Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.420 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psiram, Homöopathie, Pharmaindustrie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 12:31
Zitat von cortanocortano schrieb:In unserer Informationsgesellschaft wäre es rational im Sinne ähnlich gelagerter Fälle sinnvoll, genau das selbe vor einer jeden OP zu evaluieren. Neben der Erkenntnis, ob die Spontanremission wirklich nur ein einzelner Zufall war, könnten andernfalls OPs unterbleiben. Schaden entsteht keiner.
Das ist dann mal wirklich albern.
N ist hier gleich 1 und du willst auf der Grundlage vor jeder OP ähnlich gelagerter Fälle "evaluieren" ob nicht doch eine H.-Therapie vorgeschaltet werden sollte? :D
Ich hoffe, ich habe dich da missverstanden.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 12:31
Zitat von cortanocortano schrieb:Nebelkerzchen hatte ich auch gar nicht erwähnt - vielen Dank
Was ist daran Nebelkerze?
Geht es am Ende gar nicht darum, dass das Zeug zu einem Zweck eingenommen werden soll?
Kannst auch gerne offenlegen, was dein persönliches Heureka-Erlebnis war. Wenn halt nicht Kopfschmerzen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 12:45
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Das ist dann mal wirklich albern.
Lustig, dass das bei PSI-Forschung, wo - dank methodisch und statistisch sauberer Quellenlage - andere wissenschaftliche Leugnung eher albern wirkt, nun bei GWUP nachzulesen ist, dass ja irgendein überzeugender N=1 Einzelfall kausal viel beweiskräftiger wäre :D

Außerdem geht es gar nicht nur um diesen exemplarischen Einzelfall, was du wissen könntest, wenn du nicht schon wieder ein paar Postings verdrängt hättest.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 12:53
Zitat von cortanocortano schrieb:Außerdem geht es gar nicht nur um diesen exemplarischen Einzelfall, was du wissen könntest, wenn du nicht schon wieder ein paar Postings verdrängt hättest.
Ich hab gar kein Problem damit wenn du versuchst besser auszusehen indem du Andere klein machst.
Hab doch bitte einfach nur die Güte deine Kritik an meiner Vorgehensweise mit Beispielen zu unterfüttern.
Wer weiss, vielleicht finde ich dann ja auch einmal ein Korn.
Bei dem von dir eingestellten Artikel hab ich gleich mehrere Probleme.
Normalerweise werden Lymphknoten nicht biopsiert sondern gleich exstirpiert und untersucht. Auch geht man hin und exstipiert, bei positivem Krebsbefund des zuerst exstirpierten Lymphknotens, klappt auf und entnimmt Lymphknoten in der Umgebung um sicher zu sein, dass alles sauber raus ist.
Das scheint im vorliegenden Fall auch nicht erfolgt zu sein.
Das hier gezeigte Vorgehen erscheint doch mehr als seltsam und ist meines Erachtens nicht geeignet um auf dem schmalen Brett der schmalen Basis Therapieempfehlungen abzugeben.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:02
Zitat von cortanocortano schrieb:Häää... ?!
Na, dann möchte ich Dir mal auf die eloquent gestellte Frage antworten:
Was kann ein Einzelfall generell zu dieser Frage beitragen? Wie willst du eine Aussage zur Kausalität her leiten?
Zitat von cortanocortano schrieb:Eventuell klappt es dann mit sinnerfassendem Lesen...
Noch mal: Gerade du solltest Dich mit so etwas zurück halten. Hast du nicht gejammert, dass man nicht richtig diskutieren könne und allein Du bist nun schon zum zweiten Mal - in kurzer Folge - sehr weit von einer vernünftigen Wortwahl abgewichen.
Ziemlich erbärmlich.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Als hätte einer ein Lehrbuchbeispiel für "post hoc ergo propter hoc" schreiben wollen :D
Eben.
Zitat von cortanocortano schrieb:könnte sie aber
Vielleicht gibt es auch irgendwo Esel, die Gold scheißen. Sollte man das auch erforschen? Oder sollte man verfügbare Ressourcen vielleicht auf Dinge verwenden, die auch nur ein bisschen möglich sein könnten?
Zitat von cortanocortano schrieb:Postingsinflation mit Schlangenöl
Du kannst ja mal inhaltlich darauf antworten.

So wie es aussieht, stänkerst du nur. Wo bleiben inhaltliche Aussagen auf z.B. die Beiträge anderer?
Eine Opferrolle auszufüllen kann ja so angenehm sein - aber es ist in Deinem fall nur eine Scheinopferrolle. Die Ausfälligkeiten kamen nur von Dir.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:04
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich hab gar kein Problem damit wenn du versuchst besser auszusehen indem du Andere klein machst
lass bitte das *mimimi - die indische Krebs-Studie mit den Mäusen ist noch nicht so lang her, dass ich dir abnehme, du hättest die schon vergessen...


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:04
Zitat von skagerakskagerak schrieb:"Wir haben ein paar Einzelfälle, wo es möglicherweise gewirkt hat"?
Nicht mal das.

".... wo nicht völlig auszuschließen ist, dass es gewirkt haben könnte".


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:07
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Du kannst ja mal inhaltlich darauf antworten.
Kann er doch nicht mehr - denn wenn er, wie er es ja selbst sagt, das behauptete Wirkprinzip der Homöopathie ablehnt bzw. es für sinnlos hält, ist der unweigerlich nächste Schritt dass er zugeben muss, dass die Zuordnung der einzelnen Homöopathika zu den damit zu behandelnden Krankheiten vollständig willkürlich ist (denn diese erfolgt ja ausschließlich nach diesem unterstellten Prinzip). Wenn aber die Zuordnung der Homöopathika willkürlich ist, kann die Wirkung der einzelnen Präparate nicht spezifisch sein, woraus bei beobachteten Wirkungen dann wiederum folgen muss, dass diese nicht auf die Homöopathiepräparate zurückzuführen sein können, sondern im weiteren Sinne Effekte der Behandlung, Aufmerksamkeit etc. sein müssen, also reiner Placeboeffekt.

Und damit hätter er sich ja aus seinen eigenen Annahmen stringent hergeleitet, dass homöopathische Präparate eben doch Betrug sind :D


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:08
Zitat von cortanocortano schrieb:lass bitte das *mimimi - die indische Krebs-Studie mit den Mäusen ist noch nicht so lang her, dass ich dir abnehme, du hättest die schon vergessen...
Das seltsame Vorgehen der Beteiligten des von dir verlinkten Artikels möchtest du nicht diskutieren?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:14
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Nicht mal das.
für die Merkbefreiten bzgl. Grundlagenforschung:

Beitrag von cortano (Seite 892)

Beitrag von cortano (Seite 733)
Zitat von cortanocortano schrieb am 11.04.2018:Die wissenschaftliche Fachliteratur zur präklinischen Forschung an potenzierten Präparaten wird umfassend in der Datenbank HomBRex dokumentiert (3). 2013 enthielt diese Datenbank Einträge zu 1.868 experimentellen Untersuchungen in 1.383 Publikationen (3)



melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:14
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Nicht mal das.

".... wo nicht völlig auszuschließen ist, dass es gewirkt haben könnte".
Ja eben, mehr kann ich daraus bisher auch nicht schlussfolgern.

Es sei denn @cortano kann mir sagen was dort bisher tiefergreifendes herausgefunden wurde.

Also cortano, da Du ja so überzeugt bist, musst Du doch wissen ob da mehr dran ist also nur „könnte sein“.

Edit: ich korrigiere: ...musst Du doch mit eigenen Worten erklären können ob da mehr dran ist


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:21
Zitat von cortanocortano schrieb am 11.04.2018:Die wissenschaftliche Fachliteratur zur präklinischen Forschung an potenzierten Präparaten wird umfassend in der Datenbank HomBRex dokumentiert
Es gibt auch Mufon. Daher gibt es Ufos.
Ufo-Datenbank der Ufo-Forscher:
https://www.mufon-dsr.com/ufo-forschung/fallarchiv/


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:23
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:dass die Zuordnung der einzelnen Homöopathika zu den damit zu behandelnden Krankheiten ...
Ich dachte du kennst dich aus bei H. ?!

Wo gibt es denn bei den nur registrierten H's eine Zuordnung zu Krankheiten?

Die Situation in A ist ähnlich der in D:

https://www.basg.gv.at/arzneimittel/faq-arzneimittel/homoeopathische-arzneimittel/#c10580


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:25
@cortano

Zuordnung, nicht Zulassung. Gemeint ist, welches homöopathische Präparat zur Behandlung welcher Krankheit herangezogen wird. Dein Link ist dafür irrelevant.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:28
Zitat von NemonNemon schrieb:Es gibt auch Mufon. Daher gibt es Ufos.
Es wird wieder maximal albern bei den Schwurbelvergleichen :D

HomBRex ist eine Dokumentations-DB mit Hinweisen/Links auf die einzelnen Publikationen, aber nicht die Publikation selbst.

Du darfst auch gerne in PubMed recherchieren...


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:31
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Zuordnung, nicht Zulassung. Gemeint ist, welches homöopathische Präparat zur Behandlung welcher Krankheit herangezogen wird. Dein Link ist dafür irrelevant.
Was an dem Satz aus meinem Link verstehst du nicht:
Registrierte homöopathische Arzneimittel enthalten weder im Namen, noch in der Kennzeichnung und Gebrauchsinformation eine Indikation. Die Wirkstoffe müssen so weit verdünnt werden, dass die Unbedenklichkeit der Arzneispezialität gewährleistet ist.



1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:33
@cortano

Dass sie nicht draufschreiben dürfen "gegen Grippe" ist irrelevant. In einer Behandlungssituation wird der Heilpraktiker oder whatever ein Präparat empfehlen (verschreiben geht ja nicht). Diese Zuordnung erfolgt nach welchem Prinzip?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:34
Zitat von cortanocortano schrieb:Du darfst auch gerne in PubMed recherchieren...
Dein One-Hit-Wonder verlinkter Einzelfall hat es jedenfalls nicht bis in die Pubmed geschafft.
Zitat von cortanocortano schrieb:Registrierte homöopathische Arzneimittel enthalten weder im Namen, noch in der Kennzeichnung und Gebrauchsinformation eine Indikation.
Hm, tatsächlich?

https://www.dhu-globuli.de/fileadmin/daten/Gebrauchsinformation_Nux-vomica-D6-DHU_10g_Globuli.pdf

Daraus
?
Nux vomica D6 DHU ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Anwendung bei
Erkrankungen der Verdauungsorgane.
Die Anwendungsgebiete entsprechen dem homöopathischen Arzneimittelbild. Dazu gehören: Entzündungen und Krampfzustände des Magen-DarmKanals, Beschwerden durch Nahrungsmittel, Arzneimittel und Genussmittel.



1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

13.11.2019 um 13:36
@Zyklotrop

Kapitalfehler, D6 ist in der Kategorie "noch Wirkstoff enthalten" und daher vermutlich zugelassen, nicht nur registriert ;)

Wie sich unter anderem an der Zulassungsnummer im Beipackzettel erweist :D


melden