weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:11
@hyazinth
hyazinth schrieb:aber gut, dann bin ich halt eine tierquälerin.
Ohne jeden Zweifel, da du deinem Hund eine qualifizierte medizinische Betreuung vorenthältst.

Ich mußte im Urlaub mal mit einer meiner Husky-Damen zum Veterinär, da sie weder fressen noch laufen wollte und auch sonst recht leidend aussah. Der gab ihr ein paar Spritzen und mir Tabletten für sie mit, an denen ich sah, was mir sein Praxisschild verschwieg: ich war an einen Hahnemann-Jünger geraten. Wieder zu Hause (ihr Zustand hatte sich kein bißchen verbessert) bin ich mit ihr zu unserem richtigen Tierarzt gegangen, der nach gründlicher Untersuchung eine Getreidegranne als Übeltäter ausmachte, die sich durch die Haut ins Muskelgewebe vorgearbeitet und mittlerweile schon für eine kräftige Entzündung gesorgt hatte.
hyazinth schrieb:einen schweren herzfehler wird wohl keiner mit globulis behandeln wollen!
Wer fest an Hahnemanns Genie glaubt, wird alles mit Globuli behandeln wollen. Einen Herzfehler kennt sein Repertorium nicht, also behandelt er ihn wie alles andere auch: streng nach den Symptomen, die er hervorruft.

Genau das macht diese Scharlatane so gefährlich.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:12
@levifan
Jo sorry hatte den falschen angeklickt. Sollte an den Typ über dir gehen.
ltcldg schrieb:Meine Tierärztin arbeitet mit einer Tierheilpraktikerin zusammen
heißt seid neustem Heilpraktiker automatisch homöopathische Mittel? Der kann ja auch durchaus Naturheilmittel verwenden statt diese Zuckerkügelchen.

Mir fällt dabei nochwas auf. Gerade wenn man beim Thema Naturmedizin ist. In der Naturmedizin ist es nunmal so, dass die meißten Wirkstoffe recht gering dosiert sind. Man also 3 mal täglich Arzneitee trinken muss mehrere Bäder oder Einreibungen usw. Vielleicht ist es einfach die Bequemlichkeit der Leute. Ich hau mir nen paar Tropfen und nen paar Globuli rein und hab meine Schuldigkeit getan. Wenn hier wirklich der Patient im Vordergrund stehen würde, würde man doch sowas garnicht verschreiben müssen. Der Patient kann sich sowas doch selber basteln. Besonders bei Bachblüten verstehe ich das überhaupt nicht, warum man sich sowas kaufen sollte.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:13
@hyazinth

Auch bei Tieren gibt es einen Placebo-Effekt, ebenso bei Babys.

Siehe Homöopathie FAQ Frage 2


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:14
hyazinth schrieb:meine TÄ jedenfalls doktert nicht rum, verschreibt auch keine pseudomittelchen, die nur über den placebo-effekt heilen!
Na was denn nun? Ich denke die verschreibt Homöopathika. Die Mutter aller Pseudomittelchen, die einzig und allein einen Placeboeffekt haben.
hyazinth schrieb:schließlich geht man als "kunde" nicht öfter bin, wenn die mittel, die sie einem verschreibt, nicht helfen.
Was hilft? Wirkstofffreie Zuckerkügelchen oder das natürliche Immunsystem des Tiers bzw. Menschen und etwas Zeit, um die Krankheit zu heilen? Denkt doch mal ein bisschen mehr nach, bevor ihr euch allen Sch... einreden lasst!
hyazinth schrieb:der wirkt ja immer, bei tieren, bei säuglingen etc... was für ein sch...
Was möchtest du jetzt damit sagen? Dass es keinen Placeboeffekt bei Tieren und Kindern gibt?
Was ist mit Erwartungshaltung der Behandelden? Selbsterfüllende Prophezeiungen? Cum hoc ergo propter hoc?


melden
hyazinth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:15
@geeky
und du hast diesen "TA" nicht gefragt, was denn deine hündin hat??? das heisst also, er hat dich einfach so über den tisch ziehen können?
respekt!
das witzige ist ja, dass die wasserrute, die mich ja jetzt zum tierquäler machte, von vielen hundebesitzern gar nicht behandelt wird! schließlich löst sich das ganze ja wieder von selber, und zwar immer!
was sind dann diese menschen erst???


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:18
hyazinth schrieb:meine TÄ jedenfalls doktert nicht rum, verschreibt auch keine pseudomittelchen, die nur über den placebo-effekt heilen! das allein setzt vorraus, dass dieser effekt immer funktioniert!
Du hast noch immer nicht verstanden was der Placeboeffekt ist oder?
hyazinth schrieb:schließlich geht man als "kunde" nicht öfter bin, wenn die mittel, die sie einem verschreibt, nicht helfen.
Das erstaunliche hier, du hast uns gerade haarklein erzählt, dass das Mittel nicht geholfen hat. In deinen Augen aber hast du das zu einer Wirkung hochstilisiert. Das ist übrigens ein Bestandteil des Placeboeffektes, die Erwartungshaltung, die selbt wenn es dem Hund nicht besser geht darin eine Heilung sieht, wenn die Sachen eh von selber weg gehen.


melden
hyazinth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:18
@Perihadion
ich will damit sagen, dass wir alle völlig umsonst medizin schlucken-egal ob herkömmliche oder globulis oder weiss der geier was!
schließlich haben wir den placebo-effekt, der uns auch gesund machen würde, wenn mutti uns ein nimm2 gibt und sagt: kind, iss, danach bist wieder gesund!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:19
hyazinth schrieb:das witzige ist ja, dass die wasserrute, die mich ja jetzt zum tierquäler machte, von vielen hundebesitzern gar nicht behandelt wird! schließlich löst sich das ganze ja wieder von selber, und zwar immer!
Bravo! Du hast es begriffen! Das geht sogar weg, wenn du ihm Zuckerkügelchen zu fressen gibtst. Zum Schamanen oder Gesundbeter gehen ist genauso wirkungsvoll.


melden
hyazinth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:20
@Spöckenkieke
ich wusste schon, bevor ich das forum hier gefunden habe, was der placebo-effekt ist!
im gegensatz zu einigen anderen hier vielleicht!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:21
hyazinth schrieb:schließlich haben wir den placebo-effekt, der uns auch gesund machen würde, wenn mutti uns ein nimm2 gibt und sagt: kind, iss, danach bist wieder gesund!
Richtig. Das gilt auch für "Schulmedizin". Auch hier ist Skepsis geboten.


melden
hyazinth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:21
was habt ihr immer mit euren zuckerkügelchen??? habt ihr die selber schon geschluckt?
ich nicht, mein kind nicht, meine tiere auch nicht... insofern kann ich dazu nicht viel sagen...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:22
@hyazinth
hyazinth schrieb:du hast diesen "TA" nicht gefragt, was denn deine hündin hat???
Natürlich hatte ich das. Und ebenso natürlich lag er meilenweit daneben - was sich aber eben erst später herausstellte. Er hätte sie ohne mit der Wimper zu zucken eingehen lassen, und kurz vorher gewiß noch was von "Erstverschlimmerung" gefaselt, die für ihn der Beleg gewesen wäre, endlich das richtige Mittel gefunden zu haben.
hyazinth schrieb:ich wusste schon, bevor ich das forum hier gefunden habe, was der placebo-effekt ist!
im gegensatz zu einigen anderen hier vielleicht!
Hast du auch schon mal was von Dunning und Kruger gehört? :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:25
Ich hab da mal ein Beispiel. Als Kind wenn ich erkältung kriegte bekamm ich immer Pyretrum D30. Da gab es garantiert keine Wirkung, mir ging es immer genau so beschissen wie ohne das Zeugs. Bis meine Oma bei uns einzog. Da gab es dann Naturheilmittel und wenns schlimmer wurde auch Paracetamol und ich muss sagen, dass Zeug hatte eine Wirkung, eine echte Wirkung, Halschmerzen lassen sofort nach bei Fenchelhonig und Spitzwegerichsaft hilft wirklich beim Abhusten. Wadenwickel helfen bei Fieber.
Mein Ehemann hat letzens mal so ein paar Mittelchen bekommen, gegen seine Magenschmerzen. Über 90€ homöopathische Mittelchen. Der Arzt wurde ihm empfholen. Na gut hab ich gedacht, sach ihm mal nicht was das alles ist und er hat braf 3 Wochen lang geschluckt bis er alles in den Mülleimergeschmissen hat und stinke sauer mit Magenkrämpfen im Wohnzimmer lag, da hab ich ihm halt geraten doch noch einen anderen Arzt zu versuchen, der konnte eine Lebensmittelallergie gegen Glutamat feststellen.
Das selbe bei meinem Vater, ehemaliger Waldorfschullehrer, hat einen kaputten Rücken durch eine Behinderung seit seiner Jugend (Moppet und Baum vertragen sich nicht). Er bekam jede Menge Beladonna und Mistelkrautspritzen. Ich hab ihn mal ganz scheinheilig gefragt wie das mittlerweile gewirkt hatte (6 Wochen Kur). Er meinte das einzige was er positives berichten könne war, dass es nicht schlimmer geworden sei. Und danach hat er das auch nie wieder gemacht. Aber nen Haufen Geld war er los dafür.


melden
hyazinth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:27
@geeky
okay, blöde geschichte das... aber willst du mir jetzt sagen, dass das vergleichbar ist mit einer wasserrute?
ich hab meinen hund bekommen, da war er sechs wochen alt. hab ihn in die hand gedrückt bekommen, hätt ich ihn nicht genommen, wär er noch am selben tag an der wand gelandet!
er war elendskrank, ich hab 4 monate gebraucht, bis er gesund war!
und jetzt das fatale: er hat NUR "normale'" medizin bekommen, spritzen ohne ende, AB, wurmkuren, die sogar einen erwachsenen menschen fertig gemacht hätten.
am ende hab ich gesagt, das muss anders gehen! ich hab mich informiert, hab im dann mit absprache der TÄ ein pflanzliches -weiss nicht ob das auch unter pseudomittelchen fällt- aufbaupräparat gegeben. und sonst nix mehr!
nach 2 wochen war´s vorbei, er hat sich erholt.
er ist bis heute, 4 jahre später, gesund!
aber wenn ihr meint....


melden
hyazinth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:32
@Spöckenkieke
aber das beispiel mit deinem mann zeigt doch eben, dass es nicht unbedingt den placebo-effekt geben muss?! hätte der nämlich gegriffen, wäre es deinem mann doch besser gegangen oder nicht?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:33
hyazinth schrieb:und jetzt das fatale: er hat NUR "normale'" medizin bekommen, spritzen ohne ende, AB, wurmkuren, die sogar einen erwachsenen menschen fertig gemacht hätten.
am ende hab ich gesagt, das muss anders gehen! ich hab mich informiert, hab im dann mit absprache der TÄ ein pflanzliches -weiss nicht ob das auch unter pseudomittelchen fällt- aufbaupräparat gegeben. und sonst nix mehr!
nach 2 wochen war´s vorbei, er hat sich erholt.
Woher weißt du, dass diese Alternativmittel ihn gesund gemacht haben und nicht das harte "Chemiezeug"? Bei Medikamenten kann es eine gewisse Zeit dauern, bis sich eine Wirkung einstellt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:34
@hyazinth
hyazinth schrieb:okay, blöde geschichte das... aber willst du mir jetzt sagen, dass das vergleichbar ist mit einer wasserrute?
Ich will dir sagen, daß auch die Geschöpfe ein Anrecht auf qualifizierte Behandlung haben, die das nicht verbal äußern können. Und daß eben NICHT jedes Wehwehchen, das ein Homöopath behandeln zu können glaubt, so unbedeutend ist, daß es allein durch seine Placebomedizin wieder verschwindet.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:34
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Wollt ihr nun allen Ernstes behaupten, dass Kinder und Tiere Maschinen sind, die man nur mit Globuli füttern muss und schon werden die gesund? Auch die haben eine Psyche und eine Seele und genau da wirkt der Placeboeffekt.
Natürlich sind Kinder nichts anderes als Maschinen und haben keine Psyche. Das hat man in Indien, wo man in Sachen sanfter, alternativer Medizin schon viel weiter ist als bei uns schon lange erkannt. Darum nutzt man dort auch diese kleinen Roboter um sie Arbeiten ausführen zu lassen, die für Erwachsene, also echte Menschen, viel zu belastend wären.
/Sarkasmus

Das schlimme ist, dass, wenn man mal darüber nachdenkt, das ganze wirklich ein geschlossenes Weltbild ergibt. Beängstigend irgendwie.


melden
hyazinth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:36
@Perihadion
weil er immer mehr abgebaut hat, sein immunsystem is auch gleich mit den bach runter. deswegen!
gesund isser nicht geworden, sondern immer anfälliger, auch für andere krankheiten.
zeit hab ich gegeben, aber 4 monate bei so einen wurm, der nix mehr bei sich behalten kann, weil alles sofort ohne verzögerung wieder rauskam, wollte ich nicht länger warten!


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2011 um 20:37
@Pan_narrans
Pan_narrans schrieb:Das schlimme ist, dass, wenn man mal darüber nachdenkt, das ganze wirklich ein geschlossenes Weltbild ergibt.
Deshalb hält sich dieser Aberglaube ja auch so hartnäckig: bei den Dummen, die's nicht besser wissen, und bei den Gewissenlosen, die es den Dummen einreden und damit den schnellen Euro machen.
Pan_narrans schrieb:Beängstigend irgendwie.
Unbedingt. :(


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden