weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linux Talk

3.148 Beiträge, Schlüsselwörter: Android, Linux, Betriebssystem, Ubuntu, OS, Gnome, GNU, Unity, Open Source, Mint, Opensuse + 33 weitere

Linux Talk

06.11.2013 um 17:02
@Fennek

Stimmt so nicht ganz, ein OS ist nie farbig, das OS an sich, ist nur da um die benutzer interaktionen mit der Hardware zu verwalten, ein OS wird man gar nie zu gesicht bekommen.

Es gab aber chips die farben darstellen konnten auf dem Monitor, zu der Zeit.

Sorry hatte gerade einen heftigen drang zur klugscheisserei. ;)

Für alle die es nicht ganz verstehen:

operating system


melden
Anzeige

Linux Talk

06.11.2013 um 17:11
@define
Okay farbige GUIs


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 17:11
Bzw Desktop Environments


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 17:15
@Fennek

Nein, nicht unbedingt, es gab die chips, Farbige GUI's waren möglich, aber nicht zwingend, hatte man den Chip, konnte man es machen.

Sorry ich hör auf, bevor ich mir noch feinde mache. ;)


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 17:18
@define
Natürlich wirst du mit einer monochromen Grafikkarte keine 256 Farben oder mehr darstellen können.


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 18:33
Hat hier jemand mal kürzlich mit GNU Hurd rumgespielt?

Emodul


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 18:33
@emodul
Auf Debian/Hurd, wieso ?


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 18:36
@define
Das habe ich vor ca. 10 Jahren (vielleicht ist es auch schon etwas länger her) mal bei mir installiert gehabt. Etwa 3 Tage versuchte ich auch damit zu arbeiten, bevor ich aufgab und dann wieder GNU/Linux installiert habe.

Kann man mit GNU Hurd bzw. Debian/Hurd denn jetzt mittlerweile arbeiten oder ist das immer noch eher eine Baustelle?

Emodul


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 18:43
@emodul

nein nein, Hurd ist mittlerweile extrem gut, aber wir sprechen hier nur von einem Kernel, der unterschied ist ja nur:

Linux = Monotholitischer Kernel
Hurd = Mikrokernel

an sich sind beider irgendwie sehr ähnlich, sprich:

Posix standart.

Aber heute ist es eig. regelrecht egal mit welchem man arbeitet oder da es ja ein Kernel ist, arbeiten lässt. den er verwaltet ja nur die aktionen des users mit der Hardware und das threading und sonstige "kleinigkeiten".
Ausserdem ist das Debuggen mit dem Hurd und für den Hurd, um einiges einfacher, obwohl ich das nur aus der Theorie kenne, ich lasse so viel wie möglich die finger vom Kernel, da man da ziemlich viel scheisse bauen kann, wen man nicht zu 100% weiss was man tut.

Aber heute unterstützen die aktuellen Linux und Hurd kernel ziemlich alles und sind bis auf die architektur äquivalent.


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 18:51
@define
Ok, dann hat sich da aber einiges getan. Als ich mit GNU Hurd rumgespielt habe, da war nur schon die Installation ein Riesenkrampf. Man musste GNU/Linux installieren und konnte erst dann GNU Hurd auf einer zweiten Platte installieren.

Und stabil war es damals leider überhaupt nicht, deshalb habe ich das dann auch wieder deinstalliert.

Ich habe gerade nachgeschaut, es war 1997 als ich mit GNU Hurd rumgespielt habe. Ist also definitiv schon etwas länger her.

Emodul


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 18:52
@emodul
hehe und ich hatte im 2011 das erste mal mit ihm zu tun, ja da tut sich einiges, das sind jahrhunderte im informatik zeitalter ;)


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 18:55
@define
Also wenn ich mir die Webseite von GNU Hurd anschaue, dann bin ich mir eben nicht so sicher, ob sich das so viel getan hat. Deshalb habe ich auch nachgefragt, ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat.

Emodul


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

06.11.2013 um 18:56
@El_Gato
@define
@Fennek
El_Gato schrieb:Das sieht aus wie von 1993 oder so.
Sogar schon ca. 7 Jahre zu vor.
In dem Wiki-Artikel gab es leider nur ein Apple][ Screenshot. Das Original-
GEOS wurde ausschließlich für den C64 entwickelt ind die war im Hi-Res,
bei dem der C64 speichertechnisch auf 320x 200 nur zwei Farben zur Ver-
fügung stellen kann. Mit einem Standard "Brotkasten" war aber das Arbeiten
fast unmöglich. Erst durch die REU-Speichererweiterung.
Ein Textdokument aber gleich mit unterschiedlichen Schriftfonts zu schrei-
ben, sollte man aber auch mit Erweiterung tunlichst vermeiden da ein Text-
scrollen zum Wartespiel wird. Da war es sinniger erst in der Standardschrift
zu schreiben und zum Schluß die Fonts zu ersetzen.
Erst Anfang der 1990'er Jahre gab es dann das GEOS auch farbig.

So - DAS mußte ich jetzt erstmal los werden (auch wenn's OT ist) :D


melden

Linux Talk

06.11.2013 um 19:00
@der-Ferengi

Danke... dank dir hab ich jetzt bock mein C64 aus zu packen, das OS runter zu laden und zu installieren, nur um mal zu testen wie das so ist... danke, dank dir steht mir jetzt eine schlaflose nacht bevor, ich hoff man kann es noch downloaden... ;) nur mal guggn ob ich noch freie Disketten habe..

EDIT
btl.. Back To Linux :)


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

08.11.2013 um 22:07
Ich versteh eines nicht. Egal welche Distribution ich installiere, die Performance ist erst nach einer Weile gut, bleibt dann ein paar Tage so und dann nach einem der nächsten Boots ist sie dann wieder ziemlich im Keller. Ich denk ich hol mir die Tage mal ne SSD, dann hat sich das auch erledigt.


melden

Linux Talk

09.11.2013 um 10:29
El_Gato schrieb:Ich versteh eines nicht. Egal welche Distribution ich installiere, die Performance ist erst nach einer Weile gut, bleibt dann ein paar Tage so und dann nach einem der nächsten Boots ist sie dann wieder ziemlich im Keller. Ich denk ich hol mir die Tage mal ne SSD, dann hat sich das auch erledigt.
Dauert halt immer ein paar Tage, bis die NSA deine Kiste wieder neu verwanzt hat. Ist also kein Grund, sich irgendwie Sorgen zu machen.

Aber mal ernsthaft, das sollte nicht so sein. Das von dir beschriebene Phänomen kenne ich eigentlich nur von Windows. Falls du aber manuell partitioniert haben solltest, dann könnte das allerdings daran liegen. Eventuell hast du eine zu knapp bemessene Partition, auf welche temporäre Daten geschrieben werden.

Emodul


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

09.11.2013 um 17:54
@emodul

Nö, die Partitionierung lief immer automatisch ab und ich hatte ne 250 GB Platte. Das ist jetzt aber auch egal, da meine neue SSD meinen Laptop auf die Geschwindigkeit des Lichts beschleunigt. :D


melden

Linux Talk

09.11.2013 um 21:58
Ich wage mich mal daran Arch auf meinem Laptop zu installieren. Wünscht mir Glück!


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

09.11.2013 um 21:59
@rutZ

Oha. May the source be with you. :D


melden
Anzeige

Linux Talk

10.11.2013 um 00:22
Ich hab soweit das grundsystem installiert. aber jetzt bekomme ich ich immer eine errormeldung:

sd 6:0:0:0: [sdb] Asking for Cache data failed
sd 6:0:0:0: [sdb] Assuming drice cache: write though


aus dne google ergebnissenw erde ich nicht schlau, da es da wohl nur darum geht, wenn man USB geräte angeshclossen hat. Das habe ich in meinem fall nicht.

@Lightstorm


melden
383 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden