Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

60 Beiträge, Schlüsselwörter: Toter, Dachsbau, Reichshof
Incomplete
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

11.09.2016 um 17:04
Eine ähnliche Situation gab es vor 4 Jahren schon einmal, hier ging man von einem Selbstmord aus.
Der Mann war jedoch nur einen Meter groß.
Passt jemand von dieser größe denn besser in ein Dachsbau? Wer tötet sich denn schon auf solch eine Art, auch sehr ungewöhnlich.

http://mobil.jagderleben.de/promi-double-tot-dachsbau-gefunden


melden
Anzeige
Siegessicher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

11.09.2016 um 17:27
schelm1 schrieb:hatte er die Arme vorne mit drin, und kam deshalb nicht mehr raus
... oder hatte er die Arme am Körper anliegen und hätte sich evtl. noch rausdrücken können ?
insgesamt wäre die Auffindesituation interessant, auch was andere Möglichkeiten betrifft


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

11.09.2016 um 17:45
Ich könnte mir vorstellen, dass jemand den Dachsbau kannte und aufgrund unbekannter Umstände die Leiche loswerden musste. Vielleicht fiel ihm der Bau ein und er dachte, er könnte den Leichnam dort gut entsorgen, was sich als Irrtum erwies. Möglich auch, dass jemand die Leiche loswerden wollte und einen guten Platz im Wald suchte. Der Versuch, den Leichnam darin zu platzieren scheiterte und so blieb er da liegen.


melden
Siegessicher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

11.09.2016 um 17:53
wäre eine Erklärung allerdings die Leiche keine Mordmerkmale aufzuweisen


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

11.09.2016 um 22:00
Es gab aber ja keine Spuren von Gewalt oder Beteiligung anderer Personen. Also keine Schleifspuren oder "Schiebespuren" o.ä. es ist also unwahrscheinlich, dass er von einer fremden Person dort nach seinem Tod abgelegt und in den Bau hineingebracht wurde. Die Polizei geht ja auch davon aus, dass er dort an Ort und Stelle starb.
Demnach gab es auch keine Kampfspuren oder Spuren, nach denen er versuchte sich zu befreien.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 00:06
@darkstar69
Na ja ,gut müssen wir dann so hinnehmen, trotzdem wenn ich das mit meiner Gegend vergleiche
Ländlich, auch hier leere und bewohnte Fuchs sowie Dachsbauten und dann dort halb drin
ein Ortsfremder Toter, würde ich nicht so als normal hinnehmen.
Ich kann es mir nicht verkneifen vielleicht war er ja ein Pokemon Jäger. ;)


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 09:36
Seltsame Geschichte.
Ich bin kein Rechtsmediziner, aber ich denke, wenn er lebend dort reingekrochen ist, müssten doch in der Lunge/ in den Atemwegen noch Staub/ Schmutzpartikel nachweisbar sein, weil er noch eine Weile geatmet hätte, bis er ohnmächtig wurde und dann möglicherweise erstickte.
Auch müssten dann evtl. Spuren vorhanden sein, weil er sicher versucht hätte, aus seiner misslichen Lage wieder herauszugelangen.
Da dies nicht der Fall zu sein scheint, halte ich es für möglich, dass der Auffindeort nicht der Sterbeort ist.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 12:44
darkstar69 schrieb:Die Polizei geht ja auch davon aus, dass er dort an Ort und Stelle starb.
Stimmt, das hatte ich vergessen.

@Escodia
Aber der Kopf soll ja nur teilweise in den Bau hineingeragt haben. So jedenfalls habe ich es in Erinnerung. Daher muss er nicht zwangsläufig Erdreich eingeatmet haben.

Habe gerade so das Bild von einem Fotografen im Kopf, der vielleicht versucht hat, im Inneren des Dachsbaus zu fotografieren. Und dann bekommt er eine Herzattacke oder plötzlichen Herztod. Unmöglich? Aber dann müsste er doch in der Region vermisst werden. Vielleicht lebte er zurückgezogen und wird daher nicht vermisst? Und außerdem hätte dann eine Kamera gefunden werden müssen.

Man bekommt es nicht rund. Bin sehr gespannt auf die Auflösung.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 12:49
Wenn es ein Fotograf war, hätte man auch- wie du selber bemerkt hast- eine Kamera finden müssen. Genauso wie beim schon erwähnten Geocacher. Da hätte man dann auch das Cache finden müssen.
Trotzdem denke ich, dass man zumindest Spuren hätte finden müssen, wenn er da herumgekrabbelt wäre.

Wäre er nur ein Spaziergänger gewesen, hätte er doch wenigstens Schlüssel bei sich gehabt.
Aber beim Spaziergang einen Herzanfall erleiden und dann so komisch in einen Dachsbau fallen, ist mir zu viel Zufall.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 12:59
Aber es wäre möglich. Ein plötzlicher Herztod kommt ohne Vorwarnung. Geht einer im Wald spazieren, sieht den Dachsbau, wird neugierig und geht hin, um mal reinzuschauen, und erliegt in dem Moment einen plötzlichen Herztod.

Wenn er zurück gezogen lebte und daher nicht vermisst wird, wird man jetzt wohl bald herausfinden, wer es ist. Postkasten wird nicht mehr geleert, Bank bleibt ohne Bewegungen...

Ohne Schlüssel in der Tat komisch. :troll:


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 13:01
Zu seiner Kleidung und eventuell gefundenen Habseligkeiten (Brille, Schlüssel, Geldbeutel) werden ja leider keine Angaben gemacht. Auch zum möglichen Alter des Toten finde ich keine Angaben, nur dass es eine männliche, bereits stark verweste Leiche ist.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 13:26
AveMaria schrieb:Aber es wäre möglich. Ein plötzlicher Herztod kommt ohne Vorwarnung. Geht einer im Wald spazieren, sieht den Dachsbau, wird neugierig und geht hin, um mal reinzuschauen, und erliegt in dem Moment einen plötzlichen Herztod.
Ohne weiteres möglich, ja.
Sehe ich auch so.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 15:15
Escodia schrieb:Ich bin kein Rechtsmediziner, aber ich denke, wenn er lebend dort reingekrochen ist, müssten doch in der Lunge/ in den Atemwegen noch Staub/ Schmutzpartikel nachweisbar sein, weil er noch eine Weile geatmet hätte, bis er ohnmächtig wurde und dann möglicherweise erstickte. Auch müssten dann evtl. Spuren vorhanden sein, weil er sicher versucht hätte, aus seiner misslichen Lage wieder herauszugelangen. Da dies nicht der Fall zu sein scheint, halte ich es für möglich, dass der Auffindeort nicht der Sterbeort ist.


Laut diesem Artikel:

http://www.ksta.de/region/oberberg-ks/raetsel-um-leiche-in-reichshof-toter-steckt-kopfueber-in-dachsbau-24705834

Offen ist nach Angaben der Polizei auch noch die Todesursache. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass der Mann an der Stelle gestorben ist, wo er gefunden wurde. An Spekulationen, wie er zu dem Dachsbau gekommen ist, wollte sich der Polizeisprecher nicht beteiligen: „Im Augenblick ist das alles für uns noch ein Rätsel.“ – Quelle: http://www.ksta.de/24705834 ©2016


gehen die Beamten davon aus, dass der Mann an dieser Stelle gestorben ist. Woran ist noch unklar. Bleibt wohl bis auf weiteres ein rätselhafter Tod. Es gibt auch keine aktuellen Meldungen dazu (konnte zumindest heute keine finden), also heißt es erstmal abwarten.


@Cosmo69

Du witterst auch immer gleich ein Verbrechen. ;) Warte doch erst mal ab, was sich noch ergibt. Nicht immer und überall lauert das Böse. :) (Kleine Anspielung auf ein Lied der EAV)

@AveMaria

Ein plötzlicher Herztod wäre durchaus möglich. Solange es keine Neuigkeiten gibt, muss man wohl abwarten. Die Infos in der Presse sind ja sehr spärlich und wie oben schon verlinkt, gibt es noch nichts zur Todesursache.

Manchmal passiert einfach ein Unglück, welches für Außenstehende total verrückt wirkt.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 15:37
Ein Bekannter ist vor einigen Jahren an einem Herzinfarkt gestorben, als er seinen Herd reparieren wollte. Er lag auch mit dem Kopf halb hinter dem Herd, es wird vermutet, dass es beim Versuch geschah die Kabel abzulösen. Sein Handy lag etwa ein Meter hinter ihm, auf dem Tisch - es ging also sehr schnell.
So ungewöhnlich kommt mir der Fall daher nicht vor. Vielleicht ein Naturfreund, der nachsehen wollte ob der Dachsbau bewohnt ist? Oder wirklich ein Geocacher? Mysteriöser finde ich eher, dass er nicht identifiziert werden konnte und scheinbar nicht vermisst wird.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

12.09.2016 um 20:57
Also die Ursache wird mich weiterhin interessieren,

Ist er so einfach dort verstorben oder Suizid ????? , Fremdeinwirkung wird ja hier ausgeschlossen !
normal fällt man nicht mit der Nase in nen Dachsbau rein.
100 %ig scheint hier noch nichts geklärt zu sein.



DNA-Abgleich Toter aus dem Dachsbau in Reichshof ist identifiziert

http://www.rundschau-online.de/region/oberberg/reichshof/dna-abgleich-toter-aus-dem-dachsbau-in-reichshof-ist-identifizi...


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

13.09.2016 um 06:18
Dann hatten sie ja schon, wie oben geahnt, eine Vermutung, wer er sein könnte. schön, dass sie ihn identifiziert haben und seine Familie nun Klarheit hat. Mein Beileid an die Familie.

Dennoch ist die Situation unklar. Wenn ein Fremdverschulden trotz Verwesung ausgeschlossen werden kann, können auch Herzinfarkt und Schlaganfall usw ausgeschlossen werden, zumal bei einem jüngeren Mann.

Man weiß ja nun auch nicht, ob er seit Juno dort liegt. Dann müsste er aber ja schon skelettiert sein und ein Fremdverschulden könnte so einfach nicht ausgeschlossen werden.

Also, ob Zwang oder Suizid oder Unfall dahintersteckt bleibt unklar. Ob wir das hier so lösen können wohl auch.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

13.09.2016 um 07:27
darkstar69 schrieb:Wenn ein Fremdverschulden trotz Verwesung ausgeschlossen werden kann, können auch Herzinfarkt und Schlaganfall usw ausgeschlossen werden, zumal bei einem jüngeren Mann.
Wie kommst du darauf? Plötzlicher Herztod kann in jedem Alter auftreten, auch mit 34. Und wenn er sich vielleicht gerne in der Natur bewegte? So ein Dachsbau macht schon neugierig. Sieht man ja nicht alle Tage.
http://mobil.ksta.de/region/oberberg-ks/raetsel-um-leiche-in-reichshof-toter-steckt-kopfueber-in-dachsbau-24705834?origi...

Der Kopf der Leiche habe zum Teil im Eingang zu einem unbewohnten Dachsbau gesteckt, erklärte die Polizei auf Anfrage.
Hier sieht man mal, wie reißerisch und irreführend Überschriften gestaltet werden. Kopfüber ist wohl etwas anderes.


Mein Beileid auch an die Familie. Ich finde, Gewissheit ist besser, als jahrelanges Suchen und Warten.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

13.09.2016 um 07:44
Ich würde sagen es ist auch möglich das Substanzen da ne Rolle spielen könnten. Denke aber die Rechtsmedizin sollte das in einer Untersuchung Feststellen.

Das mit der Herzattacke könnte tatsächlich gut sein. Vielleicht hat er beim bücken nem schlag bekommen und liegt auch deshalb nicht ganz drin.

Ein Verbrechen kann man auch nicht ausschließen, obwohl ja eigentlich kein Indiz bis jetzt drauf hin weist.


melden

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

14.09.2016 um 13:41
Der Tote wurde identifiziert, es handelt sich um einen schon seit Juni vermissten jungen Mann aus Düsseldorf. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen.
Die Identität des bislang unbekannten Toten ist aufgeklärt, es handelt sich um einen 34-jährigen Mann aus Düsseldorf. Das teilt die Polizei mit, nachdem ein DNA-Abgleich endgültige Gewissheit gebracht hat.
[...]
Mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann, so der Sprecher der Oberbergischen Polizei, Michael Tietze, ein Gewaltverbrechen, das habe ein Gerichtsmediziner vor Ort feststellen können.
Quelle: http://www.rundschau-online.de/region/oberberg/reichshof/dna-abgleich-toter-aus-dem-dachsbau-in-reichshof-ist-identifizi...


melden
Anzeige

Reichshof - Toter steckt kopfüber in Dachsbau

14.09.2016 um 13:48
Wenn eine Obduktion möglich ist, kann man in den Zellen, im Blut, usw. feststellen, ob sich dort Substanzen (Drogen, Gift, o.ä.) befinden. Ebenso finden sich Herzenzyme usw im Körper, wenn ein Herzinfarkt stattgefunden hat. Bei Schlaganfall kann man Hirnschäden usw feststellen. So etwas wurde offenbar alles nicht gefunden, da unklare Todesursache. Da zwar von Verwesung gesprochen wurde, aber nicht von Skelettierung, dürften diese Untersuchungen als üblicher Anteil einer Obduktion stattgefunden haben.

Daher schließe ich eine plötzliche Erkrankung á la Herzinfarkt oder Drogen und Gift aus. Gewalteinwirkung konnte auch nicht festgestellt werden.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt