Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kriminalfall Kim Wall

28.665 Beiträge, Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, Torso, Kopenhagen, Reporterin, Säge, Kim Wall, Uc3 Nautilus, Peter Madsen
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

11.09.2020 um 12:21
Zitat von AVIOLI
AVIOLI
schrieb:
An anderer Stelle soll Madsen gesagt haben: "Es steht außer Frage, wessen Schuld es ist. Es ist meine Schuld, dass sie gestorben ist. Und es ist meine Schuld, weil ich das Verbrechen begangen habe. Alles ist meine Schuld."
Vielleicht war das aber auch nur der Anfang und er wird irgendwann den genauen Hergang schildern, das wäre Allen zu Wünschen.

Eine Fangemeinde wird er aber auch so haben, das ist in der Gesellschaft nichts ungewöhnliches, so z.B. bei verurteilten Mörden wie Benedikt Toth oder Jens Söring.



melden

Kriminalfall Kim Wall

11.09.2020 um 12:35
Zitat von DEFacTo
DEFacTo
schrieb:
eine kranke tat von einem kranken menschen, der hoffentlich niemals mehr auf die menschheit losgelassen wird (ich gehe davon aus, dass er nicht therapiert werden kann).
Das wäre zu wünschen, aber ich wage zu bezweifeln, daß sie ihn ewig drin behalten können.
Zitat von AVIOLI
AVIOLI
schrieb:
Aber genau danach dürfte er wohl auch vom Journalisten gefragt worden sein. Z.B. Das gefundene Material auf dem PC - die verstörenden SMS en mit seiner jungen Projektteilnehmerin die Versuche andere Frauen aufs Boot einzuladen ...und was im Laufe des Prozesses sonst noch alles so zu Tage trat und dafür sprach daß er ganz gezielt eine Frau auf sein U-Boot locken wollte um entsprechende Phantasien auszuleben.

Kann sich beim aufgenommenen Material natürlich auch nur um 20 Stunden Selbstmitleid handeln - wir werden es vermutlich zu lesen bekommen.
Ja, das wäre interessant zu erfahren, wie er darauf reagiert hat und ob er bei dieser Thematik auch wieder versuchte abzuwiegeln.
Zitat von frauzimt
frauzimt
schrieb:
Für mich klingt das ein bisschen wie:
Als Kapitän bin ich schuld. Ich bin für die Sicherheit meiner Passagiere verantwortlich. Sorry, ich habe versagt. Das Unglück geht auf meine Kappe.

Er wird ja nicht konkret- und das wird auch so bleiben.
Ganz genau. Er hat einen "Fehler" gemacht, dieser kostete Kim Wall das Leben. Dazu kam dann noch ihre eigene Schuld (sie provozierte usw.), wäre das alles nicht so "blöd" gelaufen, wäre wahrscheinlich nichts passiert... bla. So kommen seine Ausführungen bei mir an. Wahrscheinlich sieht er es sogar selbst so.



melden

Kriminalfall Kim Wall

11.09.2020 um 14:22
Zitat von Ahmose
Ahmose
schrieb:
Ein klares Geständnis wäre, wenn er sagen würde: "Ja, ich habe sie vergewaltigt und ermordet."
Es ist auch in klares Geständnis, wenn er auf die Frage, ob er sie getötet habe, mit "Ja" antwortet. Wenn ein Geständnis nur dann eines Wäre, wenn es jemand wortwörtlich so formuliert, wie Du es gerne hättest, dann würden etliche Geständnisse keine sein.
Ich schätze, ich werde auch von Dir kein klares Geständnis darüber bekommen, dass Du Dich geirrt hast, es aber nicht zugeben willst.
Zitat von Photographer73
Photographer73
schrieb:
Er ist sich keiner Schuld bewußt. Das Opfer ist schuld, sie hätte ihn ja nicht provozieren müssen..
Diese Sicht- bzw Darstellungsweise ist aber typisch für dieses, hmm, Klientel.



melden

Kriminalfall Kim Wall

11.09.2020 um 21:48
Zitat von off-peak
off-peak
schrieb:
Es ist auch in klares Geständnis, wenn er auf die Frage, ob er sie getötet habe, mit "Ja" antwortet. Wenn ein Geständnis nur dann eines Wäre, wenn es jemand wortwörtlich so formuliert, wie Du es gerne hättest, dann würden etliche Geständnisse keine sein. ...
Geständnisse bestehen selten nur aus einem Wort. Und auch PM hat ja ein bisschen mehr gesagt als nur "Ja". Aus PMs Aussagen zu schlussfolgern das er nun Vergewaltigung und Mord an KW zugibt ist ein bisschen weit hergeholt. Aber gut, wenn du sein "Ja" dahingehend interpretieren willst, dann bitteschön. Ich muss deine Meinung ja nicht teilen.
Zitat von off-peak
off-peak
schrieb:
... Ich schätze, ich werde auch von Dir kein klares Geständnis darüber bekommen, dass Du Dich geirrt hast, es aber nicht zugeben willst.
Und so was kannst du gerne für dich behalten. :(



melden

Kriminalfall Kim Wall

11.09.2020 um 22:28
Hier äußert sich Madsens Frau dazu wie es zu den Gesprächen mit Linnemann kam

Google Übersetzung
„Erstens hat mich Herr Kristian Linnemann kontaktiert, lange bevor er meinen Mann kontaktiert hat. Er machte kein Geheimnis daraus, dass er vorhatte, einen Dokumentarfilm zu drehen, und wir beschlossen, dieses Angebot abzulehnen (...). Der einzige Grund, warum wir Herrn Linnemann eine Telefongenehmigung beantragen und mit Peter sprechen ließen, war die Diskussion , wie man die Autobiographie meines Mannes veröffentlicht. Herr. Linnemann hat uns nie mitgeteilt, dass er seine Telefongespräche aufgezeichnet hat, und ich muss betonen, dass alle in seinem Besitz befindlichen Materialien illegal und durch Manipulationen erworben wurden. Meiner Meinung nach sind die Handlungen von Herrn Linnemann unethisch, unprofessionell, unverantwortlich und inakzeptabel. “
Quelle: https://www.dagens.dk/nyheder/peter-madsen-nye-koe-er-ikke-i-tvivl-han-er-en-god-rollemodel?utm_source=news.dk&utm_campa...


Und hier äussert sich Linnemann zu den Gesprächen mit Madsen

Google Übersetzung
Journalist: Kein Mitgefühl
Stundenlange Telefongespräche mit Peter Madsen haben den Journalisten und Chefredakteur Kristian Linnemann nicht dazu gebracht, ein warmes Gefühl für den Mann zu entwickeln.

- Ganz und gar nicht. Es ist ein ziemlich schrecklicher, kalter und zynischer Mord, den er begangen hat. Und es war gut vorbereitet. Zu keinem Zeitpunkt bekam ich Sympathie für ihn. Das Wichtigste für mich war, das Gespräch am Laufen zu halten, sagt Linnemann zu Ekstra Bladet.

Er hat sich in einem Brief an Peter Madsen gewandt, um mehr darüber zu erfahren, wie er zum Mörder wurde. Einen Monat später erhielt er eine sechsseitige Antwort zusammen mit einem Antrag auf Anruferlaubnis.

"Ich bin bereit, alle Karten auf den Tisch zu legen, also rufst du einfach an, Kristian", lautete die Antwort.
- Wie war es mit ihm zu reden?

- Einerseits ist es natürlich aus journalistischer Sicht interessant, andererseits ist es auch wirklich grenzüberschreitend. Besonders wenn ich in den Gesprächen von all den schrecklichen Dingen, die er getan hat, abstrahieren musste. Zu wissen, dass es da draußen eine Familie gibt, deren Tochter auf makaberste Weise ihrer beraubt wurde.

- Welche persönlichen Überlegungen haben Sie angestellt, um ihm Zeit zum Sprechen zu geben?

- Wirklich große Überlegungen - sowohl in Bezug darauf, ob es zu früh ist als auch wie es getan werden sollte. Aber das Argument dafür ist, dass er sich entscheidet zu gestehen. Hätte er das nicht getan - hätte er mir ein neues Lied aus den heißen Ländern gegeben - hätte ich ihm nie Zeit zum Sprechen gegeben.

- Meine größte Hoffnung ist, dass Kim Walls Familie dieses Geständnis für etwas nutzen kann. Dass es ihnen eine Art Ende gibt.
Quelle: https://ekstrabladet.dk/112/peter-madsen-i-telefonsamtaler-indroemmer-drab-paa-kim-wall/8281632



melden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2020 um 13:48
Zitat von off-peak
off-peak
schrieb:
Es ist auch in klares Geständnis, wenn er auf die Frage, ob er sie getötet habe, mit "Ja" antwortet. Wenn ein Geständnis nur dann eines Wäre, wenn es jemand wortwörtlich so formuliert, wie Du es gerne hättest, dann würden etliche Geständnisse keine sein
Du wirst trotzdem zugeben müssen, dass es Geständnisse unterschiedlichen Differenzierungsgrades gibt.

Ein Geständnis wo er zugibt KW ermordert zu haben weil sie ihn mit Fragen provoziert hat und Dinge nach ihm schmiss, würde ich eher als weitere Verhöhnung des Opfers ansehen und hat mMn bei Weitem nicht die gleiche Qualität wie ein Geständnis in dem er endlich einfach zugibt dass er sie von Anfang an mit voller Absicht nur zu dem einen Zweck auf das Uboot gelockt hat um an ihr seine abgründigen SM/Snuff-Praktiken, die ja Zuhauf auf seinem laptop gespeichert waren, in die Tat umsetzen zu können.

Für mich ist dieses Geständnis fast wertlos, denn dass er es war, war schon seit dem Fund der Leichenteile für Jeden rational denkenden Menschen mehr als sonnenklar. Seine lächerlichen cover-up stories mit Luke, CO2, Zerstückelung, etc. waren in etwas auf dem Niveau von 5 Jährigen, und bei diesem "Geständnis" geht es einfach nur im gleichen Stil weiter. Er gibt zwar zu dass er sie getötet hat, aber wieder nur im Zusammenhang mit einer hanebüchenen Cover-story die die Tat irgendwie entschuldigen soll.

Solange PM nicht den tatächlichen Ablauf schildert, beginnend bei der Einladung bis hin zu den exakten Abläufen im Uboot die zur Ermordung und Zerstückelung geführt haben, ist und bleibt er nichts weiter als Lügen-Madsen.



melden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2020 um 13:58
Ich frage mich, hat er wirklich gedacht er kommt damit durch, zu sagen, ich habe die Kim irgendwo per UBoot abgesetzt- und das sie Jetzt weg ist, nicht mein Problem.
Für einen Super Tüftler ziemlich kurz gedacht, oder?
Dann sinkt ganz zufällig sein super-UBoot, also der gesamte Tatort.

Ich dachte, er ist so ein hochintelligenter Mensch, glücklicherweise ist er das nicht.

Hat die Frau in seinem Terrain auseinandergenommen und endlich mal mit einer Frau gemacht was er wollte, seine Schrecken Fantasie ausgelebt.

Hoffe, sie hatte einen schnellen Tod die Kim Wall. Denke aber, es war schlimmer als der schlimmste Horrorfilm. Es gibt den Moment an dem Du realisierst, hier kommst Du nicht mehr lebend raus



melden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2020 um 14:04
Zitat von Heribert
Heribert
schrieb:
Hoffe, sie hatte einen schnellen Tod die Kim Wall. Denke aber, es war schlimmer als der schlimmste Horrorfilm. Es gibt den Moment an dem Du realisierst, hier kommst Du nicht mehr lebend raus
Das dürfte aufgrund der verschiedenen und zahlreichen Verletzungen auszuschließen sein, auch wenn nicht zu 100% bewiesen werden konnte, ob sie vor, während oder nach dem Zeitpunkt des Todes entstanden sind. Ein schneller Tod war ihr wahrscheinlich nicht gegönnt, von der Angst mal ganz zu schweigen.



melden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2020 um 14:16
Zitat von Heribert
Heribert
schrieb:
Ich frage mich, hat er wirklich gedacht er kommt damit durch, zu sagen, ich habe die Kim irgendwo per UBoot abgesetzt- und das sie Jetzt weg ist, nicht mein Problem.
Für einen Super Tüftler ziemlich kurz gedacht, oder?
Das stimmt schon, aber was ihm letztendlich das Genick gebrochen hat, war ja die Tatsache dass man ihre Leichenteile tatsächlich gefunden hat. Der Torso wurde einfach angeschwemmt, aber die Arme und Kopf haben ja erst Leichenspürhunde vom Boot aus noch Monate nach der Tat auf dem Meeresgrund gefunden! Eine unfassbare Leistung, mit der PM einfach nicht gerechnet hat.

Er ging wahrscheinlich einfach davon aus, dass man die Leichenteile nie finden würde, und dann stände Aussage gegen Aussage und es wäre dann einfach der mysteriöse Entführer an Land gewesen.

Und ja, was für ein Zufall aber auch, dass beim selben Toern auch noch das Uboot sinkt...
Zitat von Heribert
Heribert
schrieb:
Denke aber, es war schlimmer als der schlimmste Horrorfilm. Es gibt den Moment an dem Du realisierst, hier kommst Du nicht mehr lebend raus
Das nehme ich auch sehr stark an, man mag sich gar nicht ausmalen was KW in dem Moment durchmachen musste bwz. zu welchem Zeitpunkt sie realisiert hat dass das ganze kein Spiel mehr war und wie lange sie dann noch am Leben war, das könnten Minuten oder auch Stunden gewesen sein. Ich nehme stark an es war diese spezielle, morbide Atmosphäre am Meeresgrund um die es ihm dabei ging, er hatte ja des öfteren schon mal alleine auf dem Meeresgrund übernachtet und sich dabei wohl das Ganze Szenario ausgedacht.



melden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2020 um 14:33
Zitat von passato
passato
schrieb:
Du wirst trotzdem zugeben müssen, dass es Geständnisse unterschiedlichen Differenzierungsgrades gibt.
Das musst Du nicht mir sagen. Ich besteh schließlich nicht auf einer ganz bestimmten Formulierung.



melden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2020 um 14:47
Zitat von off-peak
off-peak
schrieb:
Das musst Du nicht mir sagen. Ich besteh schließlich nicht auf einer ganz bestimmten Formulierung.
In dem Sinne ist es natürlich schon ein Art von Geständnis.

Aber ein äusserst Dürftiges.

Erstens ist es nur eine marginale Weiterentwicklung seit der Verurteilung, denn schon da hatte er sich ja auch schon "verantwortlich für ihren Tod" bekannt.

Und Zweitens ist die Begründung auch wieder nur eine weitere glatte und dummdreiste Lüge. Wen will er eigentlich noch mit solchen Ammenmärchen vergackeiern? Das dies eine der grausamsten und abartigsten Sexualstraftaten der Geschichte war und von Anfang an geplant, pfeifen doch die Spatzen von den Dächern, dann könnte er es doch einfach mal so zugeben wie es auch war und bräuchte nicht jetzt noch zum x-ten Mal ein weiteres neues Lukenmärchen dazu erfinden.

Aber er ist und bleibt halt ein notorischer Lügner.



melden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2020 um 15:36
Zitat von Heribert
Heribert
schrieb:
Ich frage mich, hat er wirklich gedacht er kommt damit durch, zu sagen, ich habe die Kim irgendwo per UBoot abgesetzt- und das sie Jetzt weg ist, nicht mein Problem.
Für einen Super Tüftler ziemlich kurz gedacht, oder? ...
Vielleicht hat er angenommen das man ihm nichts nachweisen kann, wenn die Leiche verschwunden bleibt und der Tatort auf dem Meeresgrund liegt. Aber welchen Plan er genau hatte werden wir wohl nie erfahren. PM erzählt immer irgendwelche Geschichten und man kann bei ihm nie sicher sein ob er die Wahrheit sagt oder lügt.

Ich denke sein Zeitplan geriet durcheinander, weil man KW schnell vermisst und gesucht hat. Er wird wohl davon ausgegangen sein das er mehr Zeit hat. Und das er sein Boot ungesehen versenken kann, falls das überhaupt Teil des Plans war.



melden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2020 um 15:46
Zitat von Heribert
Heribert
schrieb:
Ich frage mich, hat er wirklich gedacht er kommt damit durch, zu sagen, ich habe die Kim irgendwo per UBoot abgesetzt- und das sie Jetzt weg ist, nicht mein Problem.
Ich denke, doch, ja. Sonst hätte er sich doch eine andere Ausrede einfallen lassen.

Er hatte halt gleich dreimal Pech - wurde beim Versenken des Bootes ausgerechnet von Fachkundigen beobachtet und es gab eine Kamera an dem Pier, an dem er sie abgesetzt haben wollte.



melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2020 um 14:12
Zitat von Ahmose
Ahmose
schrieb am 10.09.2020:
eine Luke auf den Kopf fallen lässt, oder sie durch eine CO-Vergiftung umkommt,
Eine zerstückelte und geschändete Leiche kann nicht auf solch eine Art umgekommen sein.
Zitat von Ahmose
Ahmose
schrieb am 10.09.2020:
Ein Geständnis für einen Mord samt Vergewaltigung wäre es erst,
Er wurde gefragt ob er das Verbrechen, die Zerstückelung und Schändung, begangen hat und seine Antwort lautete:
Ja
Zitat von AVIOLI
AVIOLI
schrieb:
Kann sich beim aufgenommenen Material natürlich auch nur um 20 Stunden Selbstmitleid handeln - wir werden es vermutlich zu lesen bekommen.
Ich hatte sogar schon dieses Wochenende mit einer kompletten Übersetzung im Netz gerechnet. Habe noch nichts gefunden. Wird vielleicht Häppchen Weise präsentiert, das würde sich mit dem hier oft erwähnten medialen Interesse seinerseits erklären.
Zitat von Ahmose
Ahmose
schrieb:
Ein klares Geständnis wäre, wenn er sagen würde: "Ja, ich habe sie vergewaltigt und ermordet." Aber genau das macht er ja nicht. Stattdessen relativiert er
Auf die Frage hin ob er es war, hieß seine Antwort:
Ja
Das Verbrechen und sogar die Geschehnisse nach der Tat sind bekannt.
Zitat von off-peak
off-peak
schrieb:
Es ist auch in klares Geständnis, wenn er auf die Frage, ob er sie getötet habe, mit "Ja" antwortet.
Sehe ich ganz genauso.
Zitat von Ahmose
Ahmose
schrieb:
hat ja ein bisschen mehr gesagt als nur "Ja".
Und das macht das ja dann ungültig?
Zitat von AVIOLI
AVIOLI
schrieb:
wie man die Autobiographie meines Mannes veröffentlicht...unethisch, unprofessionell, unverantwortlich und inakzeptabel. “
Quelle: https://www.dagens.dk/nyheder/peter-madsen-nye-koe-er-ikke-i-tvivl-han-er-en-god-rollemodel?utm_source=news.dk&utm_campa...
Sie spricht von unethisch und erzählt von einer Autobiographie. Ich finde das unfassbar und würde es ihm am liebsten verbieten lassen, sich mit einer Buchveröffentlichung nun auch noch zu profilieren. Das entsetzt mich gerade sehr.
Zitat von AVIOLI
AVIOLI
schrieb:
Aber das Argument dafür ist, dass er sich entscheidet zu gestehen...Meine größte Hoffnung ist, dass Kim Walls Familie dieses Geständnis für etwas nutzen kann. Dass es ihnen eine Art Ende gibt.
Quelle: https://ekstrabladet.dk/112/peter-madsen-i-telefonsamtaler-indroemmer-drab-paa-kim-wall/8281632
Der Journalist hat sich vor der Veröffentlichung an die Familie gewandt. Sie konnten das Geständnis erst ein wenig verdauen und haben es als erste erfahren. Das finde ich gut.
Zitat von passato
passato
schrieb:
Ein Geständnis wo er zugibt KW ermordert zu haben weil sie ihn mit Fragen provoziert hat und Dinge nach ihm schmiss, würde ich eher als weitere Verhöhnung des Opfers ansehen
Das ist wirklich mies. Er fügt seinen Geständnis direkt eine Schuldzuweisung an sein Opfer hinzu. Sein Verhalten gegenüber Kim Wall ist noch genauso abartig, wie kurz vor ihrem Tod.
Zitat von Heribert
Heribert
schrieb:
Hoffe, sie hatte einen schnellen Tod die Kim Wall. Denke aber, es war schlimmer als der schlimmste Horrorfilm. Es gibt den Moment an dem Du realisierst, hier kommst Du nicht mehr lebend raus
Zitat von Photographer73
Photographer73
schrieb:
von der Angst mal ganz zu schweigen.
Extrem grausam, von der Planung bis zum jetzigen Zeitpunkt. Ich finde ihn abscheulich und hoffe ihre Familie schafft es solche Gedanken zu vermeiden.

@all
Die Vorgehensweise des Informationsflusses finde ich merkwürdig. Kann keine deutsche Übersetzung finden und das finde ich schade. Im ganzen Zusammenhang möchte ich das Gespräch gerne erfahren. Kann mir da jemand helfen?



melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2020 um 14:24
Zitat von Ahmose
Ahmose
schrieb am 10.09.2020:
oder sie durch eine CO-Vergiftung umkommt, ist er auch schuld an ihrem Tod.
Wenn sie durch eine CO-Vergiftung umkäme, dann auch er, und das würde die Schuldfrage obsolet machen ;)

Außerdem lautet die Frage, die er mit JA beantwortete, ob er sie getötet hätte.
Genauer:
Zitat von _mensch_
_mensch_
schrieb:
Er wurde gefragt ob er das Verbrechen, die Zerstückelung und Schändung, begangen hat und seine Antwort lautete:
Ja
Bitte für die Zukunft merken und nicht immer wieder denselben ollen Strohmann aufstellen.
Zitat von _mensch_
_mensch_
schrieb:
Ich finde das unfassbar und würde es ihm am liebsten verbieten lassen,
Rein von einem wertneutralem Standpunkt aus, wäre so eine Autobiographie eigentlich interessant. Man könnte daraus lernen, wie solche Typen ticken.



melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2020 um 14:38
Zitat von off-peak
off-peak
schrieb:
Man könnte daraus lernen, wie solche Typen ticken.
Einen wissenschaftlichen Beitrag im psychologischen Bereich leisten fände ich auch in Ordnung. Sogar sehr vernünftig.
Jedoch halte ich ihn für einen notorischen Lügner und fürchte, dass er sich eher als Super Genie verkauft und es fast gar nicht um seinen kranken Plan und dessen Umsetzung geht. Das Interview zu veröffentlichen hat meiner Meinung nach das Geständnis gebracht. Die Biographie, so befürchte ich, dreht sich ausschließlich um seine Fähigkeiten und das erbauen seines U-Bootes.



melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2020 um 15:07
Zitat von _mensch_
_mensch_
schrieb:
Und das macht das ja dann ungültig?
Zitat von off-peak
off-peak
schrieb:
Außerdem lautet die Frage, die er mit JA beantwortete, ob er sie getötet hätte.
Das er für ihren Tod verantwortlich ist, hat er schon im Prozess ausgesagt. Das er sie vergewaltigt, ermordet und in sadistisch-perverser Absicht zerstückelt hat, das hat er weder damals noch heute zugegeben. Ihr könnt seine gesamte Aussage nicht einfach auf ein simples "Ja" verkürzen. Ich meine, ihr könnt das schon machen. Aber welchen Sinn hat das denn?
Zitat von off-peak
off-peak
schrieb:
Bitte für die Zukunft merken und nicht immer wieder denselben ollen Strohmann aufstellen.
Na, dann belege mal das er direkt gefragt wurde ob er sie zerstückelt und geschändet hat und/oder ob er direkt auf diese Frage mit "Ja" antwortete.



melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2020 um 15:20
Zitat von Ahmose
Ahmose
schrieb:
belege mal das er direkt gefragt wurde ob er sie zerstückelt und geschändet hat und/oder ob er direkt auf diese Frage mit "Ja" antwortete.
Zitat von _mensch_
_mensch_
schrieb am 10.09.2020:
antwortet Madsen auf die Frage, ob er Kim Wall umgebracht habe, mit "Ja". An einer späteren Stelle sagt er: "Es gibt nur einen Schuldigen, und das bin ich".

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/panorama/madsen-kim-wall-mord-1.5025841
Umgebracht wurde Kim Wall auf folgende Weise:
sexuell missbraucht, gefoltert und sie schließlich umgebracht ... An den gefundenen Leichenteilen wurden Schnitt- und Stichverletzungen entdeckt...Kim Wall sei entweder erstickt oder durch einen Kehlenschnitt getötet worden

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/panorama/madsen-kim-wall-mord-1.5025841



melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2020 um 15:23
Zitat von off-peak
off-peak
schrieb:
Außerdem lautet die Frage, die er mit JA beantwortete, ob er sie getötet hätte.
Die Frage mit ja zu beantworten ist ein vollkommenes Geständnis. Er sagt sogar
Zitat von _mensch_
_mensch_
schrieb am 10.09.2020:
"Es gibt nur einen Schuldigen, und das bin ich".
und das ist doch hundertprozentig eindeutig.



melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2020 um 15:25
Zitat von _mensch_
_mensch_
schrieb:
Umgebracht wurde Kim Wall auf folgende Weise:
Ich glaube du hast meine Frage nicht verstanden. Ich werde sie daher nochmal stellen:

"Wurde PM im Rahmen der Doku direkt gefragt ob er KW zerstückelt und geschändet hat? Und wenn ja, hat er direkt auf diese Frage ausschließlich mit "Ja" geantwortet?"

Wenn du dafür einen Beleg hast, dann bitte posten. Danke.



melden