Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.591 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psiram, Homöopathie, Pharmaindustrie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

23.04.2020 um 22:18
@Nemon

Die Qualität bei den öffentlich-rechtlichen hat ja sowieso nachgelassen, ich denke nicht dass die dann noch bei zugekauftem Material redaktionellen Aufwand betreiben. Das wird da nach dem Motto "Die Frau ist vertrauenswürdig, wird passen" laufen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

23.04.2020 um 22:21
@bgeoweh
Ich hoffe, dass eine berufene Stelle, wer auch immer, dieses Stück offiziell bei den Sendern kritisiert.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

23.04.2020 um 22:34
Zitat von NemonNemon schrieb:Verspannungen ertasten, sanft Blockaden lösen und dabei die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren: Das will die Osteopathie – eine Medizin, die nur mit Händen heilt.

Ende des Online-Textleins:
Klingt ganz nach Homöopathie, zumindest dieser Teil:
...und dabei die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren...
...und mehr muss man auch nicht erkennen mMn ;-)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 05:45
@Nemon

Da haben die Forenäffchen wieder Munition für die nächste Runde. Schon vor 20 Jahren wurden Sendungen mit Inhalt und guter Redaktion zusehends an den Rand gedrängt. Mittlerweile kann man seinem Publikum qualitative Recherchen wohl nicht mehr zumuten. Das Resultat ist dann ein esoterischer Wohlfühlbrei ohne Bezug zur Realität. Schlimm.

@skagerak

Selbstheilungskräfte triggert mich in den letzten Monaten ungemein. Als ob wir einen on/off Schalter für unser Immunsystem hätten.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 11:14
Zitat von whatsgoinonwhatsgoinon schrieb:Mittlerweile kann man seinem Publikum qualitative Recherchen wohl nicht mehr zumuten. Das Resultat ist dann ein esoterischer Wohlfühlbrei ohne Bezug zur Realität. Schlimm.
Erstens braucht ein hochwertiger Beitrag Grundwissen, auf dem er aufsatteln kann. Ich kann niemandem die Impfstoffentwicklung erklären, der nicht mindestens die Keimtheorie der Krankheiten kennt.

Zweitens braucht es den Willen, sich darauf einzulassen - wer schon beim Reizwort "Pharma" sofort "Mörder, Kapitalisten, Ausbeuter" schreit, wird sich den Rest nicht anhören.

Drittens braucht es ein Publikum, das auch konzentriert einem 45- oder 60-minütigen Beitrag folgen kann. Und damit sieht es mau aus. Die Aufmerksamkeitsspanne sinkt, das merkt man auch an heutigen Schnittgewohnheiten. Das ist nicht mehr wie bei den frühen Dokus, dass da stellenweise auch mal 5 Minuten am Stück einer was erzählt, im Gegenteil muss im maximal 30-Sekunden-Takt geschnitten werden, ständig muss irgendwas blinken, zack ne Infografik, da ein Schnitt auf ein Symbolbild. Und überall mit der groben Kelle Soundtrack drüber.


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 11:27
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:ständig muss irgendwas blinken, zack ne Infografik, da ein Schnitt auf ein Symbolbild
Und im aktuellen Beitrag kommen immer, wenn andere Bilder fehlen, Sequenzen der asiatischen Bewegungskünstlerin, die ganz sanft und ganzheitlich Balance und Dysbalance vorführt - Jahrtausende altes asiatisches "Wissen" und "Weisheit" schwingt immer mit, wenn von den Lehren des US-Autodidakten und seiner Adepten die Rede ist :palm:


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 19:26
Präsidentiale Alternativmedizin :D

Heute hat unser genialer spiritueller Führer Donald Trump bekannt gegeben, dass Licht, feuchte Wärme und Injektionen von Desinfektionsmittel gegen Corona helfen würde.

Finde ich richtig Toll, und dazu dann noch Heileurythmie wie vom Goetheanum empfohlen:

https://medsektion-goetheanum.org/aktuelles/


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 19:35
Das hat der doch auch nur von Jim Humble geklaut...


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 19:40
Zitat von RobbeCopRobbeCop schrieb:Das hat der doch auch nur von Jim Humble geklaut...
Ist doch scheißegal, wo der das geklaut hat, ich bin gespannt, wann die ersten Rednecks sich Desinfektionsmittel, wie Chlorbleiche spritzen :D


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 21:47
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Ist doch scheißegal, wo der das geklaut hat, ich bin gespannt, wann die ersten Rednecks sich Desinfektionsmittel, wie Chlorbleiche spritzen :D
Wie in einem anderen Thread hier zu lesen steht, befleißt sich mindestens ein deutscher VT-Agitator schon seit Jahren dieser Methode. Angeblich mit Erfolg. Man muss fast schon davon ausgehen, dass es in gewissen Kreisen zum guten Ton gehört.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 22:33
@bgeoweh
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Die Aufmerksamkeitsspanne sinkt, das merkt man auch an heutigen Schnittgewohnheiten. Das ist nicht mehr wie bei den frühen Dokus, dass da stellenweise auch mal 5 Minuten am Stück einer was erzählt, im Gegenteil muss im maximal 30-Sekunden-Takt geschnitten werden, ständig muss irgendwas blinken, zack ne Infografik, da ein Schnitt auf ein Symbolbild. Und überall mit der groben Kelle Soundtrack drüber.
Diese Entwicklung ist mir zwar ebenfalls sehr negativ aufgefallen, aber sowas muss nicht unbedingt auf Kosten des Informationsgewinns für den Zuschauer ablaufen.
Bestes Beispiel dafür ist der YT-Kanal "mailab" von Mai Thi Nguyen-Kim. Wikipedia: Mai Thi Nguyen-Kim

Da wird zwar auch mit schnellen Schnitten gearbeitet, aber der Inhalt der Videos ist deswegen keinesfalls seicht und oberflächlich, sondern geht für einen populärwissenschaftlichen YT-Kanal schon ziemlich in die Tiefe.
In der Videobeschreibung findet man immer eine Fülle von Quellen, die die Kernaussagen belegen und auch zum weiterlesen anregen.

Dazu ein Interview mit Nguyen-Kim auf der Seite von "brand eins"...
Wikipedia: Brand eins
In Ihren Videos erklären Sie ausführlich chemische Formeln oder den Peer-Review-Prozess wissenschaftlicher Publikationen. Wie erklären Sie sich, dass sich das so viele anschauen?

In den sozialen Medien funktioniert alles, was einen von anderen abhebt. Viele schaffen das mit Zuspitzung und Empörung – wir mit wissenschaftlicher Tiefe.
Viele glauben, dass gerade junge Leute keine Aufmerksamkeitsspanne haben, sobald sie ein Bewegtbild vor sich haben. Das sehe ich anders.


Ihre Zuschauer scheinen ziemlich viel Geduld zu haben. Hat diese Grenzen?

Falls ja, bin ich bis jetzt noch nicht an sie gestoßen. Einmal haben wir einen Beitrag über Betrug in der Wissenschaft gemacht. Wir wollten unseren Zuschauern erklären, wie der wissenschaftliche Publikationsprozess abläuft. Das ist total trocken. Aber es ist auch relevant – gerade wenn es darum geht, wie Großkonzerne oder Regierungen sich Studien kaufen, die zu ihrem Produkt oder ihrem Weltbild passen. Unsere Grundregel ist: Alles was relevant ist, ist auch interessant. Das Video zu diesem Thema war länger als 20 Minuten und wurde trotzdem 300.000 Mal geklickt.


Wissen Sie inzwischen, was gut ankommen wird?

Je länger wir für die Recherche gebraucht haben, desto besser kommt es an. Je mehr Details wir präsentieren, je tiefer wir gehen, desto besser. Die Leute sind regelrecht besessen von Fakten. Viele fragen sofort nach Quellen, die wir deshalb auch detailliert unter unseren Videobeschreibungen auflisten.
https://www.brandeins.de/themen/youtube-mailab-je-laenger-wir-fuer-die-recherche-gebraucht-haben-desto-besser-kommt-es-an


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 22:38
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb:Da wird zwar auch mit schnellen Schnitten gearbeitet, aber der Inhalt der Videos ist deswegen keinesfalls seicht und oberflächlich, sondern geht für einen populärwissenschaftlichen YT-Kanal schon ziemlich in die Tiefe.
Das bezweifle ich nicht, aber dafür muss man es auch wollen. Mit den ganzen Präsentations-Tricks ist es zumindest einfacher, fehlenden Inhalt zu überdecken als mit einer eher simplen Darbietung. Mit blinkenden Lichtern kann man eben auch ablenken - wenn einer ohne alle Effekte nur Blech erzählt, und das auch noch minutenlang, fällt das doch auf. Merkt man ja an den ganzen Behumstenformaten aus der rechten Ecke.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 22:59
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:von Desinfektionsmittel gegen Corona
Wird in biologischer Form, als Destillat von Obst und Enzian schon lange eingesetzt, ob das jetzt gegen Corona hilft, sei mal dahin gestellt, aber im großen und ganzen ein gutes Medikament. Sollte jetzt ein Ami versehentlich zum Isopropanol greifen und sich das Zeug spritzen, wäre es auch nicht schlimm, die Chance dannach noch an Corona zu sterben ist auf jeden Fall deutlich geringer geworden.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

24.04.2020 um 23:48
@JohnDifool
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb:Da wird zwar auch mit schnellen Schnitten gearbeitet,
Aber nicht prinzipiell und auch nicht immer. Kommt echt aufs Thema an und auch darauf, ob es gerade Sinn macht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

25.04.2020 um 09:02
Zitat von oldzambooldzambo schrieb:Wird in biologischer Form, als Destillat von Obst und Enzian schon lange eingesetzt, ob das jetzt gegen Corona hilft, sei mal dahin gestellt, aber im großen und ganzen ein gutes Medikament. Sollte jetzt ein Ami versehentlich zum Isopropanol greifen und sich das Zeug spritzen, wäre es auch nicht schlimm, die Chance dannach noch an Corona zu sterben ist auf jeden Fall deutlich geringer geworden.
Also Schnaps wird normaleweise nicht gefixt es sei denn man hat eine Methanolvergiftung, dann wird das aber wegen der Vertäglichkeit in Kochsalszlösung verdünnt und ist dann zur Ehaltung eines Ethanolspiegels notwendig, der die verstoffwechselung von Methanol in der Leber bremst damit nicht zu viel giftige Armeisensäure entsteht.

Aber jetzt mal Flachs beiseite, der zum Heiler berufene Politclown meinte wohl richtiges Desinfektionsmittel so wie z.B. Chlorbleiche.
Problematisch ist nur, dass es eine große Gemeinde von Gläubigen gibt, die schon Chlorbleiche trinken und wohl jetzt dazu animiert werden das auch zu spritzen.


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

25.04.2020 um 13:23
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Problematisch ist nur, dass es eine große Gemeinde von Gläubigen gibt, die schon Chlorbleiche trinken und wohl jetzt dazu animiert werden das auch zu spritzen.
Ach solange das volljährige Trumpisten sind die das nur sich selbst und nicht ihren Kindern antun...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

25.04.2020 um 14:06
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Aber jetzt mal Flachs beiseite, der zum Heiler berufene Politclown meinte wohl richtiges Desinfektionsmittel so wie z.B. Chlorbleiche.
Problematisch ist nur, dass es eine große Gemeinde von Gläubigen gibt, die schon Chlorbleiche trinken und wohl jetzt dazu animiert werden das auch zu spritzen.
Chlorhühnchen fressen's doch schon allerweil da drüben, da wir so ein bissle Chlor auch im Blut nicht schaden. Wenn dann noch eine Intellenzbestie darauf kommt, dass auch im Kochsalz Chlor enthalten ist, kann's ja nicht schaden, oder :-)


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

25.04.2020 um 14:11
Zitat von oldzambooldzambo schrieb:Chlorhühnchen
Hier in Deutschland fressen wir offensichtlich lieber Lobbygruppen-Propaganda. Das gefürchtete "Chlorhühnchen" wird in eine Lösung getaucht, die in etwa Schwimmbadwasser entspricht (abzüglich der toten Hautzellen und Kinderurin natürlich). So supergefährlich, dass sich hierzulande Leute gerne stundenlang drin wälzen, es auf die Schleimhäute bekommen und auch mal schlucken.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

25.04.2020 um 14:58
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Hier in Deutschland fressen wir offensichtlich lieber Lobbygruppen-Propaganda. Das gefürchtete "Chlorhühnchen" wird in eine Lösung getaucht, die in etwa Schwimmbadwasser entspricht (abzüglich der toten Hautzellen und Kinderurin natürlich). So supergefährlich, dass sich hierzulande Leute gerne stundenlang drin wälzen, es auf die Schleimhäute bekommen und auch mal schlucken.
Die Chlorhühnchen sind ja auch nicht gesundheitschädlich bzw. gesundheitschädlicher als normales Hühnerfleisch (wegen der Salmonellen die von dem verdünnen 'Desinfektionsmittel' nicht abgetötet werden) aber sollen irgendwie einen komischen Beigeschmack haben.

Vielleicht essen ja Rednecks auch rohe Hühner.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

27.04.2020 um 23:24
Müsste eigentlich nicht jetzt gerade eine Sternstunde der Homöopathie sein? Während alle wie wild nach Wirkstoffen oder Impfstoffen forschen, müsste die Homöopathie doch jetzt problemlos in der Lage sein, COVID19 zu heilen, denn dort muss man sich ja nicht erst mühsam mit Viren, Antikörpern, und so Gedöns rumplagen. Es wird doch nach Symptomen behandelt und die sind ja bei einer Grippe/Erkältung gleich. Somit sollte jedes homöopathische Grippekügelchen doch leicht mit Corona fertig werden.

Stattdessen hält man sich bewusst zurück und bietet nur unterstützende Therapien an. Das ist einerseits löblich, offenbar ist man sich bewusst, dass die propagierte Heilmethode bestenfalls nichts macht, schlimmstenfalls eine ordentliche Behandlung verhindert. Aber etwas feige finde ich es schon: Man hat gemerkt, dass es hier keine wirksame Medizin gibt, in deren Schatten man "unterstützen" könnte und wenn es die nicht gibt, wäre es zu schnell offensichtlich, dass die Kügelchen für'n Arsch sind (bitte nicht wörtlich nehmen:-)


1x zitiertmelden