Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

5.143 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Urlaub, 2016 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.09.2022 um 22:15
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Das muss nicht mysteriös sein. Lebensmüdigkeit, keinen Sinn mehr in allem sehen, und eine "passende" Gelegenheit. Manchmal ist das ganz einfach.
Wie gesagt, manche Suizidenten denken ganz lange über einen Suizid nach und setzen ihn dann irgendwann ganz plötzlich um.
Und ward nicht mehr gesehen?

Ich meine, die Insel um die es hier geht ist nicht Irland im wilden Atlantik, sondern Rhodos, sanft vom Mittelmeer umspült.

Vielleicht habe ich auch falsche Vorstellungen. War auch mal auf Rhodos und habe ein seichtes Meer mit kaum erkennbaren Wellen in Erinnerung.

Klar, muss nicht überall auf Rhodos so sein wie jene Bucht an die ich mich erinnere.

Ich kann mir nur so schwer vorstellen, dass man dann tatsächlich so schnell "weg" wäre.

Da kommt ja kein Hai um die Ecke geschwommen.
Und Sergejs Verschwinden fiel ja direkt auf und er wurde prompt gesucht.

Gerade weil der Rückflug ja anstand war ja auszuschließen, dass mit seiner Frau ein Missverständnis entstanden war.
So nach dem Motto, er sagte "ich gehe einkaufen", sie denkt er will schnell etwas am Kiosk holen, er meint aber, dass er sich n gemütlichen Tag im Shoppingcenter in der übernächsten Stadt macht.

Das konnte ja ausgeschlossen werden und entsprechend schnell muss ja die Küstenwache alarmiert worden sein.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

06.09.2022 um 22:45
Wenn du weit genug hinausschwimmst, kommst du durch die Strömung nicht mehr zurück. Die Küstenwache wird ja nicht sofort gekommen sein. Bis es der Frau komisch vorkam und die Wache sich auf die Suche machte, kann eine Stunde vergangen sein. Die Frau konnte ja noch nicht mal sicher sein, dass er auch im Meer ist.
Ich besteh ja nicht drauf, aber alles andere erscheint mir viel unwahrscheinlicher.


1x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 00:00
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Ich besteh ja nicht drauf, aber alles andere erscheint mir viel unwahrscheinlicher
Ja, weil nichts wirklich Sinn ergibt.

Keine Spur, kein Zeuge, kein Nix.

Und das auf Rhodos, wo man ja auch nicht gerade leicht untertauchen kann.

Wenn schon, dann kann man nur
"vor Rhodos untertauchen"
:(


1x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 09:10
Zitat von OrigamiOrigami schrieb:Und das auf Rhodos, wo man ja auch nicht gerade leicht untertauchen kann.
... es ist eine "Leichtigkeit" auf Rhodos unterzutauchen.
Inselhopping... und von da dann ab durch die Mitte... und neue Papiere sollten auch kein Problem sein mit ein bisschen "Kleingeld".

Haben schon ganz Andere geschafft.

Lg


1x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 10:50
Zitat von SirHenrySirHenry schrieb:Und das auf Rhodos, wo man ja auch nicht gerade leicht untertauchen kann.
... es ist eine "Leichtigkeit" auf Rhodos unterzutauchen.
Inselhopping... und von da dann ab durch die Mitte... und neue Papiere sollten auch kein Problem sein mit ein bisschen "Kleingeld"
Was aber eben heißen würde, dass er völlig unbemerkt an einen Hafen und gekostet und dann an Bord gegangen sein muss.

Und dass seine Schuhe mit Geldscheinen ausgepolstert waren...


1x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 10:56
Hallo zusammen,

es wird im Thread immer selbstverständlich davon ausgegangen das Sergej zum Steine entsorgen zum Strand gegangen ist.
Wie man aber auf Bild 4 in der Bildübersicht klar erkennen kann, gibt es in unmittelbarer Nähe des Hotels auch ein Stück Felsküste.
Diese Abschnitte liegen meist nicht mehr in direkter Sichtbarkeit , sondern grenzen die Offiziellen Bade und Strandbuchten ab.

Ich könnte mir gut vorstellen das Sergej an diesem Abschnitt die Steine entsorgen wollte.
Und ist dann auf diesen Felsvorsprüngen abgerutscht, ohnmächtig geworden , oder Ähnliches .
Die erwähnte Stoffwechsel Erkrankung ordne ich auch einen Diabetes zu …..und früh morgens, vor dem Frühstück …..ist eine eventuelle unterzuckerung auch nicht abwegig.
Da ich selbst Diabetiker bin , weiß ich das eine unterzuckerung mitunter auch relativ schnell akut werden kann.
Man befindet sich dann in einem hilflosen , körperlich sehr schwachen und desorientierten Zustand .
Tritt dieser Zustand auf den Klippen (Felsen ) ein……ist ein falscher Schritt vorprogrammiert


2x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 10:58
Die Wassertheorie finde ich total absurd. Wer geht denn 2 Stunden vor Abfahrt ohne Badekleidung noch ins Wasser? Und dann hätte er sich die Klamotten wieder angezogen, obwohl er klatschnass ist? Vor allem hat er ja auf die Bitte seiner Frau mit einem überraschten "Jetzt?!" reagiert, wieso sollte er dann noch baden? Soll er sich da etwa gedacht haben: "Wenn ich schon mal hier bin, kann ich auch ins Wasser gehen."? Das ist für mich unrealistisch und macht überhaupt keinen Sinn.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 11:18
Alles andere als ein Gewaltverbrechen gegen Leib & Leben des Vermissten ist vollkommen unrealistisch!


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 11:19
Zitat von OrigamiOrigami schrieb:Was aber eben heißen würde, dass er völlig unbemerkt an einen Hafen und gekostet und dann an Bord gegangen sein muss.
Naja, der nächste Hafen ist fußläufig in 10 bis 15 min. zu erreichen...


1x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 11:33
warum sollte ein junger mann mit job, kind etc alles aufgeben um als bettler oder hilfsarbeiter irgendwo im nirgendwo zu leben? Hätte er nebenbei geld angehortet für einen "ausstieg", wäre das vermutlich aufgefallen, aber selbst das wird ja irgendwann alle. Zudem müsste er kontakte haben um alles geregelt zu bekommen, woher sollen die kommen?
Eher glaube ich an diese nicht bestätigten sichtungen von ihm am strand als dass er bewusst verschwand, er ist ja kein millionenschwerer erbe


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 12:01
Das Handy von Sergej wurde ja offensichtlich gefunden. Weiss irgendjemand, wo es gefunden wurde? Wenn nicht direkt am Meer, halte ich einen Suizid oder Unfall am Wasser fuer unwahrscheinlich.

Dass jemand ihn ueberfallen und dabei absichtlich oder unabsichtlich umgebracht hat, wuerde ich dann fuer moeglich halten, wenn es irgendwo in der Stadt passiert ist. Da koennte man den Toten unter Umstaenden schnell in ein angrenzendes Gebaeude schaffen, wenn es denn das eigene ist. Ich gehe davon aus, dass dort erstmal niemand suchen wuerde.


2x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 16:18
Zitat von Tyson1511Tyson1511 schrieb:Hallo zusammen,

es wird im Thread immer selbstverständlich davon ausgegangen das Sergej zum Steine entsorgen zum Strand gegangen ist.
Wie man aber auf Bild 4 in der Bildübersicht klar erkennen kann, gibt es in unmittelbarer Nähe des Hotels auch ein Stück Felsküste.
Diese Abschnitte liegen meist nicht mehr in direkter Sichtbarkeit , sondern grenzen die Offiziellen Bade und Strandbuchten ab.

Ich könnte mir gut vorstellen das Sergej an diesem Abschnitt die Steine entsorgen wollte.
Und ist dann auf diesen Felsvorsprüngen abgerutscht, ohnmächtig geworden , oder Ähnliches .
Die erwähnte Stoffwechsel Erkrankung ordne ich auch einen Diabetes zu …..und früh morgens, vor dem Frühstück …..ist eine eventuelle unterzuckerung auch nicht abwegig.
Da ich selbst Diabetiker bin , weiß ich das eine unterzuckerung mitunter auch relativ schnell akut werden kann.
Man befindet sich dann in einem hilflosen , körperlich sehr schwachen und desorientierten Zustand .
Tritt dieser Zustand auf den Klippen (Felsen ) ein……ist ein falscher Schritt vorprogrammiert
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Das Handy von Sergej wurde ja offensichtlich gefunden. Weiss irgendjemand, wo es gefunden wurde? Wenn nicht direkt am Meer, halte ich einen Suizid oder Unfall am Wasser fuer unwahrscheinlich.

Dass jemand ihn ueberfallen und dabei absichtlich oder unabsichtlich umgebracht hat, wuerde ich dann fuer moeglich halten, wenn es irgendwo in der Stadt passiert ist. Da koennte man den Toten unter Umstaenden schnell in ein angrenzendes Gebaeude schaffen, wenn es denn das eigene ist. Ich gehe davon aus, dass dort erstmal niemand suchen wuerde.
Vielleicht ist folgendes passiert:

Sergej ging an die von @Tyson1511 genannte Klippen und verlor beim hinlaufen schon sein Handy am Strand (z.B. aus der Hosentasche gefallen).

Er entsorgte dort die Muscheln und lief zurück zum Hotel.

Unterwegs bemerkte er den Verlust seines Handy´s und dachte, er hätte es an den Klippen verloren, da er sich vielleicht bückte oder so ähnlich und dadurch das Handy irgendwie rausgefallen ist.

Also ging er zurück zu den Klippen und schaute dort nach und rutschte aus oder bekam eine Unterzuckerung und fiel ins Meer.

Das würde auch der von @Alarmi erwähnte Handyfund am Strand erklären.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 17:05
@ayahuaska
Finde ich ehrlich gesagt auch nicht wirklich plausibel.

Dass zum einen sein Handy aus der Tasche gerutscht ist und er das nicht bemerkt haben soll - wie oft kommt das in der Kombination vor?
Dass er sich dann so weit an die Klippen begeben haben soll, dass er einen Sturz riskiert oder er gerade dann ohnmächtig wird und auch noch ins Wasser fällt.

Und dass er dann nicht gefunden wurde, wenn er direkt an der Klippe verunfallt wäre.

Das in der Kombination ist für mich eher nicht wahrscheinlich.


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 21:45
Zitat von hpoirothpoirot schrieb:Origami schrieb:
Was aber eben heißen würde, dass er völlig unbemerkt an einen Hafen und gekostet und dann an Bord gegangen sein muss.

@hpoirot

Naja, der nächste Hafen ist fußläufig in 10 bis 15 min. zu erreichen...
... korrekt...

Und Geld vorab zu deponieren sollte heutzutage auch kein Problem mehr darstellen.


1x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 22:43
Zitat von SirHenrySirHenry schrieb:Origami schrieb:
Was aber eben heißen würde, dass er völlig unbemerkt an einen Hafen gekommen und dann an Bord gegangen sein muss.

@hpoirot

Naja, der nächste Hafen ist fußläufig in 10 bis 15 min. zu erreichen...
Ok, wenn das so ist...
Ich ging irgendwie davon aus, dass das Hotel nicht so zentral lag.

Aber wäre bei einem geplanten Ausstieg das nicht ein ungeeigneter Zeitpunkt gewesen?

Wenn die Nerven aufgrund der Abreise ja ohnehin - so einigermaßen halt - blank liegen, ist doch klar, dass bei seiner Frau schnell die Alarmglocken gehen, wenn er nicht wieder kommt.

Hätte es da nicht vorher weitaus unauffälligere Situationen gegeben?

Bspw dass er an einem Strandtag sagt, dass er noch etwas aus dem Zimmer / vom Supermarkt... holen gehe.
Wenn das dann mal länger dauert, fällt das doch nicht auf, weil so viele harmlose Erklärungen in Frage kommen. Dass er sich festgeschwatzt hat, sich eine vermeintliche Abkürzung als Umweg entpuppte, er eine Sache dann doch noch vergessen hatte und wieder zurück lief...

Bis sich die Frau da Sorgen gemacht hätte, hätte er zwar vielleicht noch nicht über alle Berge sein können, aber schon längst den 10 Gehminuten entfernten Hafen verlassen haben.

Und die Polizei nimmt doch auch das Verschwinden eines Mannes ohne Papiere und (vermutlich) ohne Geld bei sich, dessen Flugzeug nach Hause in Kürze abhebt, viel ernster als wenn immer noch die Möglichkeit gar nicht so abwegig ist, dass er eben doch in einer Bar "hängen geblieben ist und die Zeit vergessen hat".

Soll Sergej wirkliche alle Chancen verpasst haben und ihm blieben nur noch die letzten Meter kurz vorm Flughafen (metaphorisch gemeint)?

Und dann kommt glücklicherweise noch zur Sprache, dass die Steine zurück gebracht werden müssen?!

Ich denke mal, hätte er plötzlich ganz von sich aus darauf bestanden, dass er unbedingt noch die Steine zum Strand bringen muss, dann wäre das als Vorwand allein rausgehen zu können gewertet worden.


2x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 23:45
Zitat von OrigamiOrigami schrieb:Und dann kommt glücklicherweise noch zur Sprache, dass die Steine zurück gebracht werden müssen?!
An einen freiwilligen Ausstieg habe ich eh noch nie gedacht und der von dir erwähnte Punkt macht es für mich noch viel unwahrscheinlicher, dass er das auch wirklich getan hat.

Dass jemand seine Familie, wo es auch Kinder gibt, dauerhaft verlässt und dann seit Jahren nicht zurück kehrt, kommt jetzt auch nicht so häufig vor. Klar, könnte es sein, dass er nur auf heile Welt gemacht hat und in Wirklichkeit alles total blöd war, aber dafür gab es doch keine Anzeichen. Wenn die Ehe nicht mehr gelaufen wäre, hätte er sich auch trennen können und dann wenigstens weiter Kontakt zu den Kindern haben können.

Er hatte ja nichts bei sich und dann war da auch noch das Handy am Strand.

Wenn man so einen Ausstieg plant, dann plant man ihn eigentlich sehr detailliert, so dass das auch klappt. Aber seine Frau wollte ja, dass er die Steine wegbringt. Das konnte er ja gar nicht wissen, dass sie ihn kurz vor Abflug nochmal rausschickt.
Wenn er seinen Ausstieg so akkurat geplant hätte, dann hätte das doch auch von ihm kommen müssen, dass er nochmal eben weg muss. Aber er wollte das ja gar nicht.


1x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 23:47
Zitat von MaifalterMaifalter schrieb:Wenn man so einen Ausstieg plant, dann plant man ihn eigentlich sehr detailliert, so dass das auch klappt. Aber seine Frau wollte ja, dass er die Steine wegbringt. Das konnte er ja gar nicht wissen, dass sie ihn kurz vor Abflug nochmal rausschickt.
Wenn er seinen Ausstieg so akkurat geplant hätte, dann hätte das doch auch von ihm kommen müssen, dass er nochmal eben weg muss. Aber er wollte d
. .. warst du dabei!?


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 23:55
zudem er ja anscheinend irgendwas hat, wo man auf medis angewiesen ist, und dann taucht man unter? woher will er die medikamente besorgen? es wird sich ja wohl nicht um aspirin handeln, also müsste er zum arzt, dann woher geld/krankenvers., papiere etc etc etc
halte ich für sehr unwahrscheinlich


melden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

07.09.2022 um 23:59
@SirHenry
Logischerweise nicht. Aber wenn seine Frau ihn nicht mehr rausgeschickt hätte, dann hätte das alles zeitlich doch gar nicht mehr funktioniert. Die waren ja schon auf dem Sprung zum Flughafen.
Und wie @Origami schon geschrieben hat, hätte es da doch bessere Situationen gegeben, als kurz vor Abflug, wo ihn dann möglicherweise gleich mehrere Personen suchen.

Wenn jemand so etwas krasses plant, wie "für immer aussteigen" um alles hinter sich zu lassen, dann muss man das doch irgendwie planen und entscheidet das doch nicht spontan. Und zieht das dann auch noch Jahre durch.
Ausserdem wieso hätte er sein Handy dann noch an den Strand werfen sollen? Er hätte doch wahrscheinlich den kürzesten Weg nach xy genommen und der würde wohl nicht über den Strand führen?

Er hatte ja auch eine Stoffwechselerkrankung und war auf Medikamente angewiesen. Woher bekommt er die so ohne weiteres? Dann war jetzt Corona, wo/was hätte er gearbeitet?


1x zitiertmelden

Sergej Enns (34) verschwand 2016 spurlos im Urlaub auf Rhodos

08.09.2022 um 02:41
Zitat von MaifalterMaifalter schrieb:Ausserdem wieso hätte er sein Handy dann noch an den Strand werfen sollen? Er hätte doch wahrscheinlich den kürzesten Weg nach xy genommen und der würde wohl nicht über den Strand führen?
Aber am Strand entlang, da verläuft die Straße.


2x zitiertmelden