Du, ich war ein überängstliches Muttertier?


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 18:45
@akbas
akbas schrieb:Meinst Du, ich war ein überängstliches Muttertier?
Ein Muttertier? oO


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 19:46
@akbas
akbas schrieb:Aber ich erinnere mich, als ich nach der Geburt meines Sohnes, am 2. Tag, in die Klinik zum Screening musste. Da erwartete man tatsächlich von mir, dass ich mich mit meinem gesunden Baby in ein übervolles Wartezimmer mit fiebernden und hustenden Kindern setzen sollte!
Aber die Ansteckung ersetzt doch höchst wirksam jede Impfung. Oder so... :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 19:48
Neugeborene haben, meines (in diesem bereich etwas mangelhaften) Wissens, eine art "Restimmunität" von der Mutter.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 19:50
@Adrianus

Das außerdem.
Aber passt das auch in @akbas Weltbild und an Ihr verhalten im Wartezimmer?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 19:50
@Merlina
Merlina schrieb:Moin,

an dieser Stelle mal ein Einwurf der Verwaltung:

die medizinischen Ratschläge die hier teilweise verbreitet werden, ersetzen keinesfalls den Besuch eine Arztes.
DAS söllte in den Forenregeln in Allmystery einzug erhalten... BITTE BITTE!


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 19:53
@Adrianus

Unterschrieben, unterstrichen, gefordert


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 20:00
@OpenEyes
Also spontan, Hausgeburt, warum nicht?
Sind schon mehrere Milliarden Babys irgendwo im Schuppen zur Welt gekommen, das bekommt im zweifel die Mutti mit Hebamme immer noch hin.

Das Verhalten im Wartezimmer?
Ich bin erlich gesagt ein Gegner der "übervorsichtigen Eltern" die hinter jeden Ecke einen Kinderschänder, hinter jedem Husten Tuberkulose und hinter jedem Fahrrad auf der Strasse einen potentiellen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht sehen.
Zähne ausschlagen, mal richtig krank werden, Arm brechen, Hände am Ofen verbrennen, das gehört dazu, nennt man "Leben".
Man söllte zwar auf sein Kind aufpassen, es aber nicht in Watte einpacken.

Dazu nur ein netter Spruch den ich mal gehört habe:

"100% tödlich, keine Heilung möglich, jeder wird bereits bei seiner Zeugung damit angesteckt: Das Leben!"


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 20:24
ehm damit ich das hier jetzt richtig verstehe...
meine hirnhautentzündung die ich mit 8 jahren hatte(und mich fast umgebracht hätte)
und meine kaputte bauchspeicheldrüse kommen entweder daher
das ich mein leben mit 8 & respektive 20 schon so verkorkst hatte wie sonstwas
oder weil meine eltern bei meiner zeugung nicht auf wolke 7 schwebten?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 20:56
@Adrianus
deinen letzten Satz würde ich dreimal unterstreichen.

Ich schätze die Errungenschaften der Medizin, aber dass auch gern Geld verdient wird, ist ja nichts Neues.

@akbas vertritt eine Meinung, die ich im Wesentlichen teile, insofern, dass ich gern selber entscheiden möchte, was mir guttut und was nicht.

Gestern kam ein Bericht im TV, wonach die Grippe - Impfstoffe bei Weitem nicht die angegebene Wirkung aufweisen.

Als Laie ist man darauf angewiesen, dem zu vertrauen, was die in ihrem Fachgebiet Gebildeten einem sagen. Dieses Vertrauen erodiert, und ich meine, zu Recht.

Etliche meiner Kunden sind Ärzte, mittlerweile z.T. Freunde. Von der totalen Selbstausbeutung bis zum eingefleischten Zyniker ist alles dabei. Nach dem dritten Viertel Wein kommen oft Meinungen zum Vorschein, wo ich mir denk: never ever möcht ich dem meine Gesundheit anvertrauen.

Ich selber bin dreifach Borreliose infiziert, dreimal nach Zeckenbiss die typische Wanderröte. Nachdem ich mich darüber informiert hatte, was da alles und nicht, hab ich auf ärztliche Behandlung verzichtet und wisst ihr was: mir gehts blendend. In unserem Kaff hier mit Wald drumherum hatten das sämtliche Nachbarn, die nehmen das achselzuckend zur Kenntnis, dass da halt ein roter Kreis wird der dann wieder vergeht. Die waren gar nicht beim Doktor damit, und leben ganz normal weiter. Kaum zu glauben, nicht wahr.

Und da beginnen dann schon Zweifel zu nagen, ob es denn alles richtig ist, was einem so reingedrückt wird. Soll doch bitte jeder nach seiner Meinung entscheiden.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 21:14
@freebee
Das ist doch überhaupt nicht Thema hier.
Selbstverständlich kann jeder selbst entscheiden.
Das fängt bei der Frage an, geh ich zum Arzt oder nicht, setzt sich über die freie Arztwahl fort und endet bei der Entscheidung vertraue ich der Diagnostik des Aufgesuchten.
Oder bist du schon mal nachts von Ärzten überfallen worden, die dich gegen deinen Willen gegen Tetanus impften?^^


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 21:15
@emanon

hab ich aber die letzten 10 seiten richtig gelesen das die beiden erkrankungen die ich hatte/habe die schuld von mir und meinen eltern sind? :D


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 21:25
@Nerok

Hast du eine durch Zwangsheirat verursachte Krankheit? ^^


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.10.2011 um 21:25
@Nerok
Kommt darauf an, wem du Glauben schenken willst.
Meine Meinung ist da ganz anders.


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden