Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.352 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 15:41
@MissRedford
@frauzimt

wenn Inga tagsüber verschwunden wäre.könnte ich es noch verstehen.....
nur ausgerechnet dann, wenn sie mithelfen wollte, das Lagerfeuer / Abendessen vorzubereiten..und viele Familienmitglieder vor Ort waren, der Vater, die älteren Kinder ....sehr gewagt...die älteren Kinder , waren ja wohl am Grillplatz...der Vater auch....
sie hätte auch einfach laut nach Papa rufen können....

es gab aber keine Hilferufe / Schreie ..gar nichts...keine Abwehrspuren / Kampfspuren ..nichts...
sie muss den Täter gekannt haben und ihm / ihr VERTRAUT haben...


3x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 15:43
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:es gab aber keine Hilferufe / Schreie ..gar nichts...keine Abwehrspuren / Kampfspuren ..nichts...
sie muss den Täter gekannt haben und ihm / ihr VERTRAUT haben...
Jap volle Zustimmung!


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 16:29
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:es gab aber keine Hilferufe / Schreie ..gar nichts...keine Abwehrspuren / Kampfspuren ..nichts...
sie muss den Täter gekannt haben und ihm / ihr VERTRAUT haben...
Ich möchte in diesem Zusammenhang nocheinmal die Aussage der Mutter, Victoria Gehricke, April 2017 im stern aufgreifen:
Wenn sie jemand weggelockt hätte - etwa mit einem Spielzeug -, wäre sie dann womöglich mitgegangen?

“Wenn überhaupt, dann hätte es einer sehr großen Verlockung bedurft. Wenn ihr jemand von einem märchenhaften Wesen oder einem besonderen Tier erzählt und sie spielerisch in eine Fantasiewelt gezogen hätte...“
Man könnte das jetzt natürlich alles einfach so stehen lassen, klar.

Man könnte aber auch an Märchen denken: Wald, Turm, Zöpfe,...

Spinne ich das weiter, dann bin ich schnell beim gestrigen Thema:

„Schau mal Inga, dort hinten im Wald, da ist ein verwunschener Turm... Wollen wir mal Rapunzel besuchen fahren?“

Hätte das funktioniert? Wir wissen es (noch) nicht...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 16:34
Zitat von MissRedfordMissRedford schrieb:Aber der Täter hatte ja Bezug zum WH, war ortskundig..
Das könnte bedeuten, dass es ein ehemaliger Patient oder ein ehemaliger Mitarbeiter, der nun woanders arbeitete, war. Oder ein Patient oder Mitarbeiter, der noch dort wohnte. Oder ein Mitarbeiter, der da arbeitete, aber nicht wohnte. Oder Angehörige von derzeitigen oder ehemaligen Bewohnern (Mitarbeiterfamilien). Oder Boten, Lieferanten, Seminarleiter usw., die nur zeitweise, aber regelmässig dort zu tun hatten. Selbst auf regelmässige Besucher könnten die beiden Kriterien zutreffen.

(Vor Corona habe ich meine Mutter mehrmals pro Woche im Heim besucht, bin mit ihr im Gelände spazierengegangen, habe bei "Beschäftigungen" die Pfleger unterstützt, dafür auch Dinge aus einem Lagerraum geholt... Alles spontan bzw mit freiwilliger Meldung beim Personal. Es kam aber auch vor, dass das Personal mit 2 Bewohnern gleichzeitig beschäftigt war (WC, Umziehen) sodass mich vom Personal niemand gleich mitbekommen hat und die Pflegebedürftigen keinen Alarm geschlagen haben, weil ich irgendwie VERTRAUT war, DAZUGEHÖRT habe.)

Bezug zum WH und ortskundig - sind weitreichende Begriffe. FAHRZEUG würde ich noch dazunehmen, zumindest "Zugriff auf ein Fahrzeug (eines Bekannten?).


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 16:45
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:wenn Inga tagsüber verschwunden wäre.könnte ich es noch verstehen.....
nur ausgerechnet dann, wenn sie mithelfen wollte, das Lagerfeuer / Abendessen vorzubereiten..und viele Familienmitglieder vor Ort waren, der Vater, die älteren Kinder ....sehr gewagt...die älteren Kinder , waren ja wohl am Grillplatz...der Vater auch....
sie hätte auch einfach laut nach Papa rufen können....

es gab aber keine Hilferufe / Schreie ..gar nichts...keine Abwehrspuren / Kampfspuren ..nichts...
sie muss den Täter gekannt haben und ihm / ihr VERTRAUT haben...
@musikengel

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.....

welches Risiko ist der Täter denn gegenüber Inga eingegangen?
wenn sie Angst bekommen hätte und laut geworden wäre, hätte er sie laufen lassen und wäre verschwunden.
Der Satz (z.B.): Ich mache auch mit, habe leckeres Eis im Auto. Magst tragen helfen,
hätte gute Chancen ein kleines Kind freiwillig zum Auto laufen zu lassen.
Und dann: Steig mal ein, es liegt da hinten, unter der Decke ...
Da steigt ein kleines Kind gerne ein.

Ihr erwartet zu viel von kleinen Kindern.
Denkt ihr denn wirklich, dass kleine Kinder schlauer, vorsichtiger, misstrauischer sind, als erwachsene Menschen?

Überlegt doch nur mal, wie viele Menschen täglich Anzeigen bei der Polizei aufgeben. Sie sind betrogen worden, ihre Sparkonten wurden geplündert, sie sind einem Heiratsschwindler aufgesessen.
Die sind doch nicht alle bescheuert. Das sind größtenteils gestandene Menschen, die sich selber fragen, wie ihnen das passieren konnte.
Aus Scham zeigen viele die Betrügerei nicht an.

Die Masche ist doch immer gleich:
Vertrauen erzeugen,
etwas in Aussicht stellen (super günstig)
eine hohe Rendite (sofort unterschreiben)
Gefühle wecken, eine Verbindung vorgaukeln.

Inga war 5!
5 Jahre, als sie verschwand und ihr glaubt allen Ernstes, sie wäre einem abgefeimten Täter intellektuell überlegen gewesen.
wenn Inga dachte, sie kann etwas mitbringen, das allen super schmeckt, (nur schnell zum Auto und zurück), wäre sie wahrscheinlich mitgegangen.
Andere Maschen ziehen auch, ich nehm das nur als Beispiel, weil ja ei gemeinsames Essen angesagt war.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 17:13
@Kuno426
dto. , ich habe meinen Vater in einem Seniorenheim in der Kurzzeitpflege besucht..- separater Eingang - , niemand hat mich bemerkt..kein Pfleger nichts..ich war 3 Stunden an seinem Bett, es kam nie jemand herein..(von wegen, sie sehen ständig nach ihm).dann waren die völlig überrascht, dass jemand vor Ort war...
ich konnte praktisch Kommen und Gehen, wie ich wollte, die waren so überlastet.usw..das würde hier den Rahmen sprengen...

es muss jedenfalls jemand gewesen sein, der sowohl während der Tatausführung, und auch danach die Nerven behalten hat...
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:5 Jahre, als sie verschwand und ihr glaubt allen Ernstes, sie wäre einem abgefeimten Täter intellektuell überlegen gewesen.
wenn Inga dachte, sie kann etwas mitbringen, das allen super schmeckt, (nur schnell zum Auto und zurück), wäre sie wahrscheinlich mitgegangen.
Andere Maschen ziehen auch, ich nehm das nur als Beispiel, weil ja ei gemeinsames Essen angesagt war.
ich kann dich gut verstehen, habe dich schon verstanden.dazu müsste man aber mehr über Inga wissen (ihre Persönlichkeit und wie sie so war)


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 17:27
Jeder Mensch hat eine Schwachstelle. Um die herauszufinden, muss man nicht psychologisch geschult sein. Und gerade bei Kindern funktioniert doch vieles als Verlockung, weil sie eben noch nicht alles dürfen und kennen. Auch die Schüchternen fühlen sich zB gebauchpinselt, wenn man gerade sie als zuverlässig/kräftig/schlau wahrgenommen und für eine besonders vertrauliche Aufgabe/Überraschung auserkohren hat. So kompliziert muss es aber gar nicht gewesen sein. Vllt musste der Täter nur Hilfsbedürftigkeit vortäuschen, um Inga in sein Auto oder in seinen Radius zu locken, wo er ihr den Mund zuhalten konnte.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 17:34
@Kuno426
ja klar...ich würde mir auch zutrauen, auf ein Kind sehr einfühlsam einzugehen...egal wie das Kind so mental "Tickt"...
aber ...hier musste es relativ schnell gehen..und spontan.., was das noch etwas schwieriger macht. Beispiel..die Kinder , auf die man so eingehen würde, kennt man ja oft.., also weis man, mit was man die locken kann....bei Kindern die man nicht so kennt wird es schwieriger...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 17:44
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:ich gehe noch mal zum Anfang zurück. Die Familie fährt spontan zum Besuch auf den WH. Trifft sich mit 2 befreundeten Familien.
Spontan wird der Aufenthalt verlängert , Abendbrot vorbereitet und ein Lagerfeuer sollte gemacht werden.

Wenn also ein Täter, Inga am Tag beobachtet hätte, konnte er aber nicht wissen wie lange die Fam. G. bleibt.

Es muss eine kurze Reaktion gewesen sein, da der Moment gerade sehr gut passte. Also große Vorbereitung dürfte der Täter nicht gemacht haben. Dann hatte er Inga in seiner Gewalt. Entweder er übt gleich ein Verbrechen an ihr aus, oder er bringt sie weg.
So ähnlich stelle ich mir das auch vor: Mehr oder weniger ein Spontanentschluss. Ein User hatte die Theorie, dass Inga dem Täter schon mal tagsüber aufgefallen ist, aber entweder war er zu dem Zeitpunkt noch nicht "bereit" oder die Situation war aus seiner Sicht ungünstig (Inga nicht allein, zu viele Zeugen ringsum) oder beides. Das halte ich für gut möglich.

Als er sie unerwartet dann abends noch mal sah, diesmal allein und ohne Zeugen, hat er zugeschlagen.


1x verlinktmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 21:26
Warum gehen hier einige davon aus, dass ein evtl. Täter es besonders eilig gehabt haben muss? Gegen 18:30 Uhr wird das Mädchen zuletzt gesehen. Kurz nach 20 Uhr traf der erste Polizeiwagen am WH ein. Das sind schon gut eineinhalb Stunden. Die nächsten Mannschaftswagen gegen 20:45 Uhr. Erst gegen 22 Uhr startete die großangelegte Suche mit Hunden und Hubschrauber, nicht wahr?
Also summa summarum über 3 Stunden Zeit. Achso und wegen dem Hubschrauber, der über dem Wald kreist. Als Anwohner würde ich erstmal an einen Abgängigen aus der nahen Klinik denken.
Wir haben zum Beispiel jedes Auto auf dem Gelände untersucht und nach Spuren, wie blonden Haaren, gesucht. Die Spurensicherung überprüfte auch jede Menge Zimmer und andere Räumlichkeiten.
Quelle: https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/20150827/interview-90-prozent-spuren-abgearbeitet

So kann man das verbringen mit dem Auto durch einen anwesenden Bewohner, Mitarbeiter, Gast doch eigentlich ausschließen?

Was die immer wieder angesprochene geplante Entführung anbelangt, dann würde ich daran nur denken, wenn ein persönlicher Hintergrund eine Rolle spielt. Im Grunde keine so abwegige Theorie. Aber dazu kann jeder selber recherchieren.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 21:50
Dann hatte der Täter also 90 Minuten um zu verschwinden. Das ist gut zu wissen.
Genug Zeit für Vieles das nötig gewesen sein könnte.

Bei dem Jäger denke Ich übrigens, das der Tierlaute erkannt hätte. Er ist ja im Wald hinter Tieren her.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.08.2020 um 00:18
@Kreuzbergerin
Wenn ein möglicher Täter vom WH kommt und es sich um einen Triebtäter gehandelt hat, führt er eine Tat nicht am WH aus, wo er wohnt, sondern an einem anderen Ort. Und das könnte ein Platz im Wald sein. Ob es einen zweiten Täter gibt, würde ich nicht unbedingt ausschließen, aber sicher ist es nicht. C.B. hatte eventuell Kontakt zu jemanden vom WH. Es ist erstaunlich, dass er in diesem Fall überhaupt irgendwie,, auftaucht''.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.08.2020 um 07:49
Zitat von WaldWald schrieb:C.B. hatte eventuell Kontakt zu jemanden vom WH. Es ist erstaunlich, dass er in diesem Fall überhaupt irgendwie,, auftaucht''.
Das ist in der Tat sehr bedenklich, dass CB sowohl in den Akten im Fall Madeleine McCann und auch im Fall Inga Gehricke auftaucht.
Seit gestern ist bekannt, dass sich CB auch an der fünfjährigen Tochter seiner damaligen Freundin vergangen hat und dafür verurteilt wurde.
Mich macht es gerade im Zusammenhang mit dem Fall Inga nachdenklich, dass CB erwiesenermaßen ein sexuelles Interesse an Fünfjährigen hat.
Christian B. (43), der für die Polizei im Vermisstenfall Maddie McCann als Hauptverdächtiger gilt, soll bereits einmal wegen eines sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen im Knast gesessen haben. Dies berichtet die «Daily Mail». Er soll 2013 in einem öffentlichen Park die fünfjährige Tochter seiner damaligen Freundin missbraucht haben. Von den sexuellen Handlungen machte er sogar Fotos.

Als die Freundin bereits seine Ex war, griff Christian B. seine neue Lebenspartnerin tätlich an. So kam es zu einem Polizeieinsatz inklusive Hausdurchsuchung – bei der die Beamten die Missbrauchs-Fotos auf einer Digitalkamera und einem Laptop fanden.
Quelle:

https://www.blick.ch/news/ausland/christian-b-43-sass-deswegen-in-haft-maddie-mordverdaechtiger-soll-tochter-5-der-ex-missbraucht-haben-id16045402.html


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.08.2020 um 08:17
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Mich macht es gerade im Zusammenhang mit dem Fall Inga nachdenklich, dass CB erwiesenermaßen ein sexuelles Interesse an Fünfjährigen hat.
Hat denn da wirklich noch jemand gezweifelt, dass er das hat? Die bisher bekannten Vorstrafen sprachen doch schon eine sehr deutliche Sprache.
Laut BKA-Gutachten wird Christian B. als Psychopath mit pädophilen Neigungen beschrieben.
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-maddie-mccann-spiegel-tv-ueber-das-kriminelle-leben-des-christian-b-a-21ec409d-fba6-4ddf-988c-903f1e88cdd6


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.08.2020 um 09:51
Inga wurde zuletzt auf dem Rückweg vom Grillplatz zum Haus/Wohnung der Gastgeber gesehen.

Ein Täter konnte nicht wissen, wie schnell das Verschwinden von Inga auffällt. Bei einer 5-jährigen, denke ich nach spätestens 30 Minuten.
wie ich schon mal geschrieben habe, denken allerdings auch oft die Familienmitglieder...Inga ist gerade bei dem anderen.
Beispiel Ingas Vater..er sah sie auf dem Rückweg vom Grillplatz zum Haus / Wohnung der Gastgeber.
Da sie nicht zurückkam, ging er bestimmt davon aus, sie ist bei der Mutter oder den Freunden geblieben

Beispiel Ingas Mutter, sie wird gedacht haben, sie ist bei ihren Geschwistern und / oder ihrem Vater.

Das Fehlen dürfte dann , ich schätze einmal , eine halbe Stunde später aufgefallen sein..

und die Familie / Freunde haben ja dann auch erst auf dem Gelände des WH gesucht.

hier hätte sich ein Täter nur noch schlecht vom Hof entfernen können.
möglich wäre ja auch noch gewesen, dass ein Angehöriger dieses Freundeskreises an der Zufahrt als Posten stehen bleibt, um die eine Ecke des WH abzusichern, falls die Kleine dort auftaucht.

Also viele unsichere Dinge - viele Möglichkeiten - die ein Täter nicht kalkulieren konnte.
Das Wagnis wird er nicht eingegangen sein.

und dann kam die Polizei. Großaufgebot. Wer konnte wissen, dass die Polizei nur den Wald absucht ? Bei dem hohen Polizeiaufgebot, hätte es durchaus sein können, das eine Gruppe sofort den WH unter die "Lupe" nimmt.

aus diesen Gründen gehe ich davon aus, dass Inga ganz schnell vom Hof weggebracht wurde.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.08.2020 um 11:32
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:Ein Täter konnte nicht wissen, wie schnell das Verschwinden von Inga auffällt. Bei einer 5-jährigen, denke ich nach spätestens 30 Minuten.
Stimmt, der Täter muss davon ausgehen, dass zeitnah und umfangreich auf dem WH nach ihr gesucht wird.
Das spricht eigentlich dafür, dass sie umgehend von diesem WH verbracht wurde.
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:wie ich schon mal geschrieben habe, denken allerdings auch oft die Familienmitglieder...Inga ist gerade bei dem anderen.
Beispiel Ingas Vater..er sah sie auf dem Rückweg vom Grillplatz zum Haus / Wohnung der Gastgeber.
Da sie nicht zurückkam, ging er bestimmt davon aus, sie ist bei der Mutter oder den Freunden geblieben

Beispiel Ingas Mutter, sie wird gedacht haben, sie ist bei ihren Geschwistern und / oder ihrem Vater.

Das Fehlen dürfte dann , ich schätze einmal , eine halbe Stunde später aufgefallen sein..
Da gibt es aber die unabhängig von den späteren Geschehnissen, die Bitte der Mutter an die Tochter der Gastgeberfamilie nach Inga zu schauen und als diese ohne Inga gesehen zu haben gegen 18:45 Uhr zurück kam, geriet die Mutter in Panik und rannte zum Grillplatz u.s.w

Subjektiv betrachtet startete die Suche nach Inga viel früher, als die angedachten 30 Minuten oder wie ein Täter es hätte kalkulieren können.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.08.2020 um 12:31
Falls der Täter aber sowieso schon im Auto sass, als sich die für ihn günstige Gelegenheit ergab, dann brauchte es nur einen kurzen Moment, um sie zum Einsteigen zu bewegen. Einmal um die Ecke (des quadratischen Hauses?) Und weg war er.
Bzw kam es vllt nur darauf an, nicht mit Inga gesehen zu werden. Hätte sie geschrieen oder auf die Rufe der suchenden Gastgebertochter geantwortet, hätte der Täter die Situation bestimmt als grosses Missverständnis erklärt.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.08.2020 um 12:50
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:aus diesen Gründen gehe ich davon aus, dass Inga ganz schnell vom Hof weggebracht wurde.
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Stimmt, der Täter muss davon ausgehen, dass zeitnah und umfangreich auf dem WH nach ihr gesucht wird.
Das spricht eigentlich dafür, dass sie umgehend von diesem WH verbracht wurde.
Ein Täter, der Inga nicht sofort vom Wilhelmshof fortgebracht hätte, hätte über eine gute Möglichkeit verfügen müssen Inga in der Zeit zu verstecken. Er hätte über Zugang zu einer Räumlichkeit verfügen müssen, von der auszugehen war, dass dort niemand sucht oder noch besser, von der er sicher sein konnte, dass dort niemand sonst Zugang hat.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.08.2020 um 13:04
https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/20150827/interview-90-prozent-spuren-abgearbeitet
Wir haben zum Beispiel jedes Auto auf dem Gelände untersucht und nach Spuren, wie blonden Haaren, gesucht. Die Spurensicherung überprüfte auch jede Menge Zimmer und andere Räumlichkeiten.

Es handelt sich insgesamt um ein riesiges Areal, auf dem verschiedene Personengruppen und Patienten zusammenleben. So gibt es dort auf der einen Seite Suchtkranke, Geistigbehinderte, aber auch Betreuungs- und Versorgungspersonal sowie eine ganze Reihe Besucher. All diese Zeugen mussten von den Kollegen ausfindig, befragt und gegebenfalls auch überprüft werden.
Quelle: Volksstimme
Zitat von NaturalJuiceNaturalJuice schrieb:So kann man das verbringen mit dem Auto durch einen anwesenden Bewohner, Mitarbeiter, Gast doch eigentlich ausschließen?
So langsam gehen mir die möglichen Täter aus.

Halten wir uns mal an die Aussagen der Eltern im Stern-Artikel von 2017 und nehmen nur die Zeugen, also die Mutter, der Vater und die 2 Kinder ("Jungs").

Die Mutter sieht sie zuletzt gegen 18 Uhr.
Der Vater gegen 18:30 Uhr, mit den 2 Wasserflaschen.
Die letzte Sichtung der 2 anderen Kinder erfolgte beim abstellen der Wasserflaschen und endet als sie auf dem Rückweg zum Haus sich begab und durch Bäume die weitere Sicht auf Inga versperrt wurde.
Da befand sie sich aber schon im absoluten Nahbereich des Gastgeberhauses.
Ob Inga jetzt 2 Minuten oder 5 Minuten für diese Wegstrecke gebraucht hatte, lassen wir mal offen, fast zeitgleich startete auf bitten der Mutter, die Tochter der Gastgeberfamilie und suchte Inga.
Da unterstelle ich eine Zeit von 5 bis 10 Minuten.
Die Gegend Sportplatz, Waldrand und Grillplatz ist gut überschaubar und eventuell suchte sie Inga noch am nächsten Spielplatz und ging dann zu der Mutter (gegen 18:45 Uhr) von Inga zurück.
Keiner wird da auf die Uhr gesehen haben, aber die zeitlichen Abstände werden die gleichen sein.

Es werden in diesem Moment, als Inga vermutlich auf den Täter traf, aber zumindest im Bereich des Grill und Sportplatzes sich noch die 2 Kinder befunden haben.
Der Vater kann andere Wege gegangen sein, aber die Mutter befand sich noch in der Küche.
Jetzt gibt es aber noch weitere 4 Erwachsene und 6 Kinder, egal wo die sich dort befanden, keinem ist etwas aufgefallen.

Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Täter im Bereich des Gastgeberhauses auf Inga traf und sie von dort ungesehen und ohne Spuren zu hinterlassen, von dort aus verbracht hat.

Zudem müsste er direkt dort auch mit einem Fahrzeug gestanden haben, ansonsten hätten die Hunde Spuren einer weiter wegführenden Wegstrecke von Inga verfolgt.

Laut Polizei wurden alle Personen überprüft und laut dem Zeitungsartikel wurden auch die Autos auf dem WH nach Spuren durchsucht und ein großer Teil der Räumlichkeiten des WH.

Wer soll es dann noch realistisch gewesen sein?

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand Inga ins Auge gefallen ist oder es eine plötzliche Begegnung gab und dieser spontan entschloss, sie von dort aus zu verbringen.
Zitat von NaturalJuiceNaturalJuice schrieb:Was die immer wieder angesprochene geplante Entführung anbelangt, dann würde ich daran nur denken, wenn ein persönlicher Hintergrund eine Rolle spielt. Im Grunde keine so abwegige Theorie. Aber dazu kann jeder selber recherchieren.
Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht, bzw. es nicht weiter in Betracht gezogen, weil ich damit immer eine Lösegeldforderung verbinde, welche es nicht gab.

Da es in allen Richtungen denkend bis jetzt keine einzige Spur von Inga gibt, hinterfrage ich zur Zeit, ob es nicht eine Frau gewesen sein kann.
Vielleicht auch wegen der seltsamen Aussage des Pfarrers, dass sie festgehalten wird (auf einem Bauernhof) und noch lebt.

Eine Frau würde auch nicht in den Fokus geraten, weniger auffallen und hatte spekulativ einen unerfüllten Kinderwunsch.

Bitte nicht mit Steine nach mir werfen, ich versuche einfach nur eine alternative Möglichkeit in Betracht zu ziehen.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.08.2020 um 13:21
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Eine Frau würde auch nicht in den Fokus geraten, weniger auffallen und hatte spekulativ einen unerfüllten Kinderwunsch.

Bitte nicht mit Steine nach mir werfen, ich versuche einfach nur eine alternative Möglichkeit in Betracht zu ziehen.
hatte ich auch schon einmal überlegt, da Frauen oft besser an Kinder "herankommen".....Kinder oft mehr Vertrauen zu Frauen haben...

ich werfe nicht mit Steinen nach Dir - smile - ich weis ja nicht wo Du wohnst - kleiner Joke am Rande.
Alternative Ideen sind immer gut...


1x zitiertmelden