Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

2.460 Beiträge, Schlüsselwörter: FBI, Magier, Kinderpornografie
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

07.04.2016 um 17:20
http://intouch.wunderweib.de/kinderporno-vorwuerfe-gegen-jan-rouven-seine-familie-glaubt-eine-verschwoerung-61681.html

In diesem bericht wird seine mutter zitiert:
Rouvens Mutter glaubt fest daran, dass man ihrem Sohn die Videos und die Bilder untergeschoben habe. „Mein Sohn hat mir zuletzt gesagt, dass er das Gefühl habe, dass irgendwas gegen ihn im Gange sei. Dass er nicht mehr wisse, welchen Mitarbeitern er vertrauen könne. Jetzt sieht man, dass er Recht hatte", äußert sie ihren Verdacht gegenüber Bild.

„Mein Sohn ist gutgläubig, großzügig. Es waren immer eine Menge Leute zu Besuch bei ihm. Seine Computer stehen da rum. Jeder konnte die benutzen. Im Poolhaus haben zu der Zeit zwei Tänzer gewohnt", erklärt sie. Ausgerechnet im besagten Poolhaus habe der Computer gestanden auf dem das FBI die kinderpornografischen Datein gefunden hat.
Ich habe das schon öfters hier angesprochen ob das FBI auch ermittlungen in richtung der freunde unternommen hat, da sich freunde nicht nur dort aufhielten sondern dort auch wohnten, AUCH wenn JR in LV seine auftritte hatte.

Ich bin mir aber auch sicher das das FBI sich das vorher genau überlegt, ob sie da auf schnelle mal eben ein millionenunternehmen mit dutzenden von arbeitsplatzabhängigen auf einen vagen verdacht hin "kippt".




Hier auch noch ein bericht aus dem "Stern" von heute mittag.

http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/jan-rouven--kinderporno-vorwuerfe-gegen-deutschen-magier-6783720.html


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

08.04.2016 um 09:18
aero schrieb:"Seine Computer stehen da rum. Jeder konnte die benutzen. Im Poolhaus haben zu der Zeit zwei Tänzer gewohnt"
Na ja, schaun mer mal. Wenn es nachweisbar ist, dass sich zu "der Zeit" tatsächlich ein oder mehrere Personen im Poolhaus dauerhaft niedergelassen haben, dann wäre dies sicher eine interessante Verteidigung. Nur, man muss freilich auch wirklich "die Zeit" mit der Zeit decken können, welche die Anklage betrifft.

Wie ich ja schon einmal schrieb, bezieht sich die Anklage auf eine ganze Reihe Termine, an welchen "Lars Schmidt" von den beschlagnahmten Computern aus im Netzwerk unterwegs war. Soll diese Verteidigung fruchten, muss sie zeigen, dass an all diesen Tagen diese Person/en das Poolhaus nutzen konnten.

"Jeder konnte die benutzen." Das ist auch noch so ein Thema. Ausgerechnet der Ehemann sagte aus, dass nicht einmal er das Passwort kannte.

Man wird sehen. So einfach, wie die Mama sich die Verteidigung vorstellt, wird sie wohl nicht werden.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

08.04.2016 um 09:30
ich denke, es wird schwierig für ihn und seine Anwälte ihn da rauszuhauen und ganz im Ernst, zwei Gäste, die dort Zugang gehabt haben können, ich weiß nicht.

Die grösste Chance wäre tatsächlich, wenn die Loggdateien ausgeben, dass er bei einem Termin selbst aufgetreten ist.
Damit wäre die Anklage hinfällig oder muss er bei allen Aktivitäten diesbezüglich ein Alibi haben?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

08.04.2016 um 10:30
Also wenn es eine Tätigkeit jenes "Lars Schmidt" geben würde, die genau zu einem Zeitpunkt stattfand, an dem Rouven auf der Bühne stand, das wäre für die Anklage ein extrem schwerer Schlag. Dann müsste sie ja nachweisen, wie dennoch Rouven der eigentliche Täter ist. Das würde eigentlich nur funktionieren, wenn sie nachweisen könnte, dass ein Computerprogramm hier autonom gehandelt hat. Aber in dem Fall könnte die Jury dann unangenehme Fragen stellen, in Gedanken, nämlich ob dann nicht alle Momente autonom waren und Rouven gar nichts davon wusste.

Wahrscheinlich ist das alles nicht, denn es wurden ja chatprotokolle geführt, Lars Schmidt hat ja mit einem FBI Beamten kommuniziert, das ist für ein Computerprogramm sehr schwierig.

Selbst wenn die Anklage dann behaupten wollte, na gut, dann muss eben neben Rouven noch eine zweite Person ebenfalls von diesem Computer Kinderpornos getauscht haben... dann tun sich die gleichen Abgründe auf.

Daher denke ich, wenn die Verteidigung das schaffen würde, so ein Alibi zu präsentieren, und damit ein Stein aus dem Mosaik der Anklage herausfällt, die Anklage es nicht schaffen wird, die Jury von der Schuld Rouvens an irgendeinem Anklagepunkt jenseits jeden vernünftigen Zweifels zu überzeugen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

08.04.2016 um 12:48
er kann nur mit einem freispruch rechnen wenn er nachweislich bei ein oder zwei fraglichen pc-porno-seiten schauen..einen seiner auftritte hatte.....das ist die einzige möglichkeit seinen kopf aus der schlinge zu ziehen.....das ganze andere mit fremden menschen die an seinem pc waren.....und das über stunden....glaubt doch keine jury und ich auch nicht.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

08.04.2016 um 13:39
Wenn ich jetzt als Amerikaner in einem deutschen Haus den PC des Deutschen mit seinem Passwort benutze, um etwas illegales zu tun, was ich bei mir zu Hause auf keinen Fall tun möchte, wäre es da nicht naheliegend mir einen typisch deutschen Namen zu geben? Sollte tatsächlich jemand so gehandelt haben, deutet alles darauf hin, dass derjenige den Verdacht von sich ablenken wollte, im Zweifelsfalle hin zu der Person, der der InternetAnschluss, das Haus, der PC und sogar das Passwort gehören.


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

08.04.2016 um 15:14
@Wolters
genau diese Überlegung hatte ich auch schon. Sei es, dass ich etwas illegales tun möchte, was ich natürlich nicht von meinem eigenen Anschluss aus machen würde oder eben jemandem gezielt Schaden zufügen möchte. Wenn ich so viel kriminelle Energie in mir hätte, würde ich natürlich versuchen, es so aussehen zu lassen, dass alles auf den Anschlussinhaber hindeutet - in diesem speziellen Fall dann eben mit einem "klassischen deutschen Namen", den ich mir evtl. über das Internet suche, damit es so aussieht, als wäre alles von einem Deutschen verübt worden.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 00:55
Finde die Überlegung auch durchaus stimmig. Es wäre natürlich super, könnte er belegen, dass er zu einem der Zeitpunkte oder sogar zu mehreren, Auftritte auf der Bühne hatte. Das könnte ja ein Grund sein, warum die Anwälte dieses Eilverfahren beantragt haben. Weil sie sich sicher sind.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 09:00
Na ja, das ist natürlich alles sehr weit im Reich der Spekulationen. Immerhin handelte es sich ja wohl um ein internationales Netzwerk, wenn ich jetzt vorgeben wollte, Chinese zu sein, und mir einen chinesisch klingenden Namen irgendwo im Internet suchen würde, käme ich damit nicht sehr weit, da mich bereits der erste echte Chinese, der mich auf chinesisch anspricht, entlarven würde. Ich kann mich in gutem Mandarin vorstellen, z.B. sagen "Guten Tag, mein Name ist Andy Sipowicz" aber das war es auch schon. Getreu nach Ephraim Kishon sollte ich vielleicht noch einen Satz lernen: "bitte antworten Sie mir auf Englisch."

Jedenfalls käme ich mit so einer Aktion in solch einem Netzwerk, wo man schnell verdächtigt wird, ein undercover Beamter zu sein, wohl nicht weit.

Aber das ist zu diesem Zeitpunkt auch müssig, da ich genauso gut als Anklagevertreter argumentieren kann: der Täter, der eben Deutscher ist und Deutsch spricht, wollte mit dieser Namenswahl suggerieren, dass er auch in Deutschland beheimatet ist, und nicht etwa in Las Vegas, Nevada.

Das ist alles ein wenig im Bereich hätte wäre könnte und kein wirklich schlagender Beweis.

Man begibt sich damit in die kafkaeske Situation, dass man das gleiche Szenario vierfach interpretieren kann: Beispiel: Theodor ist angeklagt, Kinderpornographie aus dem Netz geladen zu haben. Der Täter verwendete den Namen "Theodor."

1) Völlig klar: wenn er sich Theodor nennt, dann war es Theodor auch. Ist halt nicht sonderlich schlau, der Theodor.

2) Keineswegs: kein Mensch ist so doof, seinen eigenen Namen zu verwenden. Wenn der Täter sich also Theodor nannte, dann kann es nicht Theodor gewesen sein.

3) Ha, Theodor ist wohl ein ganz Gerissener: er dachte, wir in der Jury würden zu 2) tendieren und hat deshalb eben seinen eigenen Namen verwendet. Ertappt. Schuldig!

4) Völlig daneben. Der Täter rechnete mit den Oberschlauen in der Jury, die alle zu 3) tendieren, und hat deshalb eine falsche Spur zu Theodor gelegt. Theodor muss also doch unschuldig sein.

Die Jury hat die freie Wahl und es spielt keine Rolle wie es wirklich war, oder, wie meine österreichische Familie immer sagte: "Des is gehupft wie gesprungen."

Da bleibt es am Ende tatsächlich oft bei der alten Devise: If it quacks like a duck... Die Jury hat hier genug Entengequake: der Computer steht im Haus des Angeklagten, benutzt das Programm des Angeklagten, also war es auch der Angeklagte.

Ich vermute auch einmal, dass das FBI lange vor Anklageerhebung nachgeprüft hat, ob Rouven für die Chat-Zeiten ein offensichtliches Alibi hat.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 09:06
Das FBI hat seinen Job nun einmal auch gelernt. Es wird wohl gute Gründe geben, warum JR verhaftet wurde.

Ich denke, man hat alles genauestens überprüft und sich abgesichert. Einfach mal so, werden sie dies nicht gemacht haben.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 09:27
@Feelee
So ist es wohl. Natürlich darf man nicht glauben, dass dem FBI keine Fehler unterlaufen können und es niemals vorkommen wird, dass Unschuldige angeklagt werden - das kommt definitiv vor. Nur habe ich noch nie einen Fall gesehen, wo es die Verteidigung so einfach hätte und lediglich den Spielplan für Rouvens show vorlegen bräuchte.

Nein, hier wird es wohl schwieriger werden.


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 18:07
(Artikel vom 05.04.2016)
http://www.welt.de/vermischtes/article154005312/Der-Verdacht-der-Magier-Jan-Rouven-entzaubern-kann.html

Ich habe hier noch einen bericht aus der "welt" von vor 4 tagen gefunden wo merkwürdigerweise berichtet wird das das passwort vielen seiner freunde bekannt war.
Dass auf seinem Computer Kinderpornografie gefunden wurde, kann sich Rouven nicht erklären. Laut seines Anwalts hätten mehrere Personen Zugang zu seinem Computer gehabt.

Er habe das Passwort auch an viele Hausgäste gegeben, behauptet Anwalt Marchese. Rouven habe nicht ahnen können, dass diese seine Großzügigkeit missbrauchen würden.

Marchese hat mittlerweile einen Privatdetektiv und eine "forensischen Computerexperten" engagiert, um die Unschuld seines Mandanten zu beweisen.
Inwieweit das jetzt von der "Springer"zugehörigen "welt" behauptete tatsächlich zutrifft ist mir nicht bekannt.

Es wird noch weiter berichtet das er bei der ersten anhörung weinend zusammenbrach.
Bei einer ersten Anhörung vor Gericht musste er in gelber Gefängniskleidung erscheinen und brach weinend zusammen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 18:44
Mich würde mal unabhängig von der Unschuldsvermutung interessieren, warum die meisten hier davon ausgehen?!

Liegt es daran, dass es sich um einen Deutschen in den USA handelt?
Daran, dass er Magier ist?
Ne eigene Show in Las Vegas hatte?

Mir war der Name Jan Rouven und der ganze Typ bisher kein Begriff und warum sollen ausgerechnet andere Menschen alle Passwörter gehabt und dann diese Unmengen Material auf den Rechner geladen haben?

Mir scheint, es wird viel Verschwörungsgedankengut zusammenphantasiert, statt die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass er es einfach gewesen ist.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 18:46
@Interested
Ich denke nicht, dass die meisten hier von seiner Unschuld ausgehen. Aber er hat das Recht, als unschuldig betrachtet zu weden, bis er verurteilt ist, und viele interessiert es, ob es eine Möglichkeit gäbe, seine Unschuld zu beweisen - trotz der erdrückend scheinenden Beweislage.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 18:49
@FF

Für mich hört es sich aber so an - bzw. liest es sich so.

Ich fragte ja darum, mal von der Unschuldsvermutung abgesehen...

Da hatten dann etliche Leute Zugang zum Grundstück - überhaupt kannte die ja auch niemand, dass die mit solchem Material den Privatrechner von Rouven infiltrieren. Irgendwie ganz schön weit hergeholt.

Ich weiß nicht, ob er schuldig ist - aber so ganz umsonst werden sie ihn nicht über diesen Zeitraum im Visier gehabt haben und letztendlich auch festgenommen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 18:50
@Interested
Interested schrieb:Mich würde mal unabhängig von der Unschuldsvermutung interessieren, warum die meisten hier davon ausgehen?!
Das ist zwar kein ganzer Satz, aber ich kann mir denken, was du meinst.

Ich persönlich gehe nicht von seiner Unschuld aus, aber ich wünsche es mir, weil ich ihn sympatisch finde.

Es haben viele Leute dort gewohnt und zufälligerweise auch genau in dem Gebäude, in dem das belastende Material gefunden wurde. Es ist also gar nicht so abwegig, dass schlichtweg jemand anderes die Taten begangen hat. Das hat in dem Fall dann nichts mit Verschwörung zu tun, sondern damit, wer der Täter ist.

Der Privatrechner wurde von den Gästen genutzt.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 18:53
Wolters schrieb:persönlich gehe nicht von seiner Unschuld aus, aber ich wünsche es mir, weil ich ihn sympatisch finde.
Ich bin heilfroh, dass die Rechtsprechung nicht nach Sympathie und Antipathie gehandelt wird.

Du merkst hoffentlich, dass Du bei der Vergabe der Schuld - ganz frei und offen, anderen (ohne sie zu kennen) diese Tat zutraust - statt dem, der dessen angeklagt ist. Weiterhin stelle ich es mir nicht gerade einfach (im Sinne von Schnell und zügig) vor, über 3000 Videos runterzuladen und eben auf genau dem Rechner zu platzieren - also von einem Fremden begangen und zu welchem Zweck?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 18:57
@Interested
"Wird schon irgendwas dran sein" genügt vielen aber nicht. Sonst wören viele Diskussionen hier sehr kurz .. ;)
Es kann auch einem Gericht nicht genügen, sonst gäbe es keine Verhandlung.
Warum sollte man sich also hier die Fragen nicht stellen?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 19:01
@FF

Du missverstehst mich. Mal wieder und auch wieder absichtlich. :P:

Genauso könnte man diskutieren, wie er es angestellt hat und seit wann er es so handhaben mag. Und wird schon was dran sein, ist nicht meine Argumentation, sondern warum es als so abwegig betrachtet wird. Eine Antwort bekam ich ja schon: Sympathie - und das ist mir echt unsympathisch. Ich mag auch trotzdem ich eine Frau bin, den Frauenbonus nicht - wenn wir hier gerade über Gerechtigkeit sinnieren. Manchmal kommt er mir natürlich auch ganz gelegen. :D


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

09.04.2016 um 19:02
Interested schrieb:also von einem Fremden begangen und zu welchem Zweck?
Warum laden Leute Kinderpornos? Ich schätze, weil sie pädophil sind und Verbrecher.

Es kann Jan R. gewesen sein, es kann jemand anderes gewesen sein. Wir diskutieren hier die Möglichkeiten, ich spreche kein Recht.

Deine Frage ist denke ich, warum ich mich nicht einfach damit abfinde, dass es JR war, sondern in Erwägung ziehe, dass es andere gewesen sein könnten.

1. Weil ich ihn sympatisch finde.
2. Weil es für mich ausreichende Anhaltspunkte gibt, welche ich dir gerne erläutern möchte.

Ein Anhaltspunkt ist beispielsweise das schnelle Verfahren, das von seinen Anwälten gewünscht wird. (Das hat AndyS hier ganz gut erläutert) Ein weiterer wäre, dass er anscheinend keine Interventionen unternommen zwischen dem Zeitpunkt der Beschlagnahmung und Verhaftung (es wäre juristisch sinnvoller gewesen, sich nach DE abzusetzen im Falle der Schuldigkeit). Aber das, so wirst du argumentieren, ist selbstverständlich noch kein Beweis. Nicht jeder verhält sich rational. Ja, richtig. Weiterhin hat nicht er im Poolhaus gewohnt, sondern andere Menschen, die anscheinend auch seinen PC genutzt haben. Ich finde auch, es spricht für ihn, dass er auf unschuldig plädiert, die Anwälte würden ihm raten, auf schuldig zu plädieren, wenn man ihm die Taten nachweisen könnte.

Es gibt auch einige Punkte, die gegen ihn sprechen, z.B. dass sein Mann Aussagen machte, die darauf hindeuten, dass er pornosüchtig ist, dass ausgesagt wurde, der Mann habe das PW zu seinem PC nicht. Dass der Täter sich einen deutschen Nicknamen gegeben hat.

Wie gesagt, er kann es gewesen sein oder auch nicht, ich hoffe, dass er es nicht war.

PS: Du hast mich gefragt, warum ich es mir wünsche, nicht warum ich davon ausgehe, dass er es nicht ist. das ist ein Unterschied. Ich gehe nicht davon aus.


melden
738 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt