Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

518 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Berlin, Junge, 1995

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

23.05.2016 um 14:03
In diesem Zusammenhang habe ich soeben u.a. diesen Link gefunden:

http://bastler-erfinder.joyclub.de/forum/t396642.plastik_fetisch_kleidung_selber_hergestellt.html

Es gi


melden
Anzeige

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

19.06.2016 um 10:19
Mir ist aufgefallen, dass hier ein paar mal erwähnt wurde, Stefan hätte eine Anzeige gestellt, von der die Eltern nichts wussten. Im Zeitungsartikel ist aber nur von einer "Aussage" die Rede. Ich glaube, dass es sich hier eher um eine Zeugenaussage handelt. Die Vorladung hat er vielleicht aus dem Briefkasten gefischt, bevor die Mutter von der Arbeit kam. Ein 13-jähriger wird ohne Eltern keine Anzeige erstatten dürfen und selbst wenn, wird die Aussage doch direkt bei Erstellung der Anzeige aufgenommen.

Und auch das "Untertauchen" der Mutter ist für mich nachvollziehbar. Ihr Kind wurde umgebracht. Das muss man erstmal verarbeiten. Zu Hause erinnert alles an ihr totes Kind. Dazu die gruseligen Anrufe. Damals stand fast jeder im Telefonbuch und Handys waren selten. Daher kann man davon ausgehen, dass die Anrufer nicht nur die Nummer sondern auch die Adresse kannten (oder auch, weil der Anrufer Stefan kannte und wusste wo er wohnt). Zumal die Eltern geschieden waren. Vielleicht im Streit auseinander gegangen sind. Dazu starb der Junge, während er in der Obhut des Vaters war. Für die Mutter ist es bestimmt auch schwierig, dem Vater oder anderen Verwandten in Berlin keinen Vorwurf zu machen, dass sie nicht genug aufgepasst haben. Gut möglich, dass die Mutter Abstand brauchte von all dem. Und die Polizei wird sicherlich gewusst haben, wo sie zu finden ist.

Die Polizei wird auch mehr wissen, als sie öffentlich Preis gibt. Ist ja bei den meisten Fällen so und verständlich. Trotzdem ist es unfassbar, welche Abgründe sich hier auftun. Auch in Bezug auf die anderen vermissten Kinder. Besonders, wenn man selbst mit kleinem Kind in den genannten Stadtteilen wohnt :/


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

14.11.2016 um 06:36
Wenn wirklich NIEMAND den Jungen gesehen hat oder in Begleitung, so muss Stefan in ein Auto eingestiegen sein ich denke das ist die einzig logische Schlussfolgerung.
Eine jetzt wild spekulierte These :
Pädophile denken ja oft wirklich oder nein sie lieben wirklich kleine Kinder also echte emotionale Liebe .
Ich selber wurde Anfang der 90er von einem wieder und wieder ( nur verbal belästigt) nach der Schule wo es dann auch zu einer Anzeige kam .
Seine Aussage war N.(Also ich) ist meine große Liebe .
Was wenn der Täter in Kiel von Stefan erfuhr , dass Stefan für längere Zeit den Sommer über nach Berlin zu seinem Vater fahren wollte?
Es ist leicht einem kleinem Jungen durch ein paar Stichfragen den Wohnort zu entlocken
oder Namen usw.
Was wenn der Täter in richtiger Schmacht in Kiel ausharte und "sehnlichst " seine Rückkehr erwartete .
Vielleicht hielt er es nicht mehr aus und entschloss sich ihn dort zu besuchen wahrscheinlich noch nicht mal mit der Absicht ihn zu töten.
Als er ihn dann schließlich traf ,war Stefan vielleicht alles andere als erfreut und hat den Täter somit in rasende Wut versetzt.
Der Täter könnte ihn mit ins Auto gezogen haben und auch das muss nicht unvereinämlich geschehen sein .
Kinder sehen Erwachsene oft als autoritäre Personen und tun was man ihnen sagt , auch wenn ihnen nicht wohl dabei ist.
Die abweisende Reaktionen Stefans könnten den Täter so verletzt und rasend gemacht haben das er sich entschlossen hat ihn mit extremen gewalteinflüssen zu maltretieren.
Da der Mann ja so oder so zum Sadismus neigt ( was auch die Anrufe bei Mutter und Oma mit seiner Stimme "Ich bins" zeigt) als ob er die Betroffenen noch nach den Tod quälen will .

Ich denke auch das der Täter aus Kiel kommt.
Das er ein extremer Sadist ist .
Das Stefan in einem Auto verschleppt wurde.
Das die Anrufe weiter die verbleibenden quälen sollen und deswegen Mutter und Schwester wegzogen.

Das einzige was sich mir in allem in den Weg stellt ist das es ein anormaler Zufall war ,dass Stefan gefunden wurde. Wer weiss wie viele es noch waren .


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

15.11.2016 um 05:28
Maximilian82 schrieb:Was wenn der Täter in richtiger Schmacht in Kiel ausharte und "sehnlichst " seine Rückkehr erwartete .
Vielleicht hielt er es nicht mehr aus und entschloss sich ihn dort zu besuchen wahrscheinlich noch nicht mal mit der Absicht ihn zu töten.
Halte ich doch eher für unwahrscheinlich , da laut Polizei in Aktenzeichen XY vom 29.10.2014 ja gesagt wurde das er 2 Tage später wieder in Kiel zuhause gewesen wäre ,
Ich schließe es aber nich völlig aus das einer seinen Kieler Bekannten Kontakte zur Berliner Pädo Szene gehabt haben könnte und Stefan dadurch vielleicht auch schon Tage vor der eigentlichen Tat ( er war ja schon 2 Wochen in Berlin ) so kontakt mit dem späteren Täter aufgenommen haben könnte , da sein Vater ja nicht rund um die Uhr bei ihm sein konnte weil er zu arbeiten hatte und man einen
13 Jährigen damals wie heute nicht andauernd im Auge behält .


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

23.01.2017 um 09:29
@simson323232
Das stimmt Stefan war kurz vor seiner Abreise .
Und ja Stefan könnte durchaus Kontakt mit dem späteren Täter gehabt haben .
So oder so ich denke der Fall wird nie geklärt werden wie im Falle der meisten Kinder die in den 90ern aus Berlin verschwanden.


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

23.01.2017 um 17:51
Ich glaube nicht, das es sich bei dem Täter um einen Ortsfremden gehandelt haben könnte
Die Leiche des Jungen wurde geraume Zeit in einem Kohlekeller gelagert.
Den musste der Täter gekannt haben, Zugang dazu gehabt haben und sich auch sicher gewesen sein, das in den Sommerferien dort kein Anderer hinein schaut.
Das man den Fall heute noch klärt, wage ich zu bezweifeln.
Die Bevölkerung in diesem Stadtteil hat sich so gut wie komplett "ausgetauscht" in den letzten 20 Jahren. Damals noch vorhandene Kohlebefeuerungen sind wohl inzwischen alle verschwunden.


melden
stadelhuber
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

23.01.2017 um 18:22
Das stimmt allerdings überhaupt nicht. Ich wohne selbst in einer Nachbarstrasse und gehe jeden Tag an den Orten des Verschwindens vorbei. Auch Ofenheizungen gibt es noch.
Das durch schwäbische Neubürger verdrängte Revier befindet sich weiter südlich.


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

20.04.2017 um 00:18
Alles Gute zu deinem 35. Geburtstag. Möge(n) der oder die Täter  gefasst und zur Verantwortung gezogen werden.

Ruhe in Frieden.


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

21.04.2017 um 23:32
Mir ist noch etwas zu den hier öfter erwähnten fehlenden Kommunikationsmöglichkeiten in den 90ern eingefallen.. auch wenn Stefan weder Handy noch internet hatte, konnte er doch heimlich und unbemerkt vom Festnetzanschluss in der Wohnung oder einer Telefonzelle mit seinem "Freund" aus Köln telefonieren und sich vielleicht auch zu einem treffen mit ihm verabreden? möglicherweise kam dann nicht der Kölner zum Treffpunkt, sondern er schickte einen gleichgesinnten berlinstämmigen Pädokumpel?
es wird ja öfter von pädonetzen berichtet, die ihre "beute" untereinander weiterreichen..


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

15.10.2017 um 16:05
Hier ist ja eine ganze Weile nichts geschrieben worden und vermute auch mal, es wird nichts neues geben.

Was die mögliche Lagerung in einem Kohlenkeller betrifft, habe ich mir mal Gedanken gemacht, wer mal abgesehen von den jeweiligen Mietern Zugang zu solchen Kellern haben könnte.
Mit ist dazu eingefallen, dass ein Hausmeister genau weiß wo es leere Keller gibt, um z.B. eine Leiche zwischen zulagern. Er hat alle Schlüssel und somit auch Zugang. Es gab damals im Prenzlauer Berg noch sehr viel Ofenheizungen. Auch wurden damals die Schulen noch mit Kohle geheizt, auch dafür war meines Erachtens der Hausmeister zuständig. Es waren doch Ferien, da war die Schule zu, aber der Hausmeister war mit Sicherheit da, denn die wohnten damals in den Schulen in der Hausmeisterwohnung.
Ich glaube nicht das er sich mit jemandem Kiel getroffen hat, der Täter muss Ortskenntnis gehabt haben.

Aber etwas anderes ist mir noch aufgefallen und zwar als ich gestern in der ZDF-Mediathek einen History Beitrag gesehen habe:

"Die geheimen Mordermittler der DDR"
https://www.youtube.com/watch?v=wd50cbb0Wzw

Da ging es z.B. um einen Kindermörder aus Berlin.
Er hat 1983 in Neubrandenburg einen 9jährigen ermordet.
1883 einen jungen Mann ebenfalls in Neubrandenburg.
1983 im Briesewald bei Oranienburg einen Doppelmord begangen an einem 9- und einem 11jährigen.
1984 in Neubrandenburg einen 6jährigen Jungen, er wurde im Kellergang eines Neubaus gefunden.
1984 hat er in Hohen Neuendorf b. Berlin wieder versucht zwei Jungs im Wald abzupassen.
Diese konnten sich aber losreißen und die Eltern informieren, die haben den Typ dann überwältigt.

Alle diese Jungs wurden vor ihrem Tod mit dem Messer gefoltert ... genau wie Stefan Lamprecht.
Dessen Körper war ja auch mit Messerstichen übersät.

Dieser Mann heißt Martin S. war Unteroffizier bei der NVA, damals (1984) 24 Jahre alt und hat in Berlin gewohnt.

Honecker wollte wohl die Todesstrafe, aber die gab es damals nicht mehr, also wurde er zu lebenslänglich verurteilt.

Was wäre, wenn dieser Martin S. in den Wendewirren wieder auf freien Fuß gekommen ist. Es gab damals viele Fälle, die aus dem Gefängnis raus gekommen sind obwohl sie eigentlich noch weiter weggesperrt gehört hätten.

Kann man auch hier nachlesen:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/haeftling-ueber-einen-moerder-und-sein-geheimnis-a-1000803.html


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

15.10.2017 um 20:02
@darkunicorn
Dieser Martin S. befindet sich noch heute im Gefängnis. Meines Wissens nach ist er in der JVA Bautzen. 2013 wurde geprüft, ob er entlassen werden kann. Das Ergebnus war negativ. Darüber gibt es ein paar kostenpflichtige Zeitungsartikel.


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

30.10.2017 um 15:57
Hallo ich habe da eine vieleicht verückte Idee also ich komme selber aus kiel und wir hatten da bis letztes jahr eine Kohlekraftwerk in der nähe von Dietrichsdorf wo stefan ja gewohnt hat was wäre wenn stefan dort festgehalten wurde ? Der täter könnte ihn nach der Tat wieder nach Berlin gefahren und Abgelegt haben ist zwar riskant aber wenn er damit erfolg hat ist es fast nicht nachvollziehbar das er der täter ist weil alle denken Stefan hat berlin nie verlassen.( sorry für Rechtschreibfehler bin Lekasteniker).


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

30.10.2017 um 23:40
@Enko89
Ja aber das Kohlekraftwerk war ja noch in Betrieb, das wäre zu auffällig. Zumal man ihn vom Kohlekraftwerk dann auch nicht mehr nach Berlin hätte zurückbringen brauchen. In so einem Kohlekrafwerk gibt es mit Sicherheit sehr gute Möglichkeiten eine Leiche für immer verschwinden zu lassen.


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

31.10.2017 um 09:28
der täter muss auf jedenfall alleine zugang zu dem kohlenkeller gehabt haben,oder ihn zumindest alleine genutzt haben ,wobei es auch ein kohlenverschlag gewesen sein kann ,es muss kein richtiger keller gewesen sein.wenn jemand anders zugriff auf die kohlen gehabt hätte ,könnte die leiche ja entdeckt werden,wobei aber ja auch im august noch keine richtige heizsaison war.

die leiche wurde ja nur in einen kohlehaufen versteckt, bis man diese über den müll entsorgen konnte.vermutlich also der nächstmögliche mülabholltag.
jemand der also einen zugang zu größeren müllcontainer hatte und auch kohle zum heizen benutzte und oder zugang zu dem kohlehaufen hatte.wobei auch die kleingartenanlage vielleicht früher infrage gekommen wäre,die in der nähe ist.
normal hätte man doch über den kohlelieferanten in der nähe eine liste haben müssen und diese abarbeiten können in dem bezirk.
der kohlehaufen muss ja mindestens 1-2 kubikmeter gehabt haben um eine leiche gut zu bedecken,vielleicht auch für den winter gerade bestellt worden.


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

31.10.2017 um 09:52
Das das Kraftwerk in betrieb war ist richtig die Kohle wurde jedoch bis zuletzt draußen gelagert es ist richtig das er die Leiche auch hätte im Kraftwerk verstecken können jedoch hab ich auch gesagt das verbringen nach Berlin hätte ein Ablenkungsmanöver sein können riskant ja aber nahezu perfekt wenn es klappt


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

01.11.2017 um 23:13
Im Ostteil der Stadt gab es Anfang der 90er noch viele öffentliche Gebäude, die mit Kohle geheizt wurden, einen entsprechenden Kohlekeller hatten und einen Heizer.
Da waren noch viele Schulen, Hallenbäder usw mit Braunkohle beheizt.

Deshalb hat man ja schon seinerzeit, 1995 nach so einem Kohlenkeller gesucht in dem die Leiche zwischengelagert gewesen sein konnte. Gerade in den Sommerferien wird wohl der Kohlekeller einer Schule nicht großartig frequentiert werden, der Mörder konnte Stefan dort zwischengelagert haben, so der Verdacht damals.

Es konnte aber kein entsprechender Keller identifiziert werde. D.h. es gab damals noch viele dieser Kohlekeller im Bezirk, von denen aber keiner als Ablageort identifiziert werden konnte.


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

02.11.2017 um 13:19
In der Nähe der Sellinstraße in Pankow, dort wo Stefan seine Badesachen von seinem Freund abholte, ist auch ein Bahngelände.
Vielleicht wurde er in einem der Kohlewaggons versteckt.
In unmittelbarer Nähe ist auch ein Gymnasium, das damals mit großer Sicherheit noch mit Kohle beheizt wurde.
Aber wie gesagt die ganze Gegend dort wurde damals noch mit Kohle beheizt.
Dann ist das noch das Gelände der ehem. Brauerei Willner, die damals leer stand und auch jede Menge Möglichkeiten bietet jemanden festzuhalten und zu verstecken.
Wikipedia: Weißbierbrauerei_Willner
Was ich nicht verstehe ist, das dieser Täter scheinbar nie wieder auffällig geworden ist.
Vielleicht war es doch kein Täter aus Berlin, sondern jemand der aus Kiel extra angereist war, da Stefan ja dort gegen jemanden
aussagen sollte.
Eigenartig ist auch der unbekannte Mann auf dem Friedhof.


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

02.11.2017 um 17:22
hab da einfach das Gefühl das es ein Serientäter war.


melden

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

09.11.2017 um 20:16
Es sind ja gerade in den 90er einige Jungs, vor allem auch in diesem Alter, in Berlin verschwunden.

Ich halte es daher auch für möglich, das ein Serientäter, der es auf Jungs abgesehen hatte in dieser Zeit sein Unwesen trieb in Berlin


melden
Anzeige

Mordfall Stefan Lamprecht - 2. August 1995 in Berlin

28.11.2017 um 13:02
Traurig das es auf dieser welt so ekelhafte Personen gibt .. alleine die Tatsache was alles an diesem Tag passiert ist lässt einem das Blut in den Adern gefrieren


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt