Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.352 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.03.2018 um 02:38
Zitat von BenandanteBenandante schrieb:Bevor ich hier in einer abgelegenen, dünn besiedelten und bewaldeten Gegend allen Ernstes Kinderhändler als mögliche Täter in Betracht ziehe (als wenn die nicht in der Anonymität und Siedlungsdichte der Großstädte viel leichter Beute machen könnten), würde ich an eine ganz andere aktuelle Gefahr für wehrlose kleine Kinder im Wald denken: an den hierzulande von bedenkenlosen Ökoromantikern gehätschelten Wolf!
Bemüht man die Suchfunktion, findet man unter dem Suchwort "Wolf" 150 Beiträge, die sich in der Vergangenheit mit diesem Theorieansatz bereits befassten.

Mit dem 151. Beitrag zu diesem Thema, wärmst du also nur etwas bereits in epischer Breite ausdiskutiertes wieder auf.

Außerdem hatte sich bei vielen Mitschreiber/innen ein Konsens dahingehend gebildet, dass ein Angriff eines Wolfes eine ausreichende Spurenlage hinterlassen hätte, die zwar durchaus der visuellen Wahrnehmung von Mitgliedern der Suchtrupps entgangen sein könnte. Die zahlreich eingesetzten Hunde (Leichenspürhunde, die auch kleinste Bluttropfen anzeigen. Sowie Mantrailer die auch die Spur von Inga verfolgen könnten, wenn sie von einem Wolf durch den Wald transportiert worden wäre), hätten aber eine solche Spurenlage angezeigt.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.03.2018 um 07:01
@EDGARallanPOE
Ich bleibe bis zum Beweis einer anderen Tatsachenlage dabei: Es war ein Wolf!
Einen "Konsens von Mitschreibern" gibt es nicht und wenn es einen solchen gäbe, würde er mich auch nicht interessieren. Niemand bestimmt hier darüber, was ich für richtig halte. Außerdem gibt es - gefühlt - hier mindestens 150 Beiträge, die ohne jede Evidenz von einer Entführung durch Menschenhändler ausgehen (und vielleicht etwas weniger von Beiträgern, die von UFO- Entführungen ausgehen ;-) ). Soviel dazu. Suchhunde sind unzuverlässig. Was man u.a. daran erkennen kann, dass sie keine Spur von Inga finden konnten, und werden gnadenlos überschätzt. Oft von genau den gleichen Personen, die gern den knuffigen Wolf in Schutz nehmen....


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.03.2018 um 08:31
Zitat von BenandanteBenandante schrieb:Ich bleibe bis zum Beweis einer anderen Tatsachenlage dabei: Es war ein Wolf!
Dann sieh der Tatsache ins Auge, dass die meisten Übergriffe nicht von Wölfen gemacht wurden, sondern von streunenden Schäferhunden.
Die Leute können Wölfe nicht von Schäferhunden unterscheiden. Eine Ähnlichkeit ist ja auch da.

Vielleicht wurde Inga von einem streunenden Hund getötet?
Ich glaube es nicht. Man hätte Spure gefunden.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.03.2018 um 16:06
Eine kleine Strecke von Grillplatz zurück zu den Häusern, was soll da passiert sein?

Da das Holzsammeln angeblich nicht stimmte, wird das verschwinden von Inga eben noch mysteriöser.
Das der Vater die Einrichtung nicht so richtig loslassen kann von Verdacht, verstehe ich. Was bleibt da eigentlich noch übrig?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.03.2018 um 17:42
Zitat von IsleEsmeIsleEsme schrieb:Was bleibt da eigentlich noch übrig?
eine zufällige begegnung


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.03.2018 um 18:43
Inga hat 2 x 1,5l Wasserflaschen zum Grillplatz getragen, ihr Vater war Zeuge, dann haben die Kinder sie auf dem Rückweg zum Haus gesehen. Ich glaube nicht, daß sie ein Ausflug gemacht hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich in der Tür vertan hat und unerwartet auf den/dieTäter getroffen ist. Was dann passiert ist, weiß nur der Teufel.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.03.2018 um 18:52
Zitat von GeheimratGeheimrat schrieb:Inga hat 2 x 1,5l Wasserflaschen zum Grillplatz getragen
das hat nichts mit dem fall zu tun
1,5 l Flaschen? Das ist verdammt schwer, für so ein kleines Mädchen/Kind
Sie muss mit großer Begeisterung dabeigewesen sein


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.03.2018 um 21:09
In der Doku Serie "Alaska State Troopers" wurde die Suche nach zwei Kindern 5 und 7 Jahre (die sich zum Glück gesund fanden) gezeigt.
Der State Trooper stellte kleine Suchtrupps zusammen mit der Begründung das viele Suchkräfte die Gefahr in sich bergen Spuren zu zertrampeln und Suchhunde zu verwirren, man beobachtet sogar das große Suchtrupps an Opfern vorbeilaufen.
Ich musste dabei an Inga denken da es ja hieß das sehr viele nach ihr suchten.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.03.2018 um 21:59
Zitat von GeheimratGeheimrat schrieb:Ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich in der Tür vertan hat und unerwartet auf den/dieTäter getroffen ist. Was dann passiert ist, weiß nur der Teufel.
So ist es.
Ich vermute aber mal doch das es noch Wochen nachdem Inga verschwand Polizeipräsenz auf dem W Hof gab und das noch viel länger viele Menschen dort sehr auf alles mögliche geachtet haben, wenn es so passiert sein sollte wo hat der oder die Täter die Leiche von Inga gelassen ?
Ein Abtransportieren wäre wohl nicht möglich gewesen und das sie bis heute dort irgendwo verborgen wird ist auch undenkbar.
Es bleiben nur zwei Möglichkeiten ,entweder doch ein Unglück im Wald und die Suchkräfte haben vielleicht auf Grund der Größe und weil Nervosität herrschte dort etwas übersehen oder aber die Verschleppung mit einem Fahrzeug.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

29.03.2018 um 14:00
Ich lese sehr viel über vermisste Kinder...der Fall Inga hat für mich parallelen zu Nadine Hertel aus Leipzig....alleine vom Alter der Mädchen als auch die Umstände, dass sie inmitten ihrer Familie verschwunden sind ohne eine Spur....

http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Als-haette-sich-die-Erde-aufgetan


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

31.03.2018 um 02:18
Die Gäste,- und auch andere Häuser sind auf dem Wilhelmshof 2 oder 3 stöckig gebaut. Das Gelände selbst wirkt auf mich sehr gepflegt und übersichtlich. Es ist Frühling gewesen als Inga verschwand, dass bedeutet, die Büsche, Baumkronen und Sträucher auf den Weg zwischen dem Grillplatz und Häusern waren noch über,-oder durchschaubar. Die meisten dort lebenden Patienten - Gäste - hielten sich überwiegend in den Häusern auf.
Kinder sind automatisch lauter, wenn sie spielend mit etwas beschäftigt sind (gegenseitige Zurufe usw.). So wird das sicherlich auch beim Stöcker suchen gewesen sein. Es soll ja angeblich auch ein Wortwechsel zwischen den anderen Kindern und Inga gegeben haben!? Es ist für mich unwichtig was die Streitigkeiten zwischen den Kindern ausgelöst hat. Wichtig ist für mich die Frage: Hat wirklich niemand zufällig aus dem Fenster beobachtet, wie Inga auf dem Rückweg vom Grillplatz verschwand? Auf dem ganzen Gelände verteilt leben über 150 Personen und keiner hat etwas gehört oder gesehen? Unvorstellbar für mich!


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

31.03.2018 um 02:32
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb am 17.03.2018:Dann sieh der Tatsache ins Auge, dass die meisten Übergriffe nicht von Wölfen gemacht wurden, sondern von streunenden Schäferhunden
Da bin ich aber auf Deine Quellenangabe gespannt. Was soll so ein Unsinn? Wer besitzt heute schon noch so einen überzüchteten Schäferhund und läßt diesen auch noch streunen?
Ein User hat eine Theorie geäußert, dass ist sein gutes Recht.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

31.03.2018 um 08:36
frauzimt schrieb:
Dann sieh der Tatsache ins Auge, dass die meisten Übergriffe nicht von Wölfen gemacht wurden, sondern von streunenden Schäferhunden
Zitat von User1282User1282 schrieb:Da bin ich aber auf Deine Quellenangabe gespannt. Was soll so ein Unsinn? Wer besitzt heute schon noch so einen überzüchteten Schäferhund und läßt diesen auch noch streunen?
Ein User hat eine Theorie geäußert, dass ist sein gutes Recht.
Die Quellen sind berufliche geführte Gespräche mit der Wolfsbeauftragten von Brandenburg und einem Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde, der mit dem Thema Wölfe befasst ist. Das war vor drei Jahren.
Wir haben nämlich Wölfe hier in der Region. Die dichteste Sichtung an unserem Haus war 10km entfernt.

Und warum "überzüchtete" Schäferhunde? Verbreiteter sind Mischlinge.

Die Hundeangriffe werden selten beobachtet. Das Ergebnis, das tote Schaft usw. wird gefunden und anhand des Kadavers wird von Laien geschlossen, dass es sich um einen Wolf gehandelt haben muss. Und das war dann aber meistens ein Hund.
Das Aussehen des Hundes, seine Rasse spielt keine Rolle.

Natürlich kommt es (hier in Brandenburg) dazu, dass Hofhunde stiften gehen, sogar Damwild reissen.
Ich hab gesehen, wie ein Hund einem Damwild nachsetzte. Das Damwild konnte, nicht entkommen, weil es auf ein eingezäuntes Waldstück zu rannte. Der Schäferhundmischling hat dem Tier beim Angriff ein Bein gebrochen und ihm die Hehle zerrissen.
Das war für mich sehr schockierend. Absoluter Schock. Noch dazu war mir der Hund aus dem Nachbarort bekannt. Ein total lieber, der in einen Jagdrausch geriet, als das Damwild vor ihm wegrannte.
Ein Laie hätte anhand des Kadavers vermutlich gedacht, dass das ein Wolf war.

Es gibt Unterschiede im Vorgehen. Wölfe hinterlassen charakteristische Spuren.
Da müsstet ihr euch einarbeiten.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

31.03.2018 um 09:06
@frauzimt
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Die Hundeangriffe werden selten beobachtet. Das Ergebnis, das tote Schaft usw. wird gefunden und anhand des Kadavers wird von Laien geschlossen, dass es sich um einen Wolf gehandelt haben muss. Und das war dann aber meistens ein Hund.
Das Aussehen des Hundes, seine Rasse spielt keine Rolle.
Ich wohne in einer wolfbesiedelten Region, dichteste Wolfsichtung ca. 350 m. von unserem Haus entfernt.
Hier werden immer wieder Schafe von Wölfen gerissen.
Diese Hinterlassen bei ihren Angriffen auch ein charakteristisches Spurenbild.
Aber letztendlich ist es so, dass DNA Proben von den gerissenen Tieren genommen werden, die dann klar bestätigen, dass das Tier von einem Wolf gerissen wurde.

Ich wohne dicht am Wald und habe 3 kleine Kinder, trotzdem habe ich keine Angst vor Wölfen.
Die haben hier genug zu fressen.

Ich halte es für unwahrscheinlich, dass Inga von einem Wolf gerissen wurde.
So etwas würde,wenn überhaupt von einem Problemwolf gemacht werden, der mit Sicherheit vorher und nach einem Angriff aufgefallen wäre.
Solch eine Wolfssichung wurde nie gemacht.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

31.03.2018 um 09:36
Zitat von PalinaPalina schrieb:Ich wohne in einer wolfbesiedelten Region, dichteste Wolfsichtung ca. 350 m. von unserem Haus entfernt.
Hier werden immer wieder Schafe von Wölfen gerissen.
Diese Hinterlassen bei ihren Angriffen auch ein charakteristisches Spurenbild.
ja, das habe ich mir auf Fotos angeguckt. Die Fraßspuren sind speziell.
Ich könnte das aber nicht beschreiben.
Zitat von PalinaPalina schrieb:Aber letztendlich ist es so, dass DNA Proben von den gerissenen Tieren genommen werden, die dann klar bestätigen, dass das Tier von einem Wolf gerissen wurde.
Danke. Stimmt, das wird für die Eindeutigkeit so gemacht.
Zitat von PalinaPalina schrieb:Ich wohne dicht am Wald und habe 3 kleine Kinder, trotzdem habe ich keine Angst vor Wölfen. Die haben hier genug zu fressen.
So dicht sind sie hier bei uns noch nicht.
Ich weiss noch nicht, wie die Nachbarn hier ringsum reagieren werden, wenn die Wölfe näher kommen. Hier haben Viele den Jagdschein. Ich habe mit den Nachbarn noch keine "Wolfsgespräche" geführt.
Ich hoffe, man geht rational damit um
Zitat von PalinaPalina schrieb:Ich halte es für unwahrscheinlich, dass Inga von einem Wolf gerissen wurde.
So etwas würde, wenn überhaupt von einem Problemwolf gemacht werden, der mit Sicherheit vorher und nach einem Angriff aufgefallen wäre. Solch eine Wolfssichung wurde nie gemacht.
Ich glaube an eine Begegnung mit einem Wolf, also dass Inga "zur falschen Zeit, am falschen Ort gewesen ist" auch nicht.
Der Mensch ist für Kinder die größere Gefahr.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

31.03.2018 um 09:37
Zitat von PalinaPalina schrieb:Aber letztendlich ist es so, dass DNA Proben von den gerissenen Tieren genommen werden, die dann klar bestätigen, dass das Tier von einem Wolf gerissen wurde.
Genau.

Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Wolf ( oder Hund) ein Kind komplett verschluckt, ohne eine Spur zu hinterlassen. Das gibt es wohl nur bei " Rotkäppchen".
Irgendwas hätten sie wohl gefunden.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

31.03.2018 um 12:41
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Die Quellen sind berufliche geführte Gespräche mit der Wolfsbeauftragten von Brandenburg und einem Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde, der mit dem Thema Wölfe befasst ist.
Wie ich vermutet hatte. Keine verifizierte Quelle. " Ich kenne einen, der hat einen Schwager, der hat was mit Wölfen zu tun..."
Die Zahl der Wolfsrisse hat in Deutschland KATASTROPHALE Zustände angenommen. Da die Wolfsbesiedlung mittlerweile zu einem Politikum geworden ist, wird seitens der Behörden und vor allem seitens der Naturschutzbehörden massiv schön- und kleingeredet. Man drückt sich vor Entschädigungszahlungen gegenpüber den Landwirten und Viehzüchtern wo man nur kann. Die Gefährlichkeit wird klein geredet und man faselt gutmenschlich von "Rotkäppchensyndrom". Wie stünde man da, sollte es tatsächlich zu einem lethalen Angriff auf einen Menschen gekommen sein? Soviel zu meinen Fakten, sonst wird es OT. Ich gehe allerdings persönlich auch eher von einem durch einen männlichen Menschen verübtes Kapitalverbrechen zum Nachtteil der Inga G. aus. Da es keine neuen Erknntnisse gibt, nehme ich mich jetzt wieder zurück.
Ich wünsche den Angehörigen sehr, dass sie doch noch Klarheit über das Schicksal ihrer Inga erlangen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

31.03.2018 um 23:08
@Goermi
Wenn sich tatsächlich Wölfe in der Nähe vom WH aufgehalten haben, hätte es SPUREN gegeben. Kein Wolf verschling die Kleidung oder Schuhe eines Menschen bzw. in diesem Fall ein 5 jähriges Kind. Die Wölfe in den Wäldern sind nicht ausgehungert, sondern gut genährt.


1x zitiertmelden