Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.588 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1989, 1993 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 18:58
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:seit wann und was das genau für ein Unternehmen war und was er dort machte, mit Außenterminen und relativ gut vergütet, weiß ich nicht. Er hatte ja offenbar keine qualifizierte Ausbildung dazu. Ob er hier für Baustoffe oder auch für Gärtnertätigkeiten zuständig war? Und ob er bundesweit Außentermine hatte oder nur im Norden?
Ob er über Beziehungen an diesen Job kam?
Und ob er HJW dazu auch in den Job brachte?
Finde es gut denkbar, dass KWW diesen Job über Beziehungen bekommen hat, denn - mal ehrlich - was für ein relativ gut vergüteter Job mit Aussenterminen (Kundenkontakt) sollte das sein für jmdn ohne abgeschlossene Berufsausbildung?
Könnte mir allerdings gut vorstellen, dass er bundesweit unterwegs war - es wurde ja berichtet, dass seine Autos hohe Kilometerstände aufwiesen, nehme mal an, dass damit seine privaten Fahrzeuge gemeint waren, wenn der Chef schimpfte, weil KWW Kundentermine mit seinen privaten PKW wahrnahm, könnte dies ja eine mögliche Erklärung sein.

Oder aber KWWs PKWs wiesen die hohen Kilometerstände auf, weil er (bundesweit?) zu und mit seinen "Liebschaften" unterwegs war (mit "Lisa" z B unternahm er ja auch den Ausflug / die Reise in die ehemalige DDR, vermute, dass er solche Ausflüge öfters - auch mit anderen Frauen - gemacht haben könnte).

Wir wissen ja auch nicht, welcher Art die "krummen Geschäfte" waren, die KWW und Rudloff gemeinsam durchzogen, evtl war es auch in diesem Zusammenhang notwendig, größere Strecken zurück zu legen.
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Mit dem Ford Probe ist er garantiert nicht durch die Göhrde gekurvt. Zumal solche Sportwagen meist tiefer gelegt sind.
Denke auch nicht, dass er den Probe unbedingt 'nutzte', um damit 'auf Menschenjagd' zu gehen, vermute eher, dass er diesen hatte, um vor seinen Affären/Liebschaften zu protzen.
Warum aber schlug dann der Hund am Probe an?
Und warum verbuddelte KWW den Probe auf seinem Grundstück, den Golf z B aber nicht?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 19:04
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Vertiefe Deine Gedanken und Theorien doch weiter.
Sofern das auf Wechselseitigkeit in der Darstellung der Ansichten usw. erfolgt, gerne.

Ich bin zuallererst mal in weiten Teilen überrascht, was der Podcast geliefert hat. Zumindest in einigen Passagen wurden Sichtweisen kritisch hinterfragt (Aufzeichnungen zu den Tötungsdelikten) und die Erlebnisse der Kindheit haben mich wirklich schockiert und fassungslos gemacht.

Wenn man mal alles außen vor lässt, was ihm vorgeworfen wird oder was sich an Straftaten in seinem Leben zugetragen hat, so muss man einfach mal sehen, dass dieser Mensch, insbesondere in den wichtigen Jahren seiner Kindheit und Jugend, Furchtbares und Schreckliches erlebt hat. Möglicherweise wäre sein Leben tatsächlich deutlich anders verlaufen, sofern er ein liebevolles und förderndes Elternhaus gehabt hätte.

Besonders interessant fand ich die wirklich sehr frühe psychische Begleitung, die für ihn erforderlich wurde sowie die Angst- und Schlafstörungen usw. die er augenscheinlich Zeit seines Lebens nicht bewältigte. M.E. wirft das ein neues Licht auf seine Persönlichkeit und zeigt ggf. eine andere Person, die er war, als die, die immer wieder öffentlich gezeichnet und beschrieben wird.

Wenn man in den 50er Jahren ein Kind aus der Familie nahm und in ein Heim einwies, musste schon sehr viel vorliegen. Was heute ggf. manchmal vorschnell erfolgt, hatte damals oft einen zu langen Atem, weil die pädagogischen Ansichten einfach noch sehr roh waren.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 19:30
@darkstar69

Was für mich zum Beispiel ein verändertes Bild zeichnet, ist, dass es bisher hieß, dass Sielaff im ehemaligen Haus des Kurt Werner Wichmann Aufzeichnungen zu den Tötungsdelikten von Ilse Gerkens, Birgit Meier und den Göhrde Morden fand. Im Podcast kam das erste Mal der Einwand von Anouk Schollähn, dass er die Zeitungsausschnitte aber auch zu anderen Tötungsdelikten zusammengestellt hatte (z.B. dem Heidemörder). Somit verliert dies m.E. den zwingenden Hinweis, dass er dies ausschließlich bei "seinen" Taten tat. Er kann sich eben auch einfach für Tötungsdelikte aus der Region interessiert und diese gesammelt haben, ohne, dass es zwingend mit einer oder mehrerer Taten in Verbindung stand.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 20:13
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Er war in einem Baumarkt/in einer Baufirma beschäftigt, seit wann und was das genau für ein Unternehmen war und was er dort machte, mit Außenterminen und relativ gut vergütet, weiß ich nicht.
Jede Menge Beton, Klebeband und Seilwaren günstiger bekommen?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 20:28
Zitat von Mrs.RobinsonMrs.Robinson schrieb:Keineswegs. Sie ist und bleibt m. E. strittig. Dass es dazu unterschiedliche Auffassungen geben mag ist legitim.
Natürlich ist es legitim.

Allerdings sind die Ermittlungsbehörden zur Zeit offenbar anderer Meinung, denn ernstzunehmenden Zweifel an der Täterschaft von KWW kann ich nicht feststellen.

Und diesem Personenkreis liegen mit Sicherheit noch weitere Informationen vor, die sie geflissentliche für sich behalten (müssen).


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 20:32
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Und warum verbuddelte KWW den Probe auf seinem Grundstück, den Golf z B aber nicht?
Auf der Rücksitzbank des Ford soll sich ein (Blut)Fleck befunden haben, der aber nicht mehr untersucht worden ist. Mir ist völlig schleierhaft warum dies nicht geschehen ist...so diese Information denn stimmt.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 20:47
Zitat von Opti-MistOpti-Mist schrieb:Auf der Rücksitzbank des Ford soll sich ein (Blut)Fleck befunden haben, der aber nicht mehr untersucht worden ist. Mir ist völlig schleierhaft warum dies nicht geschehen ist...so diese Information denn stimmt.
Das wäre natürlich eine mögliche Erklärung für das Vergraben des Probe, wenn ich es im Podcast richtig verstanden habe, soll KWW den Probe jedoch schon deutlich früher gestohlen gemeldet haben, bzw wurden ja wohl noch Zeitungen von (Anfang?) 1993 darin gefunden - dass KWW sich nach dem Vergraben nochmals Zugang zum Ford Probe verschafft haben könnte, halte ich nahezu für ausgeschlossen, also warum meldete KWW den Probe schon gestohlen und vergrub ihn dann erst deutlich später - hatte er zum Zeitpunkt, als er das Auto gestohlen meldete, schon eine Tat (konkret) geplant, bei deren Ausführung der Ford Probe eine Rolle spielte und deshalb musste er schonmal "vorsorglich" 'von der Bildfläche verschwinden' ?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 21:11
@ThoFra
Diese ganzen Fragen lassen sich ja nicht mehr klären. Die „vorsorgliche“ Vernichtung aller Asservate aus der ersten Durchsuchung machen alle Ermittlungen zu weiteren Straftaten unmöglich.

Einzig der Umstand, dass zwei Asservate (Handschellen und Folienabzüge aus einem Opfer-PKW) dem zerstörerischen Zugriff der Lüneburger Staatsbürgerschaft entzogen waren hat dazu geführt, dass überhaupt noch etwas ermittelt werden konnte.

Leider wird sich da nicht mehr viel ermitteln lassen, denn die aktuellen Fundstücke (aus 2018) sind nicht mehr als zweite Wahl.
Hinzu kommt, dass die Fundstücke reichlich schlecht fotografiert worden sind. Darauf etwas zu erkennen ist Glücksache.

Allerdings gehe ich davon aus, dass die Fundstücke kaum mehr als Sperrmüll sind und mit eventuellen Straftaten von KWW oder HJW nichts zu tun haben werden.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 22:05
@Opti-Mist

Wahrscheinlich hast du recht...nix relevantes, nur Sperrmüll, aber diese roten Stiefel haben sich in mein Hirn gebrannt...

Kopfkino!


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.11.2020 um 23:31
@Ventil
Ja...nachvollziehbar...aber die Stiefel stammen vermutlich von Alice, denn gemeldet hat sich ja wohl noch niemand.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 00:07
Aussage von Mrs. Robinson:
Zitat von Mrs.RobinsonMrs.Robinson schrieb am 21.11.2020:Rudloff und das Ehepaar Wichmann kannten sich ja schon vor seinem (Wichmanns) Ableben. Jedenfalls arbeitete Alice stundenweise in der Tankstelle an der Kasse. Das hat ja nun jeder gewusst, der damals dort tankte. Eine persönliche Beziehung der drei ist ja somit mehr als wahrscheinlich.
Und hier bei Zeit.de:
Er selbst hat Alice kurz nach dem Selbstmord seines Vorgängers kennengelernt. "Eine nette, hübsche Frau", sagt er. Und sie hatte Schulden. Also kaufte Rudloff ihr das Haus ab. Später hätten sie sich dann "zusammengetan"
Quelle: https://www.zeit.de/zeit-verbrechen/2018/01/goehrde-morde-lueneburg-serienmorde-aufklaerung-birgit-meier/komplettansicht?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.allmystery.de%2F


Und wie passt das nun zusammen?

Einer dieser Aussagen/Infos entspricht nicht der Wahrheit!


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 01:19
Hallo Wüstensonne,

Wenn man dem Artikel in der Bild Glauben schenken darf.

https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/mysterioeser-koffer-aufgetaucht-mordwaffen-des-goehrdemoerders-entdeckt-57902404.bild.html
Dazu muss man Folgendes wissen: Rudloff war mit Kurt-Werner Wichmann befreundet, hat mit ihm krumme Geschäfte gemacht, zog nach dem Suizid des Friedhofsgärtners in dessen Adendorfer Haus ein. Er hatte sogar eine Beziehung zu Wichmanns Witwe.



melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 02:07
Eine Frage an die Wissenden:

Ist diese (angebliche) Beziehung zwischen BMK und dieser Frau zu 100 % amtlich?
Gibt es ordentliche Belege, die das bestätigen?
Oder wird es vermutet, weil man sie zusammen gefunden hat?
Gibt es Belege, dass sie öfter in der Göhrde gemeinsam waren?
War es eher flüchtiger Natur über Inserat?
Wer, bitte hat Infos?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 04:55
@eich-hörnchen
BMK und Ingrid W. kannten sich definitiv, er war Lotto-Vertreter und sie hatte eine Lotto Annahmestelle. Sie lernten sich wahrscheinlich bei einer von der Lottogesellschaft gesponserten Reise nach Portugal im Jahr 1988 kennen, an der beide teilgenommen hatten. Eventuell kannten sie sich aber auch schon vorher.
Dass IW eine Affäre hatte, steht fest, denn sie hatte es ihrer Tochter gestanden. Ihr Liebhaber muss nicht zwangsläufig BMK gewesen sein, aber es liegt doch sehr nahe und ich für meinen Teil habe keine Zweifel daran.
Ob die beiden jemals in der Göhrde waren, ist nicht belegt.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 09:34
Zitat von Mrs.RobinsonMrs.Robinson schrieb:Ich bin zuallererst mal in weiten Teilen überrascht, was der Podcast geliefert hat. Zumindest in einigen Passagen wurden Sichtweisen kritisch hinterfragt (Aufzeichnungen zu den Tötungsdelikten) und die Erlebnisse der Kindheit haben mich wirklich schockiert und fassungslos gemacht.

Wenn man mal alles außen vor lässt, was ihm vorgeworfen wird oder was sich an Straftaten in seinem Leben zugetragen hat, so muss man einfach mal sehen, dass dieser Mensch, insbesondere in den wichtigen Jahren seiner Kindheit und Jugend, Furchtbares und Schreckliches erlebt hat. Möglicherweise wäre sein Leben tatsächlich deutlich anders verlaufen, sofern er ein liebevolles und förderndes Elternhaus gehabt hätte.

Besonders interessant fand ich die wirklich sehr frühe psychische Begleitung, die für ihn erforderlich wurde sowie die Angst- und Schlafstörungen usw. die er augenscheinlich Zeit seines Lebens nicht bewältigte. M.E. wirft das ein neues Licht auf seine Persönlichkeit und zeigt ggf. eine andere Person, die er war, als die, die immer wieder öffentlich gezeichnet und beschrieben wird.

Wenn man in den 50er Jahren ein Kind aus der Familie nahm und in ein Heim einwies, musste schon sehr viel vorliegen. Was heute ggf. manchmal vorschnell erfolgt, hatte damals oft einen zu langen Atem, weil die pädagogischen Ansichten einfach noch sehr roh waren.
Der NDR-Podcast ergänzt sich mMn sehr schön mit dem Zeit-Podcast aus dem letzten Jahr. Im NDR-Podcast ist hervorragend die Entwicklung der Persönlichkeitsstörung des KWW dargestellt und wie eine solche entstehen kann und welche Facetten sie haben kann. Ein Kind, das solche traumatischen Erfahrungen machen muss, durch Eltern und gerade Vater, dass kann selten eine gesunde Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung und Reifung vollziehen. Dies gilt dann für KWW und HJW.
Es waren ja nicht nur "einfache" Gewalterfahrungen in der Erziehung, wie sie in den 50ern und 60ern oft noch typisch in der Erziehung waren, mit Tracht Prügel oder Backpfeife zur Bestrafung usw. Das ging ja weit darüber hinaus. Dies wurde auch sehr schön im ARD-Film angedeutet. Darüber hinaus mussten die Kinder auch die Gewalt des Vaters gegenüber der Mutter (Beil etc) miterleben. Gleichzeitig war die Mutter selber auch "eine Hexe" und dennoch auch beschützend, indem sie alles herunterspielte und alle Probleme vermied und verschwieg. Zugleich hatte sie aber auch damals die Einweisung des KWW in die "Anstalten" angeleiert. Sie war mit Vater, Kindern und Situation überfordert, war ungebildet, war selber traumatisiert usw usw. Beide Eltern waren also selber psychisch und sonst auffällig. Das prägt ein Elternhaus und ein kindliche Entwicklung.
Was mir neu war, war, dass die Familie W offenbar erst viel später ins Streitmoor zog, als gedacht. Dass die Familie das Haus erst nach Geburt des KWW kaufte, war mir bekannt, dass sie zuvor aber im "asozialen" Viertel wohnten und auch noch anderswo, so nicht. Das zeigt aber eben auch die berufliche Entwicklung des Papa W. Das prägt aber auch Kinder, wenn man aus "primitiven und asozialen" Verhältnissen kommt, selbst wenn man (oder auch gerade dann, wenn man weiter sozial isoliert ist) dann später im Eigenheim wohnt.

Genauso wurde deutlich, dass KWW seinen Vater und seiner Eltern gleichzeitig gehasst und geliebt hat. Eine sehr ambivalente und abhängige Beziehung. Das scheint sich ja auch durch die gesamte Familiendynamik zu beziehen. Die Mutter trennt sich nicht vom Vater, sie bleibt. Sie schützt Vater und Sohn in der Öffentlichkeit. Sie lebt diese Ambivalenz und Abhängigkeit genauso vor. KWW (und auch HJW) zeigt dies ja auch, dass er dennoch dem Vater alles Recht machen will und bei der Familie weiter wohnt, nicht weg geht (außer nach Karlsruhe) und Kontakt hält und im Elternhaus wohnt und in seinem Grab beerdigt werden möchte, etc.

Der junge KWW hatte massive Angst und wollte nicht zuhause wohnen, wollte lieber zurück ins Stift. Er war sicherlich frustriert und unzufrieden. Er flüchtete sich in eine Traumwelt mit Schlössern und Wäldern. Er zeigte ungesunde Verhaltensweisen mit Verweigerung und Aggression, wie Schule schwänzen, Krankheit, Arroganz und Tierqüälerei usw usw Später kamen Delikte hinzu, wie gegen die Mutter aus der Einliegerwohnung, gegen die Radfahrerin, die Polizei und die Anhalterin usw usw, er liebte Waffen (Kleinkaliber). Alle diese emotionalen Zeichen, Ambivalenzen und Schwankungen sowie Verhaltensweisen und Handlungen zeigen die psychische Entwicklung des jungen KWW sehr schön auf. Angst macht krank. Er hatte dann sicherlich auch eine Angststörung. Sie hat aber auch mehr mit ihm gemacht. Seine Persönlichkeit selber war ebenso ambivalent von Angst und Selbstzweifel wie auch Überzogenheit, Selbstsucht und Protz und auch hochgradiger Kränkbarkeit und Sensibilität, usw geprägt. Das ist eine gestörte Persönlichkeit. Das ist eine typische Entwicklung einer narzisstischen Persönlichkeit und narzisstischen Kränkung. Angststörung und depressive Phasen und gerade auch Suizidversuche stehen dem gar nicht entgegen. Das ist eher typisch.

Lisa zeigte sehr schön auf, wie unterschiedlich er agierte, einerseits der sehr charmante und liebevolle und zuvorkommende sanfte Mann und andererseits der dominante, bestimmende und bedrohliche Mann, der schizophren auf sie wirkte. Es wird auch hervorragend aufgezeigt, wie die Beziehung zu Alice war, nämlich ebenso dominant und bestimmend und steuernd und abhängig wie die seiner Eltern zugleich aber ebenso schützend und liebevoll. Die Beziehung zu HJW wird auch schön dargestellt. HJW wird als nicht tumb und dennoch KWW folgend und abhängig gezeigt.

KWWs psychosexuelle Entwicklung wird herausgestellt. Durch die frühen sexuellen Übergriffe wird ja schon was deutlich. Dann diese sehr deutliche Darstellung der sehr tiefgehenden sadomaso bzw BDSM-Interessen, die sehr weitgehend sind. Im Film werden die sexuellen Gruppenaktivitäten in den Annoncen bzw Antworten herausgearbeitet. Es wird auch benannt, dass er ja als Callboy tätig war und dass er trotz Ehe ja auch Beziehungsannoncen aufgab, usw. Bei KWW geht dies da schon sehr weit. Das sexuelle Interesse und BDSM-Interesse geht da schon weit über das anderer Leute hinaus. Das zeigen auch die Funde im geheimen Zimmer.

Die Gewaltentwicklungen und -fantasien des KWW werden auch schön herausgearbeitet, angefangen bei der Mutter in der Einliegerwohnung und Tierquälerei über BDSM und den Schussübungen und der Dominanz gegenüber Frauen und HJW usw usw Hier zeigen sich auch die Dominanz und das Machtgehabe. Hier werden eben auch sadistische Züge deutlich.

Ich finde, der Podcast hat sehr schön dabei geholfen, die unterschiedlichen Facetten der gestörten Persönlichkeit und Psyche des KWW (und durchaus auch des HJW) zu zeigen. Eben eine sadistsiche und narzisstische Persönlichkeit, aber eben auch mit Kränkbarkeit, Sensibilität und Ängsten. Das steht dem ja nicht entgegen, dass er auch ein liebevoller Familienmensch sein kann und eben auch ein wirklich netter und charmanter und aufmerksamer Mann. Und gerade, wenn man verfolgt wird und nie wieder ins Gefängnis will, ist man sicherlich auch von Ängsten geplagt, wenn man Verbrechen begeht. Ich höre den Podcast also anders als Du.
Zitat von Mrs.RobinsonMrs.Robinson schrieb:Was für mich zum Beispiel ein verändertes Bild zeichnet, ist, dass es bisher hieß, dass Sielaff im ehemaligen Haus des Kurt Werner Wichmann Aufzeichnungen zu den Tötungsdelikten von Ilse Gerkens, Birgit Meier und den Göhrde Morden fand. Im Podcast kam das erste Mal der Einwand von Anouk Schollähn, dass er die Zeitungsausschnitte aber auch zu anderen Tötungsdelikten zusammengestellt hatte (z.B. dem Heidemörder). Somit verliert dies m.E. den zwingenden Hinweis, dass er dies ausschließlich bei "seinen" Taten tat. Er kann sich eben auch einfach für Tötungsdelikte aus der Region interessiert und diese gesammelt haben, ohne, dass es zwingend mit einer oder mehrerer Taten in Verbindung stand.
Das sehe ich nicht so. In meinen Augen muss man nicht zwangsläufig nur "seine" Taten sammeln sondern kann auch andere dabei haben. Man kann sich für andere Serienmörder interessieren, die durch die Medien gehen und sich dann von ihnen faszinieren lassen oder inspirieren oder Fantasien entwickeln oder weiter entwickeln. Es kann aber auch sein, dass einzelne Taten, die dem Heidemörder Thomas Holst zugeordnet wurden, auch seine möglichen Taten beinhalten. Wenn man bedenkt, dass die zeitgleich erfolgten und ungelösten Fälle im Weser-Elbe-Raum durchaus KWW zugeordnet werden und als Prüffälle gelten, kann das mehrere Facetten aufzeigen. Es wird kritisch diskutiert, ob Holst wirklich für alle Fälle verantwortlich ist, für die er verurteilt wurde oder aber auch gar noch andere, die er verübt haben könnte. Dies träfe ähnlich auf KWW zu. Und wenn Holst für KWW-Taten in Betracht kam, würde KWW das interessieren. Zudem ist es häufiger der Fall, dass Serienmörder von anderen inspiriert werden oder gar in Konkurrenz treten. Und wenn zwei Serienmörder zeitgleich in der selbern Gegend unterwegs sind, zieht das die gegenseitige Aufmerksamkeit auf sich und stachelt sie evtl sogar noch an.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 10:13
Zitat von Opti-MistOpti-Mist schrieb:Allerdings sind die Ermittlungsbehörden zur Zeit offenbar anderer Meinung, denn ernstzunehmenden Zweifel an der Täterschaft von KWW kann ich nicht feststellen.

Und diesem Personenkreis liegen mit Sicherheit noch weitere Informationen vor, die sie geflissentliche für sich behalten (müssen).
Es wurden ja auch differenzierte und tiefgehende Fallanalysen vorgenommen. Das sind also durchaus ernsthafte und ernstzunehmende Aussagen mit Aussagekraft.
Zitat von Opti-MistOpti-Mist schrieb:Allerdings gehe ich davon aus, dass die Fundstücke kaum mehr als Sperrmüll sind und mit eventuellen Straftaten von KWW oder HJW nichts zu tun haben werden.
Das meiste davon könnte schon einfach nur Sperrmüll sein, wobei es dennoch merkwürdig bleibt, was alles im Garten vergraben wurde und weshalb nicht im Wald nebenan. Selbst wenn man davon ausgeht, dass früher weitaus mehr durch Vergraben entsorgt wurde als heute, ich kenne das selbst auf dem Hof meiner Familie und der Nachbarn auch noch so, so wurden doch Kleidungsstücke und Autoteile, die nicht verrotten oder anderweitig entsorgt werden konnten, nicht vergraben oder verbrannt. Kleidung kam einfach in den Müll oder wurde zum Putzen oder in der Werkstatt genutzt oder verschenkt oder sonst wo. Autoteile wurden den fahrenden Schrotthändlern mitgegeben. Da diese nicht verrotten und irgendwann wieder stören, ist die Frage, weshalb sie vergraben wurden schon berechtigt. Gerade bei jemanden mit Kontrollzwang. Und wenn es sich gerade auch um Damenkleidung und -schuhe handelt erst Recht. Ob man darüber Kontext zu anderen Fällen herstellen kann, ist eine andere Frage. Man muss es aber ja versuchen.
Zitat von WüstensonneWüstensonne schrieb:Und wie passt das nun zusammen?

Einer dieser Aussagen/Infos entspricht nicht der Wahrheit!
Da Rudloff und KWW sich schon lange kannten, werden AW und Rudloff sich vorher sicherlich auch gekannt haben. Und Rudloff war ja sicherlich in Adendorf auch bekannt, da werden sie sich auch über den Weg gelaufen sein. Die Wahrheit liegt sicherlich iwo dazwischen.
Zitat von eich-hörncheneich-hörnchen schrieb:Ist diese (angebliche) Beziehung zwischen BMK und dieser Frau zu 100 % amtlich?
Gibt es ordentliche Belege, die das bestätigen?
Oder wird es vermutet, weil man sie zusammen gefunden hat?
Gibt es Belege, dass sie öfter in der Göhrde gemeinsam waren?
War es eher flüchtiger Natur über Inserat?
Wer, bitte hat Infos?
Was wäre denn, wenn sie sich nicht intimer gekannt hätten? Reicht es nicht, dass sie diesesmal dort und privat und offenbar heimlich in der Gegend der Göhrde waren? Sie werden ja nicht auf offener Straße am hellichten Tag entführt und als Paar zusammengeführt worden sein.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 15:57
Zitat von Mrs.RobinsonMrs.Robinson schrieb:Im Podcast kam das erste Mal der Einwand von Anouk Schollähn, dass er die Zeitungsausschnitte aber auch zu anderen Tötungsdelikten zusammengestellt hatte (z.B. dem Heidemörder). Somit verliert dies m.E. den zwingenden Hinweis, dass er dies ausschließlich bei "seinen" Taten tat. Er kann sich eben auch einfach für Tötungsdelikte aus der Region interessiert und diese gesammelt haben, ohne, dass es zwingend mit einer oder mehrerer Taten in Verbindung stand.
Nicht hier im Forum, aber andererseits hatte ich erwähnt, dass der Film "Eiskalte Spur" für meine Begriffe ein wenig zu einseitig auf mich wirkte.
Wie gesagt, das ist meine Betrachtungsweise, die subjektiv ist.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 16:24
Zitat von PallorMortisPallorMortis schrieb:@eich-hörnchenBMK und Ingrid W. kannten sich definitiv, er war Lotto-Vertreter und sie hatte eine Lotto Annahmestelle. Sie lernten sich wahrscheinlich bei einer von der Lottogesellschaft gesponserten Reise nach Portugal im Jahr 1988 kennen, an der beide teilgenommen hatten. Eventuell kannten sie sich aber auch schon vorher.

Dass IW eine Affäre hatte, steht fest, denn sie hatte es ihrer Tochter gestanden. Ihr Liebhaber muss nicht zwangsläufig BMK gewesen sein, aber es liegt doch sehr nahe und ich für meinen Teil habe keine Zweifel daran.

Ob die beiden jemals in der Göhrde waren, ist nicht belegt.
Hallo PallorMortis,

Danke, Super. Das passt zu meinen Vermutungen.
Aha, sie hatte eine Lotto Annahmestelle. Das ist mir neu. Interessant. Ist bekannt, wo? Gehörte sie in sein Revier?
Lotto ist doch ein Geschäft, was gut Rendite abwirft. Ein Bombengeschäft.

Er dürfte wohl so etwas wie ein Lotto Bezirksvertreter gewesen sein, wenn ich das richtig verstanden habe?

Es wird gemunkelt, dass es zumindest in einer solchen Lotto Annahmestelle ein wenig gekriselt haben soll?

Jetzt bin ich mal dreist und vermute, der BMK ist gewissen Unregelmäßigkeiten auf die Spur gekommen? Oder er hing mit drin?
Beide könnten etwas gewusst haben, was anderen an die Nieren gegangen wäre.

Kann es sein, dass BMK und evtl. auch IW zu viel gewusst haben? Mussten sie deshalb verschwinden?

Für mich stellt es sich derzeit so dar, wie wenn die Beiden verm. sogar an unterschiedlichen Orten und verm. sogar an unterschiedlichen Tagen hingerichtet worden sind. Für mich erscheint das keine einfache Tötung zu sein, sondern eine geplante gezielte Hinrichtung.
Hierin würde ich ein gutes Motiv vermuten können, was nicht besagt, dass es so sein muss.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 17:12
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Was wäre denn, wenn sie sich nicht intimer gekannt hätten?

Reicht es nicht, dass sie diesesmal dort und privat und offenbar heimlich in der Gegend der Göhrde waren?

Sie werden ja nicht auf offener Straße am hellichten Tag entführt und als Paar zusammengeführt worden sein.
Das sind ja genau die Überlegungen, die ich anstelle.
Wenn sie sich nicht intimer gekannt hätten, dann entfiele das Motiv der Eifersucht schonmal.

Sie kannten sich ganz offensichtlich dienstlich. Hast du die Beiden selbst mit eigenen Augen dort in der Göhrde gesehen? Wer hat die Beiden dort zusammen gesehen?
Wer weiß Näheres?

Nehmen wir mal an, dass es sein könnte, dass das Paar aus HH nur als Ablenkung herhalten musste? Sozusagen, ein Täuschungsmanöver. (Ich sehe bisher kein echtes Motiv, das fehlt mir.)

Vermutung: Dann bei BMK ist es geplant. Und damit ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten gefunden wird, muss noch eine Frau mit dazu. Es könnte sein, dass die Beiden lediglich zusammen dort abgelegt worden sind?

Die Beiden sollen doch genau an dem Tag in der Göhrde hingerichtet worden sein, als die Polizei etwa 800 m weiter weg das erste Paar erkennungsdienstlich bearbeitet hat.
Die sind zwar seit diesem Tag vermisst, aber wer kann bestätigen, ob die Beiden auch an dem Tag starben?
Die könnten auch Tage später anderswo gestorben sein und später erst dann zusammen abgelegt worden sein?


D.h., man geht von 2 Doppelmorden aus und einem Täter für beide Taten. Man sucht jetzt m.E. in eine völlig falsche Richtung. D.h., der Täter, die Täter haben ihr Ziel der Täuschung erreicht.
Welches Motiv hätte KWW? Das passt iwie nicht dazu, was an Tatsachen so vorliegt. Es ist mir eben bei KWW nicht stimmig genug.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

29.11.2020 um 18:26
@eich-hörnchen

puuuuuh, ich lasse dir natürlich deine Meinung, deine Sicht der Dinge, Fakten, finde sie aber schon ein bisschen anstrengend, so dass ich nicht auf deine Fragen antworten mag.


und sonst...ich bekomme jetzt sicher Haue, aber ich fand K.-W.W.s Briefe an Alice so anrührend...wahrscheinlich wäre auch ich auf diesen gutaussehenden, smarten und emphatischen Mann reingefallen 😓


1x zitiertmelden