weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 11:10
@unknown4711
Dann wurde wohl dieser Suizid im Nachhinein von ihm oder wem auch immer vorgetäuscht.Dieses Geld war sicher nicht Hauptgrund, aber ein willkommenes "Geschenk".
Wie kann man jemanden so gezielt in den Mund schießen,wenn er noch lebt?
Glaube dieser Schuß wurde nachträglich abgefeuert
Nachdem er wußte dass seine Frau tot war, hat er sich die Police der Versicherung durchgelesen und kam zu dem Entschluß einen Suizid vorzutäuschen.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 11:11
ich war gedanklich weiter bei der waffe, weil dieses mich sehr bewegt. Wie kann man den Besitz einer illegalen Waffe so vehement verleugnen...

und wer eine straftat vehement leugnet, KÖNNTE sich bei einer weiteren straftat ebenso verhalten.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 11:13
@Granola
Hätte das die Gerichtsmedizin nicht raus gefunden, dass Frau Obst nicht an dem Schuss verstorben ist, sonder vorher schon verstorben war?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 11:16
@lawine
Ich habe die Aussagen des GüO bezüglich der Lebensversicherung ja schon
in meinem Bericht erwähnt. Ich hatte aber akustisch nur den ersten Teil ver-
standen, dass er die Beiträge nicht mehr zahlen konnte und deswegen diese
Versicherung wohl ruhen ließ. (so hatte ich es jedenfalls verstanden).

Zum zweiten Teil der Aussage über den Zeitpunkt, an dem der Beschuldigte
gemerkt hat, dass die Waffe fehlt, hatte ich nur den ersten Teil verstanden,
nämlich dass er nachdem er vom Tod seiner Frau erfahren hat, unter dem
Bett nachgesehen hat und das leere Futteral fand.....

Es war oft schwierig, den Beklagten zu verstehen - manchmal war es unmöglich.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 11:18
@obskur
Darüber wird ja bis heute geschwiegen,genauso über den Todeszeitpunkt.
Es entbehrt aller Lebenserfahrung, dass wenn ich weiß,dass meine Frau lebensmüde ist nicht der Polzei von der verschwundenen und wiedererkannten Waffe erzähle.
Einerseits wollte er einen Suizid vortäuschen ,andererseits wollte er nicht dass er als Besitzer dieser Waffe enttarnt wird.
Dieser Zusammenhang ist unlogisch.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 11:28
@Granola
Granola schrieb:Nachdem er wußte dass seine Frau tot war, hat er sich die Police der Versicherung durchgelesen und kam zu dem Entschluß einen Suizid vorzutäuschen.
Da war der Finger der Getöteten aber schon am Abzug drapiert - also schon alles auf Suizid ausgerichtet. Macht demnach für mich keinen Sinn.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 11:32
@Granola
Ich meine, dass die Gerichtsmedizin sich schon festgelegt hat, dass sie an dem Kopfschuss verstorben ist und es keine weitere Gewalteinwirkung festzustellen war. Einzig zum Todeszeitpunkt konnte man sich nicht festlegen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 11:52
@Granola : Ich hatte gestern mal etwas ausführlicher dargelegt, warum ich mir gut vorstellen kann, dass er an dem Selbstmord festhält. Vielleicht findest du es.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 12:09
@Granola
Granola schrieb:Nachdem er wußte dass seine Frau tot war, hat er sich die Police der Versicherung durchgelesen und kam zu dem Entschluß einen Suizid vorzutäuschen.
... und dann fuhr er sogar zweimal den Berg hoch zum Tatort und das LKA hat nichts dergleichen an seinem Fahrzeug finden können? Oder soll er da etwa nochmal zufuß hoch sein, was man wiederum an seiner Kleidung (?) und anhand der Spuren am Tatort auch nicht nachweisen konnte? Alleine der Zeitaufwand. Wann hätte er das denn deiner Meinung nach unbeobachtet tun sollen? Wieder nachts? Im Dunklen vielleicht und das wieder ohne Spuren zu hinterlassen? Tagsüber, wenn Jogger und Mountainbiker dort unterwegs sind?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 12:12
... Ach ja und dann immer unter der Gefahr, in der Nähe der Leiche seiner Frau gesehen zu werden? Er hat ein markantes Aussehen. Na ja, ich weiß nicht ...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 13:08
Herr Obst sagte in der Verhandlung, dass er mit seinen Kindern über den Umgang mit der Lebensversicherung gesprochen hat und soweit ich ihn bei seiner teilweise recht undeutlichen Aussprache verstanden habe, hat er sich danach gerichtet, was die Kinder gesagt haben.

Was hat er davon, als 74-jähriger noch 3 Jahre auf die Auszahlung zu warten. In seinem Alter könnte er sich ja auch entscheiden und sich seinen Kindern gegenüber durchsetzen und sagen vielleicht erlebt ich die Auszahlung in 3 Jahren gar nicht mehr, dann lieber zum jetzigen Zeitpunkt.
Eigentlich spricht doch dieses Verhalten für H. Obst als gegen ihn. Wobei mich aber sein Umgang mit der Aussage zum fehlendem Gewehr unter dem Bett irritiert.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 13:28
Was mich ebenso beschäftigt ist die Bekleidung von Herr Obst am Tattag. Bisher habe ich darüber nichts in der Presse gelesen.
Beim Mundschuß ist die Entfernung zu dem Täter am anderen Ende des Gewehres nicht weit. Ist nicht damit zu rechnen, das sich Blut und Gewebteile an der Bekleidung von Herr Obst befinden müssten?
Interessant wäre, ob die Kinder wußten welche Bekleidung ihr Vater an dem Morgen trug und ob er diese gewechselt hatte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 13:32
@Robyn
diese Frage hatte ich auch schon mal gestellt. Es muss sich Blut und Gewebespuren
an der Kleidung des Täters befinden. Ich weiß von Leuten aus der Moltkestraße,
dass der Günter Obst eigentlich immer in irgendwelcher Jägerkleidung herumlief.
Und da wird es ein Leichtes sein, die entsprechenden Kleidungsstücke zu untersuchen.....

Vielleicht hören wir im Laufe des Prozesses ja noch was davon.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 14:04
Wegen der Suizidvermutung des Herrn O. habt ihr was grundlegendes falsch verstanden .. vorallem @Granola ;) bei dem was du schreibst kann man denken du meinst die Versicherung würde NUR bei Suizid bezahlen und deshalb hätte es Herrn O. danach aussehen lassen.

Lebensversicherungen zahlen IMMER wenn der Versicherungsnehmer stirbt, egal aus welchem Grund, ausser bei Suizid, dann muss die Versicherung mind. 3 Jahre bestanden haben. Das hat sie, wenn sie aus 2008 war.
Man muss auch keine 3 Jahre auf die Auszahlung warten, wie einer schrieb.

Die Auszahlungspflicht bei Suizid ist auch schon einige Jahre gesetzlich geregelt.
Früher gabs bei Selbsttötung nichts.

VVG § 161

Selbsttötung



(1) Bei einer Versicherung für den Todesfall ist der Versicherer nicht zur Leistung verpflichtet, wenn die versicherte Person sich vor Ablauf von drei Jahren nach Abschluss des Versicherungsvertrags vorsätzlich selbst getötet hat. Dies gilt nicht, wenn die Tat in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen worden ist.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 14:13
@talida
Danke für die Richtigstellung


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 14:19
Wer auch immer Frau Obst getötet hat , legte schon eine enorme Kaltblütigkeit an den Tag , denn nach dem Mundschuss muss derjenige ja nicht nur die Waffe auf ihr abgelegt haben, sondern sie auch nochmal an der Hand angefasst haben um den Finger "glaubwürdig" an den Abzug zu legen , was sicher nicht mit einem kurzen Griff gelang.
Und relativ gutes Licht muss derjenige auch dazu gehabt haben , wenigstens im engsten Tatortumfeld.
Mond ? Stirnlampe? Feuerschein? Oder doch mehr als ein Täter ?

Eine recht grosse Risikofreude scheint den Täter auch zu kennzeichnen : Das Risiko , dass Frau Obst schreit - das Risiko des Lichtes- das Risiko des Schussgeräusches - das Risiko bei der Anfahrt gehört oder gesehen zu werden ....

Wie soll das zu Herrn Obst passen, der sich bei dem Gedanken an seine illegale Waffe "ins Hemd machte" ?


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 14:36
@maikäferchen
Genau so sehe ich es auch. Von Anfang an wirkte der gesamte Tatablauf sowie die Auffindesituation der Leiche so, als wenn jemand mit einer unglaublichen Kaltblütigkeit gehandelt hätte. Sei diese nun seinem Naturell oder einem Hass auf das Opfer geschuldet.

Anhand der Beschreibungen, die diejenigen, die dem Prozess beigewohnt haben, liefern, empfinde ich nicht, dass eine solche Kaltblütigkeit und ein solcher Hass von Herrn Obst ausgehen.

Weiß jemand (ohne pietätslos sein zu wollen), wie es sich bei einer Selbsttötung verhält? Was geschieht im Augenblick des Sterbens mit der Muskulatur? Ist es überhaupt denkbar, dass trotz des Rückschlages, den eine solche Flinte hat, das Gewehr auf dem Leichnam liegen bleibt und zusätzlich noch der Finger am Abzug bleibt???


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 15:06
@Robyn bitte ;)

@fortylicks
@unknown4711
vielen Dank für eure Berichterstattung.
Ich habe mich nun auch endlich durch die ganzen Seiten gewühlt und diese Bemerkung des StA "das Opfer ist so drapiert worden ....." ---kurzes stottern ---- " und unter anderem alle Beweisstücke sind so drapiert worden, dass durchaus der Verdacht entstehen konnte, dass es es sich um den selben Täter der unter anderem die Frau NG. ........"
Mir kommt das fast so vor als hätte er sich hier verplappert. Wenn er nur die Beweisstücke und nicht das Opfer selbst gemeint hätte, wäre es dann nicht angebracht gewesen diesen Satz zu korrigieren?

Frau NG war verscharrt, der Kopf mit Klebebändern umwickelt und mit Kabelbindern gefesselt.
Frau GO lag offen da, so viel man weiß, vermutlich auch nicht gefesselt, sonst hätte man den Suizid auch gleich abhaken können ... ausser es handelte sich um eine Fesselung die man sich selbst anlegen kann, wie z.b. ein Kabelbinder durch den Abzug hindurch in den man dann die Hand steckt um ein abrutschen des Fingers vom Abzug zu verhindern, doch das macht irgendwie auch keinen Sinn.
Könnte aber die Frage von @Udvarias vielleicht beantworten .. sonst denke ich die Finger, bzw. der ganze Arm rutscht nach erschlaffen der Muskulatur vom Körper ab .. soll ja mittag auf ihr drauf gelegen haben.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 16:27
@talida
Genau das ist ja was mich auch wundert.
Angeblich war Frau Obst schon 10 Tage tot und bei einer frischen Leiche ,kann ich da schon alles so korrekt drapieren, sodass diese "Konstruktion" noch 10 Tage bei jeglicher Witterung standhält?
Verändert sich doch der leblose Körper ständig in seiner Form, sodass eben die Anfangsposition eines getäuschten Selbstmordes nicht über 10 Tage hinweg genauso bleibt.
Ich denke ,da ist doch noch "nachgearbeitet" worden vor dem Fund und nicht kurz nach dem Erschießen. Das klappt nicht.Eine Userin hat ja nachts noch einen Schuß im Wald gehört.
Die Frage ist ja ,ob das Gewehr während der gesamten Zeit auf ihr lag oder doch zwischenzeitlich z.B zum Säubern nach Hause mitgenommen wurde.
Um geplant einen Mord als Suizid darzustellen, wäre --zuhause--einfacher gewesen .
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass der Suizidgedanke erst nach der Tötung aufkeimte beim Mörder.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 16:37
@Granola

Wäre das Gewehr zwischenzeitlich - z.B. zur Reinigung - mitgenommen und anschliessend wieder an den Tatort verbracht worden, hätte das die entsprechende Abteilung leicht herausgefunden, denn schliesslich verstarb Frau Obst durch einen Mundschuss . Denkst Du, der Täter hat seine Spuren akribisch entfernt, aber die entsprechenden Spuren am z.B. Lauf dran gelassen ? Das wäre schon rein technisch gar nicht möglich . Ich denke, diesen Gedanken kannst Du abhaken.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 16:46
@maikäferchen
Irgendwie gibt das alles keinen Sinn.Eine Ehefrau setzt sich ins Auto neben ihren Mann der ein Gewehr dabei hat und fährt auch noch Auto. Dann steigen die zwei aus und sie geht zu dieser Mulde, öffnet den Mund und lässt sich erschießen, alles freiwillig ohne Kampfspuren ?
Dann wischt er das Gewehr ab und legt ihre Finger an den Abzug und zuvor hat er sie noch auf einen Kartoffelsack gebettet und diese komische Stofftasche dazugelegt. Reifen spuren sind aber nicht von ihm und Kleidung oder Faserspuren wurden ja auch nicht von ihr im Auto gefunden. Blut an seiner Kleidung ja auch nicht, denn die hätte er mit Sicherheit gehabt und auch im Auto .Das ganze ist hinten wie vorne nicht rund .


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 17:09
Aber irgendwie ergibt es auch kein Sinn, wenn es jemand ganz anderes war, für mich ist hier auch nichts rund.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 17:20
Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie Herr Obst am Morgen des 16. oben an der Egge seine Frau kaltblütig und brutalst ermordet. Nur wenige Stunden später bekommt er Besuch von der Polizei, die ja bereits zeitig mit Mannschaftstärke (aus bekannten Gründen) rund um das Wohnhaus unterwegs war. Und keinem einzigen Beamten, NIEMANDEM ist irgendwas merkwürdig an ihm vorgekommen? Auch nicht der Tochter, die ja sicherlich in dem Fall der Polizei entsprechende Hinweise gegeben hätte. Oder waren sie ihm alle so untergeben? Kann ich nicht glauben, nie und nimmer. Wie kaltblütig soll er denn bitte sein, daß er eine solche Tat vertuschen kann? Immerhin geschah die Tat aus rasender Eifersucht, laut Herrn Mackel. Und jetzt kommt mir nicht mit Verdrängung aufgrund irgendwelcher Erkrankung. Darüber ist nichts bekannt.

Ich kann ihn mir schon deshalb nicht als Täter vorstellen. Als Alleintäter schon mal gar nicht.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 17:37
@Granola
Das denke ich mir auch.

Vom Streit und dann das der Täter sie am Fahrradfundort mit einem Auto stellt, sie mit der Waffe bedroht und sie will vielleicht noch mit dem Handy hilfen rufen. Der Täter reißt es ihr aus der Hand und zerstört es, zwingt sie zum einstiegen. Bis dahin würde noch Sinn machen mit einem Täter, aber alles folgende liegt nicht in meiner Vorstellungskraft das er es alleine durchgezogen hat ohne jegliche Gegenwehr von Frau Obst. Breitet noch den Kartoffelsack aus und Frau Obst steht daneben, würde nicht jeder versuchen sich zu wehren oder wegzulaufen.

Und dann in der Senke es als Selbstmord aussehen zu lassen, da wäre es doch von Vorteil für den täter gewesen das Fahrrad und Handy auch dort abzulegen um es noch mehr als Selbstmord aus sehen zu lassen.

Irgendwo bleiben immer Stellen die nicht zusammenpassen, auch da Herr Obst die Patronen nicht kannte. Wie soll Frau Obst Selbstmord begangen haben oder er geschossen. Passt doch auch nicht zusammen.


melden
Anzeige
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 17:44
Der Herr Mackel komt mit seiner Theorie auch nicht weiter. Weil alles was er behauptet, irgendwie praktisch nicht möglich erscheint.Angefangen von der physischen und psychischen Seite des Herrn Obst gegen eine doch wesentlich jüngere und kräftige Frauenfigur bis zum ziemlich cleveren durchdachten Suizidplan.Ich traue das dem alten und verwirrten Herren nicht alleine zu.
Das einzige was hier wirklich zur Klarheit beiträgt sind die Ergebnisse der Spuren- sicherung und die der Gerichtsmedizin. Das ist aber alles noch nicht offengelegt und verwertbar .


melden
212 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden