Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Familie aus Drage

23.743 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Suizid, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisste Familie aus Drage

Vermisste Familie aus Drage

17.04.2021 um 06:12
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb am 09.04.2021:Ich vermute das, wegen der Waschmaschine. Sollte er die Beiden wirklich im Haus getötet haben, evt. im Bett, nach zB Verabreichung von irgendeiner Sedierung, dann könnte es bei der Tötung zB Urinabgang gegeben haben.
Einige Gedanken hierzu aus der Praxis: ein Urinabgang nach dem Versterben in einem Bett ist für einen Leichenspürhund im Prinzip das geruchliche Weihnachtsfest. Dass in diesem Fall das Abziehen der Bettwäsche und das zügige Entfernen der Leiche(n) dazu geführt hätte, dass der/die Leichenspürhunde nicht anzeigen, halte ich für nahezu ausgeschlossen.

Ja, man kann sich das immer schlecht vorstellen, wie empfindlich Hundenasen bereits auf frisch Verstorbene reagieren und es gibt diese zwei-Stunden-Annahme, auch von mir (ein Leichenspürhund kann eine Leiche sehr sicher nach einer Todesdauer ab zwei Stunden riechen), diese bezieht sich aber auf andere Gegebenheiten, nämlich auf Outdoor, oder auf Leichen, die nur mal kurz in einer Plastikfolie im Auto transportiert wurden, auf Leichengeruch ausschließlich in Aerosolen in der Luft etc pp.

Aber eine Tötung in einem Bett mit Bettwäschekontakt, das ist leichenspürhundetechnisch ein Glücksfall. Jeder, der sich näher dafür interessiert, sollte einmal "Der Geruch des Todes" von Cat Warren googeln. Dieser beleuchtet die Arbeit des deutschen forensischen Pathologen Lars Oesterhelweg vom rechtsmedizinischen Institut Hamburg, der mehrere weltweit sehr beachtete Studien zu diesem Thema durchgeführt hat.

Unter anderem nahm er zwei soeben verstorbene Körper, ließ verschiedene Teile dieser in Baumwolltücher wickeln und schnellstmöglich im Freien so eingewickelt für fünf Minuten auf kleine Teppichquadrate legen. Er wollte erreichen, dass die Quadrate nicht in Kontakt mit konkreten forensischen Merkmalen wie Blut, Urin, DNA und so weiter kommen, nicht einmal direkter Leichen(teil)kontakt stattfindet. Die gesamte Aktion spielte sich deutlich unter den oben genannten zwei Stunden ab. Ebenso wurde mit Urin einer soeben Verstorbenen gearbeitet - übrigens allesamt Menschen, welche vor dem Tod ihr Einverständnis zu Forschungszwecken gegeben hatten.

Dann wurde mit diesen Quadraten und mehreren Spürhunden gearbeitet: Probenüberprüfung nach kurzer Zeit, nach Wochen, nach Monaten, mit Hundeführer, ohne Hundeführer usw. Die Ergebnisse waren erstaunlich präzise. Um es kurz zu machen und auf den Fall zu beziehen: sollten Mutter und/oder Tochter im Haus getötet worden sein, kann ich mir kaum ein Szenario ausmalen, welches die Hunde und die Ermittler im Gesamten in die Irre geführt hätte.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

17.04.2021 um 10:09
Zitat von Evil-EveEvil-Eve schrieb:sollten Mutter und/oder Tochter im Haus getötet worden sein, kann ich mir kaum ein Szenario ausmalen, welches die Hunde und die Ermittler im Gesamten in die Irre geführt hätte.
Das ist mal eine klare Aussage, vielen Dank!
Weiß jemand, wieviele und welche Vermisstenfälle es in dieser Region in den letzten Jahrzehnten gab? Das müsste doch überschaubar sein, es gibt ja nicht unendlich viele.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

17.04.2021 um 10:54
@Photographer
@Evil-Eve

Daß MS Frau und Tochter bereits im Haus umgebracht hat, erscheint nach dem, was @Evil-Eve schreibt, doch als ziemlich unwahrscheinlich. Aber denkbar wäre, daß er sie im Haus betäubt hat und daß die Ermittler im Haus Indizien für eine stattgefundene Betäubung gefunden haben: Flüssigkeitsreste oder sogar Gerüche, irgendwelche dafür benutzten Materialien, unbeachtete Verpackungsteile, Fetzen von Beipackzetteln o.ä.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

17.04.2021 um 12:52
Zitat von snowdonsnowdon schrieb:Daß MS Frau und Tochter bereits im Haus umgebracht hat, erscheint nach dem, was @Evil-Eve schreibt, doch als ziemlich unwahrscheinlich. Aber denkbar wäre, daß er sie im Haus betäubt hat und daß die Ermittler im Haus Indizien für eine stattgefundene Betäubung gefunden haben: Flüssigkeitsreste oder sogar Gerüche, irgendwelche dafür benutzten Materialien, unbeachtete Verpackungsteile, Fetzen von Beipackzetteln o.ä.
Der Familienvater hat alles was in seinen Kräften stand versucht, seine Familie und sich verschwinden zu lassen.
Er hat einen komplexen Plan umgesetzt.
Was im Haus vorgefunden wurde und welche Schlüsse daraus gezogen wurde, weiss die Öffentlichkeit nicht.

Haltet ihr für möglich, dass er versucht hat, das Verschwinden der Familie irgendwie zu begründen?
In dem er z.B. einen Urlaubsprospekt auf den Wohnzimmertisch gelegt hat?
Entweder er hat versucht, sie alle verschwinden zu lassen- und er hat das Haus gelassen, wie es ist
(So dass die Angehörigen vor einem Rätsel stehen)
oder er hat z.B. Hope einen kurzen Brief dagelassen: Wir müssen mal raus, fahren für ein paar Tage ins Blaue.

Wenn ich mich richtig erinnere wurden im Haus die Ausweise gefunden und wohl auch die Handtasche der Ehefrau.
Somit wäre eine vorgeschobene Reise sehr schlampig inszeniert gewesen.
Vielleicht hat er einfach gehofft, dass damit die Suche für mindestens 2 Wochen aufgeschoben wird?

Wenn es so war, hat die schlampige Inszenierung hat den Ermittlern (ganz im Gegenteil) gerade gezeigt,
dass ein Kapitalverbrechen geschehen sein muss.

Das ist nur ein Gedanke, weil ich mir vorstellen kann, dass jemand, der so intensiv an dem Verschwinden gearbeitet hat,
vielleicht auch noch versucht haben könnte, eine normale Abwesenheit vorzutäuschen.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

17.04.2021 um 13:03
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Weiß jemand, wieviele und welche Vermisstenfälle es in dieser Region in den letzten Jahrzehnten gab? Das müsste doch überschaubar sein, es gibt ja nicht unendlich viele.
Die Elbe ist lang. Der Kiefer könnte von jedem stammen, der in den letzten 20 Jahren oder so irgendwo zwischen Königgrätz und Drage durch Mord, Selbstmord oder Unfall in die Elbe gelangt ist.

---
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wenn ich mich richtig erinnere wurden im Haus die Ausweise gefunden und wohl auch die Handtasche der Ehefrau.
Wenn ich das richtig erinnere, war da doch noch eine oder mehre Katzen, die unversorgt im Haus geblieben waren. Das spricht für mich nicht für das Vortäuschen einer Reise oder sonst eines plausiblen Grundes für die Abwesenheit.


melden

Vermisste Familie aus Drage

17.04.2021 um 20:43
@oplibelle

Ganz spontan fallen mir so einige Vermisste im Umkreis der Elbe bzw. hier im Norden ein,
von Sylvia und Miriam Schulze abgesehen:

- Hilal Ercan, Hamburg - vermisst 1988
- Klara Kuhrt, Lübeck (unterwegs nach Lüneburg) - vermisst 1993
- Bauer Hans-Werner Studt, Sülfeld - vermisst 1996
- Monika Crantz, Ratzeburg - vermisst 1999
- Katrin Konert, Bergen/Dumme - vermisst 2000
- Helge Matthies, Drage - vermisst 2007
- Nancy Köhn, Cuxhaven - vermisst 2009
- Gastwirt Lölff, Drethem - vermisst 2011 (Fuß in Boizenburg "geangelt"), Suizid
- Ina Kuschel, Gorleben - vermisst 2015
- Inga Gehricke, Stendal - vermisst 2015
- Hans-Joachim S., Boitze/Dahlenburg - vermisst 2017 (dement, liegt wohl eher in der Göhrde)

Mal sehen, was nächste Woche von der Gerichtsmedizin kommt.

Leider gibt es auch immer wieder Skelettfunde, die überhaupt nicht mehr zugeordnet werden können.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

17.04.2021 um 20:48
@spookytooth

Mit der Elbe würde ich auch noch Andreas Dünkler in Zusammenhang bringen, obwohl es letztendlich nur sein Ausweis gewesen ist, der an der Elbe gefunden wurde.


melden

Vermisste Familie aus Drage

17.04.2021 um 21:18
@jerry142
Stimmt, 1997 oder 1999, war mir nicht mehr so präsent.


melden

Vermisste Familie aus Drage

18.04.2021 um 03:54
@spookytooth

ich muss leider zwei aus deiner Liste streichen
Zitat von spookytoothspookytooth schrieb:- Hilal Ercan, Hamburg - vermisst 1988
Zitat von spookytoothspookytooth schrieb:- Nancy Köhn, Cuxhaven - vermisst 2009
...diese Städte liegen elbabwärts


melden

Vermisste Familie aus Drage

18.04.2021 um 10:36
In den Göhrdefällen wurden doch auch nicht alle Opfer gefunden. Ist das so richtig? Diese kommen deshalb auch noch in Frage. Ich bezweifle nach wie vor, dass es sich bei dem Unterkiefer um Sylvia oder Miriam handelt. Gerade Miriam müsste ja sehr schnell ausgeschlossen werden können, da ein Unterkiefer von einem Kind von einem Unterkiefer eines Erwachsenen sehr schnell unterschieden werden kann.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

18.04.2021 um 11:22
@Staller
Sehe die Logik dahinter nicht. Es ist nicht nur Miriam verschwunden, sondern auch die erwachsene Silvia. Selbst wenn man auf einen Blick gesehen hätte, dass der Unterkiefer von einem Kind stammt (sowieso zweifelhaft, so klein war Miri auch nicht mehr), hätte man erst weitere Untersuchungen angestellt, ehe man dazu etwas herausgegeben hätte. Bringt ja niemandem was, wenn man sagt "Der Kiefer sieht nach einem Kind aus, wird wohl die Vermisste sein". Und der Kieferknochen könnte ja auch von Silvia stammen.


melden

Vermisste Familie aus Drage

18.04.2021 um 13:38
@Evil-Eve
Danke für die interessanten Aspekte. Habe mir dieses Buch auf die Wunschliste gesetzt. Klingt spannend und hochinteressant


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

18.04.2021 um 15:20
Zitat von StallerStaller schrieb:In den Göhrdefällen wurden doch auch nicht alle Opfer gefunden. Ist das so richtig?
Doch die Opfer der Göhrde Morde ( zwei Paare, das verheiratete Ehepaar Reinold aus Hamburg Lohbrügge und das Liebespaar Ingrid Warmbier aus Groß Liedern bei Uelzen und Bernd- Michael Köpping aus Hemmingen bei Hannover wurden aufgefunden. Paar 1 nach sieben Wochen und Paar 2 nach 14 Tagen).


melden

Vermisste Familie aus Drage

18.04.2021 um 16:03
Zitat von SpinatblattSpinatblatt schrieb:Danke für die interessanten Aspekte. Habe mir dieses Buch auf die Wunschliste gesetzt. Klingt spannend und hochinteressant
Freut mich. Es ist kein rein wissenschaftliches Buch, eher ein Bericht, aber wissenschaftlich und fachlich sauber unterlegt und als Hintergrundwissen für dieses Forum durchaus zu empfehlen. Ich schrieb oben übrigens "er" über den Autoren, de facto ist es aber natürlich eine "sie".

@Tritonus
@snowdon
@frauzimt
Nur um es nochmals, auch für alle anderen, anzumerken: selbstverständlich ist jeder Ermittler und jeder Hund täuschbar. Aber es geht ja um Wahrscheinlichkeiten. Und die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund sich in solch einem Fall täuscht, die Wahrscheinlichkeit, dass der Familienvater sich extrem professionell und somit wirksam vorbereitet und vertuscht hat und die Wahrscheinlichkeit, dass die Ermittler mit den noch zahlreichen anderen Untersuchungsmöglichkeiten des Hauses (ausser dem Spürhund) daneben liegen, halte ich im Gesamten gesehen für gering.


melden

Vermisste Familie aus Drage

18.04.2021 um 17:29
Ich überlege immer wieder, was einen Menschen dazu treiben kann, das über alles geliebte Kind zu töten. Mir fällt einfach kein Motiv dazu ein. Schon den Gedanken an die Tötung des eigenen Kindes finde ich äußerst befremdlich, aber das dann auch zu tun - also mir fehlt da jede Vorstellungskraft. Ehepartner, selbstverständlich auch jeden anderen Menschen zu töten ist genauso verwerflich, aber man kann sich zumindest rein theoretisch Gefühle wie Eifersucht, Hass, große Verletzung usw. denken. Aber bei dem eigenen Kind? Das muss schon etwas sein, was das eigene Weiterleben in der Gesellschaft total in Frage stellt. Oder eben eine psychische Krankheit. Von der war aber bei Marco bisher nicht die Rede. Also ich bin da vollkommen ratlos.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

18.04.2021 um 17:57
@Tritonus

Vielleicht hilft dir dieser Artikel ein bisschen weiter bei deinen Überlegungen.

https://web.de/magazine/panorama/vaeter-toeten-steckt-filiziden-33102736


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.04.2021 um 23:14
Zitat von TritonusTritonus schrieb am 18.04.2021:Ich überlege immer wieder, was einen Menschen dazu treiben kann, das über alles geliebte Kind zu töten. Mir fällt einfach kein Motiv dazu ein. Schon den Gedanken an die Tötung des eigenen Kindes finde ich äußerst befremdlich, aber das dann auch zu tun - also mir fehlt da jede Vorstellungskraft.
Sei froh, dass dir die Vorstellungskraft dafür fehlt.
Leider ändert es nichts daran, dass es einzelne Menschen gibt, die aufgrund ihrer Persönlichkeit oder im emotionalen Ausnahmezustand dazu in der Lage sind. Die Boulevardpresse ist voll von solchen Beispielen.


melden

Vermisste Familie aus Drage

22.04.2021 um 18:21
Gibt es immer noch keine Neuigkeiten zum Knochenfund? Dieser liegt nun schon 3 Wochen zurück. Ich habe keine weiteren Infos zur Herkunft gefunden, nur dass es sich bei einem um einen menschlichen Kieferknochen handelte und die anderen tierischen Ursprungs sind.


melden

Vermisste Familie aus Drage

22.04.2021 um 19:38
@Cleo114
Ich habe heute auch versucht, Infos zu finden, aber es gibt nichts Neues. Ist die Frage, warum es so lange dauert...... sollte es eindeutig ausgeschlossen/ bestätigt werden können, wäre doch schon was bekannt, oder?


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

22.04.2021 um 20:59
Zitat von BalsamicoBalsamico schrieb:Ich habe heute auch versucht, Infos zu finden, aber es gibt nichts Neues. Ist die Frage, warum es so lange dauert...... sollte es eindeutig ausgeschlossen/ bestätigt werden können, wäre doch schon was bekannt, oder?
Vielleicht ist es längst geklärt. Aber auf Wunsch der Angehörigen wird es "geheim gehalten"


1x zitiertmelden