Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 18:00
Und wenn sie doch nicht am Morgen des 16.4. dort oben erschossen wurde, sondern später als die Schüsse gehört wurden? Waren es eigentlich Schüsse oder ein Schuss? Weiß das noch jemand? Es gab ja zwei Patronen am Tatort. Ist das nicht ebenfalls seltsam? Testen hätte man die Querflinte ja auch woanders können. Da erlaubte sich jemand sogar auch noch zwei Schüsse bei der Tat. Nachträglich würde man das sicher nicht tun. Erstens weil es dann nicht mehr nötig ist und zweitens weil es nur noch mehr Aufmerksamkeit erregen würde. Aber ich will hier eigentlich nicht noch mehr Verwirrung stiften.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 18:08
Und wo soll sie in der Zwischenzeit gewesen sein?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 18:15
Dort wo man die Hilferufe hörte. In Holtfeld.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 18:21
Man muss doch davon ausgehen, dass das Wohnhaus der Obsts ab der Vermisstenmeldung am 16. April kontinuierlich von der Polizei observiert worden ist, so dass man es ausschließen kann, dass in diesem Haus wohnende Personen, also auch der Angeklagte GO, ab dem Vormittag des 16. April in irgendeiner Weise von der Polizei unbemerkt hätten agieren können.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 18:32
Das würde wiederum auf einen ganz anderen Täter hinweisen. Sorry dass ich nochmal nachfrage, habe das nicht mehr auf dem Schirm, wann waren da Hilfeschreie zu hören und wie weit ist das von der Fundstelle weg?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 18:43
@obskur
Die Schreie wurden am Donnerstag, 18. April gehört. Das war an der Ortsgrenze zwischen Halle-Hörste und Borgholzhausen-Holtfeld. Dort gibt es in der Nähe ein Wasserschloß. Mußte mal gucken.
Näheres zur Suche hier:
Diskussion: Tötungsdelikt Gabriele Obst

Von dort zum Fundort sind es vielleicht fünf Kilometer? Eher noch mehr.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 18:43
obskur schrieb:Das würde wiederum auf einen ganz anderen Täter hinweisen. Sorry dass ich nochmal nachfrage, habe das nicht mehr auf dem Schirm, wann waren da Hilfeschreie zu hören und wie weit ist das von der Fundstelle weg?
Meinst Du diese Suche?

http://www.haller-kreisblatt.de/de/hk-templates/nachrichtendetails/datum/2013/04/20/naechtliche-suche-in-holtfeld/


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 18:51
@noctua
@Thorhardt
Danke euch beiden! Ja das meinte ich, daran kann ich mich nicht mehr erinnern, obwohl ich den kompletten Thread verfolgt habe. Nach wie vor wundert es mich ja, dass kein Todeszeitpunkt festgestellt werden konnte, nicht mal eingrenzen konnte man den bisher oder sie heben das für die Verhandlung auf. Dann wären diese Schreie evtl. wieder von Bedeutung und Herr Obst entlastet.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 19:46
Diese Vermutung, dass Frau Obst womöglich in der Zwischenzeit festgehalten wurde, kann ich auch nicht loswerden. Es gab in der Zeit zwischen ihrem Verschwinden und der Festnahme von Herrn Obst dazu einige Diskussionen und Theorien. Auch bei Nelli Graf ging man davon aus, dass sie in einem geschlossenen Raum getötet wurde, also auch irgendwo hin gebracht wurde, nachdem man sie vom Fahrrad gezerrt hatte.

Der Täter könnte sich (wie bereits im April thematisiert) den Bau der A33 zunutze gemacht haben. Auf der Trasse dieser Autobahn gab es etliche Häuser und Gehöfte, die bereits geräumt waren, da der Abriss anstand. Am Tag der Pressekonferenz, einen Tag nach der Verhaftung des GüO, ist in der Umgebung Holtfeld ein Haus abgerissen worden. Unsere Diskussionen damals hatten sich mit der Verhaftung dann erledigt, aber bei mir bleibt nach wie vor dieses Gefühl, dass dort womöglich jemand die "Gunst der Stunde" genutzt hat und mit dem Abriss alle Spuren beseitigen ließ.

Wir haben hier viel über den Morgen des Verschwindens nachgedacht und sind immer wieder an der Schwierigkeit gescheitert, dass für eine einzelne Person (insbesondere für den älteren Herrn Obst) das Überwältigen der korpulenten Frau schwierig gewesen sein muss. Außerdem schien die zeitliche Abfolge zwischen dem Streit auf der M.-W.-Str. sowie dem Abgreifen und Ins-Auto-Zerren auf dem Steinhausener Weg so eng bemessen, dass auch da der Verdacht nahe liegt, dass es sich um zwei Täter gehandelt haben müsste.

Wer aber sollte es auf diese Frau abgesehen haben. Wenn Herr Obst schuldig ist (weiß ja keiner), wer würde ihm dann helfen (müssen)? Und wenn er es nicht war, wer war es dann?


melden
melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 21:41
@Udvarias
Das mit den Häusern entlang der Trasse A 33 ist mir neu, und ich habe auch den ganzen Thread verfolgt. Kein schlechter Gedanke. Ich kann mich nur erinnern, daß aufgrund des Anrufes der Frau sofort diese umfangreiche Suchaktion gestartet wurde. Es gab kein "na ja, mal gucken, vielleicht war es ja auch ein Uhu oder sowas in der Art", nein, gleich das volle Programm. Dann nehmen wir doch auch mal den Einwurf von @MrSmith hinzu, Diskussion: Tötungsdelikt Gabriele Obst, wonach die Polizei beim Verschwinden von Frau Obst sofort an einen Serientäter gedacht hat. Gut, das ist mittlerweile relativiert, aber es hegen ja nicht wenige Zweifel an dieser offiziellen Darstellung.

Im übrigen sind unweit des Obst-Hauses einige Schrebergärten, auch dort wird sich möglicherweise die ein oder andere Laube finden, wenn man es denn drauf anlegt. Ende April ist da ja noch nicht unbedingt Saison.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

13.09.2013 um 21:47
Thorhardt schrieb:Im übrigen sind unweit des Obst-Hauses einige Schrebergärten, auch dort wird sich möglicherweise die ein oder andere Laube finden, wenn man es denn drauf anlegt. Ende April ist da ja noch nicht unbedingt Saison.
Es wurde ja heute schon mal von jemandem geschrieben, dass Herr Obst sicherlich ab dem Verschwinden nicht wirklich aus den Augen verloren wurde durch die Polizei, ich denke die ist bei Fam. Obst ein und aus gegangen die Tage danach. Ich kann es mir doch eher nicht vorstellen, mit den Schrebergärten... und Ende April sind die Gärten schon sehr gut besucht, meine Mutti hat eben so einen und daher weiß ich dass, die Gärtner können es doch kaum erwarten, wieder zu pflanzen ect.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 10:00
@obskur
ja, in Schrebergärten, die noch bewohnt sind, ist die Situation Mitte April bestimmt
so. Aber es gibt im Bereich Klingenhagen/Arrode einige nicht mehr bewohnte
Gartenhäuschen, die sind auch relativ nah am Wohnhaus der Obsts. Und diese
Abrisshäuser auf der Trasse der A 33 sind auch ziemlich in der Nähe.

Wobei ich mir auch schwer vorstellen kann, dass der GüO derart abgebrüht ist,
quasi zwischen seiner evtl. Observierung mal gerade loszugehen oder zu fahren,
um seine festgehaltene Ehefrau zu versorgen. Aber ich gehe auch nicht davon aus,
wenn er es war, dass er allein gehandelt hat.....


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 11:11
@fortylicks
@obskur
@Thorhardt

Ich denke dabei auch nicht an Herrn Obst. Meine Zweifel, dass er diese Tat (wenn überhaupt) allein begangen hat, werde ich nicht los. Die Zeitspanne zwischen dem Streit auf der M.-W.-Str. und dem Abgreifen auf dem Steinhausener Weg haben wir hier seitenlang debattiert. Nur mit rasendem Fahrstil wäre es demnach möglich gewesen, Frau Obst am Steinhausener Weg aufzulauern und sie vom Rad zu ziehen.

Wenn Herr Obst seine Frau getötet haben sollte und dabei vorhatte, das ganze wie einen Suizid wirken zu lassen, wäre es nicht notwendig gewesen, ihr das Handy abzunehmen und zu zerstören. Er muss sie irgendwie in schach gehalten haben, da hätte sie wahrscheinlich gar nicht die Gelegenheit gehabt, das Telefon zu benutzen. Außerdem hätte es authentischer gewirkt, wenn das Handy bei der Frau gefunden worden wäre und auch das Fahrrad irgendwo im Teuto oder wenigstens in Nähe des Leichenfundortes gelegen hätte. Die ersten Steigungen schafft man per Rad ganz gut, schwierig wird es erst später.

Worüber es bislang noch gar keinen Austausch gab, ist, ob es einen Abschiedsbrief oder konkrete Ankündigungen gegeben hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Obst diese Welt verlassen hätte, ohne ihren Kindern irgend einen Hinweis zu hinterlassen. Jemand der einen vorgetäuschten Suizid plant und so eng mit dem Opfer verbunden ist - und so überlegt eine Tat begeht -, der denkt doch meist auch an diese Kleinigkeiten. Also, wenn Herrn Obst dieser Vorwurf gemacht wird, dann sollte man doch in der ganzen Bandbreite denken, oder sehe ich das total falsch?

Für mich ist es nach wie vor denkbar, dass jemand in Halle sein Unwesen treibt und dort Frauen mittleren Alters auflauert, sie irgendwo festhält und schlussendlich tötet. Das einzig abweichende im Fall Obst ist, dass Frau Obst mit einer Waffe getötet wurde, die aus dem eigenen Haushalt stammte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 11:34
Udvarias schrieb:Worüber es bislang noch gar keinen Austausch gab, ist, ob es einen Abschiedsbrief oder konkrete Ankündigungen gegeben hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Obst diese Welt verlassen hätte, ohne ihren Kindern irgend einen Hinweis zu hinterlassen. Jemand der einen vorgetäuschten Suizid plant und so eng mit dem Opfer verbunden ist - und so überlegt eine Tat begeht -, der denkt doch meist auch an diese Kleinigkeiten. Also, wenn Herrn Obst dieser Vorwurf gemacht wird, dann sollte man doch in der ganzen Bandbreite denken, oder sehe ich das total falsch?
Das einzige was dazu gesagt wurde, ist das mit den Kopfschmerzen, sie hätte wohl während der starken Kopfschmerzen öfter erwähnt sich deshalb das Leben nehmen zu wollen, aber mal ehrlich das sagt doch jeder mal so daher, wenn man unerträgliche Schmerzen hat, das kann ich dahingehend nicht so ernst nehmen.
Udvarias schrieb:Für mich ist es nach wie vor denkbar, dass jemand in Halle sein Unwesen treibt und dort Frauen mittleren Alters auflauert, sie irgendwo festhält und schlussendlich tötet. Das einzig abweichende im Fall Obst ist, dass Frau Obst mit einer Waffe getötet wurde, die aus dem eigenen Haushalt stammte.
Davon komme ich auch nach wie vor nicht ab, wobei dann wieder die Frage bleibt, wie ist er dann an das Gewehr gekommen? Höchstens, dass dieser Täter zufällig aus dem Umfeld der Obst kommt, was aber zu viel Zufall wäre für meine Begriffe.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 11:35
Ein versteckt halten der GO durch ihren Mann scheidet für mich komplett aus.
Warum hätte er das tun sollen?
Seine Frau die er schon seit 30 Jahren kennt damit zur Vernunft bringen???
Oder gar, weil er sein Opfer gerne leiden sieht?
Es tut mir leid, aber diesen Eindruck macht dieser Mann ganz und gar nicht auf mich.
Auch körperlich und geistig halte ich ihn nicht dazu im Stande eine solche Tat zu planen und durchzuführen.

Wenn der Streit in der M-W-Str. damit zu tun hat, müsste es eine spontan getroffene Entscheidung gewesen sein die die Tat ausgelöst hat, denn bei einer Planung hätte man sie bestimmt nicht versucht an dieser Hauptstrasse aufzugreifen, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wenn man ihre Tour kennt. Warum hätte man dann nicht gleich am Steinhausener Weg auflauern sollen?
Insgesamt macht das alles keinen Sinn, wenn man dann auch noch einen Suizid vortäuschen will.
Gleichzeitig aber auch noch Spuren legt die dem Fall NG gleichen.

Ich schließe mich @Udvarias an und sage der Fremdtäter ist für mich noch lange nicht vom Tisch.
Was die Waffe angeht .. wenn es stimmt, dass Herr O. sie schon Jahre nicht mehr beachtet hat, dann kann ich mir gut vorstellen, dass sie mittlerweile von der Frau oder dem Sohn an jemanden weitergegeben wurde, ohne dass er es wusst, da sie eh nur rumlag und man das Teil einfach loswerden wollte. Danach kann sie noch mehrfach den Besitzer gewechselt haben.

In Jägerkreisen kenne ich mich zwar nicht aus, aber ich kann mir vorstellen, dass das wie in jedem anderen Verein oder im Freundeskreis funktioniert. Man will ein bestimmtes Teil, erzählt das einem Freund, der wiederum kennt jemanden der jemanden kennt der dieses Teil zu verkaufen hat ... schon hat mans.

Vielleicht wusste der letze Besitzer auch wo die Waffe herstammt und hat sich ganz bewusst dieses Opfer ausgesucht um von sich abzulenken, weil man zu diesem Zeitpunkt gerade nah an ihm dran war.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 11:52
@talida
Ich kann Deinen Gedanken folgen und teile sie.
Aber auch an der Theorie, Gabriele Obst wurde von einem anderen Täter
sofort in die Senke an der Egge gebracht und dort erschossen, gibt es
genügend Ungereimtheiten.

Um 4.00-5.00 Uhr morgens ist es sicher noch dunkel im April. Hatte der
Täter eine Stirnlampe, um genügend zu sehen? Immerhin muss er in einem
dunklen Wald eine bestimmte Stelle finden, die zur Senke hochgeht. Warum
läßt sich GO dort einfach so hochführen, setzt sich brav auf den Sack und
läßt sich erschießen. Und warum hört niemand den Schuss?? Es gibt dort
oben an der Turmstraße einige Häuser, die nicht weit entfernt stehen. Und
einen Schuß - oder sogar zwei - um diese frühe Uhrzeit hört man sicher meilen-
weit!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 11:55
Und wenn der Täter sie doch erst festgehalten hat, vielleicht auch die Schreie am 18.04. von ihr kamen und die Tat selber erst später stattfand?


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 12:03
@talida
talida schrieb:dass Herr O. sie schon Jahre nicht mehr beachtet hat, dann kann ich mir gut vorstellen, dass sie mittlerweile von der Frau oder dem Sohn an jemanden weitergegeben wurde, ohne dass er es wusst, da sie eh nur rumlag und man das Teil einfach loswerden wollte.
Um dieses Entwenden der Waffe wurden hier viele Theorien, die mehr oder weniger wahrscheinlich sind, aufgestellt. Dieser Eindruck, dass die Waffe schon länger fehlen könnte, ist absolut nachvollziehbar und wurde für mich insbesondere durch folgende Schilderung von @unknown4711 denkbar:
unknown4711 schrieb: dass die Kripo bei der Hausdurchsuchung des Futteral eingepackt in einer Plastikfolie auf dem Schrank gefunden hat. Auf die Frage an GüO, ob er wisse, wie das dahin gekommen ist, anwortete er: "Nein, das war wohl meine Tochter".
In den vorherigen Medienberichten, wonach der Sohn bereits am 16.04. nach der Waffe geschaut haben will, wurde meiner Erinnerung nach nicht berichtet, ob er das leere Futeral unter dem Bett fand. Womöglich hat es bereits auf dem Schrank gelegen und niemand weiß, warum die Waffe nicht mehr unter dem Bett zu finden war. Denkbar wäre es ja. Seit dem Prozess wissen wir, dass das Haus über eine Deele verfügte (also ein älteres kleines Bauernhaus), die soweit ich es von den Höfen in der Umgebung kenne, häufig nicht abgeschlossen wird. Wer weiß, ob es auch bei den Obsts so war. Die Rostspuren an der Waffe könnten auch eine Lagerung in der Deele (die evtl. oft offenstand und entsprechend feucht war) sprechen.

Auf jeden Fall hatte scheinbar niemand in der Familie ein Interesse daran, dieses Futeral zu verstecken. Das wäre doch normal gewesen, wenn man eine Tat vertuschen wollte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 12:03
@obskur
das könnte ich mir auch vorstellen, denn die Kripo sagt ja nur:
Fundort gleich Tatort - aber keinen Todeszeitpunkt!
Nur den Zusatz, dass man davon ausgeht, sie wurde am gleichen
Tag ihrer Entführung erschossen...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 12:07
@fortylicks
Die Frage ist, man geht davon aus, weil man es nicht besser weiß oder weil die Gerichtsmedizin das soweit eingrenzen konnte. Das werden wir wohl im Laufe des Verfahrens erfahren.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 12:31
@obskur
@fortylicks

Auf die Ausführungen der Spurensicherung und Rechtsmedizin in diesem Prozess bin ich auch sehr, sehr gespannt.

Dass Herr Obst seine Frau festgehalten haben könnte, glaube ich auch nicht. Dazu hatte er vermutlich keine Veranlassung. Die Befürchtung ist, dass es jemand anderes war und dieser ungestraft davon kommt, nur weil man diese nachvollziehbare kleine DNA-Spur an dem Gewehr gefunden hat.

Da gibt es auch eine gewisse Diskrepanz. Herr Obst ist ja einerseits "berechtigter Spurenleger", da er zur Familie des Opfers gehört. Wenn er sich nur an das Gewehr erinnert hätte und erklärt hätte, dass es fehlt, würde man ihn heutzutage vielleicht gar nicht auf der Anklagebank sehen.

Was wir auch nicht weiter erörtert haben, ist die durch den Prozess bekannt gewordene Schwerhörigkeit des Angeklagten. Er hat es vielleicht gar nicht mitbekommen, wenn jemand tagsüber, als sein Sohn und seine Frau zur Arbeit waren und er vielleicht vor dem Fernseher saß, im Haus war und das Gewehr genommen hat ... nur ein Gedanke.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 15:55
@Udvarias
Auf den Bericht der Rechtsmedizin und Spurensicherung bin ich auch gespannt.
Auch was an dem Kartoffelsack und dem Beutel gefunden wurde dürfte interessant werden.
Die StA scheint ja von Entführungstag = Mordtag auszugehen, dann müsste der Rechtsmediziner auch zu diesem Ergebnis gekommen sein, oder es zumindest für möglich halten, sonst würde sich die Anklage ja nicht stützen.

Hier erwarte ich aber kein Wunder, daß die Todeszeit exakt genau auf den Tag bestimmt wurde und zu einer gewissen Stunde schon gar nicht. Eher wird sich der Mediziner von bis äußern und im Rahmen des möglichen.

@fortylicks um diese Zeit wars auf jeden Fall noch dunkel, das machts auch so absurd davon auszugehen, sie sei sofort dorthin gebracht und erschossen worden.
Glauben wir Herrn O., daß er diese Stelle nicht kennt, also nicht zielgerichtet dorthin gefahren ist, dann wird das ganze noch absurder ...
Dass man bis zum hell werden herum gefahren ist und im Auto weiter gestritten hat glaube ich auch nicht .. je später es wurde, desto eindringlicher wird sie wegen ihren Jobs nachhause gewollt haben.
Wann wird es hell zu dieser Zeit, vor 6 Uhr bestimmt nicht. Dann wäre es für ihn zeitlich auch sehr eng geworden, wenn er sich gegen 7.10 oder 7.20 Uhr von Spuren befreit und frisch umgezogen auf die Suche nach ihr gemacht hat.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 16:22
@Udvarias
Udvarias schrieb:Für mich ist es nach wie vor denkbar, dass jemand in Halle sein Unwesen treibt und dort Frauen mittleren Alters auflauert, sie irgendwo festhält und schlussendlich tötet. Das einzig abweichende im Fall Obst ist, dass Frau Obst mit einer Waffe getötet wurde, die aus dem eigenen Haushalt stammte.
Bei allen Zweifeln, die mich auch beschäftigen, ist es mir beinahe undenkbar, daß Herr Mackel ähnliches denkt und trotzdem an der Anklage festhält. Selbst uns Laien fallen einige Merkwürdigkeiten ins Auge (alleine auf dieser Seite, der völlig unlogische Streit an einer relativ stark befahrenen Straße und die Dunkelheit am 16.04. morgens) und dem Herrn Staatsanwalt nicht?

Allerdings ist auch mir die Konsequenz und Entschlossenheit, mit der die Polizei sowohl kurz nach dem Verschwinden von Frau Obst, wie auch zwei Tage später zu fast mitternächtlicher Stunde, vorgegangen ist, ein wichtiger Hinweis, daß sie (zumindest zum damaligen Zeitpunkt, was wieder gegen Herrn Obst als Täter spräche, weil ich halt wie gesagt nicht glauben kann, daß er es zwei Tage schafft, seine Kinder und die geschulten Ermittler an der Nase herumzuführen) von einem Serientäter ausging.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

14.09.2013 um 17:07
@talida
talida schrieb:wenn es stimmt, dass Herr O. sie schon Jahre nicht mehr beachtet hat, dann kann ich mir gut vorstellen, dass sie mittlerweile von der Frau oder dem Sohn an jemanden weitergegeben wurde, ohne dass er es wusst, da sie eh nur rumlag und man das Teil einfach loswerden wollte. Danach kann sie noch mehrfach den Besitzer gewechselt haben.

In Jägerkreisen kenne ich mich zwar nicht aus, aber ich kann mir vorstellen, dass das wie in jedem anderen Verein oder im Freundeskreis funktioniert. Man will ein bestimmtes Teil, erzählt das einem Freund, der wiederum kennt jemanden der jemanden kennt der dieses Teil zu verkaufen hat ... schon hat mans.
wie Herr GüO selbst angibt, hat ihm seine Frau mehrfach dabei zugesehen, wie er die Waffe zerlegte. Kann schon mal nicht stimmen, dass er sie über Jahre aus dem Gedächtnis gestrichen hat.

Vom Sohn kennen wir bislang die Aussage, er hätte die Tatwaffe bereits am Verschwindetag seiner Mutter vermisst und er machte sich Sorgen, wegen eigener Fingerspuren an der Waffe. Darauf entgegnet ihm der Vater, diese wären längst verwittert.

Gefunden wurden vom Sohn keine DNA-Spuren, die Waffe wurde akribisch vor dem Mord gereinigt.

Es wurde eine einzige Fremd DNA gefunden (außer der von Frau O.) und das war die des Mannes GüO. Die DNA war an einer versteckten Stellen, aber auffindbar.

Eine nichtregistrierte Schrotflinte wechselt mal nicht eben mehrfach den Besitzer. Sie hat weder Seltenheits - noch Sammlerwert. Es gibt in Jägerkreisen keinen Grund, sich solch eine illegale Waffe zuzulegen.

hier wird mit seltsamen Argumenten an einer Wahrheit gestrickt, dass der Herr GüO nicht der Täter ist. Dabei lässt man grad Ermittlungsergebnisse der Polizei, die Aussagen des dringend Tatverdächtigen und die Logik außer acht.

Wenn man aber falsche Grundannahmen zu Grunde legt, kann man nicht zum richtigen Ergebnis kommen.
Leuchtet ein, oder?


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden