Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.722 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 22:59
Nochwas:
Wann wurde Viktoria Rieger geboren? Am 26.03 oder am 27.03.21, beide Daten tauchen auf? Einer Mutter vergisst das Datum der Geburt ihrer Tochter?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 23:01
Es tauchen sogar drei Daten auf: Von Karsamstag bis Ostermontag!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 23:05
@arschimedes
ich kann mich dunkel erinnern, dass die "14 Tage vor der Tat" von Meindres kommen und KHK Müller es so nannte?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 23:06
Danke @arschimedes


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 23:07
Zitat von heike75heike75 schrieb:Wann wurde Viktoria Rieger geboren? Am 26.03 oder am 27.03.21, beide Daten tauchen auf? Einer Mutter vergisst das Datum der Geburt ihrer Tochter?
War die Erkenntnis von @fireflies, ich habe es nicht bemerkt. Aber geprüft, sie hat recht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 23:16
@heike75
Danke fuer die ausfuehrliche Zusammenfassung.

Nun...es gab doch auch mal Geruechte um Kinderleichen/Skelette im Keller oder den Fundamenten von HK. Moeglicherweise hat Vic mehrere, nicht lebensfaehige (weil inzstuoese) Kinder zur Welt gebracht. Allein sowas ist bei der aberglaeubigen Landbevoelkerung nicht gut angekommen - und machte die Betroffenen zu absoluten Aussenseitern. Man vermutete hinter sowas immer Hexerei.

Was das Geburtsdatum angeht, da wuerde ich mir nicht so viel dabei denken. Damals konnten viele nur mangelhaft lesen oder schreiben, die Riegerin war als arme Dienstmagd sicherlich nicht sehr gebildet, da kann sie schonmal einen Wurm hineingebracht haben.

Das sie Mitwisserin einer moeglichen Erpressung war....halte ich fuer unwahrscheinlich. Ueberhaupt: Die Grubers erhalten erst Geld von der Entente und werden dann umgebracht? Eine Siegermacht!!!!!!! laesst sich von einer Bauernfamilie erpressen? Und schickt erst ein halbes, bis ein Jahr!!!!!!, nachdem die Objekte bereits vom Hof waren, ein Kommando? Und das Kommando hat dann keinen Mordauftrag?

Wenn ich Entente waere, dann haette ich aber ganz ratzfatz, nachdem die Motoren/Flugzeuge ohne vollstaendige Dokumentation angekommen sind, gehandelt, sozusagen ASAP. Und dann haette ich tabula rasa gemacht. Und zwar so, dass nicht noch fast hundert Jahre nach dem Mord spekuliert wird, was denn nun damals passiert ist.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 23:24
@Joanneofarch,
Kinderleichen - interessant? Ich kenne nur die Aussage von LS zu den weinenden Kinder im Keller...

Olt-Storry:
Das sehe ich auch so: Hingehen, vorsichtig kucken, Papiere klauen und weg huschen???

Nö. Hingehen, Lage checke, Papiere holen... koste es was es wolle... Ich glaube ja auch nicht alles und denke, dass sich Mr. X hier sehr bemüht hat, das Image der Herren wieder grad zu biegen. Auch die Tötung der Soldaten auf Grund des Kodex (kein Geld mitnehmen)... da wurden für mein dafürhalten Zeugen erledigt...

Auch glaube ich nicht an einen Geldfluss auf Basis der Erpressung. Die haben nicht lange gefackelt... (erwateter Brief aus München kam nicht und Gruber fragte sich, ob "die" sich erpressen lassen oder hier schon was im Gange ist).

Das tut der Sache aber nichts ab.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2011 um 23:43
@heike75
Ja, ich hab das mit den Kinderleichen irgendwo gelesen....aber frag mich nicht wo....ich werde versuchen, es nochmal raus zu kramen....
Zitat von heike75heike75 schrieb:Das sehe ich auch so: Hingehen, vorsichtig kucken, Papiere klauen und weg huschen???
LOL..schoen ausgedrueckt...ja, nicht sehr militaerisch, wenn man es genau bettrachtet...
TNö. Hingehen, Lage checke, Papiere holen... koste es was es wolle... Ich glaube ja auch nicht alles und denke, dass sich Mr. X hier sehr bemüht hat, das Image der Herren wieder grad zu biegen. Auch die Tötung der Soldaten auf Grund des Kodex (kein Geld mitnehmen)... da wurden für mein dafürhalten Zeugen erledigt...
Mr. X....ja...was soll ich jetzt dazu sagen....ich glaub, ich sag lieber nix dazu....

Fuer mich klemmt die Story...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 09:54
Das Gerücht mit den Kinderleichen gibt es wirklich. Ob das irgendwo schriftlich fixiert ist, entzieht sich im Moment meiner Kenntnis.
Zitat von heike75heike75 schrieb:Das schlimme ist, wenn wir nur von gesicherten Sachen ausgehen, dann können wir einpacken.
Naja, ganz so vogelwild ist es natürlich nicht.
Und jeder mag mit dieser Situation umgehen, wie er will. Ich persönlich spekuliere lieber zu wenig als zu viel. Wenn jemand zuviel spekuliert, dann entstehen halt schnell die wildesten Theorien, z.B. dass der alte Gruber seine Familie nebst Magd selbst ausgelöscht hat und (in der extremsten Variate der Geschichte) sich hinterher mit der Reuthaue selbst den Schädel eingeschlagen hat.
Wer soetwas für plausibel hält - nur zu! Mit der Wahrheit dürfte das allerdings nicht mehr viel zu tun haben. Der Wahrheit auf die Spur zu kommen, dazu bedarf es viel Fingerspitzengefühl und gut durchtrainierte Muskeln in den Fingern.

Aber durch die Beschäftigung mit dieser Geschichte (nicht nur mit den gedruckten und archivierten Quellen) stellt sich bei mir mehr und mehr der Effekt ein, dass die Hinterkaifecker vor meinem geistigen Auge zu leben beginnen. Und DAS ist für mich zur Zeit das eigentlich faszinierende an diesem Fall!


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 10:32
Neues aus Hinterkaifeck.

Zusammenfassung zum Thema K. Rieger

Viktoria Gabriel, Bäuerin von HK war wieder einmal schwanger, ohne einen praktikablen Vater vorweisen zu können. Als sie im 5. Monat schwanger war, stellte V. Gabriel Anfang Nov. 1920 Kreszenz Rieger als Magd ein.
Hintergrund war dabei, dass K. Rieger die Niederkunft (voraussichtlich März/April 1921) stellvertretend übernehmen sollte. Wie das mit den Körperlichkeiten geregelt wurde, bleibt einmal dahingestellt. Es ist nämlich so, wenn man im Fall HK auf Logik setzt, kommt man auf keinen grünen Zweig.
Ein Insider aus der betreffenden Ecke konnte aber in Erfahrung bringen, dass sich Viktoria Gabriel in der Zeit von Dez. 1920 bis zur Geburt eines Mädchens rar machte und sich sehr oft vertreten ließ.
In jeden Fall hat dann V. Gabriel am 26./27 März eine Tochter zur Welt gebracht und bezeichnender Weise hat man ihr gleich den Namen Viktoria gegeben.
Wie man die anwesende Hebamme dazu gebracht hatte, eine falsche Mutter anzugeben, bleibt bis heute im dunkeln.
In die Schublade damit - was weg ist, ist weg - stört nur.

Der als Vater angegebene Jakob Weber ist etwa zum Zeitpunkt der Geburt des Mädchens Viktoria verstorben. Ein großer Zufall ? Nein es ist eher anzunehmen, dass es den gar nicht gab.
Akten hin - Akten her.
Kreszenz Rieger hat dann noch bis zur Getreideernte auf HK geholfen und ist dann wegen einer unbekannten Krankheit ins Krankenhaus gekommen. In der Zwischenzeit hat man die 3 Monate alte Viktoria entsorgt.
Aus dem Krankenhaus entlassen, ging K. Rieger dann schnurstracks zu V. Gabriel und verlangte weitere 5000 M. Im Februar 1922 forderte sie dann nochmal 3000 M. Da V. Gabriel wegen Vorauszahlungen für den Umbau Bargeld massig nicht flüssig war, hat sie sich das Geld bei ihrer Stiefschwester ausgeliehen.

Hier zeigt sich aber auch, welch gutmütige Menschen die auf HK waren. Bei einer derartig bedrohlichen Situation hätte gar mancher zur Reuthaue gegriffen.

Wie man diese Geschichte und die in diesen Zusammenhang erwähnte Goldmarkspende, der Mann am Friedhof und das Militärkommando mit den 6 Toten auf HK in Verbindung bringen kann muss sich wahrscheinlich jeder selber zusammenbasteln.
Eine Potenzierung des Rätsels Hinterkaifeck.

PS: obiges ist nicht meine Meinung, sondern mein Eindruck von den aktuell zu diesen Thema geschriebenen.

pilvax


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 13:44
Hallo, liebe Forschergemeinde!

Hier im Forum habe ich mich gerade neu angemeldet. Seit einigen Jahren aber schon beschäftige ich mich mit diesem Fall.

Der Schlüssel zu HK liegt im Magdkind.

Die Hinterkaifecker, geizig, wucherisch und verschlossen, ausgerechnet die, stellen eine schwangere Magd ein. Mägde wurden eingestellt hauptsächlich für die Landwirtschaft. Das war ja damals oft die fatale Lage der Mägde: waren sie dem Bauern nicht zu Willen, verloren sie die Anstellung gleich. Waren sie aber dem Bauern zu Willen und wurden schwanger, verloren sie die Arbeit auch - später dann halt. Kein Bauer stellte eine schwangere Magd ein!

Viktoria wieder schwanger vom Alten, Katastrophe, was tun? Er saß ja schon einmal wegen Inzest ein, und da Viktoria keinen Kindsvater vorweisen konnte, würde ihm jetzt eine weitere Anzeige ins Haus stehen. Das galt es unter allen Umständen zu vermeiden, die Existenz des Hofes wäre bedroht, wenn A. Gruber wieder in den Knast käme und V. schwanger und dann mit Kind allein dastünde! Diese Situation war der Super GAU! Abtreibung zur damaligen Zeit kam gar nicht in Frage, war außerdem gefährlich, jeder erinnert sich noch an eine der Töchter aus dem Ort, die im Wald verblutet war, nachdem zwei Burschen versucht hatten, eine Abtreibung vorzunehmen. Also mußte eine Magd herhalten. Die wurde mit einer Geldzahlung dazu gebracht.

Das erklärt doch auch, warum die Niederkunft im Bett der Eheleute Gruber stattfand und nicht in der Magdkammer!

SCHWEIGEGELD wurde der Hebamme gezahlt, um die Falsche Mutter anzugeben. Dem Kind mußte die Hebamme doch so oder so auf die Welt helfen, ob's nun von einer Bäuerin oder von einer Magd war.

ERPRESSUNG Es stellte sich in diversen HK-Foren immer wieder die Frage, wodurch die Hinterkaifecker erpressbar gewesen sein könnten ... Jetzt hätten wir gleich zwei, die immer wieder neue Geldforderungen hätten stellen können: Die Hebamme, die Magd! Ganz zu schweigen von einer dritten Person, denn nichts bleibt ganz geheim. Ab jetzt ware sie immer erpressbar! Manch einem stellt sich jetzt die Frage, wie die V. mindestens vier Monate lang dem Kirchenchor fernbleiben konnte. Ich stelle mir das so vor, dass sie dem Pfarrer im Rahmen der Beichte ihre mißliche Lage gebeichtet hat, weil der durch da Beichtgeheimnis an seine Schweigepflicht gebunden war. Keinesfalls möchte ich dem Herrn Pfarrer jetzt eine Erpressung unterstellen, nein, aber wenn einer sündigen, gefallenen Tochter nun auf diese Weise geholfen würde, - wäre da nicht eine etwas größere Spende für die Kirche angemessen, zumal die HKecker ja keine armen Leute waren! Eine Spende sozusagen. FÜR DIE MISSION!

Das Kind wurde also auch Viktoria getauft und weggegeben nach Rettenbach. Südlich von Schrobenhausen, in der Nähe von Gachenbach, da liegt Rettenbach. Gar nicht weit. Es scheint völlig unlogisch, dass der größere Ort Rettenbach in Schwaben gemeint ist, da sie ja im Jahre 1983 in Schrobenhausen verstarb. Somit lebte der letzte direkte Nachkomme der HKecker bis zum Jahre 1983. Sie war verheiratet. Hatte sie auch Kinder?

MARIA BAUMGARTNER. Zur falschen Zeit am falschen Ort? Ja, das auch. Aber sie war behindert. Ein Krüppel, wie man damals sagte. Die Behinderung muß schon schwerwiegender gewesen sein, da in ihrem Heimatort der Bürgermeister sie nicht dulden wollte. Und wieder stellen die HKecker eine Magd ein, die auf anderen Höfen sicher nicht eingestellt worden wäre ...

Genau wie @Reutter schreibt, so gehts mir auch. Durch das ständige Befassen mit dem Fall beginnen sie, auch vor meinem geistigen Auge zu leben! So viele Szenarien bin ich gedanklich durchgegangen, was alles gewesen sein könnte.

So, das war mein alleresrter Beitrag in einem Forum. Hoffe, das klappt mit dem Antworten und so!


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 14:21
@Schissler
willkommen an Bord!

Dein Szenario ist ja durchaus interessant. Aber ich bringe da die sechs Morde einfach nicht unter!
Mir fehlt das schlüssige Motiv und mir fehlt der Täter.

Wenn ich mir die Geschehnisse um die Magd Kreszenz Rieger so anschaue, dann komme ich als unbedarfter Mensch zu dem Schluss, dass die Kaifecker in irgendeiner Beziehung zu Kreszenz standen. Sie wollten ihr vielleicht dadurch helfen, dass sie diese hochschwanger bei sich aufnahmen.
Und der Name Viktoria für das Kind deutet darauf hin, dass Viktoria Gabriel vielleicht sogar die Taufpatin für die Kleine war.

Wäre Viktoria jun. das Austauschkind von Kreszenz gewesen, wäre es doch ziemlich hanebüchen gewesen, ihr ausgerechnet DIESEN Namen zu geben. Wozu denn? Damit der letzte Dorfdepp merkt, was da gespielt wurde?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 15:27
@Reutter
Zitat von ReutterReutter schrieb: sich hinterher mit der Reuthaue selbst den Schädel eingeschlagen hat.
Was sagt den sowas? Bitte Quelle zu einer solchen Theorei, würde gern mal lesen...
Zitat von ReutterReutter schrieb:Der Wahrheit auf die Spur zu kommen, dazu bedarf es viel Fingerspitzengefühl und gut durchtrainierte Muskeln in den Fingern.
So sehe ich das auch... einer weiter Variante des Vorgehens wäre das ständige Nörgeln an anderer Leute Theorien und selbst nicht produktives rüber bringen... so bleibt HK auch am Leben.

@pilvax,
Zitat von pilvaxpilvax schrieb: Es ist nämlich so, wenn man im Fall HK auf Logik setzt, kommt man auf keinen grünen Zweig.
Wahre Worte, Herr Kollege... so passierte es dann wohl auch, dass der Nachbar in Verdacht geriet.
Zitat von pilvaxpilvax schrieb: In jeden Fall hat dann V. Gabriel am 26./27 März eine Tochter zur Welt gebracht und bezeichnender Weise hat man ihr gleich den Namen Viktoria gegeben.
Nur am Rande, die Schwester der Kreszenz hiess auch Viktoria...
Zitat von pilvaxpilvax schrieb: Wie man die anwesende Hebamme dazu gebracht hatte, eine falsche Mutter anzugeben,
So, gab es denn eine Hebamme? Quelle bitte. Auch Hebammen waren arm und hatten hunger, ausser natürlich der altehrwürdigen Hebammen auf HK, die wurde irgendwie anders satt.
Zitat von pilvaxpilvax schrieb:In die Schublade damit - was weg ist, ist weg - stört nur.
Ja, ich weiss, was Du meinst. So wie man z.B. die Fussspuren und andere Dinge in die Schublade packen muss, um LS als Täter dran zu kriegen. Aber die Fussspuren in der Nacht vor der Tat hatten damit nichts zu tun... die Beichtstuhlspende ist erfunden und die 8000 Mark der Starringers auch. Der Mörder hat auch den Anwalt der Vik. umgelegt (er wusst ja bescheid) und die Herrschaften auf dem Amtsgericht baten die Leute sich eine Infobroschüre zwecks Alimentenklage mitzunehmen um den Ansturm der alleinerziehenden Mütter zu bewältigen.
Zitat von pilvaxpilvax schrieb: Der als Vater angegebene Jakob Weber ist etwa zum Zeitpunkt der Geburt des Mädchens Viktoria verstorben. Ein großer Zufall ? Nein es ist eher anzunehmen, dass es den gar nicht gab. Akten hin - Akten her.
Böser Papa, war nie bei der Zenzi auf HK, nicht vor der Geburt, nicht bei der Geburt und danach auch nicht... er starb ohne je sein Kind gesehen zu haben... traugrig! Noch ein Opfer!
Zitat von pilvaxpilvax schrieb: Wie man diese Geschichte und die in diesen Zusammenhang erwähnte Goldmarkspende, der Mann am Friedhof und das Militärkommando mit den 6 Toten auf HK in Verbindung bringen kann muss sich wahrscheinlich jeder selber zusammenbasteln.
Hier werden 2 Szenarien vermischt, denn es soll Leute geben, die sich nicht auf einen Täter eingeschossen haben und "offen" bleiben wollen... was für mich der beste Weg ist... ruck zuck hat man einenb Unschuldigen am Wickel und baut haarsträubende Geschichten zusammen. Vik wollte mehr Alis von LS... *kopfschüttel*... das hilft auch alles basteln nicht mehr...

@Schissler,
Hallo erstmal! Hat geklappt und ich ich freue mich auf mehr von Dir!

Gelegentlich enthält der Beitrag Ironie!!!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 15:40
@Reutter
Text
Ich meine, so einfach gibt eine Mutter ihr Kind nicht weg. Das war der letzte Ausweg. Aber dadurch, dass sie die Rolle der Taufpatin übernahm, konnte sie jederzeit völlig unverbindlich den Kontakt zur Tochter halten. Und was den Namen Viktoria anbelangt, der war in der damaligen Zeit sehr häufig. Außerdem hat ja die Kreszenz als Begründung für die Namenswahl "Dankbarkeit" angegeben.

Als Motiv könnte doch Erpressung stehen und als die Geldquelle endgültig versiegte (V. hatte doch schon Geld sich ausgeliehen, mehrmals, und der Umbau oder Ausbau am Hof kam irgendwie nicht in die Gänge), schlug er zu. Nur so ein Gedanke.

Irgendwie muß man sich doch dem Geschehen nähern und dies ist für mich eine der Möglichkeiten, die noch nicht diskutiert wurde.

@heike75
Danke, werde versuchen, dranzubleiben!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 15:42
Sorry, hat mit dem Zitieren nicht geklappt. Aber Du weißt schon, welchen Absatz ich meine.

Frage: wie zitiert man denn korrekt?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 16:14
@Schissler
ich kann mir denken, was Du meintest... sicher bin ich mir nicht.

Auf der linken Seite findest Du neben dem Eingabefeld "zitieren / Bild / Fett / Kursiv"

Klicke zitieren an und im Textfeld erscheint das: [ZITA Text[/ZITAT

Dann gehst Du mit dem Kurser zwischen die Klammern und löschte das Wort TEXT raus.
WICHTG, das hier muss stehen bleiben:
[/ZITAT

Zwischen die Klammern kopierst Du den Abschnitt, den Du zitieren willst:
Auf der linken... [/ZITA

Im richtigen Text, nach dem Du ihn eingetragen hast, sieht man den zitierten Text, aber die Klammern mit den Worten ZITAT nicht mehr...
Auf der linken...
Beim Erklären habe ich die "Klammer zu" entfernt, damit ich es Dir zeigen kann. Du musst natürlich alle Klammern dran lassen...



melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 18:32
@heike75
@Reutter

Reutter schrieb:
"sich hinterher mit der Reuthaue selbst den Schädel eingeschlagen hat."
Was sagt den sowas? Bitte Quelle zu einer solchen Theorie, würde gern mal lesen...
Das steht irgendwo in den Untiefen dieses Threads. Wo genau kann ich Dir leider auf Anhieb auch nicht sagen, schätzungsweise im ersten Drittel.
Reutter schrieb:
Der Wahrheit auf die Spur zu kommen, dazu bedarf es viel Fingerspitzengefühl und gut durchtrainierte Muskeln in den Fingern.
So sehe ich das auch... einer weiter Variante des Vorgehens wäre das ständige Nörgeln an anderer Leute Theorien und selbst nicht produktives rüber bringen... so bleibt HK auch am Leben.
Echt? Solche Leute gibt es? Kann ich gar nicht nachvollziehen.
Was mich betrifft, ich pflege möglichst gründlich zu recherchieren und nicht vorschnell halbdurchdachtes Halbwissen in die Welt zu setzen. Andere macht soetwas selig. So wird eben jeder nach seiner Fasson glücklich.
Du weißt ja offensichtlich, wo ich derzeit auf eigenem Terrain meine selbstredend marginalen Erkenntnisse in Sachen Hinterkaifeck einzustellen pflege. Ich lade Dich hiermit herzlich ein, dort mitzulesen und mitzuschreiben.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 19:31
Zitat von SchisslerSchissler schrieb:Hier im Forum habe ich mich gerade neu angemeldet. Seit einigen Jahren aber schon beschäftige ich mich mit diesem Fall.
Der Schlüssel zu HK liegt im Magdkind.
@Schissler

scheinbar hat die Guttenberg`sche Methode auch hier schon Einzug gehalten.

pilvax


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 19:39
@Schissler
Von mir ein Herzliches Willkommen an Bord!!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2011 um 19:50
@heike75
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung!!!

@pilvax
Ich glaube, ich weiß, was Du meinst. Aber es ist nicht so, dass ich Deinen Post abschreibe und als meinen einstelle. Tatsächlich habe ich sehr lange an meinem geschrieben; Deiner kam mir dann zuvor, ich habe ihn vor Einstellen gelesen aber meinen dann doch eingestellt. Egal, immerhin haben wir die gleiche Meinung, das freut mich, aber kopieren wollte ich Dich nicht. Tut mir leid.

@fireflies
Danke für den Willkommensgruß!


melden