Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.352 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 00:14
@Cosmo69

Mühsam! Bitte zitieren und nicht einfach behaupten! In Volksstimme steht:

Unterdessen wurde bekannt, dass sich bereits in der Nacht des Verschwindens ein Jäger um etwa vier Uhr nachts an die Polizei gewandt hat, weil er im Wald eine Stimme gehört hatte, die "Papa, Papa" gerufen habe. 

Wo bitte schön steht denn da, dass es Laute gewesen sind? Lesen sollten wir schon können, wenn wir uns an einer Diskussion beteiligen. Wie oft wurde hier schon geschrieben, dass der Jäger NICHT wusste, dass ein Kind gesucht wird. Somit gab es keine Ausnahmesituation.  


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 01:58
Zitat von solversonsolverson schrieb:Die lokale Zeitung Die Volksstimme schrieb, dass der Jäger in großer Entfernung zu den Lauten
Ich ging davon aus das es so in der Volksstimme stand ansonsten hätte ich mir das selber durchgelesen , danke für die Richtigstellung !
Ok. dann ist sogar die Stimme die Papa gerufen hat absolut ernst zu nehmen, vielleicht doch ein panisches davon laufen Ingas hervorgerufen durch die Suchtrupps selber , das wäre natürlich der Gipfel der Tragik. :(


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 08:53
Es stand und steht immer noch in der Volksstimme. Für alle die es nicht wissen, abstreiten und nicht wahrhaben wollen, hier ist noch einmal der Link (siehe letzter Absatz): 

http://m.volksstimme.de/nachrichten/sachsen_anhalt/1477063_Mit-3250-Plakaten-auf-der-Suche-nach-Inga.html
Unterdessen wurde bekannt, dass sich bereits in der Nacht des Verschwindens ein Jäger um etwa vier Uhr nachts an die Polizei gewandt hat, weil er im Wald eine Stimme gehört hatte, die "Papa, Papa" gerufen habe. "Wir sind der Sache nachgegangen", sagte von Hoff. Der Jäger sei in großer Entfernung zu den Lauten gewesen. "Das kann auch ein Tier gewesen sein."



melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 11:47
@solverson
Danke für den Link !
Polizeisprecher Hoff sagte ja selber das sich der Jäger in großer Entfernung zu den Rufen befand und das das auch ein Tier gewesen sein kann, damit ist die Sache von Seiten der Polizei sowie der Zeitung geklärt, ich selbst gehe auch von einem Tier insbesondere einem Vogel als Urheber der Rufe aus.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 11:55
Letztendlich gibt es hier also zwei relativ wahrscheinliche Szenarien. Einmal das Hinein- und Verlaufen in den großen Wald mit Verunglückung bzw. Nichtfinden, was zum tote führte. Oder eben das Abgreifen eines oder mehrerer Täter.

Beim Ersteren, da frage ich mich, ob so ein Kind nicht dauerhaft und wie verrückt um "Hilfe" schreit bzw. überhaupt nur noch schreit. Auf der anderen Seite ist bei stark bewachsenen Wald die Möglichkeit, dass man Schreie sehr weit hört, auch wieder unwahrscheinlicher.

Auf der anderen Seite, hätte man sie nicht längst finden müssen? Könnte sie wirklich so weit in den Wald hineingelaufen sein? Könnte sie wirklich so gestolpert bzw. verunglückt sein, dass man nicht wenigstens etwas von ihrer Kleidung hätte sehen müssen? Könnte sie in ein Erdloch gefallen sein, wenn es solche dort gibt? 


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 13:26
@solverson
@Cosmo69

Also wenn wir hier schon am rezitieren und interpretieren sind dann bitte sachlich und in der richtigen Reihenfolge.

Schauen wir uns die Passage in dem Artikel  doch einfach mal genau so an wie dieser angeführt wurde. Er beginnt einleitend mit folgendem Wortlaut:

"...Unterdessen wurde bekannt, dass sich bereits in der Nacht des Verschwindens ein Jäger um etwa vier Uhr nachts an die Polizei gewandt hat, weil er im Wald eine Stimme gehört hatte, die "Papa, Papa" gerufen habe..."

Also, direkt am Anfang steht sofort "...es wurde bekannt..." ! In diesem Fall sollte man sich die Frage stellen, "von wem" wurde "es bekannt"? Von dem Jäger selbst, hat er seine Aussage dem Verfasser selbst mitgeteilt, oder beruft sich der Verfasser hier vielmehr auf die erst nachfolgend erbrachte Aussage des Polizeisprecher Mike von Hoff von der Polizeidirektion Nord in Magdeburg?

Wir können wohl eher davon ausgehen, dass er es von dem Polizeisprecher hatte.

Leider Gottes hat bis zum heutigen Tage nicht ein einziger Journalist investigativ den eigentlichen Jäger ausgemacht und diesen mal selber zu Wort kommen lassen. Es wäre sehr hilfreich von dieser Person - dem Jäger - persönlich geschildert zu bekommen, was er denn in der besagten Nacht gehört hat und wie die Rufe / Laute sich aus seiner Sicht wirklich angehört haben. Es würde mich nicht wundern, wenn dieser schildern wird, dass die Rufe / Laute mitunter sogar einen panischen Unterton hatten. Aber das nur am Rande, zumindest ist es sehr seltsam, dass eben eine direkte Aussage dieses Jägers bis zum heutigen Tage in der Presse nicht veröffentlicht wurde. 

Eigentlich verwunderlich, denn an sich finden die heutigen Journalisten doch Hinz und Kunz in der Welt welche eine Aussage über wer weiß was machen können. Seien es Massenmörder, Terroristen, Waffenhändler, Betrüger, Imbissbudenbesitzer und wer weiß nicht noch wen, aber einen Jäger der durchaus eine evtl. wichtige Information preisgeben könnte wird nicht ausgemacht und publiziert. Man könnte allein schon hier provokant die Frage in den Raum werfen, warum dies in dieser Form so der Fall ist?!

Wie auch immer, in der oben zitierten Aussage ist im ersten einleitenden Satz weiter davon die Rede, dass der Jäger in der Nacht (also in richtig leiser Umgebung und bei Dunkelheit !!!) in einem lauernden bzw. überwachenden Zustand und somit wohl mit geschärften Sinnen "...eine Stimme ..." vernommen hat, welche "...Papa, Papa..." (also mindestens zweimal - oder vielleicht sogar mehrfach?? "...gerufen..." hat.

Es heißt dann auch eben in der ersten einleitenden Passage, dass der Jäger von sich aus sich an die Polizei um vier Uhr Nachts bereits gewandt hat. Also ohne Aufforderung direkt nachdem er es gehört hat wandte sich dieser an die Polizei. Meiner Meinung nach war der sich ziemlich sicher was er gehört hat, denn warum sollte er sonst die Motivation gehabt haben sich noch mitten in der Nacht sofort bei der Polizei zu melden?

Also bis hierher dürfte es an sich recht deutlich sein, was von wem wie ausgesagt wurde:

- Jäger
- hat in der Nacht vernommen
- das eine Stimme
- Papa, Papa
- gerufen hat

Bis hierher war seitens des Jägers also nicht "von Lauten" sondern von einer Stimme die Rede!

Erst nachfolgend (!) erfolgt die weitere Kommentierung des Verfassers des Artikels wie folgt:

"..."Wir sind der Sache nachgegangen", sagte von Hoff. Der Jäger sei in großer Entfernung zu den Lauten gewesen. "Das kann auch ein Tier gewesen sein..."

Also die Ermittler sind der Sache nachgegangen, das Resultat in der Stellungnahme ist, dass der Jäger in großer Entfernung "zu den Lauten" gewesen sei. 

Um es klar zu stellen, man erfährt nicht, wie groß die Entfernung wirklich war, dennoch aber wird eine zuvor erbrachte Aussage von "...das eine Stimme gerufen hat..."  soweit reduziert, dass es lediglich nur noch Laute anstatt eine Stimme gewesen sei. Hier sprach aber jetzt nicht mehr der Jäger selbst sondern vielmehr nur noch ein Pressesprecher der Polizei welcher die Stimme / Laute selber überhaupt nicht wahrgenommen hat.

Ergänzend fügte Polizeisprecher von Hoff dann aber auch noch sicherheitshalber oder besser gesagt absichernder Weise an "...Das kann auch ein Tier gewesen sein..."

Und da hätten wir dann den Abschluss der Spekulation seitens des Polizeisprechers, er selbst spricht nicht von es war ein Tier, sondern vielmehr es könnte auch ein Tier gewesen sein. Also für mich persönlich klingt das mehr in Richtung Wischiwaschi, eben so, wie es ein Polizeisprecher erst mal an dem Tage "neutral" von sich geben musste. Mehr aber auch nicht.

Geklärt war an dieser Stelle seitens der Ermittler meiner Meinung nach überhaupt nichts.

Es ist Ok, wenn ein Teil der User hier der Meinung sind, dass es sich eher um ein Tier gehandelt haben könnte, aber es sollte zumindest auch akzeptiert werden können, dass eben andere User der Meinung sind, dass es sich durchaus um Rufe gehandelt haben könnte die mitten in der Nacht die Worte "Papa, Papa" formuliert haben. 

Fakt ist auf alle Fälle, was der Abschnitt des Artikels aus der Volksstimme wortwörtlich erst einmal herübergebracht hat und das sollte man auch so akzeptieren wie es war / ist. 


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 13:51
Demnach hätte man die Situation im Wald eigentlich mal mit dem Jäger nachstellen müssen. Also wo er gestanden hat und wie weit er dann noch hätte eine Kinderstimme hören können, die verzweifelt ruft. Dann hätte man einen Radius gehabt, den man hätte absuchen können. Für mich wäre auch eine Kombination denkbar aus Entführung und Aussetzen in der Waldgegend. Inga könnte vom Hof entführt, im Wald missbraucht und dort irgendwo entfernt abgelegt worden sein. Als sie nachts wieder zu sich kam, fing sie an zu rufen in einer ganz anderen Gegend als dem an den Wilmershof angrenzenden Wald. Der Jäger hörte es.

Leider ist nicht bekannt, ob derartiges von der Polizei erfolgte.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 13:59
@AveMaria

dieses Szenario habe ich auch im kopf...

so, oder so...dieser fall gehört für mich zu den gruseligsten und mysteriösesten überhaupt.

arme Inga!


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 16:36
Man sollte sich vielleicht nicht so sehr an dem genauen Wortlaut hochziehen, der in diesem Zeitungsbericht stand. Das ist kein Live Report und auch kein Live Mitschnitt. Da schreibt ein Reporter, was ihm von Dritten zugetragen wurde. 

Fakt ist, der Jäger ist der Meinung, dass er in besagter Nacht im Wald eine Stimme gehört hat die Papa rief. Ob es diese Rufe wirklich gab, wissen wir nicht. Es kann sein, genau so gut kann es aber auch sein dass sich der Jäger verhört hat.
So stellt sich die Sachlage dar. Und da braucht man nicht ellenlang diskutieren, ob in der Zeitung nun das Wort Laute oder Rufe benutzt wurde. 


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 16:43
Evtl. noch zur Ergänzung einen Artikel der Volksstimme der zwei Tage später im Netz publiziert wurde, hier heißt es ebenfalls wortwörtlich:

"...Über das Internet hatten sich in der Tat zahlreiche Gerüchte und Halbwahrheiten verbreitet. Einen Hinweis, dass ein Jäger das Kind in der Nacht des Verschwindens, im Wald gehört haben will, hat die Polizei immerhin bestätigt. Der Mann hatte sich bei der Polizei zu einem Zeitpunkt gemeldet, als das Verschwinden des Mädchens noch gar nicht öffentlich bekannt war. Andere Hinweise, wie die nach einem schwarzen Auto oder einem Wolf konnten nicht erhärtet werden. "Wir prüfen alles", sagte von Hoff..."

http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/stendal/1478025_Jetzt-wird-bei-XY-nach-Inga-gefahndet.html

Ansonsten belasse ich es mal dabei.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 19:01
puuuh.....diese jäger geschichte bekomme ich auch nicht aus dem kopf.  gibt es eigentlich verlautbarungen darüber wo der jäger sich befunden hat als er die stimmen /laute hörte?  wurde auch in einem radius von 5km "um den jäger herum" gesucht? oder wurde sein standort grundsätzlich"einfach so" als zu weit entfernt vom anfangssuchradius abgetan?


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 20:54
Es wäre schon ein sehr großer Zufall, wenn just in jener Nacht ein Jäger in just dem Bereich derartige Schreie hört... 

Irgendwie schon gruselig das ganze. Nachts im Wald... 


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.03.2017 um 20:54
Die Tatsache, dass die Polizei nicht sagt um welches Waldgebiet es sich handelt, in dem der Jäger die Papa Papa Rufe/Laute vernommen hatte, könnte ein Indiz dafür sein, das da Ermittlungstechnisch was verbockt wurde. Vielleicht ist es der Polizei erst später bewusst geworden, das es sich von den zeitlichen und räumlichen Abständen um eine Entführung von Inga in genau diesen Wald gehandelt haben könnte. Vielleicht liegt diese Waldgebiet genau an einer Strasse von dem der Täter gut entkommen bzw. unauffällig in Richtung Berliner Ring weiterfahren konnte. Oder war es vielleicht sogar der Wald in dem sich die JVA Uchtspringe befindet?

Zudem werden auch keine Aussagen der anderen Kinder bekanntgegeben ob Inga nun wirklich mit im Wald war oder nicht. Irgendwie habe ich den Eindruck, die Polizei will alle Zeugen, ob Jäger oder die anderen Kinder,vor etwas oder jemanden schützen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.03.2017 um 00:26
Bei all der Diskussion um den Jäger - übrigens Danke an @Tamins für die ausführliche Analyse- ist tatsächlich ein Punkt aus unserer Sicht hier ärgerlich: es wurde nie mitgeteilt, wo sich der Jäger eigentlich befunden hat, als er die Stimme hörte, und wie weit das vom Wilhelmshof entfernt gewesen ist.

Diese Information wäre nun unbedingt notwendig, wenn man mit der Jäger story irgendwie weiterkommen will.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.03.2017 um 07:39
man unterschätzt den Radius den ein kleines Kind zurücklegen kann.
Es gab vor ein paar Tagen einen Vorfall in Salzburg, der dies aufzeigt (ist gottseidank gut ausgegangen)

http://www.salzburg.com/nachrichten/salzburg/chronik/sn/artikel/aufatmen-in-plainfeld-polizei-findet-vermisste-kinder-an-der-westautobahn-237665/

Meiner Meinung nach sollte man die Aussage eines Jägers, der sehr wohl menschliche und Tierlaute unterscheiden kann, doch eher ernst nehmen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.03.2017 um 09:15
Eventuell wurde der vom Jäger wahrgenommene Ruf nach "Papa", auch von der Polizei selbst erzeugt.

Eben habe ich noch einmal ein paar Artikel quergelesen, die unmittelbar nach dem Verschwinden erschienen sind.


In einem Artikel vom 4.Mai steht geschrieben:


Seit drei Tagen sucht die Polizei mit Lautsprechern, Suchscheinwerfern, Waldpatrouillen und Fährtenhunden nach der vermissten Fünfjährigen, die am Samstagabend vom Holzsammeln für ein Lagerfeuer nicht zurück gekommen war.

Quelle

http://www.n-tv.de/panorama/Polizei-weitet-Suche-nach-Inga-aus-article15035446.html





Ab Sonntagnacht waren vermutlich Lautsprecherwagen der Polizei vor Ort.




Zur Verdeutlichung ein Beispielvideo zu einem speziell ausgerüsteten Lautsprecherwagen der Polizei:

Youtube: Polizei informiert über Evakuierung
Polizei informiert über Evakuierung




Aber auch standardmäßig ausgerüstete Funkstreifenwagen verfügen über einen Außenlautsprecher.

Ebenfalls ein Beispielvideo:

Youtube: FuStW Krefeld + Durchsage
FuStW Krefeld + Durchsage





Stellen wir uns also folgendes Szenario vor:


Jäger befindet sich an Punkt a.

An Punkt b und c befinden sich in langsamer Fahrt zwei Streifenwagen der Polizei, auf einem Waldweg 400 Meter zueinander versetzt. Sie rufen über ihren Außenlautsprecher den Namen des vermissten Mädchens.

Wenn man den Namen Inga ausspricht, fällt auf das man mit dem I in einer höheren Tonlage beginnt und beim A am Ende die Stimmtonlage deutlich senkt.

Nehmen wir also an, dass eine Entfernung vorlag die das höhergesprochene I schluckt und beim Jäger nur noch das A vom Namen Inga ankommt.


Zufällig wird von beiden Wagen aus, mit einem geringen zeitlichen Versatz der Name Inga gerufen.

Beim Standpunkt des Jägers würde dann ein A-A ankommen. Und von A-A....bis zum Wort Papa ist es dann kein allzulanger Weg mehr.

Und man müsste dann auch annehmen, dass der Jäger doch ziemlich weit entfernt war, weil er die Streifenwagen nur einmal hören konnte, sie also mithin bei der nächsten Durchsage nicht mehr in seinem Hörbereich waren.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.03.2017 um 11:28
@EDGARallanPOE
Deine Ausführungen sind für mich plausibel.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass der Jäger  vermutlich älteren Semesters ist, auch kein Statement an die Presse abgibt.
Aber an der Stelle der Eltern, so würde ich zumindest handeln, wäre es möglich diesen über die Polizei, oder der Jagdbehörde ausfindig zumachen. Und mit ihm den besagten Ort aufzusuchen und selbst noch einmal zu suchen. 

Da Inga jedoch nicht gefunden wurde, gehe ich nicht mehr davon aus dass sie im Wald war, oder dort verblieben ist. 

Ist eigentlich bekannt ob bei der Suche am Wilhelmshof auch Leichenspürhunde eingesetzt wurden? 


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.03.2017 um 13:02
Aber hat er denn gesagt es war eine Kinderstimme?
Weil Lautsprecherdurchsagen und eine Kinderstimme hören sich ja unterschiedlich an, oder?
Durch den Lautsprecher wird ja auch die Stimme etwas verzerrt..
Ich würde das nicht mit einer Kinderstimme gleichsetzen..


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.03.2017 um 13:29
Wenn es die eigenen lautsprecherdurchsagen gewesen wären, hätte man wohl DAS erwähnt, statt zu sagen "es könnten auch Tierlaute gewesen sein"


melden