Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

2.648 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Berlin, Getötet ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 16:44
Zitat von KitriKitri schrieb:Wäre es möglich, dass man das Tuch gar nicht am Tatort gefunden hat, sondern im Besitz einer Person, die bereits im Rahmen der Ermittlungen überprüft worden ist? Und versucht nun, durch Zeugen Hinweise darauf zu bekommen, dass MR dieses Tuch kurz vor der Tat noch mit sich führte? Das könnte ggf. die nötigen Indizien für eine Täterschaft oder Tatbeteiligung jener Person liefern, um zB eine DNA-Probe anordnen zu können.
Das könnte vielleicht sein.
auf jeden Fall ein guter Gedanke.
Allerdings hätte diese Person dann doch Kratzspuren an den Armen.- oder es komplizierter und das Tuch befand sich im Besitz eines Mitwissers und der Täter wird noch gedeckt.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 16:47
Zitat von KitriKitri schrieb:Was meint ihr: Im Rahmen des Möglichen oder zu konstruiert?
Zu konstruiert. Zumindest hat die Kommissarin bei XY eindeutig gesagt, dass es am Tatort gefunden wurde.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 16:51
@salome26
Ach stimmt, das hatte ich vergessen.

Trotzdem merkwürdig, dass es erst jetzt erwähnt wurde. Ich bin sehr gespannt, was wir dazu vielleicht noch erfahren. WENN wir noch was erfahren.


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 17:11
Zitat von KitriKitri schrieb:WENN wir noch was erfahren
Da bin ich zuversichtlich. Zweihundert Hinweise sind seit gestern dazu gekommen. Die müssen erst einmal abgearbeitet werden. Rom wurde auch nicht....
Den Kerl kriegen sie!
Die Beamtin bei XY hat einen hochkompetenten und entschlossenen Eindruck auf mich gemacht.


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 17:19
Zitat von ButzellerButzeller schrieb:Zweihundert Hinweise sind seit gestern dazu gekommen.
Ich glaube das hast du missverstanden. 210 sind es jetzt insgesamt, es waren vor XY aber bereits 185.

https://www.bz-berlin.de/berlin/pankow/ingesamt-210-hinweise-zum-mordfall-melanie
Insgesamt sind die direkt bei der Polizei eingegangenen Hinweise auf 210 gestiegen. Vor einigen Tagen war noch von 185 Hinweisen die Rede gewesen.



melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 18:18
Das Tuch könnten ihre Freunde an der Stelle, an der sie sich aufhielt, gefunden haben. Ich glaub es hieß mal, das sie nach ihr suchten ?


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 19:19
@Kitri
Wir wissen ja noch nicht warum sie jetzt erst mit dem Tuch rausgerückt sind, warum sollten sie es erst so spät finden, nachdem dort Hundertschaften durchs Gelände gepflügt sind.
Da halte ich eine andere Variante schon für möglich und das die Erläuterung zu dem Tuch nicht 100% stimmt.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 19:21
Zitat von KitriKitri schrieb:Wäre es möglich, dass man das Tuch gar nicht am Tatort gefunden hat, sondern im Besitz einer Person, die bereits im Rahmen der Ermittlungen überprüft worden ist? Und versucht nun, durch Zeugen Hinweise darauf zu bekommen, dass MR dieses Tuch kurz vor der Tat noch mit sich führte? Das könnte ggf. die nötigen Indizien für eine Täterschaft oder Tatbeteiligung jener Person liefern, um zB eine DNA-Probe anordnen zu können.
Für mich durchaus im Rahmen des möglichen. Erscheint mir plausibler, als die anderen Theorien bzgl. des Tuches.


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 19:29
@LissyB

Meinst du nicht, dass die Freunde einfach aussagten, dass sie dieses Tuch oft und gerne trug und es wenigstens mal Thema war und somit auffiel, dass es nicht mehr da ist?!
Irgendwelche Taktiken der Polizei, um beispielsweise einen DNA-Test legitimieren zu können, halte ich dann doch für etwas weit hergeholt.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 19:44
Ok, es wurde gesagt, dass es "am Tatort" entdeckt worden ist.
Die Frage ist, wann, wie lange nach der Tat ?
Was - wenn es erst später entdeckt ist - weil es unweit vom Tatort in einem Müllberg
oder wie auch immer gefunden wurde.

Dies kann ja erst nach dem Beitrag in der ARD Mediathek geschehen sein.

Erst später konnte dann das Tuch ihr zugeordnet werden, nach der KTU.

Dies ist für mich eine mögliche Erklärung, warum das Tuch nicht viel eher als Beweismittel der Öffentlichkeit unterbreitet worden ist.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 19:55
Mittlerweile schließen die Ermittler der Mordkommission auch nicht aus, dass die 30 Jahre alte Melanie Rehberger von einer Frau getötet worden ist. – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/30619448 ©2018

Turbulent!


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 20:04
Zitat von LissyBLissyB schrieb:heute um 19:21
Camargue schrieb:
Wäre es möglich, dass man das Tuch gar nicht am Tatort gefunden hat, sondern im Besitz einer Person, die bereits im Rahmen der Ermittlungen überprüft worden ist? Und versucht nun, durch Zeugen Hinweise darauf zu bekommen, dass MR dieses Tuch kurz vor der Tat noch mit sich führte? Das könnte ggf. die nötigen Indizien für eine Täterschaft oder Tatbeteiligung jener Person liefern, um zB eine DNA-Probe anordnen zu können.
Für mich durchaus im Rahmen des möglichen. Erscheint mir plausibler, als die anderen Theorien bzgl. des Tuches.
Wenn jetzt eine Frau nicht mehr als Täter ausgeschlossen wird, macht die Idee von Camargue noch mehr Sinn.

Was ist aber bitte dann mit der gefundenen DNA los. Die muß meines Erachtens männlich sein, es wurde nach einem Täter gesucht. Man hat die Mütze sicher aufgrund der DNA dem Täter zugeordnet, eine andere Möglichkeit der Zuordnung sehe ich in diesem Fall nicht.
Wenn nun aber auch eine Frau als Täterin in Betracht gezogen wird, wirft das jaDNA und Käppi-Sache über den Haufen.
Ich hoffe, es ist verständlich, was ich meine.

Eine Täterin ist für mich nur schwer vorstellbar, aber wer weiß.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 20:04
@egali

Hab mir die Sendung eben erst angeschaut. Ich vermute, dass man sich hier nur Hinweise erhofft von Zuschauern, denen dieses Tuch aufgefallen ist.
Sollte dort die selbe DNA gefunden worden sein, wir an der Mütze, hätte man das wohl kommuniziert?!

@summerdreem

Vielleicht hat DER Täter die Steine entfernt, um die Mütze zu einem Unisex-Modell zu machen?
Vom Schnitt her sieht sie aus wie eine Kadettenmütze, also nicht unbedingt feminin.
Dass es eine Frau war, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Da gibt es gar keine Vergleichsfälle.
Aber ja, turbulent.


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 20:07
@summerdream
danke für den link.

Gezeigt wurde unter anderem eine Mütze, die der Täter oder die Täterin am Tatort liegen ließ. Dabei handelt es sich um ein älteres Modell von H&M für Frauen. Seitlich waren ursprünglich Strasssteine angebracht. Mittlerweile schließen die Ermittler der Mordkommission auch nicht aus, dass die 30 Jahre alte Melanie Rehberger von einer Frau getötet worden ist. – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/30619448 ©2018


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 20:10
Zitat von ButzellerButzeller schrieb:Sollte dort die selbe DNA gefunden worden sein, wir an der Mütze, hätte man das wohl kommuniziert?!
Von derselben DNA gehe ich nicht aus, darum ja der komische Hinweis mit der KTU.
Vielleicht wurde an dem Tuch weibliche DNA gefunden und die von Melanie


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 20:14
@Butzeller
Ohne zu nahe zu treten, aber was man sich nicht vorstellen kann, mich einbezogen, heisst nicht, dass das nicht passiert..siehe die Babysitteroma, die gar keine Oma ist, aber einen ihr anvertrauten Jungen wohl erwürgt hat. Frauen sind keine Heiligen. Und wenn die Tat doch eine Beziehungstat und nicht eine wie im Fall Carolin G., dann können doch Motive wie z.B. Eifersucht, Verlustangst, Rache eine Rolle spielen.
Bei Kappe wurde von einem Foristen festgestellt, daß 58 cm Kopfumfang für einen Mann L bedeutet und damit normal. Mit diesem Kopfumfang ist man nicht gezwungen, in der Damenabteilung zu suchen und bei Kleiderspende hat man dann auch genügend Auswahl und muss nicht auf Strassbesetztes ausweichen, vermute ich mal.
Meine Annahme ist nach dieser news, daß es ja auch gleichgeschlechtliche Beziehung gibt, wo der eine sehr feminin, der andere sehr männlich rüberkommt. Kenne ich selber.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 20:18
Vielleicht ein Täterpaar? Dann müssten allerdings entsprechend auch verschiedene DNA-Spuren gefunden worden sein...also unterschiedliche jeweils an Mütze und Tuch.


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 20:20
@summerdreem

Geschenkt. Frauen können auch böse sein. Aber die sind anders böse. Davon ausgehend, dass Melanie R. erdrosselt/erwürgt wurde.
Außerdem ist ja nirgends gesagt worden, dass die DNA an der Mütze weiblich ist.
Es fällt mir kein vergleichbares Verbrechen ein, wo die Frau der Täter war.
Deshalb kann ich es mir nicht vorstellen.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 20:22
Ein Täterpaar und ein verschollener Exibhitionist, viel los auf so einem verwilderten Bahngelände.
Ich finde es naheliegend das Sie einen weiblichen Täter nicht mehr ausschliessen und einen Schritt weiter sind.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

14.06.2018 um 20:22
@tobak

Mit der Idee eines Pärchen kann ich konform gehen.
Da gibt es auch eher vergleichbare Fälle.
Nicht auszuschließen, auch wenn die Kommissarin dies gestern nicht erwähnte.


melden