weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.033 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Natalie Grams, Globuli, Homö-bashing
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.10.2011 um 22:25
@Dr.Shrimp

Es wird sich niemand seriöses selbst als "Wunderheiler" bezeichnen, entweder kommt diese Bezeichnung von Außen, oder derjenige hat selber weniger Ahnung, als er vorgibt; dennoch bleiben Menschen Menschen und sind gewissen Naturgesetzen untergeordnet, beim einen ist der Krebs zu besiegen, beim anderen nicht.


melden
Anzeige
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.10.2011 um 22:28
@Sidhe

Warum hab ich den Eindruck, dass wir aneinander vorbeigeredet haben und du keinen schwarzen Humor hast?

Aber einen hab ich noch...

Ein Eunuch, der Sexualberatungen durchführt...


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.10.2011 um 22:30
@Dr.Shrimp

Weil ich dich nicht kenne und hier gerade nicht auf der humorigen Schiene herumfahre...!?
Wer weiß, aber keine Sorge, an und für sich habe ich 'ne Menge Humor, und der kann auch mal sehr schwarz sein ;)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 01:43
@akbas
Ich hege vielleicht gewisse Antipathien gegen den ein oder anderen, arroganten Arztschnösel. Die moderne Medizin empfinde ich aber nach wie vor als absoluten Segen für die Menschheit!

Du hattest vielleicht bisher das Glück, noch keine wirklich schwere Krankheit, wie z.B Krebs erleiden zu müssen. Sonst hättest du nämlich nicht so naßforsch die moderne Medizin verurteilt und stattdessen die Religion deines Gurus Hahnemann gepredigt. Mag sein, dass dir die Zuckerkügelchen als Placebo bei diversen Zipperlein eine gewisse Linderung verschafft haben, aber die glänzenden Errungenschaften der Medizin der letzten 150 Jahre als irgendein Teufelswerk abzutun, ist an Ignoranz und auch an Menschenverachtung kaum zu überbieten!

Deswegen vor allem für dich @akbas,
der Bericht einer Frau, deren an AIDS-erkrankter Vater bis ganz zuletzt alle Therapiemaßnahmen der modernen Medizin abgelehnt hat.
bis zum schluss sprach er von entgiftung...und bescheuerte Ärzten, den Mördern wie er immer sagte
nach 2 monaten daheim musste ich mit ihm ins krankenhaus, das war der schritt den ich sehr gefürchtet habe, da mir mein vater mein leben lang von den "mafia-ärzten" gepredigt hat...
http://forum.mysnip.de/read.php?27820,107593

Hier der gesamte Text mit einer großen Warnung vorweg:
Empfindlichere Gemüter sollten es unbedingt vermeiden bis ganz nach unten zu scrollen!
Dort hab ich nämlich die letzten Bilder, kurz vor dem Tod dieses armen Menschen reingestellt.
Papas Rohkostlebenslauf:

hat kurz nach meiner Geburt 1988 angefangen, vermutlich 89 oder 90 aufgrund ziemlicher Rückenproblemen...vor der Rohkost hatte er immer sehr viel gearbeitet...Büroarbeit...

durch Zufall entdeckte er in einem Obstgeschäft das Buch von xxxxxx xxxxxxxxx (xxxxxx xx xxxxxx xxxx - xx xxxxxxx xxx xxxxxxxx)...

Papa war begeistert von dem Buch und hat bei mir und bei sich ziemlich schnell die Ernährung umgestellt (ich war ca. 2 jahre)

Mein Vater hat mir immer erzählt wie ich über nacht zum engel wurde, denn in meinen ersten beidne lebensjahren war ich wohl nicht auszuhalten.

schon damals ist Papa im Winter immer auf die Philippen geflogen, er meinte wegen der gesunden Früchte und der Sonne (Wärme)

Als ich 5 war haben sich meine Eltern getrennt, meine Mama konnte den Wandel meines Vaters nicht verstehen usw.

Papa hatte das sorgerecht über mich, und ich erinnere mich noch gut an die tägliche "gemüsejause" wie mein papa es immer nannte. an das blumen essen, obst essen, löwenzahn essen...

Meinen Vater war es immer wichtig das ich mich viel bewege, wir haben jeden tag ca. 2 stunden fußball gespielt, augrund der guten ernährung und dem vielen Training war ich denn anderen sportlich weit voraus.

als ich neun war fing leider meine Absencen-Epilepsie an...wie sich später herausstellt aufrund der obstrohkost von wandmaker!

aufgrund der krankheit musste ich meine fußballkarriere die sich mein vater wie auch ich gewünscht hatten beenden...

meine Vater selbst hat die letzten 20 Jahre zu 99 Prozent roh gelebt...sein Vorbild waren xxxxxxxxx und xxxx.

Papa war immer so überzeugt von seinem Lebensstill und er hat keine andere Meinung gelten lassen, vorallem war er überzeugt das mit dieser Ernährung unsterblich ist...

bis ca. 45 j. kann man sagen das er wirklich wesentlich jünger als gleichaltrige ausgesehen hat, und er war auch immer topfit...

2002 ist seine Mutter gestorben, dieser Vorfall hatte ihn sehr mitgenommen, vorallem weil er der Meinung war das die Ärzte daran schuld waren...

Ich erinnere mich noch als Oma weil es ihr so schlecht ging bei uns gewohnt hat, sie konnte den stuhl längst nicht mehr kontrollieren, ...jedoch nach 3 Monaten Rohkost die ihr mein Vater immer gegeben hat konnte sie auch das wieder, den Ärzten war das ein Rätsel, auch den vielen Kritikern von Papa...Verwandte usw.

Papa verbrachte ab meinen 15en Lebensjahr 80 Prozent seiner Zeit in Thailand...

in Thailand hatte er sich sicher ausgelebt, in jeder hinsicht, er prallte immer damit das er ja keinen Kondom benötige, ...bei seinem starken Imunsystem...

der letzte negative Aidstest war von 2003, von 2005 habe ich bereits eine fälschung gefunden, man kann also vermuten das die hiv-infektion ca. 2004 passiert ist...

man kann sagen bis 2007 sah er noch sehr gesund aus, ab 2008 ging es bergab...

im Febraur 2009 hab ich Papa in Thailand besucht für 3 wochen, wir haben jeden Tag nur rohkost gegessen wie früher als ich klein war, wir waren viel spazieren usw.

Papa sah bereits irgendwie schlecht aus, aber ich wollte es nicht wahrhaben, obwohl ich wusste das er hiv-positiv war...er hat immer gesagt es ist kein problem, er wird der erste sein der hiv heilen kann...usw. ich erinnere mich noch als wir am strand waren und gemeinsam liegestütze gemacht haben, er war noch topfit, schaffte sogar 50 liegestütze, 10 mehr als ich...

im Jänner, Februar 2010 ist Aids ausgebrochen, vermutlich mit einer schweren Lungenentzündung...

per Mail berichtete er mir im März von einer schwierigen Zeit letztes Monat, er hatte eine extreme Form der "Entgiftung"...er ist sicher das er 100 jahre alt werden kann nach dieser entgiftungskur...

im April meinte er sei fast blind auf einem auge...wie sich später herausstellte war das cytomegalie...anscheinend eine übliche krankheit bei unbehandelten aids...

während dieser Zeit war ich eigenltich auf dem weg zurück zur rohkost, ich war auf meinen ersten rohkosttreffen usw. freute mich eigentlich auf den sommer mit meinem Vater, der ja im juni in xxx ankommt...

doch als ich ihn abholte am 4. juni wusste ich beim erten blick was los ist, es war ein schock wie ich diesen noch nie erlebt habe...

die kommenden wochen waren der horror, ich pflegte meinen vater, versorgte ihn mit gesunden sachen und ich musste mit ansehen wie es ihm immer schlechter ging, bis zum schluss sprach er von entgiftung...und bescheuerte Ärzten, den Mördern wie er immer sagte

nach 2 monaten daheim musste ich mit ihm ins krankenhaus, das war der schritt den ich sehr gefürchtet habe, da mir mein vater mein leben lang von den "mafia-ärzten" gepredigt hat...

während dieser ganzen zeit wollte er immer eine raumtemperatur von über 30 grad haben, da es ihm sonst zu kalt gewesen wäre...

eine medizinische behandlung wollte er nicht, bloß ein paar tage vor seinem tod konnte er zu schlafmittel und später zu "leichtem" schmerzmittel überzeugt werden...

seine schmerzen waren so schlimm, wenn ich eine stunde bei ihm war, hatte ich ihm 30mal helfen müssen sich von der einen seite auf die andere zu legen weil er überrall solche schmerzen hatte und am ganzen körper offen war, voll mit krusten...bei dem gedanken mir gerade übel wird!!! der geruch von ihm war wie der einer leiche...

einem tag vor seinem tod fragte er mich: " xxx, wie konnte das nur passieren?" da wusste er dann wohl das es zu spät war

.............................die nächsten monate wollte ich von rohkost nicht viel wissen :-(
tmsR5LI 2005-2007-2008-2010

garten

tzZpBgm ruecken

tOMSJcM haus-ende

tmdf7F3 spital-ende


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 02:36
@akbas

Und nach dem oben stehenden, von @JohnDifool zitierten Bericht lies Dir einige Deiner eigenen Aussagen (kommentiert) nochmals ganz genau durch:
akbas schrieb:Gefährlich sind auch jene Krankheiten, bei denen die Temperatur über Nacht nicht sinkt.


Und jene, bei denen sie sinkt?
Alle kotzen ab, wenn man sagt, dass man trotz mancher Symptome nichts unternimmt, weil man den Selbstheilungskräften des Körpers vertraut, und dann noch der lebende Beweis für diese Aussage ist! Schlimm, so was... Sehr ketzerisch...
Und wenn Simon Simpel diese Aussage liest und, da er weder von Medizin, noch von Wissenschaft Ahnung hat und danach handelt?
Die Lebenserwartung ist deswegen gestiegen, weil durch bessere sanitäre Anlagen, sauberes Wasser und ausreichende Ernährung die Säuglingssterblichkeit abgenommen hat.
Ich verrate Dir mal das beste Antibiotikum der Welt: Die Sonne!


Also wird vielleicht Agathe Ahnungslos, statt ihr Melanom behandeln zu lassen, das "Beste Antibiotikum der Welt" anwenden und dann ist sie spätestens 4 Monate nach dem Auftreten tot..
gedroht hat, mich beim Forum zu denunzieren, wenn ich sage, dass man ohne moderne Medizin problemlos alt werden und seine Jungen aufziehen kann, bleibe ich bei meiner Aussage.
Und wieder ein Statement, das dazu verleiten kann, notwendige Behandlungen abzulehnen - mit allen sich daraus ergebenden Folgen.
Noch schnell etwas, bevor ich gehe: Fast allen Menschen wird die Gesundheit in die Wiege gelegt. Versaut wird diese durch die Schulmedizin, davon bin ich überzeugt. Wenn dem so wäre, wie Du denkst, Menschen ohne Schulmedizin nur krank wären, dann wären wir eine Fehlentwicklung der Evolution.
Lieber erzähle ich, wie manches Symptom, das auf den ersten Blick unangenehm erscheinen mag, sein Gutes haben kann´. So etwas nenne ich Ursachenforschung.
Ich nenne diese Aussage verantwortungslos.
"Trau keinem Doktor. Bekenntnisse eines medizinischen Ketzers. Über die enormen Gefahren der modernen Medizin."
Ich gestehe, dass ich jede Zeile dieses Buches doppelt und dreifach unterschreibe. Also los, kannst ja schon mal Holz für den Scheiterhaufen sammeln (falls die Denunziation beim Forum nicht reichen sollte).
Anscheinend hat sie nicht gereicht, da Du ja auch die rote Karte nicht zur Kenntnis genommen hast.
Die Bauern bei uns sagen: "Wenn Du nicht zum Doktor gehst, dann brauchst Du auch nicht ins Spital." Recht haben sie!
Recht haben sie - man kann auch zu Hause recht komfortabel sterben.
Ob mit, oder ohne Pflaster, ist ziemlich egal! Funktionieren die Selbstheilungskräfte mit ihren Symptomen nicht, dann kann auch die Schulmedizin nicht helfen.
Du weisst doch, was "implizit" bedeutet?
Man muss lediglich auf das verzichten, was krank macht. Dazu gehört für mich die Schulmedizin.
Siehe oben.
Also würde ich mich gleich, im Falle eines Falles, für ein Placebo entscheiden. Nur so, als Anekdote.
Und auch der Nachsatz schwächt die Aussage nur unwesentlich ab.
Muss Dich leider enttäuschen, die Patienten haben nicht aus Unwissenheit Angst vor der Schulmedizin. Sie haben Angst, weil sie darum wissen!
Hier wird's schon ganz schön explizit.
Da Du allem Anschein nach unbelehrbar bist, hier nochmals:
wenn Du nochmals Dinge wie "Ratschläge an junge Eltern" hier von Dir gibst, dann tue ich alles was ich kann, damit Du hier wenigstens temporär rausfliegst. Es sei denn, Du könntest ein abgeschlossenes Medizinstudium vorweisen.


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 13:29
@JohnDifool
Ich weiß auch nicht, wie ich aussehen würde, wenn ich mich von Rohkost ernähren würde. So traurig es auch ist: Jedem ist es gestattet, ausführlich von seinen Krankheiten zu berichten, ohne sich verdächtig zu machen.

So soll ich meine Gesundheit ausschließlich auf Glück verbuchen? Ich, für mich, verbuche sie trotzdem auf mein Verständnis für natürliche Phänomene.

Früher, als ich jung war, wurde immer so argumentiert: "Jetzt bist du noch jung, aber warte, bis du älter wirst..." Jetzt bin ich alt - will ich erzählen, wie ich's gemacht habe, um mir meine Gesundheit zu bewahren, mache ich mich unter Umständen strafbar? Das, allen Negativ-Suggestionen der Schulmedizin zum Trotz! "Wer ängstlich stirbt, wird fürchterlich beerdigt..."

Bin ich, weil ich gesund bin und kaum je einen Arzt benötigte, Zahnarzt ausgenommen, Freiwild? Warum will keiner wissen, wie ich's gemacht habe?

Ist es erlaubt, vor einem liederlichen Lebenswandel, häufigen Sexualkontakten ohne Kondom, zu warnen, oder droht mir @OpenEyes dann wieder mit einer Denunziation wegen medizinischen Ratschlägen?

@Dr.Shrimp
Immerhin hat Dr. Julius Hackethal die durchschnittliche Lebenserwartung erreicht. Man könnte sein Ableben dann als Beweis für sein Versagen nutzen, wenn er in jungen Jahren verstorben wäre.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 13:32
@akbas
akbas schrieb:Immerhin hat Dr. Julius Hackethal die durchschnittliche Lebenserwartung erreicht. Man könnte sein Ableben dann als Beweis für sein Versagen nutzen, wenn er in jungen Jahren verstorben wäre.
Quatsch, die meisten Krebstoten sind zwischen 70 und 80 Jahren alt.

http://www.shortnews.de/id/875114/Alter-der-Krebstoten-liegt-im-Durchschnitt-bei-rund-74-Jahren


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 13:43
@Dr.Shrimp
Dr. Julius Hackethal wurde am 6. November 1921 geboren und starb am 17. Oktober 1997. Nach Adam Riese verstarb er also im 76. Lebensjahr. Im Mittelfeld der von Dir erwähnten Zeitspanne.

Diesmal fällt es mir sehr schwer, kein (LOL) unter meinen Kommentar zu setzen.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 13:49
@akbas

Ja, will damit nur sagen.... Er ist im absoluten Mittelfeld gelandet und das beweist nicht, dass irgendeine seiner Behauptungen zu Krebs stimmen würde.

Also kann ich mich sehr wohl drüber amüsieren, dass der Wunderheiler sich selbst nicht retten kann.


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 13:57
@Dr.Shrimp
Willst Du nun im Gegenzug behaupten, dass du ewig leben würdest?

So vermessen, das Ableben eines Menschen im durchschnittlichen Lebensalter auf das Versagen der Schulmedizin zu verbuchen, wäre noch nicht einmal ich!

Nein, einen Vertrag mit dem Herrgott haben auch die Schulmediziner nicht.

Es würde aber, wenn man so argumentiert, für Dr. Adolf Voegeli sprechen, der 91 Jahre alt wurde.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:00
@akbas

Oder für Helmut Schmidt.

Rauchen ist gesund.

Wikipedia: Helmut_Schmidt


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:02
@Dr.Shrimp
Als ausgebildetem Mediziner ist es Dir erlaubt, solche Ratschläge zu erteilen. Anderen würde gleich eine Denunziation von @emanon drohen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:03
@akbas

Ist dir mittlerweile was zu den offenen Fragen an dich eingefallen?
Dein Offtopic-Getrolle macht den Eindruck, als würdest du die krampfhaft verdrängen wollen.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:04
@akbas

Bin Naturwissenschaftler, kein Mediziner.

Außerdem weiß jeder, dass Rauchen schädlich ist und den Witz sollte jeder verstehen können.


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:07
@geeky
Der Volksmund sagt: Ein Narr kann mehr Fragen stellen, als sieben Weise beantworten können.


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:11
@Dr.Shrimp
Für andere ist Tabak eine heilige Pflanze...


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:13
@akbas

Immer dieses esoterische Rumgemansche.

Rauchen verursacht Krebs, Arteriosklerose und Impotenz!


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:14
@Dr.Shrimp
Sag das mal den Indianern.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:17
@akbas

Wie viele Jahre bist du bitte zur Schule gegangen?

Das ist doch nicht mehr möglich, dass jemand zu JEDEM, aber wirklich zu JEDEM Themenbereich nur Schwachsinn postet.

Ich erinnere an dein Zeug zu Erbkrankheiten mit dem Voegeli oder den Infektionskrankheiten. Und jetzt ist Rauchen auch noch gesund?

Ist Helmut Schmidt ein Indianer, oder was?


melden
Anzeige
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

30.10.2011 um 14:20
@Dr.Shrimp
Wo habe ich geschrieben, Helmut Schmidt wäre ein Indianer? Ich habe nur darauf hingewiesen, dass für manche Völker Tabak eine heilige Pflanze ist.


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden