weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

16 Beiträge, Schlüsselwörter: Objekt, Optik, Entfernung
Seite 1 von 1

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 07:27
Ich stehe vor einem Phänomen.

Wenn man in ein Stk. Papier ein Nadel grosses Loch sticht und sich dann durch dieses Loch
auf dem Monitor des Computers ein Bildchen (Papierkorb oder ähnliches)anschaut, so wird man bemerken, dass sich dieses Bildchen der Grösse nach verändert und zwar wie folgt:
Wenn ich das Bildchen betrachte so ist es in Relation kleiner, als ob ich mir auch noch das Papier bewusst mache ( also praktisch das Nadelloch noch mit Betrachte)

Was ich nun nicht verstehe ist, klein darf es -das zu Betrachtende- doch nur werden, wenn ich mich in einer grösseren Entfernung zu ihm befinde und grösser wenn ich eben näher am zu Betrachtenden bin!?

Kann mir das jemand erklären?

Ist es so was ähnliches wie die relative Zeit. Also umso schneller man ist, umso langsamer vergeht sie usw...?


melden
Anzeige

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 09:01
Wird wohl eher daran liegen, das dein Gehirn einen gewissen Punkt fokussiert und sich somit deine Wahrnehmung ändert.


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 09:07
@intruder

Was heisst fokussiert in diesem Kontext?

Wenn ich meine Hand zu einem O forme und durch diese Etwas fokussiere, so sehe ich eben dieses Etwas, wenn ich aber primär die Öffnung meiner Hand betrachte, so verschwimmt das Etwas und wird nicht etwa grösser!


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 09:14
@Radix

Doch, es wird beim Fokussieren 'grösser' - das Verschwimmen äussert sich dadurch, dass du statt einem scharfen Punkt einen verlaufenen Fleck siehst, der eindeutig grösser ist.

Unabhängig vom Fokussieren ist es aber auch so, dass die Grösse eines Objekts auch vom Gehirn verändert werden kann. Zum Beispiel hab ich mich schon mal so lange auf einen Turm in der Ferne konzentriert, bis er grösser erschien. Als ich wieder den ganzen Horizont angeschaut habe, erschien er wieder ziemlich klein.

Das Gehirn kann auch alles mögliche vorgaukeln...


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 09:36
@Thawra
Also ich habe es anstatt mit der Hand nun mal mit dem Stück Papier gemacht und da verschwimmt das Objekt nicht.

Es wird wohl daran liegen, dass wenn ich das Nadelloch anschaue mein Gehirn das dahinter liegende Bild als weiterweg interpretiert, wenn ich aber "durch" das Nadelloch schaue, so interpretiert mein Gehirn es näher.
Nun verstehe ich aber trotz dem nicht, warum es die ganze Zeit geht, mein Gehirn muss doch genauso wie ich wissen, dass dieses Objekt sich zu mir weder entfernt noch angenähert hat.
Bzw. muss doch der eine Bereich meines Gehirns der weiss, die Entfernung bleibt gleich, mit dem anderen Bereich, der da die falsche Interpretation zieht, kommunizieren?


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 09:42
@Radix

Da gibt es keine verschiedenen Teile des Gehirns, die irgendwas verschiedenes wissen. Die Augen liefern ein flaches Bild, je eines, das Gehirn setzt dies zu einem 3D-Bild zusammen und zieht einige Schlüsse draus. So werden u.a. Objekte erkannt, Dinge, die wichtig erscheinen, werden 'weitergemeldet' (Achtung da steht ein Fussgänger auf dem Zebrastreifen...), etc. Ansonsten steht es dem Gehirn aber weitestgehend frei, mit dem Bild alles mögliche zu machen.

Wenn du unter Drogen stehst, kann es sein, dass das Gehirn das 'Zusammensetzen' des 3D-Bildes nicht mehr wirklich beherrscht (Verzerrungen, doppeltes Sehen etc.) oder dass Dinge in das Bild hineinprojeziert werden, die da eigentlich gar nicht sind (---> Fear and Loathing in Las Vegas ^^).

Man 'sieht' ja auch nie einfach das ganze Bild, sondern man konzentriert sich immer nur auf wenige Punkte, je nach Training sind das verschiedene (so sieht z.B. ein Polizist am Tatort Sachen, die anderen gar nicht auffallen, weil er es geübt hat, auf so was zu achten) - manche Dinge 'fallen ins Auge', andere nicht - das ist alles das Gehirn. Genauso kann es den Eindruck erwecken, ein Objekt sei grösser, wenn du alle Aufmerksamkeit drauf lenkst bzw. es zur primär betrachteten Ebene machst - da es dann als 'wichtig' verstanden wird und es dann ja nur von Vorteil sein kann, das Objekt grösser zu sehen.

Grob ausgedrückt - Experte bin ich ja auch nicht.


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 09:55
@Thawra

Wenn ich aber meinen Schlüssel suche, so ist er sehr wichtig für mich und weil er so wichtig für mich ist, sehe ich ihn nicht. Ich bin nur noch auf diesen verdammten Schlüssel fixiert...ich schwöre eben war er noch nicht da.
Wenn ich ein theoretisches Poblem habe, so werde ich die Lösung nur dann finden, wenn ich etwas Abstand zu dem Problem gewinne, es nicht zu wichtig nehme.

Das ist doch Pauschlisierung mit dem Polizist und nicht wahr, natürlich erzählen viele Zeugen viele andere Dinge deshalb gilt ja: Testis non est iudicare.


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 09:55
@Thawra
@Radix
Sollte man da nicht erstmal schauen, was die geometrische Optik zur Klärung beitragen kann?


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 09:55
@Zotteltier
Sehr sehr gerne!


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 09:57
@Radix

Nein, das mit dem Polizist ist keine 'Pauschalisierung' - die Leute sind trainiert drauf, gewisse Dinge sofort abzuchecken, und nach einer Weile wird dies schon fast unbewusst gemacht. Während normale Leute auf so was dann gar nicht achten - was einfach zeigt, dass die Wahrnehmung stark vom Gehirn beeinflusst ist.
Radix schrieb:Wenn ich ein theoretisches Poblem habe, so werde ich die Lösung nur dann finden, wenn ich etwas Abstand zu dem Problem gewinne, es nicht zu wichtig nehme.
Das hat doch mit dem Thema nichts zu tun...

@Zotteltier

Ja gerne - kann die geometrische Optik das erklären?


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 10:07
@Thawra
Thawra schrieb:was einfach zeigt, dass die Wahrnehmung stark vom Gehirn beeinflusst ist.
Das will ich ja gar nicht leugen.
Thawra schrieb:Das hat doch mit dem Thema nichts zu tun...
Da hast Du recht, mir ging es um die List der Wichtigkeit, Dinge verschwinden zu lassen.

@Zotteltier
Also irgendwie dreht das Auge das Bild um....


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 11:15
@Radix
Radix schrieb:Wenn man in ein Stk. Papier ein Nadel grosses Loch sticht und sich dann durch dieses Loch
auf dem Monitor des Computers ein Bildchen (Papierkorb oder ähnliches)anschaut, so wird man bemerken, dass sich dieses Bildchen der Grösse nach verändert und zwar wie folgt:
Wenn ich das Bildchen betrachte so ist es in Relation kleiner, als ob ich mir auch noch das Papier bewusst mache ( also praktisch das Nadelloch noch mit Betrachte)
Mach den Versuch nochmals und sei dabei bei der Beobachtung ganz genau:

Wenn Du durch das Loch das Icon betrachtest, dann ist Dein Auge auf die Entfernung zum Icon eingestellt und die Linse damit flacher, als wenn Du auf das Loch (welches ja näher ist) fokussierst.

Bei Fokussierung auf das Loch ist die Augenlinse also stärker gekrümmt und vergrößert daher auch das Icon im Hintergrund, so, als hättest Du eine schwache Lupe vor dem Auge.

Du kannst das etwa mit einem Zoom - Objektiv vergleichen.


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 15:48
@Thawra
@Radix
Stichwort Linsengleichung:
b:Bildweite
g:Gegenstandsweite
f:Brennweite

1/b+1/g=1/f

Das Auge hat ne feste Bildweite und variiert die Brennweite.

Wenn ich zwei Gegenstände habe dann brauch ich für den Gegenstand mit der kleineren Gegenstandsweite auch die kleinere Brennweite.

Wenn ich jetzt auf den vorderen Gegenstand fokussiere dann ist die Brennweite für den entfernten Gegenstand zu klein damit das Bild auf der Netzhaut liegt.

Die Bildweite des entfernteren Gegenstandes liegt vor der Netzhaut, und da die Strahlen nach der Bildweite divergieren, wird das Bild erstens unscharf und zweitens größer.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 19:10
@Zotteltier

Die Unschärfe dürfte in dem Fall ziemlich gering sein wegen der kleinen "Blende".
Danke für die Ergänzung mit der Bildweite - daran hatte bei meinem Beitrag nicht gedacht :)


melden

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 20:49
@Radix
Radix schrieb:Ist es so was ähnliches wie die relative Zeit. Also umso schneller man ist, umso langsamer vergeht sie usw...?
Nein!
denn bei dir ist es ja auch nachweisbar, dass sich die größe nicht verändert, es also nur so scheint, während es bei der angesprochenen Zeitdilatation keine einbildung ist


melden
Anzeige

Objekt wird kleiner, obwohl ich mich nicht von der Stelle bewege?

18.01.2012 um 21:06
@@Twisted_Fate
@OpenEyes
@Zotteltier
@Thawra


JA, da sag ich mal danke. Eigentlich ganz logisch :)

Geschlossen


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden