weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 10:50
@Granola
Granola schrieb:WARUM hat Herr Obst, der beschuldigt und dringend tatverdächtig ist , nicht klipp und klar von Anfang an behauptet, seine Frau wurde ermordet und hält stattdessen an Selbstmord fest??
Damit deckt er, ja falls es stimmt, einen Mörder?

Die Wahrheit ist, er muß an Selbstmord weiterhin glauben, weil es seine einzige Chance ist aus der U-Haft rauszukommen,
Damit hast du dir die Frage schon selber beantwortet. Er wird nicht glaubwürdiger, wenn er seine Aussagen dem Ermittlungsstand anpasst. Das schließt aber nicht aus, dass er anfangs wirklich an ein Selbstmord geglaubt hat.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 10:51
@obskur
obskur schrieb:Dann müsste alles am Morgen stattgefunden haben, zeitlich kann ich mir das nicht vorstellen. Der Sohn sagt wohl aus, der Vater hätte ihn nach Hause geschickt, um die Waffe zu verstecken, klingt so, als sei der Vater weiter auf der Wache geblieben und noch später Heim. Ich denke das kann nicht alles am Morgen passiert sein.
Die Frage ist, wie man den Begriff "Morgen" versteht. Wenn alle Angehörigen tatsächlich geschockt und aufgeregt waren, dürften sie am 16. April ihr Zeitgefühl verloren haben und sind nach vielen Monaten gar nicht mehr in der Lage, präzise Zeitangaben zu machen. Selbst wenn das Gespräch dann z.B. tatsächlich gegen 12.00 Uhr stattfand, könnte sie den Zeitpunkt heute irrtümlich mit "Morgen" bezeichnen. Wenn sie die Uhrzeit wüsste, würde sie diese ja angeben.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 10:56
@obskur
Das heißt für dich, Herr Obst ist NICHT der Tat verdächtigt,weil du das besser weißt!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 10:58
@noctua
Ja da hast du recht... wenn man von dem Stressfaktor ausgeht dem alle ausgesetzt waren, kann man die Zeit anders wahrnehmen. Aber ich frag mich trotzdem warum das Gericht das nicht versucht lückenlos aufzuklären, damit am Ende so wenig Zweifel wie möglich über sind.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 10:58
@kevinklein

Warum sollte ich mich mit dieser Aussage geirrt haben, habe nur wiedergegeben, was klipp und klar so von den Medien kolportiert wurde... - der Sohn sagt nachdem er mit seinen Spuren auf der Waffe konfrontiert wurde, sollte er auf Betreiben des Vaters die Waffe verschwinden lassen.

Die Spuren waren aber erst da, als die Waffe gefunden und untersucht war - somit zu einem sehr viel späteren Zeitpunkt. Zu der 1. Aussage des Sohnes, er habe schon am Verschwindetag die Waffe vermisst und seinen Vater auch darauf angesprochen, passt das nun ja wohl überhaupt nicht.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 10:59
@Granola
Was weiß ich besser?


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 11:02
Du schreibst :
Text
das heißt für mich ,dass du an die Aussage des Herrn Obst glaubst?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 11:03
@obskur
nicht aufregen! Den Part des aggressiven Besserwissens können wir
getrost anderen überlassen; die outen sich gerade prächtig :D

Ich lese lieber aussagekräftige Beiträge wie den von @PaulVitti
denn das sind die Fragen, die klären, ob es der Angeklagte wirklich
war. Dazu wird komischerweise wenig Stellung genommen von den
"Wissenden"...


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 11:06
@conita1946
Ich kann deinen Gedankengängen nicht folgen. Gemäss Aussagen der Tochter und des Sohnes war es so:
Es geschah alles am Morgen des Verschwindens. Vater und Sohn auf der Wache, Sohn wird nach Hause geschickt, um die Waffe zu entsorgen. Vater kommt heim und Sohn sagt: keine Waffe da. Tochter hört Gespräch und Vater sagt: "Der Polizei sagen wir lieber nichts von der Waffe!"

Der Vater nahm an, die Mutter könnte mit der Waffe verschwunden sein und diese Infos werden der Polizei vorenthalten. Bei den Einvernahmen später kam diese Tatsache ans Licht.

Es gab in diesem Forum mal die Regel: keine Einzeiler
D.h. Streitereien per PN austragen


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 11:28
@kevinklein

„Am Wochenende ist dem Sohn dann eingefallen, dass er selbst die Waffe im Dezember das letzte Mal in der Hand hatte“, so der Zeuge weiter. Er habe das seinem Vater gesagt und sich Sorgen gemacht, dass seine Fingerabdrücke auf der Flinte sein könnten. Der Vater soll gesagt haben, dass die bestimmt inzwischen verwischt oder verwittert seien. „Und das zu einem Zeitpunkt, als die Leiche und die Flinte noch nicht gefunden waren.“
NOZ vom 26.9.2013

Gut, das habe ich dann wohl falsch interpretiert, hatte auch diesen Artikel von der NOZ gleichzeitig im Kopf....Zumindest das Gespräch bzgl. der Spuren des Sohnes muss dann ja wohl ein paar Tage später stattgefunden haben.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 11:40
Den Anruf bei der Lebensversicherungsgesellschaft halte ich für einen normalen Vorgang. Wenn ein Mensch verstorben ist muss dies der Versicherung unverzüglich mitgeteilt werden.

Das ist so weil die Versicherungen wenn es um die Auszahlung höherer Versicherungsssummen geht oft selber einen Detektiv einschalten und Erkundigungen einholen möchten.

Wahrscheinlich gibt es in vielen Verträgen sogar eine Klausel, die darauf hinweist, dass im Todesfall des Versicherungsnehmers sofort Meldung zu erstatten ist.

Daraus nun etwas Negatives drehen zu wollen halte ich für unfair.

Der Anruf spricht meiner Ansicht nach eher dagegen, dass Herr Obst der Täter ist, denn als Täter hätte er sich aus taktischen Gründen in dieser Hinsicht erst einmal zurückgehalten um den Blick der Ermittler nicht auf die abgeschlossene Versicherung zu lenken.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 11:49
@meermin Es geht wohl in diesem Zusammenhang vor allem darum, dass bei der LV ein Selbstmord als Todesursache genannt wurde, obwohl es zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei "Statements" von offizieller Seite gegeben haben soll. Zumindest schließt Herr Östermann dies wohl bei seiner Aussage aus (danke nochmal an @Robyn für die Ergänzung und Prozessbeobachtung!).
Da kann man natürlich wieder rätseln und spekulieren, warum Herr O. nun ausgerechnet diese Todesart angegeben hat.

Wann und wie die Meldung bei der LV nach einem Todesfall erfolgen sollte, da hat wohl jeder seine eigenen Gedanken zu. Das sollte wirklich nicht Teil der Spekulationen sein, sonst gibt es hier Krieg! ;-)


melden
hubertzle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 13:37
Erstmal Danke ROBYN für Deine Ergänzungen!

Deine Ergänzende Information zur LV finde ich sehr interessant: Die Ermittler haben Suizid nicht erwähnt, die erste Pressemeldung mit Suizid war wohl um 12:00Uhr (72.04.). Wenn, und so kommt es rüber, Herr Obst die Versicherung vor 12:00Uhr angerufen hat und sich da zum Suizidfall erkundigt hat, wäre das Täterwissen.

Die moralische Seite dieses Verhaltens möchte ich auch nicht diskutieren, siehe @Nitro !


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 14:46
PaulVitti schrieb:Und ja @shirleyholmes, fehlende Beweise sind genau was sie sind!
Fehlende Beweise für seine Schuld sind aber keine entlastenden Fakten.

Dies ist ein Indizienprozess und die Indizienkette hatte ich bereits am 2.8. dargelegt. Mitlerweile hat sich einiges davon erhärtet, anderes relativiert und wieder anderes ist dazugekommen, aber die Indizien deuten relativ klar auf ihn als Täter und weg von einer dritten Person oder dem Sohn.

Die Frage ist nun - genau wie im Fall Schemmer - ob das Gericht die Indizienkette als ausreichend ansieht oder nicht, auch wenn hier immer verlangt wird, dass es CSI gemäß doch bitteschön ausreichende BEWEISE geben sollte. Der Begriff Indizienprozess scheint immer noch nicht, auch nicht nach dem Fall Schemmer, durchgedrungen zu sein.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 15:08
shirleyholmes schrieb:Fehlende Beweise für seine Schuld sind aber keine entlastenden Fakten.

Dies ist ein Indizienprozess und die Indizienkette hatte ich bereits am 2.8. dargelegt. Mitlerweile hat sich einiges davon erhärtet, anderes relativiert und wieder anderes ist dazugekommen, aber die Indizien deuten relativ klar auf ihn als Täter und weg von einer dritten Person oder dem Sohn.

Die Frage ist nun - genau wie im Fall Schemmer - ob das Gericht die Indizienkette als ausreichend ansieht oder nicht, auch wenn hier immer verlangt wird, dass es CSI gemäß doch bitteschön ausreichende BEWEISE geben sollte. Der Begriff Indizienprozess scheint immer noch nicht, auch nicht nach dem Fall Schemmer, durchgedrungen zu sein.
Dann sollte man auch entlastende Indizien werten und sich nicht nur die paar rauspicken die man meint in seiner Argumentationskette unterbringen zu können. Für mich wirkt zum Beispiel das ganze dubiose Geschehen auf dem Steinhausener Weg entlastend für Herrn Obst, ER hatte es als allerletzter nötig so einen seltsamen Auftakt zu dem Endszenario Egge zu wählen, ein Fremdtäter wäre aber kaum anders an GO herangekommen, als auf ihrer morgentlichen Tour.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 15:10
@ shirleyholmes: Soweit richtig.
Dennoch eine Frage: Angenommen du wärst ein mütterlich untersetzter liebevoller Frauentyp und wohntest in Halle, wärst dort oft mit dem Rad unterwegs.
Hättest du nach einer Verhaftung einer der Obsts ein gutes, beruhigtes Gefühl?

Ich frage das ohne Provokation. Rein aus Interesse.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 15:55
shirleyholmes schrieb:Die Frage ist nun - genau wie im Fall Schemmer - ob das Gericht die Indizienkette als ausreichend ansieht oder nicht, auch wenn hier immer verlangt wird, dass es CSI gemäß doch bitteschön ausreichende BEWEISE geben sollte. Der Begriff Indizienprozess scheint immer noch nicht, auch nicht nach dem Fall Schemmer, durchgedrungen zu sein.
Im Fall Schemmer gab es aber laut Berichterstattung in der FAZ einen Beweis, nämlich einen Zeugen, der das Fahrzeug der Täterin gesehen hat:
„Letztlich war es nicht die Vielzahl von Indizien, sondern ein Zeuge, der uns glaubhaft von der Schuld der Angeklagten überzeugt hat“, sagte der Richter. Ein Motorradfahrer hatte das Auto, in dem die Frau nach Koblenz gefahren sein soll, über das Kennzeichen identifiziert.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/koblenz-frau-ermordete-schwiegereltern-aus-habgier-12398465.html


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 16:12
@MrSmith
Ohne @shirleyholmes zu nahe treten zu wollen, aber diese Frage stellt sich vielleicht für viele, aber für genauso viele auch nicht! Hier spiegelt sich das wahre Leben wieder, logischerweise. Manche sind anwesend, weil sie Ahnung haben was kriminalistische Vorgehensweisen betrifft, andere stöbern gerne in solchen "spannenden" Fällen herum, und ein Teil wurde auf den Fall aufmerksam, weil er vor der eigenen Haustür geschah, Angst und Schrecken verbreitet, oder weil man gerne möchte, dass wirklich und bewiesen der eigentliche Täter einsitzen muss! Für Letztere zählen nicht nur Indizien....sie schauen ohne Sachverstand "umher", versuchen sich in die Beteiligten herein zu versetzen, und versuchen andere Möglichkeiten aufzuzeigen! Ich finde es gut, dass wir hier die Möglichkeit haben, alle Gruppen zu vereinen. Letztendlich sind wir ja weder Richter noch Henker, und können nur hoffen, dass die Wahrheit ans Licht kommt! Ich für meinen Teil, würde nicht mehr freiwillig mit dem Rad durch Halle und Umgebung fahren....jetzt nicht, und auch dann nicht, wenn genug Indizien für GüO sprächen! Die Justiz ist der Profi...und der stellt sich diese Frage vielleicht auch nicht! Wenn Beweise fehlen,müssen Indizien her! Die werden auf Biegen und Brechen gesammelt.....und wenn GüO erstmal auf der Anklagebank sitzt, wird der mögliche Rundumblick scheinbar immer kürzer!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 16:20
Womöglich wird GüO nicht aus Mangel an Beweisen freigesprochen, sondern klitzekleine Indizien, die fein säuberlich sondiert werden, und die Tatsache, dass er NICHT widerlegen kann, dass er die ihm zugeordnete Waffe auch tatsächlich benutzt hat, wird ihm das Genick brechen! Für den Fall hoffe ich nicht nur für ihn, sondern auch für Halle und die Justiz, dass man zufällig die Wahrheit getroffen hat!!


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 16:59
Momentan finde ich es schwierig, den Fall richtig zu bewerten. Das Verhalten von GüO wurde seit der Pressenkonferenz so dargestellt, als würde er lügen, einzig um sich vor Strafe zu schützen. Durch die Ausführungen von Kripo und Staatsanwaltschaft wurde der Bevölkerung ebenfalls suggeriert, dass GüO seine Kinder manipuliere und zur Lüge zwinge, damit er der Strafe entgeht.

Vor der Festnahme wurde die Familie deutlich als tatverdächtig ausgeschlossen. Der Tatverdacht gegen GüO entstand einzig durch die kleine, versteckt liegende DNA-Spur in der Waffe. Ab dem Zeitpunkt wendete sich die Berichterstattung der Medien, er wurde des Mordes verdächtigt und alles spricht seitdem gegen ihn.

Dann begann der Prozess und ich war sehr, sehr verwundert wie vor allem die Prozessbeobachter hier im Forum sich äußerten. GüO machte einen eher einfachen Eindruck, sagte entgegen seiner vorherigen Ankündigung aus. Die geistigen Möglichkeiten, die notwendig wären, einen solchen Fall wie diesen bis ins kleinste Detail zu planen, scheint GüO nicht zu haben.

Und nun beginnt das Dilemma. Es gibt Indizien, die gegen ihn sprechen. Manches davon scheint sich aber bei Befragung vor Gericht aufzulösen. So wurde beispielsweise auf der Pressekonferenz die Absprache bezüglich der Waffe zwischen Vater und Sohn als belastende Aussage gewertet. In dem Prozess stellt sich dieses Gespräch jedoch als viel weniger "mysteriös" dar. Vielleicht hat GüO in dem Stress, den er durch die Inhaftierung hatte (Sein RA damals gegenüber der Presse: Mein Mandant ist total durch den Wind), die Zeit durcheinander gebracht.

Dass man GüO den Anruf bei der Versicherung anlastet und damit das Motiv Habgier unterstellt, kann ich nur schwer nachvollziehen. Jeder, der einen nahen Angehörigen verloren hat, weiß, dass man diese Dinge regeln MUSS. Die Lebensversicherung konnte er erst informieren, als der Totenschein ausgestellt war. Das ist rechtlich so geregelt. Und der Totenschein wird sicherlich erst nach der Obduktion und Identifizierung des Leichnams ausgestellt worden sein. Welche Todesursache darauf steht, wird nachprüfbar sein.

Wie die Erwähnung des Suizides zustande kam, vermag ich nicht zu beurteilen und für ähnlich schwierig halte ich es für alle Personen, die bei diesem Gespräch nicht migehört haben. Es kann möglich sein, dass er aus Sorge, dass seine Frau sich etwas angetan hat, nachgefragt hat, wie es sich mit der Versicherung in einem solchen Fall verhält. Man darf nicht vergessen, dass seine Frau mittlerweile vor 11 Tagen verschwunden war, und er sich in der Zwischenzeit viele Gedanken machen konnte und sicherlich viele Gespräche mit Polizei, Verwandten und Kindern geführt hat. Nur weil sich ein KHK nicht erinnern kann, ob er in dem Gespräch am 27.04. mit der Familie den Suizid erwähnt hat, das aber scheinbar nicht klar nachweisbar ist, wird es nun als Indiz gegen GüO gewertet. Weiterhin wundert mich, dass GüO am 27.04.2013, einem Samstag, laut Kalender, dieses Gespräch mit der Versicherung führen konnte. Hat man sich da eventuell mit dem Datum vertan?

Er hat bezüglich der Waffe gelogen. Das steht fest. Seine DNA wurde gefunden, das ist ebenfalls sicher. Ihm aber Eifersucht als Mordmotiv zu unterstellen, kann ich derzeit nicht nachvollziehen. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Aussagen am Montag zu diesem Motiv entwickeln und hoffe, dass GüO bereit ist, seine Eindrücke zu äußern.


melden
ESV
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 17:35
Hmmm, wurde in den Medien nicht schon am Freitag, als Frau Obst gefunden wurde, über die Möglichkeit eines Selbstmordes spekuliert? Gab es da nicht auch Angaben von Polizisten gegenüber der Presse, daß man erstmal die Identifizierung und spätere Obduktion der Leiche abwarten solle? Kann mich noch erinnern, daß zB im Radio über den Leichenfund spekuliert wurde (ist es die verschwundene Frau Obst usw.). Bin mir aber nicht sicher, ob das mit dem Selbstmord nicht erst am Samstag aufkam.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 17:39
@ESV
Darüber bin ich mir auch nicht mehr sicher. Ich habe in den Presseberichten gesucht, aber einen solchen Hinweis schriftlich bislang nicht gefunden.

Am 26.04.2013 wurde im WDR auch berichtet, dass an einer Böschung am Leichenfundort eine ca. 50 m lange Schleifspur gesichert wurde, und man davon ausgehe, dass der Täter sein Opfer den Berg hinauf gezogen habe. Davon ist aber leider nichts mehr online verfügbar. In der Presse wurden diese Details nicht wiederholt und so kann man sich einzig und allein auf das Gedächtnis verlassen.

Aber genau wie Du es schreibst, dass es auch da schon hätte erwähnt worden sein können, denke ich es auch. Damit hätte Herr Obst NICHT die Selbsttötung als erster ins Spiel gebracht.

Meine Bedenken gehen dahin, dass hier ein Bauernopfer vor Gericht sitzt und der eigentliche Täter bislang unerkannt herumläuft.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 17:50
Udvarias schrieb:Am 26.04.2013 wurde im WDR auch berichtet, dass an einer Böschung am Leichenfundort eine ca. 50 m lange Schleifspur gesichert wurde, und man davon ausgehe, dass der Täter sein Opfer den Berg hinauf gezogen habe. Davon ist aber leider nichts mehr online verfügbar. In der Presse wurden diese Details nicht wiederholt und so kann man sich einzig und allein auf das Gedächtnis verlassen.
Guter Fund das bestätigt, dass GO bei Schußabgabe wohl bereits bewußtlos war und wohl auch bewußtlos "angeliefert" wurde.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 17:56
@clubmaster

Wenn Frau Obst aber bereits bewusstlos war als sie erschossen wurde wie soll sie dann gesessen, gekniet oder gestanden haben?

Das wurde doch von einem Rechtsmediziner so festgestellt.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.09.2013 um 17:57
@meermin: Wenn ein 2. Täter beteiligt u sie festgehalten hat.


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden