Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

210 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ägypten, Archäologie, Hawass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

28.04.2012 um 15:35
@Spöckenkieke

Ob nun gar nicht antworten, oder ein *plonk* schicken. Wenns enger wird um die These
sind Sie alle gleich. :D


1x zitiertmelden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

28.04.2012 um 15:38
Zitat von psreturnspsreturns schrieb:Wenns enger wird um die These
sind Sie alle gleich. :D
Das stimmt leider.


melden
US ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

28.04.2012 um 15:55
@Spöckenkieke

Ich hätte kein Problem damit zu antworten, wenn du einfach mal lesen würdest, was ich zu deinen Fragen auf meiner Seite geschrieben habe und wenn du endlich mal aufhören würdest absolut blödsinnige Fragen zu stellen - Granit kommt nämlich z. B. nirgendwo mit Leichenwasser in Berührung - ganz abgesehen davon hätte es keinerlei Einfluss darauf.....

"Die organischen Verbindungen werden hauptsächlich zu Wasser, Kohlenstoffdioxid, Harnstoff und Phosphat abgebaut"

Co² ist ein Gas, Harnstoff ist ein weißer, kristalliner, ungiftiger und hygienisch unbedenklicher Feststoff, und Phosphat ist ein natürlicher Bestandteil von Kalkstein.

Wikipedia: Verwesung

Nichts davon hinterlässt auffällige Spuren in Kalkstein, besonders dann nicht, wenn die Lagerstätte der "Leichenteile" im Laufe der Jahrtausende von so gennannten Schatzsuchern erheblich abgetragen, bzw. erweitert wurde.

Auch eine solche schlagartige, schnelle und rußfreie Verbrennung hinterlässt keine großartigen Spuren am Gestein.
Im Übrigen, und das kann man auch auf meiner Seite nachlesen, gehe ich davon aus, dass man eine solche Anlage nicht sich selbst überlässt, sondern pflegt, wartet und reinigt, zumindest so lange sie in Betrieb ist....

Verschon mich also in Zukunft mit überflüssigen Fragen und vor allem verzichte darauf mich für unfähig zu erklären, denn das steht gerade dir ganz gewiss nicht zu !


2x zitiertmelden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

28.04.2012 um 16:11
Zitat von USUS schrieb:Ich hätte kein Problem damit zu antworten, wenn du einfach mal lesen würdest, was ich zu deinen Fragen auf meiner Seite geschrieben habe
Dann würde ich ja nicht fragen, gelle.
Zitat von USUS schrieb: und wenn du endlich mal aufhören würdest absolut blödsinnige Fragen zu stellen
Wie sagte immer meine Oma, es gibt keine blödsinnigen Fragen nur ....
Nichts davon hinterlässt auffällige Spuren in Kalkstein, besonders dann nicht, wenn die Lagerstätte der "Leicheteile" im Laufe der Jahrtausende von so gennannten Schatzsuchern erheblich abgetragen, bzw. erweitert wurde.
Leichenwasser ist sogar ein gewaltiges Problem auf Granitstein und noch schlimmer auf dem Kalkstein. Es dringt in ihn ein und verfärbt ihn. Das dürfte dir sogar aus den Sarkophargen bekannt sein.

Außerdem scheinst du davon auszugehen, dass eine Leiche zu den von dir genannten Bestandteilen zerfällt, dass ist zwar der Fall, es kommen aber noch jede Menge weitere Bestandteile hinzu die eben nicht verbrennen, rückstandslos schon gar nicht, dazu bräuchte man ein Feuer welches mehrere Tage brennt und auch noch viel höhere Hitze produziert als der Kalkstein aushalten würde. Von einer schlagartigen, schnellen und rußfreien Verbrennung kann bei Fäulnisgasen schon gar keine Rede sein, dazu sind sie einfach zu unsauber.

Bei einem anaeroben Fäulnisprozess musst du auch noch mit einer wesentlich längeren Verwesungszeit rechnen bis wirklich alles soweit abgebaut ist könnten Jahrhunderte vergehen. Und dann bleibt immer noch der Zufallsfaktor. Es gibt die Möglichkeit, dass auch eine anaerobe Verwesung zum Stillstand kommt, sehr gefürchtet in den Biogasanlagen, immer dann, wenn sich zuviel Stickstoff bildet.

Was auch nicht ganz schlüssig ist, ist die Sauerstoffzufuhr. Zuerst soll kein Sauerstoff verfügbar sein, soll dann aber in der ausreichenden Menge eingeleitet werden durch einen 15*15cm Schacht. Wie wurde der Sauerstoff da zugeleitet? Durch eine Pumpe? Denn einfach den Schacht zu öffnen würde ja nicht gehen, da das Gas ausströmen würde bevor Sauerstoff nach unten gelangt.

Ich hab noch andere Probleme wie die Feuerspuren, aber versuch erstmal die zu erklären.
Zitat von USUS schrieb:verzichte darauf mich für unfähig zu erklären
Hm, ich frag mich gerade wer damit angefangen hat.


1x zitiertmelden
US ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

28.04.2012 um 16:53
@Spöckenkieke
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Dann würde ich ja nicht fragen, gelle.
Muss ich das jetzt verstehen?
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Leichenwasser ist sogar ein gewaltiges Problem auf Granitstein und noch schlimmer auf dem Kalkstein. Es dringt in ihn ein und verfärbt ihn. Das dürfte dir sogar aus den Sarkophargen bekannt sein.


Mir ist nur bekannt, dass Mumien die Sarkophagen gefunden wurden furztrocken waren. Woher da das Leichenwasser gekommen sein soll, müsstest du mir mal erklären….

Ich wiederhole mich, aber ich bringe nirgendwo Granit mit Leichenteilen in Verbindung. Schwarzer, polierter Granit wird durch Leichenwasser auch nicht verfärbt.

Falls es dir noch nicht aufgefallen sein sollte, der Kalkstein in der Königinnenkammer ist erheblich verfärbt.

/i/tdsHW5Y_queenschamber7c35352ejpg.jpg

Es hat nur noch niemand untersucht woher diese Verfärbungen exakt stammen.
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb: Außerdem scheinst du davon auszugehen, dass eine Leiche zu den von dir genannten Bestandteilen zerfällt, dass ist zwar der Fall, es kommen aber noch jede Menge weitere Bestandteile hinzu die eben nicht verbrennen, rückstandslos schon gar nicht, dazu bräuchte man ein Feuer welches mehrere Tage brennt und auch noch viel höhere Hitze produziert als der Kalkstein aushalten würde.


Ich sage nicht, dass alles rückstandlos verbrennt. Das da tagelang ein Feuerchen brennen soll, ist ziemliche Blödsinn und zeigt mal wieder deutlich, dass du ein schwerwiegendes Leseproblem hast.
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb: Von einer schlagartigen, schnellen und rußfreien Verbrennung kann bei Fäulnisgasen schon gar keine Rede sein, dazu sind sie einfach zu unsauber.


Im Gegensatz zu dir habe ich mich darüber mit Wissenschaftlern deren Fachgebiet die Verbrennung von Biogas ist ausgetauscht. Wenn du so etwas behauptest, solltest du es auch belegen können, oder einfach auf derart unqualifizierte Aussagen verzichten.
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Bei einem anaeroben Fäulnisprozess musst du auch noch mit einer wesentlich längeren Verwesungszeit rechnen bis wirklich alles soweit abgebaut ist könnten Jahrhunderte vergehen. Und dann bleibt immer noch der Zufallsfaktor.
Mir ist keine Biogasanlage bekannt, die Jahrhunderte braucht um Gas zu produzieren. – versuchs mal mit lesen - http://www.ramses-tai.de/kapitel3.html (Archiv-Version vom 29.05.2012)
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Was auch nicht ganz schlüssig ist, ist die Sauerstoffzufuhr. Zuerst soll kein Sauerstoff verfügbar sein, soll dann aber in der ausreichenden Menge eingeleitet werden durch einen 15*15cm Schacht. Wie wurde der Sauerstoff da zugeleitet? Durch eine Pumpe? Denn einfach den Schacht zu öffnen würde ja nicht gehen, da das Gas ausströmen würde bevor Sauerstoff nach unten gelangt.


Ich sagte nichts von keinem Sauerstoff! Die Schächte sind ca. 21x21cm groß und wie die Luftzufuhr von Statten geht, habe ich ausführlich beschrieben.
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Ich hab noch andere Probleme,


Ich weiß…
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Hm, ich frag mich gerade wer damit angefangen hat.
Darum geht es nicht, ich sagte dass es gerade DIR nicht zusteht!


1x zitiertmelden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

28.04.2012 um 18:50
Zitat von USUS schrieb:Mir ist nur bekannt, dass Mumien die Sarkophagen gefunden wurden furztrocken waren. Woher da das Leichenwasser gekommen sein soll, müsstest du mir mal erklären….
zB von den Beigaben. Die Verfärbungen, die zB Blumensträuße hinterlassen haben, sollten dir bekannt sein. Unter anderem waren die Mumien nicht "furztrocken" wie dir bekannt sein dürfte sind sogar eine ganze Reihe Mumien mit den Särgen verklebt. Dann gibt es auch noch genug Vergleichsfunde aus Kulturen, welche ihre Toten nicht mumifizierten usw.
Zitat von USUS schrieb:Ich wiederhole mich, aber ich bringe nirgendwo Granit mit Leichenteilen in Verbindung. Schwarzer, polierter Granit wird durch Leichenwasser auch nicht verfärbt.
Und da widerspreche ich dir ja, die Verfärbung geht auch bei schwarzem Granit vonstatten und ist nur durch abtragen des Granites wieder zu beseitigen.
Zitat von USUS schrieb:Falls es dir noch nicht aufgefallen sein sollte, der Kalkstein in der Königinnenkammer ist erheblich verfärbt.
Und da hab ich dann gleich die Frage, würde hier nicht auch ein Feuer ausbrechen und wie hat man dann die Oberfläche der Kalksteine wieder fest gekriegt. Ganz besonders habe ich dir das ja schon in den Schächten nahegelegt, dass das erhebliche Spuren am Stein zurücklassen würde.
Zitat von USUS schrieb:Ich sage nicht, dass alles rückstandlos verbrennt.
doch das sagst du, denn sonnst gibt es keine
Zitat von USUS schrieb:schlagartige, schnelle und rußfreie Verbrennung
Zitat von USUS schrieb:Das da tagelang ein Feuerchen brennen soll, ist ziemliche Blödsinn und zeigt mal wieder deutlich, dass du ein schwerwiegendes Leseproblem hast.
Ich sagte nicht SOLL sondern MUSS. Sonnst funktioniert deine weitere Herleitung nicht. Dir ist wahrscheinlich einfach nicht klar wie lange die Hitze auf einen Kadaver einwirken muss, damit dieser verbrennt. Dabei ist es garnicht von so großer Bedeutung, dass die Temperatur besonders hoch ist, sondern dass sie lange genug anhält. Daher müsste um eine Verbrennung des Pharaos oder des restlichen Fleisches zu erreichen ein Feuer mehrere Tage am laufen gehalten werden. Und selbst dann wären das immer noch keine Knochensplitter wie von dir vorgeschlagen.
Zitat von USUS schrieb:Im Gegensatz zu dir habe ich mich darüber mit Wissenschaftlern deren Fachgebiet die Verbrennung von Biogas ist ausgetauscht. Wenn du so etwas behauptest, solltest du es auch belegen können, oder einfach auf derart unqualifizierte Aussagen verzichten.
Ganz einfach, was sagen deine Fachleute zum Faulgas welches sich unkontrolliert entwickelt ohne die korrigierende Beisteuerung von Substanzen? Stickstoff hab ich dir schon genannt, erinnerst du dich?
Zitat von USUS schrieb:Mir ist keine Biogasanlage bekannt, die Jahrhunderte braucht um Gas zu produzieren. – versuchs mal mit lesen
Wenn du voraussetzt, dass die gesamte Biomasse in den Schächten soweit vergammelt ist, dass sie wie wir heute sehen, nicht mehr vorhanden ist, dann bedarf es einen weit längeren Prozesses, da man nicht mehr in der Lage war, restliches Fleisch da wieder herauszuholen. Zusätzlich willst du ja eine "schlagartige, schnelle und rußfreie Verbrennung" die nicht geht, wenn der Feststoffanteil noch zu groß ist. Es würde einfach alles anfangen zu brennen (vorausgesetzt es gäbe überhaupt genug Sauerstoff) und zu rauchen.
Zitat von USUS schrieb:Ich sagte nichts von keinem Sauerstoff! Die Schächte sind ca. 21x21cm groß und wie die Luftzufuhr von Statten geht, habe ich ausführlich beschrieben.
Ich sagte auch nichts von keinem Sauerstoff, sondern dass deine Beschreibung, wie du den Sauerstoff da rein kriegen willst nicht funktioniert.

Das Problem, dass man durch Gas nur eine brennende Wolke oder eine Flamme und keinen Strahl hinkriegt ist übrigens auch noch gegeben. Nur weil du etwas als blödsinnig empfindest, heißt es nicht, dass es blödsinnig ist.
Zitat von USUS schrieb:Darum geht es nicht, ich sagte dass es gerade DIR nicht zusteht!
Ahja LOL und du wärst der richtige der das entscheiden könnte???


1x zitiertmelden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

28.04.2012 um 19:19
@US

Wenn man mal von einer ausreichenden Sauerstoffsättigung ausgeht,
muß das aber ein mächtiger Rumms gewesen sein.
Mit dem Strahl hätte man DB´s Traumstation ja locker vom Himmel geholt. ;)
Müßte man in den 20 cm breiten Schächten nicht wirklich was davon sehen,
wenn das Ganze schon gebrannt hat?


1x zitiertmelden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

28.04.2012 um 19:35
@Spöckenkieke
In der Pyramide wurde Rosengranit vearbeitet - der ist nicht schwarz, sondern rosa :)


melden
US ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

29.04.2012 um 00:07
@Spöckenkieke
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:zB von den Beigaben. Die Verfärbungen, die zB Blumensträuße hinterlassen haben, sollten dir bekannt sein. Unter anderem waren die Mumien nicht "furztrocken" wie dir bekannt sein dürfte sind sogar eine ganze Reihe Mumien mit den Särgen verklebt. Dann gibt es auch noch genug Vergleichsfunde aus Kulturen, welche ihre Toten nicht mumifizierten usw.
Blumensträuße?? Beigaben?? Nenne mir einen Sarkophag in der eine mumifizierte Mumie ohne jegliche Innereien lag, in dem Rückstände von Leichenwasser zu finden sind!
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Und da widerspreche ich dir ja, die Verfärbung geht auch bei schwarzem Granit vonstatten und ist nur durch abtragen des Granites wieder zu beseitigen.
Auch wenn Rosengranit nicht gänzlich schwarz ist, reicht es nicht aus, wenn eure Gnaden widerspricht - du musst es schon belegen!
Die Frage ist allerdings, was das bringen sollte, denn ich weiß nicht zum wievielten Male ich jetzt sage, dass ich keine Leichenteile mit Granit in Berührung bringe. Wenn du das Gegenteil behaupten möchtest, belege es!

Dein "Meister" ist übrigens Farbenblind, denn das ist rosa:

http://2.bp.blogspot.com/_whfvs4SMNpE/TCMBNyCd9hI/AAAAAAAAA5U/gPCFIb513F4/s1600/rosa.JPG

und das ist Rosengranit:

http://www.eeescience.utoledo.edu/Faculty/Harrell/Egypt/Quarries/aseb-gc-2.jpg
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Und da hab ich dann gleich die Frage, würde hier nicht auch ein Feuer ausbrechen und wie hat man dann die Oberfläche der Kalksteine wieder fest gekriegt. Ganz besonders habe ich dir das ja schon in den Schächten nahegelegt, dass das erhebliche Spuren am Stein zurücklassen würde.
Feuer ausbrechen? Welche Oberfläche wieder festgekriegt? Und warum würde eine kurze, rußfreie Stichflamme, die maximal alle paar Jahre, bzw. Jahrzehnte einmal dadurch jagte, erhebliche Spuren hinterlassen? Kannst du dich mal so ausdrücken, dass man es auch verstehen kann!?
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:doch das sagst du, denn sonnst gibt es keine
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Ich sagte nicht SOLL sondern MUSS. Sonnst funktioniert deine weitere Herleitung nicht. Dir ist wahrscheinlich einfach nicht klar wie lange die Hitze auf einen Kadaver einwirken muss, damit dieser verbrennt. Dabei ist es garnicht von so großer Bedeutung, dass die Temperatur besonders hoch ist, sondern dass sie lange genug anhält. Daher müsste um eine Verbrennung des Pharaos oder des restlichen Fleisches zu erreichen ein Feuer mehrere Tage am laufen gehalten werden. Und selbst dann wären das immer noch keine Knochensplitter wie von dir vorgeschlagen.
Und wieder wird deutlich, dass du nicht gelesen hast, aber mit aller Macht etwas konstruieren willst…

Zu deiner Information: Ich sage nirgendwo, dass die Tierreste rückstandslos verbrennen, sondern, ich habe ausführlich beschrieben, was mit den Überresten geschehen ist.

http://www.ramses-tai.de/kapitel3.html (Archiv-Version vom 29.05.2012)

http://www.ramses-tai.de/kapitel4.html (Archiv-Version vom 29.05.2012)
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Ganz einfach, was sagen deine Fachleute zum Faulgas welches sich unkontrolliert entwickelt ohne die korrigierende Beisteuerung von Substanzen? Stickstoff hab ich dir schon genannt, erinnerst du dich?
Ja, ich erinnere mich und ich sagte, dass ich mich darüber mit Wissenschaftlern ausgetauscht habe, erinnerst du dich!? Wenn es da Probleme zu erwähnen gäbe, hätte ich sie erwähnt…
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Wenn du voraussetzt, dass die gesamte Biomasse in den Schächten soweit vergammelt ist, dass sie wie wir heute sehen, nicht mehr vorhanden ist, dann bedarf es einen weit längeren Prozesses, da man nicht mehr in der Lage war, restliches Fleisch da wieder herauszuholen.
Kannst du mir mal erklären, wo ich von so einem Schwachsinn ausgehe!?
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Zusätzlich willst du ja eine "schlagartige, schnelle und rußfreie Verbrennung" die nicht geht, wenn der Feststoffanteil noch zu groß ist. Es würde einfach alles anfangen zu brennen (vorausgesetzt es gäbe überhaupt genug Sauerstoff) und zu rauchen.
Ansonsten geht es um die Verbrennung von Gas und einer furztrockenen Mumie – einer leeren Hülle die mit hochbrennbaren Kohlewasserstoffverbindungen präpariert wurde. Alles dazu kann man hier nachlesen – wenn man denn möchte…

http://www.ramses-tai.de/innovation.html (Archiv-Version vom 11.05.2012)
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Ich sagte auch nichts von keinem Sauerstoff, sondern dass deine Beschreibung, wie du den Sauerstoff da rein kriegen willst nicht funktioniert.
Ich weiß was du gesagt hast, aber das ist Blödsinn, denn wie die Luft da rein kommt ist durch Gantenbrink belegt!
Das beim öffnen der Klappen das Methangas entweicht ist noch größerer Blödsinn, denn zum einen ist Methangas schwerer als Luft und zum anderen hast du mal wieder offenkundig keine Ahnung von dem Ablauf der Verbrennung wie ich ihn beschrieben habe.
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Das Problem, dass man durch Gas nur eine brennende Wolke oder eine Flamme und keinen Strahl hinkriegt ist übrigens auch noch gegeben. Nur weil du etwas als blödsinnig empfindest, heißt es nicht, dass es blödsinnig ist.
Nur weil du etwas für gegeben empfindest, heißt das nicht, dass es auch gegeben ist. Ich hatte dir gestern Link einen zu Wikipedia gepostet, wo Gasexplosionen behandelt werden – vielleicht liest du noch mal was da steht – notfalls kannst du auch hier mal schauen -

http://www.ramses-tai.de/innovation.html (Archiv-Version vom 11.05.2012)

Da ist das nämlich auch ausführlich erklärt.
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Ahja LOL und du wärst der richtige der das entscheiden könnte???
Ja, aber ich verstehe, dass du das nicht verstehen kannst….

Für die Zukunft merk dir eins – auf ich meine, ich glaube, usw. gehe ich bei dir nicht mehr ein, denn deine Intention ist es ganz offensichtlich nicht eine themenorientierte Diskussion zu führen, sondern krampfhaft etwas dagegen konstruieren zu wollen, ohne dich vorher auch nur ansatzweise darüber informiert zu haben.

Wenn du etwas vorbringen willst beleg es, oder spar es dir!
Ich behaupte nicht alles 100% genau erklärt zu haben, ich hinterfrage die Sache fast täglich selbst, lerne gerne neues dazu und ändere notfalls auch, wenn sich etwas als nicht haltbar erweisen würde. Aber was du vorbringst ist einfach nur unausgegorene Sch..sse - nervtötend und kontraproduktiv...


@psreturns
Zitat von psreturnspsreturns schrieb:Wenn man mal von einer ausreichenden Sauerstoffsättigung ausgeht,
muß das aber ein mächtiger Rumms gewesen sein.
Mit dem Strahl hätte man DB´s Traumstation ja locker vom Himmel geholt. ;)
Müßte man in den 20 cm breiten Schächten nicht wirklich was davon sehen,
wenn das Ganze schon gebrannt hat?
Wie gesagt, eine kurze Stichflamme alle paar Jahre, bzw. Jahrzehnte, da macht sich nicht viel bemerkbar, auch wenn das Gas nicht nach heutigen Maßstäben gereinigt werden konnte. Hinzu kommt da auch noch der Durchzugseffekt nach der Explosion.

Dass man die Räume nach so einem Spektakel gereinigt hat, sollte klar sein und was den gewaltigen (göttlichen) Rumms angeht, das ist der Hauptgrund, warum da so eine gewaltige Pyramide steht…


2x zitiertmelden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

29.04.2012 um 00:52
@US
Zitat von USUS schrieb:Dass man die Räume nach so einem Spektakel gereinigt hat, sollte klar sein und was den gewaltigen (göttlichen) Rumms angeht, das ist der Hauptgrund, warum da so eine gewaltige Pyramide steht…
Aber auch innen kann das nicht spurlos vonstatten gegangen sein. ;)
Wir reden ja nunmal nicht von wenigen Kubikmetern an Gas, wenn mein kleines Hirn das rafft.
Laß uns morgen weiter machen! Guts nächtle @all!


1x zitiertmelden
US ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

29.04.2012 um 01:56
@psreturns
Zitat von psreturnspsreturns schrieb:Aber auch innen kann das nicht spurlos vonstatten gegangen sein. ;)
Wir reden ja nunmal nicht von wenigen Kubikmetern an Gas, wenn mein kleines Hirn das rafft.
Laß uns morgen weiter machen! Guts nächtle @all!
Du meinst in den Schächten? Welche Spuren sollen da deiner Meinung zu finden sein?
Ich vergleiche das mit einem Auspuff, bzw. Flammrohr - wenn du einen Motor anlässt, einmal kurz aufdrehst und dann wieder abstellst, wirst du so gut wie keine Rückstände im Rohr, oder Krümmer finden.

Im Übrigen weise ich auf Spuren hin, die aber nur an den Türen sichtbar sind:

http://www.ramses-tai.de/img/shaftdoors.jpg

Die beiden Bolzen im Südschacht sind so stark korrodiert, dass sie durch leichte Erschütterungen abbrachen und auch das Bitumen ist deutlich aus den Löchern hervorgetreten.
Beides ist an der Tür im Nordschacht nicht festzustellen.

http://www.ramses-tai.de/kapitel5.html (Archiv-Version vom 29.05.2012)

Wenn man dem Gas vor der Verbrennung genügend Sauerstoff beimischt, wovon ich ja ausgehe, dann entstehen nur Wasser und Kohlendioxid und die Farbe der Flamme verändert sich ins bäuliche.


melden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

29.04.2012 um 12:45
@US

Der Gedanke ist aber schon noch utopisch für mich, trifft aber meinen Nerv. ;)
Ich hatte Sprenglehrgänge beim THW, hab aber auch viel mit meine Kumpels
"experimentiert". Daher wohl auch die Lehrgänge, um alles in überwachbare Bahnen
zu lenken. ;) :D
Hast Du denn mal im kleinen Maßstab versucht, das praktisch umzusetzen?
Würde mich mal interessieren.
Wo bleiben denn der Schwefelwasserstoff und die anderen Schwefelverbindungen?
Bin jetzt nicht der Chemiker. Aber sollten da, nach der Verbrennung, nicht Säuren enstehen, die doch deutliche Spuren hinterlassen?
So, genug Laienfragen für nen Sonntag? Erstmal! ;)


1x zitiertmelden
US ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

29.04.2012 um 16:15
@psreturns
Zitat von psreturnspsreturns schrieb:Der Gedanke ist aber schon noch utopisch für mich, trifft aber meinen Nerv. ;)
Ja, ist wirklich utopisch für die damalige Zeit, vor allem, weil sich keine Hinweise darüber finden lassen, woher sie das Wissen über die Herstellung von Biogas hatten – evtl. aus einem von Fäulnis befallenen Tümpel!?

Wäre da nicht die Sache mit den Nischen - und noch ein paar andere Dinge in Bezug auf die anderen Pyramiden - die exakt das produzieren, was in den Pyramidentexten beschrieben ist, würde ich es fast selbst nicht glauben.
Zitat von psreturnspsreturns schrieb:Hast Du denn mal im kleinen Maßstab versucht, das praktisch umzusetzen?
Würde mich mal interessieren.
Ich hab mal ein Stahlrohr 60x60x80x3 an beiden Enden Zugeschweißt und ein 4mm Röhrchen eingelötet. Über ein weiteres Loch mit Gewinde hab ich eine Ampulle Feuerzeuggas reingepumpt und mit einer Schraube verschlossen. Das Röhrchen war beim Gas einfüllen natürlich auch zu.
Dann hab es mit einem Brenner im Schraubstock erhitzt, bis das Gas gezündet hat. Die Stichflamme entwich mit einem lauten Zischen und war etwa 15- 20 cm lang.

Der “Rumms” hielt sich in Grenzen, weil es ein ziemlich massiver Schraubstock war.
Wo bleiben denn der Schwefelwasserstoff und die anderen Schwefelverbindungen?
Bin jetzt nicht der Chemiker. Aber sollten da, nach der Verbrennung, nicht Säuren entstehen, die doch deutliche Spuren hinterlassen?
Bei der Verbrennung von ungereinigtem Biogas entstehen Stoffe, die moderne Motoren auf Dauer schädigen, bei einer einmaligen kurzzeitigen Verbrennung spielen die praktisch keine Rolle

Schwefelwasserstoff und Ammoniak sind giftige Abbauprodukte, die vor allem beim Abbau von proteinreichen Substrat anfallen, also Fleisch. Die sind zum einen nicht sonderlich förderlich für die Organismen, die für die Umsetzung zu Methan zuständig sind und könnten andererseits auch den Stein schädigen.

Allerdings kann man dem einfach entgegenwirken, indem man dem Substrat Kohlenstoff in Form von Faserstoffen beimengt, z. B. Heu oder Stroh. Hätte man also das gesamte Rind dort deponiert, samt Mageninhalt, wäre dem schon fast genüge geleistet.

Und um den Stein zu schützen, muss man die Biomasse ja nicht unbedingt direkt darauf legen, sondern kann sie in entsprechenden halbschalenförmigen, offenen Behältern, dort hineinschieben.
Ich gehe davon aus, dass Reste dieser Stoffe, sofern nicht schon verflüchtigt, während der Explosion verbrannt sind.

Ich kann über die genaue Zusammensetzung der Biomasse natürlich nichts verbindliches sagen, aber die Tatsache, dass man derartige Anlage, als Krönung einer langen Entwicklungsreihe bauen konnte, lässt zweifellos auch den Schluss zu, dass sie ebenfalls genügend Erfahrungen gesammelt hatten, diese mit Biomasse, gemischt im richtigen Verhältnis, zu bestücken.


melden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

30.04.2012 um 10:40
Auch wenn Rosengranit nicht gänzlich schwarz ist, reicht es nicht aus, wenn eure Gnaden widerspricht - du musst es schon belegen!

Dein "Meister" ist übrigens Farbenblind, denn das ist rosa:

http://2.bp.blogspot.com/_whfvs4SMNpE/TCMBNyCd9hI/AAAAAAAAA5U/gPCFIb513F4/s1600/rosa.JPG

und das ist Rosengranit:

http://www.eeescience.utoledo.edu/Faculty/Harrell/Egypt/Quarries/aseb-gc-2.jpg
Und so schaut Rosengranit makrsokopisch aus:
RoseGranitStone811947215628a7jpg
Zitat von USUS schrieb:Feuer ausbrechen? Welche Oberfläche wieder festgekriegt? Und warum würde eine kurze, rußfreie Stichflamme, die maximal alle paar Jahre, bzw. Jahrzehnte einmal dadurch jagte, erhebliche Spuren hinterlassen? Kannst du dich mal so ausdrücken, dass man es auch verstehen kann!?
Mir ist nicht klar, wie du eine rußfreie Flamme hinkriegen willst? Es verbrennt hier ja nicht nur das reine Methan sondern auch alles andere. Und wenn du nur eine kurze Brennzeit von ein paar Sekunden haben willst, passiert wieder dass, was ich Anfangs schon sagte, es gibt nur einen kurzen Pups, der wie ein Feuerball ausschaut. Das liegt am Luftdruck der Atmosphäre und wie sich Gase darin ausbreiten. Der einzige Weg, sowas wie einen kurzen Strahl hinzukriegen wäre ein kontinuierlicher Druck und nachströmendes Gas, welches aber beim Versiegen des Gases auch wieder in einem Feuerball endet, der ist dann nur etwas weiter von der Öffnung entfernt.

20090423Dallas7913f1a9jpg
Zitat von USUS schrieb:Ja, ich erinnere mich und ich sagte, dass ich mich darüber mit Wissenschaftlern ausgetauscht habe, erinnerst du dich!? Wenn es da Probleme zu erwähnen gäbe, hätte ich sie erwähnt…
Oder auch nicht, weil sie dein Konstrukt stören würden. Fakt ist nunmal, dass eine unkontrollierte Verwesung nur relativ wenig Methan erzeugt und dann zum erliegen kommt.
Zitat von USUS schrieb:Ansonsten geht es um die Verbrennung von Gas und einer furztrockenen Mumie – einer leeren Hülle die mit hochbrennbaren Kohlewasserstoffverbindungen präpariert wurde. Alles dazu kann man hier nachlesen – wenn man denn möchte…
Auch die restliche Biomasse in deinem Konstrukt müsste Feuer fangen, denn das Gas befindet sich ja auch da. Zumindest schreibst du auf deiner Webseite:
Beim entzünden des Gasgemisches schossen die Reste verwester Tierteile aus den Schächten und wurden gegen die Mauern der Kammern, bzw. der Galerie geschleudert. Im Inferno der Explosion verbrannten noch anhängende Fleischreste und ein Teil der Knochen zersplitterte durch die Wucht des Aufpralls.
Also jede Menge Kohlenstoff, der sich nicht in Ruß umwandeln soll? Das ist doch sehr fraglich oder?
Zitat von USUS schrieb:Methangas schwerer als Luft
Das müsstest du mal genauer erklären. Sauerstoff hat ein Gewicht von 1,429 kg/l und Methan hat ein Gewicht von 0,72 kg/l wie kann es dann schwerer als Luft sein? Und schreibst du nicht die ganze Zeit was, dass das Gas unter Druck steht? Ergo habe ich das vielleicht ganz gut verstanden was du schreibst, es funktioniert so nur nicht. Der Grund warum die Lüftung von Gantenbrink funktioniert ist ein ganz anderer. Das öffnen der Schächte brachte einen Kamineffekt. Die Luft strömte nicht durch die Schächte ein, sondern raus.
Denn, die benötigte Luft wurde durch den Nordschacht angesaugt, bzw. durch den vorwiegend morgens und abends herrschenden Nordwind in die Pyramide gedrückt - es sind Strömungs-, bzw. Einlasskanäle!
Weswegen dieses Szenario so nicht funktionieren kann.

Wir haben also einerseits, die Verbrennung der Mumie und der Tierkadaver bis tief in die Schächte hinein und andererseits ein Feuer, welches nur so kurz brennt, dass es keinerlei Spuren hinterlässt. Wie kann so was zusammenpassen? Selbst wenn wir davon ausgehen, dass das Methangas schlagartig weg brennt und der Schwefelwasserstoff so gering war, dass jede Biogasanlage neidisch werden würde, würde der ganze Rest weiter Brennen und zwar mit schwarzem Rauch, denn was da Brennt sind Fleisch, Fett und Knochen. Dieser Ruß würde durch die brennbaren Materialien, mit denen du die Mumie ausstatten lässt auch noch begünstigt. Ergo der Pharao würde wie eine Ölkerze mehrere Tage brennen und mit ihm der Rest der Bande. Würde man nun hingehen und die Sauerstoffzufuhr verschließen würde es erst mal noch mehr Ruß geben, der sich nicht nur an der Decke sondern überall ablagern würde und ja, dass Problem der Steine. Beide Gesteinssorten, Granit, wie auch Kalk sind empfindlich gegen Feuer, weswegen man die Spuren an deren Oberflächen sehen würde.


1x zitiertmelden
US ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

30.04.2012 um 18:26
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Und so schaut Rosengranit makrsokopisch aus:
Und was soll mir das jetzt sagen? Dass du weder weißt, wie man das Wörtchen “makroskopisch” schreibt, noch was es bedeutet !?

Wikipedia: Mikroskopisch und makroskopisch

Falls dir deine Dusseligkeit bewusst werden sollte, kannst du dir ja noch mal die makroskopische Aufnahme von Rosengranit anschauen, die ich dir gepostet habe….
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Mir ist nicht klar, wie du eine rußfreie Flamme hinkriegen willst? Es verbrennt hier ja nicht nur das reine Methan sondern auch alles andere. Und wenn du nur eine kurze Brennzeit von ein paar Sekunden haben willst, passiert wieder dass, was ich Anfangs schon sagte, es gibt nur einen kurzen Pups, der wie ein Feuerball ausschaut. Das liegt am Luftdruck der Atmosphäre und wie sich Gase darin ausbreiten. Der einzige Weg, sowas wie einen kurzen Strahl hinzukriegen wäre ein kontinuierlicher Druck und nachströmendes Gas, welches aber beim Versiegen des Gases auch wieder in einem Feuerball endet, der ist dann nur etwas weiter von der Öffnung entfernt.
Im Gegensatz zu deinem Foto findet die Gasexplosion nicht im Freien statt, außerdem brennt da offensichtlich etwas langfristig und es ist auch nicht ersichtlich, was da wirklich alles brennt.

Das Gas explodiert und dehnt sich aus. Das entweichen durch den Südschacht als Strahl und die Unterstützung der Verbrennung geschieht durch die kontinuierliche Sauerstoffzufuhr durch den Nordschacht. Nachdem der Explosionsdruck entwichen ist, entsteht kurzeitig ein Unterdruck, der alles noch brennende auslöscht.
Fleischt besteht größtenteils aus Wasser und brennt daher sowieso nicht von alleine, oder ist dir schon mal ein Steak auf dem Grill in Flammen aufgegangen?

Selbst wenn es in der Pyramide weiter brennen würde, was würde deiner Meinung nach dann passieren? Würde die Pyramide dann abbrennen, oder was? Und Ruß? Ja und!? Kann man so was nicht reinigen?
Ruß oder Qualm könnte auch nicht in die Schächte aufsteigen, weil die Verschlusssteine geschlossen sind, sowohl in der Qc als auch in der Kc - aber wie ich sehe hast du es immer noch nicht geschafft, dir das auf meiner Seite durchzulesen...
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Oder auch nicht, weil sie dein Konstrukt stören würden. Fakt ist nunmal, dass eine unkontrollierte Verwesung nur relativ wenig Methan erzeugt und dann zum erliegen kommt.
Da stört nichts mein Konstrukt, mich stört nur deine permanente Unfähigkeit, das zur Kenntnis zu nehmen, was ich dazu geschrieben habe – erst gestern übrigens, in der Antwort an psreturns….
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Also jede Menge Kohlenstoff, der sich nicht in Ruß umwandeln soll? Das ist doch sehr fraglich oder?
Protein Junge, Fleisch ist in der Hauptsache Protein…. Faserstoffe sind Kohlenstoff und eine Beimengung davon verhindert, dass das C/N Verhältnis aus dem Gleichgewicht gerät.

Wobei ich das vielleicht mal umändern sollte, denn Fleisch an sich brennt wie gesagt nicht so einfach von alleine….
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Das müsstest du mal genauer erklären. Sauerstoff hat ein Gewicht von 1,429 kg/l und Methan hat ein Gewicht von 0,72 kg/l wie kann es dann schwerer als Luft sein?
Mein Fehler, hab es mit H2S verwechselt, spielt aber eh keine Rolle, da das Gas nicht durch die geschlossenen Verschlusssteine entweichen kann.
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Und schreibst du nicht die ganze Zeit was, dass das Gas unter Druck steht? Ergo habe ich das vielleicht ganz gut verstanden was du schreibst, es funktioniert so nur nicht.


Nein, tu ich nicht und verstanden hast es du ganz offensichtlich auch nicht. Aber du kannst mir gerne mal zeigen wo ich was von "Gas unter Druck" schreibe.
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Der Grund warum die Lüftung von Gantenbrink funktioniert ist ein ganz anderer. Das öffnen der Schächte brachte einen Kamineffekt. Die Luft strömte nicht durch die Schächte ein, sondern raus.
Es geht hier nicht um Gantenbrinks Lüftung, sondern um das was einsetzte, als Gantenbrink die Schächte freigemacht hat - nämlich ein "erfrischender Durchzug". Wenn du ein Buch hast, wo er einen Kamineffekt beschreibt, nenne mir bitte mal das Zitat und die genaue Quelle!
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Weswegen dieses Szenario so nicht funktionieren kann.
Wir haben also einerseits, die Verbrennung der Mumie und der Tierkadaver bis tief in die Schächte hinein und andererseits ein Feuer, welches nur so kurz brennt, dass es keinerlei Spuren hinterlässt. Wie kann so was zusammenpassen? Selbst wenn wir davon ausgehen, dass das Methangas schlagartig weg brennt und der Schwefelwasserstoff so gering war, dass jede Biogasanlage neidisch werden würde, würde der ganze Rest weiter Brennen und zwar mit schwarzem Rauch, denn was da Brennt sind Fleisch, Fett und Knochen. Dieser Ruß würde durch die brennbaren Materialien, mit denen du die Mumie ausstatten lässt auch noch begünstigt. Ergo der Pharao würde wie eine Ölkerze mehrere Tage brennen und mit ihm der Rest der Bande. Würde man nun hingehen und die Sauerstoffzufuhr verschließen würde es erst mal noch mehr Ruß geben, der sich nicht nur an der Decke sondern überall ablagern würde und ja, dass Problem der Steine. Beide Gesteinssorten, Granit, wie auch Kalk sind empfindlich gegen Feuer, weswegen man die Spuren an deren Oberflächen sehen würde.
Zuerst kommt Gas aus dem Schacht und brennt wie ein Feuerzeug, jetzt steht das Gas auf einmal unter Druck, dann hinterlassen Blumensträuße Flecken auf dem Stein, dann kleben Mumien fest, weil aus ihnen Leichenwasser ausläuft, dann ist die Biomasse soweit vergammelt, dass wir heute nichts mehr davon sehen, jetzt verbrennen Fleisch und Mumie erst bis tief in die Schächte, aus denen nunmehr Kamine gworden sind, dann brennt die Mumie, die mit hochbrennbaren Kohlenwasserstoffen präpariert wurde und Fleisch, dass in der Hauptsache aus Wasser besteht und nicht von alleine brennt, tagelang wie eine Öl Kerze und verrußen die ganze Pyramide, die man nicht sauber machen kann und eine kurzeitige Stichflamme von ein paar Sekunden verbrennt die ganzen Steine….

Wie man sieht, hast du bis jetzt außer Extremstuss nicht viel vorgebracht, was mich veranlassen könnte, irgendetwas grundlegendes an meiner These zu ändern oder zu verwerfen. Wenn da nichts neues mehr kommt, ist das für mich hiermit erledigt.

Im Übrigen steht es dir frei zu "denken" was du willst...


2x zitiertmelden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

30.04.2012 um 20:32
Zitat von USUS schrieb:Und was soll mir das jetzt sagen? Dass du weder weißt, wie man das Wörtchen “makroskopisch” schreibt, noch was es bedeutet !?
Nö, den Unterschied zwischen rosa und schwarzem Granit.
Zitat von USUS schrieb:Im Gegensatz zu deinem Foto findet die Gasexplosion nicht im Freien statt, außerdem brennt da offensichtlich etwas langfristig und es ist auch nicht ersichtlich, was da wirklich alles brennt.
Wie ich dir schon gesagt habe, bei deinem Modell gibt es zwei Möglichkeiten, die jeweils andere Bereiche deiner These ausschließen. Willst du etwas aus der Pyramide kommen lassen, dann brennt es erst außen, denn im Schacht fehlt dir der Sauerstoff. Willst du es drinnen explodieren lassen, dann brennt es innen und aus dem Schacht kommt nur Rauch.
Zitat von USUS schrieb:und die Unterstützung der Verbrennung geschieht durch die kontinuierliche Sauerstoffzufuhr durch den Nordschacht.
Was ja nicht geht, da hier ohne eine zusätzliche Pumpe der Sauerstoff nicht nach unten gerät.
Zitat von USUS schrieb:Nachdem der Explosionsdruck entwichen ist, entsteht kurzeitig ein Unterdruck, der alles noch brennende auslöscht.
Das ist leider so nicht möglich, dass was du meinst ist das wegdrücken des Sauerstoffes bei einer Sprenglöschung, aber da hier ja der Sauerstoff laut deiner Aussage kontinuierlich Nachkommt ist das System so auch nicht möglich. Also entweder der Sauerstoff kommt nach unten oder es entsteht ein Unterdruck da müsstest du dich schon entscheiden.
Zitat von USUS schrieb:Fleischt besteht größtenteils aus Wasser und brennt daher sowieso nicht von alleine, oder ist dir schon mal ein Steak auf dem Grill in Flammen aufgegangen?
Das Fett im Fleisch brennt und das Fleisch und die Knochen sorgen dann für den typischen Rußbrand, der sich sogar selber am Leben erhalten kann, wie Versuche mit Schweinen zB gezeigt haben.
Zitat von USUS schrieb:Würde die Pyramide dann abbrennen, oder was?
Nein die Steinoberfläche würde Spuren aufweisen.
Zitat von USUS schrieb:Und Ruß? Ja und!? Kann man so was nicht reinigen?
Wenn du mir sagst, wie man die Schächte hochgekommen ist um die zu Reinigen vielleicht.
Zitat von USUS schrieb:Ruß oder Qualm könnte auch nicht in die Schächte aufsteigen, weil die Verschlusssteine geschlossen sind,
Das ist Unsinn, aber das haben wir ja schon geklärt, aber auch bis zu den Verschlusssteinen lagert sich Ruß ab, wie hat man den beseitigt?
Zitat von USUS schrieb:aber wie ich sehe hast du es immer noch nicht geschafft, dir das auf meiner Seite durchzulesen...
Doch, daher ja meine Einwände.
Zitat von USUS schrieb:Da stört nichts mein Konstrukt, mich stört nur deine permanente Unfähigkeit, das zur Kenntnis zu nehmen, was ich dazu geschrieben habe
Ich hab zur Kenntnis genommen was du geschrieben hast, aber es ist eben falsch, darum sage ich es ja.
Zitat von USUS schrieb:Protein Junge, Fleisch ist in der Hauptsache Protein…. Faserstoffe sind Kohlenstoff und eine Beimengung davon verhindert, dass das C/N Verhältnis aus dem Gleichgewicht gerät.
Und Protein Mädel, bestehen aus Aminosäuren und wie war nochmal die Formel von Aminosäuren? Ich seh schon mit Chemie hast du es auch nicht so wirklich.
Zitat von USUS schrieb:Mein Fehler, hab es mit H2S verwechselt, spielt aber eh keine Rolle, da das Gas nicht durch die geschlossenen Verschlusssteine entweichen kann.
Wenn das eine Gas nicht entweichen kann, kann das andere Gas auch nicht eintreten, dass sollte sogar dir auffallen.
Zitat von USUS schrieb:Nein, tu ich nicht und verstanden hast es du ganz offensichtlich auch nicht. Aber du kannst mir gerne mal zeigen wo ich was von "Gas unter Druck" schreibe.
Jetzt muss ich schon das zweite mal zeigen, wo in deinem Text was steht. Ich krieg langsam den Eindruck, dass du den Text gar nicht selber geschrieben hast sondern ein Ghostwriter dafür verantwortlich war.
Das Volumen des in der Galerie produzierten Treibstoffes überstieg das Königskammervolumen um ein vielfaches, deshalb mussten die Baumeister einen Einlass konstruieren in den der Druck aus der Galerie kontinuierlich einströmen konnte und der gleichzeitig verhinderte, dass er auf diesem Weg wieder aus der Kammer entwich
Dadurch baute sich in der Vorkammer ein dreifacher Gegendruck auf, der das entweichen des sich aufbauenden Kammerdrucks verhinderte
Das Feuer in der Kammer wird entzündet, der Druck des entzündeten Gases in der Nische, lässt den Kragblock heraus schnellen der die Kammer verschließt.
Zitat von USUS schrieb:Es geht hier nicht um Gantenbrinks Lüftung, sondern um das was einsetzte, als Gantenbrink die Schächte freigemacht hat - nämlich ein "erfrischender Durchzug". Wenn du ein Buch hast, wo er einen Kamineffekt beschreibt, nenne mir bitte mal das Zitat und die genaue Quelle!
Herbert Daniel, Physik I Seite 37 Kapitel Kamineffekt. Das brauch Gantenbrink oder in diesem Fall Haase gar nicht beschreiben, weil jeder weiß wie das funktioniert, der in der Schule mal aufgepasst hat.
Zitat von USUS schrieb:Zuerst kommt Gas aus dem Schacht und brennt wie ein Feuerzeug
Jupp die einzige physikalisch machbare Lösung.
Zitat von USUS schrieb:jetzt steht das Gas auf einmal unter Druck
Das muss ja unter Druck stehen, so wie du es auf deiner Webseite ja auch folgerichtig erkannt hast. Warum du es nun abstreitest ist mir schleierhaft.
Zitat von USUS schrieb:dann hinterlassen Blumensträuße Flecken auf dem Stein, dann kleben Mumien fest, weil aus ihnen Leichenwasser ausläuft,
Jupp, das stimmt.
Zitat von USUS schrieb:dann ist die Biomasse soweit vergammelt, dass wir heute nichts mehr davon sehen
Das wäre die Konsequenz wenn man davon ausgehen will, dass genug Biogas entsteht.
Zitat von USUS schrieb:jetzt verbrennen Fleisch und Mumie erst bis tief in die Schächte
Ja das ist das zweite, unwahrscheinlichere Szenario, welches wegen der Sauerstoffprobleme total absurd ist.
Zitat von USUS schrieb:aus denen nunmehr Kamine gworden sind
Das ist die Schlussfolgerung aus der Physik, wenn Sauerstoff da durch kommt, dann nur durch den Kamineffekt und nicht durch irgendwelche Winde.
Zitat von USUS schrieb:dann brennt die Mumie, die mit hochbrennbaren Kohlenwasserstoffen präpariert wurde und Fleisch, dass in der Hauptsache aus Wasser besteht und nicht von alleine brennt, tagelang wie eine Öl Kerze und verrußen die ganze Pyramide,
Jupp, genau, du hast es erfasst. Das ist das Problem bei deinem Szenario mit der Explosion im Innern der Pyramide und wie wir schon geshene haben, brennt Fleisch durchaus wie eine Ölkerze.
Zitat von USUS schrieb:die man nicht sauber machen kann .
Zumindest nicht wenn du keine Leute hast die in die Schächte passen. Aber vielleicht waren bei dir ja keine Riesen in der Pyramide sondern Zwerge, wer weiß? (kleiner Insider)
Zitat von USUS schrieb:und eine kurzeitige Stichflamme von ein paar Sekunden verbrennt die ganzen Steine…
Entweder eine kurze Stichflamme, die aber dennoch am Auslass die Steine verbrennt oder ein kontinuierlicher Brand der im Innern jede Menge Spuren hinterlässt. So langsam scheinst du es zu begreifen. Ich hab da noch Hoffnung.
Zitat von USUS schrieb:Wie man sieht, hast du bis jetzt außer Extremstuss nicht viel vorgebracht, was mich veranlassen könnte, irgendetwas grundlegendes an meiner These zu ändern oder zu verwerfen
Das ist ja klar, und das hat auch keiner ernsthaft erwartet. Oder meinst du ein einziger der zahllosen Pyramidioten hat jemals sein System als falsch erkannt und das zugegeben???
Nein ich wollte nur aufzeigen, dass deine Ausführungen erhebliche physikalische Probleme haben. Von den Übersetzungsversuchen will ich mal gar nicht ausgehen, da ich keine Hieroglyphen lesen kann. Aber ich kenne diese Versuche zu genüge aus dem Sumerischen, wo Autoren Raumschiffe usw rauslesen ich kann dir das zwar nicht nachweisen, aber man könnte sich durchaus vorstellen, wenn man dein Vorgehen bis hier betrachtet, dass es bei dir genau so sein könnte. Es steht erst mal die Idee und dann wird so lange an der Übersetzung rumgefrickelt, ausgetauscht und vertauscht, bis was in die Richtung raus kommt, was einem zusagt. So funktionieren Übersetzungen aber nicht. Aber wie gesagt, das ist nur eine Vermutung meinerseits, die ich anders als die anderen Dinge nicht belegen kann.

So Schatzi nu muss ich auf Party, es ist Walpurgisnacht.


melden
US ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

01.05.2012 um 03:17
@Spöckenkieke

Da du nichts neues vorzubringen hast und ich deine Fragen in jeder Hinsicht ausreichend beantwortet habe, hier und auf meiner Seite, gehe ich nicht weiter auf deine erneuten Unsinnigkeiten ein.
Im Übrigen steht dir frei, zu “denken” und zu glauben was du willst.

Allerdings solltest du vielleicht noch zur Kenntnis nehmen, dass 2005 auf Veranlassung von Bundeskanzler Schröder ein Manuskript mit meinen Thesen an verschiedenen wissenschaftliche Institutionen geschickt wurde, mit der Bitte um Begutachtung.
Unter anderem befasste sich die RWTH Aachen und die wissenschaftliche Abteilung des Deutschen Museums in München damit.

Keiner von denen, die sich ernsthaft mit den technischen Details auseinandergesetzt haben, hat derart haltlose und unsinnige Dinge vorgebracht wie du, sondern, es wurde grundsätzlich bestätigt, dass die von mir geschilderten Abläufe funktionieren!

Jedoch mit der Einschränkung, dass eine abschließenden Bewertung nur von Ägyptologen vorgenommen werden kann, welche es allerdings bis heute kategorisch ablehnen, sich damit zu befassen.

http://www.ramses-tai.de/img/ministerium.jpg

Von daher bin mir sicher, dass du dir nicht vorstellen kannst, wo ich deine unqualifizierten “Bedenken” einordne…


1x zitiertmelden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

01.05.2012 um 10:16
Herr US,
deine Pyramidengas-These kann garnicht funktionieren. Wie man aus dem Forschungsvideo von Stefan Erdmann weiß, sind die Schächte Teil eines Wasserpumpensystems gewesen. Das bedeutet, das sie mit Wasser gefüllt gewesen sind, das mit einer komplizierten Fördertechnik durch die Schächte nach außen gepumpt worden ist.

Außerdem wären deine Gasexplosionen, ja schon das Ansammeln des Gases, äußerst hinderlich beim Betrieb der Pyramiden-Flugleitzentrale gewesen, deren tatsächliche Existenz ja Zecharia Sitchin beweisen konnte.

Desweiteren wären deine Gasansammlungen eine große Gefahr für Bibliothek, die in der Pyramide eingelagert war, und das Wissen der Menschen bewahren sollte, wie Erich von Däniken beweisen konnte. Ein Funke, und das gesamte Wissen der Menschheit zum damaligen Zeitpunkt wäre zerstört.

Und wir wollen auch nicht vergessen, das die Menschen, die in der Pyramide versuchten die Sintflut zu überleben, wie Dieter Bremer eindrucksvoll aufzeigen konnte, durch deine Gasansammlungen einen furchtbaren Tod gestorben wären.

4 zu 1 gegen dich - deine These ist nicht haltbar!


melden

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

01.05.2012 um 12:09
Zitat von USUS schrieb:Jedoch mit der Einschränkung, dass eine abschließenden Bewertung nur von Ägyptologen vorgenommen werden kann, welche es allerdings bis heute kategorisch ablehnen, sich damit zu befassen.
Ich frage mich eigentlich nicht warum. So wie du mit Wissenschaftlern umgehst, die sich mit deinen Thesen beschäftigen.

Aber mal ne kleine Frage, was haben die RWTH und das Museum mit dem Thema zu tun? Inwiefern können die dazu überhaupt eine Aussage treffen?


melden
US ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zahi Hawass wird abgelöst! Ende der Showarchäologie?

01.05.2012 um 18:02
@rmendler

Herr R. Mendler, das hatte ich alles allerdings bisher noch gar nicht berücksichtigt - ich gebe mich geschlagen....


melden