Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

2.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Nürnberg, Ehepaar, Getötet, Schnaittach

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

27.11.2018 um 22:14
Nur weil ich es gerade zufällig bei ndr aktuell gehört habe.
Ich stelle es ein, um dem Schnaittacher Fall den Mythos des Außergewöhnlichen zu nehmen.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Mutter-einbetoniert-Sohn-weist-Mordvorwurf-zur...
Im September 2017 soll er seine 74-jährige Mutter mit einem Feuerhaken erschlagen haben. Mord aus Habgier lautet der Vorwurf.
...
Der 47-Jährige soll die Leiche seiner Mutter in Folie gewickelt, sie im Wohnzimmer des Hauses in eine Blumenbank gelegt und einbetoniert haben. Mit Kies und Blumentöpfen habe er verhindern wollen, dass die Leiche entdeckt wird.
So unbestritten tragisch der Schnaittacher Doppelmord ist, müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass solche Taten aus Habgier leider alles andere als selten vorkommen.


melden
Anzeige

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

28.11.2018 um 00:39
@E_M
Dann wäre es trotzdem erschreckend, wie viele Parallelen es gab,
Finde das nicht erschreckend, sondern nahe liegend.

Die toten Eltern (oder ähnliche Opfer) müssen ja schleunigst aus dem Haus. Da kann man sie nicht nur wegen der zu erwartenden Geruchsentwicklung nicht einfach liegen lassen, sondern auch, weil man sich ja doof stellen und angeblich nicht wissen will, wo sie abgeblieben sein könnten.

Außerdem befinden sich an Mordopfern Spuren, die auf den/die Täter hinweisen könnten. Wem es jetzt nicht gelingt, einen Raubmord, oder einen Doppelraubmord, vorzutäuschen, der tut gut daran, die Leiche(n) verschwinden zu lassen. Diese Idee ist weder erschreckend noch selten, sondern eigentlich logisch und häufig.

Verpackt werden die Leichen dann auch ganz gerne, weil man sie dann leichter transportieren kann. Außerdem sind sie dann irgendwie aus den Augen, aus dem Sinn, man wird jetzt nicht mehr durch den Anblick der Toten an die Tat oder Eltern erinnert. So eine eingewickelte Leiche ist unpersönlicher, und man kann sich sogar bis zu einem gewissen Grad einreden, dass man es gar nicht war.

Das Einwickeln von Leichen und das Verbringen an andere Orte, sind fast immer Anzeichen für einen Beziehungstat oder dass der Täter die Opfer wenigstens kannte oder ihre Leichen einfach nicht dort liegen lassen kann, wo er sie ermordert hat, weil ihre Anwesenheit auf den Mörder hinweist.
Ein Einbrecher, der Leichen produziert, lässt diese einfach liegen und plagt sich nicht mit dem Abtransport.

Daher reagieren fast alle Täter dieser Art auf dieselbe Art und Weise, weshalb es dann eben Parallelen gibt, die aber nicht zusammen hängen: Opfer einpacken und verräumen. Gerne, wenn vorhanden, in Gärten, weil da müssen sie mit der Leiche nicht weit gehen oder fahren. Das Risiko, erwischt zu werden, verringert sich.
Einmauern in Wände oder Fußböden ist ebenfalls ein probandes Mittel, wenn auch nicht für längere Zeit.
Wer zu Hause kein kuscheliges Plätzchen findet, verbringt tote Verwandte dann schon mal in Wälder oder legt sie in Feldern oder an deren Rändern ab oder versenkt sie samt dem Familienauto in einem See.

Schon viel seltener zerstückeln Täter ihre Opfer und stopfen die Teile dann irgend wohin - Toiletten zB oder Mülltonnen. Kommt eher bei immobilen Tätern ohne eigenem Grundbesitz vor.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 15:17
Prozesstermin steht nun fest:

https://n-land.de/top-story/schnaittacher-doppelmord-prozess-ab-februar


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 16:08
@Biker73
Danke für die Info. Beginn also am 19. Februar und der letzte Termin ist für den 30.04.2019 angesetzt.
Das wird auch Zeit, dass es los geht, bin gespannt.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 16:14
Danke fürs Einstellen @Biker73
Ich drösel mal auf:

Die Verhandlung beginnt 19.02.2019, 9:00 Uhr im Nürnberger Schwurgerichtssaal 600
Das ist der Saal, in dem die Nürnberger Prozesse stattfanden.
Weitere sechs Termine sind noch im selben Monat angesetzt.
Achtmal soll das Gericht im März zusammenkommen,
siebenmal im April. Der letzte geplante Termin ist am 30. April.

Es sind 20 Termine von Februar bis April angesetzt
Das steht da so :D


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 19:52
emz schrieb am 26.11.2018:Und wenn doch Habgier, dann muss es etwas gegeben haben, einen Knackpunkt, der diese ausgelöst hat.
Also auch dann ist der Bub in keinem Fall schuld
@emz
Bitte bringe den Quellennachweis
Welcher User möchte, dass der junge Mann freigesprochen wird?


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 21:24
frauzimt schrieb:Bitte bringe den Quellennachweis
Welcher User möchte, dass der junge Mann freigesprochen wird?
Soll ich dir etwas heraussuchen? Möchte dir empfehlen, dich selbst zu bemühen.

Vorsorglich weise ich schon mal darauf hin, diese unsägliche Behauptung, Habgier würde durch einen "Knackpunkt" ausgelöst, die wir vor Wochen hatten, gedenke ich nicht abermals zu beleben.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 21:42
emz schrieb:Soll ich dir etwas heraussuchen? Möchte dir empfehlen, dich selbst zu bemühen.
Ja. Behauptungen sind durch Quellen zu belegen.
emz schrieb:Vorsorglich weise ich schon mal darauf hin, diese unsägliche Behauptung, Habgier würde durch einen "Knackpunkt" ausgelöst, die wir vor Wochen hatten, gedenke ich nicht abermals zu beleben.
@emz
Gut, dass ich dich gefragt habe. Jetzt verstehe ich dein Missverständnis.
"Habgier" wird nicht durch einen Knackpunkt ausgelöst.
A besitzt etwas, das B haben will. B bringt A um und nimmt As Besitz an sich.

In diesem Fall stellt sich die Frage, was das Motiv war und wie sich die Schuld auf die beiden verteilt.
Dazu kommt, dass ein Sohn verdächtig ist, seine Eltern umgebracht zu haben.

Das Wort Familientragödie ist nicht zu hoch gegriffen.
Und um Motiv und Schuld festzustellen, gibt es einen öffentlichen Prozess.

Ich finde beide TV äusserst seltsam. Allein schon dieses unsägliche Fernsehinterview
und mich interessiert, wie das Gericht urteilen und wie das Gericht sein Urteil begründen wird.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 22:02
frauzimt schrieb:Ja. Behauptungen sind durch Quellen zu belegen.
Welche Behauptung denn bitte? Du beziehst dich auf diesen Satz "Und wenn doch Habgier, dann muss es etwas gegeben haben, einen Knackpunkt, der diese ausgelöst hat. Also auch dann ist der Bub in keinem Fall schuld" Kein Wort von Freispruch.
frauzimt schrieb:und mich interessiert, wie das Gericht urteilen und wie das Gericht sein Urteil begründen wird.
Dann warte es doch einfach ab.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 22:05
Sollte hier keine 'besondere Schwere der Schuld' festgestellt werden, sind die beiden ja noch jungen Menschen bereits in 15 Jahren wieder auf freiem Fuß.

Ich persönlich halte unser Strafrecht schon lange nicht mehr für wirklich abschreckend.

Ich bin auch sehr gespannt, wie das Gericht letztlich die Schuldfrage der beiden Tatverdächtigen beurteilen wird.

Ich hoffe, dass beide die Höchststrafe erhalten.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 22:12
GigiNazionale schrieb:Ich persönlich halte unser Strafrecht schon lange nicht mehr für wirklich abschreckend.
@GigiNazionale

Ich glaube nicht, dass scharfe Strafen schwere Straftaten verhindern können. Auch in Ländern, in denen die Todesstrafe vollstreckt wird, finden Morde und Vergewaltigugen statt. Und nicht knapp.

Ich finde aber, dass in viel stärkerem Maße junge Straftäter spüren müssen, dass sie Unrecht begangen haben. Prozesse müssen viel zeitnaher stattfinden und sind (nach meinem subjektiven Eindruck) oft auch zu soft. Aber ich meine damit die Alltagskriminalität, Diebstahl etc.

Dieser Fall ist herausragend in jeder Hinsicht.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 22:21
frauzimt schrieb:Ich glaube nicht, dass scharfe Strafen schwere Straftaten verhindern können.
Das stimmt natürlich. Allerdings ist es für die Angehörigen/Hinterbliebenen oft nicht nachvollziehbar, wenn ein Mörder nur 15 Jahre bekommt - bei Totschlag je nach Beweislage ja sogar teilweise noch deutlich weniger mit Aussicht auf noch weniger durch Bewährung gegen Ende der Haftstrafe.

Das passt einfach nicht, wenn ein Mensch ums Leben gekommen ist oder wie in diesem Fall zwei Menschen.

Das sich so eine Tat wie in Schnaittach dadurch verhindern lässt, glaube ich auch nicht - aber es wäre einfach gerechter, wenn die Höchststrafen bei Mord einfach angehoben würden.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 22:26
frauzimt schrieb:Habgier" wird nicht durch einen Knackpunkt ausgelöst.
A besitzt etwas, das B haben will. B bringt A um und nimmt As Besitz an sich.

In diesem Fall stellt sich die Frage, was das Motiv war
Das erläuterst du doch selbst bereits. Wenn das Motiv Habgier ist, dann ist das doch klar.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

18.12.2018 um 22:52
GigiNazionale schrieb:Das sich so eine Tat wie in Schnaittach dadurch verhindern lässt, glaube ich auch nicht - aber es wäre einfach gerechter, wenn die Höchststrafen bei Mord einfach angehoben würden.
Pommerenke saß 49 Jahre in Haft, diese er nicht lebend verließ. Hans-Georg Neumann sitzt HEUTE seit 55 Jahren im Bau. Nicht in den USA, sondern hier in Deutschland.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

19.12.2018 um 13:14
https://www.sueddeutsche.de/bayern/schnaittach-prozessbeginn-nach-doppelmord-1.4257939

Mir sei gestattet, am Rande schmunzelnd zu erwähnen, dass auch die SZ ihre Probleme zu haben scheint, die angegebenen Prozesstage korrekt zu addieren. Während n-land von insgesamt 20 Tagen schreibt, nähert sich die SZ mit insgesamt 21 angesetzten Verhandlungstagen immerhin meinem errechneten Ergebnis von 22 Tagen an.
Der 26-Jährige bestreitet die Vorwürfe. Seine Frau hat sich zwar geäußert; sie sagt aber, an der Tötung sei sie nicht beteiligt gewesen. Nach dpa-Informationen gab sie zu, ihrem Mann bei der Beseitigung der Spuren geholfen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass die Angeklagten die Tat gemeinsam geplant haben. Daher wirft sie beiden Mord in zwei Fällen vor. Als Motiv hatte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Habgier, Heimtücke und die Absicht, eine andere Straftat zu verdecken, genannt.
Während ich die Mordmerkmale Habgier und Heimtücke zuordnen kann, frage ich mich, ob die Verdeckung sich auf die zuvor versuchten Vergiftungen beziehen könnte oder den Mord am Vater, vor dem die Tötung der Mutter verdeckt werden musste. Aber das wird sich klären.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

19.12.2018 um 13:49
GigiNazionale schrieb:Allerdings ist es für die Angehörigen/Hinterbliebenen oft nicht nachvollziehbar, wenn ein Mörder nur 15 Jahre bekommt - bei Totschlag je nach Beweislage ja sogar teilweise noch deutlich weniger mit Aussicht auf noch weniger durch Bewährung gegen Ende der Haftstrafe.
Ist das so, dass die Angehörigen bzw. Hinterbliebenen das oft nicht nachvollziehen können? Ich denke da an die beiden Morde in Bosseborn, sie hatte 13, er 11 Jahre bekommen. Die nach der Urteilsverkündung interviewten Prozessbeobachter reagierten mit Unverständnis über die niedrige Strafzumessung, obgleich das Gericht wirklich haarklein das mit der Strafrahmenverschiebung dargelegt hatte. Einzig die Mutter des ersten Mordopfers sagte zu den Jounalisten, sie könne gut mit dem Urteil leben.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

30.12.2018 um 21:47
Was ich aus dem ganzen Fall an Hoffnung schöpfe, wobei es sehr naiv ist, weil niemand glauben will, dass eine häusliche Idylle so zerstört werden kann - ist, dass, weil die Eltern macht niemand mehr lebendig und man weiss nicht alles, was da an Konfikten war - glaubt mir ich habe da schon soviel mitbekommen - was ich hoffe, ist dass die Menschen aufmerksamer werden und sich trauen auch auf andere zuzugehen und zu fragen. Nicht erst wenn eine Gerichtsverhandlung ansteht.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

30.12.2018 um 22:11
@Adrenalinpur

Wenn sich Eltern schon nicht vorstellen können, welche Gefahr von ihrem Nachwuchs ausgeht, wie soll denn das ein Außenstehender erkennen können und dann auch noch den Eltern nahebringen? Ich glaube nicht, dass man da etwas bewirken kann.

Ich denke mal, dass ein Kind, dass solche Gedanken gegen die Eltern hegt, alles versuchen wird, die große Eskalation zu vermeiden. Denn wenn es rausfliegt, dann hätte es keinen Zugriff mehr.


melden

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

30.12.2018 um 22:42
Über ein Jahr schon her, es kommt mir vor wie gestern. Mögen die Eltern (ungewollt) in Frieden ruhen. Ich kann den Prozess kaum abwarten.


melden
Anzeige

Vermisstes Ehepaar Placzek aus Schnaittach getötet aufgefunden

31.12.2018 um 06:47
GigiNazionale schrieb am 18.12.2018:Sollte hier keine 'besondere Schwere der Schuld' festgestellt werden, sind die beiden ja noch jungen Menschen bereits in 15 Jahren wieder auf freiem Fuß.
Die besondere Schwere der Schuld wird bei zwei Opfern vermutlich festgestellt.


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden