Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.930 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

15.04.2019 um 22:51
@Optimist
Ich mach heute nicht mehr lang, das geb ich jetzt schon mal durch!
Ich bin leider auch kein Physiklehrer, jedenfalls nicht in diesem Quantenmultiversum.
Den "Enregieerhaltungssatz" - hast du dir dieses Thema mal genauer angesehen? Auch nur ansatzweise?

Was meinst du denn, als welche Energie eine Seele daherkommt? (und wie sie entsteht). Was ist Energie für sich? Gibt es die als reinen, absoluten Zustand??


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

15.04.2019 um 22:54
Stephenson schrieb:Ich bin leider auch kein Physiklehrer, jedenfalls nicht in diesem Quantenmultiversum
ich auch nicht.
Deshalb kann ich deine Fragen nicht beantworten.

Nur gehe ich davon aus, wenn es tatsächlich eine abspaltbare Seele gäbe, dann müsste diese auch eine Energieform sein oder Energie haben.... schon alleine weil nichts was existiert nicht "keine Energie" haben kann - zumindest wenigstens potentielle Energie (denke ich mal so, von dem ausgehend was ich aus der Physik kenne)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

15.04.2019 um 22:56
@Optimist
Stelle mir gerade folgende Situation vor:
Ich liege schwer verletzt auf der Straße rum und habe dann den Nerv dafür, darauf zu achten, wie lange die Wählscheibe beim Zurück braucht (also am Geräusch die Zahlen rauszuhören)?
Aber Du hälst es trotzdem für möglich, das alles ruhig anzusehen?
Dies könnte ich mir allenfalls vorstellen - also diesen Nerv zu haben - wenn ich ganz entspannt außerhalb meines Körpers wäre (kein Schmerz und vermutlich ein anderes Denken außerhalb des Körpers)
Das sind jetzt schon Annahmen, die Du wider alle Erfehrung treffen musst: 1. Dass man den Körper verlässt und 2. dass man dabei ganz cool bleibt.
Ich halte es für weitaus wahrscheinlicher, dass man, falls man den Körper verließe, erst einmal sehr, sehr erschrocken oder zumindestnes ausgesprochen erstaunt darüber wäre und sich daher kaum auf falsche Telefonnummern konzentriert.

Aber tun wir mal so, als wäre ich dann super entspannt, dann kann ich mir sogar noch viel besser vorstellen, dass dann ein anderer Effekt eintritt, nämlich eben der der Superentspannung, und in dem Zustand ist es mir komplett wumpe, was jemand für eine Telefonnummer wählt.
oje, wenn das stimmt, da können einem alle nur leid tun, welche geköpft wurden (auch Tiere)
Kommt halt drauf an. Es wäre ja auch möglich, dass man so schnell bewusstlos wird (Blutdruckabfall), dass man nichts mehr mitkriegt. Der Betreffende häte sich ja noch konzentriert. Aber denk mal daran, wie lange es bei Verletzungen, die man nicht kommen sah, dauert, bis sie weh tun, und wie schnell man einen Schmrz doch spürt, wenn man ihn erwartet. Da gibt es sehr wohl einen Unterschied. Ein unerwarteter Schnitt zB braucht ein paar Sekunden, bis er anfängt, zu schmerzen.
aber doch sicher weniger Energie als vorher?
Wenn man tot ist, wird man nicht von einer Sekunde auf die andere energielos, man verliert diese in Form von Wärme und chemischen Prozessen erst nach und nach. Erst wenn mal komplett verwest wäre, wäre die Energie total umgewandelt.

Was heißt das jetzt für Seelen, die aus Energie bestehen sollen? Müssen die jahrzehntelang neben Gräbern warten, bis sie alles an Energie eingesammelt haben, um endlich vollständig zu sein?
Und wie kannst du mit Sicherheit wissen (messen kann man das ja nun mal nicht), ob dann nicht auch MIT Energie für eine eventuelle Seele wegegangen sein könnte?
Der logische Gedankengang ist umgekehrt. Es liegt am Behaupter einer positiven Aussage, sie zu belegen.
Ich muss nicht mit Sicherheit wissen, dass die verlorene Energie keine Seele wäre. Wenn man erst mit dieser Art Argumentation anfängt, dann kommt man aus der Verzweiflung nicht mehr raus, denn ich kann jede Menge Sachen erfinden und behaupten, von denen man mit Sicherheit nicht ihre Nichtexistenz belegen kann.
ZB Kann man nicht mit Sicherheit wissen, ob dann nicht auch Energie für eine ganzes Set an Seelen weg gegangen sein könnte? Oder Kobolde? Oder Dämonen? Oder Engel? Usw.

Ich muss daher nicht mit Sicherheit wissen, dass die verlorene Energie keine Seele wäre, solange es andere, plausiblere, und vor allem nachweisbarere, Erklärungen gibt.
ZB dass Tiere das Fleisch fressen oder durch Verwesung neue Stoffe entstehen und Wärme (Energie) frei wird.


@Libertin
Gibt noch mehr solcher Anekdoten, jedoch sollte man diese mit äußerster Vorsicht genießen.
Ich hoff ja noch, sie wieder zu finden.


@Zyklotrop
Womit guckt man eigentlich, wenn man keine Augen zur Verfügung hat?
Da guckt man genau dort hin, wo all die Toten (mit Ohren, die auch nicht mehr da sind) hinhören, nämlich in Richtung einiger TBS Jäger, die vor Tonbändern sitzen und die Toten durch Mikros beschwören. ;)

Hihi - sorry, musste jetzt sein. :D


@Fedaykin
Schwer zu bewerten. Ich glaube schon das es auf alle Fälle für sie selbst so Stattgefunden hat.
Daran gibt es für mich nicht den geringsten Zweifel.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

15.04.2019 um 22:59
Dann steige ich bei der Gelegenheit mal unauffällig aus für heute...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

15.04.2019 um 23:11
Stelle mir gerade folgende Situation vor:Ich liege schwer verletzt auf der Straße rum und habe dann den Nerv dafür, darauf zu achten, wie lange die Wählscheibe beim Zurück braucht (also am Geräusch die Zahlen rauszuhören)?
Dies könnte ich mir allenfalls vorstellen - also diesen Nerv zu haben - wenn ich ganz entspannt außerhalb meines Körpers wäre (kein Schmerz und vermutlich ein anderes Denken außerhalb des Körpers)
off-peak schrieb:Aber Du hälst es trotzdem für möglich, das alles ruhig anzusehen?
ja, weil ich denke, das könnte so ähnlich sein wie in einem Traum: da kann man auch z.T. die seltsamsten Dinge erleben und (falls es nicht gerade ein Albtraum ist) man kann ziemlich cool bleiben.
off-peak schrieb:Das sind jetzt schon Annahmen, die Du wider alle Erfahrung treffen musst:
1. Dass man den Körper verlässt und 2. dass man dabei ganz cool bleibt. Ich halte es für weitaus wahrscheinlicher, dass man, falls man den Körper verließe, erst einmal sehr, sehr erschrocken oder zumindestnes ausgesprochen erstaunt darüber wäre und sich daher kaum auf falsche Telefonnummern konzentriert.
Wie gesagt, ich denke an Traumsituationen. Und auch da konzentriert man sich auf Dinge welche man im Wachzustand sicherlich nicht so beachten würde.
Im Traum kommt mMn mehr das Unterbewusstsein zum Tragen, was halt etwas anders "tickt" und so stelle ich mir das auch bei Nahtoderlebnissen vor, man tickt anders, weil auch da evtl. mehr das Unterbewusstsein alles steuert.
off-peak schrieb:Aber tun wir mal so, als wäre ich dann super entspannt, dann kann ich mir sogar nochviel besser vorstellen, dass dann ein anderer Effekt eintritt, nämlich eben der Superentspannung, und in dem Zustand ist es mir komplett wumpe, was jemand für eine Telefonnummer wählt.
Könnte vielleicht bei einigen so wirken. Aber bei anderen eben auch dass sie anderen Dingen mehr Aufmerksamkeit schenken - je nach Mentalität vielleicht.
off-peak schrieb:Wenn man tot ist, wird man nicht von einer Sekunde auf die andere energielos, man verliert diese in Form von Wärme und chemischen Prozessen erst nach und nach. Erst wenn mal komplett verwest wäre, wäre die Energei total umgewandelt.
Was heißt das jetzt für Seelen, die aus Energie bestehen sollen? Müssen die jahrzehntelang neben Gräbern warten, bis sie alles an Einergie eingesaammelt haben, um endlich vollständig zu sein?
Die müssten gar keine Energie einsammeln, weil sie ja - nach meinem Verständnis (wenn es sie gäbe) selbst aus Energie bestehen und einfach abhauen könnten. ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

15.04.2019 um 23:36
@Optimist
so stelle ich mir das auch bei Nahtoderlebnissen vor
Tja, vorstellen kann man sich alles Mögliche. Hat allerdings keinen praktischen Wert in der Realität.

Aber fang einfach mal an, überleg Dir einen Versuchsaufbau, um so eine Seele auf der Flucht beobachten und belegen zu können, und arbeite an Deiner Forschung.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 00:03
Optimist schrieb:Nur gehe ich davon aus, wenn es tatsächlich eine abspaltbare Seele gäbe, dann müsste diese auch eine Energieform sein oder Energie haben.... schon alleine weil nichts was existiert nicht "keine Energie" haben kann - zumindest wenigstens potentielle Energie (denke ich mal so, von dem ausgehend was ich aus der Physik kenne)
Und wenn Du davon ausgehst, dann wären wir auch schon wieder am Ausgangspunkt angelangt: Besteht die "Seele" aus irgendeiner Form von Energie, dann ist sie als solche auch grundsätzlich nachweisbar. Dein Hinweis, daß sie ja evtl. in Form von Gammawellen auch vom Körper unabhängig weiter bestehen könnte greift da allerdings nicht, denn diese konnten auch bei dem von Dir erwähnten Rattenexperiment bisher eben nur bei noch vorhandener elektrischer Aktivität des Gehirns festgestellt werden.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 00:45
@off-peak
@Libertin
Libertin schrieb:Und wenn Du davon ausgehst, dann wären wir auch schon wieder am Ausgangspunkt angelangt: Besteht die "Seele" aus irgendeiner Form von Energie, dann ist sie als solche auch grundsätzlich nachweisbar.
Okay, das ist - zumindest bis jetzt - nicht möglich.

Aber sind z.B. diese "schwarzen Löcher" (diese dunkle Materie meine ich) schon nachweisbar oder evtl. nur deren Auswirkungen?
Und analog dazu: könnte es sein, dass auch die Seele nicht direkt nachweisbar ist, sondern nur deren Auswirkung? (z.B. in Form von Nahtoderlebnissen :) )


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 01:08
Optimist schrieb:Aber sind z.B. diese "schwarzen Löcher" (diese dunkle Materie meine ich) schon nachweisbar oder evtl. nur deren Auswirkungen?
Schwarze Löcher und Dunkle Materie sind schon zwei gänzlich unterschiedliche Dinge. Beide sind auch ausreichend nachgewiesen worden, (also im Sinne von, daß da was existieren muss) einzig bei der Dunklen Materie weiß man nur noch nicht um welche Ursache es sich dabei genau handelt, weswegen sie ja auch diesen Namen trägt. Es ist bis heute nicht mal ganz sicher, ob es sich dabei überhaupt um eine Form von Materie handelt, man weiß bisher nur, daß sie über die Gravitation wechselwirkt.
Optimist schrieb:Und analog dazu: könnte es sein, dass auch die Seele nicht direkt nachweisbar ist, sondern nur deren Auswirkung? (z.B. in Form von Nahtoderlebnissen :)
Wenn man so verfährt, dann könnte man im Grunde alles mögliche als "existent" betrachten. Sogar die gerne so oft bemühten unsichtbaren rosa Einhörner. Hier bei zwei völlig verschiedenen Phänomenen metaphyische Erklärungsmodelle mit naturwissenschaftlichen Hypothesen vergleichen und auf diese Weise "erklärbar" machen zu wollen halte ich daher nicht nur aus pragmatischen sondern auch aus epistemologischen Gründen für problematisch.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 01:21
geeky schrieb:Daran hat sich bis heute nichts geändert, auch wenn nun neue Leute mit den alten Behauptungen hausieren gehen. Allein schon die ebenso reißerische wie falsche Überschrift "Leben nach dem Tod" zeigt ja, daß es da lediglich um die Bestätigung des eigenen Wunschdenkens geht.
Das trifft besonders auf die zu, die schlecht leben können und wohl auch schlecht sterben können. Wenn sich so ein "Charakter" auch noch in der Nachwelt erhalten könnte. oder gar ein rechter Esoteriker, könnte man fast anfangen von Hölle zu sprechen. Es gab da mal einen Science Fiction (ich glaube Wikipedia: Flusswelt hieß der), wo immer der nachtote koksende Germann Göring auftaucht. Möge uns das Schicksal davor bewahren! :D

Timee to live, time to die.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 01:25
Realo schrieb:und wohl auch schlecht sterben können
ha ha, wie soll denn das gehen :D :D
Wenn man stirbt, stirbt man und vermeiden wird man es erst recht nicht können. Man wrd sich auch nicht raussuchen können, auf welche Weise (außer bei Selbstmord) - Tod mit erster oder zweiter Klasse wird man wohl schlecht buchen können :D
Libertin schrieb:Wenn man so verfährt, dann könnte man im Grunde alles mögliche als "existent" betrachten. Sogar die gerne so oft bemühten unsichtbaren rosa Einhörner. Hier bei zwei völlig verschiedenen Phänomenen metaphyische Erklärungsmodelle mit naturwissenschaftlichen Hypothesen vergleichen und auf diese Weise "erklärbar" machen zu wollen halte ich daher nicht nur aus pragmatischen sondern auch aus epistemologischen Gründen für problematisch.
da hast du wohl recht.
Werde wohl meine Ideen zu den Akten legen müssen ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 07:47
Optimist schrieb:Werde wohl meine Ideen zu den Akten legen müssen ;)
ist eine Möglichkeit - die andere wäre, dich bei denen umfassend zu informieren, die sich jahrzehntelang mit diesem Gebiet befasst haben ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 07:52
@cortano
cortano schrieb:ist eine Möglichkeit - die andere wäre, dich bei denen umfassend zu informieren, die sich jahrzehntelang mit diesem Gebiet befasst haben ;)
Hast du dazu mal einen Link - als Beispiel was du meinst?(wenn er nicht zu umfangreich ist, werde ich ihn auch vollständig lesen :) )
Ich meine jetzt einen konkreten wissenschaftlichen Beweis, dass die Seele (und/oder Bewusstsein) abspaltbar und nachweisbar ist.
Bis jetzt sehe ich es zwar aus Indizien und Bauchgefühl heraus so, dass dies so sein wird, aber muss halt dennoch zugeben, dass es wissenschaftlich (noch?) nicht beweisbar ist.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 08:14
Libertin schrieb:Na ob man das wirklich allen oder zumindest auch nur den meisten Naturalisten zum Vorwurf machen kann, jegliche Erkenntnismöglichkeit diesbezüglich in jene kolportierten 5% packen zu müssen weiß ich nicht.
Allen nicht, aber speziell in D jene Gruppe um Roth, Singer, Metzinger die sich ja auch mit den Hypothesen eines nicht existenten freien Willens vor einigen Jahren hervor taten, unterstelle ich, dass sie ohne sich überhaupt mit dem Thema NDE/OBE intensiv befaßt zu haben, ihre Meinung entlang ihrer eigenen Hypothesen vertreten - und die lautet dann eben etwas verkürzt: Alles eine Art Halluzination auf Grund von biochemischen Hirn-Restaktivitäten.

Forscher die sich intensiv mit Primär-Quellen/Berichten befassten, kommen da durchaus zahlreich zu nennenswert anderen Aussagen bzgl. NDE.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 08:53
Stephenson schrieb:Ist das so gemeint, dass die "Energie eines Menschen" 1:1 transformiert wird in etwas Unphysikalisches? Absurd, oder? Aber ich wollte das ja nicht selbst herbeispekulieren, sondern mehr Infos vom Urheber des Gedankens erhalte
Was heißt Unphysikalisches. Es geht zumindest mit der bekannten Physik auf Macro Ebenen nicht Konform.

Abstruss ja, wobei abstrusses ja gar nicht ausgeschlossen werden kann. Ich denke der Haken ist das diese Dinge nicht in die Kausalität fallen die wir gewohnt sind und das wir es nicht beschreiben können.

Wobei ich es beeindruckend finde das ein Gehirn bei anhemender Versorgung und co Außerkörperliches Erfahrungen und co leisten soll, wenn viel "Wellen" ins Flache gehen.

https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/das-wahnsinnige-universum/


es ist manchmal doch erschreckend was alles möglich sein könnte...
Stephenson schrieb:Was weiß ich, wie viel Energie repräsentiert ein menschlicher Körper? Misst man das in kJ? Sag mal einer was dazu. Das geht nicht verloren, transzendiert aber auch garantiert nicht zu etwas Unphysischem.

Edit: Du merkst schon: Ich bin etwas angefressen vom täglichen Bullshit. Nicht persönlich nehmen
Naja, dann ist die Diskussion müßig, ich verstehe schon nicht den ganzen Unsinn im Eso Bereich so ernst zu nehmen usw.

Aber bei dem Thema bewegt man sich eben im Grenzbereich.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 09:03
Optimist schrieb:Ich meine jetzt einen konkreten wissenschaftlichen Beweis, dass die Seele (und/oder Bewusstsein) abspaltbar und nachweisbar ist.
So einen Beweis kann es wissenschaftlich gar nicht geben. Beweise gibt es nur in formalen Systemen wie zB. der Mathematik. In der Empirie gibt es Hypothesen die zu Theorien werden welche sich iSv. Popper dann bewähren, was heißt, dass sie valide Voraussagen produzieren und grundsätzlich der Forderung der Falsifizierbarkeit qua Experiment genügen.

Du brauchst dich aber nur gedulden, so sicher wie du jetzt weisst, dass du ein Bewußtsein hast, weisst du nach deinem Tod ob das weiter besteht oder nicht ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 09:04
off-peak schrieb:Aber Du hälst es trotzdem für möglich, das alles ruhig anzusehen?
Nicht mit dein Augen, das war doch der Haken.
off-peak schrieb:Das sind jetzt schon Annahmen, die Du wider alle Erfehrung treffen musst: 1. Dass man den Körper verlässt und 2. dass man dabei ganz cool bleibt.
Ich halte es für weitaus wahrscheinlicher, dass man, falls man den Körper verließe, erst einmal sehr, sehr erschrocken oder zumindestnes ausgesprochen erstaunt darüber wäre und sich daher kaum auf falsche Telefonnummern konzentriert.
Hast du den denn Beitrag gesehen worum es ging? Dort wird das ganze ja beschrieben wie sie es "erlebte"


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 09:13
Realo schrieb:Es gab da mal einen Science Fiction (ich glaube Wikipedia: Flusswelt hieß der), wo immer der nachtote koksende Germann Göring auftaucht. Möge uns das Schicksal davor bewahren! :D
Warum, wenn man den menschen nur auf Wandelnde Materie reduziert, und darauf das alles letzendlich zu nix führt, dann hat strengenommen nix mehr Wertigkeit, Mord, Verbrechen Gut Böse, wofür spielt keine Rolle. Im Grunde ist jegeliche Handlung Gleichwertig bedeutungslos, so als wenn jedes Gemälde was einer Malt mit welche intention auch immer am Ende nur eine Schwarze Fläche ist.
Optimist schrieb:Wenn man stirbt, stirbt man und vermeiden wird man es erst recht nicht können. Man wrd sich auch nicht raussuchen können, auf welche Weise (außer bei Selbstmord) - Tod mit erster oder zweiter Klasse wird man wohl schlecht buchen können :D
Ich glaub es gibt schon Unteschiede beim "Sterben" Ich würde sogar soweit gehen das manche Menschen bewusst "Gehen" , andere Wehren sich extrem usw. Sofern wir über ein "Normales Sterben" reden und nicht über einen plötzlichen Unfall etc.
cortano schrieb:ntlang ihrer eigenen Hypothesen vertreten - und die lautet dann eben etwas verkürzt: Alles eine Art Halluzination auf Grund von biochemischen Hirn-Restaktivitäten.

Forscher die sich intensiv mit Primär-Quellen/Berichten befassten, kommen da durchaus zahlreich zu nennenswert anderen Aussagen bzgl. NDE.
Naja, ich finde es eben beeindruckend das eine Chemische Restaktivität noch solch ein Feuerwerk abfeiert..

https://www.randomhouse.de/Eben-Alexander-im-Interview-zu-Vermessung--Ewigkeit/Interview-mit-Eben-Alexander/aid66622_130...

https://www.zeit.de/2013/23/professor-bestseller-nahtod

Auch interessnt weil es hier einen Neurochirogen erwischt hat. Leider Amerikaner und eventuell etwas mehr "Kondioniert" bzgl der Vorstellungen vom Jenseits..


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 09:14
wenn das licht ausgeht - ist nichts mehr.

aber was ist dann ?


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.04.2019 um 09:19
@Wandermönch

Dann ist das Licht aus. Wer mit dieser Vorstellung nicht leben kann möge seinen Trost in Esoterik oder Religion suchen.


melden
464 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt