Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der seltsame Tod der Elisa Lam

1.426 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Video, 2013 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der seltsame Tod der Elisa Lam

03.03.2020 um 20:26
Zitat von MisaxxMisaxx schrieb:-Es wurde sehr wenig Blut in ihrem Körper gefunden, was ebenfalls sehr ungewöhnlich ist, da keine äußeren Spuren zu sehen waren
Hast Du dazu mal eine Quelle?
Oder habe ich das überlesen?
Zitat von MisaxxMisaxx schrieb:-4 Monate um festzustellen sie sei ertrunken aber nur 2-3 Tage um festzustellen welche Substanzen sie im Körper hatte o eben nicht hatte, was extrem ungewöhnlich ist, selbst für die Polizei.
Warum soll das Ungewöhnlich sein?
Wenn man alles ausschließen möchte, dann kann es dauern...
Vielleicht wurden ja auch noch Zeugen gesucht, die was sagen könnten...


2x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

03.03.2020 um 20:26
Hallo zusammen. Ich hätte eine kleine Frage.
Wenn E. L. solch gravierend psychische Probleme hatte, welche diese doch sehr starken Medikamente bedürfen, und das im Vorfeld ja auch bekannt gewesen sein sollte, wieso lässt man sie dann überhaupt alleine reisen?

Wäre da nicht eine Art Betreuer oder Pfleger nötig um ihre Sicherheit zu garantieren?
Ist halt nur ein Gedanke von mir.
LG


3x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

03.03.2020 um 20:29
@MYTHOS27

Sehe ich auch so. Die Eltern haben dasselbe auch bei der Polizei gesagt, das EL ein junges Mädchen mit Problemen war, jedoch nicht von dieser Art.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

03.03.2020 um 20:37
Zitat von MisaxxMisaxx schrieb:-Womöglich ihr Graffiti
Das denke ich nicht, ich kann keinen Bezug/Zusammenhang zu ihr feststellen. Wo siehst du ihn u. was für einen Sinn soll es gehabt haben, wenn es tatsächlich von ihr geschrieben worden wäre? Zumal da ja auch stand 2012, wir hatten aber zu dem Zeitpunkt bereits 2013.
Zitat von MisaxxMisaxx schrieb:-Sie wird nicht panisch in den Aufnahmen vom Aufzug (was ebenfalls sehr viele Verhaltensexperten belegen
Da stimme ich dir zu. Sah für mich jetzt auch nicht grade nach Panik aus (was ja dann im Umkehrschluss bedeutet dass zumindest während der Aufzeichnungen im Fahrstuhl noch kein potenzieller Mörder involviert war mMn). Dennoch aber paradoxes Verhalten auf den Aufnahmen ("Streicheln", Handbewegung, Gangart)
Zitat von MisaxxMisaxx schrieb:-verschwundenes Handy (Spur wurde da nicht verfolgt)
Von wo weißt du, dass die Spur nicht verfolgt wurde? Ist ja an für sich ein Standardunterfangen.
Zitat von MisaxxMisaxx schrieb:Diese Personen wurden doch nie genauer dazu befragt.
Doch mit Sicherheit wurden die Mitarbeiter des Hotels befragt, schließlich verstarb sie ja in diesem.
Zitat von MisaxxMisaxx schrieb:Oder meinst du sie hat irgendwann versucht rauszukommen?
Das denke ich nicht u. mMn kann man das auch ausschließen, da sie keine äußeren Verletzungen hatte (sprich Hände, Ellenbogen, Arme etc). Ein Mensch der in so einem Tank gefangen wäre, der versucht in seinem Todeskampf da entweder irgendwie rauszukommen o. versucht durch Lärm (Schreie o. durch Schlagen gegen den Tank) auf sich aufmerksam zu machen. Dieses Schlagen o. diese Befreiungsversuche hätten jedoch diese Wunden verursacht, die es aber so nicht bei ihr gab.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

03.03.2020 um 21:22
Zitat von MisaxxMisaxx schrieb:Was ein Blödsinn.
Deine Äußerungen zeigen, dass du von den psychischen Erkrankungen absolut keine Ahnung hast.
Deine Stellungnahmen sind pure Provokation, die jegliche Fakten leugnen und auch unlogisch sind.


2x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

03.03.2020 um 22:05
Zitat von MYTHOS27MYTHOS27 schrieb:Wenn E. L. solch gravierend psychische Probleme hatte, welche diese doch sehr starken Medikamente bedürfen, und das im Vorfeld ja auch bekannt gewesen sein sollte, wieso lässt man sie dann überhaupt alleine reisen?
Das gleiche ist mir gestern bei meinen Überlegungen auch immer wieder durch den Kopf geschossen. Höchst unverantwortlich u. unverständlich, wie ich finde, bei solch einer Person.
Zitat von MYTHOS27MYTHOS27 schrieb:Wäre da nicht eine Art Betreuer oder Pfleger nötig um ihre Sicherheit zu garantieren?
Zumindest mMn ein Familienmitglied welches sie begleitet, hält man sich insbesondere auch die weite Reise einmal vor Augen.
Zitat von YogiYogi schrieb:Deine Äußerungen zeigen, dass du von den psychischen Erkrankungen absolut keine Ahnung hast.
Deine Stellungnahmen sind pure Provokation, die jegliche Fakten leugnen und auch unlogisch sind
Danke, ich dachte schon ich wäre der einzige der das so sieht.


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

03.03.2020 um 22:33
@Yogi
Zitat von YogiYogi schrieb:Deine Äußerungen zeigen, dass du von den psychischen Erkrankungen absolut keine Ahnung hast.
Deine Stellungnahmen sind pure Provokation, die jegliche Fakten leugnen und auch unlogisch sind.
Ziemlich gewagt für eine Person die mich überhaupt nicht kennt. Sowas geht gar nicht. Aber ist okay, bildet euch eure Meinung selbst.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

03.03.2020 um 22:36
@ElLoCo94

Sie hatte Wunden und vieles konnte durch den langen Verwesungsprozess nicht festgestellt werden. Ich habe noch weitere Ansätze und mir von diversen Quellen selbst ein Urteil gebildet, ich sehe definitiv keinen Sinn mehr mit dir zu diskutieren da wir uns nur im ersten nur im Kreis drehen und im zweiten du absolut nicht in der Lage bist zu beurteilen was ich weiß und was nicht.
Zitat von ElLoCo94ElLoCo94 schrieb:Danke, ich dachte schon ich wäre der einzige der das so sieht
Und du beschwerst dich darüber respektlos genannt zu werden. =)


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

03.03.2020 um 22:39
Zitat von SmittiFuchsiSmittiFuchsi schrieb:Hast Du dazu mal eine Quelle?
Oder habe ich das überlesen?
Autopsiebericht
Zitat von SmittiFuchsiSmittiFuchsi schrieb:Warum soll das Ungewöhnlich sein?
Das war ebenfalls für das LAPD ungewöhnlich. Da es normalerweise etwas ist, was man sehr schnell obduziert. Aber du magst schon recht haben, vielleicht haben dich aufgrundessen das es wirklich sehr merkwürdig war, wirklich über Wochen nach mehreren Anzeichen gesucht.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 00:12
Diese ganzen Anfeindungen und persönlichen Spitzen enden umgehend! Diskutiert auf Sachebene und nicht auf persönlicher Ebene


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 07:23
Zitat von MYTHOS27MYTHOS27 schrieb:Wäre da nicht eine Art Betreuer oder Pfleger nötig um ihre Sicherheit zu garantieren?
Ist halt nur ein Gedanke von mir.
LG
Hi. Soweit ich gelesen habe in englischsprachigen Foren sollen wohl ihre Eltern und die Schwester von ihren psychischen Problemen gewusst, diese aber unterschätzt haben. Da die Familie aus China stammt, ist auch Scham und Angst vor Rufschädigung nach außen hin vermutet worden. Jemand sagte mir mal asiatische Familien gehen sozial oft anders mit dieser Art von Krankheiten um. Ob das wirklich so ist? Nicht sicher. Ein Betreuer für Elisa wäre vielleicht aber undenkbar gewesen aus diesem Grund.


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 07:40
Zitat von MYTHOS27MYTHOS27 schrieb:Hallo zusammen. Ich hätte eine kleine Frage.
Wenn E. L. solch gravierend psychische Probleme hatte, welche diese doch sehr starken Medikamente bedürfen, und das im Vorfeld ja auch bekannt gewesen sein sollte, wieso lässt man sie dann überhaupt alleine reisen?
Irgendwie ist das ein Zirkel-Schluss.
Es wird lediglich vermutet dass ihre bipolare Störung die Ursache für ihren Tod war.
Schlagende Belege fehlen dafür genauso wie für Fremdverschulden.
Und basierend auf der Vermutung wird da im Rückschluss das Ausmass der Störung drastischer dargestellt als es möglicherweise war.
Zitat von MYTHOS27MYTHOS27 schrieb:Wäre da nicht eine Art Betreuer oder Pfleger nötig um ihre Sicherheit zu garantieren?
Gibt recht viele Leute die ähnliche Probleme haben und die üblicherweise mir Lithium-basierter Medikation weitgehend normales selbstbestimmtes Leben führen können. Ist ja auch wünschenswert so.
Wozu soll man Leuten die Selbstbestimmung wegnehmen.

Mein Eindruck dass hier rein aufgrund des Stichworts "Psychose", "Psychopharmaka" davon ausgegangen wird, dass der betroffene Mensch keinerlei Kontrolle mehr über sich hat und alle Geschichten, die man jemals über andere Menschen mit (meistens ganz anderen) psychischen Störungen gehört hat, der Betroffenen zugeschrieben werden und man sich dann eben so zusammenreimt, die war halt völlig durchgekanllt und fand's lustig aufs Dach zu klettern und sich in diesen Tanks zu ertränken. Und meint damit sei es quasi erklärt.

Ist mM dennoch eine gewagte These.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 07:53
Zitat von MisaxxMisaxx schrieb:-4 Monate um festzustellen sie sei ertrunken aber nur 2-3 Tage um festzustellen welche Substanzen sie im Körper hatte o eben nicht hatte, was extrem ungewöhnlich ist, selbst für die Polizei.

-Es wurde sehr wenig Blut in ihrem Körper gefunden, was ebenfalls sehr ungewöhnlich ist, da keine äußeren Spuren zu sehen waren
Zitat von SmittiFuchsiSmittiFuchsi schrieb:Warum soll das Ungewöhnlich sein?
Wenn man alles ausschließen möchte, dann kann es dauern...
Vielleicht wurden ja auch noch Zeugen gesucht, die was sagen könnten...
Die durchgeführten Untersuchungen waren längst nicht so umfangreich, dass sie 4 Monate in Anspruch genommen hätten.
Was durchgeführt wurde, ist ja anhand der öffentlichen Obduktionsberichts bekannt.
Die lange Dauer bis zur Veröffentlichung der Obduktionsergebnis ist deshalb schon irritierend, weil sie jedenfalls nicht durch die vermeintlich aufwendigen Untersuchungen begründet wird, sondern durch andere ungenannte Umstände.

Kann natürlich taktisches Kalkül sein. Der Fall hat ja weltweite Medienaufmerksamkeit hervorgerufen.
Das schätzen Ermittlungsbehörden in der Regel nicht so.
Kann auch sein, dass die LAPD irgendwas aussitzen wollte.
Vll wollten sie auch einfach vermeiden, dass jmd Anstoss daran nimmt, dass die Untersuchungen zu dem Fall vom Umfang her relativ überschaubar blieben und er einfach als ungeklärt/selbstverschuldet/Unfall abgehakt wurde und damit letztlich ungeklärt blieb.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 10:45
Zitat von NinenyaNinenya schrieb:Jemand sagte mir mal asiatische Familien gehen sozial oft anders mit dieser Art von Krankheiten um. Ob das wirklich so ist? Nicht sicher. Ein Betreuer für Elisa wäre vielleicht aber undenkbar gewesen aus diesem Grund.
Ja, aber wenn man schon so tickt u. ein Betreuer deshalb nicht in Frage kommen kann, dann kann ja wenigstens ein Familienmitglied sie bei ihrer Reise begleiten.
Ist nicht auffällig u. die "Familienehre" (oder was auch immer) bleibt bewahrt.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 14:54
@ElLoCo94
Stimmt. Oder die Familie hätte womöglich ihre psychischen Krankheiten unterschätzt haben können oder nahmen sie nicht ernst genug und ließen sie deshalb allein losziehen.


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 14:57
@Ninenya
Zitat von NinenyaNinenya schrieb:Oder die Familie hätte womöglich ihre psychischen Krankheiten unterschätzt haben können oder nahmen sie nicht ernst genug und ließen sie deshalb allein losziehen.
Ja, ich denke auch, dass dies eine Rolle gespielt hat. Wir können darüber jedoch nur spekulieren.
Wahrscheinlich ist es jedoch durchaus.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 17:48
Ich möchte zu bedenken geben, dass Elisa eine erwachsene Frau war. Sie wollte sich wohl nicht so recht von ihrer Familie bevormunden lassen, also konnte man sie auch nicht so einfach dazu zwingen. Klar, man hätte Gutachten durchführen lassen können, gerichtlich durchsetzen, dass sie entmündigt wird und Betreuer über sie entscheiden können. Aber das ist ein mühsamer, langer und auch teurer Weg, und ob man das der eigenen Tochter zumuten möchte? Möglicherweise war auch nicht klar, WIE schlimm es ihr ging.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 19:50
@Misaxx

Es ist ja nicht so, dass hier ein mögliches Verbrechen nicht genau genug untersucht wurde. Die Behörden hatten eine Tote in einem Wassertank auf einem Hoteldach... Natürlich liegt da ein Verbrechen nahe. Man untersuchte deshalb die Leiche, sicherte Hinweise (z.B. die Kameraaufnahmen etc.) und versuchte die Umstände aufzuklären. Dabei zeichnete sich schließlich ein Bild ab, dass es eben mutmaßlich kein Verbrechen war. Während der Ermittlungen sprach irgendwann kaum noch etwas für ein Kapitaldelikt, dafür aber einige handfeste Gründe dagegen. In der Summe lässt sich festhalten, dass hier vor allem zwei Dinge in Frage kommen: Ein Unfall oder ein Suizid. Beides mit hoher Wahrscheinlichkeit jedoch ohne Fremdeinwirkung.

Ob Lam nun versehentlich in den Tank rutschte und ertrank (Unfall) oder willentlich in den Tank stieg um ihr Leben zu beenden (Suizid), wird mMn wohl nie ganz aufgeklärt werden können. Doch eine Straftat ist beides nicht. Folgerichtig wurden die Ermittlungen meines Wissens mit der wahrscheinlichsten Annahme abgeschlossen. Fakt ist ja: Lam erkrankte nicht aus heiterem Himmel an psychischen Problemen, die sie zuvor noch nie gehabt hatte. Fakt ist auch, dass sie sich unmittelbar vor den Geschehnissen psychisch sehr verhaltensauffällig gezeigt hatte. Von daher ist es sehr naheliegend, dass ein Verbrechen nahzu ausgeschlossen werden kann.

Man kann das auch umgekehrt betrachten. Wenn man nun von einem Verbrechen ausgeht, ist der Tathergang mehr als ungewöhnlich und Lams Verhalten z.B. im Aufzug nicht nachvollziehbar. Lam hatte keine Abwehrspuren oder Verletzungen, die zu einem Kapitaldelikt passen würden. Es gab niemanden der mit ihr gesehen wurde und/oder auf der Fahrstuhlcam zu sehen ist. Und warum wird sie auf dem Hoteldach im dortigen Wassertank ertränkt ? Ein Mörder hätte sie bei zig Gelegenheiten an besserer Stelle töten können. Die Szenerie hier, würde mMn eher darauf hinweisen, dass Täter/Opfer sich länger kannten, der Ort auf dem Dach einen bestimmten Bezug aufweist. Doch da gibt es keine Hinweise.

Auch das Mysterygeplänkel ist zu vernachlässigen. Ich hatte hier vor Jahren mal geschrieben, dass es immer irgendwo eine "23" gibt, wenn man nur lang genug sucht. Das alles hat mit Lams Ableben keinen Zusammenhang.

Also kommt man zu dem logischen Schluss: Lam hatte ein akut psychisches Problem. Sie begab sich auf das Dach und im Zuge ihres von Realitätsverlust und Wahnhaftigkeit geprägten Zustandes kam sie ums Leben. Ob nun durch einen Unfall oder durch Suizid. Es war der psychische Zustand, der hier das Ableben erklärt. Und ob sie nun vor sich selbst hätte geschützt werden müssen oder nicht, ist eine ganz andere Baustelle. Ebenso die Frage, was sie nun ganz genau dachte und wahrnahm, als sie sich auf das Dach begab. Das werden wir hier nicht ergründen können. Müssen wir auch nicht. Die menschliche Psyche ist ebenso komplex, wie die damit verbundenen Erkrankungen.


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

04.03.2020 um 22:40
Zitat von SlateratorSlaterator schrieb:Ob Lam nun versehentlich in den Tank rutschte und ertrank (Unfall) oder willentlich in den Tank stieg um ihr Leben zu beenden (Suizid), wird mMn wohl nie ganz aufgeklärt werden können.
Wie sollte sie in den Tank rutschen?
Sie musste dazu erst einmal zu Fuss 10 Stockwerke aufwärts,
dann über diese Feuerleiter recht artistisch/halsbrecherisch aufs Dach, dann sich eine Leiter besorgen um auf den Tank zu klettern und dann den sehr schweren Decke anheben und sich rein werfen.
Für mich ein völlig unwahrscheinliches bis absurdes Szenario.
Zumal diese Wassertasks auf dem Dach von außerhalb des Hotels nicht zu erkennen sind, die kennen dementsprechend nur Hotelmitarbeiter.
Selbst wenn sie suizidal gewesen wäre, was ihr ja nur unterstellt und postuliert wird, damit die Suizidthese plausibel klingt, hätte sie erst einmal von diesen Tanks Kenntnis haben müssen.
Zitat von SlateratorSlaterator schrieb:Lam hatte keine Abwehrspuren oder Verletzungen, die zu einem Kapitaldelikt passen würden.
Steht im Einklang mit den meisten Opfern von Kapitaldelikten, dass sie keine Abwehrspuren aufweisen. Außerdem wurden auch nach bestimmten Abwehrspuren dem Eindruck nach gar nicht besonders gesucht (unter den Fingernägeln)
Sie war ja außerdem erst nach 3 Wochen gefunden, kleinere Verletzungen, wie Schürfungen dürften dann nicht evtl mehr klar zu erkennen sein. Ihr Körper war nach 3 Wochen im Wasser aufgedunsen und 'moderat' zersetzt, die obere Hautschicht löste sich bereits ab. Die toxikologische Untersuchung war unbefriedigend/unvollständig weil die für eine vollwertige Untersuchung nötige Blutmenge nicht mehr aus dem Leichnam entnommen werden konnte (Siehe englische Wikipedia oder Obduktionsbericht direkt)
Zitat von SlateratorSlaterator schrieb:Es gab niemanden der mit ihr gesehen wurde und/oder auf der Fahrstuhlcam zu sehen ist. Und warum wird sie auf dem Hoteldach im dortigen Wassertank ertränkt ?
Zitat von SlateratorSlaterator schrieb:Ein Mörder hätte sie bei zig Gelegenheiten an besserer Stelle töten können
Ein Mörder, der sie in dem Hotel tötet, hätte sie aus dem Hotel befördern müssen. Er hat keine freie Wahl des Tatorts, wie Dein Argument suggeriert. Und in einem öffentliche Gebäude die Schwierigkeit dass er während einer Beseitigung entdeckt oder auch gefilmt werden kann.
So ein Wassertank ist da ein recht geeigneter Ort, um jemand für eine Zeit zu beseitigen.
Weil da niemand sucht, wie der Fall ja bestätigt.
In den 3 Wochen als sie vermisst wurde, wurde dort nicht nach ihr gesehen. Erst als die massiven Beschwerden über das stinkende, dunkle Leitungswasser aufkamen, wurde da nachgeschaut, aber auch nicht, weil man sie da vermutete.

MMn könnte Elisa durchaus einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein. Ein Hotelangestellter hätte Kenntnis von den Tanks gehabt, hätte auch die Möglichkeit gehabt den Fahrstuhl zum Wegschaffen ihres Körpers zu nutzen und die Videoaufzeichnung davon zu löschen oder die Kameras vorher temporärer abzustellen bzw ihre Mitschnitte. Falls es Aufzüge mit defekten oder ohne Kameras gab, würde das Hotelpersonal auch am ehesten wissen.

Elisa Lam wurde ja aus einem Gruppenraum im Cecil entfernt, weil die anderen Frauen ihr Verhalten irritiert hatte. Das heisst, dem Hotelpersonal war sie als jemand mit Schwierigkeiten bekannt. Wenn es jetzt eine Person gab, die sich ein "gutes Opfer" gesucht hat, dann wäre Elisa dadurch, dass sie allein war und als jmd mit psychischen Problemen gekennzeichnet war, recht "passend" gewesen.
Evtl wäre sie wg des Alleinseins auch eher auf Kontaktangebot eingegangen. Die letzte Zeugin in dem Buchladen hat ja z.B. berichtet, dass sie sie als sehr aufgeschlossen und kontaktfreudig erlebt hat am Nachmittag, als man sie zuletzt sah.

Was die Frage angeht, ob sie vergewaltigt wurde oder was unter ihren Fingernägel gefunden wurde, so geht aus dem Obduktionsbericht nicht hervor, ob ein sog. "rape-kit" und ein "fingernail-kit" überhaupt verwendet wurden geschweige denn, was ggf das Ergebnis der Tests gewesen waren. (englische Wikipedia: Wikipedia: Death of Elisa Lam#Unresolved issues )
Also ist es zwar richtig, dass keine Spuren einer Vergewaltigung gefunden wurden, aber der Grund könnte sein, dass gar nicht hinlänglich danach gesucht wurde. Sonst würde der Test wohl im Obduktionsbericht erwähnt worden sein.

Was spricht jetzt also dagegen, dass sich ein Hotelangestellter ihr annähern wollte, sie zunächst drauf einging, und es wie und warum auch immer dann eben nicht zu dem kam, was er sich erhofft hat und er sie dann ersticken wollte, sie dabei ohnmächtig wurde und er sie dann aufs Dach in die Tanks beförderte? Sie war ja immerhin unbekleidet. Halt ich für ein nicht weniger verwegenes Szenario als die Suizidthese, wo jemand sich in Tanks ertränkt, von denen sie erstmal wissen muss, dass sie existieren, dann den Weg dahin finden muss, wo sie auch nicht annehmen konnte, dass sie z.B. überhaupt Zutritt aufs Dach möglich ist.

Ihr fehlendes Handy deutet auf jemand hin, der es mitgenommen hat. Die Person ist unbekannt. Ist jedenfalls ein Indiz auf eine Person die in irgendeiner Weise mit ihrem Tod zu tun haben könnte und die man nicht kennt.

Ich kann zwar nicht sagen ich würde fest von einem Tötungsdelikt ausgehen, aber der Fundort wirkt für mich eher wie ein Ort wo jemand jemand anders beseitigen will, als ein Ort für einen Suizid, und auch ein Unfall wirkt auf mich unwahrscheinlich, einfach weil dazu viele Hindernisse überwunden worden sein müssten, von denen es nicht wahrscheinlich ist, dass das jemand hätte wollen.


4x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

05.03.2020 um 00:55
Lam war schwer depressiv. Da reicht ein Blick auf ihren Blog. Siehe etwa den letzten Eintrag.


1x zitiertmelden