Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 15:12
Zitat von InterestedInterested schrieb:Wann hat er die SMS an seine Frau geschickt? Eine Unternehmung mit der Nautilus zu machen?
Diese SMS es an seine Frau, eine Unternehmung zu machen, ist doch auch wieder sowas widersprüchliches. Er behauptet, es wäre eine Abschieds-SMS gewesen. Also ein Selbstmord war geplant. Aber inhaltlich schreibt er, warte nicht auf mich heute Nacht. Bin mit dem Uboot unterwegs.
Ich hoffe ja doch, dass seine Frau beim Verhör was dazu gesagt hat, auch wenn sie es nicht musste.

Bei allen was er sagt passt alles vorne und hinten nicht. Er bereitet sich m.E. jetzt schon auf das Ziel Unzurechnungsfähigkeit vor, indem er behauptet, er wäre in einer Psychose gewesen. Wenn dem so wäre, wäre es ihm entweder nicht bewusst, oder schon lange bekannt, dass er eine Psychose hat. Oder er hat Drogen genommen. Aber das würde man feststellen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 15:17
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Oder er hat Drogen genommen. Aber das würde man feststellen.
nicht jeder Drogenkonsum lässt sich ohne weiteres feststellen.. oft braucht es einen Verdacht um nach bestimmten Stoffen suchen zu können.. manchmal auch abhängig davon wie regelmäßig etwas konsumiert wird


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 15:21
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Seltsam wäre dann allerdings, falls die Polizei das nicht schon in der Nacht wusste.
Das könnte der Grund dafür sein, dass er gleich verdächtig war, sie getötet zu haben.

Dann fischen sie ihn aus dem Wasser und die Polizei sieht Blutflecken (an seinem Overall) und Bluttropfen sowie blutige Fingernägel an ihm. Und er weigert sich, trockene Sachen anzuziehen, die man ihm anbot. Warum eigentlich?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 15:26
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Und er weigert sich, trockene Sachen anzuziehen, die man ihm anbot. Warum eigentlich?
Er hatte Angst seine Sachen abgenommen zu bekommen?
Immerhin wurden Spuren in der Unterhose sichergestellt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 15:33
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:nicht jeder Drogenkonsum lässt sich ohne weiteres feststellen.. oft braucht es einen Verdacht um nach bestimmten Stoffen suchen zu können.. manchmal auch abhängig davon wie regelmäßig etwas konsumiert wird
Die Blutproben werden mit Sicherheit auf so ziemlich alles Gängige untersucht worden sein. Auch dazu werden wir bestimmt noch etwas erfahren. Das er völlig ohne Drogen auskam, kann ich mir fast gar nicht vorstellen. Vielleicht hat er Koks oder Ecstasy genommen, um fit zu sein.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 15:54
PM hatte ja genug zeit seine timeline mit der von den ermittlern anzupassen.

interessant wäre zu wissen, ob die ermittler entsprechend fehler eingebaut haben in die timeline, in die dann auch madsen bzw die verteidigerin einsicht hatten.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:woran Kim dann innerhalb von ca. 10 Minuten nach 23:05 Uhr gestorben sein soll
das kann schon hinkommen, zumindest der todeszeitpunkt
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:ca. 7-8 Stunden später will er sie zerteilt haben - bis dahin war sie lt. Madsen unverletzt, kein Blut zu sehen
das kann auch hinkommen, zumindest mit dem zeitpunkt als er mit dem zerteilen fertig war.


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 15:58
Die Sprache der Techniker: Eine Zeichnung.. (Nicht nur PM)

Ohne Gewähr auf Vollständigkeit und stark vereinfacht - wie alles hier..

PMs way to hell


1x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 16:08
Bei einer Anhörung am 14. Oktober - sieben Tage nach dem fund von Kim Walls Kopf - erklärte Peter Madsen, dass Kim Wall an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben sei. Bei der ersten Anhörung am 8. März erklärte er, dass im Sommer 2017 ein Defekt am "Rumpfventil 4" des U-Boots aufgetreten sei. Laut Peter Madsen machte es der Defekt schwierig, das Ventil zu bedienen, und Peter Madsen hatte keine Zeit, das Ventil zu reparieren.

Nach Angaben PMs war das Ventil immer noch defekt, als er am Abend des 10. August 2017 mit Kim Wall auslief.

Peter Madsen erklärte, dass er an Deck gegangen sei und versehentlich die luke geschlossen habe. als er wieder ins uboot kam fand er KW leblos.

Um die Erklärung von Peter Madsen zu untersuchen, hat ein Kapitän der Marine den Zustand des U-Bootes untersucht, nachdem es gehoben wurde. In einem Bericht bezweifelte Kapitän Lieutenant, dass ein Unfall auf dem U-Boot geschehen könnte, wie Peter Madsen erklärt hat.

Am 15. November 2017 sandte Peter Madsens Verteidigerin Bettina Hald Engmark eine Antwort von Peter Madsen auf den Bericht des Kapitäns. Als Antwort verlangt Peter Madsen, dass eine Reihe von Versuchen auf dem U-Boot durchgeführt werden, um seine Erklärung zu testen. Er stellt drei Szenarien vor, die ihm zufolge erklären, wie Kim Wall aufgrund von Fehlern auf dem U-Boot zu tode gekommen sein könnte:

Ein Bauingenieur des Dänischen Technologischen Instituts hat die Berechnungen von Peter Madsen bewertet und schätzt in einem Bericht vom 21. Dezember die Berechnungen als plausibel ein.

»Die Berechnungen können durch einen Praxistest getestet werden, wenn die Motoren des U-Bootes noch funktionsfähig sind. In den einzelnen Szenarien wird zudem angegeben, dass sie generell als realistisch gelten ", schließt er in dem im Beschluss des Landgerichts vom 12. März zitierten Bericht.

Wenn die Polizei ein Verbrechen untersucht, sind sie verpflichtet, alle Aspekte des Falles zu untersuchen - einschließlich derer, die die Verweigerung bestreiten. Trotz der Aussage des Bauingenieurs, dass die Szenarien von Peter Madsen plausibel sind, hat die Polizei versäumt, die Motoren des U-Bootes zu versuchen. In einem Polizeibericht ist es gerechtfertigt, dass die Tests, die Peter Madsen durchführen möchte, eine Inbetriebnahme der Motoren und Kompressoren des U-Boots erfordern, und das ist nicht praktikabel.


2x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 16:44
@DEFacTo
In einem Polizeibericht ist es gerechtfertigt, dass die Tests, die Peter Madsen durchführen möchte, eine Inbetriebnahme der Motoren und Kompressoren des U-Boots erfordern, und das ist nicht praktikabel.
Warum sollte der Versuch denn nicht "praktikabel" sein? Ist er den Ermittlern vielleicht zu gefährlich? ^^


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 16:44
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:und versehentlich die luke geschlossen habe
Was? Das muss doch aus Sicherheitsgründen - das viele Wasser, die Frachter, die Kollisionen.^^


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 16:45
Die Motore, Generatore und Kompressoren des Bootes dürftes sämtlich Schrott sein .
Durch Salzbrackwasser fest und unbrauchbar.

Aber das zu testen ist ohnehin nicht notwendig. Man bräuchte nur das von ihm sogennante Ventil 4 in einem Labor/Werkstatt
auf Vordefekte zu untersuchen. Und die Druckspeicher hinter dem Kompressor auf Abgasreste. (Gasprobe an einem Entnahmehahn).

Ist das Ventil tatsächlich schadhaft und der Druckspeicher voll Abgas kann man sich mit dem Neuaufbau einer Testanlage beschäftigen
oder das Senario als plausibel einstufen.

Ist das Ventil intakt und der Druckspeicher voll Frischluft - kann man das Szenario als Technisch nicht plausibel zu den Akten legen.

Problematisch als Nachweis wir das ganze erst wenn das Ventil inzwischen völlig verrostet ist und die Druckspeicher vollständig geflutet.

Übrigens: Ein Maschinst hätte eine offen Abgasentwässerungskugelhahn mit 110% Sicherheit bemerkt (Reizhusten & Warmgas)
- und einfach zugemacht.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 17:00
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Diese User demonstrieren eindrucksvoll wie sich Ursache und Wirkung nicht einfach deffinieren lassen.
Nunja, wenn einer der User in den kommenden Tagen jemand nach dem gleichen Muster töten würde, dann würde wohl ein Zusammenhang hergestellt werden können.
Wie gesagt: Ob das Video von Madsen gesucht wurde, weil es seinen Phantasien entsprach, oder ob er vom Video inspiriert wurde, kommt aufs gleiche raus: Es gab eine "Inspiration" zur Tat, das Video ist, 19 Stunden davor gesehen, die Vorlage.
Zitat von d.fensed.fense schrieb:zur Begriffsdeffinition:
ein Begriff an sich ohne die anderen führt weder zu besagten Medien noch zeigt es die Intension dorthin zu kommen.
Hat ja niemand behauptet, dass nur nach dem einen Begriff gesucht wurde.
Zitat von d.fensed.fense schrieb: daher kann man den Begriff an sich nur in Kombination mit dem Rest der Suchanfrage so deffinieren.
Ja,und so wurden in der Verhandlung auch mehrere Begriffe genannt, die in Kombination für die Suche angegeben wurden.
Zitat von d.fensed.fense schrieb:242 schrieb:
wie lange hätte es eigentlich gedauert bis die Luft wieder rein ist ?
Gase aus einem Behälter zu entfernen und andere Gase einzubrignen geht auf verschiedene Arten.
Entweder spült man mit einem Gas(Gemisch) wobei die Dauer abhängig von der gewünschten Reinheit ist und dem Durchfluss der Zuleitung und Ableitung welcher von Querschnitt und Druckdifferenz abhängt
Man lässt Luft rein, könnte man auch sagen. Du beantwortest damit aber nicht, wie lange das dauern würde, und wodurch die saubere Luft in den Raum gelangt.
@GermanMerlin hatte vom Ansaugen des Motors von mehreren 1000l/Minute geschrieben, wenn ich nicht irre. Damit hätte man dann die Antwort, wie das auf der Nautlius (bei dann geöffneter Turmluke) ging.
Man muss nicht mit der Konstruktion einverstanden sein, um das als Methode zu akzeptieren, die Madsen angewendet hätte, wenn das auch sonst die Methode war, Frischluft in den Kahn zu bekommen.
Zitat von d.fensed.fense schrieb:ODER

man füllt den Behälter mit einer Flüssigkeit um alles Gase zu entfernen und füllt neu.
Z.B. mit Meerwasser.
Meinst Du, dass man sich über all das wirklich lustig machen sollte?

Warum kann man solche Fragen nicht auf diesen Fall bezogen sachlich beantworten, sondern muss da so ein Schattenboxen veranstalten?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 17:07
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb: In einem Polizeibericht ist es gerechtfertigt, dass die Tests, die Peter Madsen durchführen möchte, eine Inbetriebnahme der Motoren und Kompressoren des U-Boots erfordern, und das ist nicht praktikabel.
Da komm noch mal einer mit. Erst verstirbt Kim Wall an Bord der Nautilus einfach so, dann versenkt der Kapitän sein Boot und macht es unbrauchbar um dann zu monieren, dass man die Tests nicht machen kann. Wenn es nicht so traurig wäre!
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Aber das zu testen ist ohnehin nicht notwendig. Man bräuchte nur das von ihm sogennante Ventil 4 in einem Labor/Werkstatt
auf Vordefekte zu untersuchen. Und die Druckspeicher hinter dem Kompressor auf Abgasreste. (Gasprobe an einem Entnahmehahn).
Werden sie das nicht gemacht haben? Genau dort geguckt, was er angibt, was nicht funktionstüchtig sein soll?


melden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 17:09
Ich frage mich, wie gut die Motoren und Kompressor funktionieren können, wenn sie ein paar Tage in Meerwasser gelegen haben.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 17:11
Zitat von FFFF schrieb:Ich frage mich, wie gut die Motoren und Kompressor funktionieren können, wenn sie ein paar Tage in Meerwasser gelegen haben.
Falls sie nicht funktionieren, könnte er genau darauf bauen.^^ So nach dem Motto - nicht nachweisbar bedeutet nicht, dass es nicht stimmt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 17:16
Zitat von FFFF schrieb:Ich frage mich, wie gut die Motoren und Kompressor funktionieren können, wenn sie ein paar Tage in Meerwasser gelegen haben.
etwa so gut wie es bei einem LKW motor wäre, der unter wasser war.
sobald das wasser eindringt wirds schwierig.
öl vermischt sich mit wasser zu einer emulsion im besten fall.

wenn der ubootmotor lief, als er das uboot versenkte, und der motor hat wasser angesaugt, dann ist er sowieso kaputt.
ansonsten müsste man das teil auseinanderbauen, trocknen, wieder schmieren und probieren.


1x zitiertmelden
melden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 17:22
Zitat von FFFF schrieb:Ich frage mich, wie gut die Motoren und Kompressor funktionieren können, wenn sie ein paar Tage in Meerwasser gelegen haben.
Und ohne Konservierung im sofortigen Anschluß, dann Monatelang an Land..

In etwa so gut als wenn Dir das passiert wäre.. (Ja ich gebe zu ich habe zynische Aspekte..)

Und klar weiss er da das.

Aber zumindest der Druckspeicher läßt sich jetzt noch auslesen.

Es gibt übrigens ein Video von einer Probetauchfahrt ein paar Monate vorher von der
ich jetzt vermute das sie genau dieses defekte Ventil im Anfangsstadium zeigt..


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 17:52
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Madsen hat demnach also plausibel berechnet, aber das Ganze passt nicht zu den Ermittlungsergebnissen, so verstehe ich das.
Eine zeitliche Einschätzung sehe ich wegen der vielen Faktoren und unbekannten als unseriös.
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb: Dann sollte die Luft innerhalb einiger Minuten wieder sauber sein.
Eine zeitliche Einschätzung sehe ich wegen der vielen Faktoren und unbekannten als unseriös.
Zitat von FFFF schrieb: d.fense schrieb:
Diese User demonstrieren eindrucksvoll wie sich Ursache und Wirkung nicht einfach deffinieren lassen.

Nunja, wenn einer der User in den kommenden Tagen jemand nach dem gleichen Muster töten würde, dann würde wohl ein Zusammenhang hergestellt werden können.
Nein denn dann wüsste man einen Zusamemnhang bei der ART der Ausführung, jedoch wäre der Konsum kein Indiz OB einer der Konsumenten es war oder nicht.

Mal angenommen ichs eh ne folge Justifed und tags drauf töte ich jemanden in Notwehr.
Ob ich nun die Situation gestellt habe gemäß Video und daher die Tat geplant oder ob ich die Tat (die ich eh begangen hätte) so ausgeführt habe wie ich es sah tags zuvor muß ein Gutachter klären.
Also ob ich ein Mörder wäre in dem Beispiel.
Natürlich auch unabhängig davon ob ich die Leiche danach zerteilt habe.
Zitat von FFFF schrieb: d.fense schrieb:
daher kann man den Begriff an sich nur in Kombination mit dem Rest der Suchanfrage so deffinieren.

Ja,und so wurden in der Verhandlung auch mehrere Begriffe genannt, die in Kombination für die Suche angegeben wurden.
Genau, OHNE (sic) mit Schreibfehler daher istd as jetzt leider Nebelstochern.
Aber die KOMBINATION der Suchbegriffe fliegt einem nicht einfach so zu und wenn dann nicht in (wie ich vermute) Lautschrift. Woher die kamen wäre essentiell um die Motivation PMs zu klären.
Zitat von FFFF schrieb: d.fense schrieb:
242 schrieb:
wie lange hätte es eigentlich gedauert bis die Luft wieder rein ist ?
Gase aus einem Behälter zu entfernen und andere Gase einzubrignen geht auf verschiedene Arten.
Entweder spült man mit einem Gas(Gemisch) wobei die Dauer abhängig von der gewünschten Reinheit ist und dem Durchfluss der Zuleitung und Ableitung welcher von Querschnitt und Druckdifferenz abhängt

Man lässt Luft rein, könnte man auch sagen. Du beantwortest damit aber nicht, wie lange das dauern würde, und wodurch die saubere Luft in den Raum gelangt.
Ich habe in meinem Spoiler alles beschrieben bzgl. MÖGLICHEM Ablauf.
Wenn man das szenario nicht kennt kann man sich beider Antwort nicht genauer festlegen.
Selbst wenn man sich festlegen würde wäre eine Antwort in Minuten oder halb stunden genauigkeit imho unseriös da es viele Faktoren gibt die einzuordnen wären uind einige die unbekannt sind.

imho AUCH PM und dem Bauingenieur!
Zitat von FFFF schrieb: d.fense schrieb:
ODER

man füllt den Behälter mit einer Flüssigkeit um alles Gase zu entfernen und füllt neu.
Z.B. mit Meerwasser.

Meinst Du, dass man sich über all das wirklich lustig machen sollte?
Die Antwort ist höflich, sachlich und neutral verfasst, die einzig korrekte sonst müsste ich lügen.

242 sagte nicht ob es drarum geht zu klären wann PM wieder runter hätte können, ob man es nachweisen hätte können nach Bergung oder was weiß ich.

BTW. habe ich imSpoiler dargelegt daß NICHT die ganze Luft nach Druckaufbau also sobald die Luke zu öffnen war durch Abgase ausgetauscht wurde.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

15.03.2018 um 18:15
Also um es auf den Punkt zu bringen:

Wir haben
- einen bekannten Defekt bzgl. des Zuluft-Ventils oder dessen Hebel
- einen Bedienungsfehler im MR (Abgasentwässerung offen gelassen)
- einen hirnlosen Grund, um an Deck zu gehen (am Tiefenruder rumspielen) und bei laufenden Motoren den Luken-Deckel zu schließen

Wieso hat er nicht die Turmluke geöffnet und die Bedienungskonsole startklar gemacht? Im Notfall hätte er dann sofort steuern können, egal wie das unwichtige Tiefenruder steht. War keine Gefahr in Sicht, hätte er zum Tiefenruder klettern können, während Kim Wall im Turm steht.

Da kann er noch so viel techn. Kram erzählen und berechnen. Entweder er lügt (was anzunehmen ist) oder er hat sie absichtlich vergast oder es versucht oder versucht ein noch lebendes Unfallopfer zu "produzieren", an dem er dann quasi ohne (Mord-)Strafe seine Fantasien ausleben kann.

Was anderes kommt da (bei seinem Wissen über die UC3) meiner Ansicht nach nicht in Frage.


1x zitiertmelden