Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 15:17
Was mich hier ein wenig nervt ist, dass Laien über die Auslegung von MM diskutieren. Das soll jetzt nicht abwertend klingen, aber es gibt Juristen (wie mich) die es jahrelang studiert haben und zum anderen, das nervt ganz gewältig, weiß keiner von uns, wie es sich wirklich zugetragen hat und wir diskutieren über die mögliche Strafe, die den Täter erwarten kann/könnte. Ist das nicht etwas schizophren? Die Polizei ermittelt gerade erst den Tatablauf, er schweigt - was sein gutes Recht ist - und viele User unterstellen hier schon wieder wie es gewesen sein könnte. Und nein, die Mitführung eines Messers stellt an sich noch keine Heimtücke dar. Das Opfer muss arg- und wehrlos sein. Das ist selbst dann gegeben, wenn sie wusste, dass er ständig ein Messer mit sich rumführt. Wer es genau wissen will, der lese sich die Kommentierung zum Paragrafen 211 StGb durch. Und im Übrigen ist auch die Strafzumessung am Einzelfall zu bewerten. Es findet dort eine Abwägung statt aller für und gegen den Angeklagten sprechenden Umstände. Da wir diese nicht wissen und es noch nicht mal eine Anklage gab, sollten wir uns auch dort ein wenig zurückhalten.


melden
Anzeige

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 15:17
@emz
Aber Du hattest doch die Frage nach "Heimtücke" mit "nein" beantwortet. Das sind nun aber die beiden Kriterien. Hattest Du denn den von Dir geposteten Wikipedia-Link nicht gelesen?

Weltfremd bin ich ganz bestimmt nicht und was diese Beleidigung in diesem Zusammenhang soll, ist mir nicht so klar.

Vielen Dank an VonLottenstein für die fachkundige Antwort.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 16:31
kreuzkuemmel schrieb:dann muss man sich doch fragen, in was für einem Umfeld solche Auseinandersetzungen vorstellbar sind?
Daher denke ich: All die von einigen Usern hier bemängelten "Off-Topic" - Themen tangieren das, worum es hier wahrscheinlich ging, dann doch zu sehr, um tatsächlich hier ausgeklammert zu werden.
Tja. Diese Diskussion wurde ja abgewürgt...
Posten wir eben Zeitungsartikel. So lange er nicht redet, wird es in nächster Zeit aber nicht viel Neues geben...


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 19:01
VonLottenstein schrieb:so einfach ist das mit der Bewertung der Tat nicht. Klar könnte er sie geschlagen haben und dann den Entschluss zur Tötung gefasst haben. Aber das wäre kein Verdeckungsmord und hat auch dann nichts mit Heimtücke zu tun. Das wäre ein ganz normaler totschlag, wenn er den Entschluss zur Tötung während der KV gefasst hätte. Eine Körperverletzung (KV) ist immer (!) ein notwendiges Durchgangsstadium beim Tötungsdelikt, egal ob Mord oder Totschlag. Das hat der BGH in ständiger Rechtssprechung so festgelegt. Somit kann eine KV nie (!!!) Vortat beim Verdeckungsmord sein.
les doch bitte, WAS ich schrieb. Sie stritten vorher, dann kann Arglosigkeit schon wegfallen, er verletzt sie und um dies zu vertuschen (sie keine Aussage diesbezüglich machen kann etc.) ermordet er sie dann. Das war mein Szenario
Tussinelda schrieb:hm, naja....wenn sie vorher gestritten haben, dann wird es mit der Arglosigkeit des Opfers schon schwierig, somit auch mit der Heimtücke. Wir wissen auch nicht, ob es erst "nur" eine Körperverletzung war, die der Mord dann verdecken sollte, dann wäre es keine Heimtücke, sondern Verdeckung einer Straftat, also auch ein Mordmerkmal.
hier schrieb ich, es wäre dann eben genau keine Heimtücke mehr, weshalb sich mir das
und hat auch dann nichts mit Heimtücke zu tun
von Dir dann auch nicht erschliesst
Tussinelda schrieb:wenn es erst eine Körperverletzung war, dann fällt ja Arglosigkeit weg.....wenn es erst nur eine Körperverletzung war und sich daraus, um die Körperverletzung zu verdecken (sprich, nicht aufzufliegen, da das Opfer ja aussagen kann) dann der Mord ergibt, dann ist die Tötung Verdeckung einer Straftat. Du musst schon genauer lesen, was ich schrieb. Ich schrieb nix von Streit, der urplötzlich eskalierte
wenn man eine Tat verdecken will, dann ist das auch ein Mordmerkmal, ich schrieb er hätte erst eine Körperverletzung begangen und um diese zu verdecken, tötete er (also alles theoretische Szenarien, wie es hätte sein können und welches Mordmerkmale dann in Frage kommen kann. Totschlag wäre eine Tötung ohne Mordmerkmale, die gäbe es aber in meinem Szenario.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 19:15
@Tussinelda: dann verstehe ich dich nicht richtig. Körperverletzung ist keine Vortat, die man verdecken kann im Sinne eines Verdeckungsmordes. Sie ist notwendiges Durchgangsstadium einer Tötung. In einer Tötung steckt immer auch eine KV. Bestraft wird dabei immer das schwere Delikt und das ist die Tötungshandlubg. Klar, sie können gestritten haben und er greift sie von hinten an, dann wäre es wieder Heimtücke. Aber das wissen wir nicht und er wird es den Ermittlern nicht auf die Nase binden. Wenn dann wird dies durch die Ermittlungen der Polizei/ Rechtsmedizin ans Licht kommen. Er muss sich nicht selbst belasten. Einer der wichtigsten Grundsätze im Strafverfahren.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 19:55
@VonLottenstein
ich spreche von einer Körperverletzung, bei der keine Tötungsabsicht vorlag, sondern die sich erst ergab, weil man die Körperverletzung vertuschen wollte, verdecken wollte......es geht auch gerade nicht darum, was wir wissen oder nicht, sondern darum, wann es Heimtücke oder ein anderes Merkmal sein könnte (oder eben nicht), um ihn des Mordes anzuklagen.
VonLottenstein schrieb:Aber das wissen wir nicht und er wird es den Ermittlern nicht auf die Nase binden. Wenn dann wird dies durch die Ermittlungen der Polizei/ Rechtsmedizin ans Licht kommen. Er muss sich nicht selbst belasten. Einer der wichtigsten Grundsätze im Strafverfahren.
deshalb schreibe ich auch von "Szenarien", theoretischen Szenarien, ich schreibe nicht davon, dass es so war. Natürlich muss er sich nicht selbst belasten, was hat das jetzt mit irgendwas zu tun?


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 20:04
@Tussinelda: sowas wird juristisch als totschlag gewertet oder KV mit Todesfolge. Dein geschildertes Szenario fällt nicht unter VM. Du kannst es mir glauben, ich habe eine 8jährige jurist. Ausbildung und auch danach als Strafrechtler gearbeitet. Wenn Du es natürlich besser weißt, dann soll es so sein und ich lasse dich in dem Glauben. Schreibst Du die Anklage oder warum willst Du ihn wegen Mordes anklagen?! Solange Du keine Tatabläufe kennst, brauchst du nichts ins Blaue konstruieren. Sorry, dass das jetzt schroff klingt, aber so langsam nervt die Diskussion etwas und läuft aus dem Ruder. Wir kennen weder ihn noch sie, noch persönliche Motive.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 20:06
Tussinelda schrieb:weil man die Körperverletzung vertuschen wollte
Tussinelda schrieb: er verletzt sie und um dies zu vertuschen (sie keine Aussage diesbezüglich machen kann etc.)
Sowas gibts nur bei Vergewaltigung. Erst Vergewaltigung, dann Mord.

Hier beim Fall in Frankfurt handelt es sich um eine einzelne Handlung, er hat sie ja nicht erst einen Tag später ermordet, als sie wegen ihrer Verletzungen zur Polizei gehen wollte.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 20:12
@parabol: Danke! Dass ist das, was ich tussinelda die ganze Zeit sage. Die begangene KV steht mit der Tötungshandlung in einem zeitlichen und sachlichen Zusammengang und wird damit als Einzeltat betrachtet, da die KV das notwendige Durchgangsdelikt zur Tötung ist. Anders wäre der Fall natürlich, wenn er sie zusammenschlägt und er bringt sie ein paar Tage später um, damit sie ihn nicht anzeigen kann. Dann besteht zwischen der KV und der Tötung kein zeitlicher und sachlicher Zusammenhang und die KV ist eine eigenständige Tat, die verdeckt werden kann.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 20:56
@VonLottenstein @parabol

dann schau doch bitte mal, wie die Diskussion anfing, es ging um Habgier als Mordmerkmal und ich denke, es könnte durchaus auch andere Mordmerkmale geben, wenn man ihn des Mordes anklagen will, da ich Habgier da eher schwieriger finde

Beitrag von Tussinelda, Seite 48

.....so entstand die Diskussion.......aber schaun wir mal, was ich gefunden habe.....
Einzelfallabhängig ist, ob das Opfer nach einem zeitlich unmittelbar vorher stattfindenden Streit mit dem Täter noch arglos gewesen sein kann. Wenn der Täter seinen Tötungsvorsatz jedoch erst nach der Körperverletzung des Opfers fasst, ist die Arglosigkeit in der Regel durch die Körperverletzung bereits entfallen. Jedoch kann dann gegebenenfalls eine Verdeckungsabsicht vorliegen, wenn der Täter tötet um die vorangegangene Körperverletzung zu verdecken.
https://www.lecturio.de/magazin/heimtuecke/

und jetzt? Liest sich so wie das, was ich als "Szenario" beschrieb, oder?


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 22:21
@Tussinelda
Da gehts auch um zwei separate Handlungen (Körperverletzung, Verdeckungsmord), die Staatsanwaltschaft müsste diese Nachweisen.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 22:24
parabol schrieb:die Staatsanwaltschaft müsste diese Nachweisen.
... im Verbrechen in Frankfurt deutet nichts darauf hin, dass es zwei Handlungen waren


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 22:32
parabol schrieb:Da gehts auch um zwei separate Handlungen (Körperverletzung, Verdeckungsmord), die Staatsanwaltschaft müsste diese Nachweisen.
"Tateinheit" bzw "Tatmehrheit" nennen das wohl die Rechtsgelehrten. Wenn es ein kontinuierlicher Handlungsstrang ist, ist es eine Tateinheit. Meine Laien-Interpretation.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 22:36
parabol schrieb:Da gehts auch um zwei separate Handlungen (Körperverletzung, Verdeckungsmord), die Staatsanwaltschaft müsste diese Nachweisen.
parabol schrieb:... im Verbrechen in Frankfurt deutet nichts darauf hin, dass es zwei Handlungen waren
ich hatte ein "theoretisches" Szenario entwickelt


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 22:36
VonLottenstein schrieb:Was mich hier ein wenig nervt ist, dass Laien über die Auslegung von MM diskutieren. Das soll jetzt nicht abwertend klingen, aber es gibt Juristen (wie mich) die es jahrelang studiert haben
@VonLottenstein
Betrachte es positiv.
Es gibt Menschen, die sich Gedanken machen und austauschen wollen.
Natürlich zeigen viele Beiträge, dass die Schreibenden keine Juristen sind.
Aber ich finde immer gut, wenn sich Menschen für das, was um sie herum passiert interssieren.
Und alle, die hier posten, werden den Fall verfolgen, bis das Urteil rechtskräftig ist
und die eigene Meinung mit dem Urteil des "professionell" geführten Gericht vergleichen.

Oder anders gesagt:
Wenn am oberen Ende Scala der Satz steht: Hängt ihn auf! (Also Lynchjustiz)
und am unteren macht man sich Gedanke über eine Affekttat-oder Vorsatz und über das Strafmaß, finde ich sehr gut, dass differenziert diskutiert wird.

Das sind doch hier nur Meinungen, die keine Auswirkungen haben.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 23:14
Der Sexmob-Prozess wurde zurückgestellt.

MORDFALL IRINA A. :
Prozess um „Sex-Mob“-Lüge wird zurückgestellt
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/prozess-wegen-sex-mob-luege-gegen-jan-m-ruht-15593003.html

Angeklagte erstochen, Mitangeklagter in U-Haft
Vorerst kein Prozess um Sexmob-Falschaussage
Veröffentlicht am 16.05.18 um 17:53 Uhr
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/prozess-wegen-sex-mob-luege-gegen-jan-m-ruht-15593003.html

Verfahren zunächst aufgehoben
Vorerst kein Prozess um Sexmob-Falschaussage
16.05.2018 Der anstehende Prozess um einen angeblichen Sexmob in der Frankfurter Silvesternacht 2016 findet vorerst nicht statt.
http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Vorerst-kein-Prozess-um-Sexmob-Falschaussage;art675,2991343

Die Aussage aus dem Umfeld von Irina A, dass man dadurch positive PR für die Bar schaffen wollte, ist wohl ein schlechter Witz. Jan M. hat ja mögliche schlechte PR als Grund genannt, warum er damals nicht die Polizei gerufen habe, als die Frauen angeblich so massiv von Arabern angegangen wurden. Das ging ja voll nach hinten los. Wer wollte da noch hingehen, außer ein paar Gleichgesinnten vielleicht? Wer Frankfurt am Main kennt, weiß, dass solche Intrigen hier nicht funktionieren.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 23:43
Wenn ich mir das so ansehe, dann lieben es die Menschen, Orte aufzusuchen, wo Straftaten begangen wurden. In dem Höxteraner Doppelmord sind die Neugierigen wie die Heuschrecken eingefallen. Besser schlechte, als gar keine Werbung.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

16.05.2018 um 23:58
emz schrieb:Wenn ich mir das so ansehe, dann lieben es die Menschen, Orte aufzusuchen, wo Straftaten begangen wurden. In dem Höxteraner Doppelmord sind die Neugierigen wie die Heuschrecken eingefallen. Besser schlechte, als gar keine Werbung.
@emz
Gerade habe ich erklärt, dass das genau nicht in Frankfurt funktioniert. Und nach dem Aufdecken des Skandals ging man da erst recht nicht mehr hin.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

17.05.2018 um 17:04
Ich kam heute an besagter Bar vorbei. Die Renovierung ist in vollem Gange und schon fast abgeschlossen. Und eine neue Blondine machte sich auch schon hinter dem Tresen zu schaffen. Als wäre nie etwas gewesen, läuft alles weiter.


melden
Anzeige

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

17.05.2018 um 17:21
@Misetra
ja und? Die Bar war verkauft und wurde renoviert lange vor dem Mord, was soll denn jetzt gemacht werden? Der neue Besitzer hat doch mit dem allem gar nix zu tun. Soll da jetzt aus Pietätsgründen (vermeintlichen) zu bleiben? Und was soll das mit "neue" Blondine, was willst Du denn bitte implizieren? Das das Opfer ersetzt wurde? Man kann sich hier echt nur wundern.


melden
164 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt