Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Chris Watts' Familie ermordet

1.454 Beiträge, Schlüsselwörter: Familienmord, Chris Watts, Colorado
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Chris Watts' Familie ermordet

Chris Watts' Familie ermordet

30.05.2019 um 22:42
@traces
Es liegt in der Natur des Menschen immer nach einer absoluten Antwort oder Wahrheit zu suchen. Bei fällen wie diesem , kann man gar nicht anders , als nach einer alles erklärenden Antwort zu suchen. Die Antworten werden wir mit Sicherheit von CW nicht zu erwarten haben. Denn alles was er noch äußern wird, wird immer kritisch und ungläubig in frage gestellt werden.
Er kann mit seinen zukünftigen Erklärungen entweder die eine Seite bestärken oder die andere. Und seine getreuen Fans werden es sich immer so biegen , wie sie es brauchen.

Ich bin doch recht gespannt auf die Doku zum Fall. Mal sehen wer sich im Off alles äußern wird. Meist begleitet ja ein TV erprobter Psychologe solche Crime Dokus. Dazu dann evtl statements der Freunde u angehörigen . Was meint ihr, wird sich Mutter Watts äußern oder seine Anwälte ?


melden
Anzeige

Chris Watts' Familie ermordet

30.05.2019 um 23:09
Ich hab zu den Hunden gesucht und bin prompt über einen Thread bei allmy gestolpert (und auch gleich fasziniert hängen geblieben):

https://www.allmystery.de/ng/first_unread_post?thread=126555

(Hoffentlich klappt der link....)

Gleich auf Seite 1 schreibt evileve sehr kompetent und wohl aus beruflicher Erfahrung. Damit ein Leichenspürhund eine Geruchsspur findet, muss die gesuchte Person wohl mindestens 2 Stunden tot gewesen sein, damit sie eindeutige Spuren hinterlässt. Wurde die Leiche in Decken o.ä. eingewickelt, erschwert das die Arbeit des Hundes. Ansonsten ist es so, wie es @Calligraphie schon schrieb: mantrailerdogs melden keine Leichenspuren.... falls der eine Hund tatsächlich ein Leichenspürhund war, wäre seine Meldung im Truck absolut korrekt - auch zeitlich passt das: S. muss da auf jeden Fall schon mehr als zwei Stunden tot gewesen sein.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

30.05.2019 um 23:12
Dass es "die" Wahrheit nicht gibt bzw. man sie - im übrigen noch nicht mal durch so korrekte Wissenschaften wie Mathematik - jemals erfassen könnte, ist, denke ich, klar.

Allerdings gibt es eine an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit bis zu der man das, was tatsächlich passiert sein dürfte, erhellen kann. Die Möglichkeit besteht grundsätzlich in jedem Kriminalfall und hängt von der Anzahl und Qualität der Indizien + Beweise ab, die man sammeln kann. Und da sehe ich im vorliegenden Fall recht großes Potenzial. Dass man das niemals von CW in direkter Weise erhalten wird, indem er plötzlich die Karten auf den Tisch legt, ist klar. Vielmehr wären weitere Interviews seiner Person wahrscheinlich gewinnbringend und nützlich, um aus ihnen indirekt jene Indizien zu erfahren, die in Widerspruch oder Konsens zu dem stehen, was es objektiv an Hinweisen gibt.

Aus genau diesen Gründen ist es zum Beispiel nicht unerheblich, zu klären, wie @Spencerstwin anführt, warum der Hund in Bellas Zimmer angeschlagen haben könnte. Es ist nicht unerheblich, die Frage zu klären, weswegen er den Metallica-Song googelte. Es ist nicht unerheblich, zu klären, ob er Shanann erst vergrub, bevor der die Kinder auf Cervi getötet haben will oder ob er ihre Leiche erst auslud, dann die Kinder tötete und verbrachte und erst danach Shanann vergrub. Es ist nicht unerheblich zu klären, ob die Beschädigung im Geländer im Haus bereits vor der Tat bestand oder erst in Folge der Tat. Es ist nicht unerheblich, näher zu klären, weswegen CW bei Anwesenheit der Pol in seinem Haus immer wieder längere Zeit in unbeobachteten Momenten in bestimmte Ecken und Punkte seines Hauses starrte, als ob er hoffe, die Pol schaue nicht dorthin (u.a. in Ceces Zimmer sehr schön zu sehen sowie unten rechts neben der Treppe). Es ist nicht unerheblich zu klären, weswegen er mehrfach in den Wochen zuvor nach Toyota-Händlern googelte oder auch schaute, was ein Audi Q7 kostet.
ich finde, es gibt jede Menge Potenzial in den vielen losen Ungeklärtheiten, die Klärung erfahren könnten, wenn man CW nochmals befragt und auch mehr Informationen zu den Alltagsgewohnheiten der Familie und auch dem, was sich vor Mai 2018 in deren Leben abgespielt hat, erfahren würde.

Der Drops in Sachen SpuSi ist gelutscht. Gelutscht ist auch der Drops mit NK, über die man noch viel mehr hätte erfahren können, was das Vorgehen und Motiv von CW angeht, wenn man sie mit ihren Unwahrheiten konfrontiert hätte. Oder auch einfach mal näher nachgefragt hätte, wann sie Facetimten und wer genau wen kontaktierte. Allein solche Datapoints könnten näher eingrenzen, was sich wann wie im Haus abgespielt haben könnte und wer wann zu welcher Zeit wo war und was beispielsweise das Router-Signal zu bedeuten hat.

Jeder einzelne Data-Point verweist auf eine einzelne Handlung des Täters, die er unternommen oder unterlassen hat. Viele Data-Points lassen Sequenzen erkennen. Sequenzen lassen Muster erkennen und ein Muster lässt den übergeordneten Handlungsstrang erkennen. In Bezug auf jede einzelne Person. Zu Cece hat man diesbezüglich NICHTS (!) erfahren. Zu ihr gibt es einen Data-Point in Form eines Widerspruchs in CWs Aussage zu ihr (mal war sie wach, mal schlief sie noch). Zu Shannan erfahren wir WENIG und die meisten Data-Points erhalten wir noch zu Bella. Insgesamt wenig befriedigend. Da gibt es Potenzial, mehr zu erfahren.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

30.05.2019 um 23:17
Nachtrag zu meinen Hunderecherchen: wenn es ein Mantrailer gewesen ist, könnte er im Truck die Spur der (lebenden) Bella gemeldet haben.
Für ausgeschlossen halte ich es, dass der selbe Hund beides kann!

Ahja, und ich finde das Bett recht niedrig und kann mir nicht vorstellen dass ein Kind drunter schlüpft....


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 00:07
Hier, nochmal zu den Gründen der Tat: Selbst die Krone.at hat einen Artikel über diesen Fall. Hoffe sie ist seriös genug. Das Video ist leider gelöscht.

https://www.krone.at/1756452
Paar wollte sich trennen. Bereits Ende Juni soll es Probleme gegeben haben, wie ein Bekannter gegenüber Medien berichtete. Das Paar fuhr mit den Töchtern nach North Carolina, um dort Shananns Eltern zu besuchen. Doch während Chris nach einer Woche wieder nach Colorado zurückkehrte, blieb Shanann fünf weitere Wochen bei ihren Eltern. „Sie hat erwähnt, dass sie Probleme haben, Shanann und Chris“, so der Bekannte gegenüber dem lokalen Sender WRAL. Die beiden hätten geplant, sich zu trennen.
Also kommt doch noch was dazu, dass man sich trennen wollte ?
Eifersucht als Motiv?
Auch am Wochenende bevor es zu dem tragischen Mord kam, war die junge Mutter auf einer Geschäftsreise. Ihr Ehemann kümmerte sich abermals um die Kinder. War ihm der Erfolg seiner Gattin zu viel? Fühlte er sich in seiner Ehre als Mann gekränkt, weil er zu Hause blieb, während Shanann das Geld heimbrachte?
Ich halte das für ein gefährliches Gemisch, wenn der Mann nicht aus Überzeugung mitzieht, die Frau in ihrem beruflichem Glück deshalb die Gefahr nicht sieht, wenn der Mann dabei keinen festen Platz hat, nur so am Rande mit gespielter Freude seine Plichten nachkommt, damit wenigstens sie das Geld verdienen kann. Man sagt ja, wenn der Täter die "Lösung" seines Problemes gefunden hat, dann kann er sich vor der Tat durchaus locker und lustig geben .....

Insgesamt handelt es sich um ein Phänomen, trotzdem, dass zwar beide Partner im Berufsleben stehen, selbst, wenn genug Kapital vorhanden ist, wie der kürzliche Fall auf Teneriffa zeigte, diese berufliche Ungleichheit eine nicht unerhebliche Rolle spielt, wenn der Mann in diesen Fällen nicht auch fest im Berufssattel sitzt oder in der Hausarbeit aufgeht. Sowas gibt es ja.

Während es für Shanann finanziell aufwärts ging, in dass sie ihren Mann einzubinden schien, sie brauchte ihn der Kinder wegen ja - war für sie andererseits aufgrund ihres beruflichen Erfolgs nun auch eine Trennung, selbst mit einem dritten Kind vorstellbar, während es für ihn eine mehrfache Kränkung war, was zu der Tat führte ?

CW hat wohl selbst seine ermordete Familie dort an seiner letzten Arbeitsstelle auf dem Ölfeld versteckt oder soll man sagen "entsorgt" ?

Ich kann nun nichts darüber finden, wie es danach weiterging: Hat er sich was zu Schulden kommen lassen, dass man ihm kündigte oder hat er die Arbeit selbst gekündigt ?

Dort gibt es doch auch diese Lebensversicherungen für Kinder oder existierte eine weitere für die Eltern, mit was CW sich vorläufig versorgt gesehen hatte ?


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 01:08
Eine Frage ist, wann er seine Kinder ermordet hat. (Es fällt mir schwer, mir die Kaltblütigkeit dafür vorzustellen.) Ich glaube persönlich nicht die Story, dass er die Kinder lebend im Auto zum Ölfeld mitgenommen hat. Allein das Risiko erscheint doch viel zu groß. Ich glaube, dass er sie schon im Haus getötet hat. Und fast wahrscheinlicher scheint mir auch, dass er sie bereits *vor* Ankunft von Shanann getötet hat. Und Shanann direkt nach ihrer Ankunft.

Also alles unter der Annahme, dass es von ihm geplant war, seine Frau und seine Kinder zu ermorden. Aber das scheint ja so zu sein.

Und wieder frage ich mich bei der Vorstellung der Tötung der Kinder, ob dafür *einfach nur* Narzissmus ausreicht, um so etwas tun zu können. Auch schon die Planung dafür. "Verständlicher" wäre da eine Tat im Affekt. Aber da spricht ja einiges gegen. Und es ist ja nicht nur die emotionale Kälte, die einen dabei befremdet, sondern auch die Frage, wie er sich einbilden konnte, damit "durch" zu kommen. Bei den Vids mit der Bodycam am ersten Tag nach den Morden sieht man ja, dass er durchaus solche Gefühle wie Panik, Angst und Unsicherheit offenbar kennt. Er ist ja teilweise derart in Panik, dass seine Schuld erkannt wird, dass er einfach nur noch aus der Situation rauskommen will. (Etwa vor dem TV-Gerät des Nachbarn.) Ich weiss nicht, ob dies ins Bild eines grandios Denkenden passt.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 01:43
bellady schrieb:Ich kann nun nichts darüber finden, wie es danach weiterging: Hat er sich was zu Schulden kommen lassen, dass man ihm kündigte oder hat er die Arbeit selbst gekündigt ?
Och...außer, dass er 4 Leben auslöschte, hat er sich nichts weiter zu Schulden kommen lassen. Von seiner Familie war zwar noch Dieter am Leben, aber Anadarko hat wahrscheinlich schon (1) der Tod der übrigen Familienmitglieder, (2) das Entsorgen selbiger auf Firmengelände sowie (3) die Verhaftung ihres Mitarbeiters mit dem Vorwurf Mord als Kündigungsgrund ausgereicht. Die Kündigung erfolgte übrigens am gleichen Tag wie die Verhaftung.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 01:55
redsherlock schrieb:Ich weiss nicht, ob dies ins Bild eines grandios Denkenden passt.
Wer hat gesagt, dass Narzissten "grandios" denken? Ich denke, man sollte unterscheiden, ob es der Betrachter ist, der einem CW Grandiosität unterstellt oder ob CW sich selbst als "grandios" denkenden Menschen einschätzte. Sein Grinsen im Interview mag der eine als deutliches Unsicherheitszeichen ausmachen, ich erkenne da eher Delight, anderen überlegen zu sein, was in gleicher Weise deutlich wird, als er erzählt, wie er seine Lehrerin und Mutter um den Finger wickelte. Oder in gleicher Weise überzeugt davon schien, dass es eine Heldentat gewesen sei, mit der er Shanann in der Kennenlernphase nachhaltig beeindruckt habe, als er vor einem Konzert den ganzen Weg zurückgerannt ist, weil er sein Ticket im Auto vergessen hatte. Der eine mag das "süß" finden, der andere würde sich wahrscheinlich fragen, welche Flachzange man sich da an Land gezogen hat und wegen der man noch die guten Plätze riskiert.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 02:05
@redsherlock
redsherlock schrieb:Und wieder frage ich mich bei der Vorstellung der Tötung der Kinder, ob dafür *einfach nur* Narzissmus ausreicht, um so etwas tun zu können. Auch schon die Planung dafür. "Verständlicher" wäre da eine Tat im Affekt.
Ich denke, das solltest du näher erklären, weswegen in Bezug auf die Tötung der Kinder eine Affekttat "verständlicher" wäre.

Machen wir mal das Gedankenspiel:

CW gibt an, extrem wütend auf Shanann gewesen zu sein. Seine Wut habe sich eruptiv entladen und es sei alles hochgekommen, was sich seit Anbeginn der Beziehung an Wut auf sie angestaut hatte. Er killt sie also. Soweit verständlich.

Wenn sich sein "Affekt", seine ganze aufgestaute Wut, aber auf Shanann bezog - wie kommt es dann, dass er aus dem gleichen Affekt heraus die Kinder tötet, die er ja seiner eigenen Angabe nach extrem geliebt habe und die sein "Leben" gewesen seien? Kinder also, die er nicht mal nur mehr als Shanann, sondern mehr als alles andere "geliebt" habe?


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 02:53
@traces

Ich verstehe, was Du sagst. Ich meinte, es ist so völlig unverständlich, sich vorzustellen, dass ein Vater die Ermordung seiner Kinder plant und durchführt. Natürlich weiss ich, dass sowas vorkommt. Aber leichter vorstellen lässt sich halt eine Affekt-Tat. Wobei Affekt hier schon einen hinreichend langen Ausnahmezustand meint. Also so lang, wie die Tötung dreier Personen erfordert. Sozusagen einer "erweiterter Affekt".

Ich will keinesfalls behaupten, dass ich glaube, dass es eine Tat im Affekt war. Nein, da spricht ja einiges gegen. Es fällt nur so unheimlich schwer, sich diese planende, grausame Handlung vorzustellen, und aus welcher Geisteshaltung heraus dies geschehen sein mag. Zumal ja auf Familienfotos und -filmen alles recht "normal" aussieht. Aber das werden wir wohl nie herausfinden.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 11:01
@redsherlock

Ich verstehe, was du meinst. Emotional und rein menschlich gesehen ist es nicht nachzuvollziehen. Aber objektiv betrachtet gibt es jede Menge Hinweise, aus welcher Geisteshaltung heraus CW gehandelt hat.

Nehmen wir mal sein Nachtatverhalten:
Auf dem Feld angekommen macht er zunächst Folgendes: Er simst seine Kollegen an, um erstmal herauszufinden, wer wo ist und wann ungefähr er damit rechnen muss, dass sie nach Cervi kommen. Erst dann beginnt er aller Voraussicht nach mit der Tötung und Verbringung der Leichen (angenommen, die Kinder waren tatsächlich noch am Leben). Er denkt daran, seinen Laptop aufzuklappen und ein Foto von ihm zu machen, um es als Alibi jederzeit rumschicken zu können, falls jemand fragt, ob er auch wirklich grad auf Cervi und am arbeiten ist. Er denkt daran, die Schule anzurufen, um Zeit zu gewinnen (und wahrscheinlich auch um Geld zu sparen). Er ruft Ann Meadows an, um das Haus so schnell es geht auf den Markt zu bekommen und Wohnungsangebote zu erhalten. Das war wichtig, denn in dieser Woche war geplant, mit NK auf Besichtigungstour zu gehen. Gerade mal zwei drei Stunden waren nach der Entsorgung bis zu diesen Anrufen vergangen. Dann noch daran zu denken, Shanann den Ehering abzunehmen, zeigt auch schon mal an, dass er nicht vorhatte, sich selbst zu töten, sondern das "Danach" zu gestalten und seine Legende der Trennung zu untermauern. Dass er "busy" sein würde an diesem Tag, hatte er am Tag zuvor NK auch gesagt. Selbst daran hatte er gedacht, nämlich ihr Bescheid zu geben, dass er Montag Morgen nicht erst zu ihr in die Office kommen würde, sondern gleich aufs Feld fahren wird. Er hat an alles gedacht, was seine Sicherheit angeht und die Sicherstellung, NK halten zu können.

Da ist es erstaunlich, dass er an einen wichtigen Termin diesen Morgen nicht dachte: den Frauenarzttermin, den Shanann hatte. Sein Fokus, das legen die o.g. Aspekte nahe, lag v.a. auf seinem Handeln, seinen Bedürfnissen und darauf, wie sein Handeln aus Sicht der Kollegen und NK aussehen würde. Menschen also, zu denen er aus seiner Sicht in Abhängigkeit stand, die für ihn relevant waren. Er scheint sich die gleichen Fragen nicht gestellt zu haben, als es darum ging, sich vorzustellen, wie sein Handeln in Bezug auf Personen aussehen würde, die für ihn irrelevant und bedeutungslos waren, nämlich Frauenarzt, Freunde Shananns und Familie.

Es macht darüber hinaus den Anschein, als seien auch Shanann und die Kinder für ihn sowohl während als auch nach der Tötung irrelevant gewesen. Und das bestätigt CW sogar in seiner Confession. CW wird von den Ermittlern gefragt, ob die Kinder was gesagt hätten und ob und was er mit ihnen geredet habe. Er gibt an, sich nicht erinnern zu können, ob er auf Bellas Frage, ob er sie jetzt auch töten würde wie Cece, mit "Ja" geantwortet habe. Er hätte sich alles mögliche einfallen lassen können, um die Frage der Ermittler hierzu zu beantworten. Statt dessen bringt er ein potenzielles "Ja" ins Spiel, was den Verdachte nahelegt, dass er das auch tatsächlich gesagt haben dürfte. Die gleiche Auffälligkeit zeigte er, als die Ermittler ihm sagten, dass Shanann keinerlei Abwehrverletzungen hatte. Seine Entgegnung: Ich kann mich nicht erinnern, auf ihren Armen gekniet zu haben. Ergo: Er dürfte darauf gekniet haben.

Welcher liebende Vater also könnte in der Lage sein, beim Flehen seines Kindes nicht in die Knie zu sinken und von seinem Vorhaben Abstand zu nehmen, sondern ihm auf dessen Frage womöglich mit einem brutalen "Ja" zu antworten?
Stundenlang wurde in der Confession über den Tod der Kinder und Shananns gesprochen. An keiner Stelle äußert er Reue und ein Bedauern darüber, dass sie tot sind. Bzgl. Shanann deutet er das nur an einer Stelle an, nämlich als es um das gute Essen ging, das sie manchmal gekocht habe. Bedauern äußert er in konkreter und direkter Weise nur in Bezug auf drei Dinge: erstens, dass sein Anruf bei Primrose blöd war, zweitens, dass NK jetzt durch so vieles durchmüsse und drittens, dass seine Kollegen jetzt von ihm denken könnten, er sei ein Monster.

Es schließt sich der Kreis, denn sein Fokus lag auch zum Zeitpunkt der Confession immer noch auf sich selbst, NK und den Menschen, die für ihn relevant waren.
Die Kinder und Shanann, die Freunde, seine eigene und die Familie Shananns haben nicht dazugehört.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 12:36
traces schrieb:CW gibt an, extrem wütend auf Shanann gewesen zu sein. Seine Wut habe sich eruptiv entladen und es sei alles hochgekommen, was sich seit Anbeginn der Beziehung an Wut auf sie angestaut hatte. Er killt sie also. Soweit verständlich.
Ich denke mal, es war einfach nur der richtige, drängende Zeitpunkt, Frau und Kinder loswerden zu können, nachdem er NK kennengelernt hatte.....
Spencerstwin schrieb am 25.03.2019:Ist die Matratze denn wohl blau, weiß man das?
Die steckt da sowas von mit drin... Wer facetimed denn nach 2 noch, nachdem man zuvor schon 2 std geredet hat?
Ob sie damit drin hing ? ....
traces schrieb:Die Kündigung erfolgte übrigens am gleichen Tag wie die
Verhaftung.
Hatte er also weitergearbeitet, um darüber hinwegtäuschen und alles unter Kontrolle halten zu können, dazu noch in der Nähe seiner Lieben, wie makaber...
redsherlock schrieb:Und wieder frage ich mich bei der Vorstellung der Tötung der Kinder, ob dafür *einfach nur* Narzissmus ausreicht, um so etwas tun zu können. Auch schon die Planung dafür. "Verständlicher" wäre da eine Tat im Affekt. Aber da spricht ja einiges gegen. Und es ist ja nicht nur die emotionale Kälte, die einen dabei befremdet, sondern auch die Frage, wie er sich einbilden konnte, damit "durch" zu kommen.

Bei den Vids mit der Bodycam am ersten Tag nach den Morden sieht man ja, dass er durchaus solche Gefühle wie Panik, Angst und Unsicherheit offenbar kennt. Er ist ja teilweise derart in Panik, dass seine Schuld erkannt wird, dass er einfach nur noch aus der Situation rauskommen will. (Etwa vor dem TV-Gerät des Nachbarn.) Ich weiss nicht, ob dies ins Bild eines grandios Denkenden passt.
Ich denke, das Gefühle wie Panik, Angst und Unsicherheit war sein ständiger Begleiter, nach dem er sein Leben ausrichtete, das vertuschen musste, eben mit seinen grandiosen Heldentaten wie schon erwähnt.....
traces schrieb:e. Oder in gleicher Weise überzeugt davon schien, dass es eine Heldentat gewesen sei, mit der er Shanann in der Kennenlernphase nachhaltig beeindruckt habe, als er vor einem Konzert den ganzen Weg zurückgerannt ist, weil er sein Ticket im Auto vergessen hatte. Der eine mag das "süß" finden, der andere würde sich wahrscheinlich fragen, welche Flachzange man sich da an Land gezogen hat und wegen der man noch die guten Plätze riskiert.
......mit der anderen Heldentat, dass er bei ihr geblieben sei, trotz ihrer damaligen Erkrankungen, von denen es noch mehr gegeben haben könnte, um Shanann
imponieren zu können.
traces schrieb:Gerade mal zwei drei Stunden waren nach der Entsorgung bis zu diesen Anrufen vergangen. Dann noch daran zu denken, Shanann den Ehering abzunehmen, zeigt auch schon mal an, dass er nicht vorhatte, sich selbst zu töten, sondern das "Danach" zu gestalten und seine Legende der Trennung zu untermauern. Dass er "busy" sein würde an diesem Tag, hatte er am Tag zuvor NK auch gesagt. Selbst daran hatte er gedacht, nämlich ihr Bescheid zu geben, dass er Montag Morgen nicht erst zu ihr in die Office kommen würde, sondern gleich aufs Feld fahren wird. Er hat an alles gedacht, was seine Sicherheit angeht und die Sicherstellung, NK halten zu können.
Das er ihr noch den Ehering abgenommen hatte, womit er wohl zu beweisen gedachte, dass er verlassen wurde von seiner Frau, die ihm dieses "Souvenir" aus der Ehe zurückgelassen habe.
traces schrieb:Stundenlang wurde in der Confession über den Tod der Kinder und Shananns gesprochen. An keiner Stelle äußert er Reue und ein Bedauern darüber, dass sie tot sind. Bzgl. Shanann deutet er das nur an einer Stelle an, nämlich als es um das gute Essen ging, das sie manchmal gekocht habe. Bedauern äußert er in konkreter und direkter Weise nur in Bezug auf drei Dinge: erstens, dass sein Anruf bei Primrose blöd war, zweitens, dass NK jetzt durch so vieles durchmüsse und drittens, dass seine Kollegen jetzt von ihm denken könnten, er sei ein Monster.
...... seine Familie wollte er nur zum Schein zurückhaben, damit er nicht in Verdacht geraten
solle, was geschehen war.

Doch alles in allem : Man müsste jetzt nur wissen, was das Haus, indem er Shanann kennenlernte für einen Wert darstellte, aus dem sich mMn alles entwickelt hat, weshalb er es fertigbrachte, Frau und Kinder zu ermorden.
traces schrieb:Es schließt sich der Kreis, denn sein Fokus lag auch zum Zeitpunkt der Confession immer noch auf sich selbst, NK und den Menschen, die für ihn relevant waren.
Die Kinder und Shanann, die Freunde, seine eigene und die Familie Shananns haben nicht dazugehört.
Stellt sich auch die Frage, weshalb Shanann bei ihrer Schwiegerfamilie so unbeliebt war. Wurde diese von falschen Infos über sie gefüttert, war sie die böse Schwiegertochter, weil sie sich dem Sohn nicht unterordnete ? Mit Enkelkindern und Job konnte sie dort jedenfalls nicht Punkten....


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 12:38
bellady schrieb:Doch alles in allem : Man müsste jetzt nur wissen, was das Haus, indem er Shanann kennenlernte für einen Wert darstellte
?

Er hat sie nicht in diesem Haus kennengelernt.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 13:09
traces schrieb:Er hat sie nicht in diesem Haus kennengelernt.
Ich meinte das Haus, bevor sie 2012 geheiratet haben.

Die Maklerin hatte es doch beschrieben, dass es dort ihr Haus war, sich wunderte, dass sie das alles aufgab ? Finde es grad nicht im Thread....
traces schrieb:Er ruft Ann Meadows an, um das Haus so schnell es geht auf den Markt zu bekommen und Wohnungsangebote zu erhalten. Das war wichtig, denn in dieser Woche war geplant, mit NK auf Besichtigungstour zu gehen. Gerade mal zwei drei Stunden waren nach der Entsorgung bis zu diesen Anrufen vergangen. Dann noch daran zu denken, Shanann den Ehering abzunehmen
Und komischerweise gehörte das jetzige Haus nur ihm, das er jetzt ohne sie verkaufen könnte und es auch schnellstens in die Tat umsetzte und würde sein jetziges handeln untermauern ?!

Das konnte passieren, wenn eine Frau wie Shanann zunächst glaubte, sie wäre für immer verheiratet, von einer Trennung erst kurz zuvor die Rede war ?


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 13:15
@bellady
Zu deiner Frage bzgl Schwiegertochter / Schwiegermutter.
Die Ursachen dieser antipathie der Familie Watts gegenüber Shanann wurden ja bereits hier ausführlich dargestellt. Siehe auch Interviews der Eltern von CW zum Thema. Es war wie Mutter Watts sagte: "wir sind einfach nicht miteinander ausgekommen. " auf deutsch : ich kann sie nicht leiden, ich habe mir was besseres f meinen Sohn erträumt. Ganz simple. Die räumliche Distanz zw Sohn u Vater wurde auch Shanann angelastet. Evtl hat CW in den ersten Jahren sozusagen solidarisch zu Shanann gehalten und das vertragen solche Eltern dann nicht. Man weiß ja auch nicht genau, welch Geheimnisse CW in d Jahren seiner Ehe mit seinen Eltern geteilt hat oder ob er illoyal war gegenüber Shanann indem er zu dritten Personen über seine Frau schlecht redete .


@traces
Deine Zusammenfassung bringt es gut on Point z Thema Planung.
Ich habe bei reddit genau zu dem Thema eine Diskussion verfolgt . Da sind wie üblich die Meinungen bunt u divers. Aber letztendlich kann das alles keine Addition von Zufälligkeiten sein , die zum morden führte. Die gezielten Aktionen im Vorfeld und nachtatverhalten lassen kaum Spielraum für Zufälle oder snapped Theorien.

Ich bin bei reddit über die Theorie eines Users gestolpert: die am 12.08 abendliche Szene wo CW den Mädchen kalte Pizza serviert . Bella hatte noch FaceTime mit Opa Frank. Als kurz danach Shanann Fotos von den Mädchen wolle sagte CW, sie sind bereits im Bett und schickt die Fotos die am Tage auf der Kl Feier gemacht wurden. Was glaubst du/ ihr warum er nicht mehr Fotos v den schlafenden Mädchen machen konnte für Shanann? ( wenn Kinder schlafen merken die so etwas gar nicht) ist es denkbar dass die Mädchen gar nicht mehr schlafen gelegt wurden?
Ich kann mir absolut nicht vorstellen dass Shanann es sich hätte nehmen Lassen , auch morgens um ein Uhr noch schnell nach ihren Mädchen zu schauen bevor sie sich hinlegt.

Es muss Shanann tatsächlich an diesem letzten Tag /abends/nachts nicht gut gegangen sein . Es fiel ja mehrfach das Wort : sick. Sowohl vom Bruder als auch der Freundin ( N.Atkinson ) weiß man dazu genaueres?


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 13:32
@bellady
Das Haus wurde vom Ehepaar C&S Watts 2013 erworben. Da Shanann zuvor ihr Haus verkaufte, hat sie unter Garantie dieses Geld auch in den Hauskauf 2013 gesteckt. Also gemeinsames Eigentum.
Als CW die Maklerin angerufen hat nach der Tat, ging er noch davon aus als regulärer Witwer ergo Erbe über das Haus verfügen zu können. So seine grandiose Idee das Haus als dickstes finanzielles Benefit zu versilbern .

Und der Stand heute ist. Das Haus sollte bereits im April an d Höchstbietenden versteigert werden. Das wurde vertagt auf Juli 2019. und CW wird null $ aus dem Verkaufserlös bekommen. Gottseidank auch. Er wurde nur zu den Formalitäten informiert.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 15:45
Calligraphie schrieb:Man weiß ja auch nicht genau, welch Geheimnisse CW in d Jahren seiner Ehe mit seinen Eltern geteilt hat oder ob er illoyal war gegenüber Shanann indem er zu dritten Personen über seine Frau schlecht redete .
Ich habe das nur so am Rande mitbekommen, wie es stand zwischen Schwiegermutter und Shanann.......wie das oft so ist, dass derjenige dann dazu noch keine Ahnung, wenn der andere über ihn Intrigen streut, in dem Fall Shanann, was sie nicht mehr erfahren durfte.

Um das alles vorzubereiten, musste er ja zwangsläufig den Kontakt zu seinem Vater reduzieren ? Zumindest dürfte es spätestens jetzt für seine Familie ein böses Erwachen geben, wenn sie ehrlich sind ....
Calligraphie schrieb:Als CW die Maklerin angerufen hat nach der Tat, ging er noch davon aus als regulärer Witwer ergo Erbe über das Haus verfügen zu können. So seine grandiose Idee das Haus als dickstes finanzielles Benefit zu versilbern .
Genau, das war sein Plan, einerseits als Unschuldsengel dazustehen und anderseits noch ein "satte Belohnung" einzukassieren, dem das zusteht ....


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 16:05
@bellady
Das zeigt auch mal wieder dass ein herausragender IQ nichts darüber aussagt , wie praktisch jemand vorausschauend planen kann. Denn CW hat zwar viele Punkte bedacht im Plan nur leider oder Gottseidank ein paar spektakuläre Fehler begangen. Beinahe tragisch dumm und eben nicht vorausdenkend . Als Zuschauer hätte man ihn schon verhaften können ab der Minute als er sich selbst schaukelnd vor dem TV d Nachbarn wiederfand.

Ich persönlich kann gut verstehen warum Mister Watts heute sagt: er hätten gerne einiges anders gemacht. Sein sorry about gilt nur seiner eigenen Blödheit sich so nahtlos schnell vor dem Haftrichter zu sehen.
Damit hat der nie gerechnet, deshalb mit Sicherheit auch sein Kalendereintrag vom 14.08. Talk ....... Er hat sich mit großer Wahrscheinlichkeit im Herbst schon in neuem Domizil mit neuer Partnerin , gr Auto u neuen Freunden gesehen.


melden

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 17:32
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13502617.html

Dieser Spiegelartikel ist fast 30 Jahre alt
Besonders auffällig, wundert sich Projektleiter Ressler, sei "der hohe Intelligenzgrad von Serienmördern". 80 Prozent aller Befragten wiesen ein überdurchschnittliches Denkvermögen auf. Dennoch hatte die Hälfte der Täter die High-School nicht bestanden. 69 Prozent von ihnen waren im Berufsleben ohne feste Anstellung geblieben. "Sie sind aufgeweckt, jedoch wenig gebildet, manche mit einem IQ von 140", resümiert Verhaltensforscher Ressler.
Über den hohen Intelligenzgrad werden wohl häufig Eltern getäuscht, wie sich das später entwickeln kann, die dann Ausschau nach Frauen halten, die besser gestellt sind, eine ordentliche Mitgift mitbringen ?

Wäre der Plan von CW geglückt, hätte es wieder so kommen können, in wenigen Jahren verschuldet bei seinen Ansprüchen.....und die nächste Frau, eben familiäre Serientäter....


melden
Anzeige

Chris Watts' Familie ermordet

31.05.2019 um 18:05
@bellady
Und genau da schließt sich wieder der Kreis , der Narzisst schließt nur für begrenzte Zeit ein Bündnis mit einem gegenüber, das einzig und alleine nur der Erfüllung seiner Bedürfnisse gilt.
Die nächste Frau oder Partnerin von CW hat demnach nochmal Glück gehabt, dass Träume nicht immer wahr werden müssen.
Ich persönlich kenne einige Menschen die als überdurchschnittlich intelligent wahrgenommen werden aber hinter der Fassade Job und außen Image sieht es in zwischenmenschlichen Dingen eher lau mau und traurig aus.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt