Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.641 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 00:14
Nein, ich glaube nicht, dass sie sich hier in der Community befindet!

Ich kenne allerdings meinen Leuschner, an dem sich auch Frau Schenkel sehr eng orientiert, recht gut und dort ist nichts davon zu lesen, dass A. Gruber ein Frauenheld gewesen wäre ...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 10:03
Dass Andreas Gruber ein Frauenheld gewesen sei und uneheliche Kinder gehabt haben soll, ist auch mir nicht bekannt. Ich halte das für dichterische Freiheit. Frau Schenkel verlegte die Morde ja auch in die 1950er Jahre...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 12:48
Wäre dann nicht auch noch "Lustmolch" auf dem Sterbebild zu lesen?

Frau Schenkel hat einen Roman geschrieben dessen Hauptgeschehen zwar real stattfand, aber auch ein Büchlein muss ausgefüllt werden- und die im Roman erwähnte Vergewaltigung der Magd bietet ja immerhin ein weiteres Tatmotiv.

Den Film Tannöd habe ich bisher nicht gesehen, das Buch fand ich aber ganz nett und habe es wirklich in kürzester Zeit verschlungen.


Nochmals zum Sterbebild:

Der Schreiber hat dieses nicht hastig beschriftet, sondern mE mit Bedacht; und auch die Schrift ist von jemandem der öfters geschrieben hat.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 13:38
Hat sich denn mal ein Graphologe die Handschrift angesehen, ob sie denn weiblich oder maennlich ist?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 13:48
„meiner Meinung nach wusste der Beschrifter des Sterbebildchens schon sehr gut über die Hinterkaifecker Bescheid!“

Wie recht du hast! Da kommt ganz zwangsläufig der Gedanke auf, ob nicht etwa.....
Es wäre gut wenn man dazu Schriftproben vom freundlichen Nachbarn hätte.
Aber dann sollte sich besser ein „echter“ Fachmann mit dem Handschriftenvergleich befassen, der in der Lage ist, ein Schriftenvergleich durchzuführen. Wichtig dazu wäre ein handgeschriebenes längeres Schriftstück


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 13:55
Zitat von flaucherflaucher schrieb:Wichtig dazu wäre ein handgeschriebenes längeres Schriftstück
Es muessen doch z.B. die Testamente der Nachbarn noch irgendwo liegen. Eventuell kann man da rankommen? Ich glaube nicht, dass die Verstorbenen auf ihre Datenschutzrechte pochen wuerden ... und es liegt immerhin im oeffentlichen Interesse ...


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 14:59
/dateien/km31345,1294495141,sterbebild.tv@Cathryn

Testamente und Nachlassangelegenheiten sind nicht für die Öffentlichkeit bestimmt; beim LS wäre es möglich über den Ortsführerposten an etwaige "Gemeindeversammlungen" zu kommen.

KHK Müller hatte hatte das Bildchen wohl mal "untersuchen" lassen.

@flaucher

Und wenn der Fachmann dann feststellen würde dass LS nicht das Sterbebild beschriftet hat> wird dann der unbekannte Beschrifter Dein neuer LTV? Oder steigt er in die Top 10 auf?


Da ich für mein Forum ´nen Schriften-Vergleich machte fiel mir die gleichmäßig nach re. geschwungene Schrift auf.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 16:04
„.....Und wenn der Fachmann dann feststellen würde dass LS nicht das Sterbebild beschriftethat“

@fireflies

Dann wäre er in meinen Augen nicht weniger verdächtig.- es würde ihn deshalb nicht „entlasten“.

Und wenn er es doch war, dann würde es halt ein weiteres Puzzelteilchen sein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 18:35
Wieso glaubt ihr, dass der Beschrifter des Totenbildchens der Taeter gewesen sein muss?

Es waren 3000 Menschen auf der Beerdigung - 3000 Menschen koennen dieses Bildchen beschriftet haben.

Wenn in einem vollen Supermarkt, der am Tag 3000 Kunden bedient, eine Tuete Zucker gestohlen wird - dann ist nicht jeder, der an dem Tag eine Tuete Zucker gekauft und nun zuhause stehen hat, ein potentieller Taeter ;)

Was ich sagen will: nur, weil jemand das Sterbebildchen mit dem Klatsch und Trasch in der Umgebung beschriftet hat, muss er nicht der Moerder gewesen sein. Vor allem nicht, weil so gut wie jeder wusste, was auf HK vorging und wie dort die Uhren tickten.

Wenn der Autor noch leben sollte oder zur AUffindezeit des Sterbebildchens noch gelebt haette - kein Wunder, dass er sich nicht gemeldet hat und zugegeben hat, dass er es beschriftet hat. Immerhin haette man ihn sofort mit dem Mord in Verbindung gebracht ...


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 18:55
@Cathryn

Ich glaube dass hast Du etwas falsch verstanden, ich und vermutlich auch @flaucher gehen nicht davon aus dass der Beschrifter auch der Täter war, dass Beispiel Sterbebild wurde glaube ich von @heike75 gebracht im Zusammenhang mit dem Ruf der Opfer in der dortigen Gegend. Der Satz von mir an Flaucher war nur ironischer Natur.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 18:56
@troadputzer

Du bist ja offenbar im Besitz einer Schriftprobe des L.S.
Könntest Du bitte mal einen kleinen Ausschnitt davon hier einstellen?
Dann könnte man sich ein besseres Bild machen.
Auf einzelne Worte kann ja niemand ein Urheber- oder Vervielfältigungsrecht reklamieren.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 19:06
Das beschriftete Sterbebildchen ist mit Vorsicht zu betrachten. Wie @troadputzer schon bemerkte weiß man nicht wann es beschriftet worden ist und vor allem durch wen.
Es wurde halt in den 70iger Jahren plötzlich gefunden.


@Reutter,
bezüglich Schriftproben von LS musst Du abwarten. Das kommt aber alles noch. Das Kriegsarchiv digitalisiert alles und dann ist alles online abrufbar. Da schaust Du dann bei ancestry.
Hier einstellen geht nicht so einfach.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.01.2011 um 19:12
Ein Sterbebildchen signiert
......von Gottes Hand
oder übelste Nachrede...........

pilvax


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

09.01.2011 um 00:30
Aus meiner Sicht weißt auch das Sterbebildchen und die handschriftliche Kommentierung auf einen religiös motivierten oder zumindest religiös verbrämten Racheakt hin. Eine aktive Beteiligung des Pfarrers ist dazu nicht zwingend anzunehmen; gleichwohl könnte hier die Ursache für eine stimmungsmäßige "Gleichschaltung" von Gemeindemitgliedern ("...um die ist's nicht schad...) liegen. Wer's kennt: Das erinnert an Dürenmatts 'Besuch der alten Dame'.
Und Victoria singt unbehelligt in trauter Einheit im Kirchenchor und genießt das 'Wohlwollen' des Pfarrers?
Never ever! Die Tat kam aus dem örtlichen Umfeld und wurde nicht von einem Einzelnen begangen. Das war ein länger vor sich hin köchelnder gruppendynamischer Prozess, der am Ende sowohl allgemeine Billigung, Anführer und auch willfährige Handlanger gefunden hat. Und gegen eventuell auftretende Skrupel hilft ein Geflecht aus gegenseitigen Abhängigkeiten und Ängsten. "Gottes Hand" ist da die nahezu perfekte Legitimation - vor und nach der Tat - vielleicht bis heute.
Nur so ein Gedanke.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.01.2011 um 10:55
@Lahkai

Du meinst eine "aktive Beteiligung" des Umfeldes durch Gerede, Gehetze um den Schandfleck dort droben, dessen Bewohner in Sünde leben, sich der Sünde bewusst sind, aber die Messe besuchen, und noch schlimmer die "Hauptakteurin" singt sogar als 1. Sängerin im Kirchenchor!

Und durch dieses Gehetze brodelte der Prozess bis "Gott den Richtigen fand".

Die Stellung der Viktoria als Mitglied (1. Sängerin) im Kirchenchor gab mir auch schon Rätsel auf, denn der Pfarrer wusste m.M. nach von den Vorgängen auf HK resp. vom Inzest. Da sie aber auch "die Lerche von Hinterkaifeck" genannt wurde, hatte sie anscheinend eine Stimme an die keine andere ran kam und deshalb diesen Posten inne.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.01.2011 um 11:23
Ich bin mir ziemlich sicher, dass im Ort der Taeter bekannt war und vielleicht noch in so manchem alten Brief erwaehnt wurde, nur, wie in dem Film von 1991 so schoen gesagt wurde:

"Wennst wos sogst, die zuenden dir den Hof on!"

Die Angst vor dem Verlust des eigenen Hab und Gut und eventuell auch des eigenen Lebens hat das Dorf zum Schweigen gebracht. Die Tat war nicht nur eine "Strafe im Auftrag des Herrn" (wie das so schoen dargestellt wurde), sondern auch eine Warnung an das restliche Dorf, die zum Schweigen aufrief und vor allem dazu, sich nicht in die Angelegenheiten der anderen einzumischen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

09.01.2011 um 11:34
@Cathryn
Zitat von CathrynCathryn schrieb:Ich bin mir ziemlich sicher, dass im Ort der Taeter bekannt war
Das glaube ich auch!!
Zitat von CathrynCathryn schrieb:Die Angst vor dem Verlust des eigenen Hab und Gut und eventuell auch des eigenen Lebens hat das Dorf zum Schweigen gebracht
Richtig!!
Zitat von CathrynCathryn schrieb:sondern auch eine Warnung an das restliche Dorf, die zum Schweigen aufrief und vor allem dazu, sich nicht in die Angelegenheiten der anderen einzumischen.
Warnung?? In welche Angelegenheiten haben sich dann die Opfer Deiner Meinung nach eingemischt?

Das Dorf schwieg sicher mit aus Angst vor dem Verlust der Existenz und des Lebens aber auch weil es sich vielleicht mitschuldig fühlte weil es vielleicht ähnlich ablief wie von @Lahkai angedeutet.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.01.2011 um 13:01
Nun,das die Einwohner heute nur ungern über HK reden ist ja wohl klar. Ständige Belästigungen und Nachforschunjgen durch Fremde. Nächtliche Fackelwanderungen. Was soll der Unfug. Man soll die Toten ruhen lassen.
Nun zu den Diskussionen hier und in anderen Foren. Es wurde , und dies verfolge ich schon seit längerer Zeit und dies nicht nur hier im Forum, die Person des OLT persönlich angegangen. Er war im HK net eine Zeitlang aktiv und hat mit seinen Beiträgen einiges beigetragen. Aber es konnte fast alles verifiziert werdeb. Nun,erwurde persönlich angegriffen und seine Vita in Frage gestellt.
Und nun wundern sich die User, das nichts mehr kommt.
Ich bin mir sicher das in dieser Zeit, während wir uns hier herumstreiten Dinger aussehalb des Nets geschehen und sollte dieser Tatbestand eintreten, stehen wir hier nur als Zaungäste da.
Meines Erachtens verfügt OLT über fundiertes militärisches und geschichtliches Wissen.
Was hier einige User mühsam aus dem Net recherchieren mussten, ist bei ihm präsent.

Es kann aber nicht sein, das hier Klarnamen und sogar die aktuelle Anschrift im Internet veröffentlicht wird.
Ich vertrete auch nicht die Auffassung, daß er ein einsamer verbitterter Mann ist.
Nun wir haben es gründlichst vergeigt. Schade - aber ich bin mir sicher das OLT einen anderen Weg gefunden hat HK aufzuklären ohne Schaden anzurichten.


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

09.01.2011 um 13:41
@Ostuf


Als ich drüben noch Mitglied war, hielt sich besagte Person nur im Chat auf, Userinnen wurden "angemacht" z. Teil billigst >> also Beiträge die fundiertes Wissen enthielten las ich von ihm keinen.
Das was er mir unterstellte war übelst>und mir steigt heute noch der Mageninhalt hoch.
Aber wo und wer hat bitte eine aktuelle Anschrift im Netz veröffentlicht?

Was haben wir vergeigt? Wenn er nen Weg gefunden hat, HK aufzuklären ist das doch toll und dann soll er es doch tun! Gönnen wir ihm doch.

Nur warum fängst Du mit dem Thema wieder an? Das ist doch durch, die wenigsten hier halten die Geschichte die immer wieder nachgebessert wurde für wahr.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.01.2011 um 13:52
Es konnte fast alles an der Olt-Geschichte verifiziert werden?
Das ist mir neu. Da bitte ich doch mal um ein paar Belege.

Was ich zu der Olt-Geschichte an Hntergrund-Infos habe, das habe ich hier schon geschrieben,
eine Wiederholung ist nicht nötig.
Zitat von OstufOstuf schrieb:Meines Erachtens verfügt OLT über fundiertes militärisches und geschichtliches Wissen.
Darüber lässt sich streiten, aber auch das verkneife ich mir - siehe oben...

Eines muss ich aber der Fairness halber klarstellen.
Ich hatte neulich geschrieben, dass dieser Olt mir erzählt hat, er hätte zusammen mit einem User die Backofengeschichte in die Olt-Geschichte eingebaut. Dies hat mir Olt wirklich so erzählt.
Der betreffende User schwört aber Stein und Bein, dass er selbst an dieser Geschichte nichts verändert hat. Ich habe keinerlei Veranlassung, diesem User nicht zu glauben, da ich ihn für sehr glaubwürdig halte.
Das wirft aber dann kein besonders gutes Licht auf die Person des Olt. Wieso erzählt er, dass er die Story zusammen mit diesem anderen User angepasst hat?
[Ich vertrete auch nicht die Auffassung, daß er ein einsamer verbitterter Mann ist.
Ob Olt ein einsamer, verbitterter Mann ist oder nicht, tut hier nichts zur Sache und ist auch zur Beurteilung seinerAngaben nicht besonders sachdienlich. Ich jedenfall distanziere mich von solchen Aussagen.
Zitat von OstufOstuf schrieb:Nun wir haben es gründlichst vergeigt. Schade - aber ich bin mir sicher das OLT einen anderen Weg gefunden hat HK aufzuklären ohne Schaden anzurichten.
Wenn doch nach Deinen Worten schon fast alles verifiziert werden konnte, dann müssten die Morde von Hinterkaifeck doch schon so gut wie aufgeklärt sein, oder sehe ich das falsch? Aber was meinst Du mit dem Zusatz, er habe einen anderen Weg gefunden "ohne Schaden anzurichten"?


1x zitiertmelden