Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

4.581 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Urlaub, Bielefeld, Strand, Sergej Enns, Rhodos, August 2016

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.01.2020 um 16:41
@Hathora
Das erzählt der Finder so. Wissen wir ob das stimmt?

In einem anderen Forum schreibt ein User das sich die Polizei sicher ist das der Handyfinder lügt. Da er aber im Verhör bei der Story geblieben ist, und auch nicht irgendwie nervös war, konnten die ihm nichts nachweißen und mussten ihn laufen lassen.

In wie weit diese Aussage stimmt weis ich natürlich nicht. Kann auch vollkommenener Mumpitz sein.


melden
Anzeige

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.01.2020 um 17:01
@Idrial
Auf jeden Fall hat irgendjemand das Handy am Strand gefunden. Und m.M. nach war es unbeaufsichtigt. Denn ich glaube nicht, dass ein Tourist an einem Hotelstrand wegen eines popeligen Handys getötet wird.
Auch wenn der Finder lügen sollte und das Handy im Park "gefunden" hat ....... wie soll er denn wissen, dass es ursprünglich am Strand lag? Somit fällt schon mal diese"Lüge" flach. Und die Hundenase könnte die Spur des Handys verfolgt haben ..vom Strand zum Park. Es fällt mir leichter, diesen Angaben zu glauben als der Annahme, dass alles gelogen sei.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.01.2020 um 17:09
@Hathora
Nein nein da hab ich mich falsch ausgedrückt.

Ich meine nicht das Sergej Enns umgebracht wurde.

Ich meine das so:

Vielleicht war Sergej Enns im Wasser schwimmen. Seine Klamotten und Handy hat er am Strand abgelegt. Denn wer geht mit Klamotten kurz vor der Abreise schwimmen?.

Also wie du richtig geschrieben hast ist das Handy somit unbeabsichtigt. Jetzt sieht der Finder vielleicht das Sergej Enns am schwimmen ist, nutzt die Gelegenheit und klaut das Handy. Sergej Enns hat es entweder nicht bemerkt oder konnte nicht so schnell reagieren im Wasser. Also hat er es nicht gefunden sondern geklaut. Wo sind aber die Klamotten von Sergej Enns abgeblieben?

So und das meinte ich mit lügen. Würde ja keiner Zugeben das er jemanden beklaut hat.

Das Sergej Enns etwas angetan wurde glaube ich auch nicht.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.01.2020 um 18:16
Ich glaube nicht, dass Herr Enns sein Handy am Strand liegen lässt, und Schwimmen geht. Vorher glaube ich, dass das Handy im Rodinipark gefunden wurde.

Überhaupt glaube ich nicht, dass Herr Enns noch Schwimmen war. Ich meint sogar irgend wo gelesen zu haben, dass Frau Enns auch nicht davon ausgeht, dass ihr Mann nochmal Schwimmen war.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.01.2020 um 12:02
@Idrial
Idrial schrieb:Also hat er es nicht gefunden sondern geklaut. Wo sind aber die Klamotten von Sergej Enns abgeblieben?
Ich bin sicher, dass die Klamotten zusammen mit dem Handy weg gekommen sind. Ob geklaut oder gefunden weiss nur der "Finder".


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.01.2020 um 12:25
@schluesselbund
schluesselbund schrieb:Überhaupt glaube ich nicht, dass Herr Enns noch Schwimmen war.
In welcher Situation lässt sich denn ein Mann sein Handy und seine Klamotten abnehmen?
Warum hätte denn jemand, egal ob am Strand, im Hotel oder auf der Strasse, jemand am Morgen einem Touristen mit einer Tüte voll Steinen und Muscheln irgend etwas abnehmen wollen. Das ist ein Touristenzentrum mit einer Hotelburg und nicht das Niemandsland. Im und um das Hotel waren sicher noch Menschen. Andere Touristen, die zum Frühstück gehen, Angestellte, Lieferanten, die was bringen usw.
Der einzige Ort, der um diese Zeit noch ziemlich unbelebt ist, ist der Strand.
Nachdem er dorthin wollte, ist also stark anzunehmen, dass er auch dorthin ging. Und nachdem er von dort nicht zurückkehrte, ist auch stark anzunehmen, dass ihm dort etwas passierte.
Ob er nochmal Schwimmen war und so seine Klamotten und das Handy geklaut wurden ist eine Folgerung von mir. Wenn er vom Felsen ausgerutscht, Kopf angeschlagen und weggespült worden wäre, wäre auch sein Handy verschwunden.
Ich denke, es gibt nur eine Situation, in der ein ausgewachsener Mann sich sein Handy ( und eventuell sogar noch seine Klamotten) wegnehmen lässt:
Wenn er das Handy (Und ev. Short und Shirt) am Strand deponiert und eine Runde Schwimmen geht.
Wer schon mal am Meer war und die Schwimmer beobachtet, der weiss, wie schwer man ein menschliches Köpfchen auf den Wellen entdeckt.
Vielleicht gab es für den "Finder" auch schon niemanden mehr zu sehen.
Das ist für mich die einzige schlüssige und logische Schlussfolgerung des Hergangs um das Verschwinden von S.E., so leid es mir für seine Familie tut.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.01.2020 um 18:08
Ich meine auch, wenn der Finder das Handy gefunden hat, dann kann er doch auch sagen ob Klamotten beim Handy dabei lagen. Dann könnte man wissen das Sergej Enns im Wasser war.

Wenn aber nur das Handy da lag, wo waren dann die Klamotten? Entweder jemand anderes hat Sie mitgenommen, oder der Finder( was er ja erzählen kann das er auch die Klamotten gefunden hat, dann wäre man nämlich ein gutes Stück weiter), oder eben Sergej Enns hatte noch seine Klamotten an, dann ist er aber meiner Meinung nach nicht ins Wasser gegangen.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.01.2020 um 19:06
@Idrial
oder eben Sergej Enns hatte noch seine Klamotten an, dann ist er aber meiner Meinung nach nicht ins Wasser gegangen
Wenn Herr Enns in Selbstmordabsicht ins Wasser gegangen ist, dann spricht aus meiner Sicht nichts dagegen mit klamotten das Wasser zu betreten. Diese Variante könnte ich mir auch gut vorstellen. Er kann aber auch sein, dass die Klamotten einfach niemanden aufgefallen sind. Sind halt nicht so interessant wie z. B. Ein Handy.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.01.2020 um 19:59
@Hathora

Natürlich bezweifle ich so gut wie nicht, dass Herr Enns am Strand war. Und dort das gesammelte Gut seiner Kinder zurück brachte. Nun hege ich aber grössten Zweifel daran, dass er sein T-shirt eventuell weiter Klamotten auszieht, sein Handy darunter deponiert, und schwimmen geht. Da ist es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass nach dem Schwimmen das Handy fehlt.

Genau genommen wissen wir nicht wo und wann das Handy gefunden wurde. Selbst den Weg den es nahm, bis es bei der Polizei landet, scheint auch nicht geklärt zu sein.

Nach dem ablegen der gesammelten Utensilien seiner Kinder am Strand, beschliess Herr Enns noch ein wenig durch den Ort zu bummeln. Wie gesagt vermutlich Richtung Rodinipark. Wo ihm dann auch was zugestossen sein könnte.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.01.2020 um 20:13
Wobei, noch einmal ins Meer zu "springen" die einzig plausibel Erklärung ist. Ich glaube nicht das er freiwillig abgehauen ist, ich glaube auch nicht an ein Verbrechen. Ob's Selbstmord war oder ein Unfall , beides ist möglich, aber ich denke, wie auch immer, er ist im Meer ertrunken.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.01.2020 um 21:07
@Winchester83
Dann hätte er auch mit Handy ins Wasser gehen können. Wenn er sich umbringen wollte wozu das Handy noch fein säuberlich ablegen aber die Klamotten anbehalten?

Dann hätte er das Handy auch mit ins Wasser nehmen können. Oder er hat es verloren.

Ich glaube jedoch nicht das er ins Wasser ist. So kurz vor der Abreise? Und er hatte ja nicht wissen können das seine Frau ihn nochmals zum Strand schickt. Also hätte er den Selbstmord schon garnicht so begehen können.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.01.2020 um 21:34
Idrial schrieb:Dann hätte er auch mit Handy ins Wasser gehen können. Wenn er sich umbringen wollte wozu das Handy noch fein säuberlich ablegen aber die Klamotten anbehalten?

Dann hätte er das Handy auch mit ins Wasser nehmen können. Oder er hat es verloren.
Mein Gedanke ist eher, dass - wenn es ein Suizid war - er das Handy bewusst am Strand abgelegt hat. Weil er vielleicht wenigstens irgendeinen "Hinweis" hinterlassen wollte.
Wenn er nur nochmal schwimmen gehen wollte, ist es logisch, dass er es nicht mit ins Wasser nimmt. Wo aber dann die Klamotten geblieben sind, kann ich mir auch nicht erklären.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.01.2020 um 21:39
schluesselbund schrieb:Nun hege ich aber grössten Zweifel daran, dass er sein T-shirt eventuell weiter Klamotten auszieht, sein Handy darunter deponiert, und schwimmen geht. Da ist es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass nach dem Schwimmen das Handy fehlt.
Wir sind uns sicher einig, dass in der heutigen Zeit Smartphones immer und überall dabei sind, auch im Urlaub, am Strand. Man schreibt, man fotografiert, man hört Musik. Wenn man dann schwimmen geht, lässt man es auf der Decke, meist mit Klamotten zugedeckt zurück oder vergräbt es in der Tasche, " klaut schon keiner ". Wenn jetzt Decke und Tasche nicht dabei sind , was bleibt? Man legt Schuhe , Short und Shirt ab und verbirgt das Smartphone darunter


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.01.2020 um 00:22
@msbarnaby

Natürlich gehört das Smartphon bei einigen Leuten zum Leben. Was du da weiter schreibst mag ja sein. Nur im Fall Enns dürft dies eher nicht zutreffen. Weil Herrn Enns das auch klar war.
Hathora schrieb:Im Rodinipark sollen einige Obdachlose hausen. Das würde passen, wenn einer von ihnen morgens, wenn der Strand noch leer ist, dort herumstreift und die vergessenen Sachen der Touristen vom Vortag aufsammelt. Derjenige könnte dann auch das T-shirt, Short und Handy mitgenommen haben. Dass ausgerechnet an diesem belebten Strand kein derartiger Sammler unterwegs war, kann ich nicht glauben.
Und warum soll er überhaupt noch schwimmen gehen? So kurz vor dem Frühstück und der Besammlung zur Rückfahrt. Zumal auch Frau Enns sowas für nicht möglich erachtet.
Seraphir schrieb:Ich glaube nicht das er freiwillig abgehauen ist,
Steht zwar bei mir hoch im Kurs. Später könnte ihm was zugestossen sein.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.01.2020 um 12:11
@schluesselbund
schluesselbund schrieb:Und warum soll er überhaupt noch schwimmen gehen? So kurz vor dem Frühstück und der Besammlung zur Rückfahrt. Zumal auch Frau Enns sowas für nicht möglich erachtet.
Seraphir schrieb:
Das wurde hier auch schon zigmal angesprochen. Aber ich vertiefe es gerne noch mal: er wollte nochmal Schwimmen.
Er wollte vielleicht das Meer zum Abschied noch einmal spüren. Es gibt sentimentale oder besser sensitive Menschen (wie ich) die sehr intensiv ihre Gefühle ausleben. Für diese Menschen ist folgendes ein Riesenunterschied:
1.
Am Strand mit Hunderten von anderen Menschen. Mit Kindern, die spielen, lärmen, rumrennen, planschen, weinen und mit genervten Eltern, die mahnen, schimpfen, Kinder unter Protest aus dem Wasser zerren, mit Donutverkäufern, die ihr "tschokolada, vanilla" schmettern, mit Bananabooten, die draussen vorbeirauschen, Sonnenschirme, die im Wind knattern, Menschen, die mit dem Liegestuhl kämpfen. Im Wasser Schwimmen neben den Leuten ausserdem Wolken von Sonnenmilch, Strohhalme, Visitenkarten, Brotzeittüten und andere Hinterlassenschaften. Es riecht nach Parfüm, nach Sonnenmilch, nach Essen, nach Nikotin. Selbst muss man ständig auf die eigenen Kinder achten, ihre Schwimmtiere aufblasen, mit ihnen Sandburgen bauen, mit Sonnenschutz einölen, ihnen Eis holen, die Rotznasen abwischen, mit ihnen aufs Klo gehen......
Dagegen 2.
Himmlische Ruhe, das Rauschen der Wellen, umschmeicheln der Füsse vom Wasser, der salzige Geruch, das Flüstern des Windes, das Locken der Schaumkrönchen auf der Brandung, die Kühle der Fluten, das Flimmern der Sonne am Horizont, das goldene Lichtpunkte auf die azurblaue Fläche malt......
Man nimmt den Strand plötzlich als Teil einer unglaublichen Weite, zugehörig des grossen Mittelmeeres wahr, das Wasser als eines der Elemente, das rein und lebendig ist, das unfassbar gross und weit ist. Man will es spüren, sich darin bewegen ohne hinderliche Kleidung, will baden in dieser Unendlichkeit, will eins sein mit dem Universum, will intensiv die Kraft und die Zärtlichkeit des Wassers erfühlen .....
Kitschig? Nur für sogenannte Realisten und Egoisten, die nur sich selbst im Mittelpunkt sehen und alles was um sie herum passiert auf sich beziehen. Die nicht die Natur intensiv erleben wollen und auch nicht können. Die ständig selbstbeherrscht sind und es überflüssig ansehen, sich mit dieser Natur alleine und auf Augenhöhe auseinanderzusetzen, die das sogar als peinlich empfinden.
Mir ist ehrlich gesagt ein Urlaubstag mit Erlebnissen der Art (egal ob am Meer, in den Bergen, in der Steppe, im Regenwald, einer Kirche, einer Ruine usw) wie unter 2. wertvoller und erholsamer als eine Woche Strandurlaub wie unter 1.
Wenn S.E. ein empfindsamer Mensch war, dann kann ich mir vorstellen, dass er noch einmal im Meer Schwimmen wollte, dass er sich verabschieden wollte.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.01.2020 um 13:46
Es wurde seitens der Polizei und der Küstenwache versichert, dass die zu der Jahreszeit übliche Strömung die Leiche angespült hätte.

Das Handy wurde am Strand gefunden und weiterverkauft. Keiner kann genau nachweisen, wo es gefunden wurde.

Maintrailerhunde gehen nur der Spur der menschlichen Hautschuppen und keinen persönlichen Gegenständen nach.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.01.2020 um 15:43
@SPERO
SPERO schrieb:Maintrailerhunde gehen nur der Spur der menschlichen Hautschuppen und keinen persönlichen Gegenständen nach.
Und woher sollen die Hunde wissen, welche verschwundenen Personen sie aufspüren sollen?
Da wird ihnen doch die Kleidung oder etwas persönliches von dem Menschen, dessen Spur sie folgen sollen vor die Nase gehalten, oder nicht?
Warum?


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.01.2020 um 15:51
@Hathora
Ja genau. Ich denke damit war eher gemeint dass nicht die Spur eines Gegenstandes (ohne Hautschuppen) wie das Handy verfolgt wird sondern tatsächlich den Menschen, welcher so eine Spur aus Hautschuppen „legt“.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.01.2020 um 16:01
@nase1337
Und ich denke, dass die Hunde in dem Fall auch der Kleidung folgen können, egal ob der Mensch drin steckt oder nicht.


melden
Anzeige

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.01.2020 um 16:06
@Hathora
Da denke ich auch! Gerade in Kleidung stecken ja unzählige Hautschuppen.
Handys oder Ähnliches weisen vermutlich auch etwas auf. Aber gut diese Haften und auch wie lange Haften bleiben weiß ich nicht.

Evtl gibt es ja jemanden der zu dem Thema genaueres weiß.


melden
245 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt