weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 22:23
@Seeradler
Wieso überhaupt zögerlich? In Bezug worauf?


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 22:31
In Bezug auf den Fall, Angeklagter, Zeugen, psychisch labile Angehörige,
fast identische DNA´S, Reifenspuren, Hütten...

Mal Ernst.
Wenn ich einen Mord begehe und keine Spuren hinterlassen möchte, muß ich mich
dann in Folie packen und Handschuhe anziehen? Was mach ich denn mit meinem
Kopf und Gesicht? Hautschuppen oder Haare soll man doch immer verlieren.
Oder wehen dies Partikel, wenn das Opfer draußen liegt, einfach weg?
Trotz der gesamten Diskussion, mir fehlt die Vorstellung. Keine Fremd DNA.
Können wir bitte noch einmal gemeinsam überlegen?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 22:38
Am Rande wurde bekannt, dass Günter Obst, der weiterhin abstreitet, seine Frau erschossen zu haben, mit Hilfe seiner Tochter einen Brief aus der JVA hatte schmuggeln wollen. Darin hatte er geschrieben, dass er die Vorderschäfte seiner weiteren Waffen, die er im Waffenschrank gelagert hatte, abmontiert und in einer Kommode versteckt hätte. Seine Begründung: „Damit nicht noch weiteres Unglück geschieht.” Und ohne Vorderschaft ist eine Waffe nur bedingt funktionsfähig.
http://www.haller-kreisblatt.de/hk-templates/nachrichtendetails/datum/2013/09/18/ein-indizienprozess/

Was wurde hierzu denn diskutiert. An wen ging denn dieser Brief und wovor hatte GüO Angst?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 22:41
@Seeradler
Ist zwar schon spät und das Wort "Brückentag" kann ich nicht mehr hören, aber gerne.

In diesem Thread wurde schon erwähnt, daß es wie im Mordfall Graf, erstaunlich ist, wie wenig (eigentlich kaum nennenswerte, d.h. verwertbare) Spuren hinterlassen worden sind. Ich erinnere an einen Bericht über die Kriminaltechnik, wo sie anhand von zehn Küchentüchern feststellen konnten, in welcher Reihenfolge diese von der Rolle abgerissen wurden. Und hier findet sich eine DNA an einer Stelle der Waffe und sonst nüscht? Den Sack und den Beutel mal außen vor gelassen.

Ich weiß auch nicht, wieso der oder die Täter nicht ein Fitzelchen DNA, Fußbabdrücke (wie kam Frau Obst in die Grube?), oder dergleichen hinterlassen hat. Wie gesagt, wie im Fall Graf, da war auch so gut wie nichts Verwertbares zu finden. Das verwundert.

Dann wird von öffentlicher Stelle verlautbart, daß es sich um einen Mord a) aus Eifersucht und b) aus Habgier (Lebensversicherung) gehandelt habe. Nun deutet der bekannte Lebensstil von Herrn Obst aber nicht gerade auf üppiges Prassen hin. Im Gegenteil, gemeinsame Wanderurlaube mit seiner Frau sprechen eine deutliche Sprache. Also ist auch dieses Motiv mindestens zu hinterfragen.
Bleibt die Eifersucht. Wieso er aber dann am 16. April mitten in der Nacht einen Streit vom Zaun bricht und seine Frau wie von Geisterhand (ein Auto ist nicht aufzufinden, der eigene Wagen war es offenbar nicht) zur Egge verbringt, bleibt auch im Dunkeln.

Die Kronzeugen der Anklage werden von der Polizei als nicht glaubhaft abgestempelt und liefern eine Farce vor Gericht ab.

Soweit nur die bekannten Ungereimtheiten, die mich stutzen lassen. Alles andere lasse ich mal außen vor.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 22:45
@Thorhardt
ich bin bei dir. Mehr kann ich im Moment dazu nicht vorbringen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 22:49
@Seeradler
Seeradler schrieb:Was wurde hierzu denn diskutiert. An wen ging denn dieser Brief und wovor hatte GüO Angst?
Nachdem bekannt geworden war, dass Frau Obst mit einer Waffe aus dem eigenen Haushalt erschossenen worden war hat wahrscheinlich jedes der Familienmitglieder sich die bange Frage gestellt ob es einer von ihnen gewesen sein könnte.

Aus dieser Perspektive betrachtet finde ich das Verhalten von Herrn Obst nachvollziebar. Und es zeigt meiner Ansicht auch , dass Herr Obst keine Ahnung von dem Fremdgehen seiner Frau und von dem Geliebten hatte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 22:53
@meermin
Aus dieser Perspektive finde ich das Verhalten von Herrn Obst nachvollziebar. Und es zeigt meiner Ansicht auch , dass Herr Obst keine Ahnung von dem Fremdgehen seiner Frau und von dem Geliebten hatte.
Text
Dann hat er gedacht, der Geliebte hat sie erschossen?
Oder dachte er, jemand aus seiner Familie erschießt den Geliebten?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 23:00
Derselbe Polizist berichtete auch über den Morgen des 16. April, als Gabriele Obst als vermisst gemeldet und ihr Handy im Laub neben dem Steinhausener Weg gefunden wurde: „Hier gab es eine Vertiefung, so dass die Vermutung nahelag, dass hier ein Körper gelegen haben könnte.” Direkte Schleifspuren in Richtung Weg habe es nicht gegeben, aber zumindest eine Spur.

Auch aus Haller-Kreisblatt vom 18.09.2013


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 23:01
@Seeradler
Ich meinte es eher so, dass er vielleicht befürchtete dass derjenige, der seine Frau erschossen hatte sich selber etwas antun könnte.

Aber Dein Gedanke ist auch interessant und nachdenkenswert.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 23:05
meermin schrieb:Nachdem bekannt geworden war, dass Frau Obst mit einer Waffe aus dem eigenen Haushalt erschossenen worden war hat wahrscheinlich jedes der Familienmitglieder sich die bange Frage gestellt ob es einer von ihnen gewesen sein könnte.

Aus dieser Perspektive betrachtet finde ich das Verhalten von Herrn Obst nachvollziebar.
Nachvollziehbar wäre gewesen, seinen Anwalt zu bitten, mit der Waffenbehörde die Modalitäten für eine freiwillige Rückgabe der Waffen zu besprechen, wenn man diese nicht mehr im Haus haben möchte. Dazu braucht man keine Geheimbotschaften schreiben.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 23:10
@noctua
Seine Waffen waren oder sind ihm aber wichtig. Er wollte doch seinen
Waffenschein nicht abgeben. Also alles heimlich. Er muss jedoch zu jemanden Vertrauen
haben. An irgendwen war dieser Brief gerichtet. Die Frage taucht auf: was war sein Gedanke?
..damit nicht noch weiteres Unglück geschieht.. Kann man daraus folgern, er weiß was?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 23:16
Auch seltsam: warum spricht er nicht mit seiner Tochter? In der JVA darf man mit
seinem Besuch sprechen. Er hätte doch einfach sagen können, sag XY Bescheid, er soll...
Nein er wählt den schriftlichen Weg. Will vlt. dadurch seine Tochter nicht mit reinziehen.
Riskiert, dass der Brief gefunden wird. Hat er nicht bedacht, dass es in der JVA Kontrollen gibt?
Solche Kleinigkeiten werden nicht bedacht. Andererseits der gut geplante Mord, ohne Finge-
abdrücke oder DNA!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 23:27
@Seeradler

In einem Bericht von @fortylicks vom 17. September findet sich folgender Absatz über diese Geheimbotschaft:
Der Richter hielt dem Angeklagten dann vor, er habe versucht, seiner Tochter bei
einem Besuch im Gefängnis einen Brief zu überreichen, der geheim bleiben sollte.
Darin hatte er sie aufgefordert, einige Schäfte von Gewehren verschwinden zu lassen.
Befragt, warum er das gemacht habe, sagte er: damit nicht noch mehr Unheil geschieht
und sein Anwalt ergänzte: Herr Obst hatte Angst, weil bei ihm schon mal eingebrochen
worden sei.
Ich sage es einmal so: Normal ist, über den Anwalt eine rechtlich einwandfreie Abgabe der Waffen in die Wege zu leiten. Nicht normal ist, die Tochter, die waffenrechtlich wahrscheinlich überhaupt nicht zum Umgang mit den Waffen berechtigt ist, anzustiften, Teile von diesen "verschwinden zu lassen".

Von dem Einbruch bei den Obsts, den es nach Angaben des Anwalts gegeben haben soll, habe ich in der weiteren Berichterstattung über den Prozess übrigens nichts mehr gelesen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

03.10.2013 um 23:37
@noctua

Habe ich auch nicht. Scheint fraglich zu sein. Hätte er es zur Anzeige gebracht,
müsste die Polizei es ja wissen.
Gute Nacht.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 01:03
Diese Leute, die Eheleute Obst, leb(t)en in einer anderen Welt als die, die wir hier immer als selbstverständlich voraussetzen und sie hatten bezeichnender Weise keinen Fernseher. Das ist ein komplett anderes Leben, für welches sie sich da bewusst entschieden, als das welches wir als Allgemeinheit kennen und für unsere Bewertungen lapidar zugrunde legen. Da können sie, aber vielleicht auch gerade deswegen, auch sonst schon mal etwas von der "Norm" unserer Mediengesellschaft abweichen, auf deren Messerschneide wir, auf diesem Auge blind, unsere Vorurteile fällen. Und sie können sich nicht einmal dagegen wehren, beide nicht. Ich will das jetzt einfach mal hier so stehen lassen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 01:34
@Seeradler
@meermin
Aus dieser Perspektive finde ich das Verhalten von Herrn Obst nachvollziebar. Und es zeigt meiner Ansicht auch , dass Herr Obst keine Ahnung von dem Fremdgehen seiner Frau und von dem Geliebten hatte.
Text
Dann hat er gedacht, der Geliebte hat sie erschossen?
Oder dachte er, jemand aus seiner Familie erschießt den Geliebten?
Was hat der "Geliebte" in dieser Frage zu suchen? Das ist suggestiv und diskreditierend. Die Frage ist vielmehr, wen hätte GüO, durch das Abmontieren und Verstecken der Waffenschäfte vom Gebrauch der entsprechenden Waffen abhalten wollen bzw. können? Und, war sein Handeln eines für den Fall der Fälle und weil er keine Erklärung für das Geschehene fand oder hat er am Ende doch einen Verdacht?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 02:01
wenn dürfen wir uns deiner Meinung nach vorstellen?
und bist du sicher, dass der Kripo dieser vage Verdacht nie kam, man nie in diese Richtung überprüft hat?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 07:29
Ich ziehe einen anderen Schluss und zwar, dass er dann nicht der Täter ist. Vor wem soll er die Schäfte denn versteckt haben? Vor sich selbst? Es wird eine intuitive allgemeine Sicherheitsmaßnahme gewesen sein, da er sich das alles nicht erklären kann. Wenigstens diese Waffen sollen nicht mehr so leicht benutzt werden können, für was auch immer und sei es Selbstmord.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 07:36
Die Leihwagen-Theorie kommt für mich schon wegen des Zeitrahmens, den GüO nur zur Verfügung gehabt hätte, nicht infrage, die Waschstraßen-Theorie ist ad acta gelegt und zu Fuß kann er seine Frau auch nicht mit der Schrotflinte durch´s Dorf getrieben haben. Also kann er es nicht gewesen sein. Ohne Auto geht es nicht. Demnach ist ein anderer an die Schrotflinte gekommen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 07:57
Ich kann mir schon vorstellen, das Herr Obst Bedenken hatte, während seiner Abwesenheit könne im Haus eingebrochen wird und Gewehre entwendet werden. Schliesslich war überall von den Waffen im Haus , seiner Inhaftierung und dem arbeitenden ( ebenfalls abwesenden ) Sohn zu lesen. Um so mehr, sollte bereits schon mal (vorgeblich ) eingebrochen worden sein und danach etwas gefehlt haben, das man nicht als gestohlen melden "konnte". Na türlich wäre dann dieser "Briefweg" nicht gerade clever gewesen, aber , wenn man seine -mögliche-Denkweise zugrunde legt,nachvollziehbar. In der U-Haft darf mit Besuchern nicht über tatrelevante Dinge gesprochen werden und so hätte er die Tochter schlecht offen darum bitten können - und vielleicht hatte er ja Angst, die Polizei darum zu bitten, weil er fürchtete, dass die Waffen dann komplett "weg" sind.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 07:59
Und wenn ein anderer der Täter ist, ist urplötzlich nichts Unlogisches mehr an dem Fall. Der Täter schnappt sich Frau Obst an der denkbar günstigsten Stelle, die dafür überhaupt infrage kommt und kann daraufhin situationsgemäß gerade so agieren, wie es für ihn am günstigsten ist. Hauptsache Herrn Obsts Waffe liegt am Ende auf der Ermordeten, alles andere ist nebensächlich.

Woher kannte die Täterschaft aber die Zeitungsrunde der Frau Obst? Wie kam sie an die Waffe? Was war das Motiv?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 08:03
@maikäferchen
Oder Angst, dass man es ihm, wie vieles andere auch, nach dem offiziellen Motto "Er hat nicht viel erzählt und was er sagte, glauben wir ihm nicht" auslegte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 08:07
@Septimo

Oder so - wie auch immer, die Polizei darum zu bitten stellte für ihn offensichtlich einfach keine Option dar. Es wird ja schon hier deutlich, das man ihm aus diesem Versuch Nachteiliges anstatt echte Besorgnis zu deuten versucht. Somit wäre es nicht verwunderlich , hätten seine(möglichen ) Gedanken die Polizei als Durchführende dieser Bitte ausgeschlossen.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 08:15
Und ob er um solche Möglichkeiten überhaupt weiß oder drüber nachdachte?


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

04.10.2013 um 08:20
@Septimo
@maikäferchen

In gewisser Weise ist es meiner Ansicht nach entlastend, wenn man sich als unter Mordanklage stehender Beschuldigter noch aus der U-Haft heraus mit Nebenschauplätzen wie im Haushalt vor wem auch immer versteckten Gewehrschäften befasst.

Sofern GüO nicht eine große Show abzieht, zeigt das wie auch andere seltsame "Aussagestrategien" vor und nach der Verhaftung, dass er gar nicht richtig zu verstehen scheint, durch welches Verhalten er auf Dritte unglaubwürdig wirkt und wie er sich - Täter oder nicht - als Angeklagter vor Gericht besser verkaufen könnte.

Deshalb traue ich ihm nicht zu, als Täter so weitblickend und planend handeln so können, wie es der Täter in diesem Mordfall getan haben muss. Der ist nämlich offensichtlich so perfekt vorgegangen, dass es weder Tatzeugen noch eindeutige Spuren gibt.


melden
175 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden