Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

4.007 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Friedhof, 2018, Koblenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

16.07.2018 um 22:02
Mir fällt auf, dass die Ermittlungsbehörden extrem schweigsam sind in diesem Fall, ob das der Kommunikationsstil der Behörden in Koblenz ist, kann ich nicht beurteilen. Dafür gibt es umso mehr Gerüche und "Noise" von anderer Seite. Dass sich die Menschen für die Gerüchte interessieren, ist verständlich.
Anfangs dachte ich noch, man stehe kurz vor der Aufklärung des Falles. Jetzt befürchte ich eher, dass er vielleicht nur noch auf lange Sicht - wenn überhaupt - aufgeklärt werden wird.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

16.07.2018 um 22:35
@Misetra
Vielleicht ist die Erwartungshaltung für eine schnelle Lösung einfach zu hoch. Wenn die Polizei die vorhandenen Spuren noch nicht zuordnen konnte, heisst das ja nicht, dass die schlafen. Sowas kann mitunter halt dauern. Die Öffentlichkeitsarbeit hingegen ist eher mittelprächtig...irgendwelche Andeutungen über Personen mit Schleier etc ohne näher auf selbigen einzugehen, die Lokalpresse bringt die Artikel im Internet nur gegen Bezahlung etc...da wär mehr drin, damit.die Bevölkerung helfen könnte.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

16.07.2018 um 22:49
Zitat von abberlineabberline schrieb:Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft
heute um 22:35
@Misetra
Vielleicht ist die Erwartungshaltung für eine schnelle Lösung einfach zu hoch. Wenn die Polizei die vorhandenen Spuren noch nicht zuordnen konnte, heisst das ja nicht, dass die schlafen. Sowas kann mitunter halt dauern. Die Öffentlichkeitsarbeit hingegen ist eher mittelprächtig...irgendwelche Andeutungen über Personen mit Schleier etc ohne näher auf selbigen einzugehen, die Lokalpresse bringt die Artikel im Internet nur gegen Bezahlung etc...da wär mehr drin, damit.die Bevölkerung helfen könnte.
Da stimme ich dir in allen Punkten nur zu. Ich denke, dass es gerade im Falle eines Obdachlosen besonders schwierig ist, Täter zu ermitteln. Ich denke da an den Fall des Obdachlosen Klaus Jüterbock, der 2017 in einem Berliner Park ermordet wurde. Dieser Fall ist bis heute nicht aufgeklärt. Irgendwann werden sich die Behörden in Koblenz outen müssen, ob sie irgendwie voran kommen oder nicht, natürlich ohne Details zu nennen, die ermittlungsrelevant sind. Im Moment wirkt es leider so, als würde man nicht wirklich vorankommen.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

16.07.2018 um 22:49
Wie bereits von KostiBärlin erwähnt, hörten auch wir des öfteren das Gerücht in Koblenz, dass Herr Straten eventuell nur zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen wäre und etwas gesehen hätte, was er nicht hätte sehen sollen.
Aber ich kann mir nur schwer vorstellen, dass jemand der bei einer Straftat erwischt wird sein Gegenüber direkt enthauptet.

Allerdings erinnert mich der Fall ein wenig an die "Dnepropetrovsk Maniacs" die um 2007 herum in Russland eine extrem kranke Mordserie aus der puren Lust am Töten begangen haben. Unter den vielen Opfern war auch ein Obdachloser, der mit einem Hammer und Schraubenziehern gequält und getötet wurde.

Worauf ich hinaus will ist, jemand der das entsprechende Werkzeug zur Hand hat um jemanden zu Enthaupten muss schon in absoluter Tötungsabsicht losgezogen sein.
Vielleicht war Herr Straten ein Zufallsopfer und dem/den Täter(n) war egal wer ihnen über den Weg läuft.
Allerdings spricht wiederum dagegen, dass man sich dann keinen derart abgelegenen Ort sucht an dem sich besonders ab einer bestimmten Uhrzeit eigentlich niemand mehr aufhält.

Das es die Tat eines Psychopathen war der einfach Spass am Töten hat fällt für mich persönlich da irgendwie weg.

Fällt eine Enthauptung eigentlich unter den sogenannten Overkill?
Um jemanden zu enthaupten muss man schon sehr von Wut/Hass getrieben sein. Tötet man jemanden im Affekt, in Notwehr oder um einen evtl. unliebsamen Zeugen zu beseitigen, geht dies doch auch schneller und sauberer. Es kommt mir vor, als hätte jemand Herrn Straten "beseitigen" wollen und war dabei voller Hass.

Ich empfinde es als möglich, dass Herr Straten in seinem sozialen Umfeld jemanden kannte, über den er etwas was wusste, oder dem er in irgendeiner Weise auf die Füße getreten ist. Ein Streit mit jemandem, der evtl. generell nicht klar im Kopf ist und/oder die schwere dieser Tat nicht einordnen kann. Es laufen viele kranke Geister in dieser Welt umher und auch Koblenz als kleine Großstadt ist nicht immun dagegen.

Ich hoffe sehr das der oder die Täter gefunden werden und der Mord an Herrn Straten gesühnt wird.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

16.07.2018 um 23:09
Auf dem Hauptfriedhof in Koblenz wurden in der Vergangenheit Metalle gestohlen und werden es vermutlich immer noch. Dass Herr Straten jemandem gedroht haben könnte, dass er das anzeigt, glaube ich nicht. Immerhin war sein Aufenthalt auf dem Friedhof in der Nacht ja auch nicht legal und er wollte da sicher keinen Ärger. Auch fällt es mir schwer, mir vorzustellen, dass Metallräuber so eine Tat begehen. Die wollen doch eher möglichst unauffällig die Metalle und Bronzen abtransportieren und nicht noch einen Mord am Hals haben. Dass Herr Straten jemanden auf die Füße getreten sein könnte, glaube ich durchaus, nämlich jemanden, von dem er meinte, dass er ihm noch einen Gefallen oder Geld schuldete. Immerhin wurde auch anfangs in einigen Zeitungsartikeln berichtet, dass er im Begriff war, sein Leben neu zu ordnen und eventuell sogar in seinen alten Beruf zurück wollte. Er wollte also etwas verändern und dafür brauchte er vermutlich Geld. Auch die neuerdings erwähnten Spielhallenbesuche sehe ich in diesem Zusammenhang. Vielleicht hatte er auch eine Liebesbeziehung zu jemanden, die einem anderen nicht gepasst hat.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

16.07.2018 um 23:51
Es scheint ja gesicherte Erkenntnis, dass Herr Straten aus dem "Obdachlosenmilieu" heraus wollte, sein Leben neu ordnen und evtl einen Neustart in seinem Beruf wollte. Das setzt ja doch etwas "Startkapital" voraus....wenn ich mir jetzt 2 Dinge überlege: Es gibt eine Person a) Herr Straten, der evtl Geld angespart hat (Wovon auch immer....) und eine Person b) die ihm gegenüber Geld schuldet, welches er braucht, um sich nach oben zu arbeiten. Kann sein, dass er da mit einer Vehemenz aufgetreten wäre - sollte es so sein - ausgelöst durch den unbändigen Wunsch, wieder ein neues Leben zu haben. Vielleicht trafen bei dem Mordmotiv zwei sich potenzierende Emotionen einer Person b) aufeinander: Neid auf Herrn Straten, der sich rausarbeitetet und dies auch konnte, und auf der anderen Seite Schuldner b), der seine Felle, seine Existenz davonschwimmen sah? Eine solche Konstellation könnte durchaus zu einer solchen Gewalttat führen.


1x zitiertmelden