Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Familie aus Drage

23.472 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Suizid, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisste Familie aus Drage

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 15:17
Ein liegender Körper wird nicht so tief in den Schlick einsacken,
weil das Gewicht bezogen auf die Auflagefläche ist.
Es hängt auch von der Konsistenz des Schlicks ab.


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 16:27
Auf dieser Seite ist ein Rundflug über den Seppenser Mühlenteich, der sehr
interessant ist, auch in Hinblick auf nahe liegende, bewohnte Häuser.
Bitte ziemlich nach unten scrollen, dann kommt der Flug ........

http://hose.esocom.de/ (Archiv-Version vom 17.10.2016)


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 19:16
Zitat von HerculePoirotHerculePoirot schrieb:Das ist mMn ein Trugschluss. Ein Körper der in einen Teich mit einer meterdicken Schlickschicht fällt taucht nicht mehr auf. Die Verwesung wird deutlich verlangsamt und die entstehenden Gase erzeugen nicht genügend Auftrieb um den Körper an die Oberfläche zu bringen.
Das mag ja sein mit dem Schlick, ich kenne mich da nicht so aus. Nur meine Vermutung war das sie, wenn dann im Uferbereich gefunden werden, wenn sie im Schlick liegen. Da es ja kein fließendes Gewässer ist und somit nicht abtreiben können. Daher fand ich auch keine Erklärung warum die Suche auch mitten auf dem Teich statt fand. Da wäre man eigentlich nur mit dem Boot hin gekommen. Oder hab ich da was übersehen.
Außerdem hätte M.S die beiden am Ufer töten müssen. Da stellt sich die Frage wie und womit. Die Zeugin hörte einen Streit und keine Hilferufe.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 19:21
Zitat von Lissy61Lissy61 schrieb:Daher fand ich auch keine Erklärung warum die Suche auch mitten auf dem Teich statt fand.
Das ist in den Medien wohl ganz falsch rüber gekommen.
Der Teich wurde komplett systematisch abgesucht. Und das heutige Sonar
kann auch tief in den Schlick sehen.
Die Boote haben keinen Tiefgang, und können bis in Ufernähe fahren.
Sie liegen nicht im Teich, deshalb musste auch gar nichts mehr unternommen
werden.

Das ist ein Fakt, auf dem man aufbauen kann.


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 19:26
Er kann sie mit einem Bolzenschussgerät getötet haben, da bleibt keine Zeit für Hilferufe.


Beitrag von HerculePoirot (Seite 582)

Bei dieser Grafik kann man gut erkennen, dass sich im nördlichen Teil des Teichs ein Sumpfgebiet befindet. Dort kam die Polizei mit ihren Booten nicht hin, der ideale Bereich also um eine Leiche dauerhaft verschwinden zu lassen.


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 19:49
@HerculePoirot

Die Polizei hat das gesamte Gebiet um den Teich komplett
abgesucht, da waren keine Leichen.

Ein Bolzenschussgerät ist sicher sofort tödlich, lautloser Tod.
Aber so ist es m.M. nach nicht gewesen.

Er ist gegangen, oder war er wirklich da?
Waren sie mit einem Auto gekommen oder mit zwei Autos.

Wenn er um den See herum weggegangen ist, hat er dann
am Auto gewartet ?
Sind sie nicht gekommen ?

Fragen über Fragen und keine direkten Antworten.


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 19:54
Das wurde bei Tanja Gräff auch gesagt, die Polizei hätte Stein und Bein geschworen, dass sie die Sandsteinfelsen komplett abgesucht haben. Dabei hing die Leiche in einem Baum und war weder von oben noch von unten zu sehen. Hier liegen die Leichen eben irgendwo in dieser Verlandungszone wo die Polizei wegen Unzugänglichkeit bisher nicht suchen konnte aber vielleicht holen sie das irgendwann nach und finden dann zwei Moorleichen.


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 20:14
@HerculePoirot
Ja sicherlich ist bekannt das es da Sumpfgebiete gibt. Aber von der Stelle wo die Spuren aufhören bis zum nördlichen Sumpf ist ein Stück weit zu laufen. Diese Strecke hätte M.S ja zweimal laufen müssen. Erst 1. Person wegbringen, dann 2. Person holen und wegbringen. Und das bei hellen und wo Leute unterwegs sind. Da wär doch schon die Gefahr zu groß das man jemand die 2. Person findet.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 20:46
Wie wahrscheinlich ist es, dass ein Mensch der bei den Sandsteinfelsen abstürzt, in einem Baum hängen bleibt? Ich vermute, dass dies noch unwahrscheinlicher ist als eine Leiche für zehn Minuten am Ufer des Mühlenteichs von anderen unbemerkt liegen zu lassen. Offensichtlich waren an diesem Abend außer der Zeugin keine Spaziergänger unterwegs was das Entdeckungsrisiko natürlich nochmals deutlich verringert.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 20:54
Zitat von Lissy61Lissy61 schrieb:Ja sicherlich ist bekannt das es da Sumpfgebiete gibt. Aber von der Stelle wo die Spuren aufhören bis zum nördlichen Sumpf ist ein Stück weit zu laufen. Diese Strecke hätte M.S ja zweimal laufen müssen. Erst 1. Person wegbringen, dann 2. Person holen und wegbringen. Und das bei hellen und wo Leute unterwegs sind. Da wär doch schon die Gefahr zu groß das man jemand die 2. Person findet.
Ich kenne die Gegend sehr gut,  es gibt nicht so gravierende Sumpfgebiete, in die man kaum gehen kann.
Nein, ich glaube nicht das die beiden dort liegen.
Aber das ist halt Ansicht des einzelnen Menschen.
Zitat von HerculePoirotHerculePoirot schrieb:ist es, dass ein Mensch der bei den Sandsteinfelsen abstürzt, in einem Baum hängen bleibt? Ich vermute, dass dies noch unwahrscheinlicher ist als eine Leiche für zehn Minuten am Ufer des Mühlenteichs von anderen unbemerkt liegen zu lassen. Offensichtlich waren an diesem Abend außer der Zeugin keine Spaziergänger unterwegs was das Entdeckungsrisiko natürlich nochmals deutlich verringert
Da hast Du leider unumwunden Recht.  Aber soll man immer nur an die Unzulänglichkeit der
Kripo denken ?
Und warum hat kein Privat Mensch da mal näher gesucht? Es gibt doch einige die in der Nähe
wohnen.
Wie ich oben schrieb, es gibt keine unzugänglichen Gebiete.
Es wurde tatsächlich gesucht.
Im Fall, den Du erwähnst, war es eine echte Tragödie der Kripo.
Aber denkst nicht, sie haben daraus gelernt ?


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 21:06
@Rollingdeep
Aber soll man immer nur an die Unzulänglichkeit der Kripo denken?
Nicht immer aber gelegentlich schon. Es gibt hier einige Threads wo nachzulesen ist wie schwer sich die Polizei manchmal mit dem Auffinden von Leichen tut, hier zum Beispiel die Kollegen aus Österreich:

Helmut Herburger (59) aus Innsbruck tot aufgefunden.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 21:19
Zitat von HerculePoirotHerculePoirot schrieb:Es gibt hier einige Threads wo nachzulesen ist wie schwer sich die Polizei manchmal mit dem Auffinden von Leichen tut
Auch da gebe ich Dir Recht.
Wir haben es hier aber mit vielen Fragezeichen zu tun.
Das gesamte Ufergebiet am See wurde abgesucht, das kannst du mir bitte glauben.
Ich sehe Herrn S. immer noch um den See laufen und seine Familie suchen, mit
der er vielleicht verabredet war.
Das ist eine spinnige Variante , und ich lebe schon den Staus etwas spinnig zu sein.
Allerdings gibt es auch kein Gegenargument.
Die Zeugin in dem Haus am See, hat eine Familie gesehen. Also Mann, Frau , Kind.
Ob es Herr S. war, steht auf einem anderen Blatt Papier.
Noch ist alles offen und alles möglich.
Man möge mir verzeihen, wenn ich auch den Fall des vermissten Helge M.
anführe. Sein Fahrzeug wurde in St. Pauli gefunden, letzte Sichtung an
einem Imbiss auf St. Pauli.
Auch die Vermutungen hier, in Bezug auf die Tochter, habe ich interessiert
wahrgenommen. Es sind einfach nur Spinnereien, aber wer weiß schon die
ganze Wahrheit. Die Nähe zu Harburg und anderen Taten, bleiben mir einfach
im Kopf. Sie sind vielleicht völlig unwichtig, oder aber auch nicht.
Es bleibt im Kopf des Users, was er daraus für sich macht.
Weiter kommen wir hier sicher nicht, mit den wenigen bekannten Fakten.


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 21:28
Ich folge dem Grundsatz „keep it simple“


- Wir haben eine Zeugin die drei Personen gesehen hat und entsprechende Gesprächsfetzen und Geräusche gehört hat.
- Die Schulzes waren im relevanten Zeitraum telefonisch nicht erreichbar da alle Mobiltelefone ausgeschaltet waren.
- Die Mantrailer habe ihre Spuren gefunden
- Die Leichenspürhunde haben sich am Teich interessiert gezeigt
- Die Polizei konnte nach eigenen Angaben nicht den gesamten Bereich durchsuchen, dazu hätten sie das Wasser ablassen müssen was damals nicht möglich war.

Mir genügen diese Fakten/Indizien um mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass sich die beiden gesuchten Leichen dort befinden.


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 21:44
@HerculePoirot

Sehr gute Ausführung, jedoch ist mir bekannt, das ein ablassen des Wassers nicht mehr
nötig war, da man per Boot und per Mannschaft alles abgesucht hat.
Da haben wir verschiedene Informationen.
Wenn sich Leichenspürhunde nur interessiert zeigten, dann war es absolut keine
Eindeutigkeit auf Leichen.
Dann frage ich mich doch wirklich, warum all diese Maßnahmen, die Deiner Meinung
nach nicht richtig ausgeführt wurden, nicht nachgeholt worden sind.
Stattdessen suchte man am Elbufer und in der Elbe, und in der Umgebung des Hauses.

Die Suchmannschaft am See, suchte genau ab dem Punkt, wo das Boot nicht mehr
heran fahren konnte.

Ich sage es noch einmal in meiner Spinnerei, Herr S. suchte seine Familie am See.
Wann, das ist die Frage, die die Zeugin auch nicht beantworten kann, da ihr Zeitfenster
eben sehr lang ist.

Er kann durchaus nach dem Telefonat mit seinem Schwiegervater, los gefahren sein.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 21:52
Die Hinweise verdichten sich, dass die Leichen von Sylvia Schulze und ihrer Tochter Miriam im Seppenser Mühlenteich oder an dessen Ufer liegen. Daher prüft die Polizei, ob sie das Gewässer in den kommenden Tagen ablassen kann, um dann den Grund des Gewässers absuchen zu können.
http://www.landeszeitung.de/blog/lokales/256761-soko-schulze-polizei-will-muehlenteich-ablassen vom 18.8.2015


melden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 21:53
Zitat von RollingdeepRollingdeep schrieb:Wenn sich Leichenspürhunde nur interessiert zeigten, dann war es absolut keine
Eindeutigkeit auf Leichen.
Das Anzeigeverhalten von Suchhunden kann sehr unterschiedlich sein. Kann man also so pauschal nicht sagen
Zitat von RollingdeepRollingdeep schrieb:Herr S. suchte seine Familie am See.
Das ist ja nun die Kernaussage deines ganzen Textes. Er suchte sie also. Und dann?


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

28.05.2017 um 22:05
Zitat von Nev82Nev82 schrieb:Das ist ja nun die Kernaussage deines ganzen Textes. Er suchte sie also. Und dann?
Nein, er hat sie nicht gefunden.

Aber vielleicht wurde er dann gefunden.

Wir kenne das Zeit Fenster nicht genau, da die Zeugin eine weite Spanne
der Zeit zulässt.

Er kann erst nach dem Gespräch mit dem Schwiegervater los gefahren sein.

Die Aussage gegenüber des Schwiegervaters kann auch nur eine
Schutzbehauptung gewesen sein, damit niemand tiefen Einblick in
die familiäre Problematik bekommt. Für mich absolut männliches Verhalten.

Aber es mag ja alles nur Spinnerei sein.


melden

Vermisste Familie aus Drage

29.05.2017 um 00:39
@Rollingdeep

Ist dir bekannt, dass das Mädchen am Mühlenteich gesagt haben soll: "Nein, Papa, lass das!" ?

Das Geräusch, das die Zeugin anschließend gehört haben will, soll sich wie das Zuschlagen von
Autotüren oder das Zerplatzen von Luftballons angehört haben. Ich meine mich zu erinnern,
dass jemand - ich glaube @Robin76 - ein Video eingestellt hatte, in dem man ein Bolzenschussgerät
hören konnte. Weiter oben kannst du dir übrigens alle Videos anzeigen lassen, die in diesen Thread
eingestellt wurden. Herr Schulz hat laut einem Bericht auf zeit.de vor einiger Zeit bei einem
Schweinebauern bei Lüneburg gearbeitet. Hier kam dann die Idee auf, er könne aus dieser Tätigkeit
ein Bolzenschussgerät behalten haben oder zumindest auf die Idee gekommen sein ein Bolzenschussgerät
zumindest zur Betäubung benutzen zu können.


melden

Vermisste Familie aus Drage

29.05.2017 um 08:03
@-Leela-
Danke für Deinen Hinweis. Mir ist bekannt was die Zeugin hörte, lt. Angaben der Polizei.
Ferner ist mir bekannt, das Herr S. in einem Schweinezuchtbetrieb arbeitete.
Grundsätzlich interessiert mich die Art wie er getötet haben könnte nicht.
Nach Eurer Auffassung starben sie unter Anwendung von Gewalt, am See.
Und dann,  wie ging es dann weiter ?
Lt. Aussagen der Polizei nahmen die Suchhunde seine Spur alleine auf, und sie
führte um den See. Hätte er sich die Opfer über die Schulter gelegt um sie weg zu transportieren,
hätten die Hunde auch die Spuren der Opfer erschnüffelt. Das haben sie aber nicht.
Dann hätte er sie getötet, an Ort und Stelle liegenlassen und ist erst einmal alleine
um den See gegangen. Hat er dann sein Auto geholt , sie da hinein gepackt, um
sie irgendwo zu verscharren oder in die Elbe zu schmeißen?
In keinem der Fahrzeuge fand die Polizei auch nur eine Spur.
Also bleibt bei Eurer Theorie nur übrig, das er sie direkt an der Stelle wo er sie
tötete auch im See versenkte.
Er nahm Abschied, indem er den See umrundete.
Dann hat nach Eurer Auffassung, die Polizei genau an der Stelle, die ja bekannt war,
nicht richtig gesucht, oder verstehe ich es falsch ?
Bitte nicht böse sein, aber ich glaube nicht an diese Theorie.
An der Stelle, die eine Zeugin an gab wurde keine Spur gefunden, die auf ein
Tötungsdelikt hingewiesen hätte.
Das undefinierte Geräusch, kann man unterschiedlich interpretieren. Autotüren
oder Autotür, oder ein zerplatzen eines Luftballons.
Wäre durch ein falsch eingestelltes Bolzenschussgerät etwa ein Kopf zerplatzt,
hätte man 1. Spuren gefunden oder die eine überlebende Person hätte mit hoher
Wahrscheinlichkeit geschrien, das man es bis HH gehört  hätte.
Ein Bolzenschussgerät verursacht alleine auch keinen Ton in der Form eines
zerplatzen von einem Luftballon. Es ist eher ein dumpfes Geräusch.


1x zitiertmelden

Vermisste Familie aus Drage

29.05.2017 um 09:06
Zitat von RollingdeepRollingdeep schrieb:Also bleibt bei Eurer Theorie nur übrig, das er sie direkt an der Stelle wo er sie tötete auch im See versenkte.
Und was hältst du von der Theorie, dass er Hilfe gehabt haben könnte?
Nicht unbedingt, um sie im See zu versenken, sondern sie von dort zu verbringen...
Zitat von RollingdeepRollingdeep schrieb:Dann hat nach Eurer Auffassung, die Polizei genau an der Stelle, die ja bekannt war, nicht richtig gesucht, oder verstehe ich es falsch ?
Beachte hierzu die Beiträge von @HerculePoirot . :)
Er hat dies hier schon häufiger erläutert.
Die Polizei hat dort sehr wohl einiges aufgeboten, doch
den Mühlenteich abzulassen war nicht möglich.


1x zitiertmelden