weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 10:47
@Nitro
Sicherlich richtig, aber es widerspricht doch dem gesunden Menschenverstand, dass, wenn eine Haushälterin ihren Arbeitgeber, auch wenn sie eine wie auch immer geartete Liasion unterhalten, beklaut, er es bei einer mündlichen Rüge beläßt.

Zudem habe ich es jetzt nicht griffbereit und bei der Fülle an Berichten ist es nicht ganz einfach, aber inwieweit war denn dieser Teil der Aussage überhaupt tatrelevant? Welche Veranlassung hatte er, Frau Obst des Diebstahls zu bezichtigen?


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 10:48
Comtesse schrieb:Wenn ich jemanden, der noch dazu verstorben ist, vor Gericht einer Straftat bezichtige, sollte ich in der Lage sein, dies auch zu beweisen.
Es ist meines Wissens nicht bekannt geworden, ob der Zeuge den (vermeintlichen) Diebstahl, nachdem er diesen festgestellt hatte, nicht auch anderen Personen seines Vertrauens mitgeteilt hatte. Eine objektive Falschaussage wird man als Zeuge nur riskieren, wenn man absolute Gewissheit hat, dass die Wahrheit nicht durch andere Umstände herauskommen kann. Der Zeuge hätte niemals ausschließen können, dass Frau Obst selber jemandem von ihrem Diebstahl (wenn es ihn denn gegeben hat) erzählt hat.
Eine Anzeige des Diebstahls hätte außerdem sehr wahrscheinlich dazu geführt, dass diese Affäre schon damals öffentlich bekannt geworden wäre. Daran schien der Zeuge schon aus familiären Gründen kein Interesse gehabt zu haben. Außerdem hätte er durch eine Anzeige Frau Obst die berufliche Zukunft in der Region verbaut.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 10:50
@noctua
noctua schrieb:Eine Anzeige des Diebstahls hätte außerdem sehr wahrscheinlich dazu geführt, dass diese Affäre schon damals öffentlich bekannt geworden wäre. Daran schien der Zeuge schon aus familiären Gründen kein Interesse gehabt zu haben. Außerdem hätte er durch eine Anzeige Frau Obst die berufliche Zukunft in der Region verbaut.
Zu 1: Wieso? Ein Diebstahl der Haushälterin verrät noch nichts über eine Affäre.
Zu 2: Es wäre neu, daß sich 450 Euro-Arbeitgeber ein polizeiliches Führungszeugnis zeigen lassen...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 10:51
Für die Lügen von GüO habe ich überhaupt kein Verständnis. Genauso wenig verstehe ich wieso er ständig behauptet das sein Frau sich selber getötet haben könnte...
Eigentlich müsste er ja auch in Sorge und Angst sein das da draußen irgendwo der Mörder seiner Frau frei rumläuft...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 10:54
@diegraefin

Diese Erwartungshaltung darf man doch aber nicht zum Anlass nehmen, dem einen Böswilligkeit zu unterstellen und dem anderen Harmlosigkeit. Vor allem da es hier keinerlei Belege für eine Falschaussage des Zeugen gibt.

Wenn es denn irgendwann welche gibt, ok, dann kann man weiter drüber spekulieren, aber so?

@Thorhardt

Warum denn nicht? Wenn ich jemanden gerne mag, ihn (Aussage des Zeugen) schon irgendwie als Partner sehe, dann zeige ich ihn nicht an. In der Regel versucht man das doch eher persönlich zu klären, als über die Polizei. Oder zeigst Du beispielsweise einen Freund gleich an?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 10:58
Thorhardt schrieb:Zu 1: Wieso? Ein Diebstahl der Haushälterin verrät noch nichts über eine Affäre.
Der Diebstahl an sich natürlich nicht, aber das auf die Anzeige desselben folgende Strafverfahren gegen die Diebin. Es hätte zu einer öffentlichen Hauptverhandlung mit dem Bestohlenen als Zeugen kommen können. Auch dann hätte er wahrheitsgemäß den ganzen Charakter der Beziehung zur Haushälterin offenbaren müssen.
Thorhardt schrieb:Zu 2: Es wäre neu, daß sich 450 Euro-Arbeitgeber ein polizeiliches Führungszeugnis zeigen lassen...
Wäre Frau Obst wegen Diebstahls verurteilt worden, hätte diese Nachricht in Halle wahrscheinlich die Runde gemacht.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 10:59
@noctua
Oder GaO hätte sagen können: Verpfeif mich ruhig, ich sag dann deiner Frau Bescheid, was zwischen uns läuft.

Ich schau nur sporadisch in den Thread rein: Als wie sicher gilt es denn überhaupt, dass GaO was laufen hatte?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:02
Nitro schrieb:Warum denn nicht? Wenn ich jemanden gerne mag, ihn (Aussage des Zeugen) schon irgendwie als Partner sehe, dann zeige ich ihn nicht an. In der Regel versucht man das doch eher persönlich zu klären, als über die Polizei. Oder zeigst Du beispielsweise einen Freund gleich an?
Wie heißt es so schön? Bei Geld hört die Freundschaft auf! Erst recht, wenn der "Freund" einen auch noch um einen erheblichen Betrag bestohlen hat! Ich gehe davon aus, dass eine Affaire gar nicht zustanden gekommen wäre, mit diesem Verdacht in der Luft. Also wird der Verdacht wohl erst während/kurz nach der Affaire aufgekommen sein, wenn letztere der Kündigungsgrund war... Ich denke aber eher, hier fiel beides zusammen: Verdacht -> Ende der Affaire -> Ende des Arbeitsverhältnisses.

Natürlich kann man nur spekulieren, ob es wirklich so war, oder ob nicht jemand anders Gelegenheit und Grund hatte, Frau Obst so eine Tat in die Schuhe zu schieben, damit die Affaire wieder endet. Das würde auch etwaige weitere zarte Kontaktversuche seitens Frau Obst erklären, die sich evtl. zu Unrecht entlassen und VERlassen fühlte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:02
@Nitro
Was wir tun, kann zu keinem Ergebnis führen. Es stellt sich nämlich die Frage, inwieweit der Chef, der gleichzeitig eben auch Liebhaber war, arbeitsrechtliche Belange völlig außen vor läßt.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:05
@noctua
Und weil sie nicht verurteilt wurde, hat sie in Bielefeld gearbeitet...;-)


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:21
@Thorhardt
Thorhardt schrieb:Wieso? Ein Diebstahl der Haushälterin verrät noch nichts über eine Affäre
Er hat ausgesagt, dass er GO im Vertrauen das Versteck des Tresorschlüssels verraten hat. Um die Frau anzuzeigen, hätte er diese Tatsache aussagen müssen.
Einem Geschäftsmann liegt der Tresor am Herzen und dem Jäger seine Waffe.
Ob GüO auch das Versteck seiner Waffe jemandem ans Herz gelegt hat?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:25
@hallo-ho : Ja da sprichst du einen Punkt an...
Der Zeuge hatte ausgesagt, dass er 4 Wochen eine Affäre mit ihr gehabt habe. Ebenso wohl dessen Frau; sie rief bei der Polizei an u lieferte so laut Herrn Östermann direkt das Mordmotiv.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:30
MrSmith schrieb:Ebenso wohl dessen Frau; sie rief bei der Polizei an u lieferte so laut Herrn Östermann direkt das Mordmotiv.
Oder indirekt. ;)


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:34
Ein gestern von @Udvarias eingestellter Artikel des Westfalen-Blatts ist jetzt auch online:

http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2013-10-07-lange-haftstrafe-guenter-obst-fuer-gefordert-9275667/703/

Das Urteil wird am Donnerstag um 11.30 Uhr verkündet.

Ich gestatte mir, den meiner Einschätzung nach wichtigsten Teil des Artikels als Zitat herauszuheben (obwohl dieser Aspekt natürlich schon hier ausführlich diskutiert worden war):
Noch am vierten Verhandlungstag hatte das Gericht Günter Obst als »dringend tatverdächtig« bezeichnet und die Aufhebung des Haftbefehls abgelehnt. Sollte es nun eine Neubewertung geben – was könnte zu ihr geführt haben? Möglicherweise war es die Aussage eines Gutachters des Landeskriminalamts. Er hat am 2. Oktober erklärt, er habe im Geländewagen von Günter Obst keine Fasern von Gabriele Obsts Kleidung entdeckt. Hätte Günter Obst seine Frau in Halle ins Auto gezwungen und sie in den Wald gefahren, hätten zwingend Kleidungsfasern im Wagen und Fasern des Wagens an der Kleidung sein müssen. »Daran kann auch eine intensive Reinigung des Autos nichts ändern«, sagte der Wissenschaftler und verwies auf den Fall Mirco. Der zehnjährige Junge aus Grefrath war 2010 von einem Telekom-Mitarbeiter verschleppt und ermordet worden. Der Leasing-Wagen des Täters war nach Luxemburg verkauft und dreimal professionell gereinigt worden, bevor die Kripo ihn aufgespürt hatte. »Und trotzdem haben wir noch Fasern von Mircos Kleidung gefunden«, sagte der Experte. So, wie Kripo und Staatsanwaltschaft die angebliche Tat rekonstruiert haben, muss Günter Obst seine Frau im Auto an den späteren Tatort geschafft haben. Wenn das aber nicht zu beweisen ist, fehlt ein weiteres wesentliches Puzzelstück.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:40
Nitro schrieb:@Thorhardt Die beiden hatten ein intimes Verhältnis, womöglich bestanden beiderseits Gefühle. Das könnte ihn durchaus davon abhalten, eine Anzeige zu erstatten und dagegen nur ein persönliches Wort zu reden.

Ich verstehe die Tendenz hier im Thread ehrlich gesagt auch nicht.

Dem Zeugen werden bösartige Absichten bei der Aussage unterstellt. Warum eigentlich? Hat jemand irgendeinen Beleg, dass er lügt, dass er GaO diskreditieren will?

Aber GüOs ganz offensichtliche Lügen werden als harmlos abgestempelt, seine teils recht fragwürdigen Aussagen und Verhalten bezüglich seiner Frau als "so ist er halt", "er kanns nicht anders" tituliert, usw
Er hat über Frau Obst etwas erzählt, dass er weder zur Anzeige gebracht hat, geschweige denn irgendeine Relevanz für den Fall gehabt hätte. Wenn du hier nicht siehst dass er mit solchen Äußerungen eine möglichst große Distanz zwischen sich und GO bringen möchte dann weiß ich auch nicht. Siehe auch die Anrufe welche er alle per Gedächtnis versucht hat so weit wie möglich nach hinten zu verschieben, also weg von 2013. Seht her, ich habe schon ewig nichts mehr mit GO zu tun gehabt, eine Schutzbehauptung so wie es aussieht.


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:45
@clubmaster
Er hat über Frau Obst etwas erzählt, dass er weder zur Anzeige gebracht hat, geschweige denn irgendeine Relevanz für den Fall gehabt hätte. Wenn du hier nicht siehst dass er mit solchen Äußerungen eine möglichst große Distanz zwischen sich und GO bringen möchte dann weiß ich auch nicht. Siehe auch die Anrufe welche er alle per Gedächtnis alle versucht hat so weit wie möglich nach hinten zu verschieben, also weg von 2013. Seht her, ich habe schon ewig nichts mehr mit GO zu tun gehabt, eine Schutzbehauptung so wie es aussieht.
Damit erhärtes du das Motiv EIFERSUCHT


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:50
kevinklein schrieb:Damit erhärtes du das Motiv EIFERSUCHT
Dass GüObst aus Eifersucht gehandelt haben soll behauptet die Anklage und deren Vertreter hier im Forum. Mir erschließt sich das nicht, denn wir reden hier von einem Zeitzraum von mehreren Jahren, während dem GüObst die Schwärmereien seiner Frau gegenüber dem HB nicht verborgen geblieben sein dürften.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:50
Wenn die Ga Obst das Geld wirklich aus einem Tresor geklaut hätte, was ich nicht vermute, dann hätte auch ihr Arbeitgeber dies zur Anzeige gebracht.
Geschickt versucht er dies zu vertuschen.
Ich ! glaube ihm kein Wort.
Wenn das Gericht dies glaubt dann soll es so sein.
Gekonnt versucht der angeb. Liebhaber eine Geschichte aufzutischen ,um bloß nicht irgendwie ,in keinster Weise vor Gericht verdächtig zu wirken.
WARUM auch auf einmal 2000 Euro. Das ist für eine einfache Frau erst mal viel Geld.
Wenn sie immer mal 50 oder 100 Euro genommen hätte ,würde dies der allegemeinen Lebenssituation und Erfahrung besser ins Bild passen.
Das Frau Obst plötzlich das Arbeitsverhältnis auflösen mußte ,hat sicher andere Gründe.
Er lässt sich doch nicht einfach 2000 Euro stehlen von einer Putzfrau die auch noch seine Ehe gefährdet und besorgt ihr noch einen anderen Job in seinem Haus .
Niemand hat was zu verschenken.Warum hat er das Geld nicht zurückgefordert und Anzeige erstattet.
Dann hätte ER ! es ja mit der Polizei zu tun gehabt und genau das war es was er nicht wollte.Warum wolllte er wohl nicht die Polizei im Hause haben?


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:55
Granola schrieb:WARUM auch auf einmal 2000 Euro. Das ist für eine einfache Frau erst mal viel Geld.
Wenn sie immer mal 50 oder 100 Euro genommen hätte ,würde dies der allegemeinen Lebenssituation und Erfahrung besser ins Bild passen.
Das stimmt. Keiner, der seinen Job behalten will, würde so auffällig in die Kasse des Arbeitgebers greifen. Hier und da mal mit kleinen Summen, die niemandem auffallen, das Gehalt aufbessern, würden besser ins Bild passen. Was soll sie außerdem mit Münzen in so hohem Wert anfangen? Die muss man auch erst Mal an den Mann bringen!


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 11:59
Comtesse schrieb:Das stimmt. Keiner, der seinen Job behalten will, würde so auffällig in die Kasse des Arbeitgebers greifen. Hier und da mal mit kleinen Summen, die niemandem auffallen, das Gehalt aufbessern, würden besser ins Bild passen. Was soll sie außerdem mit Münzen in so hohem Wert anfangen? Die muss man auch erst Mal an den Mann bringen!
Könnte mir gut vorstellen der HB hat die Dinge der GO geschenkt und ist später gegenüber seiner Frau in Erklärungsnot gekommen. Keinesfalls gehe ich davon aus dass sich GO die Dinge widerrechtlich angeeignet hat !


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 12:05
@clubmaster

Und ich glaube, er glaubt/e wirklich, dass GaO den Diebstahl begangen hat, aber sie war es gar nicht. Und dass das der Grund war, warum man sich wieder trennte, sowohl affairentechnisch als auch beruflich, und das auch der Grund war, warum GaO evtl. nicht abschließen konnte mit dieser Sache und noch später Kontakt und Klärung suchte.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 12:05
Rein vorsorglich gestatte ich mir, auf die von der Verwaltung vor einem halben Jahr aufgestellten Richtlinien hinzuweisen (falls die jemand wieder vergessen hat oder noch nicht kennt) :

Beitrag von Commonsense, Seite 171


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 12:06
@Thorhardt
Genauso sehe ich das auch.
Für ihn ist das ALLERWICHTIGSTE vor Gericht, dass er in Erklärungsnot ist, warum er das Arbeitsverhältnis von Frau Obst so plötzlich kündigen musste.
Und diese Zettelchen und Anrufe wären mit Sicherheit nicht von Frau Obst gekommen, wenn sie für ihn als Diebin
geführt werden würde .
Wenn ich wirklich Geld gestohlen hätte vom Arbeitgeber und er dies vor der Polzei verschweigt, dann mache ich mich als vermeintliche Diebin wortwörtlich aus dem Staub!!
Stattdessen schreibt sie ihm noch Zettelchen und ruft ihn an ?
Das passt nicht , denn mit seinem Vorwurf des Diebstahls hätte er Grund Frau Obst zu erpressen.
In diesem Fall könnte es umgekehrt sein.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 12:06
@clubmaster

Dir gefällt es, mich immer falsch zu verstehen, gell ;-)

Mir geht es hierum, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. GüO wird keinerlei strafbarer bzw krimineller Hintergrund bzw Handlung zugetraut, obwohl er offensichtlich in mehreren Bereichen gelogen hat und ihm bei der Aufklärung des Verbrechens sein eigenes Heil scheinbar wichtiger ist/war, als ggf. einen Mord/Selbstmord zu verhindern oder aufzuklären. Dem Zeugen wird dagegen bösartiges Verhalten/Verleumdung, evtl gar ein Verbrechen zugetraut, obwohl es dafür keinerlei objektiven Anhaltspunkte gibt.

Das sollte man vielleicht einfach mal überdenken, bevor man sich an solche wüsten Unterstellungen wagt.

@noctua Dein Post bezüglich der Richtlinien passt ja vortrefflich zu meinem :-)


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.10.2013 um 12:11
@Nitro
Nitro schrieb:Dem Zeugen wird dagegen bösartiges Verhalten/Verleumdung, evtl gar ein Verbrechen zugetraut, obwohl es dafür keinerlei objektiven Anhaltspunkte gibt.
Wer macht denn sowas? Wir/Ich gebe(n) nur meiner Verwunderung darüber Ausdruck, daß er als namhafte Person in Halle sich auf den Weg macht, um einer Hausangestellten, die ihn offenbar beklaut hat, ihr Zeugnis persönlich zu überbringen. Wer traut ihm ein Verbrechen zu?


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden