Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fünffachmord in Tirol

827 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Österreich, Eifersucht ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Fünffachmord in Tirol

Fünffachmord in Tirol

14.08.2020 um 19:45
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Hättest du dazu mal einen Link? Danke!
Das kann man nur sehen wenn man da angemeldet ist.
Ich hab mir die Zeitung heute gekauft.


melden

Fünffachmord in Tirol

14.08.2020 um 19:50
Zitat von tomkertomker schrieb:@emz zur dringenden Erinnerung

Es fehlen von dir noch zwei Belege bezw. Links.

1. ) zu dem was du über " die Tat es war nicht geplant, sondern im Affekt " geschrieben hast, und das, obwohl mehrere Zeugen das genaue Gegenteil ausgesagt haben, dass der Täter lange vor der Tat massiv mit Mord gedroht hat,
Hast du dafür einen Beleg, dass er geplant hatte, fünf Menschen zu töten?
2. ) warum du nicht weisst, dass Lebenslang nur 15 Jahre bedeutet.
Ich soll belegen, warum ich etwas nicht weiß, was nicht den Gegebenheiten entspricht?
https://kurier.at/chronik/oesterreich/lebenslang-dauert-in-oesterreich-im-schnitt-21-jahre/146.046.517
Bei uns dauert Lebenslang im Schnitt 21 Jahre.
Btte kümmere dich darum . Wir warten.



melden
1x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

14.08.2020 um 20:38
" In der Verhandlung wurden auch Hinweise besprochen, die darauf hindeuten, dass im Vorfeld aggressives Potenzial in Andreas E. angewachsen ist. Nachdem Nadine H. mit ihm Schluss gemacht hatte, stellte E. seinen Beziehungsstatus auf Facebook auf "verwitwet". Er schrieb einer Freundin eine WhatsApp, in der er andeutete, einen neuen Freund von Nadine H. umbringen zu wollen. Seinem Freund Tobias H. sagte er laut dessen Vernehmung, dass er ihn umbringen müsse, wenn er ein Verhältnis mit Nadine H. habe. Das sei alles nicht ernst gemeint gewesen, sagt Andeas E. vor Gericht." Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/justiz/kitzbuehel-andreas-e-erschoss-seine-ex-freundin-und-ihre-familie-jetzt-ist-er-ver...
Zitat von sarosaro schrieb:Kurze Zusammenfassung https://www.spiegel.de/panorama/justiz/kitzbuehel-andreas-e-erschoss-seine-ex-freundin-und-ihre-familie-jetzt-ist-er-ver...
Danke für den Link.



melden

Fünffachmord in Tirol

14.08.2020 um 20:53
@tomker


So wird das aber nichts:
Es tut uns leid – hier ist etwas schiefgelaufen
Leider gibt es die von Ihnen gesuchte Seite nicht oder nicht mehr.



1x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

14.08.2020 um 21:04
@emz

Der Link, den @saro gepostet hat, funktioniert.


melden

Fünffachmord in Tirol

14.08.2020 um 21:49
Zitat von emzemz schrieb:So wird das aber nichts:
Stimmt. Dein Versuch, die eiskalten, gnadenlosen und kaltblütigen Morde als die Kurzschlusstat eines vermindert Unzurechnungfähigen im Affekt hinzustellen und zu relativieren, und die toten Opfer zu verhöhnen, wurde vor Gericht durch Zeugen eindrucksvoll widerlegt. Schon Wochen vor der Tat bedrohte der Täter einen Bekannten mit den Worten: " Wenn du mit meiner Nadine etwas am Laufen hast, dann bringe ich dich um." Ausserdem hat er gegenüber anderen Zeugen gesagt , dass er seine Nadine umbringen wolle, wenn sie ihn verlassen wolle und einen neuen Freund habe. " Sie kann froh sein, wenn sie behindert überlebt."Einer Bekannten schrieb er über seinen Ver­dacht, sein bester Freund habe etwas mit Nadine ange­fangen, per Whatsapp: „Ich kann ned hoffen, dass sie was haben, weil nachher kannst mi die nächsten 30 Jahr' im Knast besuchen.“ Vor Gericht hat er dann rum gejammert, seine Drohungen hätte er doch alles nicht ernst gemeint.... Quelle Kronen Zeitung und Spiegel.


2x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

15.08.2020 um 01:05
Zitat von tomkertomker schrieb:Dein Versuch, die eiskalten, gnadenlosen und kaltblütigen Morde als die Kurzschlusstat eines vermindert Unzurechnungfähigen im Affekt hinzustellen und zu relativieren, und die toten Opfer zu verhöhnen, wurde vor Gericht durch Zeugen eindrucksvoll widerlegt.
Was du nicht verstanden hast, Affekt schließt im deutschen Strafrecht Mord nicht aus. Aber das ist wahrscheinlich müßig, dir das begreiflich zu machen.

Wenn du meinst, ich habe versucht, die Opfer zu verhöhnen, dann ist es so. Die User, mit denen ich schon seit Jahren hier diskutiere, die wirst du nicht überzeugen können.


melden

Fünffachmord in Tirol

15.08.2020 um 02:25
Zitat von tomkertomker schrieb:Schon Wochen vor der Tat bedrohte der Täter einen Bekannten mit den Worten: " Wenn du mit meiner Nadine etwas am Laufen hast, dann bringe ich dich um." Ausserdem hat er gegenüber anderen Zeugen gesagt , dass er seine Nadine umbringen wolle, wenn sie ihn verlassen wolle und einen neuen Freund habe. " Sie kann froh sein, wenn sie behindert überlebt."Einer Bekannten schrieb er über seinen Ver­dacht, sein bester Freund habe etwas mit Nadine ange­fangen, per Whatsapp: „Ich kann ned hoffen, dass sie was haben, weil nachher kannst mi die nächsten 30 Jahr' im Knast besuchen.“
Ich habe früher auf Sozialstationen in JVA gearbeitet u mich hat der Fall, obwohl ich im Job schon viel erlebt hab sehr beschäftigt.
Ich frage mich , wenn diese Aussagen zutreffen , ob er im Vorfeld ernsthaft auf diese Äußerungen angesprochen wurde . Das ist hinterher immer leicht zu fragen , und vielleicht wurden die im Kontext auch als „ harmlos „ abgetan - aber wenn jemand aus dem Umfeld so etwas äußert muss man das auch ernst nehmen.
Diese Äußerungen haben sich ja auch im Zeitraum rund um die Trennung ereignet.


1x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

15.08.2020 um 02:54
Dass er diese Menschen umbrachte ist unentschuldbar, das möchte ich klar sagen. Nur er allein ist dafür verantwortlich .
Ich gehe auch mit der psycholgischen Gutachterin ,ich hoffe nur, er bekommt im Strafvollzug die Möglichkeit an seiner Problematik zu arbeiten, mit Kränkungen, Machtverlust u noch einigem anderen Problemen, die er hat , In Zukunft umzugehen . Mit Zukunft meine ich , wenn er wieder rauskommt .
Die Opfer macht das nicht wieder lebendig .
Das weiß ich auch u ich kann den Schmerz der Angehörigen nur erahnen .
Ich hoffe, dass das zutrifft , dass die Täterfamilie nicht ausgegrenzt wird. Das wäre unerwartet sehr gut und wirklich unglaublich wichtig .


melden

Fünffachmord in Tirol

15.08.2020 um 09:22
@tomker
Ich verstehe nicht, warum Du @emz
so unsympathisch angehst. Er hat sich immer sachlich in die Diskussion eingebracht.

Diese Morde sind unbegreiflich und erschütternd. Dass eine Trennung schmerzhaft sein kann, wissen wir wahrscheinlich alle aus Erfahrung. Dass es Menschen gibt, die damit nicht gut umgehen können, ist auch Fakt. Wie muss es wohl für seine Eltern sein, wenn es so rüberkommt, als wären auch sie emotional eher unterkühlt. Als hätten sie weder Interesse noch Sorge an und um ihn gehabt nach der für ihn so schlimmen Trennung. Es würde mich auch interessieren, was passiert wäre, wenn einer die Aussagen des Täters lange vor der Tat, neue Freunde oder Nadine selber zu töten, angezeigt hätte? Ich bin mir ziemlich sicher, nichts. Ob Nadine Angst gehabt hat vor ihm? Sie kannte ihn ja lange und muss seine Reaktion und Aussagen ja gekannt haben.
Mir tun alle Angehörigen und Freunde sehr leid.


3x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

15.08.2020 um 09:36
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Ich frage mich , wenn diese Aussagen zutreffen , ob er im Vorfeld ernsthaft auf diese Äußerungen angesprochen wurde . Das ist hinterher immer leicht zu fragen , und vielleicht wurden die im Kontext auch als „ harmlos „ abgetan - aber wenn jemand aus dem Umfeld so etwas äußert muss man das auch ernst nehmen.
Aus meiner persönlichen Erfahrung: Das nimmt kaum jemand so recht ernst. "Den bring ich um, den %$#@!" - das wird so oft im Ärger dahingesagt, ohne dass ernsthaft eine Tat angedacht ist, dass abgewiegelt wird - als "harmlos" abgetan, wie Du auch schreibst. Leider zum Teil auch von den Behörden.
Zitat von sylvanasylvana schrieb:Es würde mich auch interessieren, was passiert wäre, wenn einer die Aussagen des Täters lange vor der Tat, neue Freunde oder Nadine selber zu töten, angezeigt hätte? Ich bin mir ziemlich sicher, nichts.
Wo macht das wirklich jemand, aufgrund von "blöden Sprüchen" (wohlmöglich über Messenger) zur Polizei gehen? Und was könnten die dann überhaupt tun?


1x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

15.08.2020 um 09:39
@sooma
Eben, was soll die Polizei da machen? Solche Aussagen sind zwar äußerst bedenklich, aber welchen Tatbestand stellen sie da? Gefährliche Drohung vielleicht?


1x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

15.08.2020 um 21:46
Zitat von sylvanasylvana schrieb:Diese Morde sind unbegreiflich und erschütternd.
Ich finde die Morde ziemlich begreiflich, und ob sie einen erschüttern, das kommt wohl auf das eigene Gemüt an, sowie den Grad der emotionalen Bindung zu den Opfern. Mich haben in dem Fall eher andere Umstände erschüttert, die überhaupt erst diese Tat haben passieren lassen.


2x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

16.08.2020 um 10:05
Zitat von jamie71jamie71 schrieb:Mich haben in dem Fall eher andere Umstände erschüttert, die überhaupt erst diese Tat haben passieren lassen.
Welche Umstände denn?


1x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

16.08.2020 um 10:22
Zitat von soomasooma schrieb:Aus meiner persönlichen Erfahrung: Das nimmt kaum jemand so recht ernst. "Den bring ich um, den %$#@!" - das wird so oft im Ärger dahingesagt, ohne dass ernsthaft eine Tat angedacht ist, dass abgewiegelt wird - als "harmlos" abgetan
Man kann die Person schon offen ansprechen, wenn man sie kennt (Arbeitskollege, Bekannter etc.).
Man kann fragen: Das meinst du hoffentlich nicht ernst -
und dann ergibt sich im günstiger Fall ein kurzes Gespräch.
Zitat von sylvanasylvana schrieb:Eben, was soll die Polizei da machen? Solche Aussagen sind zwar äußerst bedenklich, aber welchen Tatbestand stellen sie da? Gefährliche Drohung vielleicht?
Es gäbe die Möglichkeit einer Gefährdreransprache. Ich denke nur, einer Einladung auf das Revier würde die Person ignorieren und die Polizei hat nicht die Kapazitäten, die Person zu Hause aufzusuchen.

Ausserdem sollte man nur, wenn man das dringende Gefühl hat, da könnte Einer etwas Gefährliches vorhaben, zur Polizei gehen.
Es ist schon eine Hausnummer, jemanden zu melden.


1x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

16.08.2020 um 10:32
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Man kann die Person schon offen ansprechen, wenn man sie kennt (Arbeitskollege, Bekannter etc.).
Man kann fragen: Das meinst du hoffentlich nicht ernst -
und dann ergibt sich im günstiger Fall ein kurzes Gespräch.
Klar, kann man. Aber so offen sind viele nicht und gerade bei "Liebeskummer" wird sowas leider oft runtergespielt. Bedrohungen wie "Stalking" z. B. nimmt man ja auch noch gar nicht so lange - auch rechtlich - ernster.


melden

Fünffachmord in Tirol

16.08.2020 um 10:32
Zitat von jamie71jamie71 schrieb:Ich finde die Morde ziemlich begreiflich, und ob sie einen erschüttern, das kommt wohl auf das eigene Gemüt an, sowie den Grad der emotionalen Bindung zu den Opfern. Mich haben in dem Fall eher andere Umstände erschüttert, die überhaupt erst diese Tat haben passieren lassen.
@jamie71
Ich weiss nicht, ob ich dich richtig verstehe.

Mit der Trennung von seiner Freundin, ist seine Welt zusammengebrochen.
Er sah sich ausgeschlossen, aus "seiner Familie". Die Familie seiner Freundin war sein Anker. So ähnlich stand das in einem Artikel formuliert.
Er hat ihnen das Haus ausgebaut, in jedem Fall die Einliegerwohnung,- vielleicht hat er am Haus auch noch mehr gemacht.
Er sah sich als Schwiegersohn.
Da wurden sicher Fehler von beiden Seiten gemacht.

Dass er aber so die Kontrolle verlor und die ganze Familie auslöschte - wen erschüttert das nicht?
Da muss ich die Menschen nicht kennen.

Er war jung, hätte daraus lernen und ganz von vorne anfangen können.
Er hätte durch einen Anwalt prüfen lassen können, ob er eine Chance hat, einen Teil seiner Arbeit bezahlt zu bekommen.

Diese überbordende Wut- ich bin sicher er wollte die 5 Menschen töten- ist absolut schrecklich. Was sich da im Haus abgespielt hat, will ich mir nicht ansatzweise vorstellen.

Ich denke sein Problem war sein Gefühl der Minderwertigkeit. Er dachte, ohne mich dürfen die nicht weiterleben. Aber eigentlich heisst das:
Ohne diese Familie bin ich nichts. Ich gehöre dazu und lass mich nicht rauswerfen.
Die bezahlen, das lasse ich mit mir nicht machen etc.


melden

Fünffachmord in Tirol

16.08.2020 um 17:22
Zitat von sylvanasylvana schrieb:@tomker
Ich verstehe nicht, warum Du @emz so unsympathisch angehst. Er hat sich immer sachlich in die Diskussion eingebracht.
Bin ich unsympathisch, weil @ emz , der mich zuvor um Belege und Quellen gepresst , die ich geliefert habe, höflich und sachlich um einen Beleg für seine Unterstellung gebeten habe, der Täter habe aus Affekt gehandelt ? Oder weil ich weder den Täter bemitleide , noch seine verbrecherische Tat beschönige, relativiere und rechtfertigen ? Dass ich keine Gründe suche, die ihn entlasten, und die Opfer nicht verhöhne. Ich sage klipp und klar, ich stehe auf Seiten der 5 völlig unstreitig unschuldigen Opfer.

Der Täter hier hat 5 arglose, waffen- und völlig wehr-lose Menschen regelrecht hingerichtet, sprich nicht nur getötet, er hat sie ermordet. Eiskalt, kaltblütig, heimtückich. Nicht in einer Affekt-und Kurzschlusshandlung, sondern absichtlich, geplant und vorsätzlich. Er ist ein Mörder. Nein, ein 5-facher Mörder. Die Hauptverhandlung hat ergeben, dass er seine Tat mittels konkreter Morddrohungen wochenlang angekündigt hat, sprich eine tickende Zeitbombe war.

Seine Ausrede und Schutzbehauptung vor Gericht, die ausgesprochenen Morddrohungen, die seine Umgebung in Angst und Schrecken versetzten - jeder wusste, dass bei im zuhause Waffen lagerten, und er schiessen konnte- hätte er alle nicht ernst gemeint, sondern nur aus Jux und Tollerei, werden durch seine verbrecherische Tat widerlegt. In meiner Umgebung dröht niemand Anderen mit der Kugel.

Nicht mal sein Anwalt hat ihm dieses Märchen abgenommen, daher immerhin auf Totschlag plädieret. Der Mörder kommt im Normalfall nach 19 Jahren, bei guter Führung nach 15 Jahren frei, zieht weg, und alles ist für ihn vergessen. Seine Opfer sind lebenslang tot, und ihre Angehörigen leiden lebenslang.
Zitat von Mabel1999Mabel1999 schrieb:Welche Umstände denn?
Na ja, es ist schon befremdlich, dass einer nach hause gehen kann, und sich völlig problemlos und ungehindert scharfe Schusswaffen aus dem Besitz des abwesende Bruders holen und dann auf Menschenjagd gehen kann. Befremdlich ist auch, mit welcher Präzision der seine Opfer ermordete.


2x zitiertmelden

Fünffachmord in Tirol

16.08.2020 um 17:33
Zitat von tomkertomker schrieb:höflich und sachlich um einen Beleg für seine Unterstellung gebeten habe, der Täter habe aus Affekt gehandelt ?
Dann wollen wir doch diesen Streitpunkt aus der Welt schaffen.
Sicher bist du so freundlich und hilfst mir dabei, die Stelle zu finden, wo ich geschrieben habe, der Täter habe aus Affekt gehandelt.


melden