Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

1.637 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Auto, 2017 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

18.06.2018 um 20:11
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Ne, ich glaube an irgendein kleines Geheimnis, das er für sich behalten hat. Vielleicht meldet sich auch noch jemand, der über seine kleine Ausflüge näheres erzählen kann. Es könnte sich um etwas handeln, das ihm einfach peinlich war. Vielleicht nahm er regelmässig an einer Wahlfahrt teil, verbrachte regelmässig einige Tage in der Nähe einer Vergnügungsmeile oder verbrachte Tage mit einer oder mehreren Personen, mit denen seine Tochter/Töchter nicht einverstanden gewesen wäre. Alter Familienstreit oder ähnliches.
Ganz genau so sehe ich das auch. Und am besagten Abend rief ihn das Geheimnis an wonach er sich bei gegen 22Uhr der Tochter abmeldet. Mit diesem Telefonat hat er wohl auch schon beim Besuch seiner Freundin gerechnet. Weshalb er sie nicht mit ans Traktorentreffen mit nehmen wollte. Vermutlich hat auch diese Geheimnis den Cuore an den Auffindeplatz verbracht.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

18.06.2018 um 20:16
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Weshalb er sie nicht mit ans Traktorentreffen mit nehmen wollte. Vermutlich hat auch diese Geheimnis den Cuore an den Auffindeplatz verbracht.
...vermutlich hat dieses Geheimnis auch die Nummernschilder ausgetauscht?


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

18.06.2018 um 20:33
ich finde, das Auto sieht äußerlich zu sauber aus, für ein Auto, welches vom Hof ist und so lange steht. Hieß es nicht, dass das Auto innen etwas zugemüllt war.. das würde dann schon weniger passen. Das Auto macht für mich einen Eindruck, als wenn es äußerlich gereinigt wurde.

Und warum fährt er mit Winterreifen im Juni rum... Da würde ich auf keine längere geplante Fahrt tippen, eher auf eine nicht geplante, hastige Abreise.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

18.06.2018 um 22:36
So, ich habe mir den XY nochmal zu Gemüte geführt und für mich selbst folgendermaßen interpretiert:

HW ist auf dem Bauernhof, auf dem er heute noch mit seiner Tochter und deren Partner lebt, aufgewachsen.
Er hat in der näheren Umgebung zumindest gute Bekannte, die sich auch an ihn wenden, wenn es etwas zu reparieren gibt. Ob er früher hauptberuflich Landwirt und Hobbymechaniker war oder doch umgekehrt wird leider nicht gesagt. Die eine Szene mit Tochter und Schwiegersohn ziemlich am Anfang habe ich jedoch so interpretiert, dass alle drei gemeinsam und durchaus zu gleichen Teilen die Tiere versorgt haben.
Die Frage später im Beitrag, ob die Tochter sich während seiner Abwesenheit ums Vieh kümmert, ist für mich eher nur ein Füllsatz, um irgendwas zu sagen und um zu verdeutlichen, dass sein Aufbruch für die Tochter auch in Ordnung geht...

Jedenfalls wird ganz zu Anfang des Beitrags auch darauf hingewiesen, dass er einen sehr weit verbreiteten Freundes- oder zumindest Bekanntenkreis gehabt haben muss (über das ganze Bundesland verstreut). Und für mich klingt da auch durch, dass die Polizei einerseits noch nicht alle möglichen Leute ermittelt und befragt hat (daher auch der Aufruf wer ihn noch alles gekannt, aber noch nicht mit den Ermittlern gesprochen hat), und andererseits, dass das alles Menschen waren, die untereinander nicht oder nur wenig vernetzt waren... Vielleicht ist das aber auch nicht besonders erwähnenswert - meine Freunde kennen sich untereinander auch nicht oder nur flüchtig...

Seine Freundin/Partnerin/Lebensgefährtin kann ich auch nicht so richtig einsortieren, was die Qualität ihrer Beziehung angeht. Aber egal, ob es eher platonisch war oder eine feste, verbindliche Beziehung mit allem piff und puff, diese Frau scheint eine feste Konstante in seinem Leben gewesen zu sein. Und wenn er schon viele andere Beziehungen in seinem Leben fein säuberlich trennte, dann verwundert mich eigentlich nicht, dass diese Beziehung auch eine Ebene darstellte, zu der andere (selbst seine Töchter) keinen Zugang hatten...
Aber wenn sie ihn schon am Tag ihrer Verabredung als vermisst melden wollte, "bloß weil er nicht aufgetaucht ist", dann schätze ich die Beziehungsqualität und seine Persönlichkeit so ein, dass sich auch die Freundin bis zu diesem Zeitpunkt immer hundertprozentig auf ihn verlassen konnte. Völlig egal, wie intensiv die Freundschaft war. Aber wenn es wirklich so abgelaufen ist, dann hatte die Beziehung durchaus eine verbindliche, gefestigte Qualität...
Und man sollte nicht außen vor lassen, dass - zumindest wurde es bei XY so dargestellt - Tochter/Schwiegersohn vor Ort ja von dieser Frau wussten und aufgeschlossen waren, sie auch kennenzulernen.

Auf alle Fälle scheint HW generell ein ziemlicher Geheimniskrämer gewesen zu sein, zumindest seiner Familie gegenüber. Aber ich glaube, das war für seine Generation schon fast symptomatisch, meine Eltern waren uns Kindern gegenüber ähnlich. Und eine etwas ältere Bekannte sagte mir mal, dass es früher üblich war, dass Eltern ihr Seelenleben vor den Kindern verborgen hielten und sich generell nicht mit dem Nachwuchs berieten.

Jedenfalls wunderte ich mich dann über die XY-Darstellung zwischen Polizei und Tochter direkt nach dem Verschwinden: Die Tochter reagiert der Polizei und gleich darauf dem Lebensgefährten gegenüber ziemlich reserviert, da ist wohl der Apfel nicht weit vom Baum gefallen?! "Was ist denn?" - "Ooooch, nix..."
Gibt es eigentlich eine gescheite Begründung dafür, dass die "offizielle" Vermisstenanzeige durch die Tochter erst so spät erfolgte? Die Begründung, dass alle eigenen Möglichkeiten der Suche erschöpft seien, klingt ein bisschen mager. Ich glaube, wenn ein naher Angehöriger hier verschwunden wäre, dann wären innerhalb der Familie die Maßnahmen schon am ersten Tag erschöpft. Was - außer Freunde/Verwandte abtelefonieren - will man denn tun?
Aber wenigstens scheint das Verschwinden ja Familie und Freundin zusammen gebracht zu haben...

Und damit kommen wir noch zu der mysteriösen Auto-Kennzeichen-Geschichte:
Dass eine Angestellte so aufmerksam war und auch noch Fotos gemacht hat, ist ja schon fast ein Glücksfall.
Dass das Auto über einen sehr langen Zeitpunkt nicht mehr bewegt wurde lässt sich wohl recht leicht feststellen.
Theoretisch wäre ja denkbar gewesen, dass gleich das ganze Auto ausgetauscht wurde und nicht nur die Kennzeichen, hieß es nicht, dass er nicht nur das gleiche Modell mehrfach hatte, sondern auch in der selben Farbe?
Da hat XY sich übrigens einen kleinen Schnitzer erlaubt, ist euch das aufgefallen?
Die Polizistin vor Ort telefoniert nämlich mit dem Kollegen auf der Wache wegen der Halterabfrage und der Kollege antwortet wie aus der Pistole geschossen: Das Kennzeichen gehört zu einem silbernen Cuore. Das kann er aber gar nicht wissen, denn in den Datensätzen wird die Farbe nicht erfasst. Zumindest nicht hier in Deutschland.

Jedenfalls muss derjenige, der das Kennzeichen gewechselt hat, nicht nur gewusst haben, wo der eine Wagen zu finden ist, nämlich auf dem Parkplatz. Sondern er muss ebenfalls gewusst haben, dass es noch weitere Wagen im Besitz von HW gab und wo diese zu finden waren. Und sollte es nicht so gewesen sein, wie ein User hier orakelte, dass HW das Ersatzkennzeichen schon am Abend seines Verschwindens mitnahm, dann hat das eben die andere Person irgendwann erledigt - ohne Einbruchsspuren zu hinterlassen. Also jemand, der HW sehr gut kannte und umgekehrt. Oder es war HW höchstselbst...

In diesem Fall ist wirklich alles möglich und vorstellbar. Eine Theorie habe ich nicht wirklich.
Wobei ich mir - auch vor dem Verschwinden von HW schon - ein Doppelleben seinerseits durchaus vorstellen kann, und er hat jetzt dem bisherigen Leben den Rücken gekehrt? Um etwas auszu- oder mit jemand zu leben, von dem niemand etwas wusste oder auch nur ahnte...

Keine Ahnung was von den angeblichen Sichtungen in München und Essen zu halten ist. Schade, dass es nur ein einziges Foto von HW gab, mehrere wären hilfreicher gewesen.
Ich finde irgendwie, dass HW auf dem Bild dem alten Alec Guinness ähnlich sieht. Irgendwie ist es doch ein bisschen ein Allerweltsgesicht...

Jedenfalls hoffe ich - wie in allen ähnlichen Fällen - auf einen glücklichen Ausgang. Oder zumindest auf eine baldige Klärung...


3x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

18.06.2018 um 22:52
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Sondern er muss ebenfalls gewusst haben, dass es noch weitere Wagen im Besitz von HW gab und wo diese zu finden waren.
Das verstehe ich nicht. Wieso muss er das gewusst haben? Wenn die Kennzeichen bei HW bzw. im Wagen waren, ist doch völlig unerheblich, ob und wo es noch andere Autos gibt.Wieso sollte jemand bei HW nach einer möglichen Tat einbrechen und Kennzeichnen stehlen? Da dürfte es leichtere Möglichkeiten geben, um an andere Schilder zu gelangen, ohne sich einem Entdeckungsrisiko auszusetzen.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 02:16
@mattschwarz

Na, angenommen, HW hat die Schilder selbst mitgenommen.
Wofür es aber - genau wie für alle anderen denkbaren Variationen - keine Beweise gibt, dann kann genauso gut ER die Schilder ausgetauscht haben.
Das heißt aber, dass es kein Verbrechen gab - und dann sind viele hier im Forum traurig...

Wenn aber irgendwann irgendwo ein Verbrechen stattfand und HW hatte die Schilder eben _nicht_ von Anfang an dabei, dann muss doch der Täter gewusst haben, dass es noch andere Wagen in HWs Besitz gibt, von denen er ein Kennzeichen abmontieren kann. Und wo er sie finden kann. Und wie er dran kommt (unverschlossene Garage oder Scheune? Oder hatte er Schlüssel?).

Warum es genau diese Kennzeichen sein mussten, das ist halt bisher ein Mysterium... Denn in der Tat hätte man die Schilder auch sonstwo einfach stehlen oder anfertigen lassen können...


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 03:42
Ich denke, dass es sich um eine Panikreaktion handelt. Logisch ist die Sache mit den Nummernschildern ohnehin nicht zu erklären, aber am ehesten noch mit einer unbedachten Panikreaktion. Und es wurden deshalb die Nummernschilder des Cuore verwendet, weil diese eben verfügbar waren, entweder, weil Weiske sie in der Nacht des Verschwindens schon dabei hatte, oder weil derjenige, der sie ausgetauscht hat, Zugang zur Scheune hatte.
Also in etwa so: Die Fandung ist raus, der Täter kriegt Panik und überlegt, wie er das Auffinden des Autos noch hinauszögern kann. Dann kommt er auf die Schnapsidee mit den Nummernschildern, weil er die eh rumliegen hat. Wären sie nicht verfügbar gewesen, wären sie nicht ausgetauscht worden. Von Stehlen oder Extra anfertigen konnte da nicht die Rede sein, weil der Täter überstürzt gehandelt hat.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 06:23
Zitat von ShiningbrightShiningbright schrieb:kommt er auf die Schnapsidee mit den Nummernschildern,
Wieso Schnapsidee? Das war doch eine raffinierte Aktion. Wenn die Angestellte das Auto nicht fotografiert gehabt hätte, wäre das gar nicht so schnell aufgefallen. Es sei denn, dass die Nummernschilder am zweiten Curore auch montiert gewesen wären und der Tochter und deren LG aufgefallen wäre, dass die dort nun fehlen.

Der Täter hat vielleicht auch nicht damit gerechnet, dass HW fest mit seiner Freundin für den nächsten Tag verabredet gewesen ist. Er hatte sich deshalb wegen der Suche nach HW ein größeres Zeitfenster ausgemalt.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 06:31
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Warum es genau diese Kennzeichen sein mussten, das ist halt bisher ein Mysterium... Denn in der Tat hätte man die Schilder auch sonstwo einfach stehlen oder anfertigen lassen können...
Einfach stehlen? Dann wäre ja gezielt nach diesen gestohlenen Nummernschilder gesucht worden. Das wäre eine relativ dumme Aktion gewesen. Anfertigen? Wie? Soviel ich weiß braucht man hierzu eine Anmeldebestätigung vom Landratsamt. Zudem musste alles schnell gehen. Nach dem Fahrzeug wurde gefahndet und da musste schnell etwas unternommen werden.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 08:11
@spiky73
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Die Polizistin vor Ort telefoniert nämlich mit dem Kollegen auf der Wache wegen der Halterabfrage und der Kollege antwortet wie aus der Pistole geschossen: Das Kennzeichen gehört zu einem silbernen Cuore. Das kann er aber gar nicht wissen, denn in den Datensätzen wird die Farbe nicht erfasst.
Das ist so nicht ganz richtig. Mittlerweile - mindestens seit 2010 - wird im Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) im Feld R auch die Farbe des Fzgs erfasst. Somit dürfte diese Information bei einer Abfrage sofort vorliegen.
Ob dies allerdings auch schon für die fraglichen Cuore so war, weiß ich nicht.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 08:51
@Robin76

So gesehen hast du Recht und das Austauschen der Nummernschilder entbehrt nicht einer gewissen Logik.
Ich denke nämlich auch, dass die Verabredung von HW mit seiner Freundin ein Aspekt ist, von dem der Täter nicht gewusst hat, schon allein, weil HW seine Lebensbereiche so säuberlich getrennt hat.
Neben den nicht getätigten Kontobewegungen ist die nicht abgesagte Verabredung mit der Freundin auch der Grund, weshalb ich leider nicht an ein Untertauchen von HW glaube. Er war seit 7 Jahren mit ihr zusammen und kannte sie sicher gut genug, um zu wissen, dass sie bei einer nicht abgesagten Verabredung schnell nachhaken würde


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 08:59
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Gibt es eigentlich eine gescheite Begründung dafür, dass die "offizielle" Vermisstenanzeige durch die Tochter erst so spät erfolgte?
Wenn, dann hätte wir da eine (dumme?) Erklärung von der Polizei, die da lautet:
Zitat von emzemz schrieb:Wir wissen, dass er öfter wegfuhr, ohne sich auch abzumelden
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Aber wenn sie [Freundin] ihn schon am Tag ihrer Verabredung als vermisst melden wollte, "bloß weil er nicht aufgetaucht ist", dann schätze ich die Beziehungsqualität und seine Persönlichkeit so ein, dass sich auch die Freundin bis zu diesem Zeitpunkt immer hundertprozentig auf ihn verlassen konnte.
Nur warum hat sie dann nicht nachgehakt bei der Polizei? Eine Vermisstenanzeige setzt kein Verwandschaftsverhältnis voraus. Die Angaben einer Lebensgefährtin, die ihn über Jahre hinweg als durchwegs zuverlässig kennengelernt hat, sind da doch höher zu bewerten als die einer Vater Kind Beziehung, wo nicht zwangsläufig diese Offenheit gegeben sein muss.

Wenn also eine Tochter erst nach zwei Monaten den Eindruck hat, diese Dauer der Abwesenheit würde ihren bisherigen Erfahrungen widersprechen, dann kann ich das nachvollziehen. Schwieriger wird es für mich, wenn eine Freundin, die bereits am nächsten Tag in Panik die Polizei informiert, dann alles auf sich beruhen lässt.


3x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 09:07
Mir lassen diese angeblichen Urlaube von Herrn W nicht los. Und die doch sehr späte Vermisstenanzeige. Ich meine, selbst wenn er öffters unbekannt verreiste, wird er doch nicht länger als 1 - 2 Wochen weg gewesen sein.
War der Hof eigentlich noch in seinem Besitz oder war bereits überschrieben? Waren seine Angelegenheiten geklärt oder noch offen?


2x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 09:15
Zitat von XavResaXavResa schrieb:ir lassen diese angeblichen Urlaube von Herrn W nicht los. Und die doch sehr späte Vermisstenanzeige. Ich meine, selbst wenn er öffters unbekannt verreiste, wird er doch nicht länger als 1 - 2 Wochen weg gewesen sein.
Aber irgendwie passt das nicht zusammen. Wenn HW öfters solche Urlaube mit unbekanntem Ziel machte, dann frage ich mich, weshalb die Freundin sich schon nach einer geplatzten Verabredung Sorgen machte. Vielleicht war er bei seinen Urlauben einfach mit der Freundin unterwegs und fand, dass das die Tochter nicht zu interessieren hatte. Wer weiß?


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 09:17
Zitat von emzemz schrieb:Nur warum hat sie dann nicht nachgehakt bei der Polizei?
Ich gehe mal davon aus, dass die Tochter dann recht schnell Kontakt zu der Freundin suchte (der volle Name war ihr ja jetzt durch die Polizei bekannt) und diese erstmal beschwichtigte.

Vermutlich hat man sich dann auch bezüglich der unternommenen privaten "Suchaktionen" (egal, was stattgefunden hat und wie umfangreich diese waren) abgestimmt und erst nach Wochen entschieden, bei der Polizei erneut aufzuschlagen. Wobei ich mir immer noch nichts unter dieser privaten Suche vorstellen kann. Eigentlich hätte doch die Polizei ganz andere Möglichkeiten gehabt, schon von Anfang an...


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 09:26
Zitat von XavResaXavResa schrieb: Ich meine, selbst wenn er öffters unbekannt verreiste, wird er doch nicht länger als 1 - 2 Wochen weg gewesen sein.
Diese Überlegungen machst du woran fest?

Ich denke, ich muss mal aus dem Nähkästchen plaudern :D
Meine Eltern waren in Italien im Urlaub. Schrieben eine Karte, wann sie zurück sein würden. Ich startete einen meiner Wochenendbesuche, komme an, keiner da. Ich frage in der Nachbarschaft, nein, sie wurden nicht gesehen. Meine Schulfreundin, in der Nähe wohnhaft, meldete mir vier Wochen nach dem avisierten Termin die Ankunft meiner Eltern. Auf meine Vorwürfe erhielt ich nur zur Antwort: "Sind wir dir Rechenschaft schuldig?"


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 09:30
Zitat von emzemz schrieb: Auf meine Vorwürfe erhielt ich nur zur Antwort: "Sind wir dir Rechenschaft schuldig?"
@emz
Ja klar gut erzählt!
Ich würde da auch zu dem Ergebnis kommen: "Um euch werde ich mir in Zukunft keine Sorgen mehr machen!".


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 09:31
Zitat von SeefahrerSeefahrer schrieb:Das ist so nicht ganz richtig. Mittlerweile - mindestens seit 2010 - wird im Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) im Feld R auch die Farbe des Fzgs erfasst.
Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass diese Informationen bei einer Halterabfrage der Polizei auch zugänglich sind?!

Bei uns auf der Arbeit (US Army) ist es so, dass wir beim Abrufen der Fahrzeugdaten (unser System ist von dem deutschen System unabhängig) auch die Farbe angezeigt bekommen. Wobei ein schnödes "Blau" dann alles mögliche sein kann, von einem Himmelblau über Königsblau-metallic bis hin zu einem fast schwarzen Mitternachtsblau. Am liebsten wird scheinbar der Farbton "Tan" genommen, das kann von einem gräulichen Beigeton bis zu einem kräftigen Rotbraun einfach alles sein...
Aber: Bei den Amis hat die Wagenfarbe uU auch Auswirkungen auf die Höhe der Versicherungsprämie. Ob das von Bundesstaat zu Bundesstaat variiert weiß ich jedoch nicht.
Mir hat mal ein ehemaliger Soldat erzählt, dass zB rote Autos mit schnell - sportlich - unfallträchtig assoziiert werden.

Also frage ich bei Unfällen, in die auch dt. Verkehrsteilnehmer verwickelt sind, routinemäßig nach der Wagenfarbe.
Diese Auskunft bekomme ich aber nur, wenn die ermittelnden Beamten vor Ort die Farbe notiert oder Bilder angefertigt haben.
Ansonsten wird argumentiert, dass man im System auf diese Info keinen Zugriff hat. Dass das aber auch eine Information ist, die sich in dem Augenblick ändern kann, wo der Wagen umlackiert wird. Dies zu tun steht ja schließlich jedem frei.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 09:34
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Ich gehe mal davon aus, dass die Tochter dann recht schnell Kontakt zu der Freundin suchte (der volle Name war ihr ja jetzt durch die Polizei bekannt) und diese erstmal beschwichtigte.
Wie kommst du darauf, dass die Polizei Namen und Adresse der Freundin einfach so rausgegeben hat?
Das kann ich mir nicht vorstellen, dass die Polizei solche Daten weitergibt.
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Wenn HW öfters solche Urlaube mit unbekanntem Ziel machte, dann frage ich mich, weshalb die Freundin sich schon nach einer geplatzten Verabredung Sorgen machte. Vielleicht war er bei seinen Urlauben einfach mit der Freundin unterwegs und fand, dass das die Tochter nicht zu interessieren hatte.
Nur warum erzählt das dann die Freundin nicht der Polizei? Denn anscheinend geht die doch ganz allgemein davon aus, dass er sich bei seinen Urlauben öfter nicht abmeldete.


2x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

19.06.2018 um 09:36
Zitat von emzemz schrieb:Nur warum erzählt das dann die Freundin nicht der Polizei? Denn anscheinend geht die doch ganz allgemein davon aus, dass er sich bei seinen Urlauben öfter nicht abmeldete.
Ob er sich tatsächlich nicht abmeldete, das ist die Frage. Schließlich wurde es auch bei XY so dargestellt, dass er zuerst abklärte, ob auch die Tiere versorgt werden würden. Der Punkt liegt darin, dass er anscheinend keine näheren Infos über seine Reisen gegenüber der Tochter (auch der Freundin???) herausrückte. Voraussichtlich wusste sie nie, wo er sich aufhielt, mit wem und wann er genau zurückkam.


1x zitiertmelden