Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

4.590 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, 2019, Erschossen, Kassel, Wolfhagen-istha, Regierungspräsident

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 21:31
Die Sachen passen nicht ganz zusammen.
Erst wurde gemeldet (von der FAZ), der Verdächtige käme aus dem "privaten Umfeld" Lübckes. Und dann soll eben jener Verdächtige auf einer Fähre nach Wangerooge von einem 30 Mann umfassenden Sonderkommando festgenommen worden sein.
Wenn der Mann aus dem privaten Umfeld kam, braucht man kein Einsatzkommando. Da reichen Derrick und Harry.


melden
Anzeige

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 21:38
E.A.Poe schrieb:Die Sachen passen nicht ganz zusammen.
Erst wurde gemeldet (von der FAZ), der Verdächtige käme aus dem "privaten Umfeld" Lübckes. Und dann soll eben jener Verdächtige auf einer Fähre nach Wangerooge von einem 30 Mann umfassenden Sonderkommando festgenommen worden sein.
Wenn der Mann aus dem privaten Umfeld kam, braucht man kein Einsatzkommando. Da reichen Derrick und Harry.
Nicht, wenn er tatverdächtig ist und eventuell eine Waffe hat - siehe Posts weiter oben.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 21:39
E.A.Poe schrieb:Wenn der Mann aus dem privaten Umfeld kam, braucht man kein Einsatzkommando. Da reichen Derrick und Harry.
Es geht immerhin um mindestens Totschlag. Da wird schon ein SEK eingesetzt.
Was verwundert ist der Ort und Umfang des Einsatzes. Und da bleibe ich bei der Kritik, dass das nicht optimal war (auch wenn man dann als Bundesbedenkenträger bezeichnet wird). Vor allem, wenn man die weitere Entwicklung sieht, dass die Verdachtsmomente nicht einmal für Untersuchungshaft ausreichen.


melden
Mikail
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 21:43
@E.A.Poe
Der Pressesprecher des LKA hat doch längst dementiert, dass der in gewahrsam Genommene,
"zum privaten Umfeld" des Opfers gehört.
Was die Medien verbreiten, und was die Wirklichkeit betrifft, hat hier noch kaum jemand verstanden.
Obwohl sich das doch in ALLEN Kriminalfällen hier seit Ewigkeiten wiederholt...


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 21:47
E.A.Poe schrieb:Da reichen Derrick und Harry.
Und wenn dann jemand entkommen wäre oder um sich geschossen oder eine Geisel genommen hätte, hätte es geheißen „Warum haben die kein SEK geschickt, die wussten doch, dass das Opfer erschossen wurde, dass also der Täter bewaffnet ist“.


melden
Mikail
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 21:49
@simie
Ich vermute man war sich anfangs sicher, dass man einen Tatverdächtigen hat.
Aber relativ schnell hat man festgestellt, dass dem nicht so ist.
Deshalb wurde auch zu den Umständen der Festnahme nichts bekannt gegeben.
Offensichtlich haben Urlauber auf der Fähre die Presse darauf aufmerksam gemacht.
Hätte sich herausgestellt, dass der Festgenommene der Täter ist, hätten alle hier natürlich applaudiert...


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 21:51
Edelstoff schrieb:Die Ermittler stehen unter gigantischem Erfolgsdruck, verfügen über riesige Resourcen und müssen Ergebnisse liefern. Dabei passieren Fehler bzw. es verschieben sich die Prioritäten gegenüber "gewöhnlichen" Ermittlungen.
Und das ist auch ein "Verdienst" dieses Forums. Aus jeder Nichtigkeit werden hier noch die absurdesten Szenarien zusammenfantasiert, und die Tatsache das nicht der Polizeipräsident persönlich bei bestimmten Usern zu Hause vorbei kommt um Bericht zu erstatten bedeutet das die Polizei völlig ahnungslos ist, keine Spur hat und sowieso nur Mist baut.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 21:55
Mikail schrieb:Hätte sich herausgestellt, dass der Festgenommene der Täter ist, hätten alle hier natürlich applaudiert...
Mir kann aber keiner erzählen, dass ein paar Aussagen eines Verdächtigen die Einschätzung komplett umdrehen. Das heisst einfach, man hatte von Anfang an nicht wirklich viel.
Und dann einen solchen Einsatz durchzuführen ist schon mutig. Da hätte es wohl durchaus Alternativen gegeben.
Gerade da eine Örtlichkeit wie Wangerooge nun wirklich auch leicht zu überwachen ist. Da wäre der Verdächtige doch eh nicht mehr weggekommen.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 22:02
simie schrieb:Gerade da eine Örtlichkeit wie Wangerooge nun wirklich auch leicht zu überwachen ist. Da wäre der Verdächtige doch eh nicht mehr weggekommen.
Die Gefahr einer Geiselnahme oder des Um-Sich-Schießens wäre auch auf der vollen Touristeninsel Wangerooge gegeben gewesen. Und das komplette SEK hätte per Schiff übersetzen müssen, von weitem von der Insel aus schon zu sehen. Oder hätte es versteckt auf der normalen Passagierfähre anrücken sollen, dann raus und gleich losstürmen? Super Idee.

Aber es gibt ja immer Leute, die es besser wissen.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 22:11
@Andante

Und andere halten es für eine Superidee einen Verdächtigen, bei dem es dann letztlich nicht einmal für Untersuchungshaft reicht, auf einer vollbesetzten Fähre, wo das Risiko aufgrund der räumlichen Enge weit höher ist, festzusetzen. Erstaunlich,was für Ideen manche haben können.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 22:11
TheirSlave schrieb:Und das ist auch ein "Verdienst" dieses Forums.
Das glaube ich allerdings nicht. Das Lübcke Unterforum hat vielleicht ein paarhundert aktive Teilnehmer und ein paartausend aktive Mitleser. Das ist bezogen auf die Öffentlichkeitswirkung wirklich total irrelevant.

@Andante
Und das komplette SEK hätte per Schiff übersetzen müssen, von weitem von der Insel aus schon zu sehen. Oder hätte es versteckt auf der normalen Passagierfähre anrücken sollen, dann raus und gleich losstürmen? Super Idee.
Ein wenig mehr Vertrauen in die Fähigkeiten der Polizei bitte. Die Jungs fahren ja auch nicht jeden morgen im Kampfanzug in der U-Bahn zur Arbeit und können sich auch vor Ort umziehen.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 22:33
E.A.Poe schrieb:Wenn der Mann aus dem privaten Umfeld kam, braucht man kein Einsatzkommando. Da reichen Derrick und Harry.
Wie schon weiter oben erwähnt, das SEK ist eine Standardmaßnahme, wenn jemand (mutmaßlich) im Besitz einer Waffe ist. Habe ich schon mehrfach live miterlebt, u.a. in der Nacht nach dem Münchner OEZ Attentat.

Dr. Lübcke ist unzweifelhaft erschossen worden, folglich besteht die Möglichkeit, daß der Mörder im Besitz einer Handfeuerwaffe ist. Der Einsatz des SEK ist daher nur konsequent. Einzig der Einsatzort erscheint unter einsatztaktischen Überlegungen seltsam.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 22:35
TheirSlave schrieb:Und das ist auch ein "Verdienst" dieses Forums. Aus jeder Nichtigkeit werden hier noch die absurdesten Szenarien zusammenfantasiert, und die Tatsache das nicht der Polizeipräsident persönlich bei bestimmten Usern zu Hause vorbei kommt um Bericht zu erstatten bedeutet das die Polizei völlig ahnungslos ist, keine Spur hat und sowieso nur Mist baut.
Gut gebrüllt, Löwe. Da sitzen die couchpotatoes hier rum, verwechseln die Realität mit einem Film, wissen alles besser als die Experten, die alles tun, um den Fall aufzuklären und gewiss über Pfingsten nicht auf dem heimischen Sofa oder Balkon rumsaßen, und die Berge von Überstunden vor sich her schieben.

Man fasst es nicht.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 22:36
Wenn man die Polizeiangaben richtig versteht, dann war der Mittelpunkt des ganzen Dramas die Person, gegen die ein Verdacht der möglichen Tatbeteiligung bestand.
Dass diese nicht identisch mit dem Täter und also auch nicht der TV ist, wird hier und auch in manchen Medien stur ignoriert.
Oder einfach nicht verstanden.

M. E. n. gibt es keine Quelle, die davon sprach, dass der TATVERDACHT nicht gestützt werden konnte.
Sondern lediglich, dass eine TATBETEILIGUNG nicht gestützt werden konnte.

Vielleicht dient der ganze Aufriss auch nur dazu, den Täter nervös zu machen, der sich offenbar bisher relativ diszipliniert verhält. Letzteres ist aber reine Vermutung, denn über einen TV wurde bisher kein einziges Wort geäußert. Damit meine ich natürlich, von offizieller Seite.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 22:44
Falstaff schrieb:Andernfalls muss man eben damit rechnen dass einem die Kontrolle über die Informationslage entgleitet.
Wenn das so weitergeht, bin ich bald ernsthaft dafür, dass der Gesetzgeber die Informationspflicht für Behörden einschränkt.

Ich war immer der Meinung, dass es schlimmer als damals beim Gladbecker Geiseldrama nicht kommen kann. Aber es gibt offenbar für alles eine Steigerung.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 22:55
https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/fall-luebcke-sek-einsatz-ist-teil-der-ermittlungen-16229924.html
So wurde, wie in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagzeitung berichtet, am Samstagnachmittag bekannt, dass die Beamten einen Mann in Gewahrsam genommen hatten, der laut Sicherheitskreisen dem persönlichen Umfeld des getöteten CDU-Politikers zuzuordnen ist.

Staatsanwaltschaft und Polizei waren bemüht, die sich rasch verbreitende Nachricht, es gebe einen Verdächtigen, wieder einzufangen. Am Ende verständigten sich Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt auf die offizielle Formulierung, man habe den Mann zur „Informationsgewinnung“ in Gewahrsam genommen, was auch immer darunter zu verstehen ist. Zugleich baten die Behörden, die Persönlichkeitsrechte des Mannes schützen, um eine Vorverurteilung zu vermeiden. Bis zum späten Samstagabend wurde der Mann befragt. Anschließend setzten ihn die Ermittler wieder auf freien Fuß, weil sich eine Tatbeteiligung nicht erhärten ließ. Nur bei einem dringenden Tatverdacht hätte man gegen ihn einen Haftbefehl beantragen können. Aus Sicherheitskreisen ist jedoch zu hören, die Rolle des Mannes sei trotz der Freilassung nicht geklärt. Es blieben Fragen offen.
Hier nochmal alles was am Pfingstwochenende passiert ist, in der Kurzversion.
Dazu gehörte auch der SEK-Einsatz, der sich am Samstagnachmittag 400 Kilometer von Kassel entfernt auf einer Fähre abspielte, die im niedersächsischen Harlesiel bereit stand, um zur Insel Wangerooge abzulegen. Drei Stunden lang wurde der Fährverkehr lahmgelegt. Ein Hubschrauber kreiste über dem Gebiet. Nach Angaben von Zeugen wurden drei Personen von der Fähre geholt, zwei Männer und eine Frau. Mutmaßlich handelt es sich bei einer dieser Personen um jenen Mann, der am Samstag stundenlang verhört worden ist.
Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt haben sich im Ringen um die Beschreibung des Sachverhalts auf die Formulierung geeinigt: Die betreffende Person wurde zwecks „Informationsgewinnung“ in Gewahrsam genommen.

Allerdings sei die Rolles dieses Mannes in diesem Fall trotz Entlassung aus dem Gewahrsam noch nicht abschließend geklärt.

Aus Kreisen der Ermittler heißt es, dass die Ermittlungen sich in einer „dynamischen Phase“ befinden.

Für mich klingt das so, als ob die Ermittler recht zuversichtlich sind, bald den Fall aufklären zu können.

Vielleicht kann nach der Trauerfeier am 13. Juni schon die Aufklärung des Falles präsentiert werden.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 23:09
Danke für die Beiträge aus diesem Forum. Erstaunlich fundiert und den anderen voraus ist doch die FAZ, unter Berufung auf Sicherheitskreise. Hier besteht offenbar ein Wissensvorsprung.

Hinsichtlich Herrn Lübcke stelle ich mir die Frage, weshalb er sich so sicher gefühlt hat. Das Anwesen ist ziemlich offen und zudem kaum von anderer Seite her aus der Nähe einsehbar. Seine Mörder könnten ihm von mehreren Seiten her aufgelauert haben. Weshalb er aber, gerade als früherer Zeitsoldat, stillhalten sollte ist ebenfalls unklar. Das Grundstück hat noch nicht einmal einen Zaun, geschweige denn Sichtschutz durch ordentliche Bepflanzung.

Es ist kaum anzunehmen, dass ein Anfänger derart die Ruhe hat, jemanden ohne jedes Zittern hinzurichten. Noch dazu mit einem Kleinkaliber, welches nur an der richtigen Stelle tötet. Täter und Opfer sind doch wohl in Bewegung, wofür die Berichterstattung zu Blutspur und abweichendem Fundort der Leiche sprechen.

Weshalb sollte aus drei Tatverdächtigen auf der Fähre gemäß mancher Berichterstattung letztendlich einer werden, der dann noch entlassen wird. Eine Flucht über die Insel macht insofern Sinn, als dass hier wohl am wenigsten gesucht wird. Wer fast eine Woche braucht, um 400 km zurückzulegen, hat sicherlich auch einen zeitlich räumlichen Fluchtplan, der darauf abzielt nicht entdeckt zu werden.

Es erinnert schon ein wenig an den Mordversuch an dem russischen Ex Spion in England. Weshalb sollte er nicht einfach vergiftet werden? Jemanden aus der Nähe zu erschießen ist ja schon ziemlich aufsehenerregend und es wird in jedem Fall nach dem Täter gesucht. Aus weiterer Distanz zu schießen wäre denkbarerweise eher das Mittel der Wahl. Spekulationen eines Unfalls wären eher möglich. Erschreckend die Liste der ungeklärten Morde, sei es an Personen des öffentlichen Lebens oder auch nicht.

Zurück zu den eigenen vier Wänden, in denen man sich doch sicher fühlen möchte. Wer sitzt schon gerne auf dem Präsentierteller. Klar, man ist auf dem Land und fühlt sich seit Jahren in Ordnung, aber irgendwie ist es doch ziemlich naiv. Ohne allzu sehr zu spekulieren, sei darauf verwiesen, dass gerade diejenigen mit Hund, eigenen Waffen oder guten Kontakten zu potenziellen Rettern, sich zu sicher fühlen dürften.

Der Schuss aus der Nähe resultiert entweder daraus, dass keine Langwaffe mit entsprechender Ausrüstung zur Verfügung war, oder dass der Täter ein Zeichen setzen will. Die hergestellte Nähe dürfte kaum einen Betrachter kalt lassen. Noch persönlicher oder kaltblütiger wird der Mord aus der Nähe. "Schaut her, wir machen es ganz individuell, vielleicht sogar mit letzten Worten." Es ist schon abartig krank oder es wurde Geld für einen Auftragsmord bezahlt. Sicherlich ist es einfach eine Pistole an Bord einer Fähre zu schmuggeln. Ab der Insel hätte man ohne viel Aufsehens mit einem privaten Schiff untertauchen können.

Wie immer gibt es mehrere Möglichkeiten und es bleibt zu beten, dass es gelingt, die Intrige dahinter aufzudecken. Gott stehe Dr. Lübcke und seiner Familie bei. Wir freiheitlich denkenden Menschen werden ihm ein gutes Andenken bewahren.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 23:16
E.A.Poe schrieb:Wenn der Mann aus dem privaten Umfeld kam, braucht man kein Einsatzkommando. Da reichen Derrick und Harry.
Wenn die Festnahme eines Täters geplant ist, von dem man weiß das er bewaffnet sein könnte (oder von dem man es sogar definitv weiß), dann kommt IMMER das SEK zum Einsatz.

Völlig absurd wie man sich hier zurechtfabulieren kann das ein SEK-Einsatz "over the top" ist, nur weil der Täter evtl. mit dem Opfer privat verkehrt hat.


melden

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 23:16
Falstaff schrieb:Vor allem hat sich die Presse ja sogar noch zurückgehalten, denn es dürften auf jeden Fall Bilder von den Festgenommenen gemacht worden sein und unter Umständen ist deren Identität auch längst in Pressekreisen bekannt.
Da muss man jetzt der Presse, wenn sie denn Bilder und Namen hat, auch noch dankbar sein, dass sie die, immerhin die eines nicht mal strafrechtlich Beschuldigten, nicht veröffentlicht?

Für mein Teil bin ich als Staatsbürger nicht dankbar. Da sage ich: Das ist doch wohl das Mindeste bzw. selbstverständlich, verdammmich nochmal.

Aus welchem Recht ergibt sich, dass die Neugier der Öffentlichkeit stets und sofort durch Medien (die für solche Bedürfnisbefriedigung wiederum ein ständiges Auskunftsrecht gegenüber der Polizei geltend machen können soll) zu befriedigen ist?


melden
Anzeige

Kassel/Wolfhagen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet

10.06.2019 um 23:16
Andante schrieb:Wenn das so weitergeht, bin ich bald ernsthaft dafür, dass der Gesetzgeber die Informationspflicht für Behörden einschränkt.
Die Möglichkeit eine Kontaktsperre zu verhängen, wäre doch schon mal ein Anfang.
Ich war immer der Meinung, dass es schlimmer als damals beim Gladbecker Geiseldrama nicht kommen kann. Aber es gibt offenbar für alles eine Steigerung.
Damals waren es wenigstens "nur" die Medien.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt