weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
LudwigVan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.07.2013 um 18:23
@eckhart
@Noumenon

Ist denn etwas prinzipiell falsch am Materialismus? Ich meine in seiner reinen Form am Ende des 18. Jahrhunderts versuchte er doch auch "nur" als Teil der Aufklärung für ein säkulares Weltbild und eine Ankehr von religiösen Dogmen einzustehen. In dem Kontext ob man Nahtoderfahrungen jetzt als Gottesbeweis nehmen kann oder nicht, ist das natürlich ein nebensächlicher Schauplatz, aber ich finde doch, dass diese Geistesrichtung eine ist, der man sich grundsätzlich anschließen kann. Natürlich immer vorausgesetzt, dass man nicht gläubig ist ;-)


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.07.2013 um 19:43
@LudwigVan
Nein, überhaupt nichts ist falsch am Materialismus !
Er ist nur noch nicht die ganze Wahrheit.
Deshalb muss nichts am Materialismus verworfen werden.
Solltest Du mit Materialismus eventuell unterschwellig auch den Reduktionismus meinen,
gilt prinzipiell das Gleiche.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.07.2013 um 06:45
@eckhart
eckhart schrieb:Automatisch kommt bei mir der Gedanke:
Wo war diese Musik, bevor sie Carl Orff komponierte ?
Wo ist diese Musik, wenn sie gerade nicht gespielt wird?
Einen Teil der Antwort kenne ich auf jeden Fall !:
In mir.
In mir ist ständig die Carmina burana.
Und noch viele andere Musik, die ähnlich mir den Atem raubt.
Wo war diese Musik?
Ähm, nirgends?

Glaubst du ernsthaft, jedwede Erfindung seit dem Morgengrauen der Menschheit und bis zu deren Untergang existiert in "irgendwas"?
Sollte nach uns noch etwas Intelligentes kommen, Kakerlaken oder Tintenfische z.B., schlummern deren geistige Errungenschaften dann auch "irgendwo" und harren nur ihrer Entdeckung?

Und was war, bevor du Carmina burata das erste mal hörtest?

Ich habe ständig Ohrwürmer. Aber auch erst, seit ich Radio bzw. Musik höre.
Als Kind hatte ich ziemlich wenig im Kopf. Da zog es mich nach draußen, Carl Orff ging mir da ziemlich am Allerwertesten vorbei und ich bin mir ziemlich sicher, dir auch.

Meine Güte, wie kann man nur dermaßen "vergeistigt" an ein Stück Musik herangehen.
Es ist nur eine ziemlich gute Komposition von Tonfolgen die mich auch berührt. Aber doch nur Ausdruck der Kreativität von Orff.

Die ich nicht zu Stande bringen würde, da ich recht unkreativ bin, die man aber auch nicht in irgendwelche metaphysischen Ebenen heben sollte. Nur weil du dir in der Rolle des Schöngeistes gefällst, heißt das nicht, es hätte eine irgendwie geartet Bedeutung für die Realität.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

27.07.2013 um 10:43
tiktaalik schrieb:Glaubst du ernsthaft, jedwede Erfindung
Nein, nur das, was anders als 'Erfindung' "gelaufen" ist.
tiktaalik schrieb:ich bin mir ziemlich sicher, dir auch.

Meine Güte, wie kann man nur dermaßen "vergeistigt" an ein Stück Musik herangehen.
Nein mir nicht ! Warum sollte man nicht? Warum sollte man beispielsweise Fußball genießen?

Dass Einem auf Anhieb "das Herz stehen bleibt", (genau nur das !) unterscheidet Kunst von Commerz.

Man kann natürlich nach Kompositionsregeln wunderbar vermarktbare commerzielle Musik komponieren, das wird auf Musikhochschulen gelehrt, das lernen Musiker voneinander, das wird tagtäglich gemacht und damit lassen sich schnellstmöglich Millionen verdienen.

Du kannst ja nachschauen, wie es bei Bach, Beethoven oder Mozart gelaufen oder aber auch bei Pink Floyds "atom heart mother" gelaufen ist.
Ansonsten bleibe beim Commerz. ! ;)

Dafür gibts aber andere Threads.


melden
Bleistift
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 01:31
Weiter im Text stellt sich die Frage
http://lotosweg.com/wissenschaft-und-nte/


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 10:07
Bleistift schrieb:Weiter im Text stellt sich die Frage
http://lotosweg.com/wissenschaft-und-nte/
haha der Artikel ist gut und würde hier
jeden Skeptiker wieder provozieren, am besten fand ich das hier. :D
Nach der wissenschaftlichen Logik würde es vergleichbarer weise so aussehen:

Die Angriffe auf das WTC vom 9/11 ähnelten ein wenig den Bombenangriffen auf Pearl Habor.
Die Angriffe auf Pearl Harbor erfolgten durch die Japaner.
Deshalb müssen die Angriffe vom 9/11 durch die Japaner erfolgt sein. Nicht durch die Al Quaida.


Bisschen mehr Mühe sollte sich die konservative Seite schon geben jo, aber naja.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 10:17
Dawnclaude schrieb:Die Angriffe auf das WTC vom 9/11 ähnelten ein wenig den Bombenangriffen auf Pearl Habor. Die Angriffe auf Pearl Harbor erfolgten durch die Japaner. Deshalb müssen die Angriffe vom 9/11 durch die Japaner erfolgt sein. Nicht durch die Al Quaida.
So funktioniert also wissenschaftliche Logik? Soso.
Mann, les halt mal ein vernünftiges Buch, oder treibt sonstwas konstruktives, dann machst du dich auch nicht ständig zum Schuh.
Das ist Vt-"Logik" und pseudowi Vorgehensweise.
Wi funktioniert mittels Induktion und Deduktion. Und nix anderes.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 10:19
@honkwatch
vielleicht liest du erst mal den Text, dann verstehst du, wie peinlich die konservative Wissenschaft bei dem Thema vorgeht.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 10:21
@Dawnclaude
Nein. Tu ich nicht. Immerhin hast du zitiert. Und gewiss hast du dich dabei an die Regeln des korrekten zitierens gehalten und nicht sinnentstellt wiedergegeben, oder etwa doch?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 10:23
@honkwatch
honkwatch schrieb:Nein. Tu ich nicht.
Dann weißt du überhaupt nicht wovon du redest.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 10:29
Die Autoren sind die Psychologen Dean Mobbs (Medical Research Council, Cambridge) und Caroline Watt (University of Edingburgh). Sie beginnen mit der Erklärung, die “paranormalen” Interpretationen der NTE’s seien unwissenschaftlich und würden Populärliteratur entspringen wie Raymond Moody’s “Leben nach dem Tod”. Im Gegensatz dazu behaupten sie, wissenschaftliche Forschung könne die NTE’s erfolgreich ohne solche Interpretationen bereits erklären:
Anschließend werden ähnliche vergleichbare Muster angegeben, die manche Symptome in ähnlicher Form darstellen.
z.b.
Reizt man eine spezielle Region des Scheitellappens, den Angular Gyrus, so kann dies das mysteriöse Empfinden, jemand stünde hinter einem, hervorrufen.
Schäden im Zentrum des Sehfeldes (Makula Degeneration) können lebhafte Halluzinationen von Geistern und Fabelwesen hervorrufen.
Dasselbe ist bekannt bei Alzheimer und fortgeschrittenem Parkinson
Die Verstorbenen, denen NTE’ler begegnen sind deshalb Halluzinationen, die durch Stimulation des Angular Gyrus, durch Fehlfunktion des Sehzentrums oder vielleicht durch andere neurologische Beeinträchtigungen zustande kommen.
Aber Vergleiche zu ziehen , mit Dingen die irgendwie in diese Richtung gehen, reichen einfach nicht für eine wissenschaftlich überzeugende Qualität. Deshalb ist der WTC / Pearl Harbor Vergleic auch absolut passend.

Und hinzu kommt noch das hier:
Ich möchte aber betonen, dass die meisten der klassischen Merkmale einer NTE praktischerweise im Artikel gar nicht erst berücksichtigt wurden. Diese sind ..

erweiterter Bewusstseinszustand (während Bewusstlosigkeit)
wahrheitsgetreue Wahrnehmung der Realität (während Bewusstlosigkeit)
Begegnungen mit “göttlichen” Wesen
Detaillierter Lebensrückblick und Verständnis des Lebenssinns
direkter Zugriff auf universales Wissen und spirituelle Einsichten
die Wahl, zurückzukehren oder zu bleiben
Das wird dann als "Subjektiver Eindruck" bei Seite geschoben, damit man gar nicht erst drüber nachdenken muss :D


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 10:33
Dawnclaude

Bisschen mehr Mühe sollte sich die konservative Seite schon geben jo, aber naja.
---------------------------

Wenn sie sich Mühe geben würden, denn würden sie ja noch was rausfinden.
Das kannst du nun wirklich nicht verlangen.
Denn Bericht, ja ihr Lügen Konstrukt zusammen.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 10:40
Dawnclaude schrieb: Dann weißt du überhaupt nicht wovon du redest
Du meinst so wie du, wenn du über Studien sprichst, die du zwar nie angeschaut hast (was du ehrlicherweise und dankenswerterweise sogar zugabst), deren Inhalt und Aussage du daher gar nicht kanntest, was du aber nicht davon abhielt mittels Sekundär- und Tertiärquellen deine Wunschaussagen hineinzuoperieren.
So meinst du das? Hmm.

Vielleicht. Aber zumindest kenne ich die wi Methodik, du hingegen ignorierst diese konsequent, schwadronierst aber trotzdem drüber und hälst das womöglich für supercool, oder sowas.
Mir wird sekündlich klarer weshalb hier ausgezeichnete Leute mit hervorragender (Aus-)Bildung (von denen man was lernen könnte ,wenn man nur wollte) davonrennen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 10:42
@Dawnclaude
Ich spüre außerdem hohe und tiefe Schwingungen. Mal intensiver, manchmal dezenter.
Beitrag von Dawnclaude, Seite 103

Wo ungefähr vermutest du die, die du zu verspüren meinst?
Zur Orientierung hier die grobe Einteilung der elektromagnetischen Wellen:

t4cf27a tN4u8ej EM Spektrum.JPG

Hast du dir dazu inzwischen mal Gedanken gemacht?
Auf meine Frage bist du ja leider nicht mehr eingegangen :(


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 20:31
@geeky
Er meint nicht diese Art von Schwinungen... was willst du mit dem Diagramm sagen?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 20:45
@Yoshi
Yoshi schrieb:Er meint nicht diese Art von Schwinungen...
Genau diese Art von Schwingungen meint er. Ich hatte deshalb doch extra auf seinen Beitrag verlinkt:
geeky schrieb:
Nur damit wir nicht aneinander vorbeireden: du meinst also mit diesen Schwingungen dasselbe, was auch ein Physiker unter diesem Begriff versteht: elektromagnetische Wellen? Bei vielen, die den Begriff "Schwingung" verwenden, ist das ja nicht der Fall.


ja , ich denke, dass passt. Ich spüre außerdem hohe und tiefe Schwingungen.
Mal intensiver, manchmal dezenter.
Beitrag von Dawnclaude, Seite 103


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 21:06
@geeky
Okay, dann meint er diese Schwingungen.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2013 um 23:04
Dawnclaude schrieb:Aber Vergleiche zu ziehen , mit Dingen die irgendwie in diese Richtung gehen, reichen einfach nicht für eine wissenschaftlich überzeugende Qualität. Deshalb ist der WTC / Pearl Harbor Vergleic auch absolut passend.
Problematisch ist jedoch, dass das 9/11-Japaner-Konstrukt versucht mit einen Punkt gegen Psychologen zu argumentieren, der eigentlich das Ass im Ärmel der Psychologen ist.

Wenn wir jetzt für einen Moment vergessen, wer oder was Al Quaida ist, so könnte man die Querverbindung zwischen 9/11 und den Japanern durchaus Ernst nehmen.
Problematisch wird nur, dass wir nun aber wissen, was es mit dieser Vereinigung auf sich hat. Ohne die Wissenslücke haut das ganze Konstrukt nicht mehr hin.

Schauen wir jetzt noch einmal in den Absatz über den Perl Habor Vergleich:
Aha. Die klassischen Merkmale einer Nahtoderfahrung lassen sich also ganz einfach erklären, sobald wir nur annehmen, dass die Betroffenen eine psychotische Episode hatten, nachdem ihre vitalen Lebenszeichen erloschen waren. Irgendeine Kombination aus Lebende-Leiche-Syndrom, Schlafparalyse und/oder Aktivität des rechten Temporallappens, Verlust des peripheren Sehens bei zufälliger Erregung der Sehrinde, Aktivierung des Angular Gyrus bei gleichzeitiger Unterbrechung zum präfrontalen Kortex, plus einer angenehmen Dopaminausschüttung, wie sie in Fällen einer lebensbedrohlichen Attacke beobachtet werden kann.

Aus nicht nachvollziehbaren Gründen heraus sollen also all diese breit gestreuten, unzusammenhängenden und widersprüchlichen Phänome zum Zeitpunkt des Todes ins Spiel kommen.
'Aus nicht nachvollziehbaren Gründen', wird hier geschrieben. Ja und Recht hat der Autor sogar.
Die Funktionsweise des Gehirns ist nun einmal etwas, was die Psychologie und Medizin noch nicht bis ins letzte Detail verstanden hat.
Dieser 'nachvollziehbaren Gründe' lassen zwar noch auf sich warten, aber wenn dies irgendwann nachgereicht wird, so fällt diese These 'das kann ja nicht sein, weil wir das entscheidende Puzzleteil nicht kennen' genauso in sich zusammen, wie die Idee, dass 9/11 von Japanern ausging, nachdem man gelernt hat, wer und was die Al Quaida sind.

Zusätzlich dazu bezweifle ich, dass wir hier im Forum jemanden haben, der ohne Zögern auch nur annähernd beschreiben könnte, was sich neurologisch, psychologisch und biochemisch in einem Gehirn abspielt, wenn man beispielsweise Kopfschmerzen hat oder über einem Kreuzworträtsel grübelt oder schlichtweg an einer Blume riecht.
Die allermeisten Menschen dieses Planeten (mich eingeschlossen) wissen nicht einmal ansatzweise, welche unterschiedlichen Areale ein Gehirn überhaupt besitzt, welche Bereiche auf welche Reize reagieren oder wie diese Areale letztlich wechselwirken.

Und bei all dieser Ahnungslosigkeit, will man also allen Ernstes abschätzen können, was sich bzw. was sich unmöglich im Prozess des Sterbens im Gehirn abspielt? Ernsthaft?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.08.2013 um 18:06
@Dawnclaude

Würdest du mir bitte eine Antwort auf meine Frage geben? Natürlich nur, sofern deine Aussagen nicht generell völlig aus der Luft gegriffen sind und du daher nicht zu ihnen stehen kannst wie zu den vielen anderen hier, die du krampfhaft ignorieren mußt...


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.08.2013 um 18:41
geeky schrieb:Hast du dir dazu inzwischen mal Gedanken gemacht?
Auf meine Frage bist du ja leider nicht mehr eingegangen :(
Da ich sie nicht messen kann, weiß ich auch nicht in welchem Bereich sie sein soll, ich spürs ja lediglich. neben der erwähnen kleinen Schwingungen, ab und zu auch zu bestimmten Schnapszaheln Uhrzeiten. vorgestern mal wieder um 11:11 , aber unregelmäßig.
Ich hab auch schon mal ne energetische Druckwelle abbekommen , auch extrem ungewöhnlich.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.08.2013 um 18:46
Dawnclaude schrieb:energetische Druckwelle
Natürlich nur von DIR gespürt :}

Denke dabei an „Überstimulation“!
Bei einer Überstimulation können neuronale Systeme überlastet werden, und deshalb vermutlich falsche Befehle senden, wie z.B.
Dawnclaude schrieb:energetische Druckwelle
ab zu bekommen. :}


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.08.2013 um 18:58
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Da ich sie nicht messen kann, weiß ich auch nicht in welchem Bereich sie sein soll
Solange du den Bereich nicht kennst wirst du sie auch nicht messen können - es gibt kein Meßgerät, welches das gesamte elektromagnetische Spektrum abdeckt.
Dawnclaude schrieb:ich spürs ja lediglich
Wenn mir die Nase juckt spüre ich das auch, schreibe es aber nicht irgendwelchen "Schwingungen" zu. Was macht dich so sicher, daß die Ursache deiner Empfindungen außerhalb von dir selbst liegt?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.08.2013 um 19:10
geeky schrieb:Wenn mir die Nase juckt spüre ich das auch, schreibe es aber nicht irgendwelchen "Schwingungen" zu. Was macht dich so sicher, daß die Ursache deiner Empfindungen außerhalb von dir selbst liegt?
Weil das so in einem Buch steht in dem jemand bzw. angebliche viele Menschen, es so erlebt haben sollen.

Deshalb wird dann eigene Körper/Gehirn unterschätzt, bzw. solche Reize zu erzeugen unfähig erklärt und dafür Jenseits, Pläne, Externe Bewusstsein, Quanten; Geister, Seelen verantwortlich gemacht. :}


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.08.2013 um 19:55
@Keysibuna

Vorsagen gilt nicht! :D


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

03.08.2013 um 19:58
@geeky

Zur Zeit geht es ihm in etwa so;

rauch

mit seinen vielen Behauptungen in verschiedenen Threads :D


melden
195 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden