weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.08.2013 um 17:44
@Udvarias
Ich finde sie auch nicht mehr. Angenommen, (ich komme ein bissel durcheinander, GAB es jetzt diese Aussage bezgl. des Autos oder nicht??) es wurde ein Auto gehört, wie ja auch von @shirleyholmes oben erwähnt:
shirleyholmes schrieb:- Die Zeugen hörten ein Fahrzeug
Wie hat es der Ehemann (angenommen er war die eine Hälfte des Streits, wovon die Staatsanwaltschaft ja ausgeht) so schnell geschafft, mit dem Auto in die Arrode zu kommen?
Mit dem Rad über den Bahnübergang ist es ein Gucken, mit dem Auto ein Umweg von vielleicht zwei Minuten, mal grob geschätzt. Vielleicht auch noch ein wenig mehr. Frau Obst war ja laut Spürhunden definitiv an der Stelle, wo ihr Rad gefunden wurde. Also können wir davon ausgehen, daß sie von dort weggebracht wurde. Wie ist das also vonstatten gegangen? Wie hat er sie dort abgefangen, wenn er eben noch an der M.-W.-Straße stand?

Nur einer der Fragen, auf deren Auflösung im Prozeß ich gespannt bin.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.08.2013 um 18:07
Er hätte mit dem Auto hinter den Gleisen gestanden haben. Dort ist auch sein Haus. Er kann sie gesehen haben und rübergerufen haben. Oder auch über den Überweg zu ihr hin gegangen sein. Streit. Sie sagt nein. Er dreht um Richtung Auto, das ja noch hinter den Gleisen ist. Fährt los, Klingenhagen raus, um über die Straße zur Austrageroute M-W-Str zu kommen. Sie bekommt ein ungutes Gefühl und denkt sich, lieber erstmal den Steinhausener weg beliefern. Ehe er mir mit dem Auto hier auflauert.
Evtl hat er es noch gesehen bspw im Rückspiegel, dreht um und überwältigt sie im bekannten Weg.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.08.2013 um 12:21
@MrSmith
@Thorhardt
Habe in den Kommentaren nach der Verhaftung noch einmal geschaut. Am 16.05. stand bezüglich des Schlagens der Autotür etwas in der lokalen Presse, vermutlich ist dieser Artikel im Internet nicht verfügbar. Ich schaue mal, ob ich ihn eventuell aufbewahrt habe. Sollte es so sein, scanne ich diesen - dauert nur etwas.

Bezüglich des Streites und des Fahrrades bin ich auch im Zwiespalt. Aus dem Grund kann ich mir vorstellen, dass Herr Obst einen Helfer hatte. Ob dieser ihm freiwillig oder gezwungener Maßen half, sei dahin gestellt.

Z. B. wäre es möglich, dass der Sohn vernommen hat, dass der Vater das Haus verlassen hat und begab sich auf die Suche nach seiner Mutter, weil sein "ungutes Gefühl" so stark war. An der M.-W.-Str. fand er ihr Rad und schob es auf den Waldweg, nur damit es erst einmal von der Straße weg war, und er versuchte dann, seinen Vater zu finden.

Die "Ohrenzeugen" hörten aber auch Schritte, die sich schnell entfernten. Es kann also auch sein, dass das Abgreifen zu zweit erfolgte und der Vater den Sohn zwang, während er selbst Frau Obst in Schach hielt, das Rad auf den Weg zu schieben.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.08.2013 um 17:59
Die neuesten Zeitungsberichte geben für mich keinen rechten Sinn.
Der Tatverdächtige streitet die Tat ab,gleichzeitig wird aber behauptet, dass er befürchtete seine Frau habe eine Affäre und gleichzeitig wird behauptet er hätte die Tat jemandem gestanden.
Von wem kommt denn die Behauptung er hätte befürchtet sie hätte eine Affäre?
Diese Aussage kann nur von einem Familienangehörigen (Sohn) kommen.
Und der angebliche Zeuge?
Sein Sohn?
Hat er ihm die Tat gebeichtet?.
Stammen die beiden Aussagen mögliche Affäre und begangene Tat vom Sohn ?
Dann frage ich ich mich warum ein enger Freund, Familienangehörige(r) den Vater Obst so beschuldigt.Ich glaube nicht an einen Mithäftling.
Hat er wirklich die Tat gestanden?
Gab es wirklich die Angst um eine Affäre?
Wenn die Aussagen nicht von dem Beschuldigten selbst kommen (er betstreitet ja weiterhin die Tat) dann frage ich mich warum sagt derjenige sowas?
Kommen beide AussaGEN VOM sOHN UND INWIEWEIT SIND DIESE GLAUBWÜRDIG;
Es fehlt auch hier an Beweisen!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.08.2013 um 19:16
@Granola
Dass er es einem/mehreren Mithäftlingen gestanden hat, habe ich jetzt aber schon mehrfach gelesen oder gehört, da vermute ich, dass es seine Richtigkeit hat, die Frage ist eher, ob die Mithäftlinge die Wahrheit sagen oder nur irgendwas aufgeschnappt haben.

@Udvarias
Udvarias schrieb:Die "Ohrenzeugen" hörten aber auch Schritte, die sich schnell entfernten. Es kann also auch sein, dass das Abgreifen zu zweit erfolgte und der Vater den Sohn zwang, während er selbst Frau Obst in Schach hielt, das Rad auf den Weg zu schieben.
Wenn er den Sohn gezwungen hat, würde der ganz sicher jetzt gegen den Vater aussagen, dann müsste er ja mehr oder weniger traumatisiert sein und mit dem Hintergrund selber verdächtigt gewesen zu sein, würde er den Vater mehr belasten.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.08.2013 um 21:24
Die Tat wurde vom TV mindestens einem Mithäftling gegenüber zugegeben. Ich denke nicht, das war nur ein Satz a lá "Ich wars", sondern hat wahrscheinlich auch noch eine Erklärung beinhaltet. Der Gesprächspartner hat sicher nach dem Warum gefragt.

Warum jetzt immer noch auf dem Sohn beharrt wird, der doch weder alleine ein Motiv, noch viel weniger ein gemeinsames Motiv mit dem Vater gehabt hatte, entzieht sich meinem Verständnis von Logik.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.08.2013 um 21:55
shirleyholmes schrieb:Warum jetzt immer noch auf dem Sohn beharrt wird, der doch weder alleine ein Motiv, noch viel weniger ein gemeinsames Motiv mit dem Vater gehabt hatte, entzieht sich meinem Verständnis von Logik.
Dieser Fall weist soviel Ungereimtheiten auf, dass man unmöglich von einer "Logik"
sprechen kann........


melden
PaulVitti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.08.2013 um 22:04
Eine soeben gemachte Entdeckung:
Die am 12. November 1986 vermisste M. P. ( Thread: Mondsee Mord) wurde am 22. November 1986, ermordet aufgefunden.
Bemerkenswert sehe ich die Ergebnisse der gerichtsmedizinischen Untersuchen die da hiessen:
Die gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, dass sie spätestens zwei Stunden nach Verlassen ihres Elternhauses durch Erwürgen getötet worden war. Zudem wurde durch den Leichenzustand festgestellt, dass sie sich zwischen der Tötung und dem Ablegen am See einige Tage in einer kühlen Umgebung befunden haben musste.
Und nun, 26 Jahre nachdem die Gerichtsmedizin (vermutlich Salzburg), so präzise Ergebnisse ausgearbeitet hatte, geschieht hier, zum Todeszeitpunkt von Frau Obst....NICHTS!
Feststellungen und Handlungsweisen der Kripo, wie...:
„Er hat noch nicht viel erzählt, und was er gesagt hat, glauben wir ihm nicht“, sagte Polizeisprecher Martin Schultz unserer Zeitung am Donnerstag.
http://www.noz.de/lokales/72169905/halle-anwalt-erteilt-hauptverdaechtigem-im-toetungsfall-obst-einen-maulkorb
....scheinen mir gänzlich ungeeignet, einem Menschen eine Tat sicher nachweisen zu können. Im Gegenteil, ich finde die Vorgehensweise in diesem Fall mehr als fragwürdig und sie erinnert mich ausgesprochen an den Fall Babenhausen. Ganz vieles erscheint abenteuerlich konstruirt, während man tatsächliche Beweise schlicht vernachlässigt.
Mit dem Vorgehen: „Er hat noch nicht viel erzählt, und was er gesagt hat, glauben wir ihm nicht“ kann man jedem, alles anhängen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 07:14
@PaulVitti
Die konkreten Ergebnisse im Fall Obst erscheinen mir geradezu skandalös und mir fehlen dazu in der Tat die Worte. Man überlege sich dazu nur nur einmal, was sich alleine im Bereich der Informationstechnik und der Computer in den letzten 26 Jahren getan hat ...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 07:33
Meint ihr der Häftling, der das Geständnis hat wird in Zukunft eine goldene Toilettenschüssel erhalten?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 07:51
Nun, jedenfalls wären Häftlinge auch die allerersten, denen ich aus den unterschiedlichsten Gründen sofort und ungesehen alles abkaufen, aber umgekehrt auch beichten würde. Letzteres wohl wissend, daß die Wände Ohren haben. Alles klar. Was sonst?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 07:54
@Septimo
Das wollte ich damit ausdrücken :)
Leider fehlen in dem Fall die objektiven Beweise.
Wenn er schuldig ist muss er natürlich bestraft werden, keine Frage.
Aber der plötzlich aufgetauchte Häftling, der ein Geständnis vom schweigsamen Herr Obst vorlegt
reiht sich nahtlos in die bisherigen Spuren, Beweise und Aussagen ein.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 07:57
@LIncoln_rhyME
Du sprichst mir aus der Seele.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 08:12
@obskur
obskur schrieb:Wenn er den Sohn gezwungen hat, würde der ganz sicher jetzt gegen den Vater aussagen, dann müsste er ja mehr oder weniger traumatisiert sein und mit dem Hintergrund selber verdächtigt gewesen zu sein, würde er den Vater mehr belasten.
Das ist eben die Frage. Eine Traumatisierung kann auch dazu führen, dass sämtliche Gefühle und Ereignisse abgespalten werden und förmlich wie eine Amnesie aussehen. Das kann ich aber nicht beurteilen. Der Sohn hat zum Tattag Aussagen gemacht, demnach wird er sich erinnern.

Vielmehr könnte ich mir vorstellen, dass man als enger Angehöriger an dem letzten Stück Familie festhält. Die Mutter ermordet - vom eigenen Vater. Da bricht mit einem Male alles weg, was man als Kind als "Grundsicherheit" erlebt. Was das bedeutet kann wahrscheinlich nur jemand nachvollziehen, der im unmittelbaren Umkreis selbst ein Verbrechen oder einen schlimmen Verlust erlebt hat. Ich möchte damit sagen, dass der Sohn evtl. bereit ist weiter zu schweigen, weil es in seinen Augen einfach nicht sein darf, was geschehen ist.

Sollte er gezwungen worden sein, kann es ja auch so gewesen sein, dass er zu Fuß versucht hat, die Mutter zu erreichen und zu warnen und ist dabei zufällig seinem Vater über den Weg gelaufen, während er die Mutter schon ins Auto gezwungen hat. Sodass sich der Vater dieses Erscheinen zunutze machte und den Sohn aufforderte, das Fahrrad auf den Weg zu bringen und wieder nach Hause zu gehen. Das würde dann auch das sofortige Nachsehen unter dem Bett erklären. Dann würde er keine Schuld im eigentlichen Sinne tragen, sondern wäre vielmehr ebenfalls ein Opfer, das zur Mithilfe gezwungen wurde.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 08:15
@Udvarias
Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dann würde der Sohn komplett hinter seinem Vater stehen und wäre bei dem Alibi geblieben. Das scheint mir jetzt sehr weit hergeholt.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 08:20
@obskur
Es war ein Erklärungsversuch.

Mir ist der Zusammenhang zwischen dem Streit auf der M.-W.-Str. und dem Abgreifen noch nicht logisch genug. Ich frage mich, wie es funktioniert haben soll, wenn Herr Obst dort seine Frau ins Auto gezwungen hat, das Fahrrad aber auf dem Steinhausener Weg gefunden wurde und von diesem Fundort keine Spuren von Frau Obst weg führen.

Da muss sie doch entweder dort in ein Auto gezwungen worden sein oder jemand anderes hat das Fahrrad dort hingebracht und die Mantrailer schlugen an, weil sie Spuren am Fahrrad selbst witterten. Da fehlt irgendein Detail.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 08:34
@Udvarias
Es ist auch kein Wunder dass hier jede Menge spekuliert wird, weil einfach nichts wirklich zusammen passt. Ich kann mir die Sache mit Auto/Fahrrad auch nicht erklären, passt einfach nicht.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 10:30
Ist es evtl möglich, dass Herr Obst handgreiflich geworden ist und seine Frau sich dadurch zur Flucht über den Steinhausener Weg gezwungen sah? Vielleicht hat sie diese Übergriffigkeit so sehr beeindruckt, dass sie nicht sofort von der M.-W.-Str. losgefahren ist, sondern einen Augenblick gewartet hat und verschnaufen musste, während ihr Mann dieses Zögern nutzte, um sie auf dem Steinhausener Weg dann abzupassen.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 10:47
Septimo schrieb:Nun, jedenfalls wären Häftlinge auch die allerersten, denen ich aus den unterschiedlichsten Gründen sofort und ungesehen alles abkaufen, aber umgekehrt auch beichten würde. Letzteres wohl wissend, daß die Wände Ohren haben. Alles klar. Was sonst?
Wie glaubwürdig ein Häftling ist, kann ich nicht beurteilen. Gut vorstellen kann ich mir allerdings, dass die Tat so schwer auf Herrn Obst lastet, dass er sehr wohl einen Zuhörer braucht, um mit dem Geschehen umgehen zu können. Dabei ist auch die Kontaktsperre zum Sohn nicht zu vergessen. Er kann sich nicht bei ihm entschuldigen und auch der Tochter gegenüber nicht äußern, weil immer Zuhörer im Besucherraum sind.

Es ist zwiespältig, wenn Rechtsanwälte ihren Mandanten ein Schweigen über die Tatvorgänge empfehlen. Zum einen vermeiden sie damit natürlich unüberlegte Äußerungen des Mandanten gegenüber den Ermittlern und damit Auswirkungen auf den Prozeß und die Strafe, andererseits nehmen sie dem Mandanten die Möglichkeit sich zu entlasten.

Jeder, der irgendwann einmal (und sei es als Kind) ein schlechtes Gewissen gehabt hat, weil er etwas unüberlegtes getan hat, weiß, wie befreiend es ist, wenn endlich darüber geredet wird.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 10:53
Ich vermute aber auch mal, dass Herr Obst auch seinem Anwalt gegenüber sagt er war es nicht, deshalb soll er nichts sagen. Wenn Herr Obst sagen würde er war es und möchte aussagen, glaube ich nicht, dass der Anwalt ihm im Wege stehen würde, höchstens würde er mit ihm genaustens absprechen was er wie sagt.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 10:57
@obskur
Das kann sein.

Vielleicht hat er so viel Respekt vor der Strafe, dass er sich nicht traut, jemand "Offiziellem" wie dem Rechtsanwalt gegenüber die Tat einzugestehen.

Wer weiß, was dazu geführt hat, dass er dem Mithäftling gegenüber geredet hat. Vielleicht wollte er sich mit der Tat auch brüsten. Ich kenne ihn nicht und kann ihn überhaupt nicht einschätzen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 12:15
Jedes Mal wenn ich an der M-W-Str. vorbeifahre, frage ich mich, wie jemand in Hausnr 8 ein lautstarkes Gespräch, das auf Höhe von Nr 2 stattgefunden haben soll, mitbekommen haben kann.
Die Häuser liegen knapp 300 m weit auseinander. Dazwischen sind die beiden Firmengelände, die Überführung der Umgehungsstraße und alles liegt in einer langgezogenen Kurve.

Mit welcher Sicherheit kann die Staatsanwaltschaft wirklich davon ausgehen, dass es sich bei dem lauten Gespräch, bei dem ein "Nein" und sich entfernende Schritte gehört werden konnten, um eine Auseinandersetunh zwischen den Eheleuten Obst handelte?

Ich komme dort fast täglich vorbei und muss jedes mal den Kopf schütteln, weil ich den Zusammenhang nicht begreifen kann.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 12:22
Ich wohne von Hausnr 2 genauso weit entfernt wie die Zeugen aus Nr 8.
Im Sommer schlafe ich mit offenem Fenster. Man hört immer mal was. Gerade heute Nacht gab es wieder irgendein Gekreische.
Ich hätte nicht sagen können, aus welcher Richtung es kommt und hab auch keinen Text verstanden. Es kam von weiter entfernt her.
Wenn aber direkt vor der Tür was abgeht, was auch mal vorkommt, dann verstehe ich auch die Worte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 12:24
Ist dieser Artikel schon bekannt? Vielleicht bringt er weitere Erklärungen.

http://www.mt-online.de/lokales/regionales/8970144_Mordfall_Gabriele_Obst_Ehefrau_aus_Eifersucht_mit_Flinte_getoetet.htm...


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

05.08.2013 um 12:33
Udvarias schrieb: Sodass sich der Vater dieses Erscheinen zunutze machte und den Sohn aufforderte, das Fahrrad auf den Weg zu bringen
Diesen Teil der Theorie kann man als falsch ansehen. Die Mantrailer haben die Spuren OG am Rad ausgemcht und dort verlieren sie sich auch.

Alles andere ist nachdenkenswert und im Bereich de Möglichen, ja vielleicht sogar so passiert.

möchte nur noch anmerken, dass ich mir sehr sicher bin, dass Herr Obst die tat gestehen möchte, der hält den inneren Druck nicht aus. habe das auch schon geschrieben, dass ich es für flsch halte, dass sein anwalt ihm Schweigen auferlegt hat. Damit nimmt er seinem Mandanten die Möfglichkeit, sein gewissen durch ein tatgeständnis zu erleichtern und - was wesentlich wichtiger ist, die frage nach dem Warum zu beantworten. Das ist er seinen Kindern schuldig!!!

(die Problematik des verordneten schweigens ist sehr komplex und ich finde die strategie der anwälte in vielen Fällen für völlig falsch.)
Udvarias schrieb: Mir ist der Zusammenhang zwischen dem Streit auf der M.-W.-Str. und dem Abgreifen noch nicht logisch genug.
vielleicht finden meine Gedanken dazu deine Zustimmung:

der Streit hat GO sehr erschüttert, Ob dem Manndabei vielleicht sogar die hand ausgerutscht ist? dabei hat sich Frau GO derart erschrocken, dass sie erstmal einen Monment "verschnaufen " und sich sammeln musste. Sehr wahrsheinlich, dass sie erst mal noch weinte, also nicht gleich aufs Rad und los. der mann jedenfalls eilt mit schnellen Schritten davon - so meine Überzeugung - und fährt sofort auf den Steinhauser Weg um ihr dort erneut auf zu lauern. Möglicherweise ist ihm bewusst geworden, dass der streit, egal worum es ging, die anwohner wecken könnte.


ich bin überzeugt, dass GO nicht sofort auf ihr Rad steigen konnte und so tun, als sein nichts geschehen


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden