Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

4.605 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Urlaub, Bielefeld, Strand, Sergej Enns, Rhodos, August 2016

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 13:42
Hallo! Hab mich mal durch die 220 Seiten gelesen und meine das sich das mit dem Unfall am Meer wohl in Rauch aufgelöst hat da die Spürhunde SE‘s Fährte in den Rodini Park verfolgt und dort dann verloren haben! Da sich dort jede Menge komisches Volk wie zB Drogenkonsumenten rumtreiben wär es doch möglich das einer von denen früh morgens aufgebrochen ist um sich eventuell Geld, Essen, Drogen zu beschaffen und kam vielleicht genau am Hotel vorbei als SE mit dem Sack mit den Steinen raus kam! Der sieht in seiner Hosentasche eventuell sein Handy rauslinsen und schnappt es sich genau in dem Moment als SE die Steine an den Strand kippt und wird da von SE verfolgt!
Das der Dieb das Handy fallen gelassen hat wo es dann gefunden wurde entging SE eventuell im Schock des Die sbstahls und der Dieb läuft in den Rodini Park in den Se ihn weiter verfolgt! Dort sind weitere Drogenkonsumenten die Ihren Kumpel helfen wollen und schlagen ihn vll zusammen oder schlimmeres!

Nur so ein Gedanke! Ignoriert mich wenns doof ist!


melden
Anzeige
-Leela-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 13:54
Palalala schrieb:Nur so ein Gedanke! Ignoriert mich wenns doof ist!
Nein, doof ist das nicht...und natürlich wurde dieses Szenario so oder so ähnlich schon besprochen.
Aber meinst du nicht, eine solche Verfolgungsjagd wäre aufgefallen? Was denkst du?
Gerade in einem solchen Urlaubsort, in dem morgens um 7 Uhr durchaus schon einiges los sein kann, kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen.

Der Casus Knacksus in diesem Fall ist mMn die "Stoffwechselerkrankung", die gleich am Anfang erwähnt wurde.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 14:21
@-Leela-

Ja schon klar das der Zeitpunkt dafür nicht ideal war aber denkst du nicht auch das es einem Junkie der Stoff braucht nicht egal wäre von wem er gesehen wurde? Im übrigen ist es bei uns doch auch sehr oft der Fall das Zivilcourage fehlt um jemandem zu helfen! Jeder lebt sein eigenes Leben und wenns um Fremde geht denken doch die meisten: „Das geht mich nix an!“ oder bspw. „Da halt ich mich raus sonst bring ich mich selbst auch in Gefahr!“

Könnte natürlich auch ein Unfall gewesen sein, bei der Verfolgung vll ausgerutscht und blöd auf einen Stein gefallen und tödlich verletzt! Die in dem Park würden ihn ganz sicher nicht liegen lassen denn würde er gefunden, wer würde denen glauben das es ein Unfall war! Leiche und Spuren beseitigen und gut is, was auch der Grund sein könnte wieso die Hunde dort im Park die Spur verloren haben! Hat man auf dem Video was gesehen ob man da auch mit einem Auto reifahren kann bzw weiß das jemand????


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 15:58
Palalala schrieb:Hat man auf dem Video was gesehen ob man da auch mit einem Auto reifahren kann bzw weiß das jemand????
Die Spur verlor sich auf einem Platz am Park, der auch mit dem Auto befahren werden kann. Vermutlich wg. der Sonneneinstrahlung (dieser Platz lag in der Hitze) konnten die Hunde keine Spur mehr verfolgen.
Das kam in diesem Filmbeitrag, etwa bei 7:40.
Wurde hier schonmal verlinkt.
Youtube: Spürhunde suchen nach Sergej Enns


melden
-Leela-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 16:01
Palalala schrieb:aber denkst du nicht auch das es einem Junkie der Stoff braucht nicht egal wäre von wem er gesehen wurde?
Ein Junkie, der Stoff braucht, hat sicher keine Lust verhaftet zu werden, weil er dann keinen Stoff konsumieren kann.

Ich bleibe dabei: eine Verfolgungsjagd wäre jemandem aufgefallen.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 16:24
@flincibinci
Ah ja dachte das wäre im Park gewesen, Danke!


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 16:26
@-Leela-
Ja ist deine Meinung und die akzeptiere ich natürlich!
War ja auch nur eine Idee was passiert sein könnte und es gibt hier Theroien die viel abstruser klingen, aber nix für ungut


melden
CrimeHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 16:50
@alle
Ist schon etwas her das ich mich mit diesem Fall beschäftigt habe.
Rhodos so weit ich weiß ist ja nun nicht berüchtigt für Kriminalität, was nicht ausschließt das etwas wie in den letzten Kommentaren geschrieben mal passiert sein kann, aber es war schon hell und wirklich kein Einheimischer oder Urlauber der etwas in Richtung eines solchen Verbrechens beobachtet hat ?
Ich denke ja das beim auskippen der Muscheln am Strand Sergej es überkamm noch mal einen Platcher ins Meer zu machen und das dann etwas geschah ,der Bewusstlose oder Tote wurde dann von Strömungen ins offene Meer gezogen.
Aber alles auch meine eigenen Überlegungen finde ich unsicher.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 17:08
Sollte Theorien heissen hab mich vertippt, sorry!

@CrimeHunter
Das mag ja sein aber wenn er ertrunken ist wie erklärst du dir die Fährte der die Hunde gefolgt sind? Mit seiner Familie war er nie an diesem Park und wie ich seine Frau im Video verstanden habe waren sie immer zusammen also kann er nur am Tag seines Verschwindens dort gewesen sein! Oder ist er nach seinem Unfall oder Tod durch ertrinken da hinspaziert???


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 18:02
Palalala schrieb:Das mag ja sein aber wenn er ertrunken ist wie erklärst du dir die Fährte der die Hunde gefolgt sind? Mit seiner Familie war er nie an diesem Park und wie ich seine Frau im Video verstanden habe waren sie immer zusammen also kann er nur am Tag seines Verschwindens dort gewesen sein! Oder ist er nach seinem Unfall oder Tod durch ertrinken da hinspaziert???
Ich bin ein großer Verfechter von Mantrailern, bin von ihrem Können überzeugt. Aber auch die besten Hunde können sich irren, auch unabhängig voneinander (Hund 2 folgt dann Spur von Hund 1 zb). Nach 4-5 Wochen sind die Spuren nur noch sehr schwach, wenn überhaupt wahrnehmbar. Die Hunde liefen ziemlich genau zu dem Punkt im Rodini Park, wo SEs Handy zuvor unter anderem geortet worden war. Heute wissen wir, was damals noch nicht bekannt war: SEs Handy war im Besitz von mindestens zwei weiteren Personen auf der Insel. Daher wird den Ortungen heute keine Bedeutung mehr beigemessen. Es war Sergejs Handy, das geortet wurde, aber es war zu diesem Zeitpunkt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr in dessen Besitz. Es wurde vom Strand "mitgenommen" (a.k.a. gestohlen) und später verkauft. Wurden vielleicht auch Bekleidungsstücke vom Strand mitgenommen, und dieser oder ein anderer Dieb nahm wieder die Route durch den Rodini Park - dann könnten die Hunde die Geruchsspur der Kleidung verfolgt haben. Dass die Klamotten mitgenommen wurden ist Spekulation von mir. Das mit dem Handy ist aber bekannt.

Ich vermute übrigens auch, dass er ertrunken ist (Suizid oder Unfall).
Möglich auch, dass er das Handy zunächst in Strandnähe verlor/ablegte, dann Richtung Rodini Park lief, wo er verstarb und bis heute nicht gefunden wurde. Das kann durch einen Unfall passiert sein oder durch Suizid.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 20:07
@swinedog
Ich kenn mich mit den Hunden nicht so aus ehrlich gesagt!
Natürlich, was du vermutest klingt durchaus plausibel aber was wollte er dann dort? Ist das nicht bekannt das sich dort Leute mit kriminellem Hintergrund aufhalten?

Ich hoffe auf ein Gutes Ende bzw. das die Angehörigen endlich Gewissheit erhalten und abschließen können, denn diese Ungewissheit ist wohl das Schlimmste an all dem!


melden
MR________X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

26.06.2018 um 21:13
swinedog schrieb:Es war Sergejs Handy, das geortet wurde, aber es war zu diesem Zeitpunkt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr in dessen Besitz. Es wurde vom Strand "mitgenommen" (a.k.a. gestohlen) und später verkauft. Wurden vielleicht auch Bekleidungsstücke vom Strand mitgenommen, und dieser oder ein anderer Dieb nahm wieder die Route durch den Rodini Park - dann könnten die Hunde die Geruchsspur der Kleidung verfolgt haben. Dass die Klamotten mitgenommen wurden ist Spekulation von mir. Das mit dem Handy ist aber bekannt.
Sehr plausible Erklärung - danke.

Ich vermute auch einen Unfall im Meer oder Suizid.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

27.06.2018 um 00:00
Eine Verfolgungsjagd würde ich ausschließen. Dazu ist auch morgens schon zu viel los. Gerade um diese Zeit gehen einige Menschen joggen und Angler sind unterwegs. Das wäre jemanden aufgefallen.
Wurde der Zeugen/Suchaufruf eigentlich auch in anderen Ländern gesendet? Jetzt wo wir auf Rhodos waren, waren viele Urlauber aus Osteuropa, Holland, England und Italien dort.


melden
SistaB
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

27.06.2018 um 05:26
Schneehase83 schrieb:Eine Verfolgungsjagd würde ich ausschließen. Dazu ist auch morgens schon zu viel los. Gerade um diese Zeit gehen einige Menschen joggen und Angler sind unterwegs. Das wäre jemanden aufgefallen.
Ebenso gehe ich davon aus, dass ein Mann der baden geht aufgefallen wäre, zumindest dass er am Strand beobachtet worden wäre.
Hinzu kommt für mich das recht enge Zeitfenster der Familie, kein vorhanden sein von Badesachen und das er ja gar nicht so wild darauf war noch mal an den Strand zu gehen. S.E. wurde geschickt und nicht er schnappte sich die Steine und wollte von allein nochmal ans Meer.

Ich gehe davon aus, dass er untergetaucht ist.

LG


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

27.06.2018 um 11:43
SistaB schrieb:Ebenso gehe ich davon aus, dass ein Mann der baden geht aufgefallen wäre, zumindest dass er am Strand beobachtet worden wäre.
Hinzu kommt für mich das recht enge Zeitfenster der Familie, kein vorhanden sein von Badesachen und das er ja gar nicht so wild darauf war noch mal an den Strand zu gehen. S.E. wurde geschickt und nicht er schnappte sich die Steine und wollte von allein nochmal ans Meer.

Ich gehe davon aus, dass er untergetaucht ist.

LG
Einerseits sagst du, er wurde geschickt, was für dich offenbar gegen ein spontanes Baden oder einen Suizid spricht.

Andererseits soll er aber das Weggeschicktwerden als Anfangspunkt seines Ausstiegs gewählt haben? Das widerspricht sich für mich. Ein Ausstieg auf der Insel wäre für sich genommen schon eine Schnapsidee. Ein Tourist fällt doch nach kurzer Zeit auf in dem Milieu, wenn man unterstellt, dass er auf der Insel blieb. Unterstellt man, dass er die Insel verlassen hat, frage ich mich: Warum der Aufwand? Das Entdeckungsrisiko wäre auch hier sehr hoch. Ich halte es für unrealistisch, dass jemand die notwendigen Planungen zum Untertauchen im Voraus trifft, dann mit seiner Familie einen solchen Pauschalurlaub macht und dann zu diesem Zeitpunkt den Plan umsetzt.

Und wie erklärst du das Handy am Strand? Hat er das im Untertauchen-Szenario dort als falsche Fährte platziert? Ist er einfach so noch mal zum Strand und hat es ausgerechnet da abgelegt?


melden
SistaB
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

27.06.2018 um 12:00
@swinedog
Ich denke, dass er sein Ausstieg für diesen Tag geplant hatte, aber später. Es ist doch der optimale Tag um sich abzusetzen. Umso weniger Zeit bis zum Abflug der Familie bleibt, umso weniger konnte vor Ort in die Wege geleitet werden. Dies verschaffte ihm (wertvolle?) Zeit.

Handy lies er zurück, Kleidung tauschte er so schnell wie möglich.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

27.06.2018 um 13:23
SistaB schrieb:Ich denke, dass er sein Ausstieg für diesen Tag geplant hatte, aber später. Es ist doch der optimale Tag um sich abzusetzen. Umso weniger Zeit bis zum Abflug der Familie bleibt, umso weniger konnte vor Ort in die Wege geleitet werden. Dies verschaffte ihm (wertvolle?) Zeit.

Handy lies er zurück, Kleidung tauschte er so schnell wie möglich.
Es gibt nur keinerlei Hinweise auf geplantes Verschwinden. Mir scheint das im Vergleich zu anderen Möglichkeiten wie einem Verunfallen oder Suizid sehr unwahrscheinlich. Mal angenommen, er wollte sein Leben mit der Familie nicht mehr. Da verbringt man doch nicht noch einen Familienurlaub miteinander, um dann die Fliege zu machen. Warum sollte er sich das antun? Ein Suizid wäre da schon plausibler. Wenn er unter einer Depression gelitten hat, dann kann ihm die nahende Aussicht auf den Alltag daheim den Rest gegeben haben und er ging in einer Kurzschlussreaktion ins Meer. Auch ein Verunfallen im Meer oder an anderer Stelle (es bestand offenbar eine Erkrankung zum Zeitpunkt des Verschwindens, ich nenne das S-Wort jetzt bewusst nicht wieder) erscheint mir sehr viel wahrscheinlicher als ein geplantes Verschwinden. Es heißt dann immer als Gegenargument: Niemand hat gesehen wie er ins Wasser ging. Oder: Niemand hat gesehen, wie er irgendwo verunglückte.
Aber was sagt das schon? Dann gab es halt keine Zeugen dafür. Ebensowenig gibt es Zeugen, die ihn bei seinem angeblichen Ausstieg gesehen haben. Noch finden sich im Nachhinein Indizien, die auf einen Ausstieg hindeuten. Je mehr Zeit vergeht, umso unwahrscheinlicher wird ein freiwilliges Untertauchen.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

27.06.2018 um 23:17
Ich kann mich einfach nicht so recht entscheiden, an welche Theorie ich glauben soll.

Einerseits wurde er zum Steine wegbringen geschickt, was gegen freiwilliges Verschwinden spricht. Auf der anderen Seite, könnte man sich eventuell schon relativ einfach absetzen. Der Hafen ist nicht so weit entfernt. Dort stehen große Kreuzfahrtschiffe und viele kleine Boote.


melden
SistaB
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

28.06.2018 um 05:55
@Schneehase83
Nun ja, da er geschickt wurde ist eben sehr unwahrscheinlich, dass er sich zu einem Suizid entschied bzw. der Zeitpunkt spontan entstand. Für mich klingt es auch unwahrscheinlich, dass er ungeplant noch mal schwimmen ging und dann auch noch verunfallte (3 Zufälle in kurzer Zeit?!), bleibt (für mich!), dass er ein Untertauchen geplant hatte.

LG


melden
Anzeige
CrimeHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

28.06.2018 um 17:22
SistaB schrieb:Ebenso gehe ich davon aus, dass ein Mann der baden geht aufgefallen wäre
Das könnte aber das Problem sein, es gibt bestimmt Frühaufsteher die den noch nicht so belebten Strand nutzen und auch schwimmen gehen.
Wenn man dann in der Früh etwa 10 Schwimmer sieht und plötzlich ist ein Kopf verschwunden ,wem fällt das auf wenn da nicht grade Rettungsschwimmer sind.


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt